3. Juni 2022 / Stadt Münchberg informiert...

Richtfest Schützenhaus

Stadt Münchberg informiert ...

Münchberg. Am Mittwoch Nachmittag wurde an der Hofer Straße im Beisein zahlreicher Ehrengäste Richtfest für unser historisches Schützenhaus gefeiert. Seit seiner Einweihung im Jahr 1890 hat unser Schützenhaus viel erlebt – auch viele MünchbergerInnen verbinden oft persönliche Geschichten und Erlebnisse. Vor 24 Jahren hat die Stadt Münchberg das Gebäude von der Reichelbräu erworben und im Jahr 2000 erhielt es den Denkmalstatus. In den Jahren 2001 und 2008/2009 gab es substanzerhaltende Maßnahmen. Der Stadtrat beschäftigte sich immer wieder damit, ob das Schützenhaus eine Generalsanierung genießen sollte oder ob ein Abriss sinnvoller wäre.
Im Oktober 2019 kam der Bewilligungsbescheid der Regierung von Oberfranken, nachdem der Stadtrat im Januar 2017 geschlossen entschied, dass sich die Stadt Münchberg bei der Förderoffensive Nordostbayern bewerben sollte. Die aktuelle Kostenfortschreibung liegt bei 8,107 Mio. Euro, davon erhält die Stadt vom Freistaat Bayern laut Zuwendungsbescheid 7,008 Mio. Euro.
Im April 2020 begannen die Abbrucharbeiten, im August 2021 starteten die Baumeisterarbeiten und bis vor kurzem wurden die letzten Deckenfertigteile eingebracht. Nach dem heutigen Richtfest wird als nächstes das Arbeitsgerüst im Saal aufgebaut, die Entwässerungsarbeiten beginnen nach unserem Wiesenfest, es folgen die Außenabdichtung, die Außentreppe und Innenputzarbeiten. Die nächsten Vergaben für Fliesen- und Estricharbeiten sind im Stadtrat bereits vorgemerkt.
Bürgermeister Christian Zuber betonte in seiner Rede, dass viele Rädchen ineinandergreifen müssen, damit alles funktioniert und gut wird: „Das Richtfest ist für jeden Bauherrn ein Meilenstein. In den letzten Tagen konnte man stündlich zusehen, wie das Ganze gewachsen ist und das Gebäude strahlt jetzt schon deutlich größer und mächtiger“. Er dankte allen Handwerksbetrieben und den begleitenden Planern: „Die Baustelle geht gut voran, wir liegen im Zeitplan und man hat Freude daran, dass hier wieder etwas ganz Besonderes für Münchberg entsteht“. Nach der Fertigstellung soll das Haus wieder mit vielfältigem Leben gefüllt werden.
Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz lobte den Mut des Münchberger Stadtrates, die Stadt weiterzuentwickeln und mit der Sanierung des Schützenhauses dessen Geschichte und Tradition zu erhalten. Durch die Förderoffensive Nordostbayern können identitätsstiftende Gebäude einer attraktiven Nutzung zugeführt werden. Die Städtebauförderung der Regierung von Oberfranken unterstützt Münchberg seit 1982. Zuschüsse in Höhe von 13 Mio. Euro sind seitdem in die Sanierung der Innenstadt geflossen.
Landrat Dr. Oliver Bär stellte in seiner Rede die Herausforderungen in Nordostbayern dar. Die Region habe Nachholbedarf, was die Entwicklung historischer Gebäude betrifft. Auch Dr. Oliver Bär richtete seinen Dank an die Münchberger Stadtratsmitglieder, da sie durch ihren Beschluss begonnen haben, dieses Projekt zu stemmen. „Am Ende wird das Schützenhaus überzeugen – ein Ort der Freizeit, ein Ort der Lebensqualität, von außen erkennbar, von innen erlebbar“.

Foto: Stadt Münchberg
Quelle: Stadt Münchberg

Meistgelesene Artikel