15. Mai 2023 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Flüchtiger Unfallfahrer ermittelt
HOF. Einen schnellen Erfolg konnte der Unfallfluchtfahnder bei der Ermittlung des Autofahrers verbuchen, der am Donnerstagfrüh eine Fußgängerin angefahren und verletzte hatte.
Wie bereits vermeldet, ereignete sich Donnerstag, gegen 7.30 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer eines dunklen BMW oder Audi beim Wenden auf den Bürgersteig geriet und eine Fußgängerin anfuhr. Er setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Verletzte zu kümmern.
Freitagfrüh legte sich der Unfallfluchtfahnder am Unfallort auf die Lauer und traf dort einen 48-Jährigen am Steuer eines dunklen BMW an. Die Beschreibung des Fahrzeuges und der Person stimmten mit dem flüchtigen Fahrer vom Vortag überein. Mit dem Tatvorwurf konfrontiert, räumte er ein, der Fahrer gewesen zu sein.
Er muss sich nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung verantworten. 

Auto zerkratzt
HOF. Einen in der Eppenreuther Straße geparkten Opel zerkratzte ein Unbekannter am Donnerstag, zwischen 4 Uhr und 11.30 Uhr.
Der Täter verwendete einen spitzen Gegenstand um die gesamte Fahrerseite, sowie die hintere Stoßstange zu beschädigen. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Fahrrad gestohlen
HOF. Ein Unbekannter entwendete ein silberfarbenes Mountainbike der Marke Shimano, Typ Mixed-Rad im Wert eines dreistelligen Eurobetrages.
Der Dieb nutzte im Zeitraum zwischen Sonntag, 16 Uhr, und Donnerstag, 15.45 Uhr, den Umstand, dass weder das Rad selbst, noch die Garage des Einfamilienhauses in der Labyrinthstraße, verschlossen war.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Autos angefahren
HOF. Zwei Unfälle, bei denen die Verursacher flüchteten, ereigneten sich am Donnerstagvormittag.
Zwischen 10.30 Uhr und 11.15 Uhr parkte ein VW auf dem Parkplatz in der Kreuzsteinstraße. In dieser Zeit touchierte ein unbekannter Fahrzeugführer den VW am linken hinteren Kotflügel und verursachte Sachschaden von mindestens 3.000 Euro. Laut der gesicherten Lackspuren muss es sich um ein rotes Fahrzeug gehandelt haben.
In der Zeit von 7.50 Uhr und 12.30 Uhr streifte ein weiterer Unbekannter einen am Mittleren Anger geparkten Opel. Dabei wurde die gesamte linke Seite zerkratzt und ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro verursacht.
In beiden Fällen bittet die Polizei unter der Tel.-Nr. 09281/704-0um Hinweise auf die flüchtigen Fahrzeugführer.

Unfall mit Schulbus
HOF. Acht Schulkinder verletzten sich, als am Freitag der Fahrer eines Schulbusses an einer Ampel in der Marienstraße stark bremsen musste.
Gegen 11.10 Uhr befuhr ein 59-Jähriger mit dem Schulbus der Marke EVOBUS die Marienstraße in Richtung Stadtmitte. Im Bus befanden sich Schülerinnen und Schüler im Alter von zehn bis elf Jahren. Als an der Kreuzung zur Friedrichstraße die Ampel von Grün auf Orange wechselte, bremste der Fahrer eines vorausfahrenden Autos stark ab. Der Busfahrer, der zu dieser Zeit nur mit mäßiger Geschwindigkeit unterwegs war, musste abrupt bremsen, um hinter dem Auto zum Stehen zu kommen. Deswegen wurden acht Kinder herumgeschleudert und verletzten sich. Drei der Kinder kamen vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Nach derzeitigem Stand trugen alle Kinder nur leichte Verletzungen davon. Ein Sachschaden entstand nicht.   

Fahrt unter Drogeneinfluss
A 9, Münchberg: Fahnder der Verkehrspolizei Hof kontrollierten am Freitag, gegen 11:30 Uhr, einen 29jährigen Mann aus Hof. Er war zuvor mit seinem Pkw auf der A 9 in südlicher Richtung unterwegs gewesen und wurde an der Anschlussstelle Münchberg-Nord angehalten. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Er räumte ein am Vortag Cannabis konsumiert zu haben. Daher musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Außerdem zeigten die Beamten ihn entsprechend an und untersagten ihm die Weiterfahrt. Zumindest konnte die ebenfalls im Fahrzeug befindliche Halterin, ebenfalls aus Hof, die Fahrt fortsetzen.

Geschwindigkeitsverstöße Saaleabstieg
A 9, Berg: Die Verkehrspolizei Hof stoppte am Freitag insgesamt zwei Kraftomnibusse, die auf der A 9 bei Berg in nördlicher Richtung zu schnell unterwegs waren. Am dortigen Saaleabstieg gilt für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h.
Gegen 14:00 Uhr wurde zunächst ein deutscher Bus, der mit 9 Fahrgästen besetzt war, angehalten. Er war, abzüglich Toleranz, 34 km/h zu schnell gefahren. Der 34jährige Fahrer muss mit einem Bußgeld in Höhe von 560 EUR, zwei Punkten sowie einem Monat Fahrverbot rechnen.
Kurz darauf, gegen 14:40 Uhr, wurde ein Bus aus Polen angehalten, der mit 27 Personen besetzt war. Dieser ist nachweislich 28 km/h zu schnell gefahren. Der 36jährige Fahrer musste bereits vor Ort eine Strafe bezahlen. Insgesamt kommen auf ihn ein Bußgeld in Höhe von 400 EUR, zwei Punkte sowie ein Monat Fahrverbot zu.

Unfallflucht nach Spiegelberührung
Naila. Am Freitag gegen 13.15 Uhr fuhr ein 29-Jähriger mit seinem größeren Lkw auf der Humboldtstraße in Naila - Hölle in Richtung Issigau. Ihm kam in Hölle ein kleinerer Lkw, mit weißem Kofferaufbau entgegen, welcher augenscheinlich zu weit links fuhr. Es berührten sich die jeweiligen linken Außenspiegel. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unbekümmert in Richtung Staatsstraße 2195 / Marxgrün fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Dabei blieb auch ein Teil des Außenspiegels vom Verursacher an der Unfallstelle liegen. Eine Suche im Umkreis der Unfallstelle, nach dem Unfallverursacher, blieb zunächst erfolglos. Der geschädigte Lkw-Fahrer hingegen, hielt sofort an und rief die Polizei. An seinem Lkw wurde der linke Außenspiegel beschädigt, es entstand ein Sachschaden von ca. 500,- EUR.
Die Polizeiinspektion Naila hat Ermittlungen zum Unfallverursacher aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 09282/97904-0 um Zeugenhinweise zum Unfall, sowie den Fahrer des flüchtigen Lkw, sich zu melden.
Denn Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt!

Ohne Führerschein auf der Durchreise
HOF. Die Polizei kontrollierte einen Polen, der ohne Führerschein auf der Durchreise war.
In den frühen Morgenstunden des Samstags kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Hof auf der Ernst-Reuter-Straße einen Mercedes mit polnischer Zulassung. Als die Polizisten die mitzuführenden Dokumente des 37-jährigen Fahrzeugführers überprüfen wollten, konnte dieser keinen Führerschein aushändigen. Weitere Recherchen ergaben, dass der Pole nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.
Die Polizeibeamten leiteten gegen den Mercedesfahrer ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein und untersagten ihm die Weiterfahrt. Da sich der Mann lediglich auf der Durchreise befand und keinen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen konnte, ordnete die Staatsanwaltschaft Hof aufgrund der zu erwartenden Strafe die Einbehaltung einer Sicherheitsleistung an.

Betrunkener Autofahrer
HOF. Bei einer Verkehrskontrolle roch ein Autofahrer stark nach Alkohol. Er verweigerte den Atemalkoholtest.
Am Freitagabend unterzog die Polizei einen 65-jährigen Fahrer eines Kia-Kleinwagens in der Schollenteichstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Obwohl der Fahrzeugführer bei der Anhaltung rauchte und Kaugummi kaute, nahmen die Polizeibeamten dennoch starken Alkoholgeruch wahr. Beim Aussteigen hatte der Autofahrer einen auffällig unsicheren Gang. Als die Beamten den Mann auf einen möglichen Alkoholkonsum ansprachen räumte er zwar ein, Bier getrunken zu haben, einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte er allerdings. Aufgrund der bestehenden Verdachtsmomente leiteten die Polizeibeamten gegen den Autofahrer ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr ein und sie ordneten eine Blutentnahme an. Sein Auto musste der 65-jährige stehen lassen.

Streit eskaliert
HOF. Ein unbekannter Täter brach einem 34-jährigen Mann nach einem Wortgefecht die Nase.
In der Nacht von Freitag auf Samstag störte ein bislang unbekannter Täter eine Gruppe von drei Personen, als diese sich in der Landwehrstraße zusammengefunden hatten, um ein paar Bier zu trinken. Zunächst sprach der unbekannte Täter eine Frau aus der Gruppe unsittlich an, weshalb es zu einem Wortgefecht zwischen dem Täter und einem 34-jährigen Mann kam. Plötzlich habe der Täter mit der Hand auf die Nase des 34-Jährigen geschlagen und ihm dabei die Nase gebrochen.
Der Täter ergriff anschließend die Flucht. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Vandalen gefasst
HOF. Am Freitag ereigneten sich mehrere Sachbeschädigungen im Hofer Stadtgebiet. Die Polizei konnte einige Vandalen auf frischer Tat fassen.
Gegen 15:50 Uhr teilte ein aufmerksamer Zeuge telefonisch bei der Polizei mit, dass soeben zwei Männer die Bushaltestelle in der Jahnstraße mit Farbe beschmiert hätten. Als er sie auf ihr Fehlverhalten angesprochen habe, seien die beiden davongelaufen. Eine Streife der Sicherheitswacht, welche sich in der Nähe des Tatortes befand, konnte die beiden Täter stellen und an eine Polizeistreife übergeben. Die 21- und 28-jährigen Männer müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten.
Gegen 19:50 Uhr konnte ein 53-Jähriger aus dem Fenster seines Büros beobachten, wie ein Mann auf einem Parkplatz in der Dr.-Enders-Straße um das Auto des 53-Jährigen schlich und mutwillig den Lack des Autos zerkratzte. Der Geschädigte verständigte die Polizei, eilte zu seinem Auto und konnte den Täter bis zum Eintreffen der Polizei stellen. Der 59-jährige Tatverdächtige stritt die Tat ab. Bei der Durchsuchung des Mannes konnte allerdings ein Klappmesser aufgefunden werden, welches als Tatwerkzeug in Frage kam. Die Beamten stellten das Messer sicher und leiteten ein Strafverfahren ein.

Schlagring und Marihuana im Gepäck
A 93 / Thiersheim / Lkrs. Wunsiedel i. F.: Verbotene Waffen und Drogen konnten die Fahnder der Grenzpolizei Selb im Rahmen der Kontrolle eines, mit 3 Personen besetzten, tschechischen Pkw am frühen Freitagnachmittag beschlagnahmen. So wurde in der Jackentasche des 40-jährigen Beifahrers ein Metallschlagring, sowie in der Sporttasche eines weiteren 20-jährigen Mitfahrers zwei Druckverschlusstütchen mit jeweils einer geringe Menge Marihuana aufgefunden. Nach jeweiliger Anzeigeerstattung wegen Verstoß gem. dem Waffengesetz und dem Betäubungsmittelgesetz konnten die drei Handwerker aus dem östlichen Tschechien ihre Heimreise fortsetzen. 

Marihuana freiwillig herausgegeben
Hof / Bahnhof: Nicht lange suchen mussten die Fahnder der Grenzpolizei bei der Kontrolle einer jungen Frau, im Regionalexpress am Bahnhof Hof, am Freitagnachmittag. Auf die Frage nach verbotenen Gegenständen oder Drogen griff die 18-jährige in ihre Handtasche und übergab den Beamten freiwillig einen Tabak-Marihuana-Joint und 1 Gramm Cannabis. Durch die freiwillige Herausgabe kommt die junge Dame zwar nicht um eine Anzeige herum, kann aber mit Sicherheit auf eine mildere Strafe hoffen. 

Gleich zwei Autofahrer mit Sekundenschlaf - Fahrt endet im Getreidefeld
A9 / Berg und Münchberg - Gleich zwei Verkehrsunfälle wegen Sekundenschlaf hatte die Verkehrspolizei Hof am Samstagnachmittag zu bearbeiten. Zunächst fiel einer aufmerksamen Streife gegen 13.15 Uhr auf der A9, Höhe Stammbach, ein Pkw mit Laufer Zulassung auf, da dessen linker Außenspiegel nach unten hing und der Pkw frische Unfallschäden auf der Fahrerseite aufwies. Bei einer anschließenden Kontrolle räumte der 81-jährige Fahrer ein, wenige Kilometer vorher am Steuer kurz eingeschlafen zu sein. Dabei war sein Pkw nach links von der Autobahn abgekommen und gegen die Betonleitwand gestoßen. Ohne Anzuhalten und den Unfall zu melden setzte der Rentner seine Fahrt jedoch einfach fort.
An seinem Auto entstand ein Sachschaden von ca. 7.000 Euro. Ob und welcher Höhe an der Betonleitwand ein Schaden entstanden ist, muss bei der zuständigen Autobahnmeisterei noch abgeklärt werden. Der Senior muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht strafrechtlich verantworten.
Wenig später kam es, wieder auf der A9, Höhe Berg, dieses mal in Fahrtrichtung Berlin, zu einem ähnlichen Unfall. Ein 39-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Dahme-Spreewald war gegen 15.34 Uhr ebenfalls kurz am Steuer seines Autos eingenickt. Das Fahrzeug kam in diesem Fall nach rechts von der Autobahn ab, überfuhr ein Verkehrszeichen, durchbrach den Wildschutzzaun und kam in einem angrenzenden Getreidefeld zum Stehen. An Auto, Schild, Zaun und Feld entstand ein Gesamtschaden von ca. 20.000 Euro. Das total beschädigte Fahrzeug musste durch einen Abschleppwagen geborgen werden.
Ebenfalls mit einer Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs im Gepäck durfte der 39-jährige Unfallverursacher seine Heimreise fortsetzen.
Glücklicherweise verliefen beide Unfälle „glimpflich“ und es kam zu keinem Personenschaden.

Nach Unfall geflüchtet
Feilitzsch OT Zedwitz - Eine böse Überraschung erlebte am frühen Samstagnachmittag ein 51-jähriger Mann aus Naila. Als er von einer Veranstaltung im Feilitzscher Ortsteil Zedwitz zu seinem geparkten Skoda in der Hofer Straße zurückkehrte, musste er nicht nur Kratzer an der Fahrerseite, sondern auch eine Delle in der Fahrertür feststellen. Das Schadensbild deutet auf einen Verkehrsunfall hin, dessen Verursacher anschließend einfach weiterfuhr, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Schaden am Pkw des Geschädigten beläuft sich auf schätzungsweise 3000,00 Euro. Die Polizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet etwaige Zeugen, sich zu melden.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Hof - Zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen kam es am Samstagnachmittag im Stadtgebiet von Hof. Ein 18-jähriger Fahranfänger kam mit seinem VW Golf in der Ascher Straße in Hof vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem er mehrere Leitpfosten überfahren hatte, prallte er mit der Fahrzeugfront anschließend in einen Erdhügel, wodurch sich das Fahrzeug überschlug und schließlich zum Stillstand kam. Neben dem jungen Fahrer wurden auch seine beiden 16- und 17-jährigen Mitinsassen nicht unerheblich verletzt und kamen in Folge dessen in umliegende Krankenhäuser. Für die Bergung und Abschleppung des verunfallten Fahrzeuges musste die Ascher Straße einige Zeit gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise 15.000 Euro. Die Polizei Hof hat die Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalles aufgenommen.

Verkehrsunfallflucht
Oberkotzau - Nach einem wohl selbst verursachten Verkehrsunfall flüchtete am Samstagabend ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Schwarzenbacher Straße von Fattigau nach Oberkotzau vom Unfallort. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der Fahrer aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn an und stieß seitlich gegen die Leitplanke, wodurch das Fahrzeug gedreht wurde. Mehrere teils größere Fahrzeugteile, die vor Ort aufgefunden werden konnten, deuten darauf hin, dass neben der Leitplanke auch der Pkw durch den Aufprall - vor allem im Bereich der rechten Fahrzeugfront - massiv beschädigt worden ist. Trotzdem hielt es der bislang unbekannte Fahrzeugführer offenbar nicht für erforderlich, den Unfall zu melden und fuhr stattdessen in Richtung Oberkotzau weiter, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Die bislang gesicherten Spuren deuten auf einen grauen bzw. silberfarbenen Kleinwagen, vermutlich einen Pkw Daewoo, hin. Die Polizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet eventuelle Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang, dem Unfallfahrzeug oder dem Fahrer machen können, sich bei der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-7040 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Hof - Auf einen Verkehrsunfall mit Personenschaden an der Kreuzung Ernst-Reuter-Straße / Jahnstraße in Hof wurden am frühen Sonntagmorgen Beamte der Polizeiinspektion Hof während ihrer Streifenfahrt aufmerksam. Wie sich im Rahmen der Aufnahme herausstellte, befuhr zuvor ein 21-jähriger Mann aus Rugendorf mit seinem VW Golf die Jahnstraße von der Kulmbacher-Straße kommen in Richtung Ernst-Reuter-Straße und ein 26-Jähriger aus Hof mit seinem BMW die Ernst-Reuter-Straße in Richtung Kulmbacher Straße. An besagter Kreuzung stießen beide aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache mit ihren Fahrzeugen im Kreuzungsbereich zusammen. Die Beifahrerin des BMW wurde dabei schwer und ein ebenfalls im Fahrzeug sitzendes Kind leicht verletzt. Beide kamen aufgrund dessen in ein nahes Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzung nach auf etwa 20.000 Euro. Nach bisherigen Erkenntnissen könnte eine Missachtung der an der Kreuzung befindlichen Ampelanlage durch einen der Unfallbeteiligten ursächlich für den Zusammenstoß sein. Die Polizeiinspektion Hof hat in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hof die Ermittlungen aufgenommen und bittet etwaige Zeugen, sich bei der Dienststelle zu melden.

Erst ausgebremst, dann geschlagen
Oberkotzau - Am frühen Sonntagmorgen fuhren ein 22-jähriger BMW-Fahrer aus Hof sowie seine 18-, 19- und 21-jährigen Mitfahrer bzw. Mitfahrerinnen von Weißenstadt zurück in Richtung Hof. Bereits kurz nach Fahrtbeginn bemerkte der Fahrzeugführer, wie ihm ein anderes Fahrzeug mit auffälliger Fahrweise folgte, dabei mehrmals dicht auffuhr und Lichthupe gab. Im Bereich Oberkotzau bremste der Fahrer des anderen Fahrzeuges - eines Audis -, welcher den 22-Jährigen mittlerweile überholt hatte, diesen aus. Anschließend stiegen mehrere bislang unbekannte Männer aus dem Audi aus, öffneten die Tür des jungen Mannes und begannen unvermittelt, diesen mit Fäusten und Fußtritten zu traktieren. Die 19-jährige Mitinsassin, welche noch versuchte, den Fahrer vor Einschlägen abzuschirmen, wurde hierbei ebenfalls getroffen. Auch vor dem BMW machten die Täter keinen Halt und beschädigten diesen ebenfalls durch rohe Gewalt, sodass ein Sachschaden von etwa 3000 Euro entstand. Anschließend stiegen die Angreifer wieder in ihr Fahrzeug und fuhren davon. Sowohl der 22-jährige Fahrer als auch seine 19-jährige Begleiterin wurden durch die Attacke leicht verletzt. Den Grund dieser Gewalttat konnte sich keiner der Insassen erklären, da ihnen weder die Angreifer, noch deren Fahrzeug bekannt gewesen seien. Die Hofer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und erste Spuren gesichert. Darüber hinaus werden etwaige Zeugen gebeten, sich bei der Polizeiinspektion in Hof oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Gesuchter zeigt perfekt gefälschten Führerschein vor
Helmbrechts – Am Samstag gegen 2 Uhr pöbelte ein 36-jähriger Serbe aus seinem Pkw heraus einen Fußgänger in der Moltkestraße an. Eine gerufene Polizeistreife konnte den Pöbler schließlich in der Friedrich-Ebert-Straße anhalten. Schon bei der ersten Kontaktaufnahme schlug den Polizeibeamten Alkoholgeruch aus dem Innern des Pkw entgegen. Da war es kein Wunder, dass der freiwillige Alkotest einen Wert von 1,94 Promille anzeigte. Da der Grenzwert für den Tatbestand einer Trunkenheitsfahrt weit überschritten war, musste sich der 36-Jährige, der sich nur mit einem bulgarischen Führerschein ausweisen konnte, einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Gegen 6 Uhr randalierte der Serbe an der Hintertüre zum Wohnhaus seiner Ehefrau. Diese rief aus Furcht wiederum die Polizei. Wie sich herausstellte hatte sich dieser bei der Trunkenheitsfahrt mit einen perfekt gefälschten Führerschein ausgewiesen und hatte somit einen Pkw gefahren, obwohl er keinen gültigen Führerschein besitzt. Nachdem nun die echten Personalien vorlagen, konnten die Beamten auch noch feststellen, dass der 36-Jährigen per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde festgenommen und in die JVA Hof gebracht.

Unterwegs ohne Führerschein, aber mit zwei Haftbefehlen
A9 / Lkrs. Hof. Beamten der Grenzpolizei Selb kontrollierten am Samstag einen deutschen Pkw auf der Rastanlage Frankenwald. Hierbei stellten die Fahnder bei dem rumänischen Fahrzeugführer fest, dass dieser ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Darüber hinaus wurde der 31-Jähriger mit zwei Haftbefahlen gesucht. Die vom Gericht auferlegte Geldstrafe kannte er nicht bezahlen und wurde daher in die JVA Hof eingeliefert.

Urkundenfälschung
A9 / Lkrs. Hof. Ein 25-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg wurde am Samstagnachmittag an der Rastanlage Frankenwald kontrolliert. Bei dem Fahrzeug wurde festgestellt, dass die Kennzeichen nicht an den Audi gehörten. Den Fahrzeugführer erwartet nun mehrere Anzeigen u.a. wegen des Verdachts der Urkundenfälschung.

Abfahrtskontrolle
Münchberg - Am Sonntagabend zwischen 21.30 und 22.00 Uhr wurden am Autohof Münchberg mehrere Kontrollen bei LKW-Fahrern nach ihrer Fahrtüchtigkeit durchgeführt. Bei drei Fahrern war der Alkoholwert so hoch, dass deren Abfahrt untersagt wurde. Spitzenreiter an diesem Tag war ein litauischer Fahrer mit einem Wert von 2,10 Promille. Die anderen zwei hatten jeweils einen Wert von ca. 1,50 Promille. 

Große Anzahl Tonies entwendet
Schwarzenbach/Saale.- Am Mittwoch vergangener Woche (10.5.) wurden aus einem Drogeriemarkt in der Kirchenlamitzer Straße etwa 100 Tonie-Figuren im Wert von über 1600 Euro aus dem Verkaufsraum entwendet. Wer an diesem Tag im Zeitraum bis 16 Uhr Beobachtungen gemacht hat wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600

Zu schnell unterwegs – Krankenfahrstuhl aus dem Verkehr gezogen
Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. – Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb wurden am späten Sonntagnachmittag, gegen 17:30 Uhr, im Selber Ortsteil Erkersreuth auf einen Krankenfahrstuhl aufgrund dessen auffällig hohen Tempos aufmerksam. Bei der Nachfahrt stellten die Beamten hierbei eine Geschwindigkeit von 42 Kilometer pro Stunde fest. Nach Anhaltung des Fahrzeugs konnte der 23-jährige Fahrzeugführer den Beamten jedoch lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung vorweisen. Damit war die Fahrt vor Ort beendet. Nachdem der Mann in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis in Erscheinung getreten ist, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und richterlicher Entscheidung das Fahrzeug zum Zwecke der Einziehung und Durchführung eines Gutachtens beschlagnahmt. Zudem muss der Mann sich nun erneut wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Marihuana im Hut versteckt
Hof / Bahnhof – Am Sonntagabend, gegen 19:15 Uhr, geriet ein 23-Jähriger am Hauptbahnhof in Hof in das Visier von Schleierfahndern der Grenzpolizeiinspektion Selb. Auf Nachfrage gab der Mann an, in seiner Kopfbedeckung, einem sog. Fischerhut, Marihuana mit sich zu führen. In einem Einlegefach des Fischerhutes entdeckten die Beamten dann auch ein Druckverschlusstütchen mit einer geringen Menge Marihuana und beschlagnahmten dieses. Nach Anzeigenaufnahme wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelegesetz konnte der Mann seinen Weg fortsetzen.

Joint im Handschuhfach
Gattendorf / BAB A 93 / Lkrs. Hof - Nicht lange suchen mussten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb Sonntagnacht, gegen 22:00 Uhr, bei der Kontrolle eines 24-Jährigen, welcher mit seinem Skoda auf der A 93 bei Gattendorf unterwegs war. Auf die Frage nach verbotenen Gegenständen oder Drogen händigte dieser den Beamten freiwillig einen Joint aus dem Handschuhfach seines Autos aus. Dieser wurde beschlagnahmt und er erhielt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Pkw nicht versichert
Thiersheim / BAB A 93 / Lkrs. Wunsieldel i.F. – Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten in der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 00:10 Uhr, auf der A 93 bei Thiersheim einen Audi A7 aus dem Landkreis Erding. Wie sich im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung herausstellte, war dieser nicht versichert. Infolgedessen wurde die Weiterfahrt unterbunden und der 29-jährige Fahrer wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

Hoher Schaden bei Einbrüchen in Firmen
Selbitz und Naila. Über ein Fenster verschafften sich bisher unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einer Selbitzer Firma in der Nailaer Straße. Neben mehreren Türen wurden auch Schränke aufgebrochen. Aus einigen Büros wurde Bargeld gestohlen. Die Einbrecher verursachten einen Schaden in Höhe von ca. 5.000,-- Euro und erbeuteten lediglich 20,-- Euro Bargeld. Der Einbruchdiebstahl wurde in der Zeit zwischen Freitag, 16:00 Uhr, und Sonntag, 09:00 Uhr, begangen. Wer hat in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht?
Ein ähnlicher Einbruch wurde von einer Firma aus Mittelklingensporn gemeldet. Dort waren - ebenfalls zwischen Freitagabend bis Sonntagvormittag - Einbrecher am Werk. Es wurden zwei Bürofenster aufgehebelt und etliche Büroräume und Schränke durchwühlt. Der genaue Entwendungs- und Sachschaden kann noch nicht beziffert werden, vermutlich wurde aber ein Schaden von über 6.000,-- Euro angerichtet.
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Verkehrsunfall mit ca. 12.000 Euro Blechschaden
Issigau. Ein schadensträchtiger Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagvormittag in Issigau. Gegen 10 Uhr befuhr ein Rentner mit seinem Pkw den Friedhofweg in Richtung Kirchplatz. Während der Fahrt bückte sich der Mann, um etwas im Pkw aufzuheben. Dabei wurde ihm schwindelig und er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Zunächst touchierte er einen geparkten Skoda, bei dem der linke Außenspiegel zu Bruch ging. Anschließend fuhr er gegen die hintere linke Fahrzeugseite eines geparkten Mercedes, von dem die Stoßstange beschädigt wurde. Im weiteren Verlauf fuhr der Mann noch gegen die linke Seite eines geparkten Opel, der ebenfalls an der Stoßstange beschädigt wurde. An seinem eigenen Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.500,-- Euro und an den anderen Pkws entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.500,-- Euro. Nach den Karambolagen fuhr der Unfallverursacher zunächst weg und kam erst nach ca. 30 Minuten zurück zur Unfallstelle. Nun muss sich der Rentner wegen Unfallflucht verantworten.

Zwei Haftbefehle in letzter Minute abgewendet
Berg. Vor der Tür eines 45jährigen Mannes standen am Samstagabend Polizeibeamte mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Dresden in der Tasche. Der Mann konnte den Haftbefehl wegen einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Ersatzfreiheitsstrafe über 60 Tage in letzter Minute abwenden, weil er seine Schwester und seinen Schwager um Hilfe bat. Diese zahlten die geforderte Geldbuße in Höhe von 681,-- Euro. In diesem Zusammenhang stellten die Beamten fest, dass für die 40jährige Schwester des Mannes ebenfalls ein Haftbefehl wegen Leistungserschleichung vorlag. Durch Zahlung von 800,-- Euro konnte die Frau der Ersatzfreiheitsstrafe von 70 Tagen entgehen. 

Auto gestreift und geflüchtet
FEILITZSCH, LKR. HOF. Einen am rechten Fahrbahnrand der Hofer Straße geparkten Skoda streifte ein Unbekannter am Samstag, zwischen 12.45 Uhr und 14 Uhr. Am Skoda entstand Sachschaden von geschätzten 3.000 Euro. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, flüchtete der Unbekannte.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Auto im Parkhaus angefahren
Hof. Sachschaden von geschätzten 2.000 Euro entstand bei einem Unfall, bei dem ein Unbekannter einen im Parkhaus am Longoliusplatz abgestellten Mercedes anfuhr. Die Unfallflucht geschah am Mittwoch, zwischen 8 Uhr und 16.45 Uhr.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Leitplanke beschädigt und geflüchtet
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Anwohner der Schwarzenbacher Straße beobachteten am Samstagabend, wie ein Unbekannter kurz nach 20.30 Uhr die Kontrolle über seinen grauen Kleinwagen verlor, sich drehte und mit der Front in die rechte Leitplanke einschlug.
Dort entstand Sachschaden von geschätzten 500 Euro. Anstatt sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete der Unbekannte anschließend in Richtung Innenstadt. Aufgrund des vor Ort aufgefundenen Trümmerfeldes muss davon ausgegangen werden, dass auch das Fahrzeug des Unbekannten erheblich im Frontbereich beschädigt ist.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Fahrrad gestohlen
HOF. Ein am Oberen Torplatz abgestelltes Fahrrad entwendete ein Unbekannter in der Nacht auf den Sonntag.
Das ältere Modell von nur geringem Wert stahl der Täter zwischen Samstag, 18 Uhr, und Sonntag, 10 Uhr. Das Fahrrad war mit einem Speichenschloss gesichert.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Motorradfahrer deutlich zu schnell
St 2192 / Rehau - Am gestrigen Sonntag führte die Verkehrspolizei Hof auf der Staatsstraße 2192 bei Rehau eine fünfstündige Geschwindigkeitsüberwachung durch. In dieser Zeit passierten 190 Fahrzeuge das Messgerät der Polizei. Acht dieser Fahrzeuglenker hielten es mit der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h nicht ganz so genau. Während drei mit einer Verwarnung davonkommen werden, müssen sich die fünf übrigen Verkehrsteilnehmer auf eine Anzeige samt Bußgeld und Punkt in Flensburg einstellen. Besonders verantwortungslos fuhr ein Motorradfahrer aus dem Raum Rehau. Der Mann raste mit 145 km/h auf der Staatsstraße. Nach Abzug der Messtoleranz sieht der Bußgeldkatalog hierfür eine Geldbuße von 200 Euro und einen Punkt in der Verkehrssünderdatei vor.

Mit Drogen, unter Drogen und ohne Fahrerlaubnis
A9 / Berg - Gleich drei Verstöße auf einmal beging am frühen Sonntagabend ein Autofahrer aus Halle. Der 34-Jährige zeigte bei seiner Kontrolle drogentypische Auffälligkeiten. Ein freiwilliger Urintest bestätigte den Verdacht. Der Mann hatten allen Anschein nach in der jüngeren Vergangenheit Amphetamin konsumiert. Dem jedoch noch nicht genug. Bei der Durchsuchung seiner Pkws fanden die Beamten 13 Gramm Marihuana, versteckt unter dem Fahrersitz. Zu guter Letzt stellte sich auch noch heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Der 35-Jährige hatte seinen Führerschein erst kürzlich wegen eines Alkoholdeliktes verloren.

Zu schnell auf regennasser Fahrbahn - Auto kracht in Betonleitwand
A 9 / Selbitz - Kaum fing es an zu Regen, so krachte auch schon ein 29-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Günzburg am Sonntagnachmittag auf der A9 bei Selbitz in die Betonleitwand. Der 29-Jährige hatte seine Geschwindigkeit schlichtweg nicht an die vorherrschenden nassen Fahrbahnverhältnisse angepasst. Dabei entstand an seinem Fahrzeug ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Zu einem Personenschaden kam es glücklicherweise nicht. Für seine zu schnelle Fahrweise wird dem Mann in Kürze ein Bußgeldbescheid ins Haus flattern.

Trucker doppelt so schnell wie erlaubt - Polizei erhebt 500 Euro Sicherheitsleistung
A 9 / Berg - Eine nicht alltägliche Geschwindigkeitsüberschreitung kam bei der Kontrolle eines Brummifahrers am Sonntagnachmittag ans Tageslicht. Bei der Auswertung des digitalen Kontrollgeräts des türkischen Sattelzuges stellten die Beamten fest, dass der 23-jährige Trucker am zurückliegenden Freitag mit 135 km/h über eine deutsche Autobahn gebraust war. Nach Abzug der Toleranz stand immer noch eine Geschwindigkeitsüberschreibung von 49 km/h zu Buche. Der Mann war somit mehr als doppelt so schnell, wie eigentlich erlaubt. Für das anstehende Bußgeldverfahren erhoben die Beamten eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro. Neben dem Bußgeld darf sich der Raser auch auf ein einmonatiges Fahrverbot einstellen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der St 2195 vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle
Naila informiert...

Staatstraße 2195 Naila - Lichtenberg - Vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle von voraussichtlich 21.05.2024 bis 07.09.2024

weiterlesen...

Neueste Artikel

Almanach zur Intendanz Reinhardt Friese liegt ab der „Dante“-Premiere aus
Neues aus dem Theater Hof

Reinhardt Frieseverabschiedet sich am Premierenabend von „Dante“ mit einer Publikation vom Hofer Publikum

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie