2. April 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Leider kein Scherz
Naila. Am Nachmittag des 1. April hat eine 81jährige Dame aus dem Landkreis verschiedene Lebensmittel in ihrer Hose aus einem Lebensmitteldiscounter getragen ohne diese an der Kasse zu bezahlen. Es handelte sich um Waren im Wert von knapp 17,- Euro, welche nach erfolgter Anzeigenaufnahme durch die eingesetzte Streife an die Filialverantwortliche ausgehändigt wurden.

Fahrt unter Drogeneinfluss
Berg. Ein 19jähriger Nürnberger wurde in der Nähe der Rastanlage Rudolphstein einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde im Fahrzeug Marihuana aufgefunden. Im Rahmen der Kontrolle wurde auch in einer mitgeführten Tasche weiteres Marihuana aufgefunden. Zusammen handelte es sich um 14 Gramm, welche beschlagnahmt wurden. Das Betäubungsmittel gehörte dem Fahrer und einem Mitfahrer, welche in der Folge erkennungsdienstlich behandelt wurden.
Beim Fahrer wurden weiter Anzeichen von Drogenkonsum festgestellt, weswegen die Weiterfahrt unterbunden wurde und eine Blutentnahme im Krankenhaus in Naila durchgeführt werden musste. Der Fahrzeugschlüssel wurde an die, vom Beschuldigten verständigten, Eltern übergeben.
Es ergehen nun Anzeigen nach dem Straßenverkehrs- und dem Betäubungsmittelgesetz.

Chaoten randalieren am See der Hinteren Höhe und verursachen Sachschaden
Münchberg – Von Donnerstagabend bis in die Freitagnacht hinein, trafen sich am See der „Hinteren Höhe“ Jugendliche und randalierten. Sie konsumierten dort Akoholhol, beschädigten städtische Einrichtungen die dort für die Allgemeinheit aufgestellt wurden. Zudem verteilten sie ihren Müll im Bereich des Ufers und ließen diesen einfach liegen. In ihren Hinterlassenschaften waren auch Hinweise auf die Täter. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.
Die Polizei Münchberg nimmt weitere Hinweise unter der Telefonnummer: 09251/870040 entgegen. 

Fahren ohne Fahrerlaubnis
BAB A 9, Leupoldsgrün; Ein 27jähriger Pkw Fahrer aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt wurde am Donnerstabend durch eine Streife der Hofer Verkehrspolizei kontrolliert. Er war zuvor auf der BAB A 9 in nördlicher Richtung unterwegs und wurde bei Leupoldsgrün ausgeleitet. Wie sich herausstellte, war er lediglich im Besitz eines syrischen Führerscheins. Da er aber bereits seit 2019 in Deutschland wohnt, hätte er grundsätzlich innerhalb von sechs Monaten eine deutsche Fahrerlaubnis bzw. eine entsprechende Umschreibung beantragen müssen. Da er dies unterlassen hatte, zeigten ihn die Beamten entsprechend an und untersagten die Weiterfahrt.

Geschwindigkeitskontrolle
St 2177, Marktleuthen; Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Donnerstagvormittag eine Geschwindigkeitsmessung auf der Staatsstraße 2177 in Fahrtrichtung Marktleuthen durch. Die allermeisten Verkehrsteilnehmer hielten sich an die vorgeschriebenen 80 km/h Höchstgeschwindigkeit. Es kam zu lediglich drei Beanstandungen, wovon zwei zudem im Verwarnungsbereich lagen.

E-Scooter-Fahrt unter Drogeneinfluss 
HOF. Am Mittwoch gegen 16.45 Uhr kontrollierte eine zivile Streifenbesatzung der Polizei Hof in der Schleizer Straße den Fahrer eines Elektroscooters. Bei dem 16-jährigen Fahrzeugführer konnten drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC. Aufgrund dessen musste sich der junge Herr einer Blutentnahme im Sana Klinikum unterziehen. Eine Weiterfahrt wurde von den Polizisten unterbunden.

Missbrauch von Notrufen und versuchte mittelbare Freiheitsberaubung
HOF. Am Donnerstag gegen ca. 01.00 Uhr teilte ein 20-Jähriger der Einsatzzentrale telefonisch mit, dass er sich um einen 24-jährigen Mann Sorgen macht.  Er gab an, dass dieser sich ein Messer an die Kehle halten soll. Vor Ort, in der Oelsnitzer Straße, stellten die Beamten schnell fest, dass die Aussagen des Anrufers nicht der Wahrheit entsprechen. Nach einer eingehenden Befragung und Belehrung des Anrufers, gab dieser gegenüber den Beamten zu, sich die Bedrohungslage ausgedacht zu haben um den 24-Jährigen einweisen zu lassen. Beide Männer standen unter dem Einfluss berauschender Mittel. Den Anrufer erwartet nun eine Anzeige wegen des Missbrauchs von Notrufen und der versuchten Freiheitsberaubung in mittelbarer Täterschaft. 

Heftige Überladung gestoppt
A9/Münchberg.- Fast 90 Prozent Überladung stellte eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof am 31.03.2021 bei einem Kleintransporter aus Sachsen/Anhalt fest.
Schon beim Hinterherfahren um 07.10 Uhr auf der A9 im Bereich von Münchberg/LKr. Hof war den Beamten klar, dass der Mercedes/Sprinter eine massive Überladung aufweisen muss, denn die Zwillingsbereifung der Hinterachse „walkte“ erheblich.
Die Beamten sollten sich nicht irren, denn eine Verwiegung des Fahrzeugs ergab eine Überladung von fast 90 Prozent. Anstatt des „zulässigen Gesamtgewichts“ von 3,5 Tonnen brachte es der Kleintransporter des 35-jährigen Fahrers aus Halle nämlich auf 6,6 Tonnen.
Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und nahmen eine Anzeige auf. Es rückte ein zweiter Transporter an, in den die überzählige Ladung, bestehend aus Konserven, umgeladen werden musste.

Ausweichmanöver endet auf dem Dach
A93/Selb.- Einem auf der Fahrbahn befindlichen Reh wich eine Frau  am 01.04.2021 auf der A93 mit ihrem Fiat aus und landete am Ende auf dem Dach.
Wie die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof in ihrem Bericht notierten, war die 52-jährige Frau aus Marktredwitz um 05.12 Uhr auf der A93 in südlicher Richtung unterwegs gewesen, als sie bei Selb/LKr. Wunsiedel ein Reh auf der Fahrbahn erkannte.
Der Fiat der Frau geriet bei einem Ausweichmanöver ins Schleudern, überschlug sich an der Böschung und blieb schließlich auf dem Dach liegen.
Die Unfallfahrerin erlitt leichtere Verletzungen und wurde von den Sanitätern in das Krankenhaus nach Marktredwitz gebracht. Um den total beschädigten Fiat kümmerte sich ein Abschleppdienst.
Die Beamten beziffern den Sachschaden auf zwei Tausend Euro. Vom Reh fehlte indes nach dem Unfall jede Spur…

Betrügerische Spendensammler unterwegs
Münchberg/Helmbrechts. Am Dienstag, den 30.03.21 wurden nach Mitteilung eines besorgten Bürgers, der vermeintliche Bettler festgestellt hatte, durch Beamte des Einsatzzuges Hof zwei verdächtige männliche Personen kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass die Personen eine Spendenliste des „Landesverbandes für behinderte und taubstumme Kinder“ mit sich führten. Nach Recherchen wurde festgestellt, dass es sich bei dieser Spendenliste um eine Fälschung handelt und die kontrollierten Personen offensichtlich in betrügerischer Absicht für die eigene Tasche sammelten. Gegen die beiden Personen, die bereits in der Vergangenheit in ähnlicher Art und Weise aufgetreten sind, wird ein Ermittlungsverfahren wegen Betrug eingeleitet.
Mögliche „Spender“ werden gebeten, sich an die Polizei (Operative Ergänzungsdienste) Hof, 09281/704-603 zu wenden.
Die Polizei warnt ausdrücklich vor freiwilligen Spenden an dubios erscheinende Spendensammler.

Unfallzeugin gesucht
Münchberg - Bereits am vergangenen Dienstag, gegen 15:30 Uhr, kam es in der Karlstraße zu einem Verkehrsunfall mit einer Radfahrerin. Eine 35-jährige Frau fuhr gerade mit ihrem E-Bike in Richtung Kirchenlamitzer Straße. Als sie an einem geparkten Jeep vorbei fuhr, öffnete unvermittelt die Insassin die Fahrertüre, woraufhin die E-Bike-Fahrerin ausweichen musste und zu Fall kam. Hierbei zog sie sich mehrere Schürfwunden und Prellungen zu. Sachschaden entstand in Höhe von rund 250 Euro. Während die Frau aus dem Jeep ausstieg und sich von der Unfallstelle entfernte, kam eine unbekannte Frau zur Unfallstelle und half der noch unter Schock stehenden E-Bike-Fahrerin. Die unbekannte Helferin wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Münchberg zu melden und sich als Unfallzeugin zur Verfügung zu stellen.

Überholt bei Gegenverkehr
Weißdorf – Am Mittwoch, gegen 13:50 Uhr, fuhr eine 21-jährige Frau mit ihrem Audi die Bundesstraße 289 von Münchberg kommend in Richtung Schwarzenbach/Saale. Kurz vor Wulmersreuth, setzte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer im Gegenverkehr zum Überholvorgang eines vor ihm fahrend LKW an. Da sich die Audi-Fahrerin zu diesem Zeitpunkt bereits auf Höhe des Führerhauses des LKW befand, musste sie nach rechts ins Bankett ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Anschließend kam sie quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Die junge Frau blieb unverletzt, Sachschaden entstand keiner. Der Überholende setzte seine Fahrt unerkannt fort. Bei seinem Fahrzeug handelte es sich vermutlich um einen älteren, schwarzen Volvo. Die Polizei Münchberg ermittelt nun gegen den Fahrer des Volvo wegen Straßenverkehrsgefährdung. Wer Hinweise auf den unbekannten Fahrer geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Münchberg zu wenden.  

Landkreisschild gestohlen
Geroldsgrün. Ein bisher unbekannter Dieb war in den vergangenen Tagen im Raum Geroldsgrün unterwegs. Der bisher unbekannte Täter entwendete das an der Kreisstraße HO 30 aufgestellte Schild „Landkreis Hof“. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300,-- Euro.
Wer hat den „Schild-Dieb“ in der Zeit zwischen 15.03.2021 und 26.03.2021 beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Verkehrsteilnehmer gesucht
Naila. Die Nailaer Polizei sucht einen Verkehrsteilnehmer, der am Dienstagmittag an einem Verkehrsunfall beteiligt war. Gegen 11:50 Uhr befuhr eine Ford-Fahrerin aus Naila die B 173 von Naila in Richtung Schwarzenbach am Wald. An der Abzweigung nach Marlesreuth wollte die Frau nach links in Richtung Marlesreuth abbiegen und ordnete sich deshalb in der Fahrbahnmitte ein. Nachdem sie einige Fahrzeuge im Gegenverkehr passieren ließ, kam plötzlich ein weißer Kleintransporter - fast frontal - auf den Ford zugefahren. Im letzten Augenblick lenkte der Kleintransporter wieder nach rechts, konnte aber einen Zusammenstoß der Außenspiegel nicht mehr verhindern. Am Ford entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100,-- Euro. Die Fahrerin und ihre mitfahrenden Kinder blieben glücklicherweise unverletzt. Die Ford-Fahrerin bog anschließend nach links ab und hielt sofort an. Sie konnte erkennen, dass der Unfallverursacher ebenfalls angehalten hatte, dann jedoch davon fuhr. Nun ermittelt die Polizei wegen Verkehrsunfallflucht.
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Betrunkener Radfahrer verursacht Unfall
Oberkotzau. Am Dienstagabend fuhr ein 21jähriger Radfahrer in Oberkotzau die Hofer Straße stadteinwärts. Er benutzte mit seinem Fahrrad verbotswidrig den Gehweg, schrammte dabei die Stoßstange eines geparkten Pkws, verlor das Gleichgewicht und stürzte gegen die Hausmauer.   Er verletzte sich leicht an der rechten Hand und im Gesicht und wurde vom herbeigerufenen Rettungsdienst vor Ort versorgt. Die Mitnahme in das Klinikum zur weiteren Untersuchung lehnte er ab. Letztlich landete er aber doch noch in der Notaufnahme: Die zur Unfallaufnahme anwesenden Polizeibeamten stellten deutlichen Alkoholgeruch fest, ein durchgeführter Alkotest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,4 Promille und ordneten eine Blutentnahme an. Der Verunfallte muss sich jetzt wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. 

Ruhestörung und Verstoß gegen die Infektionsschutzmaßnahmen
Hof.  Am Dienstagabend fühlte sich ein Bewohner vom Lärm in einer Nachbarwohnung in der Hofer Innenstadt gestört und verständigte die Polizei. Bereits von der Straße aus war die laute Musik deutlich vernehmbar, so dass die eingesetzte Streife  den betreffenden Wohnungsinhaber um Ruhe bitten wollte. Sie stellten fest, dass bei diesem  mehrere Gäste zu Besuch waren und laut Musik hörten. Insgesamt befanden sich Personen aus fünf unterschiedlichen Haushalten in der Wohnung und verstießen gegen die geltenden Kontaktbeschränkungen. Bei der Aufnahme der Personalien machten  zudem zwei der Beteiligten unwahre Angaben, weshalb sie sich zusätzlich zu der Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz Anzeigen wegen Falscher Namensangabe einhandelten. 

Unfälle beim Spurwechsel
Hof. Gleich zweimal krachte es am Dienstag in Hof bei missglückten Spurwechseln: 
Der erste Unfall ereignete sich in der Wunsiedler Straße, ein Hofer fuhr mit seinem Opel aus Richtung Ernst-Reuter-Str. kommend in Richtung Hans-Böckler-Straße und wollte von der rechten auf die linke Spur wechseln. Dabei übersah er einen hier fahrenden Pkw VW und es kam zum Zusammenstoß. An den beiden  Fahrzeugen entstand Sachschaden i.H. von etwa 5000 Euro, dem Verursacher wurde  eine gebührenpflichtige Verwarnung erteilt, verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Ähnlich erging es zwei Autofahrern in der Ernst-Reuter-Straße.  Hier wollte ein Fahrer eines Opel Corsa von dem rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln und touchierte dabei einen hier fahrenden weiteren Corsa. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro, die Fahrzeuginsassen blieben auch in diesem Fall unverletzt.  

Mit Kokain am Steuer
A9/Marktschorgast.- Eine Streife der Hofer Autobahnpolizei nahm am 30.03.2021 einen Kleintransporter mit niederländischen Kennzeichen unter die Lupe.
Bei der Kontrolle im Rahmen der sogenannten „Schleierfahndung“ um 14.40 Uhr auf einem Parkplatz auf der A9 bei Marktschorgast/LKr. Kulmbach stellten die Beamten einen 42-jährigen Niederländer als Fahrer fest.
Der Mann absolvierte einen Drogentest, der ihn als Konsumenten von Kokain entlarvte. Somit war die Fahrt für den Mann erst einmal zu Ende und die Beamten unterzogen ihn einer Blutentnahme.
Ein Verfahren sowie Post der deutschen Behörden sind nun die Folge für den Drogenkonsumenten.

Zu schnell bei „100“
A9/Berg.- Auf der A9 bei Berg/LKr. Hof hatten die Beamten der Hofer Verkehrspolizei am 30.03.2021 in den Vormittagsstunden die Gerätschaften in Stellung gebracht.
In dem auf 100 km/h begrenzten Abschnitt durchfuhren 2716 Fahrzeuge die Strahlen der Messgeräte. 135 Mal blitzte es, weil das Tempolimit überschritten wurde. Für 36 Temposünder kann der Fehltritt mit einer Verwarnung aus der Welt geschafft werden. 99 Fahrer bekommen jedoch eine Bußgeldanzeige ins Haus geschickt.
Fünf Raser müssen sich hierbei noch mit einem Fahrverbot abfinden.
So auch der „Tagesschnellste“, ein 40-jähriger Mann aus dem Raum Amberg mit seinem Jeep, bei dem die Tachonadel wohl 154 km/h anzeigte, als es blitzte.
Bei dem Oberpfälzer wird nun ein Bußgeld von 240 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot fällig werden.

Auto falsch überführt
A93/Gattendorf.- Ungarische Ausfuhrkennzeichen stellten die Beamten am 30.03.2021 an einem Toyota  auf der A93 um 15.30 Uhr fest.
Wie schließlich durch eine Kontrolle, die um 15.30 Uhr auf dem Parkplatz „Bärenholz“ stattfand, geklärt werden konnte, waren die Kennzeichen zu Unrecht an dem Auto angebracht worden.
Der Fahrer des Toyotas, ein 49-jähriger Mann aus Rumänien, hatte das Auto nämlich in Deutschland gekauft und montierte die mitgebrachten ungarischen Kennzeichen daran an.
Dass er sich dadurch einer strafbaren sogenannten „Fernzulassung“ sowie eines Steuerdelikts schuldig machte, erklärten ihm die Beamten bei der Kontrolle.
Jedenfalls war die Fahrt erst einmal beendet und die Beamten nahmen eine Anzeige auf. Der Mann aus Rumänien musste sich indes um eine entsprechende deutsche Zulassung für die Überführung in die Heimat kümmern.

Langfinger scharf auf Vitamine
Münchberg – Auf Nahrungsergänzungsmittel hatten es zwei durchreisende Ladendiebe am frühen Dienstagabend in einem Verbrauchermarkt in der Stammbacher Straße abgesehen. Diese wurden vom aufmerksamen Ladendetektiv dabei beobachtet, als diese mehrere Packungen Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel unter ihre Pullover steckten. Die beiden georgischen Staatsangehörigen konnten nach Anzeigenaufnahme und Rückführung der entwendeten Gegenstände in das Geschäft ihre Weiterreise fortsetzen.
Zudem wurde festgestellt, dass einer der beiden Männer bereits wegen eines Diebstahlsdeliktes von der Staatsanwaltschaft gesucht wird.

Fehlende Aufzeichnungen führen zu Anzeige
Münchberg – Am Dienstagmorgen wurde durch eine Streife der Polizei Münchberg am Autohof ein Fahrzeug im gewerblichen Güterverkehr kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrer keinerlei Tätigkeitsnachweise oder sonstige Aufzeichnungen über seine Lenkzeiten führte. Als Folge der fehlenden Aufzeichnungen wird nun ein empfindliches Bußgeld fällig.

Haschisch am Mann
Münchberg – Eine Haschischkugel führte am frühen Dienstagabend ein syrischer Staatsangehöriger bei sich, als dieser am Autohof von einer Polizeistreife kontrolliert wurde. Den in Berlin wohnhaften 50-jährigen erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Zwei Drogensünder im Auto
Hof: Am Montagmorgen wurden zwei Männer neben einem abgestellten Pkw auf einem Parkplatz am Hauptbahnhof kontrolliert. Während der Kontrolle roch es bei dem 18-jährigen Fahrer und dem 18-jährigen Beifahrer deutlich nach Marihuana. Die Beamten fanden einen Joint neben dem Hinterreifen, der offenbar erst weggeworfen wurde. Ein Drogenschnelltest beim 18-Jährigen Fahrer verlief negativ. Sie räumten letztlich nicht ein, wem der Joint gehört. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Die beiden jungen Männer werden nun wegen einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz: 
Hof - Am Nachmittag betrat ein 34-Jähriger ein Geschäft in der Ernst-Reuter-Straße. Dabei trug er keine Maske und musste von der Streife aus dem Laden verwiesen werden.
Eine Anwohnerin nahm gegen 23:00 Uhr in der Wilhelmstraße drei Personen wahr, die sich auffällig an einem Altkleidercontainer aufhielten. Die hinzugerufene Streife stellte dort drei Männer im Alter von 40, 44 und 52 Jahren fest. Die Überprüfung ergab keine Hinweise auf Straftaten. Jedoch hielten sich die Männer nicht an die Ausgangssperre und tranken dort zusammen Alkohol.
Die Personen werden wegen verschiedenen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetzt angezeigt.

Briefkasten aufgebrochen:
Hof - Eine 18-Jährige teilte am Montagnachmittag mit, dass ihr Briefkasten im St.-Lukas-Weg 5 in Hof, im Zeitraum von 15:30 bis 16:00 Uhr, aufgebrochen wurde. Daraus wurde ein Paket im Wert von ca. 40 Euro entwendet.
Hinweise auf den unbekannten Täter nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.

Verkehrsunfall mit Sachschaden:
Hof - Gegen 15:50 Uhr fuhr ein Pkw, Seat Leon, auf der Ossecker Straße in stadtauswärtiger Richtung. An der Kreuzung zur Ernst-Reuter-Straße wollte der 18-jährige Fahrer nach links in Richtung Rehau abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Audi eines 55-Jährigen, der die Ossecker Straße stadteinwärts fuhr und nach rechts abbiegen wollte. Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Pkws zusammen. Es entstand ein Gesamtschaden von 12.000 Euro. Ein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der 18-Jährige wird wegen einem Vorfahrtsverstoß nach der StVO angezeigt.

Verkehrsunfallflucht:
Hof - Ein schwarzer Pkw, VW Sharan, war am Montagnachmittag gegen 09:30 Uhr auf dem Parkplatz des Nahversorgungszentrums in der August-Mohl-Straße geparkt. Der Fahrer, ein 40-jähriger Hofer, stellte mehrere Kratzer an der hinteren linken Fahrzeugtür fest, als er nach dem Einkaufen zu seinem Pkw zurückkam. Die Schadenshöhe wurde auf ca. 1000 Euro geschätzt.
Hinweise auf den unbekannten Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Hof, unter der Telefonnummer 09281/704-0, entgegen.

Verkehrsunfall mit Personenschaden:
Hof - Ein 11-jähriges Kind fuhr am Freitagnachmittag mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg in der Ludwigstraße. Dabei übersah der Junge eine 81-Jährige die aus einer Bäckerei kommend auf den Gehweg trat. Der Radfahrer prallte mit der Rentnerin zusammen. Die 81-Jährige stürzte und zog sich eine Platzwunde im Gesicht zu. Außerdem wurde ihre Brille beschädigt. Der 11-Jährige blieb unverletzt. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme war die Mutter des Kindes vor Ort. Altersbedingt kann ein Fehlverhalten des Jungen nicht geahndet werden.

Drogen im Gepäck …
Berg/Rudolphstein. Montagabend wurde der Fahrer eines Ford Transit aus dem oberbayerischen Raum auf der A9 Richtung Süden ausgeleitet und an der Rastanlage kontrolliert. Dabei konnten im Rucksack der 28jährigen Beifahrerin ein Metalldöschen mit einer geringen Menge Marihuana sowie ein Metallcrusher mit Anhaftungen vorgefunden werden. Sie erhält nun eine Anzeige wegen dem Verstoß gegen Das Betäubungsmittelgesetz.

Parkplatzrempler flüchtig
Naila. Eine böse Überraschung erlebte Montagmittag eine 50jährige Frau aus Bad Steben, als sie nach dem Einkaufen zurück zu ihrem blauen Opel Corsa kam. Sie fand verschiedene Kratzspuren sowie Dellen an beiden Türen der Fahrerseite vor. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000,-- Euro. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. Wer konnte in der Zeit von 11:00 Uhr bis 11:30 Uhr auf dem LIDL-Parkplatz Beobachtungen machen?
Naila/Bad Steben. Eine weitere Beschädigung eines schwarzen VW Golf meldete eine 23jährige Frau aus Presseck. Sie hatte ihr Fahrzeug in der Zeit von 09:30 Uhr bis 13:30 Uhr auf dem OBI-Parkplatz bzw. anschließend in der Sudetenstraße in Bad Steben abgestellt. Bei dem Fahrzeug wurden Stoßfänger, Kotflügel und Scheinwerfer vorne links zerkratzt und eingedellt und ein Schaden in Höhe von ca. 2.000,-- Euro hinterlassen. Spuren konnten gesichert werden.
Hinweise nimmt in beiden Fällen die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Straßenschild beschädigt und geflüchtet
Naila. Ein umgefahrenes Straßennamensschild wurde Montagvormittag gemeldet. Der Schaden ereignete sich in der Zeit vom 28.03.2021, 19:00 Uhr bis 29.03.2021, 08:45 Uhr im Einmündungsbereich Humboldtstraße/Jean-Paul-Straße und beziffert sich auf ca. 100,-- Euro. Bei dem Verursacher handelt es sich vermutlich um den Fahrer eines LKWs. Fahrspuren in der Wiese konnten gesichert werden.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Zwei Drogensünder im Auto
A9/Berg.- Einer Streife der Autobahnpolizei aus Hof war am 20.03.2021, gegen 17.10 Uhr, auf der A9 bei Berg/LKr. Hof ein Opel mit italienischen Kennzeichen aufgefallen. Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung.
Der 31-jährige Fahrer aus Berlin und sein 25-jähriger Begleiter aus Rom (IT) kamen nach Feststellungen der Beamten beide als Drogenkonsumenten in Frage.
Der 31-Jährige absolvierte einen Drogentest, der den Verdacht bestätigte, dass der Mann unter Drogeneinwirkung das Auto lenkte.
Er musste sich im Anschluss zu Beweiszwecken einer Blutentnahme im Krankenhaus Naila unterziehen.
Bei dem Beifahrer kam bei einer Sichtung des Gepäcks eine kleine Menge Marihuana im Rucksack zum Vorschein. Die Beamten beschlagnahmten die Droge.
Nachdem die Polizisten zwei Anzeigen aufgenommen hatten, war die Reise für das Duo beendet, denn als Fahrer kamen Beide erst einmal nicht in Frage.

Vorfahrt missachtet
Sparneck – Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro ist die Bilanz eines Unfalls der sich am Montagvormittag im Sparnecker Ortsteil Reinersreuth ereignete. Eine Sparneckerin wollte, die in der Ortsmitte gelegene Kreuzung überqueren und übersah hierbei einen Mercedes der aus Richtung Zell kam. Im Kreuzungsbereich kam es zu Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die  Insassen der Fahrzeuge wurden glücklicherweise nicht verletzt. Das Fahrzeug der Verursacherin blieb fahrbereit, wobei das andere so beschädigt war, dass  abgeschleppt werden musste. 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Blitzer ab dem 12.04.
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Gesichter aus dem Hofer Land - mal unbekannt, mal bekannt und mal fast prominent
Gesichter aus dem Hofer Land

Die neue Geschäftsführerin der Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. Susanne Lang

weiterlesen...