2. Juni 2023 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Rauschgift aufgefunden
Münchberg – Bei einer Fahrzeugkontrolle am Dienstvormittag, auf der Staatsstraße 2194, konnten im Gepäck der 43-jähringen Beifahrerin 1,85 Gramm Marihuana sowie diverse Rauschgiftutensilien aufgefunden und beschlagnahmt werden. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnten die Personen ihre Reise fortsetzen.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Münchberg – Dienstagabend fuhr ein 20-jähriger Fahrzeugführer aus Unachtsamkeit mit seinem Kleintransporter gegen ein am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug. Der Zusammenstoß war so stark, dass dieses geparkte Fahrzeug auf ein weiteres, davor geparktes Fahrzeug, geschoben wurde und der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug auf die linke Seite kippte. Dadurch wurde der 20-jährige leicht verletzt und wurde zur Behandlung in eine Klinik verbracht.

Keine Lieferung erhalten
Zell i.F. – Der Geschädigte kaufte im April über ein Kleinanzeigenportal eine Modellautosammlung. Den geforderten Betrag in Höhe 160,- Euro bezahlte er über „PayPal – Freunde“. Daraufhin reagierte der Verkäufer nicht mehr auf Nachrichten und versandte die Sammlung auch nicht.

Unterwegs mit Falschdokumenten
B303 / Schirnding / Lkrs. Wunsiedel.- Beamte der Grenzpolizei Selb haben am Dienstagnachmittag einen ukrainischen Fahrzeugführer auf der B 303 bei Schirnding kontrolliert. Der durch den 34jährigen Mann ausgehändigte polnische Führerschein konnte durch die Beamten sofort als Totalfälschung erkannt werden. Zudem fanden sie auch noch einen totalgefälschten polnischen Aufenthaltstitel. Die beiden Fälschungen beschlagnahmten die Fahnder und der Staatsanwalt ordnete eine Sicherheitsleistung an. Ohne Falschdokumente, mit 500 Euro weniger Bargeld und mit einer Strafanzeige konnte der Herr seine Reise zu Fuß fortsetzen. 

Führerschein auf dem Handy als Fälschung entlarvt
A9 / Berg / Lkrs. Hof.- Am späten Dienstagabend ist ein vogtländischer Skoda an der Rastanlage Frankenwald ins Visier der Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb geraten. Nachdem der 40-Jährige rumänische Fahrzeugführer die Beamten offensichtlich erkannt hat, verließ er das Fahrzeug. Die Fahrt setzte kurz darauf der Beifahrer fort. Bei der anschließenden Kontrolle konnte der Mann keinen Führerschein vorzeigen. Den Besitz einer Fahrererlaubnis hat dieser durch Vorzeigen eines Fotos eines spanischen Führerscheins auf dem Handy untermauern wollen. Der vorgezeigte spanische Führerschein konnte schließlich durch Ermittlungen als Totalfälschung entlarvt werden. Aus diesem Grund ist auch das Mobiltelefon beschlagnahmt worden. Der Skoda-Fahrer muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fälschung beweiserheblicher Daten verantworten.

Zeugen für Verkehrsunfall gesucht
A 9 / Münchberg. Am Dienstag, gegen 11.00 Uhr, ereignete sich auf der A 9, kurz vor der Anschlussstelle Münchberg Süd in Fahrtrichtung München, ein Verkehrsunfall zwischen einem Reisebus und einem Pkw VW Caddy, zu dem die Verkehrspolizeiinspektion Hof Zeugen sucht, da die beiden beteiligten Fahrzeugführer ungleiche Angaben über den Hergang des Unfalls machten. Personen kamen bei diesem Unfall zum Glück nicht zu Schaden. Es war zu einem seitlichen Zusammenstoß beider Unfallfahrzeuge gekommen. Der mit 45 Fahrgästen besetzte Reisebus, der von einem 61jährigen Mann aus dem Landkreis Bautzen gelenkt wurde, wurde im Bereich des vorderen linken Kotflügels / Radlaufs beschädigt. Am VW Caddy, dessen 41jähriger Fahrer aus dem Vogtlandkreis kommt, wurde durch den Zusammenstoß die rechte Fahrzeugseite in Mitleidenschaft gezogen. Die Gesamtschadenshöhe wurde mit ca. 15.000,00 € beziffert. Personen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Hof unter Tel. 09281/704-803 in Verbindung zu setzen. 

Mehr als 50 Prozent überladen
A 9 / Berg. Eine Streife vom Zoll lotste am Dienstagvormittag einen polnischen Kleintransporter von der Autobahn zur Zollhalle Berg und führte dort eine Kontrolle durch. Die Ladung des Transporters bestand aus Metallzäunen und Werkzeugen für die Montage. Da die Zollbeamten den Verdacht einer Überladung hatten, wurde eine Streife der Schwerlastkontrollgruppe der Hofer Verkehrspolizei hinzugezogen. Eine durchgeführte Verwiegung sollte den Verdacht bestätigen. Es wurde eine Überladung um 1.800 kg, also um 51,42 Prozent, festgestellt. Die Weiterfahrt des Dreieinhalbtonners wurde unterbunden. Der 38jährige Fahrer aus Polen musste an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 263,50 € hinterlegen. 

Zu schnell gefahren
St 2195 / Helmbrechts. Am Dienstag führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof zwischen Presseck und Helmbrechts eine Geschwindigkeitsmessung in Fahrtrichtung Helmbrechts durch. Während 14 Fahrzeugführer mit einer Verwarnung davonkommen, erwarten drei Schnellfahrer nun eine Anzeige, verbunden mit Punkten in Flensburg. Ein Pkw aus dem Raum Hof hatte die Messstelle bei erlaubten 50 km/h mit 82 km/h durchfahren. Auf den Fahrzeugführer kommt ein Bußgeldbescheid in Höhe von 178,50 € sowie ein Punkt in Flensburg zu. 

Zwangsentstempelung wegen fehlender Versicherung
A 9 / Münchberg. Bei der Überprüfung eines Pkw BMW aus dem Zulassungsbezirk Nürnberg, der an der Anschlussstelle Münchberg Süd in eine Kontrolle geraten war, stellten Beamte der Grenzpolizeigruppe der Hofer Verkehrspolizei am Dienstagnachmittag eine Ausschreibung zur Zwangsentstempelung wegen fehlender Haftpflichtversicherung fest. Der 32jährige Fahrer und zugleich Fahrzeughalter hatte sich nicht um das Bestehen einer gültigen Haftpflichtversicherung gekümmert. Er wurde wegen einer Straftat nach dem Pflichtversicherungsgesetz angezeigt. Die amtlichen Kennzeichen wurden entstempelt - die Weiterfahrt unterbunden.

Rauschgift aufgefunden
A 9 / Leupoldsgrün. Eine Zivilfahnderstreife der Grenzpolizeigruppe von der Verkehrspolizeiinspektion Hof nahm am Dienstag, kurz vor 17.00 Uhr, einen Pkw Seat mit Leipziger-Kennzeichen samt zweier Insassen an der Anschlussstelle Hof West unter die Lupe. Die beiden Personen waren auf dem Weg zu einem Festival. Beim 24jährigen Beifahrer aus Leipzig fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana in seinem Rucksack. Nach Beschlagnahme und Anzeigenaufnahme wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde die Weiterfahrt gestattet. 

Bodenlampe beschädigt
Rehau.- Auf einem Firmengelände in der Gerberstraße wurde zwischen Freitag (26.05.) und Dienstag (30.05.) die Glasabdeckung einer Bodenlampe beschädigt. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rehau entgegen. Tel: 09283-8600

Maschendrahtzaun durchtrennt
Döhlau.- Unbekannte durchtrennten zwischen dem 26. April und 30. Mai auf 2 Metern Länge den Maschendrahtzaun an der Grundschule in Tauperlitz. Hierbei wurde auch die Verbindung zur Wand herausgerissen. Es entstand ein Schaden von 200 Euro. Wer im genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht hat wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel. 09283-8600

Ladendieb ertappt
Rehau.- Auf frischer Tat wurde am Dienstag (30.05.) ein 72jähriger Mann dabei ertappt, wie er eine Flasche Chantre im Wert von 9 Euro in seiner Jacke aus einem Verbrauchermarkt in der Goethestraße entwenden wollte. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Pkw auf Anhänger entstempelt
Berg. Ein Anhängergespann wurde am Dienstagabend auf dem Autohof in der Sieggrubenstraße einer Polizei-Kontrolle unterzogen. Der Fahrer des Anhängergespanns sollte dort den Pkw einer Berlinerin in deren Auftrag abholen. Bei der Überprüfung der Fahrzeugdaten für diesen Pkw stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug zu Entstempelung ausgeschrieben ist. Die Beamten führten an Ort und Stelle die Entstempelung durch.

Geparkten Pkw gestreift - Pkw-Halter gesucht
Bad Steben. Eine Frau aus Bad Steben meldete am Dienstagvormittag der Polizei, dass sie in der Hauptstraße - beim Vorbeifahren - einen geparkten Pkw gestreift hat. Vermutlich ist an dem Pkw ein Schaden entstanden. Nun sucht die Polizei den Halter eines kleinen blauen Fahrzeugs - vermutlich ein VW Polo, der gegen 11:00 Uhr in der Hauptstraße parkte. Der Halter möchte sich bitte bei der Polizeiinspektion Naila, unter der Telefonnummer 09282-97904-0, melden.

Geld und Gold an Telefonbetrüger übergeben
MÜNCHBERG, LKR. Hof. Erneut haben Telefonbetrüger in Oberfranken ein Opfer um ihr Erspartes gebracht: Am Dienstabend übergab eine Rentnerin aus Münchberg Geld und Gold an eine Geldabholerin. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und sucht nach Zeugen.
Gegen 18 Uhr am Dienstag riefen angebliche Polizeibeamte bei einer Rentnerin aus Münchberg an. Die Tochter habe einen schweren Verkehrsunfall verursacht – so die erlogene Geschichte. Die Männer forderten die Zahlung einer Kaution um eine Gefängnisstrafe für die Tochter abzuwenden. Damit überzeugten sie ihr Opfer Geld und Gold im Gesamtwert eines niedrigen vierstelligen Betrages an eine unbekannte Geldabholerin in der Nähe ihrer Wohnung zu übergeben.
Die Geldabholerin wird wie folgt beschrieben:
Weiblich
Zirka 160 bis 170 Zentimeter groß
Etwa 30 Jahre alt
Schlanke, zierliche Statur
Dunkle Haare, zu einem Dutt gebunden
Sie trug dunkle bis schwarze Kleidung
Auffällig: Die Geldabholerin telefonierte durchgehend

Die Kriminalpolizei Hof bittet um Hinweise aus der Bevölkerung: Zeugen, die am Dienstagabend zwischen 18 Uhr und 20 Uhr verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in Münchberg im Bereich der Ludwig-Zapf-Straße gesehen haben, werden gebeten sich unter der Tel.-Nr.: 09281/704-0 bei der Kriminalpolizei Hof zu melden. Die Ermittler erhoffen sich insbesondere Hinweise zur Flucht und zum Fluchtfahrzeug der Geldabholerin.
Aktuell verzeichnet die oberfränkische Polizei nahezu wöchentlich Anrufe von Telefonbetrügern. Die Masche ist dabei immer die Gleiche.
Deshalb raten wir:

  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Seien Sie misstrauisch. Nennen Sie keine persönlichen Daten am Telefon.
  • Spätestens bei Geldforderungen am Telefon das Gespräch sofort abbrechen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Rufen Sie Ihre Angehörigen unter der Ihnen bekannten Telefonnummer an.
  • Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen.
  • Beim geringsten Zweifel wählen Sie selbst den Notruf 110

Auto zerkratzt
HOF. Zwischen Sonntagabend, 18.30 Uhr, und Montagabend, 18 Uhr, zerkratzte ein Unbekannter die Beifahrertür eines in der Marienstraße geparkten Opel. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Freundschaft wohl beendet
HOF. Einer 18-Jährigen fiel Samstagabend auf, dass ihr altes iPhone XR im Wert von 250 Euro, das als Ersatzhandy gedacht ist, aus ihrer Wohnung im Stöckingweg entwendet worden war. Der Tatverdacht richtete sich sofort gegen einen ebenfalls 18-Jährigen, der sich als bester Freund regelmäßig in ihrer Wohnung aufhält und bereits des Öfteren sein Interesse am Erwerb des Handys bekundete.
Als die 18-Jährige einer Freundin vom Diebstahl des Handys und ihrem Tatverdacht berichtete, gab diese an, dass ihr das Handy bereits vom eigentlich besten Freund für die Hälfte des Wertes zum Kauf angeboten worden war, weswegen sie die 18-Jährige zur Anzeigeerstattung entschloss. Durch die eingesetzten Beamten wurde auf richterliche Anordnung hin sofort die Wohnung des 18-jährigen Tatverdächtigen durchsucht, wobei das Handy nicht aufgefunden werden konnte. Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls, sowie Betruges wurden eingeleitet.
Ob die Freundschaft zwischen beiden noch zu retten ist, steht allerdings in den Sternen.

Handy aus Umkleide gestohlen
GATTENDORF. Eine Mitarbeiterin eines Logistikunternehmens in der Amazonstraße machte sich bereits letzte Woche Mittwoch zwischen kurz vor, und kurz nach 14.45 Uhr zur Spätschicht fertig und legte hierfür ihr blaues Mobiltelefon der Marke Oppo in einen Schrank.
Als sie die Umkleide verließ, vergaß sie ihr Handy, merkte es aber kurz darauf und wollte es holen. Diesen kurzen Moment hatte aber bereits ein Unbekannter ausgenutzt und das Handy mitsamt EC-Karte, Krankenversicherungskarte und zehn Euro Bargeld gestohlen. Der Gesamtentwendungsschaden liegt bei geschätzten 205 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Fahrrad gestohlen
HOF. Ein E-Bike der Marke Conway, Typ Cairon T500 in den Farben schwarz/blau ist Opfer von unbekannten Dieben geworden.
Das Fahrrad wurde von der Besitzerin seit vergangenem September zur Überwinterung im Fahrradkeller ihres Mehrfamilienhauses in der Westendstraße gelagert. Als sie am Pfingstsonntag das schöne Wetter für eine Tour nutzen wollte musste sie feststellen, dass ihr E-Bike entwendet worden war. Der Wert des E-Bikes wird auf 3.800 Euro geschätzt.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Wechselbetrug in Tankstelle
HOF. Eine Mitarbeiterin einer Tankstelle in der Ernst-Reuter-Straße ist Sonntagmittag Opfer eines Wechselbetrügers geworden.
Gegen 13 Uhr erschien ein Unbekannter in der Tankstelle und kaufte zunächst ein Getränk. Zugleich fragte er die aufgrund vieler Kunden sehr beschäftigte Angestellte, ob er Geld wechseln könne und legte circa acht Einhunderteuroscheine auf den Tresen, welche die Angestellte in verschiedene Scheine wechselte. Der Unbekannte nahm das Geld, zählte es in seiner Hand, gab anschließend an, dass er nur Zwanzigerscheine möchte und wieder Geld auf den Tresen.
Die Angestellte legte das daliegende Geld ungezählt zurück in die Kasse und gab dem Unbekannten Zweihundert Euro in zehn Zwanzigeuroscheinen. Der Unbekannte zählte das Geld erneut, gab plötzlich an, dass er doch kein Geld gewechselt haben möchte und legte den Stapel zurück auf den Tresen. Die Angestellte legte den Stapel Zwanzigeuroscheine abermals zurück in die Kasse und gab dem Unbekannten sein Geld zurück.
Zu Schichtende bemerkte die Angestellte dann, dass insgesamt 180 Euro fehlen. Diese hat der Unbekannte beim jeweiligen Zählen unbemerkt in seine Hosentasche gesteckt. Eine Beschreibung des Unbekannten liegt nicht vor.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Betrunken auf E-Scooter
HOF. E-Scooterfahrer muss Führerschein abgeben.
Eine Streife der Polizeiinspektion Hof kontrolliert am Montagmorgen, gegen 10.45 Uhr am Mühldamm einen 46-jährigen E-Scooterfahrer.
Da 46-Jährige nach Alkohol roch und angab, in einem nahen Sportheim zwei Bier getrunken zu haben, wurde vor Ort ein Alkoholtest durchgeführt. Da hier jedoch ein Wert von 1.3 Promille herauskam, war die Fahrt beendet und er musste sich einer Blutentnahme in einem örtlichen Krankenhaus unterziehen. Anschließend durfte der 46-Jährige seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Seinen Führerschein musste er aber noch vor Ort abgeben.
Der 46-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich verantworten.

Auto zerkratzt
FEILITZSCH, Lkr. Hof. Während ein 34-Jähriger Dienstagabend, gegen 20.45 Uhr mit seinem Hund am Steinbruch Gassi ging zerkratzte ein Unbekannter dessen in der Regnitzstraße geparkten VW. Es entstand Sachschaden von geschätzten 500 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Schläge bei Pärchen
OBERKOTZAU, Lkr. Hof. Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurden Beamte der Inspektion am Dienstagabend in die Hofer Straße gerufen.
Ein 48-Jähriger klagte über Schmerzen im Gesicht und gab als Grund an, dass ihn seine ebenfalls anwesende 59-jährige Partnerin geschlagen habe. Verletzungen waren aber nicht erkennbar. Auch ein vorheriger Streit, oder  eine aufgeheizte Stimmung waren nicht gegeben. Maßnahmen nach dem Gewaltschutzgesetz wie etwa ein Platzverweis wurden auch nicht gewünscht. Was jedoch gegeben war, war die augenscheinliche Alkoholisierung der beiden.
Ob die Angaben des 48-Jährigen der Wahrheit entsprechen müssen die Ermittlungen zeigen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Drogen in der Tasche
HOF. Kontrollen führen zum Auffinden von Drogen.
Dienstagnachmittag führten Kräfte der Bereitschaftspolizei Nürnberg einen Unterstützungseinsatz im Bereich Hof durch.
Gegen 15.30 Uhr wurde ein 22-Jähriger angetroffen, als dieser auf einer Parkbank in der Fischergasse saß und einen Joint rauchte. Im Rahmen der weiteren Kontrolle übergab er dann noch eine geringe Menge Marihuana, die er zu Hause aufbewahrte.
Kurz vor 15.45 Uhr wurde bei einem 13-Jährigen in der Lorenzstraße eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Nach erfolgter Sachbearbeitung wurde er anschließend seiner Mutter übergeben.
Während der 13-Jährige strafunmündig ist, muss sich der 22-Jährige demnächst wegen Besitzes von Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten.

Mitarbeiter bestiehlt jahrelang Firma
HOF. Dienstagmittag, gegen 13.30 Uhr, wurde der 33-jährige Mitarbeiter einer Logistikfirma in der Hermann-und-Bertl-Müller-Straße beim Diebstahl beim Diebstahl zweier Akku-Schrauber ertappt.
Nach und nach kam heraus, dass er während seiner zweijährigen Tätigkeit in der Firma wohl für über 70 Diebstähle mit einem Vermögensschaden von über 6.400 Euro verantwortlich ist.
Als direkte Folge wurde ihm die fristlose Entlassung ausgesprochen. Weiter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßigen Diebstahls eingeleitet.

Räder aus Keller entwendet
HOF. Zwischen Donnerstagmitternacht und Dienstag, 13 Uhr, wurden aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses am Bahnhofsplatz ein schwarzes Elektrodamenrad der Marke Prophete nebst Ersatzakku und Motorsteuergerät, sowie ein schwarzes/weißes Mountainbike im Gesamtwert von geschätzten 600 Euro entwendet.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Langfinger im Supermarkt
HOF. Gleich zwei Mal stellten am Dienstagvormittag Mitarbeiter eines Supermarktes Diebe fest.
Gegen 10.45 Uhr wurde ein 49-Jähriger beim Versuch ertappt, Lebensmittel und Alkohol im Wert von über 17 Euro zu entwenden und gegen 11.30 Uhr wurde eine 41-Jährige beim Versuch ertappt, Lebensmittel im Wert von über 15 Euro zu entwenden.
Neben dem obligatorischen 2-jährigen Hausverbot müssen sich beide demnächst wegen Ladendiebstahls strafrechtlich verantworten.

Geschwindigkeitskontrolle auf der B 15
HOF. Beamte der Polizeiinspektion Hof führten Dienstagnachmittag, zwischen 13 und 15 Uhr, eine mobile Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesstraße 15 durch.
Insgesamt müssen 10 Verkehrsteilnehmer mit Post von der Bußgeldstelle rechnen. Trauriger Spitzenreiter war der Fahrer eines Skodas, der bei erlaubten 80 Km/h mit 138 Km/h gemessen wurde. Ihn erwartet nun ein einmonatiges Fahrverbot, sowie ein Bußgeld von 480 Euro.

Nach Verkehrsunfall leicht verletzt in die Klinik
Selbitz. Ins Bankett geriet Mittwochnachmittag ein 18-jähriger Fahranfänger auf der Staatsstraße zwischen Weidesgrün und Selbitz. Dabei touchierte er einen Leitpfosten, überschlug sich und blieb anschließend auf dem Dach liegen. Der junge Mann konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht. Der VW Polo erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden.

Mit ungültigen Dokumenten am Straßenverkehr teilgenommen
Berg. Bei einer Zollkontrolle am Mittwochmittag in der Hofer Straße wurde ein 48-jähriger Kraftfahrer mit serbischen Wurzeln überprüft. Dabei konnte festgestellt werden, dass sowohl der Führerschein wie auch alle Fahrerlaubnisklassen seit Mitte Mai nicht mehr gültig waren. Die Beamten der PI Naila wurden auf den Plan gerufen, um die Papiere sicherzustellen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann kassiert nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Langfinger gleich zweimal auf frischer Tat ertappt
Selb / Lkrs. Wunsiedel.- Ein amtsbekannter 40jähriger Tscheche ist gleich zweimal beim Diebstahl in zwei Selber Verbrauchermärkten am Mittwochnachmittag erwischt worden. Nachdem der Mann zuerst einen Verbrauchermarkt am Albert-Rausch-Ring verlassen hat, ist dieser durch die Beamten der Grenzpolizei Selb kontrolliert worden. Hierbei konnte unter seiner Kleidung ein Durchlauferhitzer im Wert von 50 Euro aufgefunden werden. Einen Kaufbeleg hat der Mann nicht mit sich geführt. Die dazugehörige, leere Verpackung des Geräts konnte schließlich im Markt aufgefunden werden. Das Diebesgut beschlagnahmten die Polizisten und übergaben es an eine Mitarbeiterin im Markt. Es erfolgte eine Strafanzeige wegen Diebstahls.
Nachdem die erste Diebestour für den Mann erfolglos endete, ging er in einen Verbrauchermarkt in der Unterweißenbacher Straße. Dort entwendete er Spirituosen und Kosmetikartikel im Wert von fast 250 Euro. Auch hier erfolgte wenig später eine Kontrolle durch die Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb. Das Diebesgut beschlagnahmten sie und übergaben es Mitarbeitern im Markt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, erfolgte eine vorläufige Festnahme und Vorführung beim Ermittlungsrichter am nächsten Tag.

Einkaufsfahrten nach Tschechien endeten mit Strafanzeigen
Staatstraße 2179 / Selb / Lkrs. Wunsiedel.- Ein 21-Jähriger ist am Mittwochnachmittag durch eine Streifenbesatzung der Grenzpolizei Selb einer Kontrolle unterzogen worden. Bei der Durchsuchung seines BMW konnte im Kofferraum ein Schlagring aufgefunden werden. Der kurz davor erworbene Schlagring, der in Deutschland einem Verbot unterfällt, ist beschlagnahmt worden. Es erfolgte eine Strafanzeige nach dem Waffengesetz.
Auch bei einer 51jährigen Tschechin konnten die Beamten der Grenzpolizei Selb einen verbotenen Gegenstand auffinden. Die Audi-Fahrerin hat in ihrer Beifahrertür einen Totschläger mitgeführt den die Polizisten beschlagnahmten. Eine Strafanzeige nach dem Waffengesetz bearbeiteten sie vor Ort.

Marihuana in der Unterhose
A 93 / Höchstädt i.F. / Lkrs. Wunsiedel.- Beamte der Grenzpolizei Selb haben am Mittwochnachmittag einen polnischen Fahrzeugführer auf der A93 bei Höchstädt i.F. kontrolliert. Bei der eingehenden Durchsuchung des 35-Jährigen konnten in dessen Unterhose vier Gramm Marihuana aufgefunden werden. Ohne Marihuana, aber mit einer Strafanzeige im Gepäck hat der junge Mann seine Fahrt fortsetzen können.

Drogen Vorrat beschlagnahmt
A9/Leupoldsgrün.- Auf dem Weg zu einem Festival waren zwei 30-Jahre und 43-Jahre alte Männer aus Sachsen am 01.06.2023, als eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof die Beiden mit ihrem Opel kontrollierte.
Bei der nächtlichen Überprüfung um 00.45 Uhr auf einem Autobahnparkplatz der A9 bei Hof durchsuchten die Polizisten auch das Gepäck der zwei Sachsen.
In der Tasche des 30-Jährigen aus dem mittelsächsischen Landkreis tauchten dabei selbst gedrehte Zigaretten auf, die den Beamten verdächtig waren. Wie sich herausstellte, handelte es sich um 20 Joints, die der vermeintliche Drogenkonsument wohl für das bevorstehende Musikfestival vorbereitet hatte. Außerdem beschlagnahmten die Fahnder noch eine geringe Menge Marihuana und szenetypische Utensilien.
Die Beamten nahmen eine Anzeige gegen den Sachsen auf.

Zwei Verletzte nach Reifenplatzer
A72/Trogen.- Ein geplatzter Reifen war die Ursache für einen Verkehrsunfall auf der A72 bei Trogen/LKr Hof am 31.05.2023.
Wie Beamte der Hofer Autobahnpolizei bei der Unfallaufnahme notierten, war der Mazda aus dem Bereich Passau gegen 14.20 Uhr am Autobahndreieck Hochfranken unterwegs gewesen, als das Auto wegen eines Reifenplatzers außer Kontrolle geriet, mehrfach mit den Leitplanken kollidierte und sich im Grünstreifen überschlug. Rundum demoliert blieb der Mazda schließlich fünf Meter neben der Fahrbahn liegen.
Die Insassen, zwei 37 Jahre und 42 Jahre alte Männer aus dem Landkreis Passau, erlitten durch den Verkehrsunfall leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in das Krankenhaus nach Naila gebracht.
Für die Bergung des Wracks musste ein Abschleppwagen mit Kran anrücken. Die Polizisten beziffern den Sachschaden auf über fünf Tausend Euro.

Fast 30 Prozent zu schwer
A9/Leupoldsgrün.- Einen 7,5-Tonner mit rumänischen Kennzeichen stoppten Beamte der Autobahnpolizei aus Hof am 31.05.2023 zu einer Kontrolle auf einem Autobahnparkplatz der A9 bei Hof.
Nach der Überprüfung der Ladepapiere und einem Blick auf die Ladefläche des LKW stand eine mögliche Überladung im Raum. Auf der Waage bestätigte sich der Verdacht der Beamten, denn über zwei Tonnen mehr Gewicht als erlaubt erschienen auf der Anzeige.
Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und leiteten gegen den 42-jährigen Fahrer des LKW aus Rumänien ein Bußgeldverfahren ein. Er hinterlegte an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung. Die Beamten wiesen den Fahrer an, die überschüssige Ladung, bestehend aus Pappe, auf einen anderen Transporter umzuladen.

Auto ohne Versicherung aus dem Verkehr gezogen
A9/Leupoldsgrün.- Eine Pause legte der Fahrer eines Ford aus dem Landkreis Nordsachsen am 31.05.2023 auf einem Autobahnparkplatz der A9 ein, als eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof sich zu einer Kontrolle entschloss.
Wie sich hier gegen 13 Uhr herausstellte, hatte der 31-jährige Mann aus Delitzsch noch nie die Prämie für die Haftpflichtversicherung überwiesen.  Die Überprüfung der Beamten bei der dortigen Behörde ergab, dass sich der Mann die Zulassung wohl erschlichen hatte, ohne die Prämie an die Versicherungsgesellschaft zu bezahlen. Der Ford war demnach bereits seit Mitte Dezember 2022 ohne Versicherungsschutz gewesen.
Deshalb legten die Beamten den Ford an Ort und Stelle still und leiteten gegen den 31-Jährigen ein Strafverfahren ein.

Vorfahrt missachtet
Rehau.- Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwoch (31.05.) gegen 16:25 Uhr im Kreuzungsbereich der Baukondukteur-Baumann-Allee und Pilgramsreuther Straße. Ein 29jähriger Seatfahrer übersah eine 53jährige, die mit ihrem Mazda vorfahrtsberechtigt war. Beim Zusammenstoß entstand an den Fahrzeugen jeweils ein Sachschaden von 8000 bzw. 4000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Unfallverursacher wird sich wegen des Vorfahrtverstoßes verantworten müssen.

Zeugenaufruf nach erfolgreichem Schockanruf
HOF. Am Mittwoch übergab eine Dame nach einem betrügerischen Anruf Gold und Schmuck im Wert eines fünfstelligen Eurobetrages an einen Unbekannten. Die Kriminalpolizei Hof bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Mittwochmittag, 12 Uhr, riefen Trickbetrüger bei der 76-Jährigen an und hielten sie über mehrere Stunden hinweg in der Leitung. Sie gaben sich als Polizisten und Staatsanwälte aus und setzten die Frau mit der üblichen Geschichte eines schweren Verkehrsunfalls, den eine nahe Angehörige verursacht haben soll, massiv unter Druck. Um die Verwandte vor dem vermeintlichen Gefängnisaufenthalt zu bewahren, kam die Seniorin der Geldforderung der Betrüger nach. Sie übergab um 17 Uhr in der Kreuzsteinstraße in Hof Schmuck und Gold, im Wert einer niedrigen fünfstelligen Eurosumme, an einen Unbekannten. Die Wertsachen befanden sich in einem Stoffbeutel mit Katzenmotiven.
Der Geldabholer wird wie folgt beschrieben:

  • Männlich
  • Zirka 180 Zentimeter groß
  • Zirka 40 - 45 Jahre alt
  • Athletische Figur
  • Braunes Haar
  • Trug eine beige Hose und ein blaues T-Shirt
  • Kam zu Fuß aus Richtung Wilhelmstraße

Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Wer sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Kripo Hof in Verbindung zu setzen.

Auto zerkratzt und geflüchtet
HOF. Einen Sachschaden von geschätzten 2.000 Euro verursachte ein Unbekannter, als er am Mittwochvormittag, zwischen 10.30 Uhr und 11.30 Uhr, einen in der Äußeren Bayreuther Straße geparkten Fiat streifte und dadurch die gesamte linke Fahrzeugseite beschädigte.
Anstatt sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete der Unbekannte anschließend.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Hauswand beschädigt und geflüchtet
HOF. Einen Sachschaden von mindestens 4.000 Euro verursachte ein Unbekannter mit seinem vermutlichen Lkw an der Hauswand eines Wohnhauses, das an unmittelbar an die Anlieferzone eines in der Fabrikzeile befindlichen Supermarktes liegt. Der Tatzeitraum kann momentan zwischen letzter Wochen Donnerstag auf Freitag eingegrenzt werden.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Verkehrsschild umgefahren und geflüchtet
HOF. Zwischen Dienstagabend, 19 Uhr, und Mittwochmorgen, 7.45 Uhr, touchierte ein Unbekannter ein in der Schneebergstraße befindliches Verkehrszeichen „Privatgrundstück“, sodass dieses umknickte und ein Sachschaden von geschätzten 50 Euro entstand.
Auf Grund der Unfallspuren vor Ort muss davon ausgegangen werden, dass es sich um einen Lkw handelte, der vermutlich an der Unfallörtlichkeit wendete.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Crystal gefunden
HOF. Kontrolle führt zum Auffinden von Drogen.
Beamte der Polizeiinspektion Hof führten Mittwochnachmittag, kurz vor 17.30 Uhr, in der Ludwigstraße bei einem 43-Jährigen eine Personenkontrolle durch. Hierbei konnte im Tabakbeutel ein Druckverschlusstütchen mit einer geringen Menge der Droge Metamphetamin, im Alltagsjargon Crystal genannt, aufgefunden und sichergestellt werden.
Der 43-Jährige konnte anschließend seinen Weg fortsetzen, wird sich aber demnächst wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten müssen.

Gegen räumliche Beschränkung verstoßen
HOF. Beamte des Zolls führten Mittwochmittag, gegen 11.30 Uhr, in der Lorenzstraße bei einem 31-Jährigen eine Personenkontrolle durch.
Da der 31-Jährige keine Ausweisdokumente dabei hatte und auch nicht so recht mitwirken wollte, gestaltete sich diese anfangs schwierig. Akribische Ermittlungen ergaben aber, dass es sich bei ihm um einen pakistanischen Asylbewerber handelt und dieser im Landkreis Neu-Ulm wohnt.
Eine telefonische Nachfrage beim Landratsamt Neu-Ulm ergab außerdem, dass über den Asylantrag des 31-Jährigen noch nicht entschieden ist und deshalb eine Aufenthaltsbeschränkung für den Landkreis besteht. Der 31-Jährige wurde umgehend zurückgeschickt. Des Weiteren wurde gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Ohne Pass illegal in Deutschland
HOF. Beamte des Zolls kontrollierten Mittwochmittag, gegen 12.15 Uhr, in der Lorenzstraße einen 32-jährigen pakistanischen Asylbewerber.
Der 32-Jährige führte keinerlei Ausweisdokument mit sich und gab an, seine Duldung verloren zu haben. Daher wurde er Beamten der Polizeiinspektion Hof übergeben, die bei der Inspektion seine Identität ermittelten. Eine anschließende Rücksprache mit der für ihn zuständigen Ausländerbehörde in Bayreuth ergab, dass er seit drei Jahren nicht mehr im Besitz eines für Asylbewerber zwingend notwendigen Passes ist und diesbezüglich bereits mehrmals angemahnt wurde, dies aber geflissentlich ignoriert.
Als Folge konnte der 32-Jährige zwar seinen Weg fortsetzen, muss sich aber demnächst wegen illegalen Aufenthaltes in Deutschland ohne Pass strafrechtlich verantworten.

Kleinkrieg in der Gartenkolonie
HOF. Nachbarschaftsstreit führt zu Polizeieinsatz.
Mittwochnachmittag, gegen 14 Uhr, wurden Beamte der Polizeiinspektion Hof zu einer Kleingartenkolonie im Unterkotzauer Weg beordert, da bereits länger andauernde Streitigkeiten zwischen zwei Nachbarparteien eskalierten.
Eine Lösung für den eigentlich banalen Streitgrund, nämlich das Nutzungsrecht für den Nebeneingang zu den beiden Gärten, konnte vor Ort nicht gefunden werden. Jedoch konnte, zumindest für den Moment, die äußerst hitzige Stimmung zwischen beiden Lagern abgekühlt werden.
Da zwei Frauen, 45-und eine 59-Jährig, der einen Streitpartei durch eine Gartentür, welche von einer 15-jährigen und einer 41-jährigen Frau der anderen Streitpartei zugeschlagen wurde, leicht verletzt wurden, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Da der Auslöser dieses Türzuschlagens aber darin lag, dass die 45-jährige verletzte im Vorfeld die Folie der Eingangstür zerriss, dadurch einen Sachschaden von geschätzten 25 Euro verursachte und im Endeffekt für die Eskalation der Situation gesorgt haben dürfte, wird nun auch gegen sie wegen Sachbeschädigung ermittelt.
Es bleibt zu hoffen, dass die Belehrungen der eingesetzten Beamten bezüglich einer anzustrebenden guten Nachbarschaft doch auf fruchtbaren Boden getroffen ist und die Streitigkeiten in der nächsten Zeit nicht weiter eskalieren werden.

Hoher Schaden bei Einbruch in Firma
Naila. Über ein rückwärtiges Fenster verschafften sich bisher unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einem Firmengebäude am Selbitzer Berg. Neben mehreren Türen wurden auch Schränke, Automaten und Schreibtische aufgebrochen. Die Einbrecher verursachten dabei einen erheblichen Schaden in Höhe von ca. 10.000,-- Euro und erbeuteten Bargeld, wonach gezielt gesucht wurde. Der Einbruchdiebstahl wurde in der Zeit zwischen Mittwoch, 16:00 Uhr, und Donnerstag, 06:00 Uhr, begangen. Wer hat in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Sammelsurium an Rauschmitteln und Utensilien
Hof / Bahnhof.- Am Donnerstagabend kontrollierten Beamte der Grenzpolizei Selb einen 33-jährigen Chemnitzer im Personennahverkehr. Hierbei hatten die Beamten den richtigen Riecher und konnten etwas Marihuana und Haschisch und dazugehörige Konsumutensilien feststellen. Nach der Beschlagnahme der Gegenstände konnte der junge Mann seine Fahrt fortsetzen. Das Ganze zieht eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz nach sich.

E-Scooter nicht versichert
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel.- Am Donnerstagnachmittag ist eine 32-jährige Tschechin ins Visier der Beamten der Grenzpolizei Selb geraten. Die Frau ist mit ihrem E-Scooter ohne Versicherungskennzeichen am Dienstfahrzeug vorbeigefahren. Bei der Kontrolle stellte sich schnell heraus, dass für das Fahrzeug keine Versicherung besteht. Die weitere Fahrt untersagten die Polizisten und die Frau musste ihren Scooter nach Hause schieben. Zudem wurde vor Ort eine Strafanzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz bearbeitet.

Viel zu schnell am Berg
A9/Berg.- Über 110 km/h hatte der 27-jähriger Fahrer eines LKW-Gespanns aus Polen auf dem Tacho, als er am 02.06.2023, gegen 01.15 Uhr, den sogenannten Saale Abstieg befuhr.
Für den 40-Tonner gilt in dem kurvigen und abschüssigen Streckenabschnitt der A9 vor der Landesgrenze nach Thüringen jedoch Tempolimit 60 km/h. Eine Streife der Autobahnpolizei bemerkte die schnelle Fahrweise und stoppte das Gespann. Bei der Überprüfung der digitalen Daten des Fahrschreibers stellten die Beamten dann die Überschreitung fest.
Der 27-Jährige hinterlegte an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung. Außerdem sind zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot die Konsequenzen des Geschwindigkeitsverstoßes.

Drogenbesitzer angezeigt
A9.- In der Zeit zwischen 12.45 Uhr und 15.45 Uhr stoppten am 01.06.2023 die Fahnder der Grenzpolizei aus Hof auf der A9 vier Fahrzeuge und beschlagnahmten jeweils kleinere Mengen Marihuana. Insgesamt sieben Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz nahmen die Beamten gegen die Drogenbesitzer im Alter zwischen 24 Jahren und 28 Jahren dabei auf.
Wie die Beamten bei den Kontrollen erfuhren, waren die Fahrgemeinschaften aus dem Raum Berlin und Leipzig auf dem Weg zu einem Musikfestival in Mittelfranken unterwegs.
Im Fall eines 34-jährigen Drogenkonsumenten aus dem Allgäu mussten die Beamten eine Blutentnahme anordnen und die Weiterfahrt mit dem Mercedes unterbinden. Der Mann war von Leipzig in die Heimat unterwegs, als die Zivilpolizisten während der Kontrolle typische Verhaltensweisen von Drogenkonsumenten bei ihm feststellten.
Außerdem beschlagnahmten die Fahnder bei dem Allgäuer zwei Joints, die er in seiner Reisetasche dabeihatte. 

Blitzer bei Weißenstadt
Weißenstadt/LKr Wunsiedel.- Auf der Staatsstraße zwischen Gefrees und Weißenstadt postierten die Beamten der Verkehrspolizei aus Hof am 01.06.2023 die Gerätschaften für eine fünfstündige Geschwindigkeitsmessung.
In dem auf 80 km/h beschränkten Abschnitt durchfuhren mehr als zwei Tausend Fahrzeuge die Strahlen der Messgeräte, wobei der Blitz 58-Mal auslöste. 32 Temposünder werden dabei mit einer Verwarnung davonkommen, weil der Verstoß als geringfügig eingestuft ist.
Die restlichen 26 werden sich mit Anzeigen abfinden müssen, wobei neben einem Bußgeld auch mindestens ein Punkt in Flensburg fällig wird. Im Fall eines 45-jährigen Skoda-Fahrers aus Nordrhein-Westfalen kommt noch ein Fahrverbot von einem Monat hinzu.
Denn mehr als 130 km/h dürfte der Tacho des Skoda angezeigt haben, als der Blitz bei dem Mann aus dem Raum Bocholt auslöste.

Radmuttern gelockert
Rehau.- Im Zeitraum zwischen Mittwoch (31.05.) 17:00 Uhr bis Donnerstag (01.06.) 06:00 Uhr wurden von einem vor dem Wohnanwesen in Woja 11 geparkten grauen Seat Leon die Radmuttern des linken Hinterrades gelockert, so dass es sich während der Fahrt löste. Durch das Aufsetzen entstand an der Felge dadurch ein Schaden von mindestens 150 Euro. Wer in der Nacht zum Donnerstag Beobachtungen gemacht hat wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel. 09286-8600

Auto angefahren
Rehau.- Am Dienstag (30.5.) zwischen 14 und 23 Uhr wurde ein auf dem Parkplatz eines Sportheimes im Höllbachweg abgestellter Jeep angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel. 09286-8600

Heuballen verloren
Konradsreuth.- Wegen unzureichender Sicherung verlor am Donnerstagnachmittag gegen 16:00 Uhr ein 33jähriger bei Wölbersbach Heuballen, die er auf seinem PKW-Anhänger transportierte. Auch ein Spanngurt löste sich und schlug auf der Fahrzeugfront des dahinter fahrenden Seat auf. Es entstand ein Sachschaden von 500 Euro, der Fahrzeugführer blieb unverletzt.

Langfinger unterwegs
HOF. Ein Optikergeschäft in der Ludwigstraße ist Donnerstagnachmittag Opfer von Ladendieben geworden.
Zwischen kurz vor und kurz nach 14.30 Uhr hielt sich ein unbekanntes Pärchen, bestehend aus einem Mann und einer Frau, im Geschäft auf, interessierte sich auffallend für die ausgestellten Sonnenbrillen und verließ das Geschäft wieder, ohne etwas gekauft zu haben. Als die beiden gegangen waren mussten die Angestellten des Geschäfts feststellen, dass ein Sonnenbrille der Marke Dolce & Gabana, sowie eine Sonnenbrille der Marke Tom Ford im Gesamtwert von 565 Euro entwendet worden waren.
Der Mann war circa 35 Jahre alt, circa 1.75 Meter groß, südländisches Aussehen mit Vollbart beschrieben werden. Bekleidet war er mit dunkler Jeans und hellem Oberteil.
Die Frau war circa 30 Jahre alt, circa 1.65 Meter groß,  dunklen schulterlangen Haaren. Bekleidet war sie mit komplett dunkler Kleidung.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Traktorreifen gestohlen
OBERKOTZAU, Lkr. Hof. Ein Unbekannter entwendete zwischen letzter Woche Freitag, 16 Uhr, und vergangenem Mittwoch, 16 Uhr, einen Satz Traktorreifen aus dem Reifenlager einer Landmaschinenfirma in der Schwarzenbacher Straße. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich auf fast 620 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Auto angefahren und geflüchtet
HOF. Mittwochnachmittag, zwischen 17 Uhr und 17.30 Uhr, kollidierte ein Unbekannter mit einem auf dem Kundenparkplatz eines Supermarktes in der Schaumbergstraße geparkten Skoda. Am Skoda wurde der Frontbereich beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 1.300 Euro geschätzt. Anstatt sich um den Schaden zu kümmern flüchtete der Unbekannte anschließend.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Unbelehrbarer landet im Gewahrsam
HOF. Ein betrunkener 37-Jähriger sorgt gleich für drei Polizeieinsätze und muss schließlich in Gewahrsam genommen werden.
Kurz nach 20.15 Uhr teilte eine Bewohnerin eines Studentenwohnheimes in der Fabrikzeile einen stark alkoholisierten Mann mit Boxershorts mit, der vor dem Wohnheim steht und Bierflaschen herumschmeißt. Die eingesetzten Beamten konnten vor Ort den bereits amtsbekannten 37-Jährigen antreffen, der sich dort augenscheinlich zum Verweilen niedergelassen hatte. Anders als mitgeteilt hatte er jedoch eine lange Hose an und verhielt sich ruhig und kooperativ. Auch konnten keine kaputten Bierflaschen oder Scherben festgestellt werden. Nach Aufforderung packte er seine Sachen und verließ anstandslos die Örtlichkeit.
Kurz nach 20.45 Uhr wurde über die Einsatzzentrale Oberfranken mitgeteilt, dass sich wieder ein Mann vor dem Studentenwohnheim aufhält, der herumschreit und sich auszieht. Abermals konnte der 37-Jährige angetroffen werden. Wieder war er bekleidet und verhielt sich ruhig und kooperativ. Um die Situation zu befriedigen wurde dem 37-Jährigen diesmal ein Platzverweis erteilt, dem er auch anstandslos nachkam.
Zwischen Mitternacht und 1 Uhr nachts kam es schließlich gleich zu mehreren Anrufen besorgter Bürger, da der 37-Jährige im Bahnhofsbereich von Haus zu Haus ging, vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung herumschrie und an fremde Türen klopfte. Straftaten hatte er bis dahin zwar noch nicht begangen. Damit das aber auch so bleibt musste er schließlich in Gewahrsam genommen werden und die Nacht in einer Gewahrsamszelle der Polizeiinspektion Hof verbringen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Unser Tier der Wochen heißt Molly !
Tier der Woche

Die 4 Jahre alte Molly ist eine liebe und eine sehr überschwängliche Hündin

weiterlesen...
Unser Tier der Wochen heißt Findus !
Tier der Woche

Wer möchte ihn gerne näher kennenlernen?

weiterlesen...

Neueste Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie