14. Juni 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Granate sorgt für Einsatz von Sprengstoffexperten
HOF. Eine neben dem Gehweg liegende Granate sorgte Sonntagmorgen kurzzeitig für Aufregung. Spezialisten des Landeskriminalamtes gaben schnell Entwarnung.
Ein Fußgänger bemerkte kurz nach 10.30 Uhr einen granatenähnlichen Gegenstand, der neben dem Gehweg in er Wilhelm-Kohlhoff-Straße lag und verständigte die Polizei. Die eingetroffenen Polizisten errichteten einen Sicherheitsradius und informierten die Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes. 
Nach Sichtung übermittelter Bild stuften diese den Gegenstand als eher harmlos ein. Um sicher zu gehen, kam eine Besatzung aus München zum Fundort. Nach einer technischen Untersuchung bestätigte sich die Einschätzung. Die Experten identifizierten das Teil als eine  französische „Schrapnell WK2“. Da sie weder mit einem Zünder, noch mit Sprengstoff versehen war, handelte es sich sozusagen um „Munitionsschrott, den die Beamten des Landeskriminalamtes fachmännisch entwerteten. 
Somit bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung und es war auch keine Evakuierung der Anwohner notwendig. Hinweise, wer das Metallteil abgelegt hat, gibt es nicht. 

Bauzaun beschädigt
HOF. Sachschaden in Höhe von 300 Euro verursachten bislang Unbekannte, die am Wochenende einen Bauzaun umwarfen und Teile davon beschädigten.
In der Zeit von Samstag, 0 Uhr, bis Sonntag, 20.40 Uhr warfen die Täter den Zaun einer Baustelle in der Blücherstraße um und beschädigten ihn. 
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Bauschuttcontainer in Brand
KONRADSREUTH, LKR. HOF. Ein mit Elektroschrott gefüllter Container geriet Sonntagmittag aus ungeklärter Ursache in Brand. 
Kurz vor 13 Uhr erreichte die Mitteilung über einen brennenden Container auf dem Gelände einer Spedition die Rettungsleitstelle. Die Feuerwehr rückte an, flutete den Metallbehälter mit Löschschaum und konnte so die Flammen schnell löschen. Im Container befand sich Elektroschrott, weshalb sich der entstandene Schaden von etwa 1.000 Euro nur auf den Container bezieht. Die Entstehung des Feuers ist nicht abschließend geklärt. Als mögliche Ursache kommt ein unter dem Schrott befindliches Glas in Betracht.   

Alkoholfahrer gestoppt
Rehau.- Am Sa., 12.06., gegen 02.20 Uhr wurde in der Regnitzlosauer Str. ein 27jähriger Pkw-Fahrer angehalten. Da der junge Mann nach Alkohol roch, war ein Alkotest die Folge. Dieser ergab dann auch einen Wert von 0,64 Promille. Damit war für den Betroffenen die Fahrt zu Ende und auf ihn kommt neben einen Fahrverbot auch eine Geldbuße in Höhe von Mindestens 500 Euro zu.

Betrunkener Radfahrer unbelehrbar
Rehau.-  Am So., 13.06., gegen 21.30 Uhr, fiel auf der Ortsverbindungsstraße von Wurlitz nach Rehau ein Radfahrer auf, der auf der linken Fahrbahnseite unterwegs war. Beim Alkotest brachte es der 50jährige Mann dann auf 1,72 Promille.  Der Betroffene musste mit zur Blutentnahme und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt. Trotz eindringlicher Belehrung, sich nicht wieder auf sein Rad zu schwingen, wurde der Betrunkene zwei Stunden später in der Otto-Hahn-Straße erneut fahrenderweise angetroffen. Offensichtlich hatte er aus der mitgeführten Bierflasche noch einen tiefen Schluck genommen, denn der Alkomat zeigte diesmal 1,90 Promille an. Nach erneuter Blutentnahme schob er nun unter Aufsicht sein Rad bis nach Hause. 

Müllsünder entlarvt
Naila. Eine unerlaubte Müllablagerung am Containerstellplatz in der Walchstraße ereignete sich bereits am 03.06.2021 mittags. Dort wurde neben dem Container ein Müllsack mit Essensresten und Hausmüll abgestellt. Ein ebenfalls im Müllsack befindliches Schriftstück führte direkt zum Täter. Dieser erhält nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Mit fast zwei Promille Führerschein los
A9/Leupoldsgrün.- In eine Kontrolle der Autobahnpolizei aus Hof geriet am 13.06.2021, um 18.15 Uhr, ein 39-jähriger Mann aus Baden-Württemberg mit seinem Mercedes auf der A9 im Parkplatz Lipperts.
Eine Überprüfung des Mannes im Polizeicomputer verriet, dass ihm seine Fahrerlaubnis von der zuständigen Behörde in Ulm bereits 2019 amtlich entzogen wurde. Abgegeben hatte der Mann indes seinen Führerschein bis dato nicht. Schon deshalb war für den 39-Jährigen die Fahrt an Ort und Stelle beendet; seinen Führerschein beschlagnahmten die Beamten. Der Mann beging somit durch die Fahrt ein „Fahren ohne Fahrerlaubnis“.
Doch die Beamten sahen auch Grund genug, den Mann auf dessen aktuelle Fahrtüchtigkeit hin zu überprüfen. Beim Alkoholtest brachte es der Schwabe dabei auf 1,78 Promille, weshalb eine Blutentnahme und noch ein Strafverfahren wegen „Trunkenheit im Verkehr“ fällig wurden. 

Verbotenes Pfefferspray in der Reisetasche
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F. . Am Sonntagabend stellten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb ein verbotenes Pfefferspray sicher, welches ein 30-Jähriger in seiner Reisetasche mit sich führte.
Gegen 10 Uhr geriet der 30-Jährige im Einreisezug aus Tschechien in das Visier der Schleierfahnder. Im Rahmen der Kontrolle kam in dessen Reisetasche ein Pfefferspray ohne Prüfzeichen oder Kennzeichnung als Tierabwehrspray zum Vorschein. Das verbotene Pfefferspray wurde beschlagnahmt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt. 

Kugelböller bei Kontrolle aufgefunden
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F. . Am Sonntagnachmittag beschlagnahmten Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen ca. 380g schweren Kugelböller bei einer Kontrolle eines Zugreisenden.
Gegen 12:40 Uhr geriet ein 26-jähriger türkischer Staatsangehöriger im Einreisezug aus Tschechien in den Fokus der Schleierfahnder. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten in dessen Umhängetasche einen ca. 380g schweren Kugelböller ohne BAM und CE-Kennzeichnung. Die verbotene Pyrotechnik wurde beschlagnahmt und gegen den Reisenden ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. Nachdem er darüber hinaus beim Grenzübertritt lediglich seinen Aufenthaltstitel mit sich führte, wurde er zudem wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz angezeigt.

Fahrer unter Drogen
Höchstädt i.F. / Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB 93. Am Sonntagabend kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Mercedes mit Wiesbadener Zulassung auf der A93 bei Höchstädt. Hierbei stellten die Beamten beim 23-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf THC und bestätigte den Verdacht der Beamten. Die Weiterfahrt unterbunden und der Mann musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Im Anschluss konnte die Fahrt durch einen Mitfahrer fortgesetzt werden. Der Mann muss sich nun wegen Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten.

Hausfassade angegangen
Helmbrechts – Zwischen Mittwoch und Freitag gingen Unbekannte eine Hausfassade in der Hofer Straße an. Sie bespritzten diese mit einer noch unbekannten Flüssigkeit sodass diese beschädigt wurde. Die vorhandenen Flecken können nicht mehr entfernt werden. Der Schaden beträgt nach Angaben des Geschädigten ca. 750 Euro. 

Illegaler Freibadbesuch
Münchberg – Hinweise brachten die Münchberger Polizei auf einen Besucher des Münchberger Freibads zur Nachtzeit. Bei der Absuche des Freibadgeländes konnte ein 22-jähriger in einer Umkleidekabine angetroffen werden. Bei der anschließenden Sachbearbeitung fanden die Beamten auch noch ein verbotenes Springmesser. Da der Freibadbesucher nach seinen nächtlichen Ausflug mit 0,64 Promille mit seinem Moped nach Hause fahren wollte, musste auch noch eine Fahrtunterbindung ausgesprochen werden. Hierzu wurde der Fz.-Schlüssel sichergestellt. 

Sechs Mülltüten entsorgt
Wüstenselbitz – Zum wiederholten Male wurden vor den Müllcontainer Mülltüten abgelagert. Diese unerlaubte Entsorgung von insgesamt 6 Abfallsäcken wird der Verursacherin, die ermittelt werden konnte, teuer zu stehen kommen. Neben einem Bußgeld wird auch die Entsorgung in Rechnung gestellt.

Aufmerksame Passantin
Münchberg – Einer aufmerksamen Passantin ist es zu verdanken, dass einer bewusstlosen Person schnell geholfen werden konnte. Die Passantin sah eine männliche Person, die augenscheinlich regungslos hinter dem Lenkrad seines Pkw saß. Der Pkw stand verschlossen auf einem Parkplatz eines Einkaufmarktes. Nachdem vergeblichen Versuch die Person wach zu bekommen, rief die Passantin zunächst die Münchberger Polizei. Noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes, konnten die Beamten die Person aus dem Pkw bergen. Hierzu musste mit einem Nothammer eine Seitenscheibe eingeschlagen werden. Eine zufällig anwesende Krankenschwester leiste sofort Erste Hilfe, die dann von dem Rettungsdienst übernommen wurde. Anschließend wurde die Person ins Krankenhaus Münchberg gebracht. 

Randalierer in Straßdorf
Schwarzenbach a.Wald. In Straßdorf waren am Freitagabend bzw. in der Nacht auf Samstag Randalierer unterwegs. Im Bereich vom Föhrenweg befindet sich ein Wertstoffcontainer. Aus diesem wurden vermutlich mehrere Flaschen entwendet und vor dem Container auf den Boden geworfen. Die Glassplitter und Flaschenreste mussten durch Mitarbeiter vom Stadtbauhof beseitigt werden. Zu weiteren Schäden kam es glücklicherweise nicht. Wer kann Hinweise zu dem Verursacher geben? Die Polizei Naila bittet um Mithilfe. 

Zweimal ohne Führerschein unterwegs
Höchstädt / Lkrs. Wunsiedel i. F.  Am Samstagnachmittag kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizei Selb zunächst einen 43 jährigen serbischen Fahrzeugführer an der Anschlussstelle Höchstädt zur BAB 93. Der Fahrer konnte zwar seinen serbischen Führerschein vorzeigen, da er aber bereits länger als ein halbes Jahr in Deutschland gemeldet ist und hier auch seinen festen Wohnsitz hat, hätte er sich um eine Umschreibung seines serbischen Führerscheins in einen deutschen Führerschein kümmern müssen. Die Fahrt war für den Serben somit in Höchstädt zu Ende. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis musste er seine Weiterreise anderweitig organisieren.
Nur eine Stunde später wurde ein 46 jähriger serbischer Fahrzeugführer durch die Beamten der Grenzpolizei Selb ebenfalls an der Anschlussstelle Höchstädt zur BAB 93 einer Kontrolle unterzogen. Dieser war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er wurde deshalb durch die Beamten der Grenzpolizei Selb auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Der Beifahrer war im Besitz eines gültigen Führerscheins und konnte die Weiterfahrt übernehmen.   

Mehr als jeder Zehnte zu schnell unterwegs
Münchberg, Landkreis Hof: Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung durch Beamte der Hofer Verkehrspolizei wurden am Samstag, zwischen 08:30 Uhr und 13:30 Uhr, diverse kostspielige Lichtbilder gefertigt. 
In dem auf 70 km/h beschränkten Streckenabschnitt durchfuhren insgesamt 682 Fahrzeuge die Messstrahlen der aufgestellten  Gerätschaften. Nun müssen sich insgesamt 76 Verkehrsteilnehmer auf entsprechende Post in ihrem Briefkasten einstellen. Hierbei kommen auf 17 von ihnen Bußgeldanzeigen und auf 59 entsprechende Verwarnungen zu.
Tagesschnellste war indes eine etwa 55jährige Fahrerin mit ihrem VW aus dem Zulassungsbereich Bayreuth, welche mit sportlichen 113 km/h gemessen wurde.

Den „Saaleabstieg“ etwas zu zügig hinab 
A 9, Berg, Fahrtrichtung Berlin: Am Samstagnachmittag fuhr ein 30jähriger spanischer Kraftfahrer mit seinem Sattelzug auf der BAB 9 in nördlicher Fahrtrichtung. Wie eine Streife der Verkehrspolizei Hof bemerkte, war der Mann dabei etwas zu zügig unterwegs. Im Bereich des sogenannten „Saaleabstieges“, vor dem Brückenrasthaus Frankenwald, ist die Geschwindigkeit für Kraftfahrzeuge über 3,5 to auf 60 km/h begrenzt.  Bei dem Brummifahrer wurde, nach Auswertung der Diagrammscheibe des Fahrtenschreibers,  schließlich eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 24 km/h nach einem entsprechenden Toleranzabzug dokumentiert. 
Vor Ort durfte der Fahrer für die begangene Verkehrsordnungswidrigkeit eine Sicherheitsleistung in Höhe von 108,50 Euro bezahlen und ein entsprechendes Bußgeldverfahren wurde eingeleitet. Anschließend konnte der Mann seine Fahrt fortsetzen. 

Drogen im Körper geschmuggelt
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i. F. . Am Freitagabend stellten die Fahnder der Grenzpolizei Selb Drogen sicher, die eine 35-jährige Regensburgerin im Körper über die Grenze geschmuggelt hatte.
Kurz nach 18:30 Uhr gerieten die 35-jährige Frau und ihr 30-jähriger Freund ins Visier der Schleierfahnder. Die beiden reisten zu diesem Zeitpunkt mit dem Zug aus Tschechien nach Deutschland ein. Im Verlauf der Kontrolle verwickelte sich das Paar in Widersprüche. Die erfahrenen Grenzpolizisten hatten den Verdacht, dass beide Drogen bei sich hatten. Bei einer Untersuchung im Krankenhaus stellte sich dann heraus, dass die Frau geringe Mengen der gefährlichen Drogen Crystal und Heroin im Körper über die Grenze geschmuggelt hatte. Gegen die Frau und ihren Freund wurden Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Mit E-Bike gestürzt 
Trogen.- Am Freitagabend befuhr ein E-Bike-Fahrer die Ortsverbindungsstraße zwischen Ziegelhütten und Trogen. Während des Abbiegevorgangs nach rechts, in Richtung Trogen, verlor der Mann die Kontrolle über sein E-Bike und stürzte ohne Fremdeinwirkung. Dieser erlitt dabei schwere Verletzungen. Eine zufällig vorbeikommende Zeugin leistete, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, Erste Hilfe. Ein angeforderter Helikopter flog den Verletzten in eine Spezialklinik. Die Polizeiinspektion Hof hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Motorradfahrer verletzt
Köditz.- Am Freitag, um 14 Uhr kam es an der Einmündung der B 173 in Richtung Berg, kurz nach der Autobahn A 72 zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein Lkw fuhr dabei auf der B 173 in Richtung Autobahn A 9/Naila. An der Einmündung in Richtung Berg wechselte der Lkw-Fahrer plötzlich nach rechts auf die Abbiegespur in Richtung Berg. Dabei übersah der Lkw-Fahrer offensichtlich einen bereits auf der Abbiegespur fahrenden Van der Marke Opel. Dessen Fahrzeugführer musste eine Notbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß mit dem Lkw zu verhindern. Diese Situation bemerkte der Fahrer eines Motorrades der Marke Harley-Davidson zu spät, der sich ebenfalls bereits auf der Abbiegespur befand, und fuhr auf das Heck des stark bremsenden Opels auf. Der Kradfahrer fiel dabei gegen die Heckscheibe. Dieser zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Rettungssanitäter verbrachten den Motorradfahrer in ein Krankenhaus. Um das beschädigte Krad kümmerte sich ein Abschleppdienst. Der Gesamtschaden beträgt 9500 Euro.

Unfallfluchten
Hof.- Die Eigentümerin eines schwarzen Mitsubishis stellte am Freitag, um 16.30 Uhr, eine leichte Beschädigung an ihrem Pkw fest. Diesen parkte die Frau um 15 Uhr im Bereich des Kauflandparkplatzes in der Hans-Böckler-Straße ordnungsgemäß ein. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug stieß gegen die rechte Fahrzeugseite des Mitsubishis und verursachte einen leichten Sachschaden. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug, ohne seine gesetzlichen Pflichten zu erfüllen.  Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Hof in Verbindung zu setzen.
Hof.- Bereits am Freitag, um 12.05 Uhr, kam es zu einer Unfallflucht in der Bahnhofstraße. Dort wendete der Fahrer eines blauen Ford Fiesta und stieß hierbei gegen einen ordnungsgemäß geparkten, schwarzen Hyundai. An diesem entstand ein leichter Sachschaden am Kotflügel hinten links. Der Verursacher fuhr in Richtung Marienstraße davon.
Ein Zeuge konnte den Unfallhergang beobachten.
Leupoldsgrün.- In der Nacht vom 10. auf 11.06.2021 fuhr ein bislang unbekanntes Fahrzeug gegen den Zaunpfosten eines Vorgartens in der Hauptstraße. Hierbei entstand leichter Sachschaden. Der Verursacher entfernte sich, ohne weitere Maßnahmen einzuleiten.

Sachbeschädigung und Diebstahl am Untreusee
Hof.- Im Tatzeitraum vom 02.06.21 bis 11.06.21 beschädigte ein bislang unbekannter Täter mehrere Bretter und Holzeinfassungen am Labyrinth im Bereich des Hofer Untreusees. Hierzu überstieg der Täter den ringsum verlaufenden Zaun. Weiterhin entwendet ein bislang unbekannter Täter sicherheitsrelevante Gegenstände aus dem gegenüberliegenden Kletterpark am Untreusee. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Hinweise zu dem Täter erbittet die Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0.

Party beendet
Feilitzsch.- Am Samstag, um kurz nach 01 Uhr, kam es zu Beschwerten bezüglich Ruhestörungen in der Weidigstraße. Vor Ort trafen die Polizeibeamten auf 10 feiernde Personen, die im Gartenhaus, mit lauter Techno-Musik, tanzten. Die Beamten beendeten, auf Grund der überlauten Musik, die Feier. Zudem leiteten sie gegen den Verantwortlichen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. 

Nach Aquaplaning überschlagen
A 72 Köditz: Am Freitagmittag fuhr ein 39-Jährigr aus Sachsen mit seinem Opel Astra in Richtung Chemnitz. Aufgrund der nichtangepassten Geschwindigkeit, bei nasser Fahrbahn, kam es zum Aquaplaning. Der Opel geriet mit einer Geschwindigkeit von etwa 150 km/h ins Schleudern. Die Versuche des Fahrers, sein Fahrzeug abzubremsen scheiterten. Der Opel drehte sich nach rechts von der Fahrbahn, rutschte in den Graben, überschlug sich und riss noch etwa 50 Meter Wildschutzzaun nieder, bevor er wieder auf den Rädern zum Stehen kam. 
Der Opel Astra stand völlig beschädigt im Grünstreifen, etwa fünf Meter von der Fahrbahn entfernt.
Es entstand ein Gesamtsachschaden von über 20.000 Euro.
Der alleinbeteiligte Fahrer kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus, sein Fahrzeug musste geborgen und abgeschleppt werden.
An der Unfallstelle waren mehrere Einsatzkräfte der Verkehrspolizei, des Zolls, der Feuerwehren Selbitz und Lipperts sowie ein Rettungsdienst im Einsatz.
Die Verkehrsbehinderungen dauerten über eine Stunde an, es kam zu erheblichem Rückstau.

Nach Reifenplatzer in die Leitplanke
A 9 Gefrees: Ein 29-Jähriger aus Baden-Württemberg fuhr am Freitagabend in Richtung München. Aufgrund eines Reifenplatzers vorne rechts, geriet sein Renault Megane ins Schleudern. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte in die rechte Schutzplanke. 
Der Renault blieb stark beschädigt auf dem Seitenstreifen stehen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Glücklicherweise blieb der allein im Fahrzeug befindliche Fahrer unverletzt.
Der Renault musste abgeschleppt werden.

Geschwindigkeitsmessung
A 93 Gattendorf:  In der Autobahnbaustelle, in Richtung Hochfrankendreieck, fand am Freitagabend eine Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizei Hof statt.
Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 80 km/h, kam es zu 35 Geschwindigkeitsüberschreitungen. Gegen 18 Fahrer ergehen Anzeigen, 17 Fahrzeugführer werden verwarnt und gegen 4 erfolgt ein Fahrverbot.
Die größte Übertretung beging ein Fahrer aus dem Bereich Hof, er fuhr mit seinem VW mit gemessenen 126 km/h durch die Baustelle. Dieser Fahrer muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 188,50 Euro, 2 Punkten und einem einmonatigem Fahrverbot rechnen.

Versuchter Diebstahl aus Pkw
Schwarzenbach a.Wald. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein in der Geroldsgrüner Straße, im Ortsteil Straßdorf, abgestellter Kleintransporter angegangen. Ein bislang unbekannter Täter stach in das Blech der Schiebetür des Fahrzeugs und versuchte offenbar dadurch an den dahinterliegenden Entriegelungsmechanismus zu kommen. Dies gelang jedoch nicht, sodass aus dem Fahrzeuginneren nichts entwendet wurde. Dennoch entstand an dem Kleintransporter ein Sachschaden in Höhe von ca. 3000,- Euro. Sollte jemand den Vorfall beobachtet haben und hierzu oder zum unbekannten Täter Angaben machen können, nimmt die Polizeiinspektion Naila sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 09282-97904-0 entgegen.

Schaden verursacht und geflüchtet
Schwarzenbach a.Wald. Am Freitagvormittag, zwischen 10:00 Uhr und 10:35 Uhr, wurde ein in der Zeppelinstraße, auf Höhe des dortigen Landgasthofs, abgestellter Pkw angefahren. Hierdurch wurde der Toyota im Bereich des vorderen rechten Kotflügels und der Felge beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000,- Euro. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt im Anschluss fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Sollte jemand den Vorfall beobachtet haben und Angaben zum Unfallverursacher machen können, nimmt die Polizeiinspektion Naila sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 09282-97904-0 entgegen.

Gefälschte Dokumente vorgelegt
Berg. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde durch eine Zollstreife ein georgischer Staatsangehöriger in Berg einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte eine Fahndungsausschreibung der Staatsanwaltschaft Leipzig festgestellt werden. Zur Bearbeitung wurde eine Streife der Polizeiinspektion Naila hinzugezogen. Diese übernahm die Sachbearbeitung und stellt bei Überprüfung der Dokumente des Mannes fest, dass es sich bei dem von diesem vorgelegten kanadischen Aufenthaltstitel um eine Fälschung handelt. Der 21-Jährige hielt sich somit illegal in Deutschland auf und muss sich nun wegen Urkundenfälschung und einem Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz verantworten.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Das könnte Dich auch interessieren: