18. Juni 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet
Hof. Wenig zu beanstanden hatte die Verkehrspolizeiinspektion Hof hinsichtlich der am Donnerstag durchgeführten Geschwindigkeitsmessungen im Stadtgebiet Hof. In der Plauener Straße durchfuhren um die Mittagszeit herum knapp 400 Fahrzeuge die Messtelle stadtauswärts. Lediglich eine einheimische Fordfahrerin war hier mit 67 KM/H bei erlaubten 50 KM/H etwas zu schnell unterwegs. Ähnlich verhielt es sich nachmittags in der Oelsnitzer Straße. Hier durchliefen über 600 Fahrzeuge das Radar stadteinwärts. Nur zwei Fahrzeugführer hielten sich hier nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkung 50 KM/H. Am Schnellsten war hier die Fahrerin eines Mitsubishi aus dem Hofer Zulassungsbereich. Sie wurde mit 66 KM/H gemessen. Erfreulicherweise müssen vorliegend weder Anzeigen gefertigt, noch Fahrverbote verhängt werden. Die Damen kommen mit einem Verwarnungsgeld doch recht glimpflich davon.

Ohne Versicherungsschutz unterwegs
A 9 / Leupoldsgrün. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof leiteten am Donnerstagabend eine in Richtung Süden fahrende Mercedes C-Klasse mit Berliner Kennzeichen in den Parkplatz Lipperts zur Kontrolle aus. Durch einen Abgleich im Polizeicomputer fanden die Gendarmen heraus, dass das Kennzeichen durch die Zulassungsstelle in Berlin mangels bestehender Kfz-Haftpflichtversicherung zur Entstempelung ausgeschrieben war. Die Verkehrspolizisten kratzten die Zulassungsstempel an Ort und Stelle ab und stellten die Zulassungsbescheinigung sicher. Die Weiterfahrt mit dem nicht versicherten Mercedes wurde untersagt. Gegen den 22-jährigen Fahrer aus Berlin und den bei Kontrolle nicht anwesenden Fahrzeughalter wird nun jeweils wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. 

Haschisch und Marihuana an Bord
A 93 / Gattendorf. Am späten Donnerstagabend geriet der 25-jährige Fahrer einer Mercedes C-Klasse mit Regensburger Zulassung ins Visier einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof. Die Beamten entschlossen sich den aus Süden kommenden Mercedes in den Parkplatz Bärenholz zur Kontrolle auszuleiten. Ein dann beim nunmehr in Thüringen wohnhaften Oberpfälzer durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf den Wirkstoff THC. Bei der Durchsuchung des dem jungen Mann gehörenden Rucksackes fanden die Polizisten dann noch einen Brocken Haschisch und eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschgift beschlagnahmten die Beamten an Ort und Stelle. Der Mann musste sich schließlich noch einer Blutentnahme in einem nahegelegenen Krankenhaus unterziehen. Nach Fertigung der Anzeigen wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und dem Straßenverkehrsgesetz musste sich der  Wahlthüringer noch um seine Abholung und sein Weiterkommen kümmern. Weiterfahren durfte er nämlich erstmal nicht. Die Fahrzeugschlüssel werden bis zur Ausnüchterung des Fahrers durch die Verkehrspolizisten sichergestellt. 

Während Fahrer schlief 500 Liter Diesel aus parkendem Sattelzug abgezapft
A 9 / Leupoldsgrün. Ein 30-jähriger Berufskraftfahrer aus Polen verständigte am Freitagmorgen über Notruf die Polizei. Bereits am Vorabend wäre er gegen 20.00 Uhr mit seinem Sattelzug aus Süden kommend auf den Parkplatz Lipperts eingefahren um hier die Nacht zu verbringen. Als er dann gegen 05.00 Uhr weiterfahren wollte, bemerkte er den niedrigen Stand der Tankuhr im Display seiner Sattelzugmaschine. Den schlüssigen Angaben des Fahrers befanden sich zuvor noch ca. 700 Liter im Tank, nun verblieben noch 200 Liter. Das Tankschloss war beschädigt bzw. wurde mit Gewalt geöffnet. Der Wert des entwendeten Diesels beträgt ca. 650.- Euro. Für ein neues Tankschloss dürften den Schätzungen der Polizei nach knapp 50.- Euro fällig werden. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof ermittelt nun wegen dem Besonders schweren Fall des Diebstahls und der Sachbeschädigung gegen Unbekannt. Zeugen zum Vorfall melden sich bitte telefonisch bei der Verkehrspolizeiinspektion Hof unter 09281/704-803.

Viele zu schnell in der Baustelle
A 93 / Gattendorf. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Donnerstag auf der Nordfahrbahn ab dem frühen Nachmittag bis in die späte Nacht hinein im dort auf 80 KM/H beschränkten Baustellenbereich eine Geschwindigkeitsmessung durch. 5130 Fahrzeuge passierten im erwähnten Zeitraum die Messstelle, 234 davon waren zu schnell. Insgesamt müssen nun 116 Fahrzeugführer angezeigt werden. Einige waren so schnell unterwegs, dass vorliegend in sieben Fällen ein Fahrverbot verhängt werden muss. 118 der Geblitzten waren nicht übermäßig schnell unterwegs und kommen noch mit einem Verwarnungsgeld davon. Am Schnellsten war ein Mann mittleren Alters aus Offenbach mit seinem VW unterwegs. Dieser wurde mit 137 KM/H gemessen und somit um 57 KM/H über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Traurig aber wahr!

Sturz mit Kleinkraftrad
Bad Steben. Leichte Verletzungen zog sich ein 29jähriger Mann am Donnerstagabend bei einem Sturz mit seinem Kleinkraftrad zwischen Thierbach und Bad Steben zu. Aus Unachtsamkeit kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte, als er beim Gegenlenken das Lenkrad verriss. 

Fahrzeug angefahren: Geschädigten gesucht!
Selbitz. Donnerstagnachmittag gegen 14:40 Uhr wurde in der Bahnhofstraße beim Vorbeifahren an den geparkten Fahrzeugen ein dort abgestellter PKW gestriffen. Beim Fahrzeug des Unfallverursachers selbst wurde der rechte Außenspiegel beschädigt und ein Schaden von ca. 300,-- Euro festgestellt. Das beschädigte Fahrzeug war kurze Zeit später nicht mehr vor Ort.
Der Besitzer des geschädigten PKWs sowie mögliche Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 in Verbindung zu setzen.

Gleich mehrmals unerlaubt vom Unfallort entfernt
Naila. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am Donnerstag in der Zeit von 05:50 Uhr bis 15:10 Uhr in der Carl-Seiffert-Straße vor der BRK-Wache einen geparkten PKW an der rechten vorderen Stoßstange sowie am Radlauf. Der Unbekannte hinterließ vermutlich beim Ein-/Ausparken oder beim Wenden einen Sachschaden von ca. 500,-- Euro und fuhr davon.
Naila. Ein weiterer Unfallverursacher beschädigte Donnerstagmittag einen in der Zeit von 12:15 Uhr bis 12:20 Uhr auf dem Grünstreifen vor dem Sonderpostenbaumarkt Am Zentralparkplatz abgestellten PKW und fuhr ebenfalls davon, ohne sich um den angerichteten Schaden von ca. 1.000,‑‑ Euro zu kümmern. Beschädigt wurde die hintere rechte Stoßstange einer 63jährigen Selbitzerin. 
Naila. Auch der Besitzer eines BMWs stellte am Donnerstagmittag während seines Einkaufs zwischen 11:30 Uhr und 11:45 Uhr sein Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Walchstraße ab. Als er zurückkam fand er einen Kratzer am vorderen rechten Stoßstangeneck vor. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 1.000,‑‑ Euro. Der Täter fuhr davon.
Naila. Bereits am 11.06.2021 wurde ebenfalls ein zwischen 16:00 Uhr und 19:00 Uhr im Schauensteiner Weg geparkter Citroen beschädigt. Die 77jährige Besitzerin fand Kratzer an der Beifahrertür und am linken vorderen Scheinwerfer vor.
Wer konnte in vorgenannten Fällen Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Unter Drogeneinfluss auf E-Skateboard
Rehau.- Am Do., 17.06., gegen 21.00 Uhr, fiel einer Streife in der Pigramsreuther Straße ein 40jähriger Mann auf, der dort auf dem Gehweg mit einem Skateboard sehr flott unterwegs war. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass es sich bei dem Gefährt um ein „E-Skateboard“ mit einer bbH von 45 km/h handelte. Dieses Board kann über eine Fernbedienung beschleunigt werden. Für das Board wäre eine Versicherung und eine entsprechende Faherlaubnis nötig, was der Fahrer allerdings beides  nicht hatte. Er hatte aber offensichtlich Betäubungsmittel eingenommen, was ein entsprechender Test auch bestätigte. Der Mann musste deshalb mit zur Blutentnahme, die Fahrt wurde unterbunden und das Board sichergestellt. Etliche Strafanzeigen sind nun die Folge.

Tödlicher Badeunfall
HELMBRECHTS, LKR. HOF. Am Donnerstagnachmittag ereignete sich ein tragischer Badeunfall am Naturbadesee. Trotz Reanimation und Behandlung im Krankenhaus verstarb die 73-jährige Frau. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Gegen 16.15 Uhr entdeckten Badegäste eine leblose Person im Wasser. Sie konnten sie sofort bergen und begannen mit der Reanimation. Hinzugekommene Rettungskräfte übernahmen die Wiederbelebungsmaßnahmen und transportierten die Dame in eine Klinik. Die behandelnden Ärzte konnten die Rentnerin jedoch nicht retten. Sie verstarb trotz aller Bemühungen am Abend im Krankenhaus. Es liegen bislang keine Hinweise auf ein Fremdeinwirken vor. Um die genaue Todesursache herauszufinden, ermittelt nun die Kripo Hof.

Verbotenes Springmesser im Rucksack
Marktredwitz / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am Donnerstagvormittag kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 21-jährigen Reisenden am Bahnhof in Marktredwitz. Im Rucksack des Mannes entdeckten die Beamten ein verbotenes Springmesser mit einer Klingenlänge von 10,5 Zentimeter. Das Springmesser wurde beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. 

Pkw nicht versichert
Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. Am Donnerstagvormittag kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der St2179 einen Mazda mit tschechischer Zulassung. Im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass der Pkw nicht versichert war. Der 40-jährige Fahrer wurde wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

Porsche mit unzulässiger Fernzulassung festgestellt
Höchstädt i.F. / Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB 93. Am Donnerstagnachmittag erweckte ein Porsche Cayenne mit italienischen Probekennzeichen auf der A93 bei Höchstädt die Aufmerksamkeit einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 54-jährige Fahrer den Porsche am selben Tag in Hamburg übernommen hatte und diesen nun mit den italienischen Probekennzeichen nach Italien überführen wollte. Diese sogenannte „Fernzulassung“ ist jedoch nicht zulässig; hierzu wären deutsche Ausfuhrkennzeichen erforderlich gewesen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und den Fahrer erwarten nun Anzeigen wegen Kennzeichenmissbrauchs, nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz und nach der Fahrzeug-Zulassungsverordnung.

Handys aus Restaurant und aus Auto gestohlen
HOF/OBERKOTZAU. Zwei hochwertige Mobiltelefone erbeuteten bislang Unbekannte am Mittwochabend. Eines lag auf dem Tresen eines Restaurants und das andere in einem Auto. 
Zunächst betrat kurz nach 18 Uhr ein Mann eine Gaststätte in der Ludwigstraße und bestellte sich ein Flaschenbier zum Mitnehmen. Nachdem er dieses erhalten und die Rechnung bezahlt hatte, verließ er das Restaurant. Nach etwa 10 Minuten bemerkte die Bedienung das Fehlen ihres „Iphone“, das zuvor auf dem Tresen lag.
Eine knappe halbe Stunde später parkte ein 45-Jähriger seinen VW in Oberkotzau in der Hofer Straße vor der dortigen Eisdiele. Sein „Iphone“ befand sich in der Autohalterung und das Fenster war etwa 15 Zentimeter weit geöffnet. Als er zu seinem Auto zurückkam, war das Handy verschwunden. Es konnte noch ein Mann gesehen werden, der mit einem dunklen Auto mit ausländischer Zulassung wegfuhr. 
Die beiden Telefone haben einen Wert in Höhe eines niedrigen vierstelligen Eurobetrages.
Da sich die Personenbeschreibungen der beiden Tatverdächtigen sehr ähneln, wird ein Tatzusammenhang angenommen:
Tatverdächtiger Hof: 
Etwa 175 Zentimeter groß, 24 - 30 Jahre alt, schlank, 3-Tage-Bart, sprach schlechtes Deutsch und trug eine Kappi und ein schwarzes Oberteil sowie einen Mund-Nasen-Schutz.
Tatverdächtiger Oberkotzau:
Etwa 185 Zentimeter groß, 30 Jahre alt, schlank, schwarze mittellange glatte Haare, 3-Tage-Bart. Er trug ein schwarzes T-Shirt, schwarze knielange Hosen und schwarze Sneakers.
Die Polizeiinspektion Hof hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten bitten um Hinweise aus der Bevölkerung:
Wer hat am Dienstagabend im Bereich der Ludwigstraße oder in Oberkotzau etwas gesehen, dass mit den Diebstählen in Verbindung stehen könnte?
Wer hat einen dunklen Kombi mit ausländischer Zulassung gesehen und kann nähere Angaben dazu machen?  
Wer kennt Personen, auf die die Beschreibung zutrifft und kann Angaben zu deren Aufenthaltsort machen?
Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegengenommen.

Mit gestohlenem Wohnungsschlüssel beim Nachbarn eingebrochen
HOF. Fünf Tage nachdem eine Bettlerin einen Schlüssel für das Nachbaranwesen gestohlen hatte, benutzte sie diesen, um dort einzudringen und eine Geldbörse zu stehlen.
Mittwochnachmittag bemerkten Bewohner eines Reihenhauses in der Beethovenstraße den Diebstahl einer Geldbörse samt eines dreistelligen Eurobetrages, die im Erdgeschoss in der Küche lag. Das Ehepaar befand sich in der Zeit von 12.10 Uhr bis 13.45 Uhr im Obergeschoss beim Mittagsschlaf. Zunächst konnte nicht nachvollzogen werden, wie der Täter in das Haus gelangte, da keinerlei Aufbruchspuren zu finden waren, die auf ein gewaltsames Eindringen hindeuteten. Wie sich herausstellte, hatte bereits am vergangenen Freitag eine Bettlerin bei der Nachbarin geklingelt. Während die Seniorin nach Kleingeld suchte, muss die Frau unbemerkt den Schlüssel für das Nachbarhaus aus einer Schublade im Flur entwendet haben.
Die mögliche Täterin wird wie folgt beschreiben:
Zirka 25 bis 30 Jahre alt, 160 Zentimeter groß, mollige Statur, dunkles Haar zum Dutt gebunden, trug dunkle Kleidung.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Mädchen verletzt sich mit Trockeneis
HOF. Weil ein Mädchen einen Warnzettel missachtete und etwas Trockeneis in ihre Trinkflasche steckte, zog es sich Verletzungen an den Unterarmen zu, als die Flasche zerplatzte.
Eine Mitarbeiterin einer medizinischen Praxis in der Ziegelackerstraße stellte am Mittwochnachmittag einen Karton mit Trockeneis, indem zuvor Corona-Impfstoff geliefert wurde, hinter das Gebäude. Sie brachte einen Zettel mit dem Hinweis „Trockeneis - bitte nicht anfassen, - 75 Grad“ an. 
Ein 8-jähriges Mädchen, das sich nebenan auf Spielplatz befand, ging zu der Kiste. Sie ignorierte die Warnung und steckte ein Stück es Trockeneis in ihre Plastiktrinkflasche. Dort reagierte es mit der Restflüssigkeit und die Flasche zerplatzte. Dadurch zog sich das Kind leichte Verletzungen an den Armen und am Hals zu und musste ärztlich behandelt werden. 
Die Polizei weist darauf hin, beim Umgang mit solchen Stoffen besondere Sorgfalt walten zu lassen und entsprechende Warnhinweise zu beachten. 

Mann versteckt Joint vor der Polizei
Berg. Ein neben seinem Fahrzeug stehender 22jähriger Mann aus dem Stuttgarter Raum wurde am Donnerstagnacht gegen 1:00 Uhr auf der Rastanlage kontrolliert. Dabei fanden die Beamten einen Joint, welchen der Mann vorher am Boden abgelegt hatte. Er erhält nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Mit Alkohol und ohne Führerschein unterwegs
Selbitz. Einen alkoholisierten 39jährigen Selbitzer zog die Polizei Mittwochabend gegen 19:20 Uhr mit einem PKW aus dem Verkehr. Die Beamten der PI Naila stellten außerdem fest, dass der Mann keinen Führerschein besaß. Er musste sich zur Blutentnahme in eine Klinik begeben. Der Mann erhält Anzeigen wegen Trunkenheit am Steuer sowie wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Geparkten PKW zerkratzt
Naila. Eine böse Überraschung erlebte eine 55jährige Frau aus Lichtenberg, als sie Mittwochnachmittag nach getätigten Einkäufen im OBI-Baumarkt zu ihrem PKW zurückkam, der in der Zeit von 13:45 Uhr bis 14:15 Uhr auf dem dortigen Parkplatz bei den Einkaufswägen abgestellt war. Auf der Beifahrerseite hinterließ ein bislang unbekannter Täter einen Kratzer, der sich über beide Fahrzeugtüren zog. Der angerichtete Schaden beträgt ca. 3.000,-- Euro. Wer konnte Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0.

Kreislaufprobleme vermutlich Unfallursache!
Naila. Aufgrund gesundheitlicher Probleme verlor Mittwochvormittag ein 51jähriger Mann aus Bautzen die Kontrolle über seinen LKW und kam auf der B173 bei Culmitzhammer in Richtung Hof auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er in die Leitplanke und schliff an dieser entlang. Glücklicherweise kam zu der Zeit kein Gegenverkehr. Der Mann wurde zur Abklärung in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000,-- Euro.

Unter Alkohol in die Leitplanke
A93/Rehau.- Eine 23-jährige Frau aus dem Landkreis Wunsiedel geriet mit ihrem VW am 16.06.2021, um 17.15 Uhr, beim Ausfahren an der Anschlussstelle Rehau-Süd zu weit nach rechts und schrammte an der Leitplanke entlang.
Den zur Unfallaufnahme herbeigerufenen Beamten der Autobahnpolizei aus Hof blieb nicht verborgen, dass beim Zustandekommen des Unfalls gehörig Alkohol im Spiel war, denn die junge Frau war offensichtlich betrunken. Die 23-Jährige brachte es beim Alkoholtest auf 2,4 Promille, was für sie die Beschlagnahme des Führerscheins sowie eine Blutentnahme nach sich zog.
Verletzt wurde die Unfallverursacherin nicht, jedoch wird sie wohl auf einem Schaden von schätzungsweise sechs Tausend Euro an ihrem VW sitzen bleiben.
Zudem kommt nun auf die junge Frau ein Strafverfahren wegen „Gefährdung des Straßenverkehrs“ zu.

Messung auf B2
B2/Töpen.- Die Verkehrspolizei aus Hof führte am 16.06.2021 in den Nachmittagsstunden eine fünf-stündige Geschwindigkeitsmessung in einem auf 80 km/h beschränkten Abschnitt der B2 bei Töpen/LKr. Hof durch.
In dem Zeitraum durchfuhren 1060 Fahrzeuge die Messstrahlen, wobei in 46 Fällen die Kamera auslöste. 38 Temposünder werden mit der Bezahlung einer Verwarnung die Angelegenheit aus der Welt schaffen können. Für acht Fahrer sieht der Bußgeldkatalog jedoch Anzeigen vor. Auf die Betroffenen kommt somit neben dem Bußgeld auch mindestens ein Punkt in Flensburg zu. Im Fall eines Motorradfahrers aus Schleiz, der mit 150 km/h „geblitzt“ wurde, summiert sich das Bußgeld auf 440 Euro. Dazu kommen zwei Punkte  sowie ein Fahrverbot für die Dauer von zwei Monaten.

Handy gestohlen
Rehau.- Am Mi., 16.06., zwischen 16.30 und 16.50 Uhr ließ eine junge Frau am Bahnsteig des Rehauer Bahnhofes ihr violettes iPhone 11 liegen. Als sie kurz darauf den Verlust bemerkte, war das Handy allerdings schon weg.
Die Rehauer Polizei ermittelt wegen Diebstahls und bittet  dazu um Hinweise.

Vorfahrt missachtet
Münchberg – Am Mittwochnachmittag fuhr ein 31jähriger Lastzugfahrer, von der Südumgehung aus Richtung Weißdorf kommend, in den Kreisverkehr auf Höhe der Sparnecker Straße, ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt einer 52jährigen VW-Fahrerin, welche sich bereits im Kreisverkehr befand.
Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von ca. 5000,-- Euro.
Der Unfallverursacher erhält demnächst einen Bußgeldbescheid.

Pkw angefahren und abgehauen
Helmbrechts – Ein unbekannter Fahrzeuglenker stieß mit seinem Fahrzeug am Mittwoch, in der Zeit von 06.45 – 12.00 Uhr, in der Gunterstraße  gegen die Heckpartie eines auf einem Firmengelände abgestellten Mazda.
Hierbei entstand ein Schaden von ca. 3000,-- Euro. Dies hielt jedoch den Unfallverursacher nicht davon ab, sich unerkannt von der Unfallstelle zu entfernen.
Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Pkw angefahren
Naila. Eine üble Entdeckung musste der Besitzer eines Opel KARL am Dienstagnachmittag machen. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war mit einem roten Fahrzeug gegen den schwarzen Opel gestoßen und hatte dabei den Kotflügel und die Heckstoßstange rechts beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000,-- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Der Pkw stand in der Zeit zwischen 09:00 Uhr und 16:10 Uhr auf dem Parkplatz der Klinik Naila. Wer hat den Unfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Achtung: 4 Enkeltrick-Anrufer!
Naila. Gleich vier Anzeigen wegen Enkeltrickbetrügern gingen am Dienstagnachmittag bei der Polizei Naila ein. Die Anrufer meldeten sich jeweils mit „Hallo“ oder „Ich bin’s“ und gaben sich im weiteren Gespräch als angebliche Enkel aus, die wegen eines Verkehrsunfalles oder einer Notsituation dringend Geld bräuchten. Zwei Rentner aus Naila ließen sich gar nicht auf das Gespräch ein, die beiden anderen Rentnerinnen wurden wegen der geforderten Summe von 20.000 bzw. 30.000 Euro stutzig und wollten erst noch in der Familie nachfragen. Daraufhin wurde das Gespräch jeweils beendet. 
Die Polizei warnt ausdrücklich vor derartigen Anrufen! Geben oder überweisen Sie kein Geld an Personen, die Ihnen nicht persönlich bekannt sind. Fragen Sie immer in der Familie nach und verständigen Sie umgehend die Polizei.

Zu schnell und ohne Fahrerkarte unterwegs
Feilitzsch, A 72: Bei einer Kontrolle eines Sattelzuges aus der Türkei, stellte die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizei Hof, am Dienstagmorgen mehrere Verstöße fest.
Der 44-jährige Fahrer aus der Türkei transportierte Melonen nach Schweden. Die Auswertung seiner digitalen Daten ergab, dass er in Deutschland mit bis zu 105 km/h fuhr, obwohl er nur 80 km/h hätte fahren dürfen.
Weiterhin wurde der Sattelzug 6000 Kilometer ohne gesteckte Fahrerkarte gefahren. Dem Fahrer konnten hiervon etliche Kilometer nachgewiesen werden. Daneben verstieß der Fahrer noch gegen die Lenk- und Ruhezeiten, insbesondere hielt er die Tages- und Wochenruhezeiten nicht ein.
Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung für das zu erwartende Bußgeld hinterlegen.
Eine weitere Anzeige ergeht gegen den Verantwortlichen der Firma.

Viel zu schnell mit dem Anhänger gefahren
Münchberg, A 9, in Richtung München: Am Dienstagmittag stellte eine Zivilstreife der Verkehrspolizei Hof einen Audi A 6 mit Anhänger fest, welcher viel zu schnell fuhr. Das Gespann aus Polen fuhr mit gemessenen 129 km/h, bei erlaubten 80 km/h.
Bei der anschließenden Kontrolle musste der 40-jährige Fahrer aus Polen eine Sicherheitsleistung in Höhe von 240 Euro bezahlen. Mit zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot muss der Fahrer auch noch rechnen.

Mit Amfetamin und Cannabis unterwegs
Leupoldsgrün, A 9, PWC Lipperts, in Richtung Berlin: Fahnder der Verkehrspolizei Hof kontrollierten am Dienstagnachmittag einen VW Crafter. Beim 25-Jährigen Beifahrer aus Hessen fanden die Beamten Rauschgift auf. In seiner Bauchtasche hatte er eine geringe Menge Amfetamin. In seinem Reisekoffer befand sich ein Glas mit geringen Mengen von Marihuana und Haschisch.
Nach der Beschlagnahme des Rauschgiftes und der Anzeigenaufnahme konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Unter Drogeneinfluss gefahren
Berg, A 9, Richtung Berlin, Rastanlage Frankenwald-Ost: Eine Streife der Verkehrspolizei Hof kontrollierte am frühen Mittwochmorgen einen VW Golf aus Sachsen. Durch das geöffnete Fahrerfenster roch es bereits nach Marihuana. Auf Nachfrage gaben die Insassen an, kurz vor der Kontrolle einen Joint geraucht zu haben.
Beim 29-jährigen Fahrer verlief ein Drogenvortest positiv. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus Naila.
Nach der Anzeigenaufnahme endete für die drei Insassen die Fahrt hier. Den Fahrzeugschlüssel stellten die Beamten sicher.

Ungültige Kennzeichen am Auto und zu lange im Bundesgebiet aufgehalten
Köditz / A 72.- Im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle auf der A 72 an der Anschlussstelle Hof-Nord, stellten die Fahnder fest, dass die am Pkw angebrachten Kennzeichen nur für Fahrten innerhalb des Zulassungsbereiches gültig waren. Der ausländische Fahrer hielt sich zu lange in Deutschland auf. 
Am Dienstagabend kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb auf der A 72 einen Honda mit Kurzzeitkennzeichen aus dem Zulassungsbereich Mannheim. Bei den weiteren Überprüfungen stellten die Polizisten fest, dass der 28jährige den Honda in Mannheim gekauft hatte. Das Fahrzeug hatte keine gültige Hauptuntersuchung weshalb der Käufer ein Kurzzeitkennzeichen für Fahrten innerhalb des Zulassungsbereiches zur Hauptuntersuchung erhielt. Dem Honda-Fahrer war dies egal und er wollte seinen Kauf ins Ausland überführen.
Bei der Durchsicht der Ausweispapiere stellten die Fahnder fest, dass sich der junge Mann zu lange im Bundesgebiet aufgehalten hat. Er hätte sich 90 Tage aufhalten dürfen und überschritt diesen Zeitraum zum Zeitpunkt der Kontrolle um etliche Tage. Nach der Anzeigenaufnahme wegen verschiedener Verkehrsdelikte und unerlaubten Aufenthalt wurde die Weiterfahrt mit dem Honda untersagt. Zusätzliche erfolgte auch die Anordnung einer nachweispflichtigen Ausreise.

Drogen im Gepäck 
Selb / A 93.- Im Rahmen einer Schleierfahndungskontrolle kleine Menge Amphetamin im Koffer gefunden und ein weiterer Fahrzeuginsasse hatte eine Fahndungsnotierung.
Ein Kleintransporters mit ausländischer Zulassung fiel einer Fahndungsstreife der Grenzpolizei Selb auf der A 93 auf.  Bei der anschließenden Kontrolle an der Anschlussstelle Selb-Nord durchsuchten die Polizisten das Reisegepäck des 27jährigen Mitfahrers. Zwischen den Kleidungsstücken im Koffer fanden sie in Papier und Folie eingewickeltes Amphetamin. Die kleine Menge Rauschgift wurde umgehend beschlagnahmt und eine Strafanzeige aufgenommen. Bei einem weiteren Mitfahrer stellten die Fahnder einen Fahndungstreffer fest. Eine Staatsanwaltschaft in Sachsen suchte den Mann für ein laufendes Strafverfahren. Nachdem die erforderlichen Maßnahmen durchgeführt waren, konnten die Männer die Weiterreise antreten.

Paketdienstfahrer liefert Laptop nicht aus
LEUPOLDSGRÜN, LKR. HOF. Als nicht zuverlässig erwies sich ein Angestellter eines Paketdienstes. Er behielt ein Päckchen mit einem Laptop für sich und kam dann nicht mehr zur Arbeit.
Im Mai bestellte ein Kunde ein Laptop im Internet. Nachdem die angekündigte Lieferung nicht ankam, wurde der Lieferweg überprüft. Als letzter Standort war ein Verteilzentrum in Leupoldsgrün. Über die Sichtung der Videoaufzeichnung konnte man dort erkennen, wie ein 29-Jähriger Fahrer das Paket vom Band nahm, aber nicht wie vorgeschrieben einscannte. Danach fuhr er seine Tour, behielt aber das Paket mit dem Inhalt im Wert von rund 800 Euro für sich. Danach erschien er nicht mehr bei der Arbeit.  
Er muss sich nun strafrechtlich verantworten.

Crystal im Brillenetui
HOF. Auf Crystal reagierte am Dienstagnachmittag ein Drogentest bei einem Autofahrer aus Ludwigsburg. Im Brillenetui entdeckten die Zivilbeamten noch etwas von der verbotenen Substanz.
Kurz vor 16.30 Uhr hielt das Streifenteam den 46-Jährigen mit seinem Hyundai in der Graf-Stauffenberg-Straße an. Da er den Eindruck erweckte, Drogen konsumiert zu haben, führten die Polizisten einen Schnelltest durch, der den Verdacht bestätigte. Auf die Ankündigung einer Durchsuchung händigte er ein Brillenetui aus, indem sich eine geringe Menge der Substanz und drei Glaspfeifen befanden. Somit musste der Mann seine Fahrt beenden und im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. 
Gegen ihn wird wegen Besitz von Betäubungsmitteln und Fahren unter Drogeneinfluss ermittelt.

Fahrrad aus Keller gestohlen
HOF. Ein Mountainbike im Wert von rund 500 Euro entwendete ein bislang unbekannter Täter aus dem Kellerflur eines Mehrfamilienhauses.
In der Zeit von Montag, 17.30 Uhr, bis Dienstag, 17.30 Uhr, war das Mountainbike der Marke „Bulls“ im Kellerflur des Hauses im Flurweg abgestellt. Der Täter nahm das unverschlossene Rad an sich und entkam in unbekannte Richtung.
Hinweise zum Verbleib des Rades und auf die Identität des Täters nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Gartenzaun und Glasscheiben beschädigt
HOF. Sachschaden in Höhe von 150 Euro richteten Unbekannte im Zeitraum einer Woche im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses an.
Die Täter verbeulten dabei den Gartenzaun und warfen drei Glasscheiben eines Kellerfensters in der Ernst-Reuter-Straße, auf Höhe der Hausnummern 53 und 55 ein. 
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.    

Pkw angefahren und abgehauen
Münchberg – Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug in der Zeit von Montag, 12.00 Uhr, auf Dienstag, 08.45 Uhr, gegen den vorderen linken Stoßfänger eines im Friedhofweg geparkten Mercedes.
Trotz eines entstandenen Schadens von ca. 2000,-- Euro entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle.
Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Mit Marihuana unterwegs
Münchberg – Am Dienstagnachmittag wurde von einer Streife der Bundespolizei an der Staatsstraße 2194 / Anschlussstelle Münchberg Nord ein Audi aus dem Zulassungsbereich Bayreuth angehalten und die Insassen einer Kontrolle unterzogen.
Hierbei konnte in der Jackentasche des 19jährigen Beifahrers ca. 14 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Zuständigkeitshalber wurde die weitere Sachbearbeitung von der Polizeiinspektion Münchberg übernommen.
Der junge Mann erhält eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Drei Kraftfahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss
HOF. Crystal, Marihuana und Alkohol, waren die Stoffe, die Polizeibeamte am Montagabend drei unterschiedlichen Autofahrern nachwiesen. 
Kurz vor 20 Uhr geriet ein 60-Jähriger mit seinem VW in der Kulmbacher Straße in eine Kontrolle durch zivile Beamte der Polizeiinspektion Hof. Er musste einräumen, vor Fahrtantritt zwei Bier getrunken zu haben. Beim Test am Alkomaten schlugen 0,31 Milligramm pro Liter Atemluft zu Buche. 
Gegen 0.20 Uhr hielt eine Polizeistreife einen tschechischen Opel Vivaro am Berliner Platz an. Die Augen des 50-jährigen Fahrers deuteten auf den Konsum von Drogen hin. Das Ergebnis eines Test lautete: Positiv auf Methamphetamin. 
Zehn Minuten später kontrollierte ein anderes Streifenteam einen 40-Jährigen mit seinem Audi ebenfalls in der Kulmbacher Straße. Der Fahrer war den Beamten bereits als Konsument von Marihuana bekannt und in der Vergangenheit bereits wegen Fahrens unter Drogeneinfluss aufgefallen. Erneut deuteten körperliche Anzeigen, insbesondere die verzögerte Reaktion seiner Pupillen, auf den Genuss von Rauschmittel hin. 
Wie auch die beiden Fahrer vor ihm, nahm ihm ein Arzt im Krankenhaus eine Blutprobe ab. Nach deren Auswertung stehen für sie jeweils ein Bußgeld und ein Fahrverbot ins Haus. 

Lastwagenfahrer ohne Führerschein und mit Haftbefehl
HOF. Zwei Treffer in der Datenbank warf der Computer am Dienstagmorgen bei einer Abfrage eines Lastwagenfahrers aus. Er hätte seinen Führerschein schon längst abgeben müssen und es bestand ein Haftbefehl gegen ihn.
Um 10.20 Uhr kontrollierte eine Streife der Polizeiinspektion Hof den 50-Jährigen mit seinem Kleintransporter mit Anhänger in der Alsenberger Straße. Obwohl er dabei einen Führerschein aushändigte, brachte eine Abfrage im Polizeicomputer ein rechtskräftiges Fahrverbot zu Tage. Demnach versäumte es der Mann seinen Führerschein abzugeben. Zudem lag ein Haftbefehl vor. Während er durch Zahlung von knapp 100 Euro den Einzug ins Gefängnis vermeiden konnte, musste er die Weiterfahrt beenden. Ihn erwartet eine weitere Strafe wegen Fahrens trotz Fahrverbots. 

Mit über 2 Promille unterwegs
Naila/Marxgrün. Ein 29jähriger Mann wurde am Montagabend in der Nailaer Straße mit seinem Transporter einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten starken Alkoholgeruch fest. Ein daraufhin freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,44 Promille. Der Führerschein wurde sofort sichergestellt und das Fahrzeug verkehrssicher abgestellt. Der Mann musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige. 

Motorradfahrer stürzt und verletzt sich schwer
Selbitz/B173. Schwer verletzt wurde Montagabend ein 46jähriger Motorradfahrer aus Selbitz, als er mit seinem Zweirad auf der B173 von Selbitz in Richtung Hof unterwegs war. Kurz vor der Autobahnauffahrt zur A9 blockierte das Hinterrad und der Mann stürzte. Nach einer ca. 85 Meter langen Bremsspur kam er auf der rechten Fahrspur zum Liegen. Er wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000,-- Euro.

Dreister Dieb entwendet Diesel und LKW-Zubehör
Selbitz/Sellanger. Eine böse Überraschung erlebte ein 61jähriger Kraftfahrer aus dem Saale-Orla-Kreis, der seine Sattelzugmaschine in der Zeit vom 12.06.2020, 06:00 Uhr bis 14.06.2021, 17:00 Uhr auf dem Rastplatz abgestellt hatte. Ein bislang unbekannter Dieb entwendete aus dem Fahrzeugtank Dieselkraftstoff. Außerdem ließ er die unterste Blende des Kühlergrills mitgehen, so dass ein Beuteschaden von ca. 200,-- Euro entstand. Beim Aufstechen des Tankdeckels entstand außerdem ein Sachschaden von ca. 100,-- Euro. Wer konnte Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Ruhezeiten nicht eingehalten
Naila. Bei einer am Montagnachmittag durchgeführten Kontrolle auf der B173 wurde ein 49jähriger Tscheche mit seiner Sattelzugmaschine überprüft. Bei der Auswertung der technischen Aufzeichnungen stellte sich heraus, dass der Mann keine ausreichenden Ruhezeiten eingebracht hat. Er erhält deshalb eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz.

Keinen gültigen Führerschein und illegal Arbeiter beschäftigt
Feilitzsch / A 72.- Im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle auf der A 72 an der Anschlussstelle Töpen, stellten die Fahnder fest, dass der Fahrer des Pkw keinen gültigen Führerschein hat. Der Beifahrer und ein weiterer Mitfahrer missachteten zudem ausländerrechtliche Bestimmungen.
Am Montagabend kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb auf der A 72 einen Skoda mit Berliner Kennzeichen. Bei der Kontrolle des Fahrers zeigte er einen Führerschein aus der Republik Moldau vor. Der 21jährige Bauarbeiter wohnt aber nach ersten Recherchen schon fast eineinhalb Jahre in Deutschland. Er hätte deshalb einen deutschen Führerschein benötigt. Die Aufnahme einer entsprechenden Anzeige folgte umgehend. Die weitere Kontrolle ergab, dass der Beifahrer, ein 36 jähriger selbständiger Gartenbauer, Inhaber eine Firma ist. Er ist der Chef des Fahrers und eines weiteren Mitfahrers im Pkw. Der 29jährige weitere Fahrzeuginsasse, ein moldauischer Staatsangehöriger, zeigte bei der Kontrolle seinen Pass vor. Er hatte weder einen Aufenthaltstitel noch eine Arbeitserlaubnis und somit war er nicht berechtigt, in Deutschland zu arbeiten. Der Firmenchef und sein illegaler ausländischer Mitarbeiter müssen sich wegen verschiedener Delikte nach ausländerrechtlichen Bestimmungen und dem Sozialgesetzbuch verantworten. Der illegale Mitarbeiter wurde nachweispflichtig zur umgehenden Ausreise aufgefordert. 

Unter Drogeneinfluss am Steuer
Thiersheim / A 93.- Im Rahmen einer Schleierfahndungskontrolle konnten verschiedene Drogen aufgefunden werden und Fahrerin des Pkw stand unter Drogeneinfluss.
Eine 33 jährige Fahrerin eines Hyundai mit ausländischer Zulassung, geriet am Montagnachmittag ins Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb. Bei der Kontrolle beim Autohof Thiersheim fiel den Polizisten gleich auf, dass die Hyundai-Fahrerin offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Der Drogentest bestätigte schnell diesen Verdacht. Bei der Durchsuchung fanden die Schleierfahnder  etwas Amphetamin und Marihuana. Nach der Beschlagnahme des Rauschgifts musste die Frau sich im Klinikum der obligatorischen Blutentnahme unterziehen. Die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden. Die Schlüssel für den Hyundai nahmen die Polizisten deshalb an sich. Die Drogenkonsumentin wird nach Abschluss der Ermittlungen Post von der Staatsanwaltschaft und Bußgeldstelle erhalten.

Zu schnell in der Ausfahrt - Pkw landet in Wiese
A93 / Regnitzlosau - In der kleinen Wiese zwischen der Aus- und Einfahrt der Anschlussstelle Regnitzlosau endete am Montagvormittag die Fahrt einer 20-jährigen Dame aus Göhren. Die junge Frau entschloss sich spontan, bei Regnitzlosau von der A93 abzufahren. Aufgrund ihrer kurzfristigen Entscheidung fuhr sie jedoch viel zu schnell in die Ausfahrt ein. Das Auto geriet ins Schlingern, touchierte die Schutzplanke und rutschte letztendlich in die Wiese. Die Unfallverursacherin blieb glücklicherweise unverletzt. An Fahrzeug in Leitplanke entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro.

Gefahrguttransport nicht ausreichend gekennzeichnet
A72 / Feilitzsch - Am Montagmittag stellte die Verkehrspolizei Hof auf der A72 bei Feilitzsch einen spanischen Gefahrguttransport fest. Der Sattelzug war mit ca. 16 Tonnen Bremsenreiniger unterwegs nach Frankreich. Nachdem diese Ladung als Gefahrgut klassifiziert wird, hätte der Fahrer dies entsprechend kennzeichnen müssen. Für das unzureichende Anbringen der Warntafeln muss sich der 54-jährige Trucker nun auf ein Bußgeld von 300 Euro einstellen.

Kollision im Baustellenbereich
A9 / Selbitz - Zu einem Zusammenstoß zwischen Sattelzug und Pkw kam es am gestrigen Montagmittag auf der A9 bei Selbitz. Im dortigen Baustellenbereich überholte ein 31-jähriger Autofahrer aus Bremen einen litauischen Sattelzug. Als sich der Pkw auf Höhe des Sattelzuges befand, geriet dieser leicht nach links. Der Mann aus Bremen musste daher seinerseits nach links ausweichen und touchierte dabei die mittige Betonleitwand. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro.

Ohne Versicherungsschutz unterwegs
A9 / Münchberg - Eigentlich hätte der 37-jährige Mann aus Hof mit seinem Auto gar nicht fahren dürfen, da für seinen Pkw seit Anfang das Jahres kein Versicherungsschutz mehr  bestand. Als sich der Hofer trotzdem ans Steuer setzte, wurde er prompt auf der A9 bei Münchberg kontrolliert. Aufgrund des entsprechenden Ersuchens der Zulassungsstelle entstempelten die Beamten die Kennzeichen und stellten den Fahrzeugschein sicher. Die Weiterfahrt war damit beendet. Wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz muss sich der Fahrzeuglenker nun strafrechtlich verantworten.

Fahrschulauto wechselt Fahrstreifen, Motorfahrer stürzt und verletzt sich schwer
A9 / Berg - Mehrere Brüche und Prellungen zog sich ein 45-jähriger Motorradfahrer aus Leipzig bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen um 10.40 Uhr zu. Der Kradfahrer war mit weiteren Bikern auf der A9 Richtung Süden unterwegs. Im Bereich der Rastanlage Frankenwald kam es zu dem folgenschweren Unfall. Ein Fahrschulauto aus dem Zulassungsbereich Erfurt wechselt von der mittleren auf die linke Spur und übersah offensichtlich den dort fahrenden Leipziger. Dieser musste eine Vollbremsung einleiten, verlor die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Der schwer verletzte Kradfahrer wurde ins Klinikum Naila abtransportiert. Zur Unfallaufnahme und Bergung des Motorrads musste die A9 kurzzeitig voll gesperrt werden.
Da das Fahrschulauto seine Fahrt ohne Anzuhalten fortsetzte, ermittelte die Polizei nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrlässiger Körperverletzung. Zur abschließenden Klärung des Unfallhergangs sucht die Polizei noch Zeugen. Diese möchte sich bitte mit der Verkehrspolizei Hof unter der Tel. 09281/704-803 in Verbindung setzen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Das könnte Dich auch interessieren: