22. Januar 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Überholmanöver führt zu Unfall/Polizei sucht Unfallflüchtigen
A93/Schönwald- Bei einem Überholmanöver kam es am 19.01.2024 zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Unfallverursacher nun gesucht wird.
Gegen 20:10 Uhr war ein Sattelzug aus der Oberpfalz auf dem rechten Fahrstreifen der A93 in Richtung Süden unterwegs, als er von einem anderen Sattelzug überholt wurde. Der bislang unbekannte Fahrer dieses Sattelzuges kam während des Vorbeifahrens zu weit nach rechts und streifte den linken Aussenspiegel des Sattelzuges aus der Oberpfalz. Der Fahrer des Brummis aus der Oberpfalz versuchte noch nach rechts auszuweichen und fuhr in die Leitplanke.
Anstatt jedoch anzuhalten und den gesetzlichen Pflichten nachzukommen, fuhr der Unbekannte einfach weiter.
Nun sucht die Verkehrspolizei aus Hof nach Zeugen, die Angaben zu dem Unfallverursacher machen können.
Entsprechende Hinweise werden telefonisch unter 09281/704-803 entgegengenommen. 

Haftbefehl
A9/Berg. Das Klicken der Handschellen konnte ein 48-jähriger bosnischer Staatsangehöriger am Freitagvormittag gerade noch so verhindern. Der Mann wurde durch eine Streife der Grenzpolizei aus Hof an der Rastanlage Frankenwald im Rahmen der Schleierfahndung überprüft.
Dabei mussten die Beamten feststellen, dass der Mann aufgrund eines Haftbefehles gesucht wurde. Offenbar wurde die damals festgesetzte Strafe in Höhe von 1500 Euro nicht bezahlt, was an Ort und Stelle nachgeholt wurde. Anschließend konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Ohne Schein unterwegs
Helmbrechts – Freitag, gegen 19:30 Uhr, konnte eine Polizeistreife in der Münchberger Straße einen Pkw beobachten, der auf dem Radweg fuhr und dessen Motor dabei abgewürgt wurde. Selbstredend, dass der Pkw angehalten und die Frau am Steuer einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Hierbei stelle sich dann schnell heraus, dass die Fahrzeugführerin überhaupt keine Fahrerlaubnis besitzt, was sie jedoch erst auf hartnäckiges Nachfragen selbst einräumte. Alkoholisiert war die Dame nicht, ob sie jedoch Fahrübungen machte und deshalb den Motor abwürgte, ließ sie bei ihrer Vernehmung offen.

Verteilerkasten angefahren
Helmbrechts – In der Max-Planck-Straße wurde zwischen Mittwochnacht und Freitagmorgen ein Stromverteilerkasten angefahren und beschädigt. Vermutlich beim Wenden/Rückwärtsfahren stieß ein unbekannter Fahrzeugführer dagegen, ohne den Schaden zu melden.
Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Wer Hinweise auf den Unfallflüchtigen geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Münchberg zu wenden.

Driftübungen gehen schief
Helmbrechts – Am Freitag, kurz vor 14 Uhr, teilte ein aufmerksamer Zeuge der Polizeiinspektion Münchberg mit, dass ein junger Pkw-Fahrer mit seinem BMW in der Lindenstraße offensichtlich Driftübungen durchgeführt habe und dabei mit einem ordnungsgemäß geparkten Pkw am Straßenrand zusammen gestoßen sei. Anschließend sei der Mann von der Unfallörtlichkeit geflüchtet. Der Zeuge konnte sich jedoch das Kennzeichen notieren, so dass die Halteranschrift schnell ermittelt werden konnte und eine Polizeistreife den Unfallflüchtigen zu Hause aufsuchte. Der hatte bereits die Kennzeichen und die beschädigten Rücklichter von seinem Pkw abmontiert und kam den Beamten vor Ort entgegen gelaufen. Schnell stellte sich heraus, warum sich der 22-jährige Fahrer offensichtlich von der Unfallörtlichkeit entfernte – ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,04 Promille. Er wurde zur Blutentnahme ins Krankenhaus Münchberg verbracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Den Mann wird sich u. a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten müssen.

Unfallverursacher flüchtig
Berg/Bruck. Am 19.01.2024, gegen 21:45 Uhr, wendete ein weißer Lkw auf Höhe des Anwesens Berger Straße 2 in Bruck. Beim Rückwärtsrangieren touchierte der Lkw mit seinem Kastenaufbau das Garagendach des Geschädigten. Hierdurch vielen mehrere Dachziegel und Seitenschindeln herunter. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200,- Euro. Das Fahrzeug verließ dann die Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben hierzu machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen. 

Geldstrafe nicht bezahlt
Köditz / BAB A 72 / Lkr. Hof: Gleich mehrere Suchvermerke stellten die Fahnder der Grenzpolizei Selb, bei der Kontrolle des Beifahrers, eines lettischen Pkw, am frühen Freitagmorgen, auf der BAB A 72 fest. So hatte der 67jährige Ausschreibungen verschiedener Staatsanwaltschaften zur Feststellung seines Wohnsitzes, und einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Heilbronn, wegen Bandendiebstahl und Wohnungseinbruch, in seinem Fahndungsregister. Da der Mann die geforderte Geldstrafe i. H. v. 1700,- Euro nicht begleichen konnte wurde er in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Zumindest ist der aktuelle Wohnsitz des Mannes jetzt für die nächsten 81 Tage für die anderen Staatsanwaltschaften die nach ihm suchen bekannt. 

Unter Drogeneinfluss mit dem Fahrzeug unterwegs
HOF - Ein 22jähriger Fahrzeugführer wurde im Laufe des Freitagnachmittags, durch eine Zivilstreife, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Zuge der Kontrolle wurden bei dem Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Die Auffälligkeiten wurden durch einen durchgeführten Drogentest, welcher positiv auf Cannabis verlief, untermauert. Der Betroffene musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und die Fahrzeugschlüssel hierzu sichergestellt. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen der Verkehrsordnungswidrigkeit verantworten und hat hier mit einem empfindlichen Bußgeld, Punkten im Fahreignungsregister, sowie einem Fahrverbot, zu rechnen.

Frontalzusammenstoß in der Plauener Straße
HOF- Am Freitagnachmittag kam es in der Plauener Straße zu einem schwerwiegenden Verkehrsunfall. Ein 66jähriger Fahrzeugführer befuhr die Plauener Straße in stadtauswärtiger Richtung. Auf Höhe des zoologischen Gartens kam er mit seinem Pkw plötzlich auf die Gegenfahrbahn. Für die entgegenkommende 21jährige Fahrerin eines Skodas bestand keinerlei Möglichkeit mehr eine Kollision zu vermeiden. Es kam zum Frontalzusammenstoß. Auch ein hinter dem Skoda fahrender Fahrzeugführer wurde von dem Geschehnis überrascht und fuhr auf den Skoda auf.
Die 21jährige Skodafahrerin und ihre 74jährige Beifahrerin wurden mit leichten Verletzungen ins Klinikum verbracht. Auch der 66jährige Unfallverursacher verkam ins Klinikum. Weitere Beteiligte blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 20000 Euro.
Die Unfallursache ist offensichtlich auf eine medizinische Ursache zurückzuführen.
Während der Arbeiten der Rettungsorganisationen und der Unfallaufnahme musste die Straße für den Verkehr komplett gesperrt werden.

Glück im Unglück
Schwarzenbach am Wald. Am Samstagabend befuhr ein 19-jähriger „Fahranfänger“ aus Kronach die B173 in Richtung Kronach. In einer Kurve verlor er aufgrund Glätte die Kontrolle über seinen BMW und kollidierte mit der rechten Schutzplanke. Von der Schutzplanke wurde er zurück auf die Fahrbahn katapultiert und schlitterte über den Gegenverkehr in die linke Streckenbegrenzung. Glücklicherweise kam dem Unglücksvogel hier kein Gegenverkehr entgegen. Der Fahranfänger erlitt durch den Unfall leichte Kopfschmerzen - am Pkw entstand ein Schaden von etwa 15.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Bundesstraße etwa eine Stunde gesperrt. Unfallursächlich war vermutlich überhöhte Geschwindigkeit, was nun ein Bußgeld für den Fahranfänger zur Folge hat. 

Tankdeckel von Lkw entwendet
Berg. In der Zeit von Mittwochmorgen bis Samstagmittag war in der Sieggrubenstraße ein Scania-Lkw abgestellt. Durch eine unbekannte Person wurde in diesem Zeitraum ein absperrbarer Tankdeckel vom Lkw entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf knapp 100 Euro. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei Naila unter der Telefonnummer 09282/979040 entgegen. 

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Hof - Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten in der Alsenberger Straße wurden Beamte der Polizeiinspektion Hof am Samstagabend gerufen. Wie sich im Rahmen der Unfallaufnahme herausstellte, befuhr ein 22-Jähriger aus Hof mit seinem BMW die Alsenberger Straße in Richtung Alsenberg. Vor ihm fuhren drei weitere Verkehrsteilnehmer mit ihren Pkw, darunter ein 24-Jähriger mit seinem Toyota, eine 28-Jährige mit ihrem VW sowie ein 21-Jähriger mit seinem Mercedes. Als der Mercedesfahrer am rechten Fahrbahnrand anhielt und die ihm folgenden Fahrzeuge daraufhin abbremsen mussten, erkannte der 22-Jährige als hinterster Fahrer der 4 Fahrzeuge die Situation zu spät und fuhr auf den Pkw des vor ihm fahrenden 24-Jährigen Toyotafahrers auf.
Dessen Fahrzeug wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den vor ihm befindlichen Pkw der 28-Jährigen geschoben, welcher wiederrum auf den Mercedes des 21-Jährigen geschoben wurde. Dabei wurden sowohl die 28-jährige Frau, als auch der 21-jährige Mann leicht verletzt und klagten in Folge des Unfalles über Nackenschmerzen. Während sich die Frau im Anschluss eigenständig in ein nahes Klinikum begab, wurde der 21-Jährige vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend ebenfalls in das Krankenhaus verbracht. Zwar waren alle involvierten Fahrzeuge weiter fahrbereit, der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge jedoch auf insgesamt etwa 8000 €. Die aufnehmenden Beamten leiteten gegen den 22-jährigen BMW-Fahrer ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

Mögliche Trunkenheitsfahrt festgestellt
Hof - Am Samstagnachmittag wurde eine 27-jährige Polizeibeamtin in ihrer Freizeit während eines Einkaufs auf einen 51-Jährigen aus Hof aufmerksam, da sie von ihm ausgehend Atemalkoholgeruch wahrnehmen konnte. Zudem beobachtete sie, wie der Mann im weiteren Verlauf als Fahrer in einen Pkw einstieg und davonfuhr. Eine in der Folge verständigte Zivilstreife der Polizeiinspektion Hof konnte den Fahrer an seiner Wohnanschrift in Hof antreffen und führte einen Atemalkoholtest mit ihm durch, welcher mit 1,32 Promille deutlich zu hoch für eine Teilnahme am Straßenverkehr als Fahrzeugführer ausfiel. Zwar räumte der Mann die vorherige Fahrt ein, äußerte aber, erst nach seiner Rückkehr nach Hause Alkohol getrunken zu haben. Eine zweite Atemalkoholmessung zeigte ein steigendes Ergebnis. Um die Behauptung des Mannes nun beweiskräftig zu überprüfen, musste er im weiteren Verlauf eine Blutentnahme in einem örtlichen Krankenhaus über sich ergehen lassen, mit der bei späteren Untersuchungen sein Blutalkoholwert zur Tatzeit bestimmt werden kann. Zudem ordnete die Staatsanwaltschaft Hof nach Rücksprache die Sicherstellung des Führerscheines des Mannes an. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Unfallserie wegen tief stehender Sonne
A93 / Waldershof. Am Morgen des 20.01.2024 kam es innerhalb kürzester Zeit zu drei Verkehrsunfällen auf der A93 in Fahrtrichtung Hochfranken auf Höhe der Anschlussstelle Pechbrunn, welche alle in Zusammenhang miteinander standen und vermutlich durch die zu diesem Zeitpunkt sehr tief stehende Sonne zu erklären sind.
Der Fahrzeugführer eines Ford wurde nach einer Kuppe von der tief stehenden Sonne überrascht und bremste. Das erkannte ein Toyota Fahrer zu spät und fuhr auf den Ford auf. Bei diesem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt und es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 €.
Nicht so glimpflich ging leider ein Folgeunfall aus, zu dem es kurz darauf kam. Ein Lkw-Fahrer erkannte den Verkehrsunfall, zu welchem es soeben vor ihm gekommen war und konnte seine Sattelzugmaschine noch rechtzeitig auf dem rechten der beiden Fahrspuren zum Stehen bringen. Die Fahrerin eines Ford Transporters sah den Lkw, mutmaßlich auf Grund des Sonnenstandes, erst spät und musste mit ihrem Fahrzeug nach rechts auf den Standstreifen ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Sattelauflieger zu vermeiden. Der Fahrzeugführer eines Subaru, welcher ebenfalls angab von der Sonne geblendet worden zu sein, sah den Sattelauflieger sehr spät und wich auch nach rechts auf den Standsteifen aus. Dabei kollidierte er allerdings seitlich mit dem Anhänger des Lkw und fuhr auf den ebenfalls auf dem Standstreifen stehenden Ford Transporter auf. Hierbei wurden die beiden noch im Ford sitzenden Personen leicht verletzt. Bei diesem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 26.500 €.
Auf Grund der beiden vorrausgegangenen Verkehrsunfälle bremste ein auf der linken Fahrspur fahrender Audi-Fahrer an der Unfallstelle ab. Das erkannte eine dahinterfahrende Skoda-Fahrerin zu spät und fuhr auf den Audi auf. Bei diesem Verkehrsunfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es entstand ca. 15.000 € Sachschaden.

Kirche beschmiert
HOF. In der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein unbekannter Täter die Eingangstüre einer Kirche beschmiert. Die Kripo Hof ermittelt und sucht Zeugen.
Am Samstagmorgen bemerkte der Mesner mehrere Schmierereien an der Eingangstüre der Kirche in der Nailaer Straße in Hof. Über Nacht hatte ein unbekannter Täter offensichtlich mit Filzstift neben einer kirchenkritischen Parole unter anderem auch ein Hakenkreuz und ein Pentagramm angebracht. Der entstandene Sachschaden ist noch unbekannt.
Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen. Wer hat im Umfeld der Kirche im tatrelevanten Zeitraum etwas Verdächtiges gesehen? Verdächtige Wahrnehmungen können jederzeit unter der Tel.-Nr.: 09281/704-0 aufgegeben werden.

Ohne Führerschein, dafür mit Metamphetamin
Berg / BAB 9 / Lkr. Hof - Am Samstagnachmittag kontrollierten Beamte der Selber Grenzpolizei einen Lichtenfelser Pkw, welcher auf der BAB 9 unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass dem 41-jährigen Fahrer vor einiger Zeit die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Schleierfahnder eine geringe Menge Crystal und beschlagnahmten dieses. Da ein durchgeführter Urintest positiv auf Methamphetamin und Amphetamin reagierte, wurde bei dem Fahrzeugführer eine Blutentnahme durchgeführt. Den Thüringer erwarten nun Anzeigen wegen Besitzes von Betäubungsmitteln, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Drogeneinwirkung. Das Fahrzeug wurde vor Ort verkehrssicher abgestellt, die Weiterfahrt wurde selbstredend unterbunden.

Sonderkontrolle
Münchberg. Die Polizeiinspektion Münchberg führte am gestrigen Tag wieder eine Sonderkontrolle durch. Hierbei wurden mehrere Fahrzeuge im Personen-, Reise- und Güterverkehr kontrolliert. Im Rahmen dieser Sonderkontrolle wurden schließlich zwei Verstöße nach dem Straßenverkehrsgesetz wegen Fahrens unter Einfluss berauschender Mittel, drei Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz und zwei Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz festgestellt.
Bei der Anhaltung zweier Pkws wurden bei deren jeweiligen Fahrern, einem 53-Jährigen und einem 44-Jährigen, Anzeichen für einen Drogenkonsum festgestellt. Sie müssen sich nun wegen Verstößen nach dem Straßenverkehrsgesetz und dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Außerdem konnte beim 32-Jährigen Beifahrer des 44-Jährigen eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Diesen erwartet nun ebenfalls eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.
Weiterhin wurden bei zwei Fahrzeugführern im Güterverkehr festgestellt, dass die Aufzeichnungen über die Ruhe- und Lenkzeiten nicht ordentlich geführt wurden.
Bei den durchgeführten Abfahrtskontrollen bei LKW-Fahrern am Autohof wurde einem ausländischen Lkw-Fahrer die Fahrt untersagt, da er mit 1,34 Promille die Fahrt antreten wollte.

10 000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall
Stammbach. Sonntagabend kam es auf der Kreisstraße 21, zwischen Münchberg und Stammbach, zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 69-jähriger VW-Fahrer fuhr in Richtung Stammbach und wollte an der Einmündung nach Oelschnitz nach links abbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden 43-jährigen Mann mit seinem Honda, der in Richtung Münchberg fuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch beide Fahrzeugführer verletzt wurden und ein Blechschaden von insgesamt ca. 10.000 Euro entstand. Der VW-Fahrer wurde durch das BRK schwer verletzt in die Klinik Münchberg verbracht. Der Honda-Fahrer und seine zwei Beifahrer wurden leicht verletzt, so dass keine medizinische Behandlung nötig war.

Marihuana im Gepäck
Hof / Hauptbahnhof - Am Sonntagabend kontrollierten Beamte der Selber Grenzpolizei einen 18-Jährigen, der als Reisender im Zug von Dresden nach Hof unterwegs war. Hierbei konnten die Fahnder in der Umhängetasche des Herrn eine Druckverschlusstüte mit einer geringen Menge Marihuana auffinden und beschlagnahmen. Er muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte der junge Mann seine Reise fortsetzen.

Mit Haftbefehl gesucht
Berg / BAB A 9 / Lkr. Hof - Die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am späten Sonntagabend einen Pkw, welcher mit drei Männern besetzt war. Bei der Überprüfung der Dokumente stellten die Beamten fest, dass gegen den 44-Jährigen Beifahrer ein Haftbefehl vorlag. Der Herr konnte den Haftbefehl durch Zahlung von 2000 Euro abwenden. Nach Begleichung des Betrags konnten die Personen ihre Heimreise fortsetzen.

Unerlaubt im Bundesgebiet
Münchberg / BAB A 9 / Lkr. Hof - Am Autohof in Münchberg kontrollierten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion in Selb in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Kleintransporter, welcher mit fünf albanischen Staatsangehörigen besetzt war. Bei der Überprüfung der Dokumente stellten die Schleierfahnder fest, dass sich vier der fünf Personen zu lange und damit unerlaubt im Schengenraum aufhalten. Die Kontrollbeamten stellten ihnen eine nachweispflichtige Aufforderung zum Verlassen des Schengenraumes aus. Die vier Männer müssen sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Aufenthaltsgesetz strafrechtlich verantworten. Nach Hinterlegung von Sicherheitsleistungen konnten die Personen ihre Heimreise fortsetzen.

Unter Drogen
Berg. Polizeibeamte kontrollierten am Sonntagvormittag auf der Rastanlage einen 36jährigen Mann mit seinem VW Transporter. Dabei stellten sie fest, dass er unter Drogeneinfluss stand. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest zeigte den Konsum von THC an, weshalb eine Blutentnahme in der Klinik erfolgte. Die Weiterfahrt wurde dem Mann für die nächsten 24 Stunden unterbunden. Sofern das Blutergebnis den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert übersteigt, erwarten ihn eine Geldbuße in Höhe von 500,-- Euro, ein einmonatiges Fahrverbot sowie 2 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Garagendach beschädigt und geflüchtet
Berg. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte Freitagabend gegen 21.45 Uhr im Ortsteil Bruck, Berger Straße, mit seinem LKW/Kastenaufbau beim Rückwärtsrangieren das Dacheck einer Garage, so dass Dachziegel und Seitenschindeln herunterfielen und somit ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro verursacht wurde. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Jugendliche beim Klauen erwischt
Rehau.- Am Samstag gegen 19:30 Uhr konnten zwei Jugendliche dabei beobachtet werden, wie sie in einem Geschäft in der Gerberstraße diverse Waren in ihre Jackentaschen steckten. Als die beiden 15- und 16jährigen den Laden ohne zu bezahlen verlassen wollten, wurden diese durch eine Mitarbeiterin angesprochen und aufgehalten. Bei der Durchsuchung der Langfinger durch eine hinzugezogene Streife der PST Rehau konnte Diebesgut im Wert von 8,65€ sichergestellt werden. Die Jugendlichen wurden nach der Anzeigenaufnahme ihren Eltern übergeben. Die gestohlene Ware wurde wieder an den rechtmäßigen Eigentümer herausgegeben.

Vorfahrt missachtet
Rehau.- Eine 45jährige wollte am Freitag gegen 10:25 mit ihrem PKW von der Dr.-Gräßel-Straße weiter in die Von-Eichendorff-Straße fahren. Hierbei übersah sie einen von links aus der Faßmannsreuther Straße kommenden vorfahrtsberechtigten 59jährigen und es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Beide Verkehrsteilnehmer blieben bei dem Unfall unverletzt, der Sachschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

Vom Pferd gestürzt
Schwarzenbach/Saale.- Mit dem Verdacht einer Handgelenksfraktur wurde eine 15jährige am Sonntag ins Krankenhaus gebracht, nachdem sie vorher bei einem Ausritt von ihrem Pferd stürzte. Ein Fremdverschulden konnte durch die Beamten vor Ort ausgeschlossen werden.

Zu schnell am Berg
A9/Berg.- Durch seine flotte Fahrweise fiel am 21.01.2024 ein Sattelzug mit spanischen Kennzeichen den Beamten der Autobahnpolizei aus Hof am sogenannten „Saale Abstieg“ auf.
In dem kurvigen und abschüssigen Abschnitt der A9 vor der Landesgrenze nach Thüringen gilt unter anderem für Brummis ein Tempolimit von 60 km/h. Nach Feststellungen der Beamten war der Fahrer wohl offensichtlich viel schneller unterwegs gewesen. Grund genug für die Autobahnpolizisten sich den Kühltransporter bei einer Kontrolle um 19 Uhr genauer anzusehen.
Bei der Sichtung der digitalen Daten des Fahrtenschreibers stellten sie fest, dass der 35-jährige Fahrer mit fast 100 km/h den Berg hinab gefahren war und leiteten gegen den Mann mit Wohnsitz in Südspanien ein Bußgeldverfahren ein. Er hinterlegte an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung.

Ehemaliges Modehaus unter Wasser
HOF. Ein Defekt in der Brandschutzanlage führte am Sonntag zu einem enormen Wasserschaden im Gebäude eines ehemaligen Geschäftes in der Altstadt.
Aufgrund eines Brandmeldealarms begaben sich am Sonntagnachmittag Polizeistreifen und Feuerwehr zu dem als Ausstellungsraum genutzten ehemaligen Bekleidungsgeschäft. Das Gebäude war verschlossen und es konnte zunächst kein Verantwortlicher erreicht werden. Es war auch kein Feuer, sondern vielmehr austretendes Wasser entlang der Glaswand zu sehen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr öffneten die Hauptzugangstür, um in das Gebäude zu gelangen. Im Inneren lief die Sprinkleranlage und verursachte den großflächigen Wasserschaden im ersten Obergeschoss, der sich auch auf das Erdgeschoss auswirkte. Es gelang den Feuerwehrkameraden, die Wasserzufuhr zu unterbrechen und den Strom abzustellen. Mitarbeiter der Stadtwerke kamen schließlich vor Ort um sich weiter um die Stromversorgung zu kümmern.
Die genaue Ursache des Wasseraustritts ist bislang nicht bekannt. Fremdeinwirkung ist nahezu ausgeschlossen, es dürfte vielmehr ein technischer Defekt vorliegen. Der genaue Schaden kann noch nicht beziffert werden, er liegt vermutlich im sechsstelligen Bereich.

Unfallopfer geflüchtet
HOF. Nach dem Zusammenstoß mit einem aus der untergeordneten Straße einfahrenden Opel, entfernte sich am Freitag der unbekannte Fahrer eines Kleinwagens.
Gegen 8.45 Uhr wollte eine 36-Jährige mit ihrem Opel von der Moschendorfer Straße kommend, die Ostpreußenstraße in Richtung Sudetenstraße überqueren. Da sich der Verkehr staute, versuchte die Frau eine freie Lücke zu nutzen und übersah das Auto auf der vorfahrtsberechtigen Sudetenstraße. Dabei touchierte sie mit der Front dessen rechte Fahrzeugseite. Der unbekannte Fahrer setzte seine Fahrt jedoch ohne anzuhalten fort. Am Auto der Unfallverursacherin entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro.
Der unbekannte Fahrer und Zeugen sollen sich bitte unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung setzen.   

Marihuana im Kofferraum – Zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft
A9 / BERG, LKR. HOF. Den richtigen Riecher hatten Beamte der Grenzpolizei Selb am Freitagabend: Bei der Kontrolle zweier Deutscher fanden sie eine größere Menge Rauschgift. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging Haftbefehl gegen die beiden Männer.
Am Freitag, gegen 20 Uhr, kontrollierten Beamte der Grenzpolizei Selb an der Rastanlage Frankenwald ein Fahrzeug mit deutscher Zulassung. Gleich zu Beginn der Kontrolle entdeckten die Polizisten mehrere Tütchen mit geringen Mengen Marihuana und Cannabis in der Mittelkonsole. Bei der Durchsuchung des Kofferraums fanden sie dann noch über ein Kilo Marihuana. Außerdem schlug ein Drogentest beim 27-jährigen Fahrer an. Für ihn und seinen 22-jährigen Beifahrer war die Fahrt beendet: Die Beamten nahmen die beiden vorläufig fest und beschlagnahmten das Rauschgift.
Gegen die Männer erging am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof Haftbefehl. Sie befinden sich in Justizvollzugsanstalten.

 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

Unser Tier der Wochen heißt Moritz !
Tier der Woche

Beim Gassigehen und bei Begegnungen mit anderen Hunden ist er ganz entspannt und souverän...

weiterlesen...
Unser Tier der Wochen heißt Strolch !
Tier der Woche

Ein Garten in seinem neuen Zuhause wäre für Strolch ganz toll

weiterlesen...
Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Feuerwehrverein Jehsen und KuLa Haustechnik GmbH
Partner - News

3500 Euro der Kosten übernahm die Firma KuLa Haustechnik GmbH

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schützenstraße in Schwarzenbach/Saale am 26.02.24 gesperrt
Landratsamt Hof informiert...

Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle gewährleistet.

weiterlesen...
Programm der Hofer Frauentage 2024
Hof informiert...

21 Veranstaltungen für Frauen und teilweise auch Männer vom 1. März 2024 bis 13. April 2024

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie