3. Mai 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Pure Gewalt und Graffitischmierereien gegen Modehaus
Schwarzenbach am Wald. Ein bislang unbekannter Täter beschädigte Samstagnacht in der Zeit von 22:00 Uhr bis 23:00 Uhr die Haupteingangstür eines Modehauses in der Walter-Münch-Straße. Er warf die Scheibe der Tür mit einem vorher von der Nordstraße entnommenen Gullideckel ein. Außerdem wurde auch eines der beiden Schaufenster beschädigt. Zudem konnten auf der Rückseite der Gebäudefassade sowie auf der gegenüberliegenden Straßenseite an einem Altkleidercontainer frische Graffiti-Schriftzüge festgestellt werden. Der angerichtete Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.000,-- Euro. Ein Entwendungsschaden entstand nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 09282/97904-0.

Fahrerwechsel durchgeführt
Münchberg A 9: Am Sonntagmorgen wollte eine uniformierte Streife der Verkehrspolizei Hof einen Opel Zafira aus Schwaben kontrollieren. Kurz vor der Anhaltung saß noch ein 35-Jähriger Mann aus Bayern am Steuer. Bei der anschließenden Kontrolle saß die vormalige Beifahrerin, eine 30-jährige Frau am Steuer. 
Der Grund des Fahrerwechsels war schnell ermittelt, der 35-Jährige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.
Gegen beide ergehen nun Strafanzeigen. Der Fahrer muss sich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten und die Beifahrerin wegen Strafvereitelung und Ermächtigung als Halterin zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Wildunfall betrunken angezeigt
Münchberg, A 9: Ein 23-Jähriger aus Oberfranken meldete um 11 Uhr einen Wildunfall mit seinem Opel Insignia.
Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro. Das Reh konnte nicht mehr an der Unfallstelle festgestellt werden.
Während der Unfallaufnahme am Autohof Münchberg stellten die Beamten der Verkehrspolizei erheblichen Alkoholgeruch fest. Ein Alkomatentest ergab beim Fahrer über eineinhalb Promille.
Die Fahrt fand hier ihr Ende und den Führschein stellte die Polizei sicher. In der Dienststelle erfolgte dann die Blutentnahme.

Ohne gültige Versicherung
Berg, A 9, Rastanlage Frankenwald-West: Beamte des Zolls aus Selb kontrollierten am Sonntagabend  einen Audi A 6 aus Sachsen-Anhalt. Das Fahrzeug führte ein 29-Jähriger aus Bulgarien.
Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass für das Fahrzeug seit dem 20.04.21 kein Versicherungsschutz mehr besteht. 
Die Verkehrspolizeiinspektion Hof übernahm die Sachbearbeitung zuständigkeitshalber.
Die Fahrt endete hier und der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Gegen den Fahrer erging Anzeige.
Eine weitere Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz ergeht gegen den Verantwortlichen der Halterfirma.

Reifen zerstochen
HOF. Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro verursachte ein unbekannter Reifenstecher am Wochenende.
In der Zeit von Samstag, 20 Uhr, bis Sonntag, 12.45 Uhr, zerstach der Täter die zwei rechten Reifen eines in der Lindenstraße am rechten Fahrbahnrand abgestellten Opels.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Reisender hat Marihuana dabei
Münchberg- Am Sonntagvormittag wurde am Autohof in Münchberg ein 36jähriger Mann kontrolliert. In seinem Rucksack wurden von den Beamten eine größere Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste der Mann sofort 1200 Euro an Strafe bezahlen und konnte danach seine Reise fortsetzen. 

Sonderkontrolle der Polizeinspektion Münchberg
Münchberg - Am Sonntagnachmittag bis spät in die Nacht hinein wurde durch die Polizei in Münchberg im Dienstbereich eine Kontrollaktion durchgeführt. Hierbei wurden drei Autofahrer wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung beanstandet. Nachdem bei ihnen drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt wurden, mussten sie sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Zudem wurden die Fahrzeugschlüssel zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt.
Außerdem wurden bei sieben kontrollierten Personen Marihuana oder ähnliche Betäubungsmittel aufgefunden. Die Sachen wurden alle beschlagnahmt und die Besitzer wegen Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.
Ein Autofahrer ließ sein Fahrzeug freiwillig am Kontrollort stehen. Bei einem Alkotest stellte sich heraus, dass er unter Alkoholeinwirkung gefahren ist. Da der Wert jedoch unterhalb des strafbaren Rahmens lag, blieb es für den Autofahrer ohne Folgen.

Marihuana im Gepäck
Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB 93. Am Sonntagnachmittag wurden die Fahnder der Grenzpolizei Selb bei der Kontrolle eines VW Transporters mit deutscher Zulassung an der A93 bei Selb fündig. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten bei einem 52-jährigen portugiesischen Staatsangehörigen zwei Marihuanadolden in einem Tabakbehälter. Das Marihuana wurde beschlagnahmt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Erneut illegalen Welpentransport gestoppt
Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB 93. Erneut zogen die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen illegalen Welpentransport aus dem Verkehr. Die beiden Zwergspitzwelpen kamen auf behördliche Anordnung in die Obhut eines Tierheims.
Am Sonntagmittag erweckte ein Kleintransporter mit bulgarischer Zulassung auf der A93 bei Selb die Aufmerksamkeit einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten im Kofferraum des Transporters in zwei Hundeboxen zwei Zwergspitzwelpen. Bei der Überprüfung der für die Welpen ausgehändigten Dokumente ergaben sich Zweifel an deren ordnungsgemäßen Ausstellung, weshalb der zuständige Veterinär vom Landratsamt Wunsiedel verständigt wurde. Dieser stellte fest, dass die Welpen vor dem Chippen gegen Tollwut geimpft wurden, was nach EU-Recht nicht zulässig ist. Zudem wurde bei einem Ausweis das Impfdatum manipuliert. Das Impfdatum wurde vorgezogen, um die drei Wochenfrist für die Einreise vorzutäuschen. Die Pomeranian-Welpen wurden auf Anordnung des Veterinärs sichergestellt und zwecks Quarantäne in einem Tierheim untergebracht. Der 30-jährige Fahrer wurde wegen Urkundenfälschung und eines Verstoßes gegen das Tiergesundheitsgesetz angezeigt.

Verbotenes Pfefferspray aufgefunden
Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Sonntagnachmittag einen Pkw mit polnischer Zulassung auf der A93 bei Gattendorf. Hierbei entdeckten die Fahnder im Rucksack des 23-jährigen Fahrers ein verbotenes Pfefferspray sowie einen sog. Crusher mit Marihuanaresten. Beides wurde beschlagnahmt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Ohne Kennzeichen unterwegs
Köditz / Lkrs. Hof / BAB 72 . Am Sonntagnachmittag fiel einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb ein VW auf, welcher auf der A72 bei Köditz ohne amtliche Kennzeichen unterwegs war.
Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die 21-jährige Fahrerin diesen zuvor käuflich erworben hatte und nun damit nach Hause fahren wollte. Jedoch hatte sie hierzu das Fahrzeug weder zugelassen, noch versichert. Infolgedessen unterbanden die Beamten die Weiterfahrt und die Frau muss sich nun wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz, gegen die Fahrzeugzulassungsverordnung sowie gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz verantworten.

Marihuana in der Tasche
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F. / B303 . Am Sonntagabend geriet ein Mercedes aus dem Zulassungsbereich Göppingen auf der B303 bei Schirnding in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten in einer Tasche des 44-jährigen tschechischen Fahrers eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Drogen in der Unterhose
Zwei Männer wählten am vergangenen Sonntag das gleiche Versteck für ihre Drogen.
Marktredwitz / Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB 93. Gegen 23:30 Uhr kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb ein Firmenfahrzeug mit Freitaler Zulassung auf der A93 bei Marktredwitz. Hierbei entdeckten die Beamten eine geringe Menge Marihuana, welches der 18-jährige polnische Beifahrer in seiner Unterhose versteckt hatte. Das Marihuana wurde beschlagnahmt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.
Feilitzsch/ Lkrs. Hof / BAB 72. Später in der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 00:30 Uhr, geriet ein Pkw mit polnischer Zulassung in den Fokus einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle kam eine geringe Menge „Speed“ (Amphetamin) bei einem 30-jährigen Mitfahrer zum Vorschein und wurde beschlagnahmt. Auch in diesem Fall hatte der Mann die Drogen in seiner Unterhose versteckt. Der Mann muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. 

Fahrt unter Drogeneinfluss und Marihuana im Gepäck
Höchstädt, BAB93 / Lkrs. Wunsiedel i.F. Am Samstagnachmittag wurden die Fahnder der Grenzpolizei Selb bei der Kontrolle eines Kleintransporters mit polnischer Zulassung an der A 93 bei Höchstädt fündig. Bei der Durchsuchung des Transporters fanden die Beamten bei einem 42 jährigen polnischen Staatsangehörigen Marihuana im zweistelligen Grammbereich, welches beschlagnahmt wurde. Da der Fahrer des Kleintransporters, ein 45 jähriger polnischer Staatsangehöriger, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste sich dieser einer Blutentnahme unterziehen. Beide Männer wurden nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Straßenverkehrsgesetz wieder entlassen. Die Weiterreise war auf Grund einer Fahrtuntersagung für die nächsten 24 Stunden zunächst beendet.

Methamfetamin als Schuheinlage
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F. Im Rahmen der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität kotrollierten die Beamten der Grenzpolizei Selb einen 37 jährigen tschechischen Staatsbürger, welcher am Samstagnachmittag mit dem Regionalexpress von Eger nach Deutschland einreiste. Bei der Personendurchsuchung spürten die Fahnder im rechten Schuh unter der Einlegesole in Alufolie verpacktes Methamfetamin im einstelligen Grammbereich auf und beschlagnahmten diese. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz konnte der Tscheche seine Reise mit dem nächsten Zug fortsetzen.

Vorfahrt missachtet
Hof.  Am Samstagabend kam es an der Abzweigung Enoch-Widmann-Straße / Haidter Straße zum Unfall. Ein 20-jähriger Hofer fuhr mit seinem VW-Scirocco von Leimitz kommend in Richtung Haidt und missachtete die Vorfahrt eines BMW-Fahrers, der von der Enoch-Widmann-Straße kommend der abknickenden Vorfahrtsstraße in Richtung Haidt folgte. Die beiden Autos wurden beim Unfall so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die Höhe des Sachschadens beziffern die aufnehmenden Polizeibeamten auf etwa 17000 Euro. Die Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. 

Jogger in Gummistiefel 
HOF. Die von der Bundesregierung vorgesehenen Lockerungen der  Ausgangsbeschränkung hatte ein 51jähriger Hofer wohl etwas falsch verstanden: Ein Autofahrer verständigte in der Nacht zum Sonntag die Polizei, als ihm der an der Ernst-Reuter-Straße entlangtorkelnde Fußgänger auffiel. Bei der Kontrolle durch die eingesetzte Polizeistreife konnte sich der Mann nur  schwer auf den Beinen halten. Er gab gegenüber den Polizisten an, dass er noch Joggen war. Diese Erklärung erschien angesichts der Zustands und des von dem Betrunkenen getragenen Schuhwerks sehr zweifelhaft: Er trug Gummistiefel. Der  Aufenthalt nachts um 01.00 Uhr außerhalb der Wohnung wäre auch nach der in Bayern nicht umgesetzten Sportregelung nicht erlaubt. Der nächtliche Spaziergänger wird wegen eines Verstoßes gegen die nächtliche Ausgangsbeschränkung angezeigt, dafür stellten die Beamten aber noch sicher, dass der Mann sein Zuhause wohlbehalten erreichte. 
Die Polizei stellte in der Nacht zum Sonntag neben diesem noch insgesamt acht weitere Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre fest. Dazu wurden die Beamten zu Streitigkeiten und Ruhestörungen gerufen, wobei je ein Fall von Körperverletzung  und Beleidigung sowie weitere neun Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen angezeigt werden mussten. 

Schaufensterscheibe eingeschlagen
Münchberg – Am Sonntagmorgen, gegen 02.30 Uhr, beobachteten Anwohner wie eine Frau eine Schaufensterscheibe eines Geschäftes in der Lindenstraße einschlug. Die noch unbekannte Frau schlug mit einem Baseballschläger gegen die etwa 1,5 x 2,5 Meter große Scheibe, die daraufhin zu Bruch ging.
Nachdem die Frau bemerkte, dass sie beobachtet wird, rannte sie in Richtung Angerstraße davon. Bei der Täterin handelt es sich um eine etwa 30jährige Frau mit braunen schulterlangen Haaren, die einen Baseballschläger mitführte. Der Schaden dürfte etwa 1000 Euro betragen. Hinweise bitte an die Polizei in Münchberg.

Autofahrer mit und unter Drogen
A93 / Selb - Am späten Samstagmittag unterzog die Verkehrspolizei Hof auf der A93 bei Selb einen Autofahrer aus dem Bereich Neustadt an der Waldnaab einer Verkehrskontrolle. Die Beamten stellten bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten fest. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs kamen zudem noch Drogen zum Vorschein. Die Polizei stellte die Betäubungsmittel sicher und verbrachte den 35-Jährigen ins Klinikum Hof zur Blutentnahme. Zudem untersagte man dem Mann die Weiterfahrt für 24 Stunden. Eine Anzeige wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Straßenverkehrsgesetz war obligatorisch.

Lkw touchierte Bake im Baustellenbereich und flüchtet
A9 / Vogtlanddreieck - Zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht kam es am Samstagmittag kurz vor 12 Uhr. Im Bereich des Vogtlanddreiecks touchierte ein Lkw aus dem Zulassungsbereich Weilheim in der dortigen Baustelle mit seinem Heck eine Bake. Dabei brachen Teile seiner Beleuchtungseinrichtung ab und flogen gegen den Pkw eines jungen Mannes aus Worpswede. An dessen Fahrzeug entstand ein Schaden von 1.000 Euro. Beide Verkehrsteilnehmer nahmen im Anschluss Blickkontakt auf und fuhren von der Autobahn ab.
Letztendlich hielt der Trucker dann aber doch nicht an, fuhr wieder in die Autobahn ein und setzte seine Fahrt in Richtung Berlin fort. Die Verkehrspolizei Hof ermittelt nun wegen Unfallflucht und bittet um Zeugenhinweise.

Auflagenverstöße bei Autokorso-Demonstration
HOF. Am 1. Mai fand im Stadtgebiet eine Autokorso-Demo unter strengen Auflagen für deren Teilnehmer statt. Dabei gelang es dem Versammlungsleiter nicht, die vorgegebenen Auflagen ausreichend umzusetzen.
Am Aufstellungsort in der Uferstraße trafen nacheinander die 36 Fahrzeuge der rund 60 Versammlungsteilnehmer ein. Entgegen der Auflage im Versammlungsbescheid stiegen einige Personen aus ihren Fahrzeugen aus, bildeten verschiedene Grüppchen und trugen auch oft ihren Mund-Nasen-Schutz nicht. Mehrfach musste der Versammlungsleiter auf seine Pflicht zur Unterbindung der Auflagenverstöße hingewiesen werden. 
Kurz nach 16.30 Uhr setzte sich der Korso in Bewegung. Während der Fahrt stellten die Einsatzkräfte immer wieder die Verwendung unzulässiger Kundgebungsmittel wie Megaphon und Fanfare sowie massive Hupkonzerte fest. Damit der Versammlungsleiter dies unterbindet, musste die Polizei wiederholt Zwischenstopps anordnen. Einen Teilnehmer, der durch unaufhörliches Hupen auffiel und bei der Fahrt eine Gasmaske trug, hielten die Polizisten noch auf der Strecke an und stellten dessen Personalien fest. 
Da der Versammlungsleiter, trotz mehrfacher Aufforderungen der Polizei, seiner Aufgabe, die Versammlungsteilnehmer zu ordnungsgerechtem Verhalten zu veranlassen, nur unzureichend nachkam, muss er sich nun in einem Strafverfahren nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz verantworten. Darüber hinaus wurden gegen eine Vielzahl der Versammlungsteilnehmer Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz und anderer Delikte eingeleitet.

Auto ohne Versicherung, kein Führerschein, unter Drogen und Drogen im Gepäck
Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. . Als wahre „Wundertüte“ entpuppte sich die Kontrolle eines Golf, der am Freitagmittag im Stadtgebiet von Selb angehalten wurde.
Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellten die Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb fest, dass dafür seit längerer Zeit kein Versicherungsschutz mehr bestand. Außerdem hatte der 30-jährige Fahrer keinen Führerschein. Doch damit noch nicht genug. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Beamten geringe Mengen verschiedenster Drogen. Da er zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste der Mann auch noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Den Mann erwarten nun mehrere Anzeigen und ein Fahrverbot.

Unter Alkohol und ohne Führerschein
Gattendorf / BAB A93. Obwohl gegen ihn eine Fahrerlaubnissperre bestand und er Alkohol stand, hatte sich ein 36-jähriger Mann ans Steuer seines Mercedes gesetzt.
Am Freitagabend gegen 18:40 Uhr geriet ein Mercedes mit polnischer Zulassung, der auf der Autobahn in Richtung Norden unterwegs war, ins Visier der Selber Schleierfahnder. Bei der Kontrolle stellten die Beamten beim Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein gerichtsverwertbarer Test ergab einen Wert von 0,8 Promille. Zudem ergab die Überprüfung, dass der Mann seit längerer Zeit eine Führerscheinsperre hatte. Er wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Alkohol angezeigt.

Zwei Pkws berühren sich im Begegnungsverkehr
Selbitz. Am Freitagmittag gegen 13:00 Uhr ereignete sich in der Kulmbacher Straße ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Eine 50-jährige Schauensteinerin war mit ihrem VW Golf in Richtung Naila unterwegs. Auf Höhe der dortigen Bäckerei kam ein Honda Accord mit einem 55-jährigen Herren aus Berg entgegen, welcher in Richtung Schauenstein fuhr. Die beiden Außenspiegel der Pkws berührten sich. Keiner der Beiden möge einen Fehler gemacht haben. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, und Hinweise zum Verursacher des Unfalls geben können, werden geben sich mit der Polizei Naila unter 09282/97904-0 in Verbindung zu setzen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Eisplattenunfall - Lkw fährt weiter
A 9 / Leupoldsgrün. Ein 51-jährige aus dem Landkreis Hof überholte am Freitagmorgen gegen 07.45 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Hof-West einen auf der rechten Spur in Richtung München fahrenden Sattelzug mit vermutlich ausländischen Kennzeichen. Hierbei flogen dann Eisplatten vom Dach des Aufliegers auf den Frontbereich des Citroens. Dessen Fahrerin versuchte noch mittels Hupe und Lichtzeichen von der Standspur aus den davonfahrenden Brummifahrer auf den Vorfall aufmerksam zu machen, jedoch ohne Erfolg. Mit zersprungener Windschutzscheibe und zerdellter Motorhaube fuhr die Frau mit ihrem Citroen an der Anschlussstelle Hof-West ab und verständigte die Polizei. Leider konnte sie keine sachdienlichen Angaben zum in Rede stehenden Sattelzug machen. Den entstandenen Schaden am Citroen schätzt die Polizei auf knapp zweitausend Euro. Zeugen zum Verkehrsunfall melden sich bitte telefonisch unter 09281/704-803 bei der Verkehrspolizeiinspektion Hof. 

Ohne Führerschein unterwegs und Drogen dabei
A 93 / Gattendorf. Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Selb leitete am Freitagmorgen einen in Richtung Norden fahrenden Audi A 3 aus dem Zulassungsbezirk Anhalt-Bitterfeld in den Parkplatz Bärenholz zur Kontrolle aus. Besagter Audi wurde von einem 32-jährigen Mann aus Biederitz geführt, welcher dem Eindruck der Beamten nach unter Drogeneinfluss stand. Ein dann durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht. Zudem räumte der Audifahrer ein am Vorabend einen Joint geraucht zu haben. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuginnenraums fanden die Bundespolizisten zudem noch eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Einen Führerschein konnte der Mann aus Sachsen-Anhalt auch nicht vorzeigen. Dies wunderte die Beamten dann auch nicht mehr. Laut Polizeicomputer besitzt er einen solchen seit dem Jahr 2008 nicht mehr. Zuständigkeitshalber übernahm die Grenzpolizeigruppe der Verkehrspolizeiinspektion Hof die weitere Sachbearbeitung. Im Zuge der Anzeigenaufnahme musste sich der Biederitzer noch einer Blutentnahme unterziehen. Nach Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel und Vernehmung begab sich der Mann zu Fuß zum Bahnhof. Demnächst wird er sich vor der Bayerischen Justiz wegen Besitzes von Drogen, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Führen eines Kraftfahrzeugs unter dem Einfluss berauschender Mittel verantworten müssen.

Beifahrer überreicht Marihuana an Polizei
A 9 / Gefrees. Schleierfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Hof hielten am Freitagmittag einen in Richtung Süden fahrenden Ford aus dem Zulassungsbereich Dillingen an der Anschlussstelle Gefrees zur Kontrolle an. Im Gespräch äußerte der 36-jährige Beifahrer aus Schwaben gelegentlich Marihuana zu konsumieren und auch dabei zu haben. Sogleich überreichte er zwei Dosen mit knapp 10 Gramm Marihuana aus seinem Reisegepäck. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten dann keine weiteren Betäubungsmittel. Nach Beschlagnahme vom Marihuana und Fertigung einer Anzeige wegen Drogenbesitz konnte der kooperative Schwabe seine Reise in die Heimat fortsetzen.

Unter Drogen am Steuer
A 9 / Berg. Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Selb stoppten am Freitagnachmittag an der Rastanlage Frankenwald einen zuvor in Richtung Süden fahrenden Mercedes Sprinter mit Heilbronner Zulassung. Dem Eindruck der Zöllner nach stand der 29-jährige Sprinterfahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ein dann durchgeführter Drogenvortest bestätigte den Verdacht. Zudem äußerte der Mann aus Baden-Württemberg erst kürzlich einen Joint geraucht zu haben. Zuständigkeitshalber verständigten die Zollbeamten die Verkehrspolizeiinspektion Hof. Die Landespolizisten ordneten eine Blutentnahme an und stellten die Fahrzeugschlüssel zur Unterbindung der Weiterfahrt sicher. Nach Anzeigenaufnahme holte ein durchreisender Arbeitskollege den Heilbronner ab und nahm ihn mit nach Hause. Sollte die Blutuntersuchung durch die Rechtsmedizin den positiven Drogenvortest bestätigen, wird es unangenehm für den Süddeutschen. Nebst Bußgeld und Fahrverbot wird auch die zuständige Führerscheinstelle in Kenntnis gesetzt. Diese kann dann weitere Maßnahmen, wie zum Beispiel eine MPU, anordnen. 

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
OBERKOTZAU. Ein 48-jähriger aus Oberkotzau wurde am frühen Freitagabend mit seinem Kleinkraftrad durch Beamte der Polizeiinspektion Hof einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da er jedoch nicht in Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis war, muss er sich nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Seine Heimreise trat er anschließend zu Fuß an.

Laute Musik führt zur Ruhestörung 
HOF. Seit mehreren Tagen beschallt ein 27-jähriger Hofer seine Nachbarn mit lauter Musik. Da der Nachbar kurz vor Mitternacht erneut laute Musik hörte, wurde die PI Hof um Hilfe gerufen. Diese konnte letztendlich die Ruhe wieder herstellen, indem sie die beiden Lautsprecherboxen sichergestellten. Der 27-jährige wurde wegen Ruhestörung angezeigt und muss seine Lautsprecher bei der PI Hof abholen. 

Mann schlägt Kontrahenten mit Holzstiel
HOF. Eine Streitigkeit zwischen einem 34-jährigen aus Hof und einem 24-jährigen ebenfalls in Hof wohnenden Mann eskalierte kurz vor Mitternacht. Aufgrund einer vorangegangenen Beleidigung schlug der 34-jährige vermutlich mit dem Stiel eines Hammers auf den 24-jährigen, sowie dessen abgestellten Pkw ein. Der 24-jährige wehrte sich daraufhin und verletzte wiederrum seinen Angreifer. Der 34-jährige wurde aufgrund seiner Verletzung mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Hof verbracht. Der 24-jährige konnte mit einer Platzwunde an der Lippe wenig später an seiner Wohnadresse angetroffen werden.
Dem 34-jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 24-jährige wurde wegen Körperverletzung angezeigt. 

Unter Drogeneinfluss
Münchberg – Am Freitagabend kam ein 21jähriger polnischer Kraftfahrer mit seinem Kleintransporter zur Polizeiinspektion Münchberg gefahren. Dabei stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Nachdem ein Drogentest positiv verlief, wurde eine Blutentnahme bei dem 21jährigen angeordnet. Bereits am Donnerstagabend wurde der junge Mann wegen des gleichen Delikts zur Anzeige gebracht.

Kind fährt gegen Pkw und flüchtet
Münchberg – Am Freitag, gegen 15.15 Uhr, befuhr ein ca. 12jähriger Junge mit seinem Mountain-Bike den Gehweg in der Adalbert-Stifter-Straße in Richtung Jean-Paul. Dabei streifte er einen am Fahrbahnrand geparkten Fiat Tipo und zerkratzte diesen am rechten Kotflügel und an der Beifahrertür. Als die Geschädigte, welche durch die Unfallgeräusche auf den Vorfall aufmerksam wurde, zu ihrem Pkw kam, fuhr der Junge mit seinem Fahrrad davon. Dieser wird wie folgt beschrieben: ca. 12 Jahre alt, trug eine auffallende bunt gemusterte Jacke. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Wer kennt den Jungen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Gesichter aus dem Hofer Land - mal unbekannt, mal bekannt und mal fast prominent
Gesichter aus dem Hofer Land

Die scheidende Geschäftsführerin der VHS Hofer Land Ilse Emek

weiterlesen...
Gesichter aus dem Hofer Land - mal unbekannt, mal bekannt und mal fast prominent
Gesichter aus dem Hofer Land

Hermann Hohenberger, scheidender GF vom Einstein1 + Programmleiter Smart Cities LK Hof

weiterlesen...
Unser aktueller Wandertipp fürs Wochenende
Freizeit-Tipps für das Hofer Land

Wanderweg OS 21 - Aubachgrund-Weg - Rund um Schauenstein

weiterlesen...