26. Januar 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Mit Drogen im Gepäck
Münchberg – Am Autohof in Münchberg wurden am Montagnachmittag zwei männliche Personen kontrolliert. Im Verlauf der Kontrolle wurden bei beiden Personen Betäubungsmittel (Marihuana) aufgefunden. Diese wurde sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Aufnahme der Strafanzeige konnten beide ihre Weiterfahrt fortsetzen.

Ohne Versicherungsschutz unterwegs
Trogen / BAB A 93 / Lkr. Wunsiedel i. F.- Am Montagmittag kontrollierten Beamte der Selber Grenzpolizei einen Pkw aus dem Zulassungsbereich Hildesheim, welcher mit zwei Personen besetzt war. Bei der Überprüfung der Dokumente stellten die Fahnder fest, dass für das Fahrzeug kein gültiger Versicherungsschutz vorhanden ist. Der 28-jährigen Fahrerin wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Kennzeichen wurden entstempelt. Die Frau muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz strafrechtlich verantworten.

Mit Haftbefehl gesucht
Thiersheim / BAB A 93 / Lkr. Wunsiedel i. F.- Am Autohof Thiersheim kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb am Montagmittag einen Pkw, welcher mit drei Personen besetzt war. Bei der Überprüfung der Dokumente stellten die Beamten fest, dass gegen den 24-jährigen Beifahrer ein Haftbefehl vorlag. Dieser konnte den Haftbefehl durch Zahlung der geforderten Geldstrafe i. H. v. 200 Euro abwenden. Nach Begleichung des Betrags konnten die Personen ihre Fahrt fortsetzen.

Bei Kontrolle mehrere Verstöße sowie Haftbefehl festgestellt
Berg / BAB A 9 / Lkr. Hof - Die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten in der Nacht von Montag auf Dienstag einen Mietwagen, welcher mit zwei Männern besetzt war. Hierbei fanden die Beamten bei dem 38-jährigen Fahrer jeweils eine geringe Menge Metamphetamin und Marihuana auf. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Metamphetamin, Amphetamin und THC. Bei der Überprüfung der Dokumente stellten die Fahnder fest, dass dieser keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und zudem ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Den beiden Männern wurde die Weiterfahrt untersagt und nach erfolgter Blutentnahme wurde der Fahrzeugführer in die nächste Justizvollzugsanstalt verbracht. Auf ihn kommen mehrere Strafverfahren zu. 

Ladendieb muss in Gewahrsam genommen werden
Naila. Zur Verhütung von weiteren Straftaten musste Montagabend ein 40-jähriger, stark alkoholisierter Mann von der Polizei in Gewahrsam genommen werden. Zuvor hatte er in einem Verbrauchermarkt in der Walchstraße eine Flasche Wodka geöffnet und im Markt ausgetrunken. Bezahlen wollte er das alkoholische Getränk im Wert von sechs Euro nicht und schrie das Marktpersonal an. Ein Strafverfahren wegen Diebstahl wurde eingeleitet.

Schlangenlinienfahrt sorgt für Verfolgungsfahrt
A9/Berg.- Durch Schlangenlinienfahrt machte ein VW-Fahrer am 23.01.2024 auf der A9 die Streife der Autobahnpolizei aus Hof auf sich aufmerksam.
Die Beamten erkannten den VW um 00.45 Uhr zwischen den Anschlussstellen Hof/West und Naila in Richtung Berlin, wie er zeitweise alle drei Fahrstreifen brauchte. Also war Gefahr im Verzug geboten und die Beamten setzten zur Anhaltung des VW an.
Als der Fahrer jedoch das Polizeiauto erkannte, beschleunigte er auf über 180 km/h und versuchte auf der winterlichen Straße zu flüchten. Erst nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnten die Autobahnpolizisten den Flüchtigen einholen und ihm die Anhalte Signale zeigen.
Doch darauf reagierte der Fahrer mit einer massiven Bremsung auf 50 km/h. Schließlich gelang es den Beamten doch den VW anzuhalten und des Fahrers habhaft zu werden.
Nachdem das vordere Kennzeichen des VW aus dem Raum Bautzen bereits unfallbedingt offensichtlich fehlte, der 28-jährige Fahrer zu flüchten versuchte und offensichtlich unter Alkohol stand, nahmen ihn die Beamten vorläufig fest und fesselten ihn.
Wie sich herausstellte, hatte der Mann aus Halle/Sachsen-Anhalt bei einem Test über 1,5 Promille Alkohol, was die vorausgegangene Schlangenlinienfahrt erklärte. Eine Blutentnahme im Krankenhaus sowie die Beschlagnahme des Führerscheins waren die Konsequenz für den Hallenser.
Nun erwartet den Mann mindestens ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Die Verkehrspolizeiinspektion ermittelt außerdem wegen einer Unfallflucht gegen den Mann.  

Schwerlastkontrolle
A9/Berg.- Einen Sattelzug aus der Türkei nahmen die Beamten der Schwerverkehrsgruppe aus Hof am 22.01.2024 genauer unter die Lupe. Bei der Überprüfung um 10.30 Uhr schauten sich die Verkehrspolizisten den technischen Allgemeinzustand des Sattelzugs an. Aber auch die digitalen Daten des 35-jährigen Fahrers interessierten die Kontrolleure.
Die Beamten mussten hier einiges beanstanden. So war der Fahrer mehrfach über 100 km/h unterwegs gewesen, obwohl für sein Fahrzeug auf den Bundesautobahnen ein Tempolimit von maximal 80 km/h gilt. Ein Bußgeldverfahren war somit die Folge für den Berufskraftfahrer aus der Türkei. Er hinterlegte außerdem gleich an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung bei den Beamten.
Auch sein Sattelzug gab Grund zur Beanstandung, denn er war mit Dieseltanks ausgerüstet, die den Vorschriften nicht entsprechen. Durch das weit über die zulässigen 1500 Liter hinausgehende Fassungsvermögen der Tanks, fiel der Transporter unter das Gefahrgutrecht. Auch hier nahmen die Beamten eine Anzeige auf.   

Ein Stück vom Ohr abgebissen
HOF. Ein Stück vom Ohr eines 24-Jährigen biss am Montagmittag ein 35-Jähriger im Rahmen einer körperlichen Auseinandersetzung ab.
Kurz nach 11.30 Uhr erhielt die Polizeiinspektion Hof eine Mitteilung, wonach einem 24-Jährigen vor einem Fitnessstudio am Kornhausacker ein Teil seines Ohres abgebissen worden war. Der Gebissene hätte sich ein Messer geholt und es wären weitere Ausschreitungen zu befürchten.
Am Tatort trafen die Einsatzkräfte zunächst den Mann an, der das Ohr abgebissen und das Teil inzwischen auf Eis gelegt hatte. Er wies eine Schwellung am Auge auf. Seinen Kontrahenten konnten die Beamten kurz darauf auch antreffen. Das beschriebene Messer entdeckten sie in seinem Auto und nahmen es an sich.
Bei der Befragung zeigten sich beide Männer nicht sonderlich gesprächig und gaben zu verstehen, kein Interesse an der Verfolgung der Körperverletzungsdelikte zu haben.
Der Gebissene begab sich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus, wo nach bisherigen Informationen sein Ohr wieder angenäht werden konnte.

Fahrrad gestohlen
HOF. Ein rotes Rennrad im Wert von rund 400 Euro entwendete ein Unbekannter aus dem Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses in der Königstraße zwischen Sonntag, 11 Uhr, und Montag, 7 Uhr.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Autospiegel abgetreten
HOF. Sachschaden in Höhe von 300 Euro verursachte ein Unbekannter, der zwischen Sonntag, 13.30 Uhr, und Montag, 13 Uhr, den Außenspiegel eines in der Alsenberger Straße abgestellten Suzuki abtrat.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Geldbeutel aus Handtasche gestohlen
HOF. Durch geschickte Ablenkung gelang es Unbekannten am Montag, einer Frau den Geldbeutel aus der Einkaufstasche zu stehlen.
Die 65-Jährige befand sich um 12.40 Uhr in einem Supermarkt in der Leopoldstraße und hängte ihre Tasche an den Einkaufswagen. Eine unbekannte Frau verwickelte sie in ein Gespräch, indem sie vorgab, beim Kauf eines Kleidungsstückes Hilfe zu benötigen. Später stellte die Einkäuferin das Fehlen ihrer Geldbörse und ihres Handys aus der Tasche fest. Ein zweiter Täter muss die Sachen unbemerkt genommen haben, während sie durch das Gespräch abgelenkt war.
Neben einem zweistelligen Bargeldbetrag befanden sich noch diverse Dokumente und EC-Karten im Geldbeutel.
Die eine Täterin wird wie folgt beschrieben:
Zirka 165 Zentimeter groß, 35 Jahre alt, schlanke Figur, ovales Gesicht, sprach gebrochen Deutsch, osteuropäische/slawische Erscheinung, sie trug einen braun/grünen Parka.
Wer Hinweise auf die Täterin geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 092817704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Unfallflüchtige hinterlassen hohe Schäden
HOF. Zwei Verkehrsteilnehmer, die sich pflichtwidrig von Unfallstellen entfernten, hinterließen Schäden in Höhe von mehreren tausend Euro.
Zunächst entdeckte der Fahrer eines Ford eine Delle und tiefe Kratzer im Lack an der Fahrertür seines Wagens. Dieser stand in der Zeit von Freitag, 18 Uhr, bis Samstag, 11 Uhr, im Wölbattendorfer Weg am rechten Fahrbahnrand. Die Reparatur dürfte etwa 3.000 Euro kosten.
Am Montag fuhr dann ein weiterer Unbekannter gegen einen am Nahversorgungszentrum in der August-Mohl-Straße abgestellten Seat. Der Besitzer stellte seinen Wagen zwischen 10.30 Uhr und 11.30 Uhr dort ab und entdeckte bei der Rückkehr einen Streifschaden am Kotflügel und der rechten hinteren Tür. Hier beträgt der geschätzte Schaden 5.000 Euro.
In beiden Fällen bittet die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Zeugenhinweise.

Bei Kontrolle Marihuana und verbotenes Messer aufgefunden
Gattendorf / BAB A 93 / Lkr. Hof - Die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Dienstagnachmittag einen Pkw aus dem Zulassungsbereich Esslingen, welcher mit drei Personen besetzt war. Hierbei fanden die Beamten bei dem 39-jährigen Beifahrer eine geringe Menge Marihuana sowie ein verbotenes Butterflymesser auf und beschlagnahmten dies. Er muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz strafrechtlich verantworten. Nach Abschluss der Maßnahmen konnten die Männer ihre Fahrt fortsetzen.

Ohne Versicherungsschutz unterwegs
Feilitzsch / BAB A 72 / Lkr. Hof - Am Dienstagnachmittag kontrollierten Beamte der Selber Grenzpolizei einen Pkw aus dem Zulassungsbereich Vogtland, welcher mit zwei Personen besetzt war. Bei der Überprüfung der Dokumente stellten die Fahnder fest, dass für das Fahrzeug kein gültiger Versicherungsschutz vorhanden ist. Dem 27-jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zu.

Hand gerät in Walze
HOF. Bei Wartungsarbeiten geriet am frühen Mittwochmorgen ein Arbeiter mit seiner Hand in die Walze einer Textilmaschine.
Gegen 1.15 Uhr führte der 52-Jährige Wartungsarbeiten an der Textilwalze aus und begab sich dazu unter die Maschine. Dort geriet er mit seiner Hand in die im Betrieb befindliche Maschine. Die Hand wurde bis zum Gelenk hineingezogen. Dadurch erlitt der Mann multiple offene Frakturen und Quetschungen. Er konnte aus der Maschine befreit werden und der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus.

Kennzeichen gestohlen
HOF. Das vordere Kennzeichen eines in der Lionstraße abgestellten Mercedes entwendeten Unbekannte in der Zeit zwischen Montag, 20 Uhr, und Dienstag, 17 Uhr. Dabei rissen sie auch die Halterung ab und verursachten Schaden in Höhe von 150 Euro.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Ladendieb im Baumarkt
HOF. Werkzeug im Wert von 360 Euro versuchte am Dienstag ein 29-Jähriger in einem Baumarkt in der Wunsiedler Straße zu stehlen.
Um 12.40 Uhr ertönte der Alarm und Angestellte sahen, wie der Mann gerade den Markt über den Ausgang verließ. Er versuchte zu flüchten, konnte aber durch die Mitarbeiter eingeholt werden. In seiner Jacke hatte er das gestohlene Werkzeug. Bei der Durchsuchung kam noch ein Messer zum Vorschein, weshalb nun wegen Diebstahl mit Waffen ermittelt wird.

Nach Unfall geflüchtet
HOF. Ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen, entfernte sich am Dienstag ein unbekannter Autofahrer in der Enoch-Widman-Straße, nachdem er einen geparkten Fiat angefahren hatte.
Der Wagen war zwischen 7 Uhr und 14 Uhr auf einem Parkplatz abgestellt. Während dieser Zeit fuhr ein Unbekannter gegen das Auto und verursachte eine Delle und Kratzer an der linken Fahrzeugseite. Der Schaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Mit gefälschtem Führerschein am Steuer
A9/Berg.- Fahnder der Grenzpolizei aus Hof stoppten am 23.01.2024, gegen 16 Uhr, einen Mercedes-Benz mit Kennzeichen aus dem Raum Salzgitter auf dem Areal der Rastanlage Frankenwald.
Bei der Überprüfung im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung trafen die Zivilpolizisten einen 21-jährigen Fahrer aus dem Landkreis Eichstätt und seinen 23-jährigen Begleiter aus Niedersachsen an. Der 21-Jährige zeigte einen griechischen Führerschein vor, der den geschulten Fahndern verdächtig war. Denn bereits auf den ersten Blick waren Hinweise auf eine Totalfälschung bei dem Dokument vorhanden.
Eine eingehende Überprüfung erhärtete den Verdacht im Anschluss. Die Feststellungen der Beamten führten schließlich dazu, dass die Fahrt für das Duo an Ort und Stelle beendet war, weil auch der Begleiter nicht über einen Führerschein verfügte.
Die Beamten beschlagnahmten das Falsifikat und leiteten gegen den Besitzer ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

Joints beschlagnahmt
A9/Leupoldsgrün.- In eine Polizeikontrolle geriet am 23.01.2024, gegen 14.25 Uhr, ein 41-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen mit seinem BMW.
Der Mann fiel einer Zivilstreife der Verkehrspolizei aus Hof auf einem Parkplatz bei Hof neben seinem Auto stehend auf. Bei der anschließenden Kontrolle des Mannes kamen in der Reisetasche vier Joints zum Vorschein.
Es folgte eine Beschlagnahme durch die Beamten. Außerdem leiteten sie ein Verfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz gegen den 41-Jährigen ein.

Unbekannter Spurwechsler gesucht
A9/Helmbrechts.- Den Fahrer eines schwarzen BMW sucht die Autobahnpolizei aus Hof wegen eines Verkehrsunfalls auf der A9 am 23.01.2024.
Der 34-jährige Fahrer eines Audi aus Münchberg befand sich gegen 06.30 Uhr auf der A9 zwischen Münchberg/Nord und Hof/West und war gerade auf der mittleren Fahrspur dabei den Unbekannten, der rechts neben ihm fuhr, zu überholen.
Plötzlich zog der schwarze BMW nach links und veranlasste den 34-Jährigen zu einem abrupten Ausweichmanöver nach links. Dabei kam es zu einem Crash des Oberfranken mit der Leitplanke, der zwar nicht verletzt wurde, aber rund zehn Tausend Euro Schaden am Auto zu beklagen hat.
Von dem Unfallverursacher, der die Fahrt fortsetzte, fehlt bislang jede Spur.
Die Verkehrspolizei aus Hof sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu dem Fahrzeug des Verursachers oder zu dessen Person machen können.
Mitteilungen werden telefonisch unter 09281/704-803 erbeten.

Unfall mit drei Verletzten
A9/Berg.- Nicht angepasste Geschwindigkeit war die Ursache für einen Unfall zu dem die Autobahnpolizei aus Hof am 23.01.2024 gerufen wurde.
Wie die Beamten an der Unfallstelle auf der A9 bei Berg/LKr Hof ermittelten, war gegen 06.35 Uhr ein 61-jähriger Mann aus der Schweiz mit seinem Toyota Geländefahrzeug auf der winterlichen Fahrbahn ins Rutschen geraten und mit der Leitplanke kollidiert.
Von dieser prallte der Toyota ab und schleuderte quer über die Fahrbahn. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit dem VW eines 32-Jährigen aus Lüneburg/Niedersachsen. Der mit drei Personen besetzte VW geriet ebenfalls außer Kontrolle und krachte in die Leitplanke.
Die Fahrbahn der A9 in südlicher Richtung war im Zuge der Bergungs- und Aufräumungsarbeiten für rund 20 Minuten komplett gesperrt. In dem VW wurden neben dem Fahrer auch dessen 37-jährige Ehefrau sowie die 8-jährige Tochter leicht verletzt.
Sie wurden durch den Rettungswagen in das Hofer Klinikum verbracht. Die beiden beteiligten Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Polizeibeamten schätzen den Gesamtsachschaden auf rund 30 Tausend Euro.

Auffahrunfall
Helmbrechts – Eine 61jährige Pkw-Fahrerin fuhr am Mittwoch-Nachmittag mit ihrem Seat von Enchenreuth in Fahrtrichtung Gösmes. Als die Dame nach links in einen Feldweg abbiegen wollte, musste diese verkehrsbedingt halten. Ein hinter der Pkw-Fahrerin kommender 49jähriger VW-Fahrer übersah die wartende Dame und fuhr auf deren Pkw auf. An den Pkws entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 25.000,- Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Leupoldsgrün / BAB A 9 / Lkr. Hof - Die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen Pkw aus dem Zulassungsbereich Leipzig, welcher mit mehreren Personen besetzt war. Hierbei wurde festgestellt, dass der 24-jährige Fahrzeugführer keine Fahrerlaubnis besitzt und nicht zum ersten Mal ohne Führerschein unterwegs war. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und die Männer mussten sich um eine Abholung kümmern. Auf den Fahrer kommt nun ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

Radkasten beschädigt
Rehau.- Seinen blauen VW Golf parkte ein 26jähriger am Dienstagabend gegen 20:30 ordnungsgemäß am Fahrbahnrand in der Unlitzstraße. Als er am Mittwochnachmittag gegen 14 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass der linke vordere Radkasten eingedellt und zerkratzt worden ist. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Dieser wird auf 3000 Euro geschätzt. Die Polizei Rehau hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen, und bittet Zeugen, denen im genannten Zeitraum etwas aufgefallen ist, sich unter der 09283-8600 zu melden.

Mehrere Wildunfälle
Rehau/Regnitzlosau.- Zu mehreren Wildunfällen kam es am Mittwoch im Dienstgebiet der PST Rehau. Bereits am Vormittag kollidierte ein Reh auf der ST2454 zwischen Schönwald und Rehau mit einem PKW, ehe es im Laufe des frühen Abends auf der Hofer Straße zwischen Rehau und Neukühschwitz, sowie im weiteren Verlauf auf Höhe Draisendorf, zu weiteren Zusammenstößen mit Tieren kam. Der Blechschaden wird auf insgesamt 7000 Euro geschätzt.

Mehrfach Drogen beschlagnahmt
A9.- Fahnder der Verkehrspolizei aus Hof mussten am 24.01.2024 bei Kontrollen mehrfach einschreiten.
Um 14 Uhr stoppten die Polizisten einen VW mit Kennzeichen aus dem Bereich Berlin auf einem Parkplatz der A9 bei Hof. Das Auto war mit drei Berlinern auf dem Weg nach Süddeutschland besetzt. Die Beamten entschlossen sich, die Personen und ihr Gepäck im Sinne der sogenannten Schleierfahndung zu durchsuchen.
In der Tasche des 29-jährigen Berliners tauchten für den Drogenkonsum gebrauchte Utensilien auf, die von den Beamten beschlagnahmt wurden.
Um 16.20 zogen die Beamten rund drei Gramm Marihuana aus dem Verkehr, die ein 24-jähriger Berliner in seinem Tabakbeutel dabeihatte. Er war mit einem Bekannten in Richtung München unterwegs.
Auf dem Weg von Magdeburg nach Göppingen waren drei Familienangehörige mit ihrem Auto, als die Fahnder ihnen um 17 Uhr die Anhaltesignale zeigten. Bei der anschließenden Durchsuchung der drei Magdeburger im Alter von 24 Jahren, 38 Jahren und 53 Jahren wurden die Beamten bei dem jüngsten fündig. Mehrere Gramm Marihuana und Haschisch hatte der junge Mann in seinem Geldbeutel dabei.
Gegen jeden der drei Drogensünder leiteten die Fahnder ein Verfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz ein.

Hausmauer beschädigt
Schauenstein. Ein Schaden in Höhe von ca. 350,-- Euro entstand Mitte Januar in der Nailaer Straße. Dort wurde eine Hausmauer beschädigt. Der Verursacher ist bislang unbekannt. Vermutlich hat den Schaden ein Lkw oder Anhänger verursacht, der bei Schneeglätte gegen die abwärtsfallende Mauer gerutscht ist. Wer hat den Vorfall in der Zeit zwischen 11.01.2024 und 19.01.2024 beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Gefälschten Führerschein vorgezeigt
HOF. Bei einer Verkehrskontrolle zeigte am Mittwochvormittag ein Weißrusse einen verfälschten russischen Führerschein vor.
Gegen 10.20 Uhr kontrollierten Zivilbeamte der Polizeiinspektion Hof den 36-Jährigen, der mit seinem BMW gegenüber dem Einkaufszentrum in der Schaumbergstraße parkte. Auf Verlangen händigte er einen russischen Führerschein aus. Die geschulten Beamten erkannten Auffälligkeiten, die auf eine Fälschung hindeuteten und stellten das Dokument sicher. Neben dem Delikt der Urkundenfälschung besteht auch der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der zuständige Staatsanwalt ordnete eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600 Euro an. Die Weiterfahrt musste dem Mann verwehrt werden.

Alustange auf Kopf geschlagen
HOF. Weil er seiner Freundin an den Hintern fasste, schlug am Mittwochabend ein 45-Jähriger dem Grabscher eine Aluminiumstange gegen den Kopf.
Kurz nach 17 Uhr beobachtete ein Anwohner des Oberen Angers eine Auseinandersetzung auf der Straße. Dabei schlug der 45-Jährige einem anderen Mann mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Danach holte er eine Aluminium-Stange und schlug ihm diese gegen den Kopf.
Als die Polizeistreifen eintrafen, hatten sich alle Beteiligten bereits entfernt. In einem nahegelegenen Haus konnte dann schließlich der Schläger aufgegriffen werden. Er schilderte, wie der Unbekannte seiner Freundin an den Po grabschte, er daraufhin die Fassung verlor und auf ihn einschlug. Der Geschlagene war verschwunden. Um eine schwere Verletzung bei ihm auszuschließen, schlossen sich umfangreiche Suchmaßnahmen im Umkreis und in den nahegelegenen Saaleauen mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers und eines Personensuchhund der Bundespolizei an. Bislang fehlt von ihm jedoch jede Spur. Auch konnte die Alu-Stange bislang nicht aufgefunden werden.
Gegen den 45-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, gegen Unbekannten wegen Sexueller Belästigung.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Socken gestohlen
HOF. 35 Paar Socken wollte ein 48-Jähriger am Mittwoch aus der Auslage eines Geschäftes stehlen.
Kurz vor 18.30 Uhr beobachtete eine Angestellte den Mann dabei, als er in der Lorenzstraße die Socken an sich nahm und das Weite suchte. Sie verfolgte ihn zusammen mit einem unbekannten Passanten und sie brachten den Dieb gemeinsam zurück zum Laden. Hier übergaben sie ihn an die hinzugerufene Streife. Es handelte sich um einen slowakischen Staatsbürger, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Um seine Identität festzustellen, brachten ihn die Polizisten zur Dienststelle. Nachdem er einen Zustellungsbevollmächtigten benannt hatte, durfte er wieder gehen.

Nach Unfall geflüchtet
HOF. Einen massiven Schaden muss das Auto eines Unbekannten aufweisen, der am Mittwochabend die Verkehrszeichen auf einer Verkehrsinsel im Ortsteil Jägersruh völlig zerstörte.
Ein Zeuge bemerkte gegen 22.45 Uhr die heftige Zerstörung an der Verkehrsinsel kurz nach dem Ortsausgang in Richtung Hof. Beide Standrohre der Richtungszeichen samt Warnbaken waren umgefahren worden. An der Unfallstelle lagen mehrere Teile des bislang unbekannten Fahrzeuges zerstreut herum. Anhand dieser Teile haben die Unfallfluchtfahnder eine Auswertung hinsichtlich des Fahrzeugtyps angestoßen.
Der Schaden an den Verkehrszeichen wird auf etwa 500 Euro geschätzt.
Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Hinweise auf den geflüchteten Fahrer und dessen Fahrzeug.

Vorfahrt missachtet
Münchberg – 25.000 Euro Sachschaden und zwei leicht verletzte Personen ist die Bilanz eines Unfalls der sich am Donnerstagmittag in Münchberg ereignete. Als eine 72-jährige Rentnerin aus einem Parkplatz in der Helmbrechtser Straße ausfahren wollte, übersah sie das Fahrzeug einer 18-jährigen Schülerin, die in stadtauswärtiger Richtung unterwegs war. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, die total beschädigt wurden. Beide Fahrzeugführerinnen mussten zur Behandlung in das Krankenhaus verbracht werden. 

Aufzeichnungen nicht mitgeführt
Münchberg – Im Rahmen einer Kontrollaktion durch die Polizei Münchberg wurde unter anderem auch die Überprüfung des Schwerlastverkehrs durchgeführt. In diesem Zusammenhang wurden mehrere Kleintransporter und LKW’s kontrolliert. Hier wurden, insgesamt vier Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz festgestellt und geahndet. Die Fahrer, überwiegend polnische Staatsangehörige, hatten die gesetzlich vorgeschriebenen Aufzeichnungen über ihre Lenk- und Ruhezeiten nicht vollständig oder überhaupt nicht geführt. 

Fahrzeug mit Diebesgut
Münchberg – Während einer Kontrolle eines georgischen Staatsangehörigen am Autohof Münchberg konnte in dessen Kofferraum hochwertige Spirituosen und Kosmetika in einem Gesamtwert von ca. 1.000 Euro aufgefunden werden. Über die Herkunft dieser Gegenständige konnte er keine vernünftigen Angaben machen. Auch konnte festgestellt werden, dass Sicherungsetiketten von den Waren entfernt wurden. Da der Verdacht eines Diebstahls gegeben war, wurden die Sicherstellung der Gegenstände angeordnet. Weiterhin konnte festgestellt werden, das der 29-jährige keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Außerdem hätte er sich nicht ohne Erlaubnis seiner zuständigen Ausländerbehörde in Münchberg aufhalten dürfen.   

Verbotenes Pfefferspray aufgefunden
BAB 9 / Berg / Lkr. Hof – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag geriet gegen 1 Uhr ein Mercedes mit Leipziger Zulassung in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten ein verbotenes Pfefferspray in der Jackentasche des 22-jährigen Fahrers. Das verbotene Pfefferspray wurde beschlagnahmt und gegen den Mann ein Strafverfahren wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz eingeleitet. 

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs
St 2179 / Selb / Lkr. Wunsiedel i. F. - Die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Donnerstagmittag, gegen 12:10 Uhr, im Rahmen der Grenzkontrollen einen Kleintransporter mit bulgarischer Zulassung. Hierbei stellte sich heraus, dass gegen den 24-jährigen Fahrer ein Entzug der Fahrerlaubnis vorlag. Dem Mann wurde daraufhin die Weiterfahrt untersagt und er muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Aufzeichnungen über die Lenkzeiten unvollständig
Geroldsgrün. Bei einer  am Mittwochmittag durchgeführten allgemeinen Verkehrskontrolle wurden ein Berufskraftfahrer aus Köln mit seinem LKW sowie ein Paketzusteller aus Sachsen-Anhalt mit seinem Klein-LKW überprüft. Dabei konnte keiner der Fahrer entsprechende Kontrollblätter sowie Aufzeichnungen über die Fahrertätigkeit vorlegen. Beide Männer erhalten nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz.

Ladendieb erwischt
Rehau.- Als ein 16jähriger am Donnerstag gegen 17:30 Uhr einen Drogeriemarkt in der Ludwigstraße verlassen wollte, schlug die Alarmanlage des Ladens an. Bei dem Jugendlichen konnten durch die Beamten der PST Rehau diverse kosmetische Erzeugnisse im Wert von 32 Euro festgestellt werden, die er ohne sie zu bezahlen bei sich hatte. Anschließend wurde er an seinen Vater übergeben. Neben einem Hausverbot kommt nun auch eine Anzeige wegen Ladendiebstahls auf ihn zu.

Vorfahrt missachtet
Rehau.- Eine 38jährige war am Donnerstag gegen 17:30 Uhr mit ihrem PKW in der Pilgramsreuther Straße stadteinwärts unterwegs. An der Kreuzung zur Berliner Allee übersah sie eine vorfahrtsberechtigte 77jährige und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Das Fahrzeug der Seniorin musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Die Verkehrsteilnehmerinnen blieben bei dem Unfall unverletzt. Auf die Unfallverursacherin kommt nun ein Bußgeld sowie ein Punkt in Flensburg zu.

Handtasche gestohlen
HOF. Eine nur kurz aus den Augen gelassene Handtasche entwendete am Donnerstag ein Unbekannter vor einem Geschäft in Moschendorf.
Gegen 11.30 Uhr lud eine Frau ihren Einkauf vor einem Sonderposten-Markt in Taschen. Als sie merkte, dass sie nicht alles unterbringt, ging sie noch einmal in den Laden und kaufte eine weitere Tasche. Dabei ließ sie die Waren und ihre Handtasche der Marke „Joop“ zurück. Als sie wieder kam, war die Tasche samt Inhalt verschwunden. Der Wert wird mit rund 120 Euro angegeben.
Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Zeugenhinweise.

Unfallflüchtiger hat sich gemeldet
HOF. Der Fahrer, der am Mittwochabend in Jägersruh über eine Verkehrsinsel gefahren ist, hat sich gemeldet.
Der 62-Jährige rief zunächst bei der Straßenmeisterei an und gestand dort, mit seinem Opel die Verkehrszeichen niedergefahren zu haben. Einen plausiblen Grund für den Unfall und seine verspätete Mitteilung konnte er später auch gegenüber den Polizisten nicht vorbringen. An seinem Auto entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro.
Er muss sich wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort vor der Justiz verantworten.

Kokain in der Hand
A9/Berg.- Auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald machten vier Männer aus Leipzig am 25.01.2024 Halt, als eine Zivilstreife der Grenzpolizei aus Hof dort um 13.40 Uhr gerade patrouillierte.
Die Polizisten wurden auf die Vier aufmerksam und entschlossen sich zu einer Kontrolle. Wie sich dabei herausstellte, waren die Leipziger im Alter zwischen 27 Jahren und 36 Jahren mit einem VW auf dem Weg nach München.
Die Frage der Polizisten nach dem Besitz von verbotenen Gegenständen und Substanzen beantworteten die Vier einstimmig mit einem „Nein“. Dass es die Beamten wohl dabei belassen werden, hoffte sicherlich zumindest einer von ihnen. Denn er hielt während der Aktion drei kleine Plomben mit Kokain in der Hand, die bei seiner Durchsuchung durch die Beamten dann auftauchten.
Die Fahnder beschlagnahmten die Droge und leiteten gegen den 28-Jährigen ein Verfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz ein. 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

Unser Tier der Wochen heißt Moritz !
Tier der Woche

Beim Gassigehen und bei Begegnungen mit anderen Hunden ist er ganz entspannt und souverän...

weiterlesen...
Unser Tier der Wochen heißt Strolch !
Tier der Woche

Ein Garten in seinem neuen Zuhause wäre für Strolch ganz toll

weiterlesen...
Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Feuerwehrverein Jehsen und KuLa Haustechnik GmbH
Partner - News

3500 Euro der Kosten übernahm die Firma KuLa Haustechnik GmbH

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schützenstraße in Schwarzenbach/Saale am 26.02.24 gesperrt
Landratsamt Hof informiert...

Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle gewährleistet.

weiterlesen...
Programm der Hofer Frauentage 2024
Hof informiert...

21 Veranstaltungen für Frauen und teilweise auch Männer vom 1. März 2024 bis 13. April 2024

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie