26. April 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Eine Schwerverletzte bei Wohnhausbrand
WEIßDORF, LKR. HOF. Eine Frau erlitt am Montagmittag beim Brand eines Hauses im Gemeindeteil Benk schwere Verletzungen. Die Kriminalpolizei Hof nahm vor Ort die Ermittlungen zur bislang unbekannten Ursache auf.
Kurz nach 13 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Hochfranken die Mitteilung über den Brand eines Wohnhauses in Benk ein. Die Kräfte der umliegenden Feuerwehren waren rasch vor Ort und löschten das Feuer. Die 84-jährige Bewohnerin konnte das Haus selbstständig verlassen. Sie erlitt schwere Brandverletzungen und kam zur weiteren Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei etwa 35.000 Euro.
Die Kriminalpolizei Hof ermittelt zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers.

Betrug durch falschen Microsoft-Anrufer verhindert
Schwarzenbach/Saale.- Einen Anruf eines angeblichen Microsoft Mitarbeiters erhielt ein 60jähriger Schwarzenbacher am Freitagmittag. Der unbekannte Anrufer behauptete, dass der Account des Rechners gehackt worden wäre und nur mit Hilfe eines Fernzugriffs auf diesen und Zahlung einer Kaution wieder freigeschalten werden könne. Beim Einloggen in sein Onlinebanking-Konto wurde der 60jährige dann aber doch stutzig und brach den Vorgang noch rechtzeitig ab, bevor ein finanzieller Schaden entstehen konnte. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche. Gewähren Sie niemals Fremden Zugriff auf ihren Rechner und ihre Daten.

Hausfassade beschädigt
Naila. Eine Sachbeschädigung in Höhe von ca. 20 Euro an einer Eternitplatte der Hausfassade konnte die Eigentümerin eines Anwesens in der Frankenwaldstraße am Montagnachmittag feststellen. Die Tatzeit wurde zwischen dem 15.04.2024 und dem 19.04.2024 angegeben. Mögliche Beobachtungen bittet die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 zu melden.

Unter Drogen am Straßenverkehr teilgenommen
Berg. Ein 34-jähriger Leipziger, der mit seinem PKW auf der A9 in Richtung München unterwegs war, wurde Montagmittag auf der Rastanlage einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest zeigte den Konsum von THC an, weshalb eine Blutentnahme in der Klinik erfolgte. Die Weiterfahrt wurde dem Mann für die nächsten 24 Stunden unterbunden. Sofern das Blutergebnis den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert übersteigt, erwarten ihn eine Geldbuße in Höhe von 500 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot sowie 2 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Ladendieb ertappt
Naila. Ein 14-Jähriger wurde Montagfrüh dabei erwischt, wie er in einem Verbrauchermarkt in der Selbitztalstraße drei Dosen Red Bull in seinem Rucksack verschwinden ließ und anschließend den Kassenbereich passierte, ohne die Waren im Wert von rd. 4,20 Euro zu bezahlen. Aufmerksame Zeugen hielten den Jungen auf und das Diebesgut konnte gesichert werden. Er wurde durch einen Erziehungsberechtigten abgeholt. Die Konsequenz aus dieser Aktion sind ein einjähriges Hausverbot sowie eine Vertragsstrafe in Höhe von 100 Euro.

Zu schnell am Berg
A9/Berg.- Fast 20 km/h zu schnell war am 22.04.2024, gegen 23.30 Uhr, ein 40-jähriger Berufskraftfahrer mit seinem 40-Tonner unterwegs.
Eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof beobachtete, wie der Brummi es am sogenannten Saale Abstieg der A9 bergabwärts rollen ließ. Der Abschnitt der A9 kurz vor der Landesgrenze zu Thüringen ist unter anderen für Sattelzüge auf maximal 60 km/h begrenzt.
Die Beamten stoppten den Transporter und werteten die digitalen Daten des Fahrtenschreibers aus. Auf 99 km/h brachte es der 40-Jährige auf der kurvigen Gefällstrecke.
Die Beamten zeigten den Temposünder an. Er hinterlegte an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung.

Leitpfosten und Verkehrszeichen beschädigt
Helmbrechts – Über das Wochenende wurden in der Ottengrüner Straße fünf Leitpfosten und ein Verkehrszeichen beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei Münchberg. 

Vorfahrt missachtet
Münchberg – Am Montagnachmittag wollte eine 76jährige mit ihrem Mazda von der Karlstraße nach links in die Ludwig-Zapf-Straße einbiegen. Dabei über sie einen von rechts kommenden 27jährigen, der mit seinem Seat die Ludwig-Zapf-Straße seinerseits stadteinwärts befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Fahrrad gestohlen
Hof - In der Nacht von Montag auf Dienstag bemerkte ein 54-jähriger Anwohner der Hofecker Straße zwischen 00:00 Uhr und 01:00 Uhr, dass sein Fahrrad kurz zuvor von einem unbekannten Täter entwendet wurde. Zunächst wurde er aufmerksam, da sein Hund plötzlich begann, zu bellen. Als er dann die Aufzeichnungen seiner im Eingangsbereich installierten Videokamera sichtete, stellte er einen unbekannten Täter fest, der mit seinem Fahrrad im Zeitwert von etwa 300 € davonfuhr. Dieses hatte der Geschädigte zuvor mit einem Kettenschloss an seinem Gartenzaun befestigt. Wie die alarmierten Beamten der Polizeiinspektion Hof anschließend feststellten, hatte der unbekannte Täter das Schloss mit einem nicht näher bekannten Werkzeug durchtrennt. Das Schloss wurde zur Untersuchung auf mögliche Spuren sichergestellt. Eine zudem unverzüglich eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb ohne Erfolg. Da die unbekannte Person auf der Videoaufzeichnung nur sehr schlecht erkennbar ist, liegt bislang keine Personenbeschreibung vor. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls ein.
Im Zuge dessen werden etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tathergang, dem unbekannten Täter oder dem Verbleib des Fahrrades machen können, gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 telefonisch in Verbindung zu setzen.

Betrunkener Lkw-Fahrer festgestellt
Hof - Am frühen Montagnachmittag wurde der Polizeiinspektion Hof ein mutmaßlich betrunkener Lkw-Fahrer mitgeteilt, welcher bei einer Firma in der Eppenreuther Straße gerade dabei war, Waren auf sein Fahrzeug zu laden. Dieser sprach der Mitteilung eines dortigen Angestellten zu Folge sehr verwaschen und roch zudem deutlich nach Alkohol. Vor Ort trafen Beamte den Fahrer, einen 42-jährigen Mann, an. Dabei bestätigte sich der Verdacht des Alkoholkonsums. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,3 Promille. Da der Mann laut Zeugenaussagen zweifelsfrei zuvor mit dem Lkw fuhr, musste er sich einer Blutentnahme in einem örtlichen Krankenhaus unterziehen. Zudem wurde sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof ein Zustellungsbevollmächtigter benannt. Der Fahrer muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten. Da er im weiteren Verlauf der polizeilichen Sachbearbeitung Äußerungen von sich gab, die eine Selbstgefährdung befürchten ließen, wurde der Mann nach erfolgter Sachbehandlung einer Bezirksklinik zugeführt.

Verkehrsunfall mit verletzter Person
Hof - Am Montagmittag kurz nach 12:00 Uhr befuhr eine 29-Jährige mit ihrem Smart Elektro-Pkw die Ernst-Reuter-Straße von Köditz kommend in stadteinwärtige Richtung. Dabei befuhr sie den linken Fahrstreifen. Unmittelbar neben ihr fuhr ein 32-jähriger Mann mit einem Kleintransporter auf dem rechten Fahrstreifen. Kurz vor dem Kreuzungsbereich Ernst-Reuter-Straße / Quetschenweg wollte der Mann auf den linken Fahrstreifen wechseln und lenkte entsprechend ein. Dabei übersah er jedoch die neben ihm fahrende 29-Jährige. Diese versuchte zunächst noch, durch Hupen auf sich aufmerksam zu machen, musste dann aber nach links auf den Grünstreifen zwischen den ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Dabei prallte sie frontal gegen einen dortigen Laternenmast. Dieser wurde durch den Zusammenstoß derart verbogen, dass er gegen eine benachbarte Fußgängerampel bedrückt wurde. Die Smart-Fahrerin erlitt durch den Aufprall ein Halswirbel-Schleudertrauma sowie eine Prellung des rechten Unterarmes, weshalb sie zur weiteren Behandlung durch den Rettungsdienst in ein örtliches Krankenhaus gebracht wurde. Darüber hinaus wurde ihr Pkw im Frontbereich massiv beschädigt und musste durch einen Abschleppdienst entfernt werden. Auch der Laternenmast wurde erheblich beschädigt und musste im Nachgang ausgetauscht werden. Der entstandene Gesamtsachschaden liegt bisherigen Erkenntnissen zu Folge bei etwa 22.000 €. Der Fahrer des Kleintransporters indes blieb unverletzt, da es zwischen den Fahrzeugen zu keiner Berührung kam. Er muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung im Rahmen eines Verkehrsunfalls strafrechtlich verantworten.

Pkw beschädigt
Münchberg. Einen Sachschaden von ca. 50 Euro verursachte ein bislang unbekannter Täter an dem Pkw einer 39-jährigen, die ihr Fahrzeug in der Zeit von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz abgestellt hatte. Wie sie feststellen musste, hat der Täter den Tankdeckel an ihrem Renault abgerissen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Münchberg unter Tel. 09251/870040 zu wenden.

Eierhäuschen leergeräumt
Rehau.- Montag zwischen 22:25 und 22:36 Uhr betraten zwei bislang unbekannte Männer ein Eierhäuschen in Woja. Dort steckten sie sich sämtliche Lebensmittel, sowie das Bargeld aus dem als Kasse dienlichem Briefkasten ein. Der Entwendungsschaden beträgt insgesamt etwa 113 Euro. Einer der Täter trug eine auffällig grüne Jacke mit rotem „Spitfire“ Logo. Zeugen, denen die beiden Männer aufgefallen sind, oder sonst etwas auffälliges beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600.

Unfall durch Vorfahrtsfehler
Naila. Am Dienstagnachmittag gegen 14:00 Uhr wollte ein 43jähriger mit seinem LKW von der Selbitztalstraße nach links auf die B173 abbiegen. Hierbei übersah er jedoch das vorfahrtsberechtigte Fahrzeug eines 62jährigen. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Er und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt und vom Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Feuerwehr Naila sowie die Straßenmeisterei war ebenfalls vor Ort im Einsatz. 

Beim Ladendiebstahl erwischt
Schwarzenbach am Wald. In einem Verbrauchermarkt in der Walter-Münch-Straße wurde am Dienstagabend gegen 18:00 Uhr eine 10jährige dabei beobachtet, wie sie zwei Lutscher in ihre Jackentasche steckte. Ihre beiden 9jährigen Freundinnen versuchten dabei, die Tat etwas zu verdecken. Aufmerksame Mitarbeiter bemerkten das Treiben des Trios und sprachen die Mädchen an. Auf Aufforderung gaben sie die Lutscher im Wert von 5,98 Euro wieder zurück. Die Erziehungsberechtigten wurden verständigt und holten die Kinder ab. Die drei Mädchen erhielten bis zu ihrem 18. Lebensjahr Hausverbot in dem Markt. 

Schlagring beschlagnahmt
Selb / BAB A 93 / Lkrs. Wunsiedel i. F. -  Am Dienstagnachmittag, gegen 17:20 Uhr, geriet ein Kleintransporter mit österreichischer Zulassung in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Im Rahmen der Durchsuchung des Fahrzeugs konnten die Beamten einen Schlagring in der Tasche auf der Beifahrerseite auffinden. Nach Anzeigenerstattung wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz und Beschlagnahme des verbotenen Schlagrings konnte der Fahrer seine Fahrt fortsetzen.

Verbotenes Pfefferspray mitgeführt
Köditz / BAB A 72 / Lkrs. Hof - Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten Dienstagnachmittags, gegen 14:40 Uhr, einen Pkw mit armenischer Zulassung. Im Fußraum unter der Schutzmatte versteckt konnten die Beamten ein verbotenes Pfefferspray ohne Prüfzeichen auffinden und beschlagnahmen. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz konnte der Mann seine Reise fortsetzen.

Ohne Führerschein am Steuer
Rehau / BAB A 93 / Lkrs. Rehau - Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten Dienstagabend einen Pkw mit Hamburger Zulassung im Rahmen der Schleierfahndung. Der litauischer Mercedesfahrer konnte keinen Führerschein vorlegen. Die fahndungsmäßige Überprüfung des Mannes ergab, dass ihm seine Fahrerlaubnis aufgrund Trunkenheit im Verkehr entzogen wurde. Der Fahrer wurde wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt und seine Fahrt wurde hiermit beendet. 

Unter Drogeneinfluss am Steuer
A 9 / Marktschorgast. Wegen Fahren unter Drogeneinwirkung wurde gestern gegen 23.30 Uhr ein 23jähriger Fahrer eines Pkw Opel aus Polen angezeigt. Der Mann war mit dem Fahrzeug mit polnischer Zulassung auf der A 9 in Richtung München unterwegs und wurde zur Durchführung einer Kontrolle an der Anschlussstelle Marktschorgast von der Autobahn geleitet. Beim Fahrer stellten die geschulten Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Anfangsverdacht. Der Test reagierte positiv auf Amfetamin. Die Folge war eine Blutentnahme im Krankenhaus. Die Weiterfahrt wurde dem Mann natürlich unterbunden. Wegen der Drogenfahrt sieht der Bußgeldkatalog für den Erstverstoß ein Bußgeld in Höhe von 528,50 €, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot vor.

Rauschgiftschmuggel
A 9 / Marktschorgast. Wegen Schmuggel von Amfetamin und Einfuhr von Cannabis muss sich seit vergangener Nacht eine 24jährige Dame aus dem Alb-Donau-Kreis verantworten. Die junge Frau befand sich als Mitfahrerin im eingangs genannten Pkw Opel aus Polen. Bei ihrer Kontrolle kamen geringe Mengen Amfetamin und Marihuana zum Vorschein, was die Beschlagnahme zur Folge hatte. Wie festgestellt werden konnte, erfolgte die Einreise von Polen aus gegen 20.00 Uhr am Grenzübergang Görlitz. Die junge Dame gab das Mitführen bei der Einreise zu. 

Betrunken mit Fahrrad unterwegs
Hof – Am späten Dienstagnachmittag fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hof in der Hans-Böckler-Straße ein 43-Jähriger auf, welcher die Straße mit seinem Fahrrad entlangfuhr. Am rechten Lenkergriff hatte er dabei einen teilgefüllten Bierkasten hängen. Nachdem die Beamten sich entschlossen, den Mann einer Verkehrskontrolle zu unterziehen, stellten sie bei ihm deutlichen Atemalkoholgeruch fest. Ein schließend durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,82 Promille. Daher wurde ihm die Weiterfahrt unterbunden. Zudem musste er sich in einem örtlichen Krankenhaus einer Blutentnahme durch einen Arzt unterziehen, ehe er seinen Weg fortsetzen durfte, wobei er das Fahrrad allerdings schieben musste. Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr infolge Alkoholgenusses.

Tankbetrug aufgeflogen
Hof – Am Dienstagvormittag tankte ein 32-Jähriger an einer Tankstelle in der Kulmbacher Straße an einer Zapfsäule Benzin im Wert von 30 €. Anschließend stieg er in seinen Pkw Renault und fuhr davon, ohne den getankten Kraftstoff zu bezahlen, woraufhin die Betreiber die Polizeiinspektion Hof informierten. Über das auf den Überwachungskameras aufgezeichnete Kennzeichen des Fahrzeugs konnte der Fahrer schnell ermittelt werden. Dieser wurde von den Beamten anschließend an seiner Wohnanschrift, ebenfalls in der Kulmbacher Straße, aufgesucht und angetroffen. Er muss sich nun wegen Betruges strafrechtlich verantworten.

Wildunfall mit Alkohol im Blut
Schwarzenbach am Wald. Am Mittwochmorgen gegen 06:15 Uhr befuhr ein 39jähriger die Kreisstraße HO 32 von Thiemitz Richtung Schnappenhammer als ein Reh die Straße querte. Der Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste das Tier. Das Reh wurde dabei getötet. Als die Beamten zur Aufnahme des Wildunfalles an die Unfallstelle kamen, bemerkten sie einen deutlichen Alkoholgeruch. Ein freiwillig durchgeführter Test am gerichtsverwertbaren Evidential lieferte einen Wert von 0,64 Promille. Es wurde eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Er muss sich nun wegen des Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung verantworten.

Crystal unter der Sitzbank
GÜG Selb/Asch (CZ) / St 2179 - Abzweig Wildenau / Lkrs. Wunsiedel i. F. - Am Mittwoch, 24.04.2024, gegen 16:20 Uhr, kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizei Selb im Rahmen der wiedereingeführten stationären Grenzkontrollen einen Kleintransporter mit Hofer Zulassung. Unter der Sitzbank der Beifahrerin wurden die Beamten fündig. Die 30-jährige Frau hatte dort ein Druckverschlusstütchen mit einer geringen Menge Crystal versteckt. Das Metamphetamin wurde beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren gegen die Dame eingeleitet.

Unbekannte Unfallverursacher
A9.- Bei zwei Verkehrsunfällen, die von den Beamten der Autobahnpolizei aus Hof am 24.04.2024 aufgenommen wurden, ist der Unfallverursacher jeweils unbekannt.
Um 16 Uhr wurde die Streife zu einem Crash an die Ausfahrt Naila/Selbitz der A9 beordert.
Hier hatten zwei Rentner aus Hof riesiges Glück im Unglück. Denn der 76-jährige Fahrer und seine 75-jährige Begleiterin waren in Richtung Süden auf der A9 unterwegs und näherten sich der Ausfahrt um dort abzufahren. Als die Beiden mit ihrem Ford bereits auf dem Verzögerungsstreifen waren, kam ein Sattelzug auf gleicher Höhe zu weit nach rechts.
Der 75-Jährige beschleunigte seinen Ford und konnte so einen seitlichen Kontakt vermeiden. Das Auto fuhr nun jedoch in der Ausfahrtskurve geradeaus über eine Grünfläche.
Am Bankett hob es den Ford aus, woraufhin er über die Leitplanken hinweg einige Meter abhob und auf den Rädern schließlich stehen blieb. Die beiden Rentner stiegen unverletzt aus dem Unfallauto, das nach Einschätzung der Beamten wohl ein Totalschaden ist. Auf neun Tausend Euro beläuft sich hier der Gesamtschaden.
Ein Kleintransporter war bei einem weiteren Verkehrsunfall um 18.50 Uhr bei Gefrees/LKr Bayreuth ursächlich beteiligt. Denn der bislang unbekannte Fahrer scherte vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen aus und übersah hier wohl den BMW mit dem ein 31-jähriger Berliner dort unterwegs war. Dieser wich nach links aus, wo sich bereits ein 19-jähriger Mittelfranke mit seinem Mercedes-Benz befand.
Es kam zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge, wobei der 19-Jährige leicht verletzt wurde. Der Sachschaden beläuft sich hier auf geschätzten 15 Tausend Euro.
Da in beiden Fällen der flüchtige Verursacher unbekannt ist, sucht die Verkehrspolizei Hof nun nach Zeugen. Entsprechende Hinweise werden unter Tel: 09281/ 704-803 erbeten.

Zuviel Haschisch in der Tasche
A9/Berg.- Eine Strafanzeige nach dem Konsumcannabisgesetz (KCanG) handelte sich am 24.04.2024 ein 28-jähriger Mann aus Sachsen-Anhalt ein.
Eine Streife der Autobahnpolizei stoppte seinen Opel um kurz nach elf Uhr auf dem Areal der Rastanlage Frankenwald. Bei der Kontrolle im Sinne der sogenannten Schleierfahndung warfen die Beamten auch einen intensiven Blick in das Fahrzeuginnere und entdeckten zwischen den Sitzen insgesamt knapp 34 Gramm Haschisch.
Die Beamten beschlagnahmten die Droge, weil die gesetzlich zugelassene Menge überschritten war.

Unter Drogen Auto gefahren
MÜNCHBERG. Am Vormittag des 24.04.2024 wurde ein polnischer Fahrzeugführer am Autohof einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. In deren Verlauf wurden bei dem Herrn drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein durchgeführter Test verlief positiv auf THC. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Nach erfolgter Blutentnahme im Klinikum Münchberg wurde der Herr wieder entlassen.

Unbekannter mit Fäusten attackiert
HELMBRECHTS. Am 08.04.2024, um 18:25 Uhr, wurde ein bislang unbekannter Mann auf Höhe des Rathauses in Helmbrechts tätlich angegriffen. Der Täter konnte inzwischen ermittelt werden. Der Täter schlug dem unbekannten Geschädigten mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht. Der Geschädigte versuchte nach Zeugenaussagen die Angriffe abzuwehren und flüchtete in unbekannte Richtung.
Sachdienliche Hinweise die zur Ermittlung des Geschädigten führen erbittet die Polizei Münchberg unter der Telefonnummer 09251 – 870040.

Spielkarten geklaut
Rehau.- Am Mittwoch gegen 11:30 Uhr löste der Diebstahlalarm eines Drogeriemarktes in der Stadtmitte aus, als ein 7jähriger gerade den Laden verlassen wollte. Von der Marktleitung angesprochen gab der Bub umgehend zu, dass er Spielkarten im Wert von etwa 27 Euro in seinem Rucksack stehlen wollte. Da die hinzugezogene Streife der PST Rehau die Erziehungsberechtigten vor Ort nicht erreichen konnte wurde der 7jährige nach Hause gefahren und dort dem Vater übergeben.

Verkehrsunfallflucht
Hof - Am Mittwochvormittag wurde eine 39-Jährige bei der Polizeiinspektion Hof vorstellig und meldete eine Verkehrsunfallflucht. Ihren Angaben zufolge parkte sie ihren Nissan am 22.04. gegen 16:00 Uhr am rechten Fahrbahnrand in der Leopoldstraße. Als sie am Mittwoch, dem 24.04., gegen 08:00 Uhr, wieder zu dem Fahrzeug zurückkam, stellte sie Beschädigungen an der hinteren Stoßstange sowie der Kennzeichenhalterung fest. Diese stammen augenscheinlich von einem Anstoß mit einem anderen Fahrzeug. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf etwa 1500 € geschätzt. Hinweise auf den unbekannten Fahrzeugführer oder das von ihm verwendete Fahrzeug liegen bislang nicht vor. Beamte der Polizei Hof leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein.
Etwaige Zeugen des Vorfalles, die sachliche Angaben zum Unfallhergang, dem unbekannten Täter oder dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Mehrere Pkw durch Unbekannte beschädigt
Hof - Zwischen Dienstag und Mittwoch kam es im Stadtgebiet Hof zu mehreren Fällen von Sachbeschädigung an geparkten Pkw.
Zunächst wurde am Dienstag im Zeitraum 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr in der Doebereinerstraße der geparkte Peugeot eines 32-Jährigen beschädigt. Hier zerkratzte ein bislang unbekannter Täter die rechte Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand und verursachte zudem eine kleine Eindellung an der hinteren, rechten Tür. Der entstandene Schaden wird auf etwa 2000 € geschätzt.
Ein weiterer Fall ereignete sich in der Auguststraße im Zeitraum von Dienstag, 06:45 Uhr bis Mittwoch, 14:30 Uhr. Hier wurde der geparkte Mercedes eines 46-Jährigen angegangen, wobei die Fensterscheibe der Beifahrerseite eingeschlagen wurde, was in einem Sachschaden von etwa 300 € resultierte.
Darüber hinaus wurde auch der Audi eines 38-Jährigen zerkratzt, welcher sein Fahrzeug im Zeitraum im Zeitraum von Dienstag 16:00 Uhr, bis Mittwoch 15:30 Uhr, in der Wirthstraße 19 geparkt hatte. Hier hinterließ der ebenfalls unbekannte Täter kreisförmige Kratzer auf der Motorhaube. Die Schadenshöhe konnte hier noch nicht festgestellt werden.
Beamte der Polizeiinspektion Hof sicherten erste Spuren und leiteten jeweils Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt ein. Ob die einzelnen Taten in Zusammenhang stehen, ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zu einem der Tathergänge oder dem bzw. den unbekannten Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Nachtrag zum Pressebericht vom 23.04.2024 - Bedrohung unter Vorhalt einer Schusswaffe
Hof - Am Montagabend sprach ein 42-jähriger Mann in der Altstadt einen 16-jährigen Jugendlichen an, der mit zwei Freunden unterwegs war. Unvermittelt packte er den jungen Mann und zog kurz darauf eine vermeintliche Schusswaffe aus seinem Hosenbund. Mit dieser zielte er auf den Oberkörper des Jugendlichen. Von Angst erfüllt, flüchtete dieser daraufhin, nachdem er sich losgerissen hatte. Seine beiden Begleiter begaben sich in ein nahes Café, wobei ihnen der Unbekannte folgte und auf sie einredete. Die mutmaßliche Kurzwaffe hatte er hier jedoch wieder weggesteckt. Ein Angestellter verständigte schließlich die Polizei. Noch bevor diese eintraf, ließ der Mann von den Jugendlichen ab und flüchtete. Eine unverzüglich eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief zunächst negativ.
Allerdings konnte der Unbekannte von einer Videokamera des Cafés aufgezeichnet werden. Durch intensive Ermittlungen gelang es Beamten der Polizeiinspektion Hof schnell, die Identität des Mannes zu ermitteln. In enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hof wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes in der August-Mohl-Straße erwirkt, welcher aus ermittlungstaktischen Gründen am Mittwochnachmittag von Beamten der Polizei Hof vollzogen wurde. Hierbei konnte der 42-Jährige angetroffen werden, wobei er die Tat einräumte und den Beamten auch freiwillig die Waffe, eine Schreckschusspistole, aushändigte. Diese wurde sichergestellt. Zudem war der Mann nicht im Besitz eines für das Führen einer solchen Waffe nötigen kleinen Waffenscheins. Die genauen Hintergründe der Tat müssen nun im Rahmen der Vernehmungen ermittelt werden. Der 42-Jährige muss sich nun u.a. wegen Bedrohung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Gefälschter Führerschein
Münchberg – Bei der Kontrolle eines polnischen Kleintransporters wurde durch Beamte der PI Münchberg festgestellt, dass der Fahrer einen gefälschten ukrainischen Führerschein vorzeigte. Auf den Verdacht angesprochen, gab der Fahrer an, dass er den Führerschein vor ca. fünf Jahren für 500,- Euro in der Ukraine gekauft habe. Der gefälschte Führerschein wurde eingezogen und der Täter musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 800,- Euro vor Ort bezahlen. Weiterfahren durfte er logischerweise ebenfalls nicht.

Handy unterschlagen
Münchberg – Ein Jugendlicher hatte sein Mobiltelefon, Samsung Galaxy im Wert von 300 Euro auf das Fensterbrett im Jugendzentrum am Bürgermeister-Specht-Platz gelegt und dort vergessen. Als es ihm nach einer Stunde auffiel und zurück ging, war das Handy weg. Zunächst konnte er es noch anrufen, später wurde es dann vermutlich ausgeschaltet. Da es bislang nicht abgegeben wurde, wurde durch die Mutter des Jugendlichen Anzeige wegen die Diebstahl erstattet.

Preisschilder vertauscht
Münchberg – In einem Geschäft in der Theodor-Heuss-Straße in Münchberg hat ein Betrüger versucht ein Montierwerkzeug günstiger zu bekommen. Er klebte dazu einen Strichcode eines günstigeren Produktes auf das von ihm angestrebte Werkzeug und ging damit zur Kasse. Die aufmerksame Kassiererin schöpfte jedoch Verdacht und holte den Filialleiter hinzu. Der Täter räumte ein, ein günstigeren Preis aufgeklebt zu haben um sich damit Geld zu sparen. Der Täter erhalt nun ein Anzeige wegen Betrug und erhielt ein Jahr Hausverbot im dem Geschäft.

Drogenfahrt festgestellt
Gattendorf / BAB A 93 / Lkrs. Hof - Am Donnerstagabend, gegen 17:50 Uhr, geriet ein VW mit Berliner Zulassung auf der A93 bei Gattendorf in den Fokus einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle des 23-jährigen Fahrers stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf THC. Infolgedessen wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme im Klinikum angeordnet. Er wurde wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss angezeigt.

Gleich zweimal Fahrerflucht
Selbitz. Am Donnerstagnachmittag gegen 16:00 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Opel die Bahnhofstraße entlang. Dabei stieß er gegen den geparkten PKW eines 44jährigen. Zeugen beobachteten den Unfall. Doch leider fuhr der Verursacher, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern, davon.
Bad Steben. Ebenfalls am Donnerstag, gegen 18:30 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in der Bahnhofstraße zu einer Fahrerflucht. Ein bislang unbekannter Fahrer stieß beim Ausparken gegen das Fahrzeug einer 38jährigen. Der Verursacher stieg zwar noch aus und begutachtete den Schaden an seinem Fahrzeug, setzte dann allerdings seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Auch hier beobachteten Zeugen den Vorfall. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
Zeugen, welche Hinweise zu den Vorfällen geben können, sollen sich bitte bei der Polizei Naila unter der Telefonnummer 09282-979040 melden. 

Versuchter Einbruch
Lichtenberg. Zwischen Mittwochnachmittag 16:00 Uhr und Donnerstagmorgen 07:30 Uhr versuchten unbekannte Täter eine Gartenhütte im Erlenweg aufzuhebeln. Das Öffnen der Tür gelang den Tätern nicht, allerdings entstand durch den Versuch ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282-979040 entgegen. 

Baustellenschild mit Hakenkreuz beschmiert
Schwarzenbach/Saale.- In den letzten Tagen beschmierte ein unbekannte Täter ein Baustellenschild auf der ST 2177 in Richtung Fattigau an der Einfahrt zum Radweg mit Hakenkreuzen und obszönen Bildern in roter Farbe. Der Sachschaden beträgt etwa 200 Euro. Hinweise zum Schmierfinken nimmt die Polizei Rehau entgegen. Tel: 09283-8600.

Bahnschranke ignoriert
Schwarzenbach/Saale.- Die bereits blinkende Ampelanlage am Bahnübergang in Seulbitz ignorierte am Donnerstag gegen 15:15 Uhr ein 26jähriger Fahrer eines Kleintransporters. Ein Zeuge konnte beobachten, wie er mit seinem Fahrzeug an der sich bereits schließenden Schranke hängen blieb, dies jedoch ignorierte und seine Fahrt in Richtung Münchberg fortsetzte. Zusammen mit einer Streife der PI Münchberg konnte der Mann fahrenderweise gestellt und zur Dienststelle der PST Rehau begleitet werden. Der verursachte Sachschaden beträgt 1500 Euro. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu.

Abrollcontainer entwendet
Regnitzlosau.- Einen abgestellten, leeren weißen Abrollcontainer einer nahegelegenen Baustelle entwendeten Unbekannte zwischen Mittwochmittag und Donnerstagmittag vom Pendlerparkplatz an Autobahnanschlussstelle Regnitzlosau. Um den Container transportieren zu können wird ein 3-Achser-LKW benötigt. Der Entwendungsschaden liegt bei 10000 Euro. Wem im genannten Zeitraum etwas aufgefallen ist, und Hinweise zum Verbleib des Containers geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der St 2195 vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle
Naila informiert...

Staatstraße 2195 Naila - Lichtenberg - Vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle von voraussichtlich 21.05.2024 bis 07.09.2024

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Fritzi und Selma !
Tier der Woche

Traumpärchen sucht liebevolle Dosenöffner

weiterlesen...

Neueste Artikel

Freigabe der sanierten Gemeindeverbindungsstraße nach Jehsen
Stadt Münchberg informiert...

Gemeindeverbindungsstraße zwischen Schotteneinzel und Jehsen nach 5-wöchiger Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben

weiterlesen...
Neuer Mercedes-Benz Unimog für den städtischen Bauhof
Stadt Rehau informiert...

Bauhofleiter Mathias Winterling bedankte sich bei 1. Bürgermeister Michael Abraham, dem Stadtkämmerer und dem Stadtrat für die Genehmigung

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie