26. Juli 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Auffahrunfall unter Motorradfahrern
Schwarzenbach am Wald. Am Freitag, 23.07.2021, gegen 18:55 Uhr, kam es nach einem Überholvorgang auf der B 173 zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Krafträdern. Ein 58-jähriger und ein 59-jähriger Motorradfahrer aus dem Kreis Offenburg führten eine Gruppe von insgesamt vier Motorrädern an. Der 58-jährige, der mit seiner BMW an der Spitze fuhr, überholte auf Höhe Schönbrunn einen Pkw. Der 59-jährige folgte mit seiner Kawasaki und fuhr nach dem Überholvorgang aus das vorausfahrende Kraftrad auf, wodurch er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und stürzte. Er zog sich dabei eine Schulterverletzung zu und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der 58-jährige BMW-Fahrer blieb auf den Rädern. An beiden Motorrädern entstand insgesamt ein Schaden von ca. 1500,00 Euro.

Geschwindigkeitsmessung auf der B173
B173/Schwarzenbach am Wald. Die Hofer Verkehrspolizei führte am Freitag, von 11 bis 17 Uhr, auf der Bundesstraße 173 bei Schwarzenbach am Wald, eine Geschwindigkeitsmessung durch.
In diesen fünf Stunden fuhren über 2000 Fahrzeuge durch die Messstelle. Lediglich bei 81 Fahrern löste die Anlage aus, weil sie bei erlaubten 100 km/h schneller unterwegs waren. Mit 148 km/h war ein Autofahrer aus dem Zulassungsbereich Hildburghausen am schnellsten unterwegs.
Von den 81 zu beanstandenden Fahrzeugen erhalten 56 eine Verwarnung, 25 Fahrzeugführer erwartet eine Anzeige, vier davon mit einem einmonatigen Fahrerverbot.

Ohne Führerschein unterwegs 
A9/Berg. Ein 3er BMW mit polnischer Zulassung geriet am Freitagvormittag ins Visier einer Streife der Hofer Verkehrspolizei.
Der 28-jährige polnische Fahrzeugführer konnte im Rahmen der Kontrolle keinen Führerschein vorzeigen. Als Grund hierfür gab er an, dass sein Führerschein zerbrochen sei und er auf eine Neuausstellung wartet.
Diese Aussage stelle sich jedoch schnell als unwahr heraus. Recherchen ergaben, dass der Fahrer in der jüngsten Vergangenheit bereits mehrfach im Inland wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wurde, da er gar nicht im Besitz eines Führerscheins ist.
Die Weiterfahrt war für den jungen Mann vor Ort beendet und er musste sich abholen lassen. Ihn erwartet nun eine weitere Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Anabolika im Gepäck 
Seußen/Lkrs.  Wunsiedel i. F.. Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb stellten am Freitagnachmittag bei der Kontrolle eines tschechischen Pkw am Parkplatz Seußen/Fahrtrichtung Ost Anabolika fest. Der Fahrzeugführer führte eine Ampulle mit Testosteron und 90 Tabletten zum Muskelaufbau im Pkw mit sich. Damit überschritt er die zulässige Menge für Präparate dieser Art um ein vielfaches und muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Antidopinggesetz verantworten.

Mit Fahrrad gestürzt
Berg. Am Samstag, 24.07.2021, gegen 14:15 Uhr, fuhr ein 50-jähriger mit seinem Rennrad auf der Kreisstraße HO 9 von Bug in Richtung Joditz. Nachdem er einen Traktor überholt hatte, verlor er die Kontrolle über sein Fahrrad und lenkte in den Straßengraben, um einen Sturz auf der Fahrbahn zu vermeiden. Dennoch zog sich der Rennradfahrer Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Vorfahrt missachtet
Naila. Am Samstag, 24.07.2021, gegen 13:50 Uhr, befuhr eine 53-jährige Kraftfahrerin mit ihrem Mazda den von-Ketteler-Ring und wollte an der Einmündung zur Josef-Otto-Kolb-Straße nach links einbiegen. Dabei übersah sie einen 43-jährigen, von rechts kommenden und damit bevorrechtigten Kraftfahrer, der mit seinem Renault die Einmündung passieren wollte. Beide Fahrzeuge kollidierten und es entstand ein Sachschaden von ca. 5000,00 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Brummigespann mit einer Vielzahl an Verstößen, mehrere Anzeigen folgen
A9 / Berg - Viel zu beanstanden gab es für die Verkehrspolizei bei der Kontrolle eines polnischen Sattelzuges am Samstagnachmittag. Der Brummi war zunächst aufgefallen, als er am bekannten „Saaleabstieg“ zu schnell unterwegs war. Bei der Auswertung des Kontrollgeräts kamen bei der Zweifahrerbesatzung zudem etliche Verstöße nach dem Fahrpersonalrecht ans Tageslicht. Beide Fahrer verstießen mehrfach gegen die Tageslenkzeiten und die notwendige Ruhezeiten. Die Trucker, aber auch die Spedition, für die sie am Steuer sitzen, bekommen nun eine Anzeige.

Geschwindigkeitsüberwachung im Arzberger Forst - Polizei verzeichnet 88 Verstöße
Schirnding - Am gestrigen Samstag führte die Verkehrspolizei Hof eine mehrstündige Geschwindigkeitsüberwachung auf der Staatsstraße 2178 zwischen Schirnding und Seedorf durch. In den insgesamt neun Stunden der Messung hielten sich 88 Fahrzeugführer nicht an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Davon waren 28 sogar so schnell, dass ihnen in Kürze ein Bußgeldbescheid ins Haus flattert. Vier Autofahrer und zwei Motorradfahrer werden sich sogar auf ein Fahrverbot einstellen müssen. Den traurigen Höchstwert verzeichnete ein Autofahrer aus dem Kreis Ebersberg mit 171 km/h.

Polizisten während Schlägerei angegriffen
Hof.- Am Samstagabend, gegen 21.20 Uhr, kam es in der Pfarr zu einer körperlichen Auseinandersatzung zwischen einem 16-jährigen Schüler und einem 25-jährigen selbständigen Mann. Beide traktierten sich gegenseitig mit Faustschlägen. Der 25-jährige Mann erhielt schließlich noch Unterstützung von seinem 17-jährigen Cousin, der sich in die Schlägerei einmischte und seinerseits auf den 16-jährigen Schüler einschlug. Dieser wiederum wehrte sich und versetzte dem 17-jährigen Verwandten einen Faustschlag ins Gesicht. Vier weitere Begleiter, der an der Schlägerei beteiligten Personen, mischten sich nicht ein.
Eine zufällige vorbeifahrende zivile Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hof bemerkte die Schlägerei. Die Beamten verließen ihr Fahrzeug und versuchten die Auseinandersetzung, nachdem sie sich als Polizeibeamte zu erkennen gaben, zu schlichten. Der 17-jährige griff dabei einen Polizeibeamten an, indem er diesen wegschubste. Zudem äußerte sich dieser negativ gegenüber die Beamten. Anschließend flüchtete der 17-jährige, konnte jedoch kurze Zeit später, in einem Hinterhof in der Königstraße, vorläufig festgenommen werden.  Weitere Unterstützungstreifen der Hofer Polizei gelang es schließlich die aufgeheizte Stimmung zu beruhigen.
Letztendlich erlitten die Schläger, die nicht unter Alkoholeinfluss standen, leichte Verletzungen. Eine medizinische Behandlung war nicht erforderlich. Die Hintergründe, die zu der Auseinandersetzung führten, müssen noch ermittelt werden. Die Polizeibeamten leiteten entsprechende Strafverfahren wegen Körperverletzung und gegen den 17-jährigen zudem noch wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ein.

Partygast schlägt zu
Hof.- In der Nacht von Samstag auf Sonntag fand in einem Anwesen in der Ossecker Straße eine Party statt. In den frühen Morgenstunden wollte ein 19-jähriger aus dem Landkreis Hof, trotzt seiner erheblichen Alkoholisierung, mit seinem Auto nach Hause fahren. Dies bemerkte der Hauseigentümer und nahm dem jungen Mann die Autoschlüssel ab, um eine Trunkenheitsfahrt zu verhindern. Als Dank für dieses umsichtige Handel versetzte der junge Mann dem Hauseigentümer einen Faustschlag ins Gesicht, der dadurch zu Boden fiel. Anschließend floh der namentlich bekannte Schläger. Rettungssanitäter versorgten den leicht verletzten Geschädigten vor Ort.

7 Stunden zu früh ans Steuer gesetzt
Arzberg / Lkr. Wunsiedel / B 303. Bei der Kontrolle eines VW-Transporters am späten Samstagnachmittag stellten die Beamten der Grenzpolizei Selb fest, dass gegen den 46-jährigen Fahrer ein einmonatiges Fahrverbot besteht welches aber erst um 24 Uhr geendet hätte. Die Tatsache, dass sich der 46-jährige 7 Stunden zu früh ans Steuer seines Kleinbusses gesetzt hat bringt diesem nun eine Anzeige wegen Fahrens trotz Fahrverbots und erfahrungsgemäß ein demnächst etwas längeres Fahrverbot ein.

Marihuana in der Socke versteckt
Schirnding / Lkr. Wunsiedel / Regionalexpress. Im Verlauf der Kontrolle eines 21-jährigen Belgiers im Regionalexpress Cheb - Nürnberg  wurden die Fahnder der Grenzpolizei Selb im Rucksack des jungen Mannes fündig. Versteckt in einer Socke kamen 3 Konsumeinheiten Marihuana zum Vorschein. Da der Belgier angab das Marihuana bereits aus Belgien mitgebracht zu haben muss er sich nun wegen des Schmuggels von Cannabis verantworten.

Ohne Haftpflichtversicherung unterwegs
Schönwald / Lkr. Wunsiedel / BAB A 93. Bei der Überprüfung des amtlichen Kennzeichens eines Skoda mit tschechischer Zulassung stellten die Fahnder der Grenzpolizei Selb fest, dass der Skoda offensichtlich nicht versichert ist. Die tschechischen Behörden bestätigten den anfänglichen Verdacht und teilten mit, dass die Versicherung im Juni geendet hatte. Dem 36-jährigen Lenker des Skoda die Weiterfahrt untersagt und gegen diesen ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Marihuana unter der Rücksitzbank versteckt
Schirnding/ Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am Sonntagabend kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der B303 einen mit mehreren Personen besetzten VW nach der Einreise aus Tschechien. Als die Beamten bei der anschließenden Kontrolle das Fahrzeug genauer unter die Lupe nahmen, entdeckten sie unter der Rücksitzbank versteckt eine geringe Menge Marihuana. Bei dem 35-Jährigen, welcher an dieser Stelle saß, wurde zudem noch weiteres Marihuana in geringer Menge in dessen Kühltasche im Kofferraum aufgefunden. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Mit 2 Promille hinterm Steuer
Wunsiedel / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am Sonntagabend stoppten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 38-jährigen Autofahrer der mit 2 Promille unterwegs war.
Gegen 19:25 Uhr geriet ein 38-Jähriger auf dem Heimweg mit seinem Renault bei Sinatengrün in das Visier der Fahnder. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Mann fest. Darüber hinaus fanden sich unter dem Fahrer- bzw. Beifahrersitz noch mehrere Dosen und Flaschen Bier. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2 Promille. Damit war die Fahrt des Mannes beendet, sein Führerschein wurde sichergestellt und es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Sonderkontrolle der Polizei
Münchberg - Im Rahmen einer Sonderkontrolle, durchgeführt von der Polizeiinspektion Münchberg, konnten am gestrigen Sonntag etliche Verstöße aufgedeckt und geahndet werden.
Ein Schwerpunkt war die Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität. Bei sechs durchreisenden Personen konnten am Autohof Münchberg bei der Durchsuchung des mitgeführten Gepäcks Haschischmengen zwischen 0,24 und 2 Gramm aufgefunden und beschlagnahmt werden. Die Eigentümer müssen nun mit einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz rechnen. 
Ein weiterer Schwerpunkt dieser Kontrollaktion war unter anderem die Überprüfung des Schwerlastverkehrs. In diesem Zusammenhang wurden mehrere Kleintransporter kontrolliert. Ein polnischer Fahrer eines Kleintransporters wurde beanstandet, da er die gesetzlich vorgeschriebenen Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten nicht mit sich führte. Zudem wird auch der Halter des Fahrzeugs angezeigt, da er seinen Fahrer darüber nicht aufgeklärt hatte.
Es wurden auch die Fahrer zweier Pkw mit Anhänger angezeigt. Ihre Fahrzeuggespanne hatten jeweils ein zulässiges Gesamtgewicht von über vier Tonnen. Hierfür wird die Führerscheinklasse BE benötigt. Da beide nur die Klasse B hatten, mussten sie ihre Anhänger abhängen und konnten die Fahrt nur mit dem Pkw alleine fortsetzen. Außerdem erwartet die beiden noch eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Am Sonntagabend wurde im Stadtgebiet von Münchberg ein 52-jähriger Münchberger mit seinem Peugeot kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Beamten beim Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 0,96 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Den Mann erwartet ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

Am Morgen schon mit reichlich Promille
A9/Bayreuth: Am Sonntagmorgen, gegen 10:10 Uhr erging über die Einsatzzentrale der Polizei in Bayreuth die Mitteilung, dass auf der A9 im Bereich Münchberg ein auffällig fahrender Pkw VW aus dem Erzgebirgskreis fahren würde. Der Pkw fuhr in Schlangenlinie und es wäre beinah auch zu einem Unfall gekommen.
Der 46jährige Fahrer konnte schließlich durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd angehalten und kontrolliert werden. Der Grund für die unsichere Fahrweise war schnell gefunden, denn den Beamten wehte deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Der Mann brachte es beim obligatorischen Alkoholtest vor Ort auf einen Wert von 1,26 Promille.
Dies brachte dem Mann nun eine Blutentnahme und Beschlagnahme seines Führerscheins ein. Er wird sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten müssen. Zudem wird der als Kraftfahrer tätige, wohl Probleme mit der Arbeit bekommen, da er seine Fahrerlaubnis für mehrere Monate verliert.
Die Weiterfahrt konnte die fahrtüchtige Lebensgefährtin des Mannes übernehmen.

Zweimal Diesel getankt und nicht bezahlt
A9/Berg: Gleich zweimal wurde die Rechnung für getankten Diesel an der Rastanlage Frankenwald an der A9 in Richtung Berlin nicht bezahlt.
Den Anfang machte ein Audi mit deutscher Zulassung. Der Fahrer betankte am frühen Sonntagmorgen, gegen 01:54 Uhr, seinen Pkw und verließ im Anschluss ohne zu bezahlen die Örtlichkeit.
Am Sonntagnachmittag, gegen 17:13 Uhr betankte dann der Beifahrer eines Audi mit Dänischer Zulassung das Fahrzeug, ging anschließend auf das WC und verließ im Anschluss den Tankstellenshop wieder ohne die Tankschuld zu begleichen. Der Fahrer des Fahrzeugs verließ den Pkw nicht.
In beiden Fällen wurden die Videoaufzeichnungen sichergestellt und die Ermittlungen durch die Verkehrspolizeiinspektion Hof übernommen.

Viele zu schnell unterwegs
St2180/Weißenstadt: Eine 5stündige Geschwindigkeitsmessung auf der St2180 bei Weißenstadt führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof am Sonntagnachmittag durch. Hierbei wurden in dem auf 80 km/h beschränkten Bereich insgesamt 113 Verkehrsteilnehmer beanstandet werden. 94 davon kommen mit einem Verwarngeld davon.
Die übrigen 19 Fahrer werden sich auf ein Bußgeld mit Punkten einstellen müssen. Zudem erwartet drei von ihnen noch zusätzlich ein Fahrverbot.
Den höchsten Wert hatte ein 20jähriger mit seinem VW aus dem Raum Bayreuth mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 137 km/h. Er wird wohl mit einem Bußgeld in Höhe von mindestens 240,- Euro, 2 Punkten und 1 Monat Fahrverbot zu rechnen haben.

Reh rennt in E-Bike: Radfahrerin schwer verletzt
Berg. Schwer verletzt wurde Sonntagabend eine 44jährige Frau, die mit ihrem E-Bike einen Feldweg im Anschluss an den Leineweg befuhr, als ihr plötzlich ein Reh ins Vorderrad sprang. Die Frau stürzte schwer und musste in die Klinik gebracht werden. Das Reh rannte in den Wald. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100,-- Euro.

Lampe beschädigt
Rehau.- In der Nacht auf den Freitag riss ein unbekannter Täter eine Lampe von einer Baustellenabsperrung in der Weidenstraße. Dadurch entstand Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Die Polizeistation Rehau ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 09283/8600.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Blitzer ab dem 20.09.2021
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Unser Tier der Woche heißt Fuzzy !
Tier der Woche

Er ist ca. 1,5 - 2 Jahre alt und unkastriert

weiterlesen...
Unsere Tiere in dieser Woche heißen Bolle + Sunny !
Tier der Woche

„Sunny“ das hübsche Katzenmädel und ihr Freund „Bolle“ sind ca. 12 -14 Wochen alt.

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...