2. Februar 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Drogen im Gepäck und im Blut
A9 / LEUPOLDSGRÜN, LKR. HOF. In der Nacht zum Montag entdeckten Fahnder der Bundespolizei Rauschgift und einen Schlagring bei einem 35-jährigen Polen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Hof.
Am Montagmorgen, gegen 3.30 Uhr, kontrollierte eine Streife der Bundespolizei ein Fahrzeug mit polnischer Zulassung auf dem Rastplatz Lipperts an der A9. Im Gepäck des 35-jährigen Fahrers stießen die Beamten auf Marihuana und Amphetamin im zweistelligen Grammbereich sowie einen verbotenen Schlagring in der Fahrertür. Außerdem schlug ein Drogentest bei dem Polen an. Er hätte sowieso nicht weiterfahren dürfen: Wie sich herausstellte, besaß der Mann keinen Führerschein.
Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen. Neben der Beschlagnahme der Drogen veranlassten die Beamten auch die Durchsuchung der Wohnung des 35-Jährigen in Mittelfranken. Dort fanden Polizeibeamte noch einmal eine geringe Menge Amphetamin.
Der Pole wird sich wegen mehrerer Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Waffengesetz und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor Gericht verantworten müssen.

Haschisch aufgefunden
Münchberg – Am Montagmorgen konnte an der Berufsschule ein 24-jähriger angetroffen werden, wie er genüsslich einen Joint rauchte. Als die Beamten ihn dann noch durchsuchten konnte in dessen Hosentasche noch ein Brocken Haschisch aufgefunden werden. Nachdem das Rauschgift beschlagnahmt war und seine Aussage aufgenommen wurde, konnte er seinen Weg fortsetzen. 

Zwei gefälschte Führerscheine beschlagnahmt
BAB 93 / Marktredwitz und Schönwald / Lkrs. Wunsiedel i.F. Am Montagnachmittag kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb an der BAB 93 bei Marktredwitz am Parkplatz Peuntbach die Innsassen eines Opels aus Bulgarien. Beim 34-jährigen Beifahrer stellten die Beamten einen gefälschten bulgarischen Führerschein sicher. Diesen hatte der junge Mann in seiner Geldbörse mitgeführt. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen konnte der junge Mann seine Weiterreis fortsetzten.
Kurze Zeit später kontrollierten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb an der Anschlussstelle Schönwald zur BAB 93 einen Fiat mit Berliner Händlerkennzeichen. Bei der Überprüfung des 29-jährigen Beifahrers konnten die Fahnder ebenfalls einen gefälschten Führerschein sicherstellen. Der Beifahrer hatte einen falschen ukrainischen Führerschein bei sich. Der junge Mann muss sich nun ebenfalls wegen des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen vor Gericht verantworten.   

Fahren ohne Fahrerlaubnis festgestellt
BAB 93 / Regnitzlosau / Lkrs. Hof. Am Montagabend kontrollierten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb den Fahrer eines Volkswagen aus dem Zulassungsbereich Gera an der Anschlussstelle Regnitzlosau zur BAB 93. Bei der Überprüfung des 28-jährigen Fahrers, welcher bei der Kontrolle keinen Führerschein vorzeigen konnte, stellte sich heraus, dass dem Fahrer bereits im Jahr 2021 die Fahrerlaubnis durch die Führerscheinstelle entzogen wurde. Die Weiterfahrt konnte durch den Beifahrer, welcher im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, fortgesetzt werden. Der 28-jährige muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor Gericht verantworten.   

Angriff auf Polizeibeamte endet in der Haftzelle
HOF. Am Montagnachmittag kam es in einem Hofer Schnellimbiss in der Pfarr zu einem Polizeieinsatz, weil eine 40-jährige Wohnsitzlose, sehr zum Ärger einiger Gäste, mit Lebensmitteln um sich warf. Als die Polizeistreife mit der Dame sprechen und sie aus dem Imbiss verweisen wollte, schlug sie einem Beamten mit der Faust auf den Oberkörper.
Als sie anschließend im Polizeifahrzeug zur Wache mitgenommen werden sollte, trat sie auch noch nach den Beamten. Die Polizisten blieben unverletzt. Die Dame erwartet nun eine Anzeige wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.
Mögliche Zeugen, welche die Tat gefilmt haben, werden gebeten sich unter 09281/704-0 bei der Polizeiinspektion Hof zu melden.

Verkehrsunfall in den frühen Morgenstunden
HOF. Am 30.01.2024, gegen 05:00 Uhr, ereignete sich in Hof an der Kreuzung Ernst-Reuter-Straße/Kulmbacher Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Pkw.
Der 20-jährige Fahrer des Kleintransporters hatte den Audi eines 43-jährigen offensichtlich übersehen und fuhr aus der Kulmbacher Straße in die Kreuzung ein. Wegen der Nachtzeit war die Ampelanlage auf Dauerblinklicht geschaltet. Der Fahrer des Audi konnte nicht mehr bremsen und es kam zum Zusammenstoß in Mitten der Kreuzung.
Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf ca. 7.000 Euro. Wegen des geringen Verkehrsaufkommens zur Nachtzeit kam es nicht zu erheblichen Beeinträchtigungen.
Den Fahrer des Kleintransporters erwartet dennoch ein Bußgeld.

Vorfahrt missachtet: Unfall
Berg. Ein 87-jähriger Kraftfahrer befuhr Montagnachmittag von Brandstein kommend die Staatsstraße 2692 in Richtung B 173 und befand sich auf der Vorfahrtsstraße. Auf Höhe Schlegel kam ihm eine 76-jährige Fahrzeugführerin entgegen und bog nach links ab, ohne das entgegenkommende Fahrzeug zu beachten. Es kam zum Frontalzusammenstoß der beiden Pkw. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Unter Drogen am Straßenverkehr teilgenommen
Berg. Polizeibeamte kontrollierten Montagnachmittag auf der Rastanlage einen polnischen Fahrzeugführer. Dabei stellten sie drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest zeigte den Konsum von THC, weshalb eine Blutentnahme in der Klinik erfolgte. Die Weiterfahrt wurde für die nächsten 24 Stunden untersagt und durch den Beifahrer fortgeführt. Beim Fahren unter Drogeneinfluss sieht die Regelahndung eine Geldbuße in Höhe von 500 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot sowie 2 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei vor.

Mit Drogen im Fernreisebus
A9 / BERG, LKR. HOF. In der Nacht zum Dienstag beschlagnahmten Beamte der Verkehrspolizei Hof Marihuana und Ecstasy bei einer Buskontrolle. Nun ermittelt die Kriminalpolizei Hof.
Am Dienstag, kurz nach 1 Uhr, kontrollierten Hofer Verkehrspolizisten die Insassen eines Fernreisebusses auf der Rastanlage Frankenwald an der A9. Bei einem gambischen Staatsbürger fanden die Polizisten Marihuana und Ecstasy im zweistelligen Grammbereich. Der Mann hatte probiert die in Tütchen verpackten Drogen zu verschlucken, was die Beamten aber noch verhindern konnten. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich außerdem heraus, dass sich der 35-Jährige seit mehreren Monaten ohne Erlaubnis in Deutschland aufhält.
Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei Hof. Der Gambier wird sich wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelrecht und das Aufenthaltsrecht strafrechtlich verantworten müssen.

Finger durch Schneidemaschine abgetrennt
Rehau.- zu einem schweren Betriebsunfall kam es am Dienstagabend gegen 19:45 Uhr in einem Industriebetrieb in der Rudolf-Strunz-Straße. Aus bislang ungeklärten Gründen griff ein 58jähriger während seiner Schicht in eine Schneidemaschine. Durch das aktive Sägeblatt der Maschine wurden ihm zwei Finger der rechten Hand abgetrennt, sowie ein weiterer stark verletzt. Der Mann wurde nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte vor Ort direkt in die Handchirurgie verbracht. Ein Fremdverschulden konnte durch die Beamten der PST Rehau ausgeschlossen werden.

Tisch vermutlich beim Rangieren umgefahren
Geroldsgrün. Auf dem Parkplatz an der Staatsstraße zwischen Geroldsgrün und Dürrenwaid wurde der dort aufgestellte Tisch umgefahren. Eine Zeugin beobachtete am Montagnachmittag zwei größere Sattelzüge, die auf dem Parkplatz rangierten. Am gestrigen Dienstagmorgen wurde dann festgestellt, dass der Tisch der aufgestellten Sitzgruppe umgefahren war. Die Tischbeine und auch die Tischplatte aus Schiefer sind erheblich beschädigt. Anhand der Spuren besteht der Verdacht, dass einer der LKW´s beim Rangieren den Tisch umgefahren hat. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Wer hat am 29.01.2024 in den Nachmittagsstunden Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt die Polizei Naila unter der Telefonnummer 09282-979040 entgegen.

Fahrzeug übersehen - Frau verletzt
Naila. Eine 52jährige Frau wollte am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr von der Selbitztalstraße nach links in die Bahnhofstraße abbiegen. Dabei übersah sie das entgegenkommende Fahrzeug einer 37jährigen Frau, die geradeaus weiter in Richtung Marxgrün fahren wollte. Im Kreuzungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß der Autos. Die jüngere Dame zog sich dabei Verletzungen an den Beinen zu und musste ins Klinikum gebracht werden. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 25.000 Euro.

Alkoholisiert bei Unfall
A93/Regnitzlosau.- Zu einem Verkehrsunfall auf der A93 wurden die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof am 30.01.2024 beordert.
Wie die Polizisten an der Unfallstelle bei Regnitzlosau ermittelten, war es gegen 7.30 Uhr zu einem seitlichen Zusammenstoß zwischen zwei Autos gekommen, bei dem beide jeweils einen erheblichen Schaden davontrugen. Verletzte gab es jedoch offensichtlich nicht.
Die beiden Unfallbeteiligten, ein 58-jähriger BMW-Fahrer aus dem Raum Leipzig sowie ein 34-jähriger Lenker eines Skoda aus dem Saale-Orla-Kreis gaben gegenüber den Beamten voneinander abweichende Unfallschilderungen ab. Der 34-Jährige roch jedoch nach Alkohol, weshalb ihm die Beamten einen Test anboten. 0,4 Promille stand auf der Anzeige und der Thüringer musste sich mit den Beamten auf den Weg zu einer Blutentnahme ins Krankenhaus begeben.
Den Sachschaden schätzen die Polizisten indes auf 21 Tausend Euro und leiteten gegen die zwei Unfallfahrer jeweils ein Verfahren ein.

Droge im Geldbeutel
A9/Berg.- Auf dem Weg zur Arbeit nach Niederbayern waren am 30.01.2024 zwei polnische Elektriker, als Fahnder der Grenzpolizei aus Hof den Opel der Zwei auf dem Areal der Rastanlage Frankenwald gegen 11.45 Uhr stoppten.
Die Beamten entschlossen sich zu einer Durchsuchung der beiden Männer im Alter von 37 Jahren und 36 Jahren und wurden beim Letzteren fündig. In seinem Geldbeutel tauchten nämlich jeweils kleine Mengen Marihuana und Crystal Meth auf. Die Beamten beschlagnahmten die Droge und leiteten ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz gegen ihn sein.

Eisplatte landet in Frontscheibe
A9/Münchberg.- Das Dach seines Planen Aufliegers hätte ein 38-jähriger Brummifahrer aus dem Raum Bamberg vor dem Losfahren am 30.01.2024 von Eis und Schnee befreien müssen. Denn vom Dach des Sattelanhängers löste sich während der Fahrt auf der A9 bei Münchberg gegen 9.45 Uhr eine Eisplatte und krachte gegen die Vorderseite eines PKW.
Der Skoda, der von einem 40-jähriger Mann aus Thüringen gelenkt wurde, befand sich gerade hinter dem Sattelzug, als es krachte. Die Frontscheibe und das Dach des Autos wurden durch die Eisplatte in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde der 40-Jährige glücklicherweise nicht.
Die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof beziffern den Sachschaden auf mindestens zwei Tausend Euro und leiteten gegen den Berufskraftfahrer ein Bußgeldverfahren ein.

Taxi aufgebrochen
HOF. Einen mittleren dreistelligen Eurobetrag erbeutete ein Unbekannter, der in der Nacht zum Dienstag in der Jägerzeile ein geparktes Taxi aufbrach.
Der Mercedes war zwischen Montag, 14.30 Uhr, und Dienstag, 5.20 Uhr, am rechten Fahrbahnrand auf der Straße geparkt. In dieser Zeit hebelte der Täter solange an der Scheibe bis diese zerbrch. Aus der Mittelkonsole entwendete er den Geldbeutel samt Tageseinnahmen und ein Mobiltelefon.
Der Schaden am Taxi beträgt rund 2.000 Euro.
Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Gelddiebin überführt
HOF. Eine günstige Gelegenheit nutzte eine 37-Jährige, um in einem Einkaufsmarkt Geld aus einer Geldbörse zu stehlen.
Am Dienstag befand sich eine Kundin ab 10.15 Uhr in dem Geschäft in der Alsenberger Straße und tätigte Einkäufe. Sie ließ für zirka zehn Minuten ihre Geldbörse im Regal für Äpfel liegen. Als sie es bemerkte, ging sie zurück und suchte nach dem Portemonnaie. Sie fand es im Bereich des Obstregals, allerdings an einer etwas anderen Stelle. Bei der Überprüfung der Videoüberwachung konnte eine Frau gesichtet werden, wie sie aus der Börse mehrere Hundert Euro entnahm.
Im Zuge der Ermittlungen erhielten die Polizisten den Hinweis, dass die Frau in der nahegelegenen Roonstraße wohnen soll. Über Computer-Recherchen konnte die Tatverdächtige herausgefunden und aufgesucht werden. Im Rahmen der Vernehmung gab sie nach anfänglichem Leugnen den Diebstahl des Geldes zu. Sie brachte etwas später den Betrag zur Dienststelle, damit es der Bestohlenen zurückgegeben werden konnte. 

LKW übersehen
Schwarzenbach am Wald. Am Mittwochabend gegen 20:30 Uhr wollte eine 18-jährige Frau mit ihrem Pkw von Schwarzenbach a. Wald kommend auf die B173 Richtung Naila auffahren. Dabei übersah sie einen vorfahrtsberechtigten LKW, der bereits Richtung Naila unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Von Leiter gestürzt
Regnitzlosau.- Ein 54jähriger Angestellter einer Firma fiel am Mittwoch gegen 13:15 Uhr bei Arbeiten an einem an der Decke angebrachten Motor rücklings von der Leiter und blieb dabei unglücklich mit seinem Bein an einer Schraube der Zuleitung hängen. Neben einer Risswunde zog sich der Mann bei dem Aufprall auf den Boden eine Schulterverletzung zu. Nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte vor Ort wurde er zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Ein Fremdverschulden konnte durch die hinzugezogene Streife der PST Rehau ausgeschlossen werden.

Beim Ausweichen gegen Randstein gefahren – Verursacher flüchtig
Regnitzlosau.- Weil ihr ein schwarzer Ford Kuga in der Hauptstraße zu weit auf ihrer Fahrbahnseite entgegenkam, musste eine 26jährige am Mittwoch gegen 14 Uhr nach rechts ausweichen und fuhr gegen den Randstein. Dabei entstand an ihrem Fahrzeug ein Schaden von etwa 200 Euro. Der Verursacher fuhr anschließend ohne sich um den Schaden zu kümmern in Richtung Norden weiter, das Kennzeichen jedoch konnte sich die Geschädigte merken. Die Polizei Rehau ermittelt nun wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich telefonisch unter der 09283-8600 zu melden.

Ohne Führerschein am Steuer
BAB A9 / Berg / Lkrs. Hof – Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten Mittwochnachts, gegen 22 Uhr, auf der BAB A9 bei Berg den Fahrer eines Mercedes aus Sachsen-Anhalt. Wie sich im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung herausstellte, war der 58-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, da ihm diese im Vorjahr entzogen wurde. Folglich wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Mann wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Zweimal Fahren ohne Fahrerlaubnis festgestellt
BAB A9 / Berg / Lkrs. Hof – Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb stellten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bei Kontrollen auf der BAB A9 bei Berg binnen kurzer Zeit zwei Fälle von Fahren ohne Fahrerlaubnis fest. Ein 29-jähriger Fahrer eines Pkw mit Brandenburger Zulassung sowie ein 27-jähriger Fahrer eines Kleintransporters mit polnischer Zulassung legten den Beamten zwar bei der Kontrolle ausländische Fahrerlaubnisse vor, jedoch hatten es beide versäumt, nach Ablauf einer Fahrerlaubnissperre diese wieder anerkennen zu lassen. Daher wurde in beiden Fällen die Weiterfahrt unterbunden und Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet.   

Urkundenfälschung aufgedeckt
BAB A9 / Berg / Lkrs. Hof – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 0 Uhr, geriet auf der BAB A9 bei Berg ein Kleintransporter mit Nürnberger Zulassung in den Fokus einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle legte der 18-jährige Beifahrer den Beamten einen rumänischen Personalausweis vor. Bei dessen Überprüfung stellten die geschulten Fahnder fest, dass es sich hierbei um eine Totalfälschung handelt, weshalb der Ausweis beschlagnahmt wurde. Daraufhin gab der Mann seine echten Personalien preis. Weiter stellte sich heraus, dass er das sog. Touristenprivileg von 90 Tagen visumsfreien Aufenthalt überzogen hatte. Dies hatte damit neben einer Anzeige wegen Urkundenfälschung auch eine Anzeige wegen illegalen Aufenthalts nach dem Aufenthaltsgesetz zur Folge.

Crash mit Sofa
A93/Rehau.- Noch glimpflich ging ein Verkehrsunfall aus, zu dem die Streife der Autobahnpolizei aus Hof am 31.01.2024 gerufen wurde. Denn ein offenbar verlorenes Sofa war um 18.40 Uhr auf dem linken Fahrstreifen auf Höhe der Anschlussstelle Rehau/Süd gelegen, als zwei Autos kurz hintereinander damit kollidierten.
Zunächst knallte ein 41-jähriger Skoda-Fahrer aus Selb in das Sofa, kurz gefolgt von einem Honda, der von einem 57-Jährigen aus Schönwald gelenkt wurde.
An den Autos der beiden Männer aus dem Landkreis Wunsiedel entstand jeweils erheblicher Frontschaden in Höhe von zusammen mindestens acht Tausend Euro. Verletzt wurden die zwei Oberfranken glücklicherweise nicht. Die Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Nun sucht die Hofer Verkehrspolizei nach dem bislang unbekannten Verlierer, der vermutlich beim Abfahren von der A93 an der Anschlussstelle Rehau/Süd das aufgeladene Sitzmöbel verloren hatte.
In diesem Zusammenhang werden Hinweise zum Fahrzeug und der Person des Fahrers erbeten. Entsprechende Mitteilungen erbittet die Verkehrspolizeiinspektion Hof unter Tel. 09281/704-803.

Parfümdieb flüchtig
HOF. Mehrere Packungen Parfüm steckte am Mittwoch ein Unbekannter in eine mitgebrachte Gefriertasche und flüchtete aus einer Drogerie.
Kurz nach 13 Uhr beobachteten Angestellte den Mann, als dieser die Düfte in die Tasche steckte und damit trotz Ansprache das Geschäft in der Lorenzstraße verließ. Er flüchtete bergab und bog nach links in Richtung Mühlstraße ab. Hier verloren ihn seine Verfolger aus den Augen.
Der Wert der gestohlenen Sachen dürfte um die 300 Euro betragen.
Er wird folgendermaßen beschrieben:
Zirka 40 Jahre alt, 165 Zentimeter groß, südländisches Aussehen, er hatte eine Narbe an der rechten Wange und trug eine schwarze Jacke, eine graue Hose, schwarz-weiße Turnschuhe sowie eine graue Mütze.
Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 092817704-0 entgegen.

Autokennzeichen gestohlen
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Beide Kennzeichen eines geparkten Mazda entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag.
Der Wagen war zwischen Mittwoch, 21 Uhr, und Donnerstag, 2.15 Uhr, im Eppenreuther Weg nahe der Hofer Straße abgestellt. Ein Kollege machte die Besitzerin auf das Fehlen der Kennzeichen „HO-PA69“ aufmerksam.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis - Auto eingezogen
HOF. Sechsmal ohne Führerschein war ein 34-Jähriger innerhalb eines Jahres unterwegs. Jetzt zogen die Polizisten auf Anordnung der Justiz sein Auto ein.
Am Mittwoch, um 14.30 Uhr, kontrollierte eine Zivilstreife den Mann mit seinem Audi in der Rudolf-Diesel-Straße. Dabei konnte er keinen Führerschein vorzeigen und musste einräumen, nicht im Besitz eines solchen zu sein. Da er während der Anzeigenbearbeitung freimütig ankündigte, auch weiterhin ohne Fahrerlaubnis fahren zu wollen, hielten die Beamten Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwältin. Diese erhielt vom Ermittlungsrichter den Auftrag, den Audi im Rahmen des Strafverfahrens einziehen zu lassen. So beauftragten die Polizisten einen Abschleppdienst, der den Wagen ins Verwahrgelände für sichergestellte Fahrzeuge verbrachte.
Den 34-Jährigen erwartet ein erneutes Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.  

Kollision im Kreisverkehr – Verursacher zunächst flüchtig
Regnitzlosau.- Ein 48jähriger Taxifahrer übersah am Donnerstag gegen 14:40 Uhr von der Gerberstraße kommend einen bereits im Kreisverkehr befindlichen 29jährigen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Anschließend entfernte sich der Verursacher zunächst von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern. Da sich der Geschädigte jedoch das Kennzeichen merken konnte, konnte der Fahrzeugführer über seinen Arbeitgeber erreicht und zum Zurückkehren zum Unfallort gebracht werden. Er muss nun mit einer Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort rechnen. Der Sachschaden beträgt etwa 2700 Euro, verletzt wurde niemand.

Gartendekoration entwendet
Rehau.- Bereits zwischen dem 18.01.24 und 25.01.24 entwendete ein bislang unbekannter Täter mehrere Dekorationsgegenstände im Wert von insgesamt 130 Euro aus dem Garten eines Einfamilienhauses in der Berliner Allee. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rehau entgegen. Tel: 09283-8600

Zigarettenautomat beschädigt
Rehau.- Ein aufmerksamer Zeuge meldete sich am Donnerstagnachmittag gegen 16:15 Uhr bei der Pst Rehau und teilte mit, dass zwei Jugendliche gerade versuchen würden, in der Westendstraße einen Kaugummiautomaten aufzubrechen. Bei Eintreffen der Streife vor Ort konnten jedoch keine tatrelevanten Personen mehr festgestellt werden. Der Schaden am Automaten beträgt 150 Euro. Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben – oder denen die Jugendlichen aufgefallen sind – werden gebeten, sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600.

Marihuana im Gepäck
A9/Berg.- Von Berlin kamen drei Männer am 02.02.2024 mit ihrem BMW, als ihnen eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof die Anhalte Signale zeigte. Bei der anschließenden Kontrolle im Areal der Rastanlage Frankenwald um 00.35 Uhr entschlossen sich die Beamten zu einer Durchsuchung der drei Männer im Alter von 26, 27 und 33 Jahren.
Im Rucksack des 27-Jährigen tauchten zwei kleine Portionen Marihuana auf, die von den Polizisten beschlagnahmt wurden. Das Trio konnte die Fahrt in Richtung Passau fortsetzen, nachdem eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz aufgenommen worden war.

Blitzer auf der A72
A72/Köditz.- 2790 Fahrzeuge durchfuhren die Strahlen der Messgeräte bei einer nächtlichen Geschwindigkeitskontrolle der Hofer Verkehrspolizei am 01.02.2024 auf der A72.
In der Zeit von 19.30 Uhr bis 01.30 Uhr löste dabei 130-mal der Blitz aus, weil schneller gefahren wurde, als in dem auf maximal 120 km/h beschränkten Abschnitt erlaubt.
Zu erwähnen ist dabei, dass alle Temposünder dabei so viel zu schnell unterwegs waren, dass eine Verwarnung für den Verstoß nicht mehr möglich ist. Anstatt dessen werden nun alle 130 Schnellfahrer einen Bußgeldbescheid zugeschickt bekommen, der neben der Geldbuße auch mindestens einen Punkt in Flensburg zur Folge hat.
Auf acht Betroffene kommt aufgrund der Höhe der Überschreitung noch ein Fahrverbot von mindestens einem Monat zu. Wer am Steuer des „Tagesschnellsten“ saß, wird indes die Auswertung seiner Aufnahme ergeben. Sein Tacho zeigte wohl weit über 180 km/h an, als der Blitz auslöste.

Zu schnell am Berg
A9/Berg.- Drei Mal mussten die Autobahnpolizisten aus Hof bei Kontrollen am sogenannten Saale Abstieg in der Nacht vom ersten auf den zweiten Februar einschreiten.
Auf dem abschüssig und kurvig verlaufenden Streckenabschnitt der A9 vor der Landesgrenze zu Thüringen gilt unter anderem für Brummis ein Tempolimit von 60 km/h, dessen Einhaltung durch die Polizisten aus Hof rund um die Uhr intensiv überwacht wird.
Um 23.33 Uhr fiel ein 40-Tonner mit polnischen Kennzeichen durch seine flotte Geschwindigkeit bergabwärts auf. Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Beamten eine erhebliche Überschreitung fest, für die der 41-jährige Berufskraftfahrer an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung hinterlegte.
Wenig anders erging es seinem 41-jährigen Kollegen um kurz nach 00.30 Uhr. Denn er war mit fast 90 km/h unterwegs gewesen, als die Streife ihn stoppte.
Knapp eine Stunde später mussten die Beamten schließlich noch einen Sattelzug aus Spanien beanstanden, dessen Fahrer ebenfalls fast 30 km/h zu viel auf dem Tacho hatte.

Ohne gültiger Fahrerlaubnis unterwegs
Berg. In eine Polizeikontrolle an der Rastanlage geriet Donnerstagmittag ein 54-jähriger Mann aus Berlin, der mit seinem PKW auf der A9 in Richtung München unterwegs war. Bei der Überprüfung legte er einen südafrikanischen Führerschein vor, welcher keine Gültigkeit mehr hatte. Da sich der Mann bereits seit August letzten Jahres in Deutschland aufhält, hätte außerdem eine Umschreibung erfolgen müssen. Eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ist nun die Konsequenz.

Vorfahrt missachtet: Unfall
Selbitz. Eine 23-jährige Opel-Fahrerin kam mit ihrem PKW aus Richtung Marlesreuth und wollte an der Kreuzung beim Festplatz nach links Richtung Bahnhof abbiegen. Irrsinnigerweise ging sie davon aus, dass der zugleich 27-jährige Ford-Fahrer, der in entgegengesetzter Fahrtrichtung nach Schauenstein unterwegs war, abbiegen wird. Dieser fuhr allerdings die abknickende Vorfahrtstraße entlang und es kam zum Zusammenstoß. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Auto zerkratzt
Helmbrechts – In der Damaschkestraße wurde ein Pkw im Zeitraum vom 31.01. bis zum 01.02.24 mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000.- Euro. Zeugen der Tat melden sich bei der Polizei Münchberg.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

Unser Tier der Wochen heißt Moritz !
Tier der Woche

Beim Gassigehen und bei Begegnungen mit anderen Hunden ist er ganz entspannt und souverän...

weiterlesen...
Unser Tier der Wochen heißt Strolch !
Tier der Woche

Ein Garten in seinem neuen Zuhause wäre für Strolch ganz toll

weiterlesen...
Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Feuerwehrverein Jehsen und KuLa Haustechnik GmbH
Partner - News

3500 Euro der Kosten übernahm die Firma KuLa Haustechnik GmbH

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schützenstraße in Schwarzenbach/Saale am 26.02.24 gesperrt
Landratsamt Hof informiert...

Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle gewährleistet.

weiterlesen...
Programm der Hofer Frauentage 2024
Hof informiert...

21 Veranstaltungen für Frauen und teilweise auch Männer vom 1. März 2024 bis 13. April 2024

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie