7. November 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Unfall beim Abbiegen
Berg. Am Freitag, kurz nach 09:00 Uhr, ereignete sich im Ortsteil Bruck ein Verkehrsunfall mit insgesamt ca. 10.000,00 Euro Sachschaden. Ein 22-jähriger Kraftfahrer bog mit seinem Pkw in zu weitem Bogen nach rechts ab, so dass er mit einem entgegenkommenden Kleintransporter, der von einem 64-jährigen Kraftfahrer gesteuert wurde, zusammenstieß. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Hauswand mit Eiern beworfen
Schwarzenbach am Wald. Unbekannte bewarfen in der „Halloween Nacht“ eine Hauswand in der Bergwiesenstraße mit Eiern. Wer hat in der Zeit zwischen 31.10.2022 / 21:00 Uhr bis 01.11.2022 / 08:00 Uhr Beobachtungen getätigt? Die Polizeiinspektion Naila nimmt unter der Telefonnummer 09282/97904-0 Hinweise entgegen.

Nach Unfall getürmt
Selbitz. Am Freitag, gegen 14:10 Uhr, fuhr in der Jean-Paul-Straße ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem weißen Pkw rückwärts vom Parkplatz der dortigen Apotheke und stieß dabei gegen einen gegenüber geparkten Pkw, an dem ein Schaden an der Stoßstange entstand. Der Unfallverursacher, von dem ein Teilkennzeichen bekannt ist, entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei Naila hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Es werden weitere Zeugen des Vorfalls gesucht und gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282-97904-0 in Verbindung zu setzen.

Geschwindigkeitsmessungen
B 15 - Döhlau: Im Zeitraum von Dienstag, 09:00 Uhr, bis Freitag, 10:45 Uhr, führte die Verkehrspolizei Hof eine automatisierte Geschwindigkeitsmessung auf der B 15 bei Döhlau in Fahrtrichtung Hof durch. Dabei wurden über 14.000 Fahrzeuge gemessen. Die allermeisten Verkehrsteilnehmer hielten sich an die erlaubten 100 km/h. Die Beanstandungsquote lag bei lediglich 0,6 Prozent. Es kam zu 32 Anzeigen, jeweils ohne Fahrverbot, sowie zu 52 Verwarnungen. Ein 30jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Hof war am schnellsten unterwegs. Er wurde mit 139 km/h gemessen.
B 173 - Selbitz: Eine weitere Messung fand am Freitagabend auf der B 173 bei Selbitz in beiden Fahrtrichtungen satt. 3,2 Prozent der gemessenen Verkehrsteilnehmer hielten sich nicht an die erlaubten 70 km/h. Es kam zu 18 Anzeigen, jeweils ohne Fahrverbot, sowie zu 42 Verwarnungen. Eine Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Hof war hier am schnellsten unterwegs. Sie wurde mit 110 km/h gemessen.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs und offener Haftbefehl
Selb/ Lkrs. Wunsiedel i. F.- Bei der Kontrolle eines Pkws mit Tschechischer Zulassung in Selb/OT Erkersreuth am Freitagabend, gegen 17:20  Uhr, durch Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb stellte sich heraus, dass die 37-jährige Fahrerin nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Bei der Überprüfung der 34-jährigen Beifahrerin wurde zudem festgestellt, dass gegen diese ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Hof besteht. Nachdem die Frau jedoch die ausstehende Geldstrafe im oberen dreistelligen Bereich zahlen konnte, setzte sie ihren Weg im Anschluss zu Fuß fort.
Der Fahrerin wurde  die Weiterfahrt unterbunden und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. 

Betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen
HOF. Die Polizei zog einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr. Der Mann verhielt sich aggressiv.
In der Nacht von Freitag auf Samstag erweckte ein Fahrer eines Audi A6 im Hofer Stadtgebiet das Interesse einer Polizeistreife. Als die Beamten das Auto mit Tirschenreuther Zulassung in der Jahnstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen stellten sie bei dem Fahrzeugführer deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,6 Promille. Als dem 24-jährigen Fahrzeugführer dämmerte, dass er seinen Führerschein verlieren wird, verhielt er sich gegenüber der Polizei aggressiv. Er musste deshalb gefesselt werden. Die folgende Blutentnahme ließ der Mann ohne Gegenwehr über sich ergehen. Die Beamten stellten den Führerschein an Ort und Stelle sicher. Gegen den Autofahrer wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Geparktes Auto angefahren
HOF. Im Quetschenweg ereignete sich im Zeitraum von Donnerstag bis Freitag eine Unfallflucht. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Im Tatzeitraum von Donnerstag, 12 Uhr bis Freitag, 16 Uhr, hatte ein 32-jähriger Mann seinen Audi A4 im Quetschenweg am Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkt. Als der Fahrzeugeigentümer zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden fest. Vom Unfallverursacher fehlte jede Spur. Der Sachschaden am Audi beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 1.500 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hof zu melden (Tel: 09281/704-0).

Opferstöcke aufgebrochen
HOF. Unbekannte Täter brachen die Opferstöcke einer Kirche auf.
Wie am Freitag bei der Polizei mitgeteilt wurde, brachen unbekannte Täter am Donnerstagnachmittag in der Marienkirche zwei Opferstöcke auf. Von den Tätern fehlt jede Spur. An den Opferstöcken entstand bei der Tatausführung ein geringer Sachschaden. Die Tatbeute wird auf einen niedrigen zweistelligen Betrag geschätzt. Die Polizeiinspektion Hof sucht nach Zeugen (Tel: 09281/704-0).

Falsches Einordnen führt zu einem Verkehrsunfall
HOF. Aufgrund eines Fehlers beim Einordnen kam es an der Exner-Kreuzung zu einem Verkehrsunfall.
Am Freitagmittag ereignete sich an der Exner-Kreuzung ein Verkehrsunfall, an dem zwei Autos beteiligt waren. Der Fahrer eines Ford ordnete sich auf der Richard-Wagner-Straße auf der Spur für den Geradeaus-Verkehr ein, obwohl er eigentlich nach rechts abbiegen wollte. Rechts neben dem Ford hatte sich ein Opel eingeordnet. Als die Ampel auf Grün umschaltete, übersah der Fahrer des Ford den Opel und zog nach rechts. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 6.000 Euro.

Auf frischer Tat ertappt
Münchberg – Am Freitagmorgen wollte ein 50-jähriger Mann seinen an der Wohnungstür angebrachten Briefkasten leeren. Genau in dem Moment als er die Tür zum Briefkasten innen öffnete, sah er wie von außen zwei Briefe durch den Schlitz gezogen wurden. Als der 50-jährige seine Wohnungstür öffnete, sah er seine Nachbarin, die offensichtlich die Briefe mitnehmen wollte. Ob in der Vergangenheit weitere Briefe auf diese Art verschwunden sind, muss die Polizei jetzt ermitteln.

Getankt, aber nicht gezahlt
A9 / Berg -  Zu einem Fall von Tankbetrug kam es bereits am späten Donnerstagnachmittag an der Rastanlage Frankenwald in Fahrtrichtung München. Der Fahrer eines Autos mit polnischer Zulassung hatte sein Gefährt mit Kraftstoff im Wert von knapp über 50 Euro betankt. Im Anschluss stieg der Mann direkt wieder in sein Auto und fuhr einfach davon. Seine Tankschuld beglich er nicht. Die Verkehrspolizei Hof ermittelt nun wegen Tankbetrugs.

Fahrerlaubnis genügt nicht, Pole muss Gespann abstellen - Passant hilft aus
A9 / Gefrees - Weil er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis der Klasse „BE“ hatte, musste ein polnischer Autofahrer sein Gespann, bestehend aus Auto und Anhänger, am Samstagmorgen auf dem Parkplatz Streitau abstellen. Bei seiner Kontrolle konnte der 40-Jährige lediglich eine Fahrerlaubnis der Klasse „B“ vorweisen. Aufgrund des zulässigen Gesamtgewichts des gezogenen Anhängers war in diesem Fall jedoch die Klasse BE erforderlich. Somit hätte der Pole nun lediglich mit seinem Auto weiterfahren dürfen. Glücklicherweise fand sich auf dem Parkplatz ein Mitfahrer eines anderen Autos. Dieser hatte sowohl die erforderliche Fahrerlaubnis, als auch das gleiche Reiseziel. Der Mann half kurzerhand aus und fuhr das Gespann nach Nürnberg.
Der Pole muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth musste er vorab eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300 Euro hinterlegen.

Kabeltrommel rollt gegen Gartentor
Helmbrechts. In der Helmbrechtser Kantstraße, brachten bislang unbekannte Täter eine größere Kabeltrommel der Telekom ins Rollen. Die Kabeltrommel kam dabei erst am Gartentor eines Anwohners zum Stehen, welches dadurch beschädigt wurde. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen, welche für den Tatzeitraum vom 04.11.2022, 17:30 Uhr bis 05.11.2022, 10:30 Uhr, sachdienliche Angaben machen können.

Streit eskaliert 
HOF. In der Hofer Innenstadt kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung wobei eine Person verletzt wurde. 
Am frühen Sonntag Morgen wurde einem 19-jährigen Hofer der Besuch einer Diskothek in Hof verwehrt. Nach dieser Abweisung geriet er auch noch in eine handfeste Auseinandersetzung in der Marienstraße. Dabei wurde er durch einen Schlag im Gesicht verletzt. Durch die eingesetzten Streifen der PI Hof konnten die Personen voneinander getrennt werden. Der 19-jährige Hofer wurde vor Ort ärztlich versorgt. Ermittlungen aufgrund der Körperverletzung wurden durch die PI Hof eingeleitet. 

Auto macht sich selbstständig
HOF. In der Sophienstraße in Hof rollte ein Pkw gegen eine Hauswand. Dabei entstand Sachschaden. 
Am Sonntag Morgen wurde der PI Hof mitgeteilt, dass in der Sophienstraße in Hof ein Pkw gegen eine Hauswand gerollt sei. Die aufnehmende Streife der PI Hof konnte vor Ort keinen Fahrzeugführer feststellen. Ermittlungen ergaben, dass ein 49-Jähriger aus dem Landkreis Bayreuth seinen Pkw nicht richtig gesichert hatte. Deshalb verselbstständigte sich der Pkw und rollte führerlos rückwärts gegen eine Hauswand. Dabei entstand Sachschaden am Pkw. 
Der 49-Jährige muss nun mit einem Verwarngeld rechnen. 

Streit im Jugendzentrum
HOF. Bei einem Streit in einem Jugendzentrum in Hof wurden zwei Personen verletzt. 
Am Samstag Abend kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 13-Jährigen und einem 14-Jährigen. Die beiden Hofer gerieten in einem Jugendzentrum in Hof zunächst verbal in einen Streit. Nachdem sich beide gegenseitig mit Faustschlägen verletzten, warf die 13-Jährige einen Gegenstand in Richtung des anderen Jugendlichen und verletzte diesen dabei am Kopf. Die medizinische Versorgung erfolgte durch den Rettungsdienst vor Ort. 
Die PI Hof ermittelt nun wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung.     

Weiterfahrt beendet 
Berg. Nachdem bei einer Verkehrskontrolle eines 32jährigen Litauers am Samstagmittig am Autohof durch Beamte der Polizeiinspektion Naila drogentypische Auffälligkeiten festgestellt wurden, war für diesen die Weiterfahrt beendet. Ein freiwilliger Drogentest verlief positiv auf THC, einem Wirkstoff der Hanfpflanze. Der Mann, welcher mit einem Kleintransporter unterwegs war, musste im Krankenhaus Naila eine Blutprobe abgeben. Ihn erwartet jetzt eine empfindliche Geldbuße und ein Fahrverbot in Deutschland. 

Trunkenheitsfahrt  verhindert
Münchberg – Am Sonntagabend konnten Beamten der Polizei Münchberg verhindern, dass ein 43-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem 40-Tonner losfährt. Der Lkw-Fahrer hatte, laut Alkotest, knapp 1,1 Promille Alkohol im Blut. Somit wurde ihm zunächst die Weiterfahrt untersagt.

Revolver im Rucksack
Helmbrechts – Am Montagmorgen wurde ein 31 Jahre alter Kurierfahrer einer Kontrolle unterzogen. Schon bei der ersten Kontaktaufnahme durch die Polizeibeamten benahm sich dieser äußerst verdächtig. Aus diesem Grund schauten sich die Beamten das Fahrzeug und die mitgeführten Sachen etwas näher an. Im Rucksack des Fahrers fanden sie schließlich einen ungeladenen Revolver. Da der 31-jährige keine waffenrechtliche Erlaubnis vorweisen konnte, wurde dieser nach dem Waffengesetz angezeigt und der Revolver beschlagnahmt. Warum er die Waffe mitführte, wollte er nicht angeben.   

Drogenkonsument angezeigt
A9/Leupoldsgrün.- Für eine Kontrolle im Sinne der sogenannten „Schleierfahndung“ stoppte die Streife der Hofer Autobahnpolizei am 07.11.2022 einen Jaguar mit polnischen Kennzeichen.
Bei der Anhaltung des hochmotorisierten Fahrzeuges um kurz nach zwei Uhr nachts im Parkplatz Lipperts der A9 bei Hof trafen die Beamten den 33-jährigen Fahrer und seinen 47-jährigen Begleiter an.
Bei den ersten Überprüfungen stellten die Polizisten fest, dass dem Fahrer wegen eines Vorfalles mit Drogen von der Behörde in Deutschland die Fahrerlaubnis aberkannt wurde.
Der 33-Jährige hätte also das Auto in Deutschland nicht führen dürfen. Außerdem veranlassten die Beamten bei dem Mann einen Drogentest, der positiv auf Amphetamin anschlug. Zu guter Letzt brachte eine Durchsuchung des Gepäcks der zwei Männer noch ein verbotenes Springmesser sowie eine Gewehrkartusche bei dem 33-jährigen Mann aus Polen zum Vorschein.
Die Beamten verboten die Weiterfahrt, da auch der 47-jährige Beifahrer nicht als Fahrer in Frage kam. Außerdem beschlagnahmten die Ordnungshüter die nach dem Waffengesetz illegalen Gegenstände. Der fahruntüchtige 33-Jährige musste sich zudem einer Blutentnahme unterziehen.
Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen mehrerer Delikte.

Viele zu schnell auf der A93
A93/Selb.- In einem auf 80 km/h beschränkten Bereich der A93 bei Selb/LKr. Wunsiedel brachten die Beamten der Verkehrspolizei aus Hof am Sonntagnachmittag die Gerätschaften für eine Geschwindigkeitskontrolle in Position.
Während der fünfstündigen Aktion durchfuhren knapp vier Tausend Fahrzeuge die Strahlen, wobei es 245 Mal blitzte. Bemerkenswert dabei ist die Tatsache, dass sämtliche Verstöße eine Bußgeldanzeige nach sich ziehen werden und somit eine Verwarnung nicht mehr in Frage kommt.
Das heißt für den einzelnen Temposünder, dass ein Bußgeld sowie mindestens ein Punkt in Flensburg verhängt werden. In acht Fällen kommt wegen der Schwere des Verstoßes noch ein mindestens einmonatiges Fahrverbot hinzu.
So auch auf einen  40-jährigen Opel-Fahrer aus der Oberpfalz, der wohl mindestens 134 km/h auf dem Tacho hatte, als es blitzte.

Auto ohne Versicherung und verbotene Waffe an Bord
Selb / Wildenau.- Am Sonntagvormittag kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb auf der Staatsstraße in Richtung Tschechische Republik bei Wildenau einen Audi mit tschechischer Zulassung. Fahrer war ein 56jähriger Mann aus dem Landkreis Hof. Bei der Überprüfung des Pkw stellte sich heraus, dass keine Versicherung für das Fahrzeug besteht. Im weiteren Verlauf der Kontrolle fanden die Fahnder im Ablagefach unter dem Fahrersitz ein als Taschenlampe getarntes Elektroschockgerät. Dieses hat kein Prüfzeichen und ist somit  verboten. Nach der Beschlagnahme des Elektroschockgerätes leiteten die Polizisten ein Ermittlungsverfahren nach dem Waffengesetz und wegen der fehlenden Versicherung ein. Die Weiterfahrt war natürlich auch vor Ort beendet. Erst nach Vorlage einer Versicherung ist eine Fortsetzung der Fahrt gestattet. 

Ohne gültigen Aufenthaltstitel in Deutschland
Hof / Bahnhofsplatz.- Am Sonntagnachmittag fiel einer zivilen Streifenbesatzung der Grenzpolizei Selb am Bahnhofsplatz in Hof ein 37jähriger Mann auf. Dieser hielt sich in der Nähe eines Fernreisebusses auf. Bei der Überprüfung der Dokumente stellten die Fahnder fest, dass sich der Mann unerlaubt in Deutschland aufhält. Er hatte ein polnisches Visum, dieses war aber bereits seit Ende Mai abgelaufen. Nach der Anzeigenaufnahme erhielt der Mann eine nachweispflichtige Aufforderung nach Polen auszureisen. 

Unter Drogen am Straßenverkehr teilgenommen
Berg. Einer allgemeinen Verkehrskontrolle durch den Zoll in der Hofer Straße wurde kurz nach Mitternacht ein 27jähriger polnischer Staatsbürger mit seinem PKW unterzogen. Ein dabei durchgeführter Drogenschnelltest führte zu einem positiven Ergebnis auf Amphetamin. Um eine Fahrt unter Betäubungsmitteln zu unterbinden, wurde die PI Naila hinzugezogenen. Die Beamten brachten den Mann zur Blutentnahme in die Klinik. 
Ebenfalls unter Drogen am Steuer befand sich ein 32jähriger litauischer LKW-Fahrer, der durch die Beamten der PI Naila Samstagmittag in der Sieggrubenstraße kontrolliert wurde. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest zeigte ein positives Ergebnis auf THC. Der Mann wurde ebenfalls zur Blutentnahme in eine Klinik gebracht.
Sofern die Blutentnahmen das Vortestergebnis bestätigen, erhalten beide Männer einen Bußgeldbescheid über jeweils 500 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Unbekannter bricht Mann den Finger
HOF. Einen gebrochenen Finger fügte ein Unbekannter einem 56-Jährigen am Sonntagmorgen in der Fabrikzeile zu.
Um 7.50 Uhr befand sich der Mann gerade mit seinem Auto auf dem Weg zu seiner Arbeitsstelle. Er bog in die Firmeneinfahrt ein und sah den Unbekannten, der dort zu Fuß unterwegs war. Als der Fußgänger das Fahrzeug wahrnahm, blieb er mitten in der Einfahrt stehen und winkte den Autofahrer zu sich her. Dieser ging zunächst nicht darauf ein und blieb im Auto sitzen. Als der Unbekannte dann die Beifahrertür öffnete und den Mann weiter anschrie, stieg dieser aus. Der aggressive Mann packte dann die Finger des Autofahrers und bog diese um. Danach verließ er die Örtlichkeit. Der Chef des Arbeiters fuhr diesen ins Krankenhaus, wo die Fraktur eines Fingers festgestellt wurde. Aufgrund der Mitteilung leiteten Polizisten sofort eine Fahndung nach dem flüchtigen Täter ein.
Da diese bislang noch nicht zum Erfolg führte, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.
Gesucht wird ein etwa 50 Jahre alter Mann, der etwa 180 Zentimeter groß ist. Er bezeichnete sich selbst syrischer Herkunft, trug einen kurzen Bart und kurze schwarze Haare. Zum Tatzeitpunkt hatte er eine schwarze Jacke mit Kapuze an.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Kirche mit Farbe beworfen
HOF. Einen roten Farbklecks hinterließ ein Unbekannter in der Nacht zum Sonntag an der Außenmauer der Kirche St. Marien.
Zwischen Samstag, 21 Uhr, bis Sonntag, 11.05 Uhr, bewarf ein Unbekannter die Wand an der Kirche am Bernhard-Lichtenberg-Platz mit roter Farbe. Es entstand Sachschaden in Höhe von geschätzten 500 Euro.
Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Auto angefahren und geflüchtet
HOF. Ein Unbekannter touchierte von Donnerstag, 27.10.2022, 12 Uhr, bis Freitag, 28.10.2022, 16 Uhr, einen im Quetschenweg geparkten Audi A4 und flüchtete anschließend.
Am Audi entstand an der hinteren linken Tür Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Die Polizeibeamten konnten roten Lackabrieb sichern, der vom Fahrzeug des Unbekannten stammen müsste.
Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

ORIGINAL WOLGA KOSAKEN
Freizeit

„An den Ufern der Wolga“

weiterlesen...
Der große „Heinz Erhardt-Abend
Freizeit

Eine Hommage an den Schmunzelmeister der Nation

weiterlesen...
Unsere Tiere der Wochen heißen Willi + Fiene + Freddy !
Tier der Woche

Alle sind entwurmt und das erste Mal geimpft.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...