3. Mai 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Hochwertige Fahrräder entwendet
Hof - Aufgrund zweier Fälle von Fahrraddiebstahl wurden Beamte der Polizeiinspektion Hof am Sonntag tätig. Zunächst wurde ein 25-Jähriger am Nachmittag in der Wache vorstellig und teilte mit, sein E-Bike der Marke Cube sei im Zeitraum vom 18.04., 14:30 Uhr bis 27.04., 14:00 Uhr, von einem bislang unbekannten Täter entwendet worden. Das hochwertige Fahrrad - der Entwendungsschaden beläuft sich auf fast 4000 € - befand sich zuvor im Hinterhof des Wohnanwesens in der Bayreuther Straße.
Ein weiterer Fall wurde am Sonntagabend bekannt. Hier erstattete eine 49-Jährige Anzeige bei der Polizeiinspektion Hof, da ihr ebenfalls hochwertiges Fahrrad im Zeitraum 06:30 bis 21:00 Uhr ebenfalls aus dem Hinterhof ihres Wohnanwesens in der der Straße Rähmberg entwendet wurde. Auch hier war mit knapp 3700 € ein hoher Entwendungsschaden zu beklagen.
In beiden Fällen liegen bislang keine Hinweise über den oder die Täter vor, weshalb entsprechende Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet wurden. In diesem Zusammenhang werden etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den Taten, den unbekannten Täter oder dem Verbleib der Fahrräder machen können, gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.
Darüber hinaus bittet die Polizei Hof um besondere Aufmerksamkeit beim Abstellen und Lagern von Fahrrädern, aber auch beim Umgang mit fahrradbezogenen Daten:

  • Fahrräder sollten nach Möglichkeit immer an einem von außerhalb unzugänglichen, abschließbaren und nicht einsehbaren Ort aufbewahrt werden
  • zudem Fahrräder separat mit einem oder mehreren Fahrradschlössern sichern, hier eventuell auch in Fachgeschäften beraten lassen
  • die Daten der Fahrräder, insbesondere Rahmennummer, Bild und Kaufbeleg als Eigentumsnachweis, sollten für den Fall eines Diebstahls gesondert aufbewahrt werden
  • sorgfältiger Umgang mit persönlichen Daten im Internet, wie z.B. Bilder des Fahrrads mit Bezug zur eigenen Person oder Wohnanschrift oder auch Strecken von gefahrenen Touren, wobei als Start/Ziel die eigene Wohnanschrift erkennbar ist, mit anderen Usern in App´s teilen

Haftbefehl wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis
Selb / St 2179 / Lkrs. Wunsiedel i. F. - Am Montagabend, gegen 22:00 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb im Rahmen der vorübergehend wiederangeordneten Grenzkontrollen einen Maserati aus dem Zulassungsbezirk Jena. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung wurde festgestellt, dass gegen den italienischen Beifahrer ein Haftbefehl wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vorlag. Nachdem der Mann den geforderten vierstelligen Geldbetrag bezahlen konnte, blieb ihm ein Aufenthalt in der Justizvollzugsanstalt erspart. 

Whiskey gestohlen – Zeugen gesucht
Rehau.- Am Montagmittag wurde eine Streife der PST Rehau zu einem Drogeriermarkt in der Ludwigstraße gerufen, nachdem einer Angestellten der Diebstahl einer Falsche Whiskey im Wert von 16 Euro aufgefallen war. Bei einer zunächst tatverdächtigen 17jährigen konnte das Diebesgut jedoch nicht aufgefunden werden. Da die Jugendliche zunächst falsche Personalien angab, erwartet sie nun dennoch eine Ordnungswidrigkeitsanzeige. Während der Anzeigenaufnahme kam zudem heraus, dass es in den letzten Wochen bereits mehrfach zu Fehlbeständen in dem Laden kam, und die Täter immer die gleiche Vorgehensweise an den Tag legten. Die Polizei Rehau sucht nun weitere Zeugen, die am Montag gegen 12:30 Uhr, oder auch in der Vergangenheit, etwas auffälliges beobachtet haben und Hinweise zum unbekannten Dieb geben können.

Bei Verkehrskontrolle Haftbefehl vollzogen
Rehau.- Während einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Unlitzstraße stießen die Beamten der PST Rehau auf einen mit drei Personen besetzten PKW, von denen ein 30jähriger einen noch offenen Vollstreckungshaftbefehl hatte. Da er diesen nicht durch die Zahlung einer Geldstrafe abwenden konnte, wurde er in die JVA Hof eingeliefert.

LKW-Fahrer unter Drogeneinfluss
Rehau.- Durch einen Zeugen wurde am Montag gegen 08:20 Uhr ein auffällig unsicher fahrender Sattelzug mit polnischer Zulassung mitgeteilt. Eine Streife der PST Rehau konnte den LKW auf dem Weg nach Hof ausfindig machen und dabei ebenfalls beobachten, dass der Fahrer Probleme hatte die Fahrspur zu halten. Am Luftsteg in Hof konnte der 36jährige Fahrzeugführer schließlich angehalten und der Kontrolle unterzogen werden. Auf Grund seines Fahrverhaltens wurde sowohl ein Alkoholtest, als auch ein Drogenvortest durchgeführt. Letzterer schlug positiv auf THC an. Die Beamten stellten den Fahrzeugschlüssel vor Ort sicher und unterbanden die Weiterfahrt. Für den Mann ging es zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Zeugen und mögliche Geschädigte gesucht, Bezug: Flucht endet mit Sturz von der Brücke
Helmbrechts.- Ergänzend zum Pressebericht vom 27.04.2024 werden Verkehrsteilnehmer gesucht, die möglicherweise durch das mit weit überhöhter Geschwindigkeit flüchtende Fahrzeug gefährdet wurden.
Wie bereits mitgeteilt, entzog sich in der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 01 Uhr, ein 19-jähriger Ford-Fahrer einer Polizeikontrolle. Zunächst flüchtete der Ford die Münchberger Straße stadteinwärts, im weiteren Verlauf entgegen der dortigen Einbahnstraße bis zum Rathausberg. Dort bog der flüchtende Ford nach links in die Straße Am Steinhäuser Garten ab und fuhr weiter in Richtung Goethestraße. Dort musste der Flüchtende seine Geschwindigkeit erheblich reduzieren, da zu diesem Zeitpunkt vor ihm ein unbeteiligter Pkw fuhr, welcher nicht überholt werden konnte. Kurz vor dem Lehstener Weg ermöglichte dessen Fahrer oder Fahrerin, dass der Ford Puma und auch das Polizeifahrzeug, bei dem die Sondersignale angeschaltet waren, vorbeifahren konnten. Im weiteren Verlauf bog der Ford nach links in den Lehstener Weg und direkt wieder nach rechts in die Pressecker Straße ab und nach einer längeren Strecke wieder nach links in die Ringstraße.
Die Flucht endete schließlich im Bereich der Brückenstraße und Gunterstraße. Dort verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte die Böschung hinunter.
Die Verkehrspolizei in Hof, die mittlerweile die Ermittlungen übernommen hat, bittet den unbekannten Fahrzeugführer, der zur Tatzeit in der Goethestraße unterwegs war, sich mit der VPI unter der Telefonnummer 09281/704-803 in Verbindung zu setzen.
Zudem werden weitere Zeugen oder Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch den mit überhöhter Geschwindigkeit flüchtenden Ford Puma gefährdet wurden, gebeten, sich mit der VPI Hof in Verbindung zu setzen.

Ausweichmanöver endet in Leitplanke
A9 / Berg.- Am Vormittag des gestrigen Montags befuhr eine 45-jährige mit ihrem Audi die A9 in Richtung Berlin. Im Bereich Berg befand sich die Dame auf dem linken Fahrstreifen, als ein weißer Kleintransporter unvermittelt vom mittleren auf den linken Fahrstreifen fuhr. Um einen Zusammenstoß mit dem Transporter zu vermeiden, musste die Fahrzeugführerin nach rechts ausweichen. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte mit der rechten Außenschutzplanke. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 €. Der Fahrer des unfallverursachenden Transporters entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen machen können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09281/704803 mit der Verkehrspolizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Geschwindigkeitskontrollen im Hofer Stadtgebiet
Hof.- Beamte der Hofer Verkehrspolizei führten gestern im Lauf des Tages Geschwindigkeitskontrollen im Hofer Stadtgebiet durch. Die Messgeräte wurden im Wartturmweg und am Südring aufgebaut, an beiden Örtlichkeiten ist die Geschwindigkeit im Messzeitraum auf 30 km/h beschränkt. Insgesamt durchfuhren 2533 Fahrzeuge die Messstellen, 90 davon lösten die Gerätschaften aus. 21 Fahrzeugführer müssen mit einem Bußgeld rechnen, die übrigen 69 kommen mit einem Verwarnungsgeld davon. Am eiligsten hatte es offensichtlich eine Hoferin, die mit ihrem VW mit 60 km/h gemessen wurde. Der Bußgeldkatalog sieht hierfür ein Bußgeld in Höhe von 180 € sowie einen Punkt im Fahreignungsregister vor.

Gleich mehrere Vergehen bei Verkehrskontrolle
Berg. Einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Montagnacht gegen 23:15 Uhr ein polnischer Kleintransporter unterzogen. Bei der Überprüfung des 26jährigen Fahrers, fielen gleich mehrere Vergehen auf. Zum einen konnte er nur einen seit 2021 abgelaufenen ukrainischen Führerschein vorweisen. Weiterhin war der polnische Aufenthaltstitel seit Januar diesen Jahres abgelaufen. Bei der Kontrolle des Transporters fiel den Beamten dann noch ein Teleskopschlagstock in die Hände, der unter das Waffengesetz fällt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Schlagstock sichergestellt. Der junge Mann muss sich nun wegen den ganzen Vergehen verantworten. 

Abgestelltes Fahrzeug angefahren und Kennzeichen entwendet
Berg. Auf dem Pendlerparkplatz wurde zwischen Dienstag ca. 00:30 Uhr und Donnerstag ca. 18:00 Uhr ein dort abgestellter blauer Honda beschädigt. Vermutlich hat ein LKW beim Rangieren den PKW an der hinteren rechten Seite gestreift. Auch die Scheibe wurde dabei beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Weiterhin wurde das amtliche Kennzeichen von dem Fahrzeug gestohlen. Zeugen, die zu den Vorkommnissen Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282-979040 zu melden. 

Fahrer unter Alkohol und ohne Führerschein aus dem Verkehr gezogen
Berg. Ein 51-jähriger Mann ist am Montagabend gegen 20:30 Uhr mit seinem Toyota RAV4 in eine Zollkontrolle in der Hofer Straße geraten. Dabei wurde festgestellt, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis hat. Deshalb wurden die Beamten der Polizei Naila auf den Plan gerufen. Weiterhin wurde bei dem Herrn auch Alkoholgeruch wahrgenommen, was ein gerichtsverwertbarer Test mit 0,86 Promille auch bestätigte. Er muss sich nun wegen dieser Verkehrsdelikte verantworten. 

Alkohol am Steuer
Berg. Ebenfalls am Montagabend gegen 21:30 Uhr wurde ein 23jähriger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei ihm stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, was sich durch einen durchgeführten gerichtsverwertbaren Test mit 0,62 Promille auch bestätigte. Auch hier wurde die Weiterfahrt unterbunden.

Müllablagerung
Helmbrechts – In der Nacht von Montag auf Dienstag sah eine Pkw-Fahrerin 100 Meter nach dem Ortsschild in Fahrtrichtung Volkmannsgrün am Straßenrand zwei Kinderwägen und einen Rucksack stehen. Diese kuriose Beobachtung teilte sie umgehend der Polizei mit. Bei der Überprüfung der Örtlichkeit kurze Zeit später fanden die Beamten nur noch fünf Müllsäcke und zwei Taschen voll mit unterschiedlichsten altem Müll. Hinweise zur Müllablagerung nimmt die Polizei Münchberg entgegen.

Zaun beschädigt
Sparneck – Vermutlich beim Rückwärtsfahren fuhr ein bislang unbekannter Fahrer mit seinem Fahrzeug in der Oderstraße gegen einen Gartenzaun. Durch den Anstoß wurde ein Eckpfosten beschädigt und abgebrochen. Der Fahrer fuhr anschließend weiter ohne seinen gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen. Die Unfallflucht dürfte am Montag zwischen 08:00 und 17:05 Uhr passiert sein. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 100.- Euro. Zeugen können sich bei der Polizei Münchberg melden.

Auf und davon
Helmbrechts – Im Zeitraum von ein und zwei Uhr in der Nacht von Montag auf Dienstag beobachtete ein Zeuge, wie ein Fahrer eines Opel Corsa einen geparkten Pkw in der Münchberger Straße gegenüber der Hausnummer 61 beschädigte. Nachdem sich der Unfallverursacher seinen Schaden am Pkw angeschaut hatte, stieg er wieder ein und fuhr einfach davon. Er hinterließ einen Sachschaden von mindestens 1000.- Euro. Die laufenden polizeilichen Ermittlungen werden sicherlich den Verursacher ergeben. Sollte sich dieser innerhalb einer gewissen Zeit nicht selber melden, erwarten diesen eine erhebliche Strafe bis hin zu einem Fahrerlaubnisentzug.

Geldbeuteldieb
Münchberg – Am Montagnachmittag wurden gleich zwei Geldbeutel in verschiedenen Einkaufsmärkten gestohlen. Wahrscheinlich beobachtet der Täter zunächst seine Opfer und nutzte dann eine günstige Gelegenheit den Geldbeutel an sich zu nehmen. Oft wird hierbei der Geldbeutel sogar aus der Einkauftasche genommen oder ein kurzer Moment genutzt, in dem dieser unbeobachtet abgelegt wird. Die Polizei rät deshalb nur die nötigsten Dokumente mit zum Einkaufen zu nehmen und den Geldbeutel am Körper zu tragen.

Weinflasche vom Balkon geworfen und Kind verletzt
HOF. Eine 42-jährige Hotelbewohnerin warf am Montagnachmittag eine Weinflasche von einem Balkon und traf damit ein Kind am Kopf. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.
Am Montag, gegen 13.45 Uhr, war eine Gruppe Kinder mit ihren Betreuern zu Fuß in der Hofer Liebigstraße unterwegs. Auf Höhe eines Hotels in der Nähe der Bahnhofstraße wurde ein neunjähriger Junge plötzlich von einer Flasche am Kopf getroffen. Eine 42-jährige Frau, Gast in dem Hotel, soll die leere Weinflasche aus Glas von einem Balkon im zweiten Stock auf die Straße geworfen haben. Das getroffene Kind erlitt durch den Aufprall eine Kopfplatzwunde. Laut Angaben der Mediziner ist die Verletzung nicht lebensbedrohlich. Zur Sicherheit behielten sie den Jungen jedoch für 24 Stunden zur Beobachtung im Krankenhaus.
Die Kriminalpolizei Hof ermittelt in dem Fall wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Speziell geht es den Ermittlern um Beobachtungen, wie die Weinflasche in Richtung Straße geworfen wurde. Zeugen melden sich bitte unter der Tel.-Nr. 09281/7040 bei der Kripo.

Frau durch riskantes Überholen gefährdet
OBERKOTZAU. Am späten Montagabend wurde eine 44-Jährige bei der Polizeiinspektion Hof vorstellig und meldete ein Verkehrsdelikt. Ihren Angaben zufolge wurde sie mit ihrem Pkw VW gegen 21:45 Uhr auf einem kurvenreichen Abschnitt der Staatsstraße 2177, von Fattigau nach Oberkotzau, kurz vor dem Ortseingang, nacheinander von zwei anderen Pkw mit hoher Geschwindigkeit überholt. Während des Überholvorganges des zweiten Fahrzeugs musste ein entgegenkommender Pkw eine Vollbremsung einlegen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Auch die 44-Jährige musste scharf bremsen, da das zweite überholende Fahrzeug aufgrund des entgegenkommenden Pkw unmittelbar vor ihr wieder einscherte. Bei den beiden Fahrzeugen handelt es sich bisherigen Erkenntnissen zufolge um einen silberfarbenen BMW sowie einen dunklen Mazda. Die Hofer Polizei ermittelt nun u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Nötigung gegen die beiden unbekannten Autofahrer.
Etwaige Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen, den beiden Fahrzeugen oder den Fahrzeugführern machen können und eventuell selbst von deren Fahrverhalten betroffen waren, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Mehrere Pkw zerkratzt
HOF. Am Montagabend wurden Beamte der Polizeiinspektion Hof in die Fischergasse beordert. Hier hatten unbekannte Täter im Zeitraum von Samstag, 27.04., 16:00 Uhr bis Montag, 29.04., 16:30 Uhr, drei geparkte Pkw jeweils an der linken Fahrzeugseite zerkratzt. Dabei handelte es sich um einen BMW, einen Audi und einen Kia. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf etwa 2000 Euro geschätzt.
Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tathergang oder zu den unbekannten Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Mit Gürtel gewürgt und geschlagen
HOF. Am Montagabend drangsalierten drei junge Männer im Alter von 15, 17 und 18 Jahren einen weiteren, 17-jährigen Jugendlichen. Dabei zogen die drei Täter ihrem Opfer von hinten den Gürtel aus der Hose. Anschließend würgte einer der Jugendlichen den 17-Jährigen mit dem Gürtel, während die beiden anderen auf ihn einschlugen. Danach ließen die Drei von ihrem Opfer ab und flüchteten, konnten aber von anfahrenden Streifenbesatzungen gestellt werden. Der Geschädigte wurde leicht verletzt und kam zur Behandlung in ein örtliches Krankenhaus. Die Polizei Hof ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die drei Jugendlichen.

Fahrräder aus Garage gestohlen
HOF. Am Montagnachmittag erstattete eine 60-Jährige Anzeige bei der Polizeiinspektion Hof wegen Fahrraddiebstahls. Ihrer Schilderung zufolge stahlen bislang unbekannte Täter am frühen Samstagmorgen zwischen 04:00 Uhr und 07:30 Uhr, zwei Fahrräder im Gesamtwert von etwa 1500 Euro aus der Garage bzw. dem Carport ihres Wohnanwesens im Robischbachweg in Wölbattendorf. Diese waren zudem nochmals mit einem Schloss gesichert. Bei den zwei Fahrrädern handelte es sich um ein weißes/grünes Ghost-Mountainbike sowie ein Damen E-Bike der Marke Bulls (Typ Aminga) in schwarzer Farbe.
Etwaige Zeugen, die im Tatzeitraum oder am Wochenende verdächtige Wahrnehmungen in Wölbattendorf gemacht haben oder sachdienliche Angaben zum Tathergang, den unbekannten Tätern sowie dem Verbleib der Fahrräder machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Fahrradfahrer gestürzt - Zeugen gesucht
HOF. Am Montagabend kam ein 58-jähriger zur Polizeiinspektion Hof und meldete nachträglich einen Verkehrsunfall. Ihm zufolge fuhr der Mann am Sonntagnachmittag gegen 16:00 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Ortsverbindungsstraße von Moschendorf in Richtung Döhlau, parallel zur B15. Dabei fuhr er neben seiner Frau, die ebenfalls mit ihrem Rad unterwegs war. Während der Fahrt näherte sich von hinten ein bislang unbekannter Fahrradfahrer und fuhr an den beiden vorbei. Hierbei touchierte er den 58-Jährigen am Lenker oder der Hand, wodurch dieser aus der Balance kam und stürzte. Durch den Sturz wurde der Mann leicht verletzt. Der Unbekannte kümmerte sich nicht weiter und fuhr - obwohl er selbst infolge der Berührung ins Schlingern geriet - einfach weiter. Eine ambulante Behandlung benötigte der Geschädigte glücklicherweise nicht. Beamte der Polizeiinspektion Hof leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen unfallflüchtigen Fahrradfahrer ein.
Etwaige Zeugen des Unfalls, die Angaben zum Hergang sowie dem flüchtigen Fahrradfahrer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht
Münchberg – Am Dienstag, zwischen 05.45 Uhr und 14:45 Uhr, wurde ein in der Hofer Straße auf Höhe des Krankenhauses geparkter VW Polo angefahren. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer streifte offensichtlich beim Ein- oder Ausparken den Polo und beschädigte diesen dadurch auf der gesamten Fahrerseite. Der Verursacher entfernte sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Wer hat den Unfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Geschwindigkeitskontrollen der Hofer Verkehrspolizei
Rehau/Wunsiedel. Beamte der Hofer Verkehrspolizei führten am 30.04.2024 in Rehau Geschwindigkeitsmessungen durch. Im Fokus stand die Kreisstraße zwischen Rehau und Prex. In Fahrtrichtung Rehau errichteten die Beamten im Zeitraum von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr den Blitzer. Die Geschwindigkeit in diesem Bereich ist auf 60 km/h begrenzt, welche jedoch insgesamt 21 Verkehrsteilnehmer überschritten. Gewinner des Tages war ein ca. 40-jähriger Fahrzeugführer aus Marktredwitz. Mit seinem Mercedes fuhr er mit 96 km/h durch die Geschwindigkeitskontrolle. Den Mann erwartet ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro sowie einem Punkt in der Verkehrssünderkartei.
Auch in Wunsiedel wurde im Breitenbrunner Weg in einer auf 30 km/h begrenzten Verkehrszone eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Das Gerät wurde im Zeitraum von 09:30 Uhr bis 13:00 Uhr aufgestellt. Hier war das Résumé deutlich positiver. Von insgesamt 62 Fahrzeugen wurde die 30 km/h Marke nur zwei Mal überschritten. Schnellster war ein ca. 50jähriger aus dem Wunsiedler Landkreis, welcher mit 44 km/h gemessen wurde. Hier liegt das zu erwartende Verwarngeld bei 50 Euro. 

600 Liter Diesel aus LKW geklaut
Gefrees. In der Nacht von Montag auf Dienstag parkte ein LKW-Fahrer mit seinem Sattelzug am an der A9 gelegenen Parkplatz Streitau in Fahrtrichtung München. Im Zeitraum von 03:00 Uhr bis 09:00 Uhr legte sich der Fahrer in seiner Fahrerkabine schlafen. Als er am nächsten Morgen sein Fahrzeug verließ, musste er feststellen, dass der Tankdeckel aufgehebelt wurde. Seine Befürchtung bestätigte sich schnell. Insgesamt wurden etwa 600 Liter aus dem Tank der Sattelzugmaschine entwendet. Der entstandene Schaden wird auf etwa 900 Euro geschätzt. Täterhinweise gibt es bislang keine.
Die Verkehrspolizei Hof ermittelt in dieser Sache wegen besonders schweren Falls des Diebstahls und Sachbeschädigung. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09281/704-803 zu melden. 

Schlägerei in der Altstadt
Hof - Gegen 20:30 Uhr erreichten die Polizei mehrere Anrufe, dass sich Jugendliche bei der Marienkirche in der Altstadt prügeln. Als mehrere Polizeistreifen eintrafen, war ein Großteil der Personen bereits geflüchtet. Ein 28-Jähriger gab an, dass er von einem Jugendlichen ins Gesicht geschlagen wurde und zu Boden stürzte. Dann hätten noch mehrere Jugendliche oder Heranwachsende auf den Geschädigten eingeschlagen und auch gegen seinen Oberkörper getreten. Der 28-Jährige wurde durch Prellungen verletzt, weshalb ein Rettungswagen hinzugerufen wurde. Die Täter sind dem Geschädigten flüchtig bekannt. Die Polizeiinspektion Hof ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 09281/704-0.

Elektroroller entwendet
Hof - Ein schwarzer E-Scooter wurde vom 28.04.2024 bis 30.04.2024 aus einem Mehrfamilienhaus in der Liebigstraße entwendet. Das Fahrzeug im Wert von circa 250 Euro war im Hausflur abgestellt und nicht besonders gesichert. Hinweise werden von der Polizei unter der Telefonnummer 09281/704-0 erbeten.

Transporter beschädigt
Hof - In der Breslaustraße war am 30.04.2024 ein schwarzer VV-Transporter geparkt. Das Fahrzeug wurde im Zeitraum von 07:30 bis 17:00 Uhr an der Beifahrerseite beschädigt. Die Dellen entstanden nach ersten Ermittlungen durch einen Verkehrsunfall. Die Schadenshöhe beläuft sich auf einen mittleren vierstelligen Betrag. Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.

Auto zerkratzt
Hof - Ein blauer VW-Golf wurde am 29.04.2024 in der Fischergasse an der linken Fahrzeugseite zerkratzt. Die Schadenshöhe wird auf einen mittleren dreistelligen Betrag geschätzt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Hof, Telefon: 09281/704-0, zu melden.

Fahrt unter Alkoholeinfluss
Konradsreuth - Ein 22-Jähriger wurde kurz vor 3 Uhr mit seinem Auto auf der Kreisstraße 3 in Konradsreuth angehalten und kontrolliert. Da der Fahrer nach Alkohol roch, wurde mit ihm ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser zeigte einen Wert von 0,33 mg/l Atemalkohol. Die Streifenbeamten nahmen dem 22-Jährigen den Fahrzeugschlüssel ab. Er wird wegen einem Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz angezeigt und muss mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Haftbefehl abgewendet
Selb / A93 / Lkrs. Wunsiedel i.F. - Beamte der Grenzpolizei Selb kontrollierten am Dienstagabend im Rahmen der Schleierfahndung einen AUDI aus dem Zulassungsbezirk Main-Kinzig-Kreis.  Bei der Überprüfung des Fahrers konnte festgestellt werden, dass gegen den 36-jährigen Berliner ein Haftbefehl vorlag. Die von der Staatsanwaltschaft Berlin geforderte Geldbuße i. H. v. 2.700 EUR wurde von der Lebensgefährtin des Fahrers bei einer Berliner Polizeidienststelle einbezahlt. Die Haftstrafe blieb ihm somit erspart und er konnte seine Fahrt fortsetzen.

Pkw beschädigt
Zell. Einen Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro verursachte ein bislang unbekannter Täter an einem Opel, welcher in der Nacht auf den 1. Mai in einer Privateinfahrt in Zell abgestellt war. An dem Pkw der 54-jährigen Geschädigten wurde die Beifahrertüre zerkratzt. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.

Dopingmittel aufgefunden
Thiersheim / BAB A 93/ Lkr. Wunsiedel i. F. - Die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten Mittwochabend einen VW Passat mit polnischer Zulassung, welcher mit zwei Personen besetzt war. Bei der Kontrolle konnten die Beamten in der Umhängetasche des 25-Jährigen Fahrzeugführers 70 Tabletten Oxandrolon auffinden. Die Grenzmenge war somit um das Siebenfache überschritten. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen einem Vergehen nach dem Antidopinggesetz strafrechtlich verantworten. 

Stutzbetrunken mit dem Fahrrad unterwegs
Schwarzenbach Saale – Auf einen erkennbar stark alkoholisierten Fahrradfahrer ist am späten Dienstagabend eine Streife der Polizeistation Rehau aufmerksam geworden.
Der 62-jährige Mann kam in der Martinlamitzer Straße ins Trudeln und dabei beinahe zu Sturz. Glücklicherweise konnte sich der Betrunkene noch an der Schutzplanke abstützen und so einen ernsteren Unfall verhindern.
Als der 62-Jährige vom Rad abstieg schwankte er stark. Ein freiwilliger Alkotest bestätigte den Verdacht der Beamten. Das Gerät zeigte einen Wert von 1,28 Promille, was auf dem Fahrrad grundsätzlich erlaubt wäre.
Aufgrund der starken Ausfallerscheinungen muss sich der Radfahrer nun dennoch wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. Er durfte die Beamten zur Blutentnahme ins Krankenhaus begleiten. Die Weiterfahrt mit dem Fahrrad untersagte die Polizei.

Im Rausch aneinander geraten
Rehau – Wenn fast vier Promille aufeinander treffen, kann dies mitunter nicht gut enden. So geschehen in der Nacht zum Mittwoch. Ein 16-Jähriger und ein 20-Jähriger, wohlgemerkt Brüder, gerieten in Streit und schlugen sich gegenseitig.
Warum es zu der Auseinandersetzung, bei der keiner sichtbar verletzt wurde, kam, ließ sich aufgrund der starken Alkoholisierung nicht klären. Beide Kontrahenten hatten ordentlich getankt. Der Alkomat zeigte Werte von 1,94 und 1,74 Promille an!!
Der Polizei wird nun im Nachgang ermittelt, warum die Fäuste flogen und vor allem auch, wie und mit was sich der 16-Jährige so derart betrinken konnte.

Motorrad landet in der Leitplanke
A72/Trogen.- Zu einer verhängnisvollen Kollision zwischen einem Motorrad und der Leitplanke kam es am 01.05.2024 am Autobahndreieck Hochfranken.
Ein 50-jähriger Mann aus Wels in Österreich war mit seiner Ducati gegen 11.45 Uhr auf der A93 in nördlicher Richtung unterwegs gewesen und wollte auf die A72 überwechseln, als das Motorrad ins Bankett geriet.
Der Österreicher streifte mit dem Bein an der Leitplanke entlang und kam mit der Maschine zum Sturz. Er wurde vom Rettungsdienst in das Klinikum in Hof gebracht. Den Schaden an seiner Ducati beziffern die Beamten der Hofer Autobahnpolizei auf rund fünf Tausend Euro.
Neben dem Rettungsdienst und den Beamten waren auch Retter der Feuerwehr aus Trogen an der Einsatzstelle.

Viel zu beanstanden bei LKW-Kontrolle
A9/Leupoldsgrün.- Die Einhaltung des Sonn- und Feiertagsverbots überwachten die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof am ersten Mai, dem Tag der Arbeit. Dafür stoppten sie um 18.30 Uhr einen Sattelzug aus Portugal im Areal eines Parkplatzes bei Hof.
Bei der Sichtung der Ladepapiere und der Ladefläche war festzustellen, dass die 43-jährige Fahrerin und ihr 46-jähriger Kollege aus Portugal mit rund 24 Tonnen Blumenerde unterwegs waren. Der Transport fiel somit nicht unter die Befreiung vom Verbot, wie es beispielsweise für Transporte von frischen Lebensmitteln der Fall ist.
Die Beiden mussten somit bis zum Ende des Verbots um 22 Uhr mit dem Transporter stehen bleiben.
Auch die Sichtung der digitalen Daten des Kontrollgerätes und der Fahrerkarten gab Anlass zur Beanstandung. Denn das Fahrerpaar verstieß erheblich gegen die Vorschriften des Fahrpersonalrechts. Tageslenk- und Ruhezeiten waren hier besonders zu beanstanden.
Gegen den Verantwortlichen der portugiesischen Spedition leiteten die Polizisten ebenfalls ein Verfahren ein. 

Angebliche Körperverletzung - Hergang unklar
OBERKOTZAU. Ein 53-Jähriger aus Oberkotzau rief am Mittwochenabend die Polizei und behauptete, er sein von einem 63-Jährigen im gemeinsamen Wohnanwesen geschlagen worden. Allerdings war der vermeintlich Geschädigte mit über 2 Promille derart betrunken, dass er nicht darlegen konnte, was genau passiert war. Der nüchterne 63-Jährige bestritt die Vorwürfe. Er habe den Betrunkenen lediglich abgewiesen, da dieser in seine Wohnung wollte. Die genauen Hintergründe sind nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen wegen Körperverletzung.

Betrunken am Steuer und zu viele Insassen an Bord
OBERKOTZAU. Am Mittwochabend unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Hof auf der Staatsstraße 2177 bei Oberkotzau die Insassen eines VW einer Verkehrskontrolle. Dabei wurde festgestellt, dass der 51-jährige Fahrer mit einer Atemalkoholkonzentration von 0,57 Promille über der Grenze des Erlaubten lag. Zudem befanden sich in dem für fünf Personen ausgelegten Fahrzeug insgesamt sechs Fahrgäste, davon drei Kinder, die ohne Sitz und nicht angeschnallt befördert wurden. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, zudem musste er sich einer Blutentnahme in einem nahen Krankenhaus unterziehen. Die Kinder wurden von einem Angehörigen abgeholt. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren.

Einfuhr von Cannabis und Fahren unter Drogeneinfluss
Selb / St 2179 / Lkrs. Wunsiedel - Am Donnerstagvormittag, gegen 10:55 Uhr, geriet ein tschechischer VW im Rahmen der vorübergehend wiederangeordneten Grenzkontrollen in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der Kontrolle der tschechischen Fahrerin stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Methamphetamin.  Anschließend wurde der Fahrerin die Weiterfahrt untersagt. Nach erfolgter Blutentnahme im Klinikum Selb wurde die Betroffene entlassen. Sie wurde wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss angezeigt.
Zudem konnte bei der Durchsuchung des 36-Jährigen Beifahrers in der linken Hosentasche eine geringe Menge Cannabis aufgefunden werden, welche dieser aus der Tschechischen Republik nach Deutschland verbracht hatte. Nachdem das Cannabis beschlagnahmt wurde, konnte der junge Mann seine Fahrt fortsetzen. Er muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Cannabisgesetz verantworten.

Fahrzeug unter Betäubungsmitteleinfluss geführt
Berg / BAB A 9 / Lkrs. Hof- In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 02:30 Uhr, kontrollierten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Peugeot mit niederländischer Zulassung. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten bei dem 24-Jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC. Da auch ein freiwillig durchgeführter Drogentest bei den beiden Mitfahrern positiv auf THC verlief, wurde den drei Niederländern die Weiterfahrt untersagt. Nach erfolgter Blutentnahme im Klinikum Selb wurde der Betroffene entlassen. Der Fahrer muss sich nun wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten.

Gespann ohne erforderliche Fahrerlaubnis geführt
B15 / Regnitzlosau – Am Donnerstag, gegen 09.45 Uhr kontrollierte die Polizei auf der B15 ein Gespann, bestehend aus Kastenwagen und Anhänger. Bei der Durchsicht der Papiere stellten die Beamten fest, dass der Fahrer nicht die erforderliche Fahrerlaubnis für das Gespann hatte. Nachdem sowohl Zugfahrzeug als auch Anhänger ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 t hatten, hätte der Fahrer, ein 25-jähriger Mann aus Berlin, die Fahrerlaubnis der Klasse BE benötigt. Der Mann hatte jedoch nur die Klasse B. Er muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Selbiges Schicksal erwartet den Halter des Gespanns. Dieser hatte den Berliner beauftragt, mit dem Gespann zu fahren, ohne sich vorher zu vergewissern, dass dieser hierfür die erforderliche Fahrerlaubnis hat. Nach Aufnahme des Sachverhaltes durfte der 25-Jährige seine Fahrt fortsetzen, allerdings ohne Anhänger. Diesen wird der Halter separat abholen.

Crash beim Überholen
A72/Köditz.- Mit einer Bußgeldanzeige muss ein 25-jähriger Mann aus dem Raum Amberg rechnen, nachdem er am 02.05.2024 um 17.35 Uhr auf der A72 einen Verkehrsunfall verursacht hat.
Der Oberpfälzer war auf der A72 in westlicher Richtung unterwegs gewesen und zog mit seinem Kleintransporter vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er den BMW, mit dem ein 41-jähriger Mann aus dem Raum Hof gerade dort fuhr.
Dieser wich nach links aus und kollidierte heftig mit der Leitplanke. Verletzt wurde der Oberfranke dabei nicht, jedoch entstand bei dem Crash erheblicher Schaden an seinem BMW von 25 Tausend Euro.
Gegen den Unfallverursacher aus der Oberpfalz leiteten die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof ein Bußgeldverfahren ein.

Abstand im Fokus
A9/Münchberg.- Die Einhaltung der Abstände überwachten Beamte der Hofer Verkehrspolizei am 02.05.2024 auf der A9 bei Münchberg. 26 PKW und Brummis mussten hier beanstandet werden, wobei zum Teil erhebliche Unterschreitungen beim Abstand festzustellen waren.
Mit weniger als der Hälfte des vorgeschriebenen Abstands von 50 Metern wurde ein Sattelzug aus dem Raum Cham gefilmt. Hier drohen dem Fahrer ein Bußgeld von 80 Euro und ein Punkt in Flensburg.
Gerade einmal 13 Meter war der Abstand, den ein Fahrer aus dem Raum München mit seinem Passat zum Vorausfahrenden hielt. Vom Gesetz gefordert wären bei seiner Geschwindigkeit von 152 km/h jedoch 78 Meter gewesen. Dem Fahrer aus der Landeshauptstadt erwarten nun drakonische Konsequenzen.
Zu dem Bußgeld von 320 Euro und zwei Punkten in Flensburg kommen nämlich laut Bußgeldkatalog noch zwei Monate Fahrverbot.   

Ruhezeiten nicht eingehalten.
Schwarzenbach am Wald. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Donnerstagabend gegen 18:15 Uhr ein 45jähriger Berufskraftfahrer kontrolliert. Bei der Auswertung seiner Fahrerdaten, zeigte sich allerdings, dass die täglichen Ruhezeiten überschritten wurden. Der Fahrer muss sich nun wegen einem Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz verantworten. 

Unter Drogeneinfluss am Steuer
Berg. Durch die Kollegen des Zolls wurde ein 44jähriger Italiener am Donnerstagabend gegen 20:30 Uhr einer Kontrolle unterzogen. Hierbei zeigte der Fahrer drogentypische Auffälligkeiten, ein durchgeführter Schnelltest des Zolls verlief positiv. Deshalb wurden die Beamten der Polizei Naila informiert, die den Herren in die Klinik zu einer Blutentnahme brachten. Weiterhin stellte sich heraus, dass das Fahrzeug in Deutschland gekauft und einfach italienische Kennzeichen angebracht wurden. Somit kommt auf den Herren nicht nur die Anzeige wegen des Fahrens unter Betäubungsmittel, sondern auch wegen Kennzeichenmissbrauch zu. 

 

 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der St 2195 vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle
Naila informiert...

Staatstraße 2195 Naila - Lichtenberg - Vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle von voraussichtlich 21.05.2024 bis 07.09.2024

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Fritzi und Selma !
Tier der Woche

Traumpärchen sucht liebevolle Dosenöffner

weiterlesen...

Neueste Artikel

Freigabe der sanierten Gemeindeverbindungsstraße nach Jehsen
Stadt Münchberg informiert...

Gemeindeverbindungsstraße zwischen Schotteneinzel und Jehsen nach 5-wöchiger Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben

weiterlesen...
Neuer Mercedes-Benz Unimog für den städtischen Bauhof
Stadt Rehau informiert...

Bauhofleiter Mathias Winterling bedankte sich bei 1. Bürgermeister Michael Abraham, dem Stadtkämmerer und dem Stadtrat für die Genehmigung

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie