2. Mai 2024 / Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof informiert...

Geflüchtete finden Arbeit im Hofer Land

Zwei Beispiele zeigen, wie die Integration von Geflüchteten im Hofer Land funktionieren kann

Hof. Die Integration der geflüchteten Menschen aus vielen Ländern, aktuell vor allem aus der Ukraine, klappt in Bayern immer besser. Auch im Hofer Land gibt es konkrete Beispiele aus den Jobcentern Hof Stadt und Hof Land, in welchen die Agentur für Arbeit mit den Kommunen kooperieren. Die Fälle geben einen positiven Einblick in die Praxis - direkt aus dem Leben gegriffen.

„Der Ende des Jahres 2023 ins Leben gerufene „Job-Turbo“, mit dem Geflüchtete gezielt in den Arbeitsmarkt integriert werden sollen, greift in den Jobcentern und Agenturen für Arbeit in Bayern“, sagt der Vorsitzende der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, Dr. Markus Schmitz. Er fügt an: „Bei unseren Mitarbeitenden, die mit viel Herz und Leidenschaft die Geflüchteten unterstützen, aber auch bei den Arbeitgebern, die den Geflüchteten eine Chance auf Beschäftigung eröffnen, möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken.“
Nachfolgend finden sich zwei lokale Integrationsbeispiele, die stellvertretend für viele weitere Erfolgsgeschichten von Arbeits- und Ausbildungsaufnahmen geflüchteter Menschen stehen.
Die Beispiele zeigen ganz konkret und authentisch beschrieben das Arbeitsergebnis der lokalen Zusammenarbeit zwischen Jobcentern und Agentur für Arbeit.
Ganz bewusst stammen die Fälle aus dem Alltag in den Häusern vor Ort.

Sebastian Peine, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof, betont:
„Damit die Integration von Geflüchteten gelingen kann, ist ein enger Schulterschluss verschiedenster Akteure erforderlich. Im Hofer Land gelingt dies durch die gute Zusammenarbeit von Arbeitsagentur und Kommunen in den gemeinsamen Einrichtungen der beiden Jobcenter sehr gut. Ich danke an dieser Stelle allen Mitarbeitenden in Agentur und Jobcenter. Ohne ihre Leistung wäre dieser Erfolg nicht möglich.

Und auch Petra Heckel und Carolyn Schmitt, die Geschäftsführerinnen der Hofer Jobcenter, sind sich einig: „Die Beschäftigung von Geflüchteten im Hofer Land entwickelt sich gut. Unsere Beispiele stellen den Einsatz unserer Kolleginnen und Kollegen und die Motivation und Flexibilität der geflüchteten Menschen unter Beweis.

Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof & Jobcenter Hof Stadt

Larysa P., Reinigungskraft
Die 56-jährige Ukrainerin ist im März 2022 nach Deutschland eingereist und besuchte von Juli 2022 bis Dezember 2023 einen Integrationskurs.  Bislang war sie im Bürobereich tätig. Ein entsprechender Ansatz in Deutschland war mit den bisher erlangten Sprachkenntnissen noch nicht erreichbar.  Für den Einstieg  in  den  deutschen  Arbeitsmarkt  zeigte  sie  sich  daher  auch  für Tätigkeiten in der Küche oder im Bereich Reinigung offen. Seit Februar 2024 verstärkt sie nun für Reinigungstätigkeiten das Team der Hofer Essboutique.

Renato Guderzo, Inhaber „Essboutique“
Der Inhaber des Restaurants „Essboutique“ stimmte dem Vorschlag seiner Ansprechpartnerin im Arbeitgeber-Service, Carolin Oelschlegel, sofort zu, Larysa P. in einer einwöchigen Probebeschäftigung kennenzulernen. Die Probezeit verlief erfolgreich und auch Larysa P. fühlte sich mit der Tätigkeit wohl, sodass im Anschluss eine Einstellung erfolgte. Während der Anfangszeit wurde die Tätigkeit mit einem Eingliederungszuschuss gefördert.
„Frau P. hat sich zwischenzeitlich gut in das bestehende Team integriert und auch mit der Verständigung klappt es immer besser. Den „Google-Übersetzer“ brauchen wir nun nur noch selten“.

Tanja Greßmann-Gärtner, Arbeitsvermittlerin Jobcenter Hof Stadt Carolin Oelschlegel, Arbeitgeber-Service  in der Agentur für Arbeit Hof
Im Rahmen des speziell zur Unterstützung von Geflüchteten  initiierten „Vermittlungsdreiecks“, einer gemeinsamen intensiven Zusammenarbeit der Vermittlungsfachkraft im Jobcenter und dem Arbeitgeber-Service mit den Kundinnen und Kunden, begleiteten Tanja Greßmann-Gärtner und Carolin Oelschlegel Larysa P. vom Integrationskurs bis zur Einstellung in der „Essboutique“ in Hof.
„Wir haben uns intern viel darüber ausgetauscht, welcher Arbeitgeber für Frau P. passen könnte. Für die Kundin war wichtig, dass sie die Arbeitsstelle von zu Hause aus gut und auf kurzem Weg erreichen kann. Nach der geförderte Probebeschäftigung war schnell klar, dass es mit der Einstellung klappt. Wir freuen uns, dass Frau P. in ihrer neuen Tätigkeit gut angekommen ist und ihre Sprachkenntnisse bereits weiter verbessern konnte.“


Carolin Oelschlegel, Renato Guderzo, Larysa P. und Tanja Greßmann-Gärtner freuen sich über die gelungene Vermittlung.

Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof & Jobcenter Hof Land

Herr Y.
Der 47-jährige syrische Familienvater Herr Y. war im Heimatland im Bergbau als Steinbearbeiter und Baggerfahrer tätig. Zuletzt war er in der Gastronomie selbständig. 
2015 reiste er mit Ehefrau und 3 Kindern nach Deutschland ein. Das älteste Kind ist in Deutschland bereits berufstätig, die beiden anderen Kinder besuchen noch die Schule. Ein weiteres Kind wurde in Deutschland geboren und besucht den Kindergarten.

RAPA Automotive GmbH & Co. KG
Die Firma RAPA, ein Familienunternehmen aus Selb mit Standorten in Deutschland, Nordamerika und China, ist führender Ventilspezialist und Hersteller in der Automobilbranche, Medizintechnik und Industrietechnik.
Im Unternehmen wird das Interesse an technischen Zusammenhängen, die Bereitschaft zur Schichtarbeit sowie Zuverlässigkeit gefordert. Herr Y. hat sich eigeninitiativ beworben.
Trotz seiner noch recht geringen Deutschkenntnisse hat Herr Y. aufgrund seiner Motivation überzeugen können und wurde daraufhin im Produktionsbereich eingestellt. Das ist nur ein Beispiel einer erfolgreichen Arbeitsaufnahme bei RAPA – zum gleichen Tag ereignete sich eine weitere Einstellung eines Geflüchteten irakischer Nationalität.
Das Unternehmen setzt sich für die Integration von Flüchtlingen ein und ist bei entsprechender Eignung gerne zu Einstellungen bereit.
„Wir suchen Produktionsmitarbeiter mit technischem Hintergrund setzen auf langfristige Beziehungen mit unseren Mitarbeitern – Geflüchteten geben wir ebenso die Chance auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“ – Theresa Rödel, Personalleitung

Melanie Zapf, Vermittlungsfachkraft im Jobcenter Hof Land 
freut sich über die erfolgreiche Integration des Kunden als Montagearbeiter in Vollzeit mit Einsatz im voll kontinuierlichen Ein- oder Mehrschichtbetrieb. Dieser kann sich auf alle Wochentage erstrecken.
„Dafür ist Flexibilität und entsprechende Mobilität notwendig. Herr Y. war wegen fehlendem PKW auf den ÖPNV angewiesen. Um eine nachhaltige Integration zu gewährleisten haben wir die Arbeitsaufnahme ergänzend mit einem Zuschuss zur Anschaffung eines PKW unterstützt.
Obwohl die Sprachförderung noch nicht abgeschlossen war und Herr Y. mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, ist die Beschäftigungsaufnahme gelungen und seither stabil. Kontakt zum Kunden besteht weiter, er fühlt sich wohl und seine Arbeit gefällt ihm gut.


(Mitarbeiter auf dem Bild ist nicht Herr Y., beispielhafte Darstellung)

Foto: Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof
Quelle: Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der St 2195 vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle
Naila informiert...

Staatstraße 2195 Naila - Lichtenberg - Vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle von voraussichtlich 21.05.2024 bis 07.09.2024

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Fritzi und Selma !
Tier der Woche

Traumpärchen sucht liebevolle Dosenöffner

weiterlesen...

Neueste Artikel

Freigabe der sanierten Gemeindeverbindungsstraße nach Jehsen
Stadt Münchberg informiert...

Gemeindeverbindungsstraße zwischen Schotteneinzel und Jehsen nach 5-wöchiger Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben

weiterlesen...
Neuer Mercedes-Benz Unimog für den städtischen Bauhof
Stadt Rehau informiert...

Bauhofleiter Mathias Winterling bedankte sich bei 1. Bürgermeister Michael Abraham, dem Stadtkämmerer und dem Stadtrat für die Genehmigung

weiterlesen...