27. Juli 2020 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Sachbeschädigung vor den Augen der Polizei

Hof - Dumm gelaufen – das gilt im wahrsten Sinn des Wortes für einen 28-jährigen Mann, der am Montagmorgen ausgerechnet direkt vor dem Polizeigebäude in Hof seinem Frust freien Lauf ließ.

Gegen 4 Uhr bemerkten die Beamten den lautstark und aggressiv auftretenden Mann, der zu Fuß auf dem Gehweg vor dem Dienstgebäude in der Kulmbacher Straße unterwegs war. Vor den Augen der Beamten trat er unvermittelt gegen das beleuchtete Schild „Polizei“ und beschädigte dieses. Die Polizisten eilten auf die Straße und konnten den Randalierer festhalten. Als Grund für seine Tat gab er an, sich kurz zuvor in unmittelbarer Nähe mit einer Person gestritten zu haben. Den Grund für den Streit konnte er zwar nicht nennen, allerdings hatte der 28-Jährige auch reichlich Alkohol konsumiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille.

Nun muss er sich wegen Sachbeschädigung verantworten.

Betrunken am Steuer

Hof - Eine Streifenbesatzung kontrollierte den Opel-Fahrer um 22.45 Uhr in der Blücherstraße / Ossecker Straße, da er zuvor das Rotlicht der dortigen Ampelanlage missachtete. Schnell wurde der Grund für sein Fehlverhalten festgestellt. Der Mann roch nach Alkohol und musste sich einem Atemalkoholtest unterziehen. Dieser ergab einen Wert von 1,12 Promille. Eine Blutentnahme war die Folge. Den Heimweg trat der 52-Jährige ohne Führerschein zu Fuß an. Er muss sich nun wegen Trunkenheit am Steuer verantworten.

Tankbetrüger an der Rastanlage

A9 / Berg – Zu einem Tankbetrug kam es am Samstagmittag an der Rastanlage Frankenwald Ost. Der Fahrer eines schwarzen Audi tankte für 54.14 Euro Diesel. Nach dem Tankvorgang ging der Fahrzeugführer im Shop auf die Toilette und ließ sich einen Kaffee aus dem Automaten. Ohne jedoch seine Tankrechnung zu begleichen setzte sich der Mann aus dem Zulassungsberich Leipzig wieder in sein Auto und fuhr davon. Die Verkehrspolizei Hof hat die Videoaufzeichnungen der Tankstelle gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. 

32 jähriger Hofer Schläger unterwegs

Hof. Im Atem hielt die Hofer Polizei ein 32 Jähriger, der im Laufe der Nacht von Samstag auf Sonntag insgesamt dreimal mit verschiedenen Personen aneinandergeriet. Hierbei schlug der 32 Jährige diese Personen jeweils. Da er zudem erheblich alkoholsiert war, riss den Beamten bei dem dritten Fall entgültig der Geduldsfaden und sie nahmen den Mann in Gewahrsam um weitere Straftaten zu verhindern. Nachdem er seinen Rausch in der Zelle ausgeschlafen hatte, wurde er wieder entlassen. 

Mann geht unter Drogeneinfluss auf Rettungssanitäter und Polizisten los

Hof. Am Samstagabend wurde eine Person, die unter erheblichen Einfluss von Alkohol, Drogen und Tabletten stand durch den Rettungsdienst und einem Notarzt behandelt. 
Da der 34 Jährige sich bereits hier als aggressiv zeigte, wurde die Polizei hinzugerufen. 
Bei der anschließenden Fahrt ins Klinikum Hof, Auf Höhe der Pfarr, schnallte sich der Hofer unvermittelt ab, stand auf und ging mit der Faust auf einen Rettungssanitäter und einem begleitenden Polizisten los. 
Diese konnten die Faustschläge abwehren und ihn zu Boden bringen und dort fixieren. Anschließend wurde die Fahrt ins Klinikum Hof fortgesetzt. Im Klinikum wurde der 34 Jährige auf einem Krankenhausbett fixiert, was ihn aber nicht davon abhielt, jede Person, die mit ihm zu tun hatte, zu beschimpfen und beleidigen. 
Aufgrund seines Konsumsverhaltens und der daraus resultierenden Fremdgefährlichkeit wird anschließend eine Unterbringung im Bezirkskrankenhaus angestrebt. 
Verletzt wurde bei dem Angriff lediglich der Angreifer selbst, dieser zog sich eine Schürfwunde am Knie zu. 

Zwei „Schmierfinken“ erwischt 

Hof. Einen schlechten Scherz erlaubten sich ein 18 und 20 Jähriger. Diese verzierten mit Lippenstift die Polizeifigur im Sigmundsgraben mit diversen unvorteilhaften Zeichen und Symbolen. Durch eine zivile Streife konnten die beiden dank einer Personenbeschreibung eines Zeugen kurz darauf angetroffen werden. Im Gepäck der Beiden konnte sogar der verwendete Lippenstift aufgefunden werden, sodass den beiden nichts anderes übrig blieb, als die Schmierereien zuzugeben. Anschließend versuchten die beiden sogar, die Polizeifigur noch zu reinigen, was Ihnen allerdings nicht ganz gelang. 

Beide müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. 

Straße und Parkplatz für Fahr- und Driftübungen genutzt

Naila. In der Nacht von Freitag auf Samstag nutzte ein bislang noch unbekannter Fahrzeugführer mehrere Straßen im Stadtgebiet Naila sowie den Parkplatz des Unternehmens Serag-Wiessner in Naila für Fahr- und Driftübungen. Ob hierdurch ein Sachschaden entstanden ist, wird derzeit noch abgeklärt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach einem weißen BMW mit Schiebedach.

Wer hat in der Nacht auf Samstag gegen 01:00 Uhr ein solches Fahrzeug in Naila beobachtet und kann Angaben zum Fahrer oder dem Kennzeichen machen? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Bei Verkehrskontrolle Alkoholgeruch festgestellt

Selbitz. Bei einer Verkehrskontrolle in der Bahnhofstraße in Selbitz wurde bei einem 22jährigen Alkoholgeruch festgestellt. Ein daraufhin durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,76 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem jungen Mann untersagt und er muss mit einem Bußgeld in Höhe von 500,- Euro, einem Monat Fahrverbot sowie zwei Punkten in der Flensburger Verkehrssünderdatei rechnen.

Unter Drogeneinfluss am Steuer

Berg. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01:45 Uhr, wurde am Autohof Berg ein Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle kam bei den Polizeibeamten der Verdacht auf, der 27jährige Fahrer aus Polen könnte unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen. Ein daraufhin durchgeführter Drogentest zeigte ein positives Ergebnis und der Mann musste sich einer Blutentnahme im Klinikum Naila unterziehen. Des Weiteren führte der Mann eine Gasdruckwaffe auf der Rücksitzbank des Fahrzeugs mit sich. Einen dafür benötigten Waffenschein konnte er nicht vorweisen. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und entsprechende Anzeigen erstattet.

Hundewelpen beschlagnahmt

A9/Leupoldsgrün: Eine polnische Reisegruppe geriet am späten Freitagabend in eine Kontrolle der Verkehrspolizei Hof. Die Insassen des Fahrzeuges gaben an, sich anlässlich einer Urlaubsreise auf dem Weg in den Schwarzwald zu befinden. Bei einer näheren Inaugenscheinnahme des Pkw stellten die Beamten dann fest, dass sich im Kofferraum des Ford ein Karton mit eher ungewöhnlichem Reisegepäck befand. Beim Inhalt handelte es sich nämlich um fünf Hundewelpen. Die ca. 8-Wochen alten französischen Bulldoggen, alle samt Rüden, sollten wohl gewinnbringend und widerrechtlich im Bundesgebiet verkauft werden. Die Tiere wurden beschlagnahmt, einem Veterinärmediziner vorgestellt und anschließend im Tierheim Hof untergebracht. Die drei "Schmuggler", im Alter zwischen 23 und 29 Jahren, wurden nach dem Tierschutzgesetz beanzeigt.

Fliegendes Sattelgespann

A9/Berg: Nicht schlecht staunten Kollegen der Hofer Schwerlastkontrollgruppe, als sie das Kontrollgerät eines 33-jährigen Bulgaren auswerteten. Dieser Überschritt mehrmals und erheblich die für Brummis geltende Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen von 80km/h. In der Spitze "flog" der Laster mit 112km/h über den Asphalt. Ins Visier der Spezialisten geriet der Scania, da der Fahrer auch am so genannten Saaleabstieg erheblich zu schnell war. Das dreistellige Bußgeld entrichtete der Fahrer noch am Kontrollort.

Zweimal mit verbotenen Messern erwischt

Rehau / Gattendorf – Landkreis Hof a. d. Saale - Gleich zweimal wurden Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb bei der Kontrolle von Fahrzeugen fündig. Die beiden Fahrzeugführer polnischer Nationalität hatten jeweils in den Mittelkonsolen ihrer Fahrzeuge ein verbotenes Messer deponiert. Diese verbotenen Waffen wurden durch die Beamten jeweils beschlagnahmt und gegen die beiden Besitzer eine Ordnungswidrigkeitenverfahren aufgrund eines Verstoßes nach dem Waffengesetz eingeleitet. Anschließend wurde ihnen die Weiterfahrt gestattet. 

Müllablagerungen auf dem Gelände des BSC Tauperlitz

Im Laufe des 24.07.2020 wurden durch unbekannte neben dem Fußballfeld am Quellitzsee zerbrochene Glasflaschen, Getränkedosen und ein altes zertrümmertes Kinderfahrrad hinterlassen.
In den vergangenen Wochen kam es wiederholt zu derartigen Hinterlassenschaften auf dem Vereinsgelände. Hinweise dazu bitte an die Polizei in Rehau.

Unfallflucht in Döhlau / Erlalohe 

Am 23.07.2020 zwischen 11:00 Uhr und 12:45 Uhr wurde an der Firmeneinfahrt eines Taxiunternehmens in Erlalohe ein Zaun beschädigt. Der Verursacher des Schadens entfernte sich ohne den Schaden zu melden. Aufgrund der Reifenspuren handelt es sich vermutlich um eine Sattelzugmaschine bzw. einen Sattelanhänger, der auf dem Firmengelände rangierte.

Hinweise bitte an die Polizei in Rehau.

Über den Durst getrunken

Schwarzenbach am Wald. Am Samstag in den frühen Morgenstunden kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Naila einen 19-jährigen aus Offenbach in der Hans - Richter - Straße. Er war mit einem Opel Corsa unterwegs. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch wahrgenommen, was der Alkoholtest mit 0,70 Promille bestätigte. Den Offenbacher erwartet nun eine Bußgeldanzeige über 500,00 Euro und ein Fahrverbot. 

Unfall verursacht und geflüchtet

Naila. Ein 77-jähriger Nailaer war am Donnerstag zwischen 9:00 und 11:00 Uhr im Stadtgebiet Naila mit seinem grauen VW Golf zum Einkaufen unterwegs. Unter anderem war er in einem Verbrauchermarkt in der Dr. - Hans - Künzel - Straße sowie in einer Tiefgarage in der Hofer Straße. Zuhause stellte der Senior einen Schaden in Form einer Delle am rechten Radlauf fest. Der Unfallverursacher beschädigte den Golf vermutlich beim Ein- oder Ausparken und flüchtete. Die Schadenshöhe wurde auf circa 300 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher tätigen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Naila unter 09282/97904-0 in Verbindung zu setzen. Die Polizei Naila ermittelt wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. 

Gullydeckel ausgehoben – Pkw fährt in Loch

Helmbrechts – In der Nacht von Freitag auf Samstag, kurz nach Mitternacht, hob ein 17jähriger aus dem Frankenwald in der Nibelungenstraße einen Kanaldeckel aus. Kurze Zeit später fuhr eine 30jährige mit ihrem VW Polo über das Loch und beschädigte sich dabei den Pkw. Die Schadenshöhe am Pkw ist noch nicht bekannt. Den 17jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Verbotenes Messer mitgeführt

Münchberg – In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Hinteren Höhe ein 25jähriger Münchberger kontrolliert. Dabei wurde bei ihm ein verbotenes Springmesser aufgefunden. Das Messer wurde beschlagnahmt. Den jungen Mann erwartet eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

Fußgänger übersehen

HOF. Beim Ausfahren aus einer Grundstücksausfahrt in der Pfarr in Hof übersah eine 35-jährige Hofer Autofahrerin einen von rechts auf dem Fußgängerweg entgegenkommenden 72-jährigen Fußgänger. Aufgrund dessen kam es zum Zusammenstoß zwischen dem VW der Autofahrerin und dem Fußgänger. Der 72-jährige Rentner stürzte zu Boden und wurde mit Verdacht eines HWS-Syndroms in das Sana-Klinikum Hof verbracht.

E-Bike-Fahrer übersieht Auto

HOF. Am Freitagvormittag ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem 48-jährigen Ford-Fahrer und einem 80-jährigen E-Bike-Fahrer. 

Der 80-jährige Hofer befuhr mit seinem E-Bike die Lindenstraße stadteinwärts und übersah an der Kreuzung zur Layritzstraße den von rechts kommenden und bevorrechtigten 48-jährigen Autofahrer. Aufgrund des Zusammenstoßes zwischen dem Auto und dem E-Bike stürzte der Fahrradfahrer und zog sich Abschürfungen am Ellenbogen zu. Der 80-jährige wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung in das Klinikum verbracht. Dank seines getragenen Helms erlitt der Fahrradfahrer keine schwerwiegenden Verletzungen. 

Lauter Auspuff führt zur Strafanzeige

HOF. Aufgrund eines auffälligen lauten Auspuffs unterzogen zivile Polizeibeamten in der Schillerstraße ein Mofa einer Verkehrskontrolle. Dabei händigte der 15-jährige Fahrer den Polizeibeamten seine Mofaprüfbescheinigung aus. Da im Verlauf der Kontrolle festgestellt werden konnte, dass das Fahrzeug eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von über 25km/h aufweist, hätte der 15-jährige eine entsprechende Fahrerlaubnis benötigt. Da dieser nicht in Besitz einer solchen ist wurde er wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt und das Kleinkraftrad sichergestellt. 

E-Scooter-Fahrer unter Drogeneinfluss

HOF. Er hatte in den letzten Tagen Marihuana geraucht und war mit seinen E-Scooter im Stadtgebiet unterwegs. Ein 29-Jähriger muss mit einem Bußgeld rechnen.

Eine Zivilstreife kontrollierte den Mann, der kurz vor 20 Uhr mit seinem elektrischen Roller in der Bahnhofstraße unterwegs war. Dabei gab er freimütig an, in den letzten Tagen Marihuana konsumiert zu haben. Da es sich bei seinem Gefährt um ein Kraftfahrzeug handelt, leiteten die Beamten ein Verfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss ein und veranlassten eine Blutentnahme im Krankenhaus. Den Roller musste er per Hand nach Hause schieben. 

Falsch beladen         

B 173 - Schwarzenbach/Wald: Verkehrsteilnehmer teilten am Donnerstag der Polizei einen schlingernden LKW mit Anhänger auf der B 173 mit.

Eine Streife der Nailaer Polizei konnte das slowakische Gespann bei Schübelhammer anhalten. Die hinzugezogenen Spezialisten der LKW-Gruppe der Verkehrspolizei fanden schließlich auch den Grund für das Schlingern.

Auf dem Einachs-Anhänger waren die schweren Ladungsteile hinter der Achse geladen, so dass an der Anhängerkupplung eine negative Stützlast entstand. Die dadurch entlastete Hinterachse des LKW führte zur instabilen Fahrweise.

Die fällige Umladung musste in einer Spedition erfolgen. Der 56-jährige Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von knapp 90 Euro hinterlegen.

Kein Führerschein - aber Marihuana dabei         

A 9 - Berg: Eine vierköpfige Reisegruppe aus Baden-Württemberg geriet am Donnerstagnachmittag an der Rastanlage Frankenwald in eine Kontrolle der Hofer Grenzpolizeigruppe.

Beim 28-jährigen Beifahrer fanden die Fahnder zwei Joints und eine geringe Menge Marihuana in einem Glas. Das Rauschgift wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. 

Zudem stellten die Beamten fest, dass die 22-jährige Fahrerin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Gegen sie wird ebenfalls ermittelt. Das Steuer des Audi musste ein Mitfahrer übernehmen.

Handy am Steuer genutzt

A 72 - Trogen: Einen Honda-Fahrer, der sein Handy ohne Freisprecheinrichtung nutzte, beobachtete am Donnerstagabend eine Zivilstreife der Grenzpolizeigruppe auf der A 72.

Bei der folgenden Kontrolle fanden die Fahnder beim 37-jährigen eine geringe Menge Marihuana. 

Neben den knapp 130 Euro für den Handy-Verstoß kommt auf ihn nun ein Strafverfahren wegen Besitzes von Betäubungsmittel zu. 

LKW setzt sich in Bewegung und landet an Gartenmauer

Schwarzenbach am Wald. Um Arbeiten an der Straßenbeleuchtung im Quellenweg ausführen zu können, positionierte Donnerstagnachmittag ein 44jähriger Mann aus Stammbach seinen LKW mit Hebebühne entsprechend und fuhr die hydraulischen Stützen aus. Dabei setzte sich das Gespann in Bewegung, fuhr den Berg hinab, stoppte an einer Gartenmauer und richtete einen Sachschaden von insgesamt ca. 3.500,-- Euro an. Bei dem Versuch, das Gefährt selbst zu stoppen, wurde der Mann glücklicherweise nicht verletzt.

Schulschwänzerin zeigt keine Einsicht

Selbitz. Eine 11jährige Schulschwänzerin aus der Selbitzer Grundschule wurde Donnerstagvormittag vom Schulamt Hof gemeldet. Beamte der Nailaer Polizei besuchten die Familie und wiesen Mutter und Tochter auf die Schulpflicht hin. Allerdings schlug jegliche Einsicht der beiden fehl. Aufgrund diverser Schwierigkeiten mit der Lehrerin kündigte die Mutter an, dass die Tochter auch am letzten Schultag die Schule nicht besuchen wird. Das Schulamt wurde von der Uneinsichtigkeit unterrichtet.

Hausfassade angefahren

Münchberg – In Münchberg, in der Leonhard-Seidel-Straße, wurde am Donnerstag in der Zeit von 10:00 – 11:00 Uhr eine Hausfassade angefahren. Da der Verursacher den Schaden nicht meldetet und die Unfallstelle verließ ohne seinen Verpflichtungen nachzukommen, wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Ein möglicher Verursacher könnte mit seinem Transporter gegen die Fassade gestoßen sein. Wer Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise auf einen Verursacher geben kann, wird gebeten sich mit der Polizei in Münchberg in Verbindung zu setzen.

Warnung vor Enkeltrick – Anruf

Helmbrechts – Eine Helmbrechtserin sollte durch unbekannte Täter mittels Enkeltrick um ihre Ersparnisse gebracht werden. Da die Dame von der Betrugsmasche wusste, fiel sich nicht darauf hinein und verständigte die Polizei. Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass kein Bargeld an Fremde herausgegeben werden sollte, die vorgeben, von einem Angehörigen gesandt worden zu sein. Halten sie Rücksprache mit ihren Angehörigen. Sollten sie diverse Anrufe bekommen, verständigen sie ihre Polizei.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

54. Ausstellung Schwarzenbacher Maler
Schwarzenbach an der Saale informiert...

Die Stadt Schwarzenbach möchte die langjährige Tradition aufrechterhalten

weiterlesen...
Blitzer ab dem 13.07.
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche!
Tier der Woche

Wir sind ca. 3-4 Monate alt, gechipt und geimpft.

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren: