5. August 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Unfallflucht

Hof.-  Am Donnerstagvormittag, gegen 10.20 Uhr, fuhr ein 62-jähriger mit seinem Fahrrad auf dem Radweg Hans-Böckler-Straße in Ri. Innenstadt. Als der Fahrradfahrer die Einmündung zur Viceburgstraße passierte, fuhr aus dieser ein Pkw heraus und stieß mit dem Radfahrer zusammen.  Dieser stürzte und wurde dabei leicht verletzt.  Der Pkw-Fahrer stieg aus und kümmerte sich um den leicht verletzten Radfahrer.  Anschließend fuhr der noch unbekannte Pkw-Fahrer aber ohne seine Personalien zu hinterlassen einfach weiter. Der noch unbekannte Fahrer war mit einem blauen, möglicherweise tschechischen Pkw unterwegs. Die Polizei Hof bittet hier unter der Tel.-Nr. 09281/7040 um Täterhinweise. 

Verkehrsunfall unter Alkohol

Hof.- Am Donnerstagabend gegen 23.30 Uhr, wollte eine 25-jährige Pkw Fahrerin aus Hof mit ihrem Pkw BMW aus einer Parklücke in der Nailaer Straße rückwärts ausparken. Dabei übersah die Frau einen hinter ihr stehenden Pkw Skoda. Durch den Zusammenstoß entstand an dem Pkw ein Schaden von ca. 500 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde bei der 25-jährigen Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkotest vor Ort ergab ein Ergebnis von 0,64 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und die Weiterfahrt wurde unterbunden. Zudem wurde der Führerschein sichergestellt. Die junge Frau wir nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs im Zusammenhang mit Alkohol angezeigt.   

Zwei Schirmständer gestohlen

Rehau.- In der Zeit von Mittwoch, 18.00 Uhr, bis Donnerstag, 07.00 Uhr, entwendeten unbekannte Täter zwei Schirmständer, die vor einem Geschäft in der Gartenstraße standen. Die Sonnenschirme selbst ließen sie zurück. Der Inhaberin entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Rehau entgegen.

Zu spät angehalten

A9 - Konradsreuth: Zu einer Kollision zwischen einem Sattelzug und einem Wohnwagengespann mit rund 1000 Euro Sachschaden kam es am Donnerstagmittag auf der A 9, kurz nach der Anschlussstelle Hof/West.

Die Autobahnmeisterei hatte dort den rechten Fahrstreifen wegen Mäharbeiten gesperrt. Der 57-jährige Gespann-Fahrer wechselte deshalb vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Dabei scherte er zu kurz vor einem dort befindlichen Sattelzug aus dem Vogtland ein, so dass der Wohnwagen den rechten Spiegel der Zugmaschine berührte und beschädigte.

Obwohl der 61-jährige Fahrer des Sattelzuges mit der Hupe auf den Unfall aufmerksam machte, reagierte der Unfallverursacher nicht.

Durch die sofortige Unfallmeldung konnte der 57-jährige Hofer über seine Ehefrau telefonisch erreicht werden. Er wartete daraufhin am Parkplatz Streitau bis zum Eintreffen der Polizei.

Gegen ihn musste ein Strafverfahren wegen Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet werden.

Geschwindigkeit überwacht

B 173 - Ullitz: Fünf Stunden lang hat die Hofer Verkehrspolizei die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h innerorts am Donnerstagnachmittag in Ullitz überwacht.

In dieser Zeit passierten gut 600 Fahrzeuge die Messstelle, von denen 16 beanstandet werden mussten. Zehn waren so schnell, dass sie mit einer Anzeige und Punkten rechnen müssen.

Der Schnellste war ein Motorradfahrer aus Plauen, der es auf 92 Sachen brachte. Deshalb wird er mit einem Bußgeld von knapp 300 Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen müssen.

Illegaler Aufenthalt und Beschäftigung

A 9 - Berg: Eine Streife der Grenzpolizeigruppe der Hofer Verkehrspolizei kontrollierte am Donnerstagnachmittag an der Rastanlage Frankenwald/West einen Kleintransporter mit Anhänger.

Allem Anschein nach handelte es sich um Bauarbeiter. Dafür sprachen nicht nur die mitgeführten Werkzeuge und Baumaterialien, sondern auch die mit Angaben zur Firma bedruckten T-Shirts der drei Männer.

Den vorgelegten Ausweisdokumenten war zu entnehmen, dass es sich bei den zwischen 19 und 50 Jahre alten Männer um serbische Staatsangehörige handelt. Das Fahrzeuggespann war auf eine Firma in Niedersachsen zugelassen. Nachweise über ihre legale Beschäftigung sowie die für eine Arbeitsaufnahme notwendigen Aufenthaltstitel konnten sie nicht vorweisen.

Die Schleierfahnder leiteten deshalb ein Strafverfahren wegen illegalem Aufenthalt und Beschäftigung gegen die drei Serben ein. Um den niedersächsischen Arbeitgeber wird sich die zuständige Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zoll kümmern.

Damit aber nicht genug. Der 19-jährige, der das Gespann gefahren hat, war nur im Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B. Für das Gespann mit knapp sechs Tonnen Gesamtgewicht wäre aber mindestens die Klasse BE notwendig gewesen. Deshalb wird sich der junge Mann zusätzlich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Gegenverkehr gestreift

Schauenstein. Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend entstand ein Schaden in Höhe von ca. 250,-- Euro. Gegen 18:30 Uhr befuhr eine Audi-Fahrerin die Ortsverbindungsstraße von Günthersdorf in Richtung Volkmannsgrün. Dort kam ihr ein VW-Golf entgegen. Dabei streifte der unbekannte Golf-Fahrer den Außenspiegel des Audi. Anschließend machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer hat den Unfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Böschung in Brand geraten

Selbitz. Der Einsatz der Feuerwehr war am Donnerstagabend bei Selbitz erforderlich. Gegen 17 Uhr war ein Straßenbauarbeiter an der B 173 damit beschäftigt, Leitplankenfelder mit der Flex-Maschine zu bearbeiten. Dabei kam es zu einem Funkenflug, wodurch das äußerst trockene Gras einer angrenzenden Böschung in Brand geriet. Durch die FFW Selbitz und den Inhaber der angrenzenden Felder konnte der Brand auf einer Fläche von ca. 150 x 10 Meter gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

Gegen geparkten Pkw gefahren

Münchberg – Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr im Tatzeitraum, 03.08.2022, 12:00 Uhr -  04.08.2022, 10:30 Uhr, gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw in der Kirchenlamitzer Straße, Höhe Hausnummer 25. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort ohne seinen Pflichten nachzukommen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 300,-€ geschätzt.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Münchberg.

Brennende Felder am Münchberger Ortsrand

Bei Drescharbeiten am Eibenberg fing das Braugerstefeld plötzlich Feuer. Auslöser war vermutlich eine Funkenbildung in den Schleifkufen des Schneidwerks. Aufgrund der starken Trockenheit breitete sich das Feuer rasant aus und griff auf einen gestapelten Brennholzhaufen über.

Die Feuerwehren Münchberg und Weißdorf konnten in Zusammenarbeit mit mehreren Landwirten das Feuer eindämmen. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 3000,-€.

Bei Pressarbeiten in der Horlachen fing aufgrund eines technischen Defektes eine Ballenpressmaschine Feuer. Dieses breitete sich über das gesamte Feld aus und entzündete das angrenzende Waldstück. Aufgrund der Brandgröße waren alle Feuerwehren des Dienstbereichs und einige Angrenzende im Einsatz gebunden. Die Ballpresse brannte komplett aus.

Nach ca. 4 Stunden war der Brand unter Kontrolle. Die Beaufsichtigung der Brandnester zog sich noch bis zum Einbruch der Nacht. Der entstandene Flur- und Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen um die 200000,-€

Sachbeschädigung an Pkw

Hof.-  Am Mittwochabend in der Zeit von 23.20 bis 23.30 Uhr wurde ein in der Ernst-Reuter-Straße kurz abgestellter Pkw BMW beschädigt. An dem BMW wurde der rechte Scheibenwischer abmontiert und dabei wurde die Metallhalterung auf die Windschutzscheibe geschlagen. Die Scheibe ist dabei gesprungen. An dem Pkw entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. 

fahrlässiger Umgang mit Feuer

Selbitz. Am Mittwochabend, gegen 18:30 Uhr, wollten drei Männer in der Frankenwaldstraße grillen. Der Holzkohlegrill stand neben einem Gebäude. Um das Anzünden zu beschleunigen, spritzte einer der Männer Spiritus ins Feuer, was zu einer Verpuffung führte. Durch die entstandene Hitze entzündete sich ein großes Wespennest, welches sich in der Zwischendecke einer nahen Überdachung befand. Die Männer konnten durch das Herunterreißen der Holzdecke den entstandenen Brand mit einem Feuerlöscher ablöschen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000,-- Euro, verletzt wurde niemand. Allerdings muss sich nun der 30jährige wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten.

Inliner-Fahrerin bei Sturz schwer verletzt

Schauenstein. Eine Unterarmfraktur und eine Gehirnerschütterung zog sich eine 12jährige Inline-Fahrerin bei einem Sturz am Mittwochmittag zu. Die Schülerin fuhr gegen 13:35 Uhr, zusammen mit einer Freundin, die Schulstraße bergab. Dabei geriet vermutlich ein Schnürsenkel in die Rollen, das Mädchen stürzt und musste mit schweren Verletzungen durch das BRK in eine Klinik gebracht werden. 

Mit Alkoholfahne am Steuer erwischt. 

Naila. Am Mittwochmorgen führten Polizeibeamte in Naila eine Verkehrskontrolle durch. Dabei stellten die Beamten gegen 06:45 Uhr bei einer 50jährigen Audi-Fahrerin Alkoholgeruch fest. Ein daraufhin durchgeführter Alko-Test lieferte ein positives Ergebnis. Der Audi-Fahrerin wurde die Weiterfahrt untersagt, sie erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500,-- Euro und ein einmonatiges Fahrverbot.

Intensive Kontrollen 

A9.- Beamtinnen und Beamten der Bayerischen Bereitschaftspolizei aus Würzburg unterstützten die Fahnder der Hofer Verkehrspolizei am 03.08.2022 bei den Kontrollen im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung entlang der A9.

Um 10 Uhr stoppte eine Streife einen Polo mit polnischen Kennzeichen auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald. Der PKW, besetzt mit vier Männern im Alter zwischen 18 und 44 Jahren, war den Beamten eine nähere Sichtung wert. Dabei kam in einer Ablage ein nicht zulässiges Pfefferspray zum Vorschein, dessen Besitz neben der Beschlagnahme der Kartusche eine Strafanzeige nach dem Waffengesetz für den 18-Jährigen nach sich zog. 

Um 11.25 Uhr beschlagnahmten die Fahnder einen Joint bei einem 25-jährigen Mann aus Schleswig-Holstein, der sich als Fußgänger auf dem Gelände der Rastanlage aufhielt.

Eine Band war mit einem Kleinbus um 13 Uhr am Autohof Münchberg unterwegs, als die Fahnder auf Fahrzeug und Insassen aufmerksam wurden. Wie sich bei der anschließenden Überprüfung herausstellte, waren die fünf Musiker im Alter zwischen 37 und 46 Jahren mit ihrem Manager auf dem Weg zu einem Konzert. 

Bei einer Durchsuchung des Gepäcks kamen zwei Joints sowie verdächtige Tabletten zum Vorschein, deren Besitz nach dem Betäubungsmittelgesetz verboten ist. Die Beamten beschlagnahmten entsprechend die Droge und zeigten die beiden Besitzer an.

Ähnlich erging es um 16 Uhr einem 33-jährigen Mann aus Hamburg. Er war mit einem Bekannten in dessen Ford unterwegs und wurde von den Polizisten bei der Kontrolle auch durchsucht. In einer Hosentasche steckten, in Alufolie gewickelt, sechs Gramm Marihuana.

Wenig später, um 16.40 Uhr, räumte ein 34-jähriger Schweizer, der mit seinem VW in Richtung Heimat unterwegs war, bei der Kontrolle auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald den Besitz von Drogen gleich ein.

Etwas mehr als 15 Gramm Marihuana/Tabak-Gemisch hatte der Eidgenosse nach Feststellung der Beamten in seinem Tabakbeutel dabei. 

Mit Promille unterwegs

Rehau.- Am Mittwoch wurde bei der Kontrolle eines 49-Jährigen, der mit einem Kleinkraftrad im Stadtgebiet unterwegs war, Alkoholgeruch bemerkt. Ein Atemalkoltest erbrachte um die Mittagszeit einen Wert von  0,62 Promille .

Außerdem wurde feststellt, dass der 49-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Er und der Halter des Kleinkraftrades werden angezeigt.

Schwarzenbach a. d. Saale.- Gegen 23.00 Uhr wurde ein 63-Jähriger mit seinem VW einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,78 Promille.

In beiden Fällen wurde die Weiterfahrt unterbunden, die Fahrer müssen jeweils mit einer Anzeige 

Schleierfahndungskontrollen mit Schwerpunkt Einreisezüge

SELB, LKR. WUNSIEDEL / LKR. HOF. Der Dienstplan der Grenzpolizei Selb sah Mittwochnachmittag einen Sondereinsatz vor. Zusammen mit Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei nahmen die Grenzpolizisten Einreisezüge ins Visier und kontrollierten deren Passagiere. Das Ergebnis solcher Aktionen unterstreicht deren Bedeutung: Eine Vielzahl an strafrechtlichen Verstößen, bei denen besonders die Betäubungsmittelkriminalität zu Buche schlug.

Die Einsatzkräfte konzentrierten sich auf die gängigen Zugverbindungen aus dem Ausland von und nach Oberfranken sowie die im Landkreis Wunsiedel und Hof befindlichen Umsteigebahnhöfe. Die Grenz- und Schleierfahnder stiegen mit den Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei aus Würzburg in die Züge und kontrollierten stichpunktartig Ausweisdokumente der Passagiere sowie deren Reisegepäck. Auch an den Bahnhöfen blickten sie sporadisch in die mitgeführten Taschen. Während der Großteil der Personen ohne Beanstandungen weiterreisen konnte, stießen die Beamten jedoch bei manchen auch auf Verbotenes. 

Bei neun Personen fanden sie Betäubungsmittel in mitgeführten Rucksäcken oder Reisetaschen. Vor allem in den Regionalverbindungen Münchberg-Hof sowie Hof-Nürnberg entdeckten die Beamten kleinere Mengen Cannabis, Haschischbrocken sowie die dazu benötigten Konsumutensilien. Ein Hofer hatte bei der Rückreise in seine Heimatstadt sogar Marihuana im mittleren zweistelligen Grammbereich dabei, ein anderer hielt rund ein Gramm der gefährlichen Droge Crystal zwischen die Pobacken geklemmt versteckt. 

In allen Fällen mussten sich die Reisenden von ihren verbotenen Substanzen und Drogen verabschieden. Die Fahnder stellten sie sicher. 

Die Einsatzkräfte zeigten bei der Kontrollaktion aber nicht nur Delikte aus dem Bereich der Betäubungsmittelkriminalität an. Bei der Überprüfung eines Mannes aus Aserbaidschan stellten sie Unstimmigkeiten mit dessen Dokumenten fest, sie waren gefälscht. Neben einer Anzeige wegen Urkundenfälschung muss er sich auch wegen des damit verbundenen illegalen Aufenthalts im Bundesgebiet strafrechtlich verantworten. 

Gartenzaun angefahren

Stammbach – Am Dienstag, zwischen 07.00 Uhr und 17.00 Uhr, wurde im Einmündungsbereich Kirchhöhstraße/Sonnenstraße durch einen bisher unbekannten Fahrzeugführer ein Gartenzaun angefahren und beschädigt. Beim Verursacher könnte es sich um einen Lkw handeln, welcher von der Sonnenstraße kommend in zu engem Bogen in die Kirchhöhstraße abbog. Am Gartenzaun entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro. Wer hat den Unfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Wilde Müllablagerung

Weißdorf – Ein bisher unbekannter Umweltsünder hat auf dem Wanderparkplatz an der St 2176, zwischen Benk und Kirchenlamitz kurz vor der Landkreisgrenze, Rest- und Sperrmüll entsorgt. Vor Ort konnten die Beamten u.a. ein Sofa, Kartons, Säcke mit Bauschutt und Säcke mit Restmüll vorfinden. Wer hat die Müllablagerung beobachtet oder kann sagen, von wem der Müll stammt? Hinweise bitte an die Polizei Münchberg.

Faustschlag ins Gesicht

Hof.-  Am Dienstagabend gegen 20.15 Uhr gerieten auf dem Volksfestplatz ein 16-jähriger und eine 15-jährige Schülerin aus Hof in einen Streit. Nachdem der Jugendliche die 15-jährige zunächst wegschubste gab sie ihm eine Ohrfeige. Daraufhin holte der 16-jähirge aus und schlug dem Mädchen mit der Faust ins Gesicht. Anschließend flüchtete er. Er konnte aber kurz darauf vom Sicherheitsdienst festgehalten und auf den Boden gebracht werden.  Anschließend wurde er der Polizeistreife übergeben. Ein später folgender Alkotest ergab bei dem 16-jährigen einen Wert von  0,94 Promille. Nach Aufnahme des Sachverhalts wurde er seinen Eltern übergeben. Das 15-jährige Mädchen wurde durch den Schlag nur leicht verletzt und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der 16-jährige Jugendliche wird nun wegen Körperverletzung angezeigt. 

Mehrfach Marihuana beschlagnahmt

A9.- Zivilfahnder der Hofer Verkehrspolizei hatten am 02.08.2022 bei Kontrollen im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung mehrfach den „richtigen Riecher“.

Um 10.30 Uhr kontrollierten die Zivilpolizisten einen parkenden BMW aus dem Zulassungsbereich Lübben/Brandenburg auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald.

Die beiden zum Auto gehörenden 26- und 24-Jahre alten Männer aus Brandenburg legten neben dem Auto stehend gerade eine Pause ein. Nachdem die Beiden auf Frage durch die Beamten den Besitz von Drogen vehement verneint hatten, entschlossen sich die Fahnder doch zu einer genaueren Sichtung. Dabei kamen bei der Durchsuchung der Reisetasche des 26-Jährigen etwas mehr als acht Gramm Marihuana, verpackt in einer Frischhaltebox zum Vorschein und wurden polizeilich beschlagnahmt.

Da der Mann nun auch einräumte, in den letzten zwei Tagen die Droge konsumiert zu haben, untersagten ihm die Beamten vorsorglich die Fahrt mit dem BMW. Anstatt des 26-Jährigen übernahm der 24-jährige Begleiter das Steuer, der bei der Kontrolle ohne Beanstandung blieb.

Zwei Stunden später, um 12.30 Uhr, stoppten die Fahnder einen mit mehreren Personen besetzten Mercedes Benz mit Berliner Kennzeichen auf einem Parkplatz der A9. Die vier Berliner im Alter zwischen 25 und 44 Jahren waren auf dem Weg nach Nürnberg. Die Beamten fanden bei einer Nachschau im Kofferraum zwei Tütchen mit Marihuana in einer Socke, die dem 28-jährigen Berliner gehörte. Auch hier war die Beschlagnahme der rund 6,5 Gramm die obligatorische Konsequenz.

Weiter ging es um 13.50 Uhr bei Münchberg/Nord mit einem VW aus Mittelfranken, dessen 29-jähriger Fahrer ebenfalls als Drogenkonsument in Frage kommt. Denn der Nürnberger hatte in seinem Rucksack einen offensichtlich in Gebrauch befindlichen „Crusher“ dabei. Auch diesen beschlagnahmten die Fahnder.

Den Tagesabschluss machte ein 28-Jähriger aus Tirol, der mit seinem Mercedes-Benz um 15.25 Uhr zusammen mit seinen vier Bekannten eine Pause auf dem Autohof bei Münchberg einlegte. Er räumte auf Frage der Beamten ein, dass er rund sechs Gramm Marihuana, die sich in seiner Reisetasche befänden, sein Eigen nennt. Tatsächlich genügte den Beamten ein Blick in die Tasche, um die Droge zu beschlagnahmen.

Gegen die Drogensünder leiteten die Beamten jeweils ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ein.

Unfallflucht 

A9/Gefrees.- Wegen eines unfallflüchtigen SUV-Fahrers bleibt eine 22-jährige Frau aus Bayreuth erst einmal auf einem Schaden von rund zehn Tausend Euro an ihrem Seat sitzen.

Die Oberfränkin war am 02.08.2022 um 11.50 Uhr auf der A9 bei Gefrees in Richtung Norden auf dem linken von drei Fahrstreifen unterwegs gewesen, als sie einen SUV auf der mittleren Spur erkannte, der links blinkte und sehr knapp auf ihre Spur kam. Zu spät erkannte dessen Fahrer wohl den Seat der Frau und fuhr zurück auf seine ursprüngliche Fahrspur. Die 22-Jährige bremste indes stark ab und geriet ins Schleudern. Dabei kam es zu einer Kollision mit der Betonleitwand, während der bislang unbekannte Unfallverursacher seine Fahrt in Richtung Norden fortsetzte.

Verletzt wurde die Frau nicht, jedoch entstand an ihrem Auto nach Schätzung der Beamten der Autobahnpolizei aus Hof ein Schaden von rund zehn Tausend Euro.

Nun sucht die Verkehrspolizeiinspektion Hof nach Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Unfallverursacher und dessen Fahrzeug geben können. Entsprechende Mitteilungen werden unter Tel. Nr.: 09281/ 704-810 erbeten.

Holzpfosten umgefahren

Rehau-Neuhausen.- Gesucht wird ein kleiner silbergrauer Pkw mit dem Teilkennzeichen HO-SM. Eine Zeugin beobachtete am Dienstagnachmittag dieses Fahrzeug, als der Fahrer beim Wenden einen Pfosten im Nachbargrundstück beschädigte und sich dann entfernte, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von 100 Euro zu kümmern.

Hinweise bitte an die Polizei Rehau.

Tabakdiebe unterwegs

Rehau.- Am Dienstagnachmittag entnahm in einem Einkaufsmarkt in der Goethestraße ein unbekannter Täter Waren im Wert von 368 Euro aus dem Tabakschrank, während ein zweiter Täter versuchte die Kassiererin in ein Gespräch zu verwickeln und sie so abzulenken. Weil eine Zeugin die Tabakwaren im Blick behielt, entfernten sich beide unverrichteter Dinge wieder aus dem Geschäft.

Beide Männer waren ca. 30 Jahre alt, einer war mit einem rosa T-Shirt bekleidet, der andere mit einem schwarzen Poloshirt.

Hinweise zu den Tätern oder zum benutzten Fahrzeug bitte an die Polizei Rehau.

Auf dem Spielplatz mit Messer gedroht

Schwarzenbach am Wald. Zu einer Bedrohung mit einem Messer kam es am Dienstagabend, gegen 19:00 Uhr, auf dem Spielplatz in der Nailaer Straße. Dort hielt sich eine Gruppe Jugendlicher auf. Ein 16jähriger Schüler aus Schwarzenbach am Wald fuchtelte mit dem Messer vor dem Gesicht einer gleichalten Schülerin herum. Der Schüler erhält nun eine Anzeige wegen Bedrohung. Wie sich bei der Anzeigenaufnahme herausstellte, gehörte das Messer einem 25jährigen aus der Gruppe. Da es sich bei dem Messer um ein verbotenes Einhandmesser handelte, muss sich nun der 25jährige wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten.

Unfall unter Alkoholeinfluss

Helmbrechts – Am Dienstag gegen 17:30 Uhr ereignete sich an der Einmündung der Nibelungenstraße zur Gunterstraße ein Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher wollte von der Nibelungenstraße nach links in die Gunterstraße abbiegen und übersah den Vorfahrtsberechtigten Geschädigten, der die Gunterstraße befuhr. Der Unfallverursacher stieß halbseitig frontal während des Abbiegens gegen Pkw des Geschädigten und verursachte einen Schaden. Der Unfallverursacher setzte im Anschluss seine Fahrt fort, ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen als Unfallbeteiligter nachzukommen. Ein unbeteiligter Unfallzeuge verfolgte den Flüchtigen und konnte diesen zum Anhalten bewegen. Als die bereits alarmierte Streife der PI Münchberg an der Unfallstelle eintraf, war der Grund der Flucht und des Unfalls klar. Den Beamten wehte eine Alkoholfahne entgegen. Ein Test am Handalkomaten beim Verursacher vor Ort ergab einen Wert von knapp 1,5 Promille. Die Folge. Eine Blutentnahme im Krankenhaus und die Sicherstellung des Führerscheins. An den Kfz entstand ein Gesamtschaden in Höhe von geschätzten 21.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.  

Bei Starkregen in die Leitplanke

A9/Gefrees.- Zu einem Verkehrsunfall kam es am 01.08.2022 auf der A9 bei Gefrees in Richtung Berlin.

Bei „Starkregen“ krachte kurz nach 22 Uhr der BMW eines 40-jährigen Mannes aus Brandenburg, der mit Frau und Kindern unterwegs in Richtung Heimat war, mehrfach in die Betonleitwände. Das stark beschädigte Wrack kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Stillstand.

Verletzt wurde niemand, jedoch schätzen die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof den Sachschaden auf zehn Tausend Euro.

An der Unfallstelle waren neben zwei Polizeistreifen auch die Feuerwehren aus Gefrees und Münchberg im Einsatz.

Den Unfallfahrer erwartet nun eine Bußgeldanzeige wegen „nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Wetterverhältnissen“.

Alkoholisiert am Steuer

A9/Leupoldsgrün.- Eine Streife der Verkehrspolizei aus Hof stoppte am 01.08.2022 einen VW mit polnischen Kennzeichen für eine Kontrolle auf dem Parkplatz „Lipperts“ der A9.

Wie sich bei der Überprüfung um kurz vor 21 Uhr herausstellte, wies der 53-jährige Fahrer mit Wohnsitz in der Schweiz eine deutliche Alkoholfahne auf. Ein Alkoholtest bestätigte die Feststellungen der Beamten und zeigte 0,86 Promille an.

Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt und leiteten gegen ihn ein Verfahren ein. Außerdem müsste der Alkoholsünder eine Sicherheitsleistung von fünf Hundert Euro bei den Beamten einzahlen. Die Weiterfahrt übernahm indes der 31-Jährige Begleiter, der einen Führerschein vorzeigen konnte und fahrtüchtig war.

Körperverletzung auf Festplatz

Hof.-  Am frühen Sonntag, kurz nach Mitternacht, verließen einige Personen das Gelände des Volksfestes. Im Bereich des Haupteingangs zum Festplatz wurde ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis Hof von einem unbekannten Mann von hinten gepackt und zu Boden gerissen. Als er dann auf dem Boden lag trat ihn der unbekannte zweimal mit dem Fuß ins Gesicht und  verpasste ihm noch mehrere Faustschläge.  Der Geschädigte erlitt eine Schwellung an der linken Augenbraue, Schmerzen am linken Kiefer und einen abgebrochenen Zahn.  Anschließend entfernte sich der noch unbekannte Täter. Die Polizei Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/7040 um Täterhinweise. 

Transporter beschädigt

Hof.- In der Zeit von Sonntag ca. 23.00 Uhr bis zum Montag, 10.45 Uhr, wurde die Motorhaube eines auf dem Parkplatz für Schausteller in der Nailaer Straße, abgestellten Kleintransporters  zerkratzt. Es entstand ein Schaden von mindestens 200 Euro. Die Polizei Hof bittet um Täterhinweise. 

Pkw angefahren – Unfallflucht beobachtet

Bad Steben. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am Montagnachmittag einen Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße. Dort wendete um 14:45 Uhr ein schwarzer Mercedes auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes und stieß dabei mit seiner hinteren, linken Fahrzeugseite gegen einen dort geparkten Seat Ibiza. Am Seat entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500,-- Euro. Der Unfallverursacher setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Zeugin konnte das Kennzeichen notieren. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Rehau.- Am Mo., 01.08., gegen 08.00 Uhr wurde bei Wurlitz eine 30jährige Pkw-Fahrerin aus Tschechien kontrolliert. Da schnell der Verdacht aufkam, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte, war ein entsprechender Test die Folge. Dieser verlief dann auch positiv auf Amphetamine. Die Fahrt war für die Betroffene damit beendet und sie musste mit zur Blutentnahme. Wie sich bei der näheren Überprüfung herausstellte, ist die  junge Frau auch gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, was ihr eine weitere Anzeige einbrachte.  

Reifen aufgeschlitzt

Helmbrechts – Von Sonntagnacht auf Montagmorgen schlitzte ein unbekannter Täter jeweils zwei Reifen eines VW Caddy und eines Mercedes Sprinters auf. Die Fahrzeuge waren auf dem Parkplatz eines Wohnanwesens in der Nibelungenstraße abgestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Wer sachdienliche Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Nächtlicher Umtrieb im Schrebergarten

Münchberg – Eine unbekannte Frau trieb sich Sonntagnacht, gegen 22:30 Uhr,  in einem Schrebergarten in der Humboldtstraße um. Sie sah sich dort mit ihrer Handytaschenlampe für ca. eine viertel Stunde um und verschwand anschließend wieder. Entwendet wurde nichts, jedoch brach die Frau beim Verlassen des Grundstücks eine im Zugangsbereich befestigte Glockenläute im Wert von ca. 40 Euro ab. Die Polizei Münchberg ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Wer zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen an der o. g. Örtlichkeit gemacht hat, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Münchberg zu wenden.

Alkohol am Steuer

Hof.- Am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr, wurde in der Friedrichstraße ein Pkw Fiat mit Berliner Zulassung kontrolliert. Bei dem 41-jährigen Fahrer aus Hof wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein daraufhin durchgeführter gerichtsverwertbarer Alkotest ergab ein Ergebnis von 0,58 Promille.  Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der 41-jährige muss nun mit einem Fahrverbot rechnen. 

Nach Streit Handy entwendet

Oberkotzau.-  Am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr, trafen sich am Bahnhof in Oberkotzau mehrere somalische Männer um einen Beziehungsstreit auszutragen. Dabei wurde ein 26-jähriger von einem 25-jährigen Somalier mit dem Fuß in die Beine getreten und stürzte zu Boden. Als sich der 26-jährige zu wehren versuchte wurde er zudem gewürgt. Als ihm dann das Handy aus der Hosentasche fiel, nahm dies der 25-jährige an sich und verließ die Örtlichkeit mit seinem Pkw.  Nach Aufnahme des Sachverhaltes vor Ort wurde die Wohnung der Ehefrau des 25-jährigen in Hof aufgesucht. Dort konnten die Ehefrau und der 25-jährige, sowie eine weiterer Mann angetroffen werden.  Nachdem der 25-jährige die Beschuldigungen abstritt, musste noch sein Pkw nach dem Handy durchsucht werden.  Dies missfiel dem 25-jährigen und er wurde aggressiv. Letztendlich wurde polizeiliche Verstärkung angefordert und das Auto durchsucht. Das Handy konnte aufgefunden werden.  Der 25-jährige wird nun wegen Körperverletzung und Diebstahl angezeigt. 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel