15. April 2024 / Bad Steben informiert...

Ein neuer Baum für die alte Langenbacher Straße

Baumspende vom Ehepaar Dittrich aus Wulften

Bad Steben. Im Jahr 2012 weilte Bernd Dittrich aus Wulften zur Reha in Bad Steben. Er erinnert an den damals harten Winter mit minus 20 Grad und viel Schnee. „Seitdem bin ich immer wieder Urlaubsgast in der Marktgemeinde, die ersten Jahre in einer Ferienwohnung und seit einiger Zeit mit dem Wohnmobil auf dem Stellplatz an der Therme“, erzählt Bernd Dittrich, der mit seiner Ehefrau Claudia Franke mindestens einmal im Jahr Urlaub in Bad Steben macht. Beim Gespräch wird schnell klar, dass sich das Ehepaar wohl fühlt in Bad Steben und nicht nur das. „Wir verbinden mit Bad Steben und Umgebung nur positive Erlebnisse mit vielen netten Leuten.“ Sie schwärmen von der Adelskammer, dem ältesten Wirtshaus im Frankenwald. „Einmal mindestens wird während unseres Urlaubs dort eingekehrt“, lachen sie und erzählen auch schmunzelnd von „Karsten, dem Knecht“ und der Bedienung Gudrun Spörl. Bernd Dittrich erzählt auch lachend vom dem Kennenlernen der Thai-Massage. „Die habe ich damals bei meiner Kur erstmals getestet und für gut befunden“, lacht er und berichtet auch von vielen Wanderungen rund um Bad Steben, auch von der alten Langenbacher Straße, Wanderweg nach Carlsgrün und somit auch zur Adelskammer. „Wir sind viel auf Schusters Rappen unterwegs und wir lieben Bäume“, erzählt das Ehepaar. Somit kommt die Baumspende nicht von ungefähr.
Ein Bergahorn, von den Bauhofmitarbeitern der Marktgemeinde aus der Oberlandbaumschule Harra im benachbarten Thüringen besorgt und gepflanzt, füllt nun eine Baumlücke an der alten Langenbacher Straße. Bürgermeister Bert Horn erzählt, dass bereits in den 1950er Jahren die jetzige Ortsverbindungsstraße gebaut worden sei und die so genannte „alte Langenbacher Straße“ nur noch Wanderweg genutzt werde. Bürgermeister Horn dankt den treuen Gästen für das Engagement. „Das ist richtig toll und keineswegs alltäglich“, betont er. Doch Dittrich winkt lachend ab und meint, dass sie es gern getan haben, da sie sich immer wieder wohl fühlen und gerne in Bad Steben verweilen. Der Standort des Baumes am Wanderweg von Bad Steben nach Carlsgrün war ein Wunsch der Gäste.
Im weiteren Gespräch erzählt das Ehepaar auch vom Kennen und Schätzen des kleinen Brauhaus Budenschuster und wissen auch von der Verwandtschaft zwischen Brauerei und Gasthaus Adelskammer. „Das Bier schmeckt super“, merkt Dittrich schmunzelnd an. Die Baumpflege, vor allem das Gießen, übernehmen die Bauhofmitarbeiter. Alexander Röstel erklärt, dass ein Drainagering zur nachhaltigen Bewässerung um den Baum gelegt worden sei. Seltene Geste von Bad Stebener Gästen – eine Baumspende.

Im Bild (links) Bauamtsleiter André Möller, stellvertretender Vorarbeiter Alexander Röstel, das Ehepaar Claudia Franke und Bernd Dittrich und Bürgermeister Bert Horn.

Foto & Text: Sandra Hüttner
Quelle: Markt Bad Steben

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der St 2195 vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle
Naila informiert...

Staatstraße 2195 Naila - Lichtenberg - Vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle von voraussichtlich 21.05.2024 bis 07.09.2024

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Fritzi und Selma !
Tier der Woche

Traumpärchen sucht liebevolle Dosenöffner

weiterlesen...

Neueste Artikel

Freigabe der sanierten Gemeindeverbindungsstraße nach Jehsen
Stadt Münchberg informiert...

Gemeindeverbindungsstraße zwischen Schotteneinzel und Jehsen nach 5-wöchiger Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben

weiterlesen...
Neuer Mercedes-Benz Unimog für den städtischen Bauhof
Stadt Rehau informiert...

Bauhofleiter Mathias Winterling bedankte sich bei 1. Bürgermeister Michael Abraham, dem Stadtkämmerer und dem Stadtrat für die Genehmigung

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie