30. Mai 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Mercedes gerät in Brand
HOF. Enormer Sachschaden entstand bei einem Fahrzeugbrand am Mittwochabend auf der Bundesstraße Höhe Wölbattendorf.
Gegen 18.15 Uhr bemerkte eine 42-jährige Mercedes-Fahrerin Rauch, der von der Unterseite ihres Fahrzeuges kam. Sie war zu diesem auf der zweispurigen Bundesstraße unterwegs und hielt sofort am rechten Fahrbahnrand an. Sie erkannte Flammen vom Unterboden und bei Eintreffen der alarmierten Streife stand das Auto bereits in Vollbrand. Auch die kurz darauf hinzukommenden Kameraden der Feuerwehr konnten ein vollständiges Abbrennen des Mercedes nicht verhindern. Während am Auto etwa 10.000 Euro Schaden entstanden, wurde auch die Teerdecke massiv in Mitleidenschaft gezogen.

Geparkten angefahren
HOF. Rund 500 Euro Sachschaden hinterließ am Mittwoch ein unbekannter Autofahrer, der einen am Parkplatz abgestellten Skoda anfuhr und sich entfernte.
Der Wagen parkte in der Zeit von 14 Uhr bis 14.18 Uhr auf dem Parkplatz vor einem Drogeriemarkt in der Hans-Böckler-Straße. Ein Unbekannter fuhr gegen die linke vordere Seite und verursachte im Bereich des Radlaufes eine Beschädigung.
Die Polizeiinspektion Hof ermittelt wegen Unfallflucht und bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Zeugenhinweise.

Tankbetrüger gehen ins Netz
Berg. Am Freitag tankte ein mit vier Personen besetzter PKW in Berg an der Rastanlage Benzin im Wert von 105,10 Euro und setzte seine Fahrt ohne zu bezahlen fort. Pech für sie, dass dies durch eine Streife des Zoll beobachtet wurde. Noch auf dem Areal der Tankstelle konnte der Pkw angehalten werden. Zur Übernahme des Sachverhalts wurde eine Streife der Polizeiinspektion Naila hinzugerufen. Bei der weiteren Kontrolle wurde festgestellt, dass für das Fahrzeug eine Fahndungsnotierung, ebenfalls wegen Tankbetrug, vorlag. Der damalige Tankbetrüger befand sich als Beifahrer im Fahrzeug. Gegen einen weiteren Mitfahrer bestand ebenfalls eine Fahndungsnotierung wegen Diebstahl, zudem bestand für ihn eine räumliche Beschränkung für den Bereich Berlin. 

Geldbeutel entwendet
Münchberg – Am Mittwoch, zwischen 18:20 Uhr und 18.45 Uhr, wurde einer 84jährigen Frau im EDEKA-Markt in der Sparnecker Straße durch einen bisher unbekannten Täter der Geldbeutel entwendet. Die Kundin legte diesen eingewickelt in einer Stofftasche in ihren Einkaufswagen. Als sie ihren Einkauf bezahlen wollte, stellte sie das Fehlen des Geldbeutels fest. Im Geldbeutel befanden sich ca. 200 Euro Bargeld. Wem sind zur fraglichen Zeit verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Zu schnell bei Nässe
A 72 / Köditz. Ein 36-jähriger Münchner befuhr mit seinem 1-er BMW am Freitagnachmittag die Autobahn in Richtung Chemnitz. Kurz vor der Anschlussstelle Hof-Nord verlor er auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Gefährt und krachte frontal in die rechte Schutzplanke. Stark beschädigt kam der BMW dann zwischen beiden Fahrspuren zum Stillstand. Ein Abschleppdienst musste zur Bergung des verunfallten Fahrzeugs an den Unfallort kommen. Der Fahrer und dessen etwas jüngere Beifahrerin blieben glücklicherweise unverletzt. Den Sachschaden am neun Jahre alten BMW und an der Schutzplanke schätzen die aufnehmenden Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Hof auf ca. 10 Tausend Euro.  

Geschwindigkeitskontrollen zeigen Wirkung
Hof / Ochsenbrunn. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Donnerstag auf Freitag in der Kulmbacher Straße in Hof und ausschließlich am Freitag in Ochsenbrunn bei Helmbrechts Geschwindigkeitskontrollen durch. Beide Messstellen befinden sich innerorts. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt hier jeweils 50 KM/H. 
In Hof durchfuhren tagübergreifend von 10.36 Uhr bis 11.23 Uhr insgesamt 2807 Fahrzeuge den Sensor stadteinwärts. Lediglich 7 Anzeigen und 31 Verwarnungen haben die Messbeamten nun zu bearbeiten. Dies entspricht einer Beanstandungsquote in Höhe von 1,35 Prozent. Eine Mercedesfahrerin mit Hofer Kennzeichen war hier mit gemessenen 81 KM/H am schnellsten unterwegs. 
Das Radar in Ochsenbrunn passierten in der Zeit von 08.37 Uhr bis 15.10 Uhr 557 Fahrzeuge in Richtung Helmbrechts. Davon waren 21 Fahrzeugführer zu schnell. Die Beanstandungsquote beträgt hier 3,77 Prozent. 15 Verkehrsteilnehmer müssen nun ein Bußgeld entrichten, der Rest kommt mit einem Verwarnungsgeld etwas glimpflicher davon. Ein VW-Fahrer mit Kulmbacher Kennzeichen durchfuhr an diesem Tag mit gemessenen 78 KM/H am zügigsten die kleine Ortschaft im Frankenwald.

Müdigkeit unterschätzt
A 9 / Berg. In der Nacht von Freitag auf Samstag kurz vor drei Uhr ereignete sich auf der Fahrbahn in Richtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Berg und Rudolphstein ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der 32-jährige Fahrer eines Hyundai mit Neumarkter Kennzeichen war dem eigenen Bekunden nach am Steuer eingeschlafen und deshalb nach links gegen die Mittelschutzplanke gekommen. Der Mann aus Eisleben blieb Gott sei Dank unverletzt. Der Streifschaden am Hyundai dürfte sich einer Ersteinschätzung der unfallaufnehmenden Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Hof nach auf grob fünf Tausend Euro belaufen. Ob ein Schaden an der Mittelschutzplanke entstanden ist muss noch geprüft werden. Jedenfalls haben die Polizisten die Ermittlungen wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen. Der Gesetzgeber wertet Müdigkeit am Steuer als körperlichen Mangel.

Taxifahrer geprellt und Polizei beleidigt
HOF. Zwei junge Männer ließen sich mit einem Taxi zum Untreusee fahren und prellten den Taxifahrer um das Fahrtgeld. Am Untreusee zettelte der Jüngere der Beiden eine handfeste Auseinandersetzung an. Die anrückenden Polizeibeamten beleidigte er.
Am Freitagabend bestellten sich zwei junge Männer ein Taxi in die Bismarckstraße und ließen sich von dem Taxifahrer an den Untreusee fahren. Am Untreusee angekommen, stiegen sie unter einem Vorwand aus dem Taxi aus und rannten davon, ohne für die Fahrt zu bezahlen. Der Taxifahrer verständigte die Polizei, welche eine Fahndung nach den flüchtigen Tätern einleitete. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei die beiden 17- und 19-jährigen Täter noch am Untreusee stellen.
Während die Beamten die Identität der beiden Männer feststellten, kam ein 18-jähriger Mann aus dem Landkreis Hof hinzu, welcher angab, von dem 17-jährigen geschlagen worden zu sein. Zwischen dem 17-Jährigen und dem 18-Jährigen sei es zu einem Streit gekommen, der in einer handfesten Auseinandersetzung endete. Sowohl der 17-Jährige als auch sein 18-jähriger Kontrahent waren stark alkoholisiert und aufgebracht.
Da sich der 17-Jährige Angreifer nicht beruhigte und sich aggressiv verhielt, musste er von der Polizei gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Bei der Fesselung legte sich der in Hof wohnhafte Jugendliche mit den Polizeibeamten an und beleidigte sie fortwährend.
Gegen den 17- und den 19-Jährigen leitete die Polizei mehrere Strafverfahren ein.

Mit Besenstil zugeschlagen
HOF. Zwischen einem 57-Jährigen Obdachlosen und zwei 14-Jährigen kam es zum Streit. Der Obdachlose griff die beiden 14-Jährigen hierbei körperlich an und schlug einem der Beiden mit einem Besenstil auf den Kopf.
Am Freitagnachmittag wurde die Polizei wegen einer Schlägerei in die Lorenzstraße gerufen. Zwischen zwei 14-jährigen, in Hof wohnhaften Jungen und einem 57-jährigen Obdachlosen sei es zunächst zu einem Streit gekommen. Offensichtlich habe sich der 57-Jährige durch die beiden 14-Jährigen provoziert und belästigt gefühlt. Infolge dessen reagierte er über, griff sich einen Besenstil und schlug einem der beiden Jungen damit einmal auf den Kopf. Hierbei zerbrach der Besenstil. Anschließend habe er den zweiten Jungen in den Schwitzkasten genommen und ihm einen Faustschlag ins Gesicht verpasst. 
Die beiden 14-jährigen zogen sich bei den Angriffen glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Die Polizei ermittelt gegen den 57-Jährigen nun wegen gefährlicher Körperverletzung. 

Ohne „Lappen“ unter Strom
NAILA. Polizeibeamte der Polizeiinspektion Naila führten am Samstagabend Kontrollen im Bereich Marxgrün durch. Hier sollte ein VW Golf kontrolliert werden. Der Fahrer, ein 40-jähriger aus Naila, stieg sofort aus und räumte prompt ein, dass er keinen Führerschein habe. Im weiteren Verlauf der Kontrolle konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Der Herr konsumierte nach eigenen Angaben am Vortag einen Joint. Die Weiterfahrt war natürlich zu Ende und eine Blutentnahme die Folge. Gegen den 40-jährigen wird nun u.a. wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinfluss ermittelt. Der für das Fahrzeug Verantwortliche befand sich am Beifahrersitz und lies seinen „Kumpel“ ohne Fahrerlaubnis fahren - somit besteht auch gegen ihn der Verdacht des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. 

Nach Unfall weitergefahren
NAILA. Zu einem Unfall kam es am Samstagnachmittag im Bereich Naila auf der B173 in Richtung Coburg. Ein 65-jähriger Lkw-Fahrer kam mit seinem Lkw-Zug nach rechts ins Bankett und kollidierte hier mit Leitplanke. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete das Geschehen. Der Fahrer blieb allerdings nicht wie das Gesetz dies vorsieht im Bereich der Unfallstelle stehen - er fuhr einfach weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei Naila wurde vom Vorfall informiert. Schlussendlich wurde der Fahrer in Schübelhammer angehalten. Gerade er als Berufskraftfahrer müsste die rechtlichen Bestimmungen über das Verhalten nach einem Unfall kennen. Die Staatsanwaltschaft Hof muss nach Abschluss der Ermittlungen entscheiden, welche Strafe dem Lkw-Fahrer blüht. Am Lkw-Zug selbst entstand Sachschaden von etwa 5.000 Euro. An der Leitplanke ein Schaden von etwa 3.000 Euro. 

Mülleimer an Bushaltestelle beschädigt
HOF. Bislang unbekannte Tatverdächtige beschädigten einen Mülleimer im Bereich der Eppenreuther Straße / Konradsreuther Straße in Hof. Der Tatzeitraum kann auf Freitag, 20:00 Uhr, bis Samstag, 10:00 Uhr, eingegrenzt werden. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hof unter 09281 / 704-0 zu melden.

Leicht verletzter Radfahrer nach Verkehrsunfall
HOF. Bei einem Verkehrsunfall im Bereich des Anspannwegs wurde ein 36jähriger Radfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw leicht verletzt. Er zog sich diverse Prellungen an der linken Körperhälfte zu. Es entstand zudem ein Sachschaden von rund 1000€ an dem Pkw und dem Fahrrad. Der genaue Unfallhergang ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. 

Bauchtasche in den Saaleauen entwendet
HOF. Einem 17jährigen wurde im Bereich des Oberen Angers gegen 18:00 Uhr seine Bauchtasche entwendet, welche er zuvor auf einer Parkbank vergessen hatte. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 80€. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 60-70jährigen Mann mit Glatze handeln, welcher ein Fahrrad bei sich führt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hof unter 09281 / 704-0 zu melden.

Bauchtasche in den Saaleauen entwendet, anschließend weitere Straftaten durch den Geschädigten
HOF. Einem 17jährigen wurde im Bereich des Oberen Angers gegen 18:00 Uhr seine Bauchtasche entwendet, welche er zuvor auf einer Parkbank vergessen hatte. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 80€. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 60-70jährigen Mann mit Glatze handeln, welcher ein Fahrrad bei sich führt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hof unter 09281 / 704-0 zu melden.
Im weiteren Verlauf des Abends glaubte der vorherige Geschädigte des Diebstahls, dass dieser seine Bauchtasche bei einer Gruppe Jugendlicher wiedererkannt habe. Aus diesem Grund nahm er deren Musikbox an sich, um seine Bauchtasche zu bekommen. Im weiteren Verlauf zog er auch ein Einhandmesser und hielt dieses den anderen Personen vor. Aus diesem Grund wird nun auch gegen den 17jährigen wegen einer Vielzahl an Delikten ermittelt.

Herrenmountainbike entwendet
HOF. Am Sonntag, in der Zeit von 01:40 Uhr bis 01:46 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter ein weiß-rotes Mountainbike der Marke Ghost im Bereich der Ossecker Straße in Hof. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hof unter 09281 / 704-0 zu melden.

Schlägerei in der Altstadtpassage
HOF. Gegen 03:45 Uhr kam es im Bereich der Altstadtpassage zu einer Schlägerei zwischen zwei Männern, welche hierbei jeweils leicht verletzt wurden. Nach den Feststellungen der Beamten vor Ort waren beide Kontrahenten alkoholisiert. Die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung sind Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die beiden Herren müssen sich nun jeweils wegen Körperverletzung strafrechtlich verantworten.

Zahlreiche Verletzte nach Auffahrunfall
A9/GEFREES, LKR. BAYREUTH. Mit hoher Geschwindigkeit fuhr am Sonntagnachmittag der Fahrer eines Mercedes auf einen vor ihm fahrenden Hyundai auf. Aufgrund der Wucht des Aufpralls schleuderten die beiden Unfallbeteiligten nach vorne und prallten mit acht weiteren Fahrzeugen zusammen. Die Rettungskräfte versorgten insgesamt 17 Verletzte. Bei zwei Verletzten kann eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.
Der 71-Jährige aus Sachsen fuhr zunächst gegen 14.55 Uhr mit seinem Mercedes auf der A9 in Richtung Berlin. Aus bislang unklarer Ursache übersah er den langsameren Verkehr vor ihm und kollidierte auf der mittleren Fahrspur im Bereich des Parkplatzes Streitau mit dem Hyundai eines 40-jährigen Mannes aus Berlin. Dieser war aufgrund des zähfließenden Verkehrs nur mit einer Geschwindigkeit von etwa 80 km/h unterwegs. Die beiden Fahrzeuge schleuderten nach dem Zusammenstoß teilweise heftig gegen weitere Verkehrsteilnehmer. Das Fahrzeug eines der Beteiligten geriet dabei in Brand. Glücklicherweise konnten sich die Insassen aber selbst ins Freie retten.
17 Personen, darunter auch mehrere Kinder, erlitten zum Glück größtenteils nur leichte Verletzungen. Etliche Rettungsfahrzeuge brachten sie in umliegende Krankenhäuser. Der Unfallverursacher und dessen Ehefrau verletzten sich jedoch schwer. Laut Auskunft des Notarztes vor Ort konnte eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.
Der entstandene Schaden wird nach derzeitigen Erkenntnissen auf ca. 200.000 Euro geschätzt.
Polizisten der Verkehrspolizei Hof sind derzeit mit der Unfallaufnahme beschäftigt. Die Beamten werden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth durch einen Unfallsachverständigen unterstützt. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.
Ein Großaufgebot an Rettungskräften befindet sich vor Ort und sorgt für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer.
Derzeit ist die A9 in Richtung Berlin weiterhin voll gesperrt. Ein Ende der Sperrung ist aktuell noch nicht absehbar, weshalb der Verkehr an der Anschlussstelle Gefrees ausgeleitet wird.
Es entwickelte sich ein Rückstau von über zehn Kilometern. Auch auf der Gegenfahrbahn kommt es zu größeren Verkehrsbehinderungen. Stand: 18.30

Marihuana aus Tschechien
Schirnding/Einreisezug. - Am Samstagabend kontrollierten Polizisten der Selber Grenzpolizei den Einreisezug aus Tschechien. Hier fiel ein   27-jähriger junger Mann den Polizisten auf, der gerade aus Tschechien ins Bundesgebiet einreiste. Bei der Durchsuchung fanden sie ein Plastikdöschen mit 0,2 Gramm Marihuana. Das Marihuana wurde ihm abgenommen und er erhielt eine Anzeige. 

Betrunken am Steuer Richtung Tschechien
Schirnding/B303. - Am frühen Samstagabend fiel den Grenzpolizisten der GPI Selb ein Pkw auf, der Richtung Tschechien unterwegs war. Bei der Kontrolle des 66-jährigen Fahrers konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter  Alkotest ergab 0,66 Promille. Die Fahrt nach Tschechien wurde unterbunden und der Fahrer muss mit einem Fahrverbot und Geldstrafe rechnen. 

Marihuana in der Brotdose
Thiersheim - Eine 21jährige deutsche, die mit dem Flixbus von Berlin nach München unterwegs war, wurde durch die Grenzpolizei Selb einer Kontrolle unterzogen. Hier fanden die Beamten bei der Durchsuchung der Handtasche der jungen Dame eine Brotdose, in der sich eine DVT mit 0,4 g Marihuana befand. Das Marihuana wurde beschlagnahmt und die junge Dame wurde angezeigt.

Unfall mit Verletzten
Münchberg – Ein 34-Jähriger fuhr von Münchberg kommend auf die Linksabbiegerspur, kurz vor der Autobahnauffahrt Münchberg Süd, um auf die A9 in Richtung Berlin zu fahren.
Dabei übersah dieser einen Pkw im Gegenverkehr. Es kam zum Zusammenstoß. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin, sowie die Fahrerin des Pkw`s im Gegenverkehr, wurden bei dem Unfall verletzt.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50.000,- Euro.
Ein hinzugerufener Notarzt wurde mit Helikopter zur Unfallstelle geflogen. Auf Grund eines technischen Defekts des Helikopters, blockierte dieser für ca. 2 Stunden die Zufahrt zur A9. Die PI Münchberg wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Münchberg unterstützt. Diese übernahm die Sicherung der Unfallstelle, sowie die Verkehrslenkung.

Fahrt unter Alkoholeinfluss
Stammbach – Ein 33-Jähriger Pkw-Fahrer wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ein auf Grund von Atemalkoholgeruch durchgeführter Alko-Test ergab einen Wert von 1,06 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Dem Fahrer erwartet nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz, sowie ein Fahrverbot.

Nachtrag zum Verkehrsunfall mit zahlreichen Verletzten vom 29.05.2022
A9/Gefrees: Wie bereits berichtet, ereignete sich gestern gegen 14:55 Uhr bei Gefrees auf der A9 in Richtung Norden ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Pkw und zahlreichen verletzten Personen.
Nach bisherigem Erkenntnisstand sind die beiden schwerstverletzten Personen auf dem Weg der Besserung. Eine zunächst nicht auszuschließende Lebensgefahr bestätigte sich zum Glück nicht.
Die Vollsperrung der Autobahn in Richtung Norden war nach den aufwändigen Bergungs- und Räumungsarbeiten gegen 21:30 Uhr wieder aufgehoben.

Zweimal Drogen aufgefunden
A9/Leupoldsgrün: Gleich bei zwei Insassen eines Pkw einer Mitfahrzentrale wurden gestern gegen 18:00 Uhr Zivilfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Hof fündig.
Bei der Kontrolle des Pkw und der Personen am Parkplatz Lipperts auf der A9 in Richtung Süden wurden zunächst bei einem 24jährigen Studenten aus München mehrere LSD-Trips durch die Beamten aufgefunden und sichergestellt.
Bei einem 39jährigen aus Berlin fanden die Beamten im Anschluss noch eine geringe Menge Marihuana.
Beide Männer erwartet nun jeweils eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Fahrt ohne Führerschein und unter Drogen
Köditz / A 72.- Am frühen Sonntagabend fiel Polizisten der Selber Grenzpolizei bei der Autobahnausfahrt Hof-Nord ein Audi mit Kennzeichen aus dem Havellandkreis  auf. Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Schleierfahnder, dass der 44jährige Fahrer Drogen konsumiert hatte. Der Drogentest bestätigte ebenfalls den Drogenkonsum. Der Audi-Fahrer hatte vor der Fahrt unterschiedliche Drogen konsumiert. Natürlich fanden die Fahnder auch etwas Marihuana, Amphetamin und ein Rauchgerät für Marihuana im Fahrzeug. Diese Sachen beschlagnahmten die Polizisten. Der Mann zeigte bei der Kontrolle einen tschechischen Führerschein vor. Eine Überprüfung ergab aber, dass diese Fahrerlaubnis in Deutschland aberkannt wurde und er somit in Deutschland nicht fahren darf. Nach der Blutentnahme im Klinikum und der Aufnahme mehrerer Strafanzeigen stellten die Polizisten auch den Autoschlüssel sicher, um zu verhindern, dass der Mann unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein die Fahrt fortsetzt.

Der Verhaftung gerade noch entkommen
Regnitzlosau / A 93.- Am späten Sonntagnachmittag kontrollierten Selber Grenzpolizisten auf der A 93 an der Anschlussstelle Regnitzlosau einen VW Golf mit ausländischer Zulassung. Bei der Überprüfung des 48jährigen Fahrers stellten die Fahnder einen aktuellen Haftbefehl einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Erfurt fest. Zunächst konnte der Mann die Geldstrafe nicht bezahlen. Glück für ihn war, dass sein Arbeitskollege die über 1000 Euro bezahlte und der somit der Verhaftung entging. Bei der Kontrolle konnte der VW-Fahrer keinen Führerschein vorzeigen und er gab an, diesen vergessen zu haben. Eine Überprüfung vor Ort entlarvte diese Aussage als Lüge, da er in Polen keine Fahrerlaubnis mehr besitzt. Nach der Bearbeitung des Haftbefehls schloss sich die Anzeigenaufnahme wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis nahtlos an. Da der Mann und auch sein Arbeitskollege keinen Führerschein haben, nahmen die Polizisten die  Schlüssel, bis zum Eintreffen eines Ersatzfahrers,  an sich.

Illegales Pfefferspray
Gattendorf / A 93.- Bei einer Schleierfahndungskontrolle bei den Parkflächen im Parkplatz Bärenholz auf der A 93 am Sonntagabend, gab der 22jährige Fahrer eines BMW den Polizisten seinen Ausweis und Führerschein. Die Fahnder bemerkten dabei, dass der junge Mann ein Pfefferspray für den schnellen Zugriff in der Ablage der Fahrertür liegen hatte. Bei der genauen Inaugenscheinnahme stellten sie fest, dass das Pfefferspray keinerlei Prüfzeichen oder sonstige Zulassungen hatte und beschlagnahmten es. Eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz nahmen die Schleierfahnder vor Ort auf.

Fenster eingeworfen
HOF. Rund 500 Euro Schaden verursachte ein Unbekannter, der in der Nacht zum Sonntag ein Fenster eines Mehrfamilienhauses einwarf.
Sonntagnachmittag entdeckte der Hausmeister des Anwesens in der Blücherstraße das beschädigte Fenster im obersten Stock des Hauses. Der Schaden muss zwischen Samstag und Sonntag eingetreten sein. 
Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 zu melden.

Geparktes Auto angefahren
HOF. Eine Anzeige wegen Unfallflucht erstattete am Montagmorgen der Fahrer eines Seat. Am Wochenende verursachte ein Unbekannter einen Schaden in Höhe von etwa 2.500 Euro.
Zwischen Freitag, 9.30 Uhr und Montag, 9.45 Uhr, hatte er seinen Wagen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hans-Böckler-Straße abgestellt. Bei der Rückkehr stellte er eine Delle in der linken hinteren Seite fest. Der unbekannte Verursache hatte sich weder gemeldet, noch eine Nachricht hinterlassen. 
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie