12. April 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Am Sonntagnachmittag führte die Kontrollgruppe Schwerverkehr der Verkehrspolizeiinspektion Hof mehrere Kontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen durch: 
A 72 Feilitzsch, Anschlussstelle Töpen: Gegen 15.30 Uhr kontrollierten die Beamten  einen Sattelzug aus Spanien, welcher mit Lebensmitteln nach Litauen unterwegs war.
Bei beiden marokkanischen Fahrern wurden mehrere Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz festgestellt. 
Unter anderem verkürzten die Fahrer die Wochenruhezeit, ohne dies auszugleichen und überschritten die Wochenlänge.
Eine weitere Anzeige ergeht gegen den Verantwortlichen der Firma.
Die beiden Fahrer wurden bereits im Januar 2021, mit dem obigen Sattelzug, von der VPI Hof, auch wegen Fahrpersonalrechtsverstößen, zur Anzeige gebracht. 
A 9 Berg,  Richtung Berlin: Um 17.15 Uhr kontrollierten die Beamten einen Sattelzug aus Italien, welcher Früchte nach Deutschland transportierte.
Auch hier verstieß der rumänische Fahrer mehrfach gegen das Fahrpersonalgesetz.
Der Fahrer verkürzte die Wochenruhezeit, ohne dies auszugleichen, hielt sich teilweise nicht an seine Lenk- und Ruhezeiten und bediente sein digitales Kontrollgerät fehlerhaft.
Auch hier ergeht eine weitere Anzeige gegen den Verantwortlichen der Firma.
A 9 Berg, Richtung Berlin, am Saaleabstieg: Die Kontrolle eines Sattelzuges aus Spanien mit Lebensmitteln erbrachte um 18.15 Uhr mehrere Geschwindigkeitsverstöße.
Der rumänische Fahrer fuhr den Saaleabstieg mit 84 km/h, bei erlaubten 60 km/h hinunter.
Weiterhin erbrachte die Auswertung der digitalen Daten, dass er davor in Deutschland mit 109 km/h, anstatt der erlaubten 80 km/h fuhr.
Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldbuße hinterlegen.

Verstärkte Polizeikontrollen bringen zahlreiche Verstöße gegen Corona-Maßnahmen zu Tage
HOF. Mit Erlass einer nochmals weiter gefassten Allgemeinverfügung durch die Stadt Hof am Freitag, forcierte die Polizei Hof mit Unterstützung der Operativen Ergänzungsdienste die Kontrollen im Stadtgebiet. 77 Personen verstießen gegen die Regeln und erwarten ein Bußgeld.
Während bei den ganz neuen Vorschriften, wie bei der Ausgangssperre ab 20.30 Uhr, noch etwas Augenmaß gefordert war, setzten die Polizisten die bereits bekannten Regeln mit aller Konsequenz durch. So lösten die Beamten eine Hochzeitsfeier und eine Geburtstagsfeier sowie mehrere Treffen im Freien mit bis zu sieben Personen auf.  
Sechs Personen hielten sich nicht an die nächtliche Ausgangsbeschränkung. Sie erhielten genauso eine Anzeige wie vier Personen, die in den geforderten Bereichen keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. 
Am Sonntagnachmittag kam es in der Pfarr zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte. Ein 41-Jähriger hatte sich mit fünf anderen Männern getroffen und sollte daher angezeigt werden. Weil er sich nicht ausweisen wollte, durchsuchten in die Polizisten. Dabei stieß er einen Beamten mit einem Schlag seiner Hand nach hinten. Die Einsatzkräfte fixierten ihn daraufhin am Boden und legten ihm Handfesseln an. Neben einer Ordnungswidrigkeitenanzeige muss er sich nun wegen einer Straftat verantworten.
Die Polizei wird auch in der Zukunft die Allgemeinverfügung und Infektionsschutzmaßnahmenverordnung mit Unterstützungskräften überwachen und Verstöße konsequent zur Anzeige bringen.

Mountainbike gestohlen
HOF. Aus einem Garten in der Kulmbacher Straße entwendeten unbekannte Diebe ein versperrtes Mountainbike.
In der Zeit von Donnerstag, 12 Uhr, bis Samstag, 20.45 Uhr nahmen die Täter das Fahrrad der Marke „Fire Flash“ mit, das mit einem Schloss gesichert und im Garten abgestellt war. Es hat einen Wert von etwa 200 Euro.
Wer Hinweise auf den Verbleib des Rades geben kann, oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.   

Vermisster 52-Jähriger in Nürnberg festgestellt
KÖDITZ, LKR. HOF / NÜRNBERG. Der Aufenthalt des seit Mittwoch, 7. April 2021, verschwundenen 52-Jährigen ist geklärt. Er befindet sich in einem Krankenhaus in Nürnberg.
Nach Bekanntwerden der Vermissung des 52-jährigen Mannes am vergangenen Donnerstag, hatte die Polizei Hof umfassende Suchmaßnahmen mit mehreren Streifen, einem Polizeihubschraubers sowie zwei Personensuchhunden durchgeführt. Neben mehreren Überprüfungen gingen die Beamten auch Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Jetzt bestätigte sich der vage Verdacht, der Vermisste, der auf ein Sauerstoffgerät und Medikamente angewiesen ist, könnte sich selbst in medizinische Versorgung begeben haben. Bereits am Mittwochabend hatte er sich in einem Nürnberger Krankenhaus vorgestellt und um Hilfe gebeten. Am heutigen Montag gab er dem Klinikpersonal gegenüber an, dass er in einem Heim in Köditz wohnhaft ist.
Die Polizei Hof bedankt sich für die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung.

Brand in Chemiefirma rechtzeitig verhindert
Selbitz. Der Einsatz der Feuerwehr Selbitz war am Sonntagnachmittag in der Hofer Straße erforderlich. Gegen 17 Uhr trat aus einer Produktionsmaschine wegen eines technischen Defekts bei der Verarbeitung Dampf aus und aktivierte den Rauchmelder. Hierdurch wurde sofort die Feuerwehr alarmiert und konnte durch das schnelle Eingreifen Schlimmeres verhindern. Verletzt wurde niemand. Es entstand minimaler Schaden an einer verrußten Wand.

Windschutzscheibe beschädigt
Helmbrechts – Vermutlich am Samstag gegen 22.30 Uhr beschädigte ein unbekannter Täter die Windschutzscheibe eines in der Münchberger Straße abgestellten Seat Cordoba. Ein Anwohner hörte zu der angegebenen Zeit einen lauten Knall, der vermutlich durch die gesplitterte Windschutzscheibe verursacht wurde. Die Scheibe wurde nicht völlig zerstört, aber großflächig beschädigt. Der Schaden beträgt etwa 800 Euro.

Mehrere Drogenverstöße festgestellt
Münchberg – Am Sonntag wurden mehrere Fahrzeuge und Personen bei einer Kontrollaktion durch Beamte der Münchberger Polizei überprüft.
Bei den mehrstündigen Kontrollen wurden zwei Fahrzeugführer festgestellt, die ihre Autos unter Drogeneinfluss führten. Bei einem Beifahrer konnte zudem ein verbotener Schlagring sichergestellt werden.
Bei einem Insassen eines Reisebusses wurde in seinem Rucksack Marihuana und weitere Rauschgiftutensilien aufgefunden.
Von den überprüften Personen waren zwei zu polizeilichen Fahndung ausgeschrieben.
Alle Personen wurden nach erfolgter Anzeigenbearbeitung wieder entlassen.

Unzureichende Aufzeichnungen geführt
Münchberg – Am Sonntagnachmittag wurden mehrere Führer von Kleintransportern durch Beamte der Münchberger Polizei kontrolliert.
Zwei Fahrer, die im gewerblichen Güterverkehr unterwegs waren, konnten die erforderlichen Nachweise über ihre Lenkzeiten nicht vorweisen.
Beide wurden wegen eines Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetzt angezeigt.

Fahren ohne Fahrerlaubnis am Grenzübergang Selb Asch festgestellt
Selb/Staatsstraße 2179 Am Samstagmorgen stellten die Beamten der Grenzpolizei Selb bei den Gesundheitskontrollen am Grenzübergang Selb Asch ein Fahrzeuggespann aus dem Zulassungsbereich Karlsbad/Tschechien fest. Der 50 jährige Fahrzeugführer aus Asch konnte für das Gespann, welches aus einem VW Sharan und einem Anhänger bestand, nicht die erforderliche Fahrerlaubnisklasse vorweisen. Er musste den Anhänger am Grenzübergang abkoppeln und durfte nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis seinen Weg fortsetzten. Der Anhänger wurde wenig später vom Eigentümer mit der erforderlichen Fahrerlaubnisklasse abgeholt.  

Pkw beschädigt
Hof - Ein 22-jähriger Hofer parkte seinen Pkw vom 08.04.2021, 16:30 Uhr, bis 09.04.2021, 10:00 Uhr, am Bahnhofsplatz in Hof. Dort wurde der graue Skoda, Fabia, am hinteren linken Kotflügel durch einen unbekannten Täter beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof, unter der Telefonnummer: 09281/704-0, entgegen.

Altholz auf Kompostanlage illegal entsorgt
Konradsreuth - Die Polizeiinspektion Hof erhielt den Hinweis, dass wiederholt imprägnierte Althölzer an der Kompostanlage in Konradsreuth abgelegt wurden. Es handelt sich um nicht kompostierbare Materialien, die ordnungsgemäß bei den Wertstoffhöfen des Abfallzweckverbandes entsorgt werden können. Wer Angaben zur illegalen Entsorgung machen kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hof, 09281/704-0, zu melden.

Verbotenes Reizstoffsprühgerät sichergestellt
Hof - Am Samstagnachmittag wurde ein 31-Jähriger aus Rumänien mit seinem Fahrzeug in der Königstraße kontrolliert. Der Mann hatte im Fach der Fahrertür ein Reizstoffsprühgerät liegen, welches nicht ordnungsgemäß gekennzeichnet war. Das Spray war nicht zur Tierabwehr gekennzeichnet, aber mit dem „BKA“-Prüfzeichen, einer Raute, versehen. Da im aufgedruckten Text erhebliche Rechtschreibfehler enthalten waren und der angebliche Hersteller nicht existiert, muss von einer Fälschung ausgegangen werden. Der 31-Jährige wird wegen einem Verstoß nach dem Waffengesetz und wegen Gebrauch einer unechten Urkunde angezeigt. Das Spray wurde als Beweismittel beschlagnahmt. Da der Ausländer keinen Wohnsitz in Deutschland hat, musste einen Bevollmächtigen benennen, der ihm die Behördenpost in sein Heimatland schickt. Erst danach konnte er seine Reise fortsetzen.

Verkehrsunfallflucht
Hof - Auf dem Parkplatz des Obi-Marktes in der Wunsiedler Straße war am 10.04.2021, in der Zeit von 17:15 bis 18:15 Uhr, ein silberner Pkw der Marke BMW geparkt. Das Fahrzeug wurde im Unfallzeitraum an der hinteren Stoßstange, im linken Bereich, angefahren und beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt mindestens 600 Euro. Der unbekannte Unfallverursacher entfernte sich, ohne die Polizei anzurufen oder auf den Geschädigten zu warten. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof, unter der Telefonnummer: 09281/704-0, entgegen.

Betäubungsmittel gefunden
Oberkotzau - Ein 30-Jähriger und sein 23-jähriger Bekannter wurden gegen 21:30 Uhr in der Westendstraße von Beamten der Polizeiinspektion Hof angehalten und kontrolliert. Der 30-jährige Oberkotzauer hob sofort auffällig die Hände, als er die Polizei erblickte. Dabei ließ er offensichtlich und hörbar etwas unter ein geparktes Auto fallen. Die Beamten fanden einen Kunststoffbehälter mit 3,6 Gramm Marihuana. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Der 30-Jährige muss sich wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln bei der Staatsanwaltschaft verantworten.
Hof - Ein 22-Jähriger aus Plauen wurde am Samstagnachmittag in der Bayreuther Straße angehalten und kontrolliert. Kurz bevor er durchsucht werden konnte, ließ er auffällig etwas fallen. In seiner Hosentasche befanden sich Marihuanareste. Die Beamten konnten im Lichtschacht hinter ihm eine geringe Menge Marihuana finden. Bei seinem 39-jährigen Begleiter wurde eine kleine Menge Marihuana im Zigarettenetui gefunden. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt, die Beiden werden wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.
Hof: In der Christoph-Klauß-Straße wurde ein 27-jähriger Hofer, gegen 19:30 Uhr, kontrolliert. Er hatte  verschreibungspflichtige Arzneimittel dabei, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen. Dafür konnte er keine ausreichende Erklärung abgeben. Die Tabletten wurden beschlagnahmt. Der 27-Jährige wird wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Er machte keine Angaben zur Herkunft der Medikamente.

Bedrohung mit Messer
Hof - Am Samstagabend, gegen 19:00 Uhr, kam es zu einem Nachbarschaftsstreit in einem Mehrfamilienhaus in der Leimitzer Straße. Hintergrund des Streits war eine Ruhestörung durch einen 27-jährigen Bewohner. Es kam zu wechselseitigen Beleidigungen zwischen dem Ruhestörer und einem 66-jährigen Nachbarn. Dabei fielen Worte wie „Missgeburt“ und „Wichser“. Die Beleidigungen brachten den 66-Jährigen derart in Rage, dass er in seine Küche lief und dem 27-Jährigen dann im Treppenhaus mit einem Küchenmesser drohte. Als die Mitteilung über die Bedrohung bei der Polizei einging, hatte sich der 66-Jährige bereits wieder in seine Wohnung zurückgezogen, sein Kontrahent wartete vor dem Haus auf die Polizei. Der Streit konnte durch vier Polizeistreifen des Einsatzzuges der Operativen Ergänzungsdienste Hof befriedet werden. Der Alkoholtest bei den Beteiligten zeigte jeweils 0,0 mg/l Atemalkohol. Das Küchenmesser, mit einer Klingenlänge von 18 cm, wurde als Beweismittel sichergestellt. Der 66-Jährige wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung angezeigt. Der 27-Jährige muss sich wegen Beleidigung rechtfertigen. Der genaue Tatablauf muss noch im Rahmen von weiteren Ermittlungen aufgeklärt werden.

Müllablagerung
Münchberg – Zwischen 01.04.2021 und 09.04.2021 wurden an der Kreisstraße 21, auf dem ehemaligen Pendlerparkplatz gegenüber der Autobahnanschlussstelle Münchberg-Süd, mehrere Müllsäcke illegal entsorgt. Wer hat etwas beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei Münchberg.

Michelinmännchen entwendet
Sparneck – Ein bisher unbekannter Täter hat in der Nacht von Freitag auf Samstag von einer in der Peuntstraße abgestellten Sattelzugmaschine zwei sogenannte Michelinmännchen entwendet. Diese waren am Dach der Sattelzugmaschine angeschraubt. Der Entwendungsschaden beträgt ca. 100 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Pkw angefahren
Münchberg – Am Samstag, zwischen 16.00 Uhr und 16.10 Uhr, wurde ein am Autohof gegenüber der Tankstelle geparkter schwarzer Audi A4 mit polnischer Zulassung beschädigt. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer stieß gegen den linken hinteren Kotflügel des Audi, welcher dadurch zerkratzt wurde. Der Unfallverursacher kam seinen gesetzlichen Verpflichtungen nicht nach und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.300 Euro. Wer hat den Unfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei Münchberg. 

Körperverletzung
Helmbrechts – Am frühen Sonntagmorgen gerieten in einer Wohnung in der Lindenstraße zwei 22jährige aus bisher noch unbekannten Grund in Streit, in dessen Verlauf der eine dem anderen ins Gesicht schlug. Der Verletzte erlitt Prellungen im Gesicht und musste zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden. 

Frontalcrash auf der Bundesstraße
Naila. Einige Schutzengel hatten am Samstagnachmittag die Insassen zweier Pkws auf der B173 im Nailaer Ortsteil Culmitzhammer. Eine 62-jährige aus Schwarzenbach am Wald wollte mit ihrem BMW von der Bundesstraße aus nach links in Richtung Culmitzhammer abbiegen. Aus bislang unbekannten Gründen bog sie auch ab, ohne den entgegenkommenden VW eines 43-jährigen Dresdners, welcher in Richtung Hof unterwegs war, durchfahren zu lassen. Mit einer Geschwindigkeit von etwa 80 - 100 km/h erfasste der VW den BMW im Bereich der Fahrzeugfront. Durch den heftigen Anstoß wurde der Pkw der Unfallverursacherin etwa 10 Meter nach hinten katapultiert. Die vier Insassen vom VW, eine Familie aus Dresden mit zwei Kindern, wurden durch diesen Unfall mittelschwer verletzt und kamen mit Prellungen sowie Verdacht auf HWS in die umliegenden Krankenhäuser. Die Familie konnte am Abend bereits wieder aus den Krankenhäusern entlassen werden. Die Unfallverursacherin erlitt zudem eine offene Fußgelenkfraktur. Dieser Unfall hätte auch anders ausgehen können. Die beiden Pkws hatten nur noch Schrottwert. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Die umliegenden Feuerwehren befanden sich im Einsatz und unterstützten die Polizei. Die Bundesstraße war im Bereich der Unfallstelle für die Dauer der Unfallaufnahme von etwa einer Stunde komplett gesperrt. Gegen die Unfallverursacherin wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Alkohol konnte als Unfallursache ausgeschlossen werden.

Mit Joint unterwegs
A 93 / Gattendorf. Ein 54-jähriger Berliner wurde am späten Samstagnachmittag durch Beamte der Bundespolizeiinspektion aus Selb auf der BAB 93 in Fahrtrichtung Hochfranken am Parkplatz Bärenholz angehalten und kontrolliert.
Bei dem Mann, der mit einem Kleintransporter unterwegs war, fanden die Beamten einen Joint in der Hosentasche. Nachdem auch ein Drogentest positiv verlief, wurde die weitere Sachbearbeitung zuständigkeitshalber an die Verkehrspolizeiinspektion Hof übergeben.
Nach der Beschlagnahme einer geringen Menge Marihuana und einer durchgeführten Blutentnahme wurde der Mann wieder entlassen. Die Weiterfahrt war ihm zunächst untersagt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen dem unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln und dem Fahren unter Drogeneinfluss.

Mit Alkohol, dafür ohne Führerschein
A 93 / Regnitzlosau. Auf einen Mercedes aus dem Zulassungsbereich Kelheim, der mit unsicherer Fahrweise auf der BAB 93 in Fahrtrichtung Hochfranken unterwegs war, wurde am frühen Samstagabend eine Streife der Schleierfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Hof aufmerksam.
Der Grund für die „Schlangenlinienfahrt“ wurde bei der darauf folgenden Kontrolle an der Anschlussstelle Regnitzlosau schnell klar. Beim 22-jährigen Fahrzeugführer wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. 
Ein Atemalkoholtest bestätigte diese Wahrnehmung und erbrachte einen Wert von 1,26 Promille. Auch der junge Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. 
Einen Führerschein konnten die Beamten jedoch nicht sicherstellen - einen solchen besaß der junge Mann nämlich nicht. 
Ihn erwartet deshalb nicht nur eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, sondern zusätzlich wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Die Weiterfahrt war für ihn ebenfalls beendet.

Mit Alkohol in die Schutzplanke
A 93 / Rehau. Gegen Mitternacht teilte ein aufmerksamer Bürger Unfallgeräusche mit, die er von seinem Balkon aus wahrnahm und auf der naheliegenden BAB 93 vermutete.
Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof konnte schnell eine Unfallstelle im Bereich der Anschlussstelle Hof-Süd feststellen.
Aufgrund der aufgefundenen Spuren war davon auszugehen, dass ein Fahrzeug ins Schleudern geriet und ins Bankett kam. Anschließend kam es noch zur Kollision mit der Schutzplanke. 
Der Unfallverursacher war zunächst nicht vor Ort, kehrte aber, noch während die Beamten mit der Schadensaufnahme vor Ort beschäftigt waren, selbstständig an die Unfallörtlichkeit zurück.
Hierbei handelt es sich um einen 36-jährigen Hofer. An seinem Skoda Fabia konnten eindeutige und nicht unerhebliche Schäden festgestellt werden.
Schnell wurde den Beamten auch die Unfallursache klar. Nachdem der Fahrzeugführer in verwaschener Sprache den Unfallhergang schilderte, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser erbrachte einen Wert von 0,94 Promille. 
Nach der Durchführung einer Blutentnahme und der Sicherstellung seines Führerscheins wurde der Mann entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und dem unerlaubten Entfernen vom Unfallort.
Aufgrund des Schadens am Unfallfahrzeug war eine Weiterfahrt ohnehin nicht mehr möglich. Das Fahrzeug wurde deshalb abgeschleppt. 
Der Gesamtschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

Grenzwert überschritten
Helmbrechts – Ein 60-jähriger Pkw-Fahrer wurde am Freitagabend in der Hofer Straße kontrolliert. Während der Kontrolle nahmen die Polizeibeamten der PI Müncbherg aus der Atemluft des Fahrers Alkoholgeurch war. Auf Nachfrage gab dieser an, ein Bier getrunken zu haben. Ein freiwilliger Test am Alkomaten ergab zunächst einen Wert vom 0,54 Promille. Bei einem weiteren gerichtsverwertbaren Test lag der Wert bei 0,62 Promille. Somit war der Grenzwert von 0,5 Promille überschrittren und der Fahrer wurde zur Anzeige gebracht. Eine Weiterfahrt wurde unterbunden.

Das amtliche Kennzeichen hochgebogen
Münchberg – Eine Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauch und Verstoß nach der StVZO handelte sich ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer ein. Dieser wurde am Freitagnachmittag im Ziegelweg einer Kontrolle unterzogen. Den Polizeibeamen fiel auf, dass das amtliche Kennzeichen am Leichtkraftrad nicht mehr ablesbar war. Der 17-Jährige hatte dieses soweit nach oben gebogen, dass es nicht mehr den Vorschriften entsprach.

Unter Drogeneinfluss mit Pkw unterwegs
Hof.- Am Freitagabend gegen 22.00 Uhr wurde am Alsenberg ein VW Polo kontrolliert. Bei der 39-jährigen Fahrerin wurde deutlicher Marihuanageruch festgestellt. Nachdem die Frau widersprüchliche Angaben zu ihrem Rauschgiftkonsum machte, wurde eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden. Die Frau muss nun mit Bußgeld und Fahrverbot rechnen.

Kennzeichen an Bagger gestohlen
Hof.- In der Zeit von 07.04 bis 09.04. wurden auf einer Baustelle im Bürgerpark Theresienstein beide amtlichen Kennzeichen an einem dort abgestellten Bagger abgerissen und entwendet.
Die Polizeiinspektion Hof bittet hier um Täterhinweise.

Haustiere und ihre Besitzer
Issigau: Am Freitag Abend gerieten zwei Frauen wegen ihrer Haustiere aneinander. Zunächst kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung. Jedoch eskalierte der Streit, in dessen Verlauf dann die eine Dame, der Anderen ins Gesicht schlug, und sie zu Boden schubste. Bei der Anzeigenaufnahme konnte bei einer der Damen eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt werden. Die Angreiferin erhält nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Erneute Internetkriminalität
Naila. Schlechte Erfahrungen machte ein Nailaer, als er eine angebliche Mail von seiner Hausbank erhielt. Ihm wurde die Freischaltung einer verbesserten Online-Banking-Version angeboten. Dieses Angebot wollte er nutzen und bestätigte den angegebenen Link. Es kam anschließend zu einem Anruf, bei dem die Telefonnummer der Bank angezeigt wurde. Dies wurde jedoch nur vorgetäuscht. Im weiteren Gesprächsverlauf gab er TAN-Nummern preis. Dies nutzten die Täter aus und es konnten so über 1000 Euro vom Konto abgebucht werden. 

Auf Lkw aufgefahren
A9/Helmbrechts: Ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person ereignete sich am Freitag Mittag auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Nord und Hof-West. Der 48jährige Fahrer eines Fiat Ducatos befuhr den mittleren Fahrstreifen und kam aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von seiner Spur ab. Hierdurch kollidierte er mit seiner rechten Fahrzeugfront mit dem linken Heck eines auf der rechten Spur fahrenden Sattelzugs. Sein schlafender Arbeitskollege auf dem Beifahrersitz wurde durch den Aufprall leicht verletzt und wurde mit dem Rettungsdienst zur weiteren Abklärung ins Klinikum Hof verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000,- Euro.

Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen
A93/Gattendorf: Eine Geschwindigkeitsmessung auf der A93 in Fahrtrichtung Norden erbrachte etliche Verstöße. In dem auf 80 km/h beschränkten Bereich erwarten 24 Verkehrsteilnehmer jeweils eine Verwarnung. Insgesamt 27 Verkehrssünder waren so schnell, dass sie mit einem Bußgeld und Punkten in Flensburg rechnen müssen. Zudem erwartet 5 von ihnen noch ein Fahrverbot. 
Trauriger Spitzenreiter war ein 40jähriger mit seinem Toyota, welcher mit 154 km/h die Messstelle durchfuhr. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 440,- Euro, 2 Punkte und 2 Monate Fahrverbot.
A9/Berg: Bei einer kombinierten Geschwindigkeits- und Abstandskontrolle auf der A9 in Richtung Berlin, am sogenannten Saaleabstieg, gab es insgesamt 377 Beanstandungen.
Hierbei stach bei den Lkws ein slowenischer Sattelzug mit einer Geschwindigkeit von 99 km/h bei für Lkw erlaubten 60 km/h hervor. Ihn erwarten 160,- Euro Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.
Bei den Pkws durchfuhr der Schnellste bei für Pkw erlaubten 100 km/h mit einer Geschwindigkeit von 175 km/h die Radarstrahlen. Den Skodafahrer erwartet das gleiche Strafmaß wie oben genannten Toyotafahrer.
Nur 14 Meter Abstand bei 116 km/h hatte ein Nissan aus dem Zulassungsbereich Halle. Bei dieser Geschwindigkeit hätte er aber einen Abstand von mindestens 58 Metern einhalten müssen. Ihn erwarten 160,- Euro Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Gesichter aus dem Hofer Land - mal unbekannt, mal bekannt und mal fast prominent
Gesichter aus dem Hofer Land

Die scheidende Geschäftsführerin der VHS Hofer Land Ilse Emek

weiterlesen...
Gesichter aus dem Hofer Land - mal unbekannt, mal bekannt und mal fast prominent
Gesichter aus dem Hofer Land

Hermann Hohenberger, scheidender GF vom Einstein1 + Programmleiter Smart Cities LK Hof

weiterlesen...
Unser aktueller Wandertipp fürs Wochenende
Freizeit-Tipps für das Hofer Land

Wanderweg OS 21 - Aubachgrund-Weg - Rund um Schauenstein

weiterlesen...