24. Juli 2020 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Vermisstensuche mit Polizeihubschrauber

HOF. Eine Meldung über eine vermisste 86-Jährige löste in der Nacht zum Donnerstag eine große Suchaktion mit Hubschrauber und Personensuchhunden aus. Die Suche nahm am Morgen eine unerwartete Wendung.

Der Pflegedienstleiter kontrollierte am Mittwochabend die Wohnung der pflegebedürftigen Dame in der Ziegelackerstraße. Entgegen ihrer Gewohnheit war die Frau zu dieser Zeit nicht anzutreffen, weswegen er sich Sorgen machte und die Polizei informierte. Auch der Versuch, über mögliche Kontaktpersonen und über die Rettungsleitstelle den Aufenthaltsort der Seniorin herauszufinden, schlugen fehl. Es folgte eine großangelegte Suchaktion, an der sich mehrere Polizeistreifen, ein Polizeihubschrauber und sogar ein Personensuchhund beteiligten. In den frühen Morgenstunden brachen die Einsatzkräfte ihre Suche erfolglos ab. 

Ein Anruf bei der Betreuerin der Dame, die in der Nacht nicht zu erreichen war, brachte am Vormittag Licht ins Dunkel. Sie zeigte sich verwundert, hatte sie doch den Pflegedienst über die Verbringung der Seniorin in ein Pflegeheim benachrichtigt. Aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen erreichte diese Information den Pflegedienstleiter nicht, woraufhin die Suchaktion anlief.

Grasdiebstahl

LEUPOLDSGRÜN, LKR. HOF. Ein rätselhafter Grasdiebstahl beschäftigt die Polizeiinspektion Hof. 

Eine erstaunliche Entdeckung machte eine 42-jährige Bäuerin, als sie ihre Wiese im Gemeindegebiet mähen wollte. Ein Unbekannter hatte in der Zeit von Anfang Juni bis jetzt einen Großteil bereits abgemäht. Als sie den Rest abmähte und das Gras zum Trocknen liegen ließ, war dieses schließlich auch verschwunden. Das gestohlene Heu hat einen Wert von mehreren hundert Euro. 

Die Ermittler der Polizeiinspektion Hof versuchen nun herauszufinden, wer das Gras abgemäht und mitgenommen, beziehungsweise, ob sich jemand in der Wiese geirrt hat. Unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 werden Hinweise entgegengenommen.

Radmuttern gelockert   

HOF. Während der Fahrt fing plötzlich das Auto eines 27-Jährigen zu wackeln an. Gelockerte Radmuttern lassen auf einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr schließen.

Der junge Mann fuhr mit seinem BMW auf der Landstraße, als dieses plötzlich stark schaukelte. Am Mittwoch stellte er fest, dass die Radmuttern, von seinem in der Schleizer Straße abgestellten Wagen komplett gelöst waren und unter Auto dem lagen. Obwohl glücklicherweise niemand zu Schaden kam, handelt es sich um eine heimtückische Tat, die als Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr strafbar ist.

Wer Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Pkw angefahren und geflüchtet

Münchberg – Am vergangenen Mittwoch in der Zeit von 09:30 und 10:30 Uhr wurde ein silberner Toyota auf dem Parkplatz der Sparkasse in der Kirchenlamitzer Straße angefahren. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer war gegen das Heck der Beifahrerseite des Toyota gestoßen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Sachdienliche Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizei Münchberg unter der Telefonnummer 09251/870040 entgegen.

Pkw demoliert

Zell i. F. – Ein oder mehrere unbekannte Täter traten in der Nacht von vergangenem Dienstag auf Mittwoch den Auspuff eines geparkten roten Opel Corsa im Vorderen Steinbühl ab. Außerdem knickte der oder die Unbekannten den Heckscheibenwischer um und entwendeten die Dachantenne des geparkten Opel. Es entstand Sach- und Entwendungsschaden in Höhe von rund 300 Euro. Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Münchberg zu wenden.

Illegal in Deutschland

Münchberg – Bei der Kontrolle eines ukrainischen Kleintransporters am Autohof stellten Beamte der Polizei Münchberg am Mittwochabend fest, dass der 37-jährige Fahrer, der im gewerblichen Güterverkehr tätig war und ebenfalls aus der Ukraine stammte, ohne Visum oder sonstige aufenthaltsrechtliche Erlaubnis nach Deutschland eingereist war. Er wurde umgehend zur Ausreise aufgefordert. Ein Strafverfahren nach dem Aufenthaltsgesetz ist die Folge.

Verstoß gegen Stadtsatzung

Münchberg – Mittwochabend, gegen 21:30 Uhr, wurden von der Münchberger Polizei im Innenstadtbereich / Parkplatz Pock zwei 20 und 21 Jahre alten Personen einer Kontrolle unterzogen. Beide verweilten und konsumierten auf einer Bank Bier. Der öffentliche Alkoholkonsum ist jedoch im Innenstadtbereich gem. Stadtsatzung untersagt. Der weitere Alkoholkonsum wurde unterbunden, beide Personen zur Anzeige gebracht.

Vor Polizei Joint gedreht

Münchberg – Ein 27-jähriger Mann wurde von Beamten der Polizei Münchberg am Mittwoch, gegen 22:15 Uhr, am Grillplatz in der Grünanlage Hintere Höhe angetroffen, wie er sich gerade einen Joint drehen wollte. Als der Mann die Polizei wahrnahm, ließ er den Joint sofort fallen. Vor ihm auf dem Tisch stand noch ein dazu gehöriger Crusher mit 0,28 Gramm Marihuana. Das Rauschgift und der Crusher wurden beschlagnahmt. Den jungen Mann erwartet nun eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Riskantes Überholmanöver

Sparneck – Gestern Nachmittag, gegen 15:50 Uhr, befand sich ein 54-jähriger Mann mit seinem dunkelfarbenen Golf auf der Kreisstraße 18 auf dem Weg von Stockenroth nach Münchberg. Am Ortsausgang Stockenroth setzte ein weißer 5er BMW zum Überholen an und musste aufgrund eines entgegenkommenden Pkw abrupt wieder nach rechts vor den Golffahrer einscheren. Hierbei schnitt der BMW-Fahrer den Golf derart, dass der 54-jährige nur durch starkes Bremsen und ein Ausweichmanöver nach rechts einen Unfall vermeiden konnte. Kurze Zeit später bremste der BMW-Fahrer den hinter ihm fahrenden Golf bis zum Stillstand aus. Die Polizei Münchberg ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Nötigung im Straßenverkehr gegen den unbekannten BMW-Fahrer. Wer hat den Vorfall beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei Münchberg unter der Telefonnummer 09251/870040 zu wenden.

Abstand überwacht 

A 9 - Stammbach: Die Verkehrspolizei hat am Mittwoch die Einhaltung des Mindestabstandes auf der A 9 bei Stammbach überwacht. Innerhalb von vier Stunden mussten 122 Kraftfahrer beanstandet werden. Den geringsten Abstand hatte ein 40-Tonner, der bei erforderlichen 50 lediglich acht Meter einhielt.

Vier ausländische LKW-Fahrer mussten ihr fälliges Bußgeld direkt am Parkplatz Streitau bezahlen.

Geschwindigkeitskontrollen          

Helmbrechts: Mit 91 bei zulässigen 50 km/h wurde am Mittwochvormittag ein Mercedes-Fahrer aus dem Bereich Kronach in Ochsenbrunn in einer Radarkontrolle der Verkehrspolizei gemessen.

Ein Bußgeld von knapp 190 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot sind ihm damit sicher.

Drei weitere Autofahrer werden mit Anzeigen rechnen müssen. Für weitere sieben bleibt es bei einer Verwarnung.

Schirnding: Unverantwortlich - anders ist die gemessene Geschwindigkeit eines Motorradfahrers auf der Staatsstraße bei Seedorf nicht zu bezeichnen.

Der Raser durchfuhr am Mittwochnachmittag die Lichtschranke der Hofer Verkehrspolizei mit 184 Sachen. Auf den Yamaha-Fahrer aus Tirschenreuth warten nun gut 1200 Euro Bußgeld, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot.

Insgesamt mussten innerhalb von fünf Stunden 18 Verkehrsteilnehmer beanstandet werden. 

Überladener Kleintransporter

A 9 - Berg: Auffällig tief lag ein Kleintransporter auf der Straße, als er an einer Zivilstreife der Hofer Grenzpolizeigruppe vorbeifuhr.

Der Verdacht der Überladung bestätigte sich bei der darauffolgenden Kontrolle. Satte 26 Prozent zu viel zeigte die Waage. 

Der 30-jährige Fahrer musste einen Teil der geladenen Musikanlagen auf einen anderen Transporter umladen. Er muss mit einem Bußgeld von knapp 170 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. 

Rabiate Frau wehrt sich gegen Ausnüchterung

HOF. Zusammen mit ihrer Mutter ging Mittwochnacht eine 24-Jährige auf drei andere Personen los und wehrte sich, als Polizeibeamte sie in die Zelle brachten. Zwei Beamte verletzten sich dabei.

Nach einer Mitteilung über einen Streit fuhren zwei Streifenbesatzungen gegen 1 Uhr zu einer Wohnung in der Alsenberger Straße. Dort ging es damit los, dass die junge Frau die Polizisten nicht in die Wohnung lassen wollte, währenddessen ein 37-Jähriger aus dem Fenster im Erdgeschoss sprang und flüchtete. Nach kurzer Verfolgung nahmen ihn die Beamten fest, da gegen ihn ein Haftbefehl bestand.

Dies steigerte die Wut der ohnehin bereits aggressiv auftretenden 24-Jährigen noch weiter. Wie sich herausstellte, hatte sie zuvor zusammen mit Ihrer Mutter eine 41-Jährige gewürgt und versucht, andere Anwesende mit einer Hundeleine zu schlagen und auf sie einzutreten.

Um die Situation zu beruhigen, war für die junge Frau ein Aufenthalt in der Ausnüchterungszelle unausweichlich. Sie selbst sah das natürlich nicht ein und sie wehrte sich nach Kräften gegen die Gewahrsamnahme. Um sie in den Streifenwagen zu verfrachten, mussten die Polizisten einige Energie aufbringen. Die inzwischen in Handfesseln gelegte Frau trat beim Einsteigen gegen das Dienstauto und verursachte einen Schaden von rund 500 Euro. 

Auf dem Weg zur Zelle sträubte sich weiter, stemmte sich gegen die Beamten und stieß sich mit dem Fuß von einer Wand ab. Dadurch verletzten sich zwei Kollegen und Einer musste sich im Klinikum ambulant behandeln lassen. 

Letztendlich verbrachte die stark betrunkene Frau den Rest der Nacht in der Zelle und sieht einem Strafverfahren entgegen, bei dem sie sich unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten muss. 

Fahrraddiebe im Stadtgebiet

HOF. Sechs Fahrräder im Wert von mehreren tausend Euro erbeuteten bislang Unbekannte bei verschiedenen Diebstählen der Bahnhofsgegend. Die Ermittler der Polizeiinspektion Hof bitten um Zeugenhinweise.

Am Dienstag gingen fünf Anzeigen über gestohlene Fahrräder und E-Bikes ein. 

In der Weißenburgstraße kam ein Herren-E-Bike der Marke „Bulls“ im Wert von rund 2.000 Euro aus einem Hinterhof abhanden. In der Sophienstraße hatte der Besitzer sein „Pegasus“ Herrenrad in einer Wohnung abgestellt, die derzeit renoviert wird. Er stellte Hebelspuren an der Haustür und den Diebstahl des Rades fest. Ein „Winora“ Damen-E-Bike im Wert von zirka 2.600 Euro nahmen Unbekannte aus einer Tiefgarage in der Theresienstraße mit. Ein Herren- und ein Damen-E-Bike entwendeten die Diebe aus einem Keller in der Landwehrstraße. Die beiden Räder der Marke „Victoria“ sind etwa 3.700 Euro wert. Im Münsterviertel schlugen die Diebe in der Parsevalstraße zu. Ein im Keller abgestelltes „Haibike“ im Wert von 900 Euro war Ziel der Begierde der unbekannten Diebe. 

Die Ermittler der Polizeiinspektion Hof bitten um Hilfe aus der Bevölkerung:

  • Wer hat an den betreffenden Tatorten verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen?
  • Wer kann Angaben über den Verbleib der Fahrräder machen oder wem wurden diese eventuell zum Kauf angeboten?

 Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegengenommen. 

Nützliche Tipps:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/diebstahl-von-zweiraedern/ 

Geldbeutel beim Einkaufen gestohlen

HOF. Ein kurzer unbeobachteter Moment genügte und ein Unbekannter nahm am Dienstagvormittag den Geldbeutel einer Kundin aus deren Einkaufswagen.

Gegen 10 Uhr befand sich die Frau in einem Großmarkt in der Schleizer Straße und legte ihren Geldbeutel in den Einkaufswagen. Als sie sich nach einem kurzen Moment wieder umdrehte, hatte ein Unbekannter die Börse an sich genommen und war damit verschwunden. Neben diversen Scheckkarten befand sich darin ein geringer Bargeldbetrag.

Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Personen im Markt gesehen hat, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 zu melden.   

Zusammenstoß mit Radfahrerin 

HOF. Verletzungen am Knie trug eine Radfahrerin davon, die am Dienstagnachmittag mit dem Opel eines 32-Jährigen zusammenstieß.

Gegen 17.20 Uhr wollte der Autofahrer von der Hallstraße nach links in die Schützenstraße einbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr eine 59-Jährige mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg der bevorrechtigten Schützenstraße. Im Kreuzungsbereich stieß die Frau mit dem in die Einmündung eingefahrenen Opel zusammen. Sie verletzte sich am Knie und Rettungssanitäter brachten sie ins Krankenhaus. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 800 Euro. 

Radfahrer verletzt sich bei Sturz

HOF. Ein Bordstein wurde am Dienstagnachmittag einem 33-jährigen Mountainbike-Fahrer zum Verhängnis. Er stürzte und verletzte sich. 

Kurz vor 15.30 Uhr stürzte der Mann bei dem Versuch, einen Randstein hochzufahren. Er zog sich Frakturen im Bereich der Arme sowie Verletzungen am Kopf zu. Er musste im Klinikum behandelt werden. An seinem Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro.  

Sekundenschlaf führt zum Unfall  

A 9 - Berg: Sekundenschlaf war die Ursache für einen Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der A 9 bei Berg.
Im Bereich einer Tagesbaustelle vor der Anschlussstelle Berg fuhr ein 41-jähriger Ingenieur mit seinem VW zunächst ohne erkennbaren Grund auf den vor ihm fahrenden Sattelzug auf. 

Bei der Unfallaufnahme erklärte er dann, dass er in den Sekundenschlaf gefallen sei. Sein 6-jähriger Sohn klagte über Bauchschmerzen. Ein Krankenhausaufenthalt war aber nicht nötig. Es entstand Sachschaden von 5.500 Euro.

Fast vorbildliches Verhalten          

Bad Steben - Thierbach: Lediglich sechs Verwarnungen musste die Verkehrspolizei bei einer Radarkontrolle am Montag in Thierbach erteilen.
Das Gros der Autofahrer hielt sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit innerorts. Die Schnellste wurde mit 71 Sachen geblitzt.

Mofafahrer mit knapp 1 Promille unterwegs

Selbitz. Am Dienstagvormittag gegen 10.30 Uhr wurde ein 54jähriger Mofafahrer in der Kulmbacher Straße kontrolliert. Dabei stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch fest. Ein daraufhin durchgeführter Alko-Test lieferte einen Wert von 0,98 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Anzeige folgt. Den Mann erwarten ein Bußgeld in Höhe von 500,-- Euro, ein Fahrverbot sowie zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Marihuana im Gepäck

Münchberg – Am Dienstagnachmittag wurde eine 23-jährige Italienerin im Bereich des Autohofes einer routinemäßigen Personenkontrolle unterzogen. Bei der Durchsuchung der Handtasche der jungen Frau konnten die Beamten der Münchberger Polizei dann eine geringe Menge Marihuana und weitere Rauschgiftutensilien sicherstellen. Nach Abschluß der Ermittlungen konnte die 23-jährige ihre Reise nach Rotterdam fortsetzen.

Laserkontrolle in Münchberg

Münchberg – Am Dienstag führten Beamte der Münchberger Polizei an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Geschwindigkeitsmessungen durch. Es wurden insgesamt 8 Fahrzeugführer gebührenpflichtig verwarnt. Der Schnellste war bei erlaubten 50 Km/h mit 67 Km/h unterwegs.

Hundewelpe löst Konflikt aus

HOF. Eine junge französische Bulldogge, die am Untreusee einen sonnenbadenden Mann im Gesicht berührte, löste einen handfesten Konflikt mit der Hundehalterin aus.

Der nicht angeleinte Welpe war Montagnachmittag mit seinem 19-Jährigen Frauchen am Hundestrand des Sees unterwegs. Dabei lief er einige Meter von ihr weg und stürmte auf einen 50-Jährigen zu, der dort in der Sonne lag. Mit seiner Schnauze berührte er das Gesicht des Mannes. 

Daraufhin packte dieser den Hund bei den Pfoten und drückte so stark zu, bis dieser quietschte. Auf die Aufforderung der Hundehalterin, ihren Hund loszulassen, schlug der Mann ihr mit der Hand ins Gesicht. Die Spuren dieses Schlages waren an der Wange der jungen Frau bei Eintreffen der hinzugerufenen Polizisten noch deutlich zu sehen. Der 50-Jährige gab an, von dem Hund gebissen oder zumindest durch den hochinfektiösen Schleim verletzt worden zu sein und ließ sich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus transportieren. 

Am Ende des Tages nahmen die Beamten zwei Anzeigen zu Protokoll - eine fahrlässige und eine vorsätzliche Körperverletzung. Der Hund trug keine Verletzungen davon.  

Taschendiebe im Einkaufsmarkt

HOF. Einen kurzen Moment der Unachtsamkeit nutzte am Montagvormittag ein bislang unbekannter Täter um den Geldbeutel aus der Handtasche einer Kundin eines Lebensmitteldiscounters zu stehlen.

Die Frau kaufte in der Zeit von 11 Uhr bis 11.15 Uhr im Supermarkt in der Christoph-Klauß-Straße ein. Als sie an der Kasse die Waren bezahlen wollte, war ihr Geldbeutel aus der Handtasche verschwunden. Diese hängte während des Einkaufs am Griff des Einkaufswagens. Der Täter muss den Reißverschluss der Tasche geöffnet und die Börse herausgenommen haben. Neben diversen Karten und Dokumenten befand sich Bargeld im hohen zweistelligen Bereich darin.

Die Ermittler der Polizeiinspektion Hof bitten unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Zeugenhinweise.

Motorsäge und Flamingo gestohlen

FEILITZSCH, LKR. HOF. Auf eine Motorsäge und einen aufblasbaren Flamingo hatten es unbekannte Diebe in der Nacht zum Montag abgesehen. 

In der Zeit von Sonntag, 21 Uhr, bis Montag, 7 Uhr, entwendeten die Unbekannten die Motorsäge der Marke „Husqvarna“ im Wert von mehreren hundert Euro aus einem Gartenhaus in der Straße „An der Leite“. Aus einem Gartenpool weckte zudem ein dort schwimmender Flamingo das Interesse der Diebe und sie nahmen das auffällige Spielgerät ebenfalls mit. Vom Pool abgezogene Schläuche deuten auf einen Versuch hin, diesen abzulassen.

Wer Hinweise auf die Täter oder die entwendeten Sachen geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Auto zerkratzt

Rehau.- Am Montag, in der Zeit zwischen 16.00 und 16.25 Uhr, wurde in der Friedrich-Ebert-Str. ein geparkter Pkw beschädigt. Ein Unbekannter hat mit einem spitzen Gegenstand den Lack des Pkws der Marke Opel verkratzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt.

Täterhinweise bitte an die Polizeistation Rehau, unter Telefonnummer 09283/8600.

Schraube im Autoreifen

Rehau.- Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte ein Unbekannter bereits am Nachmittag des vergangenen Donnerstag, den Reifen eines in der Otto-Hahn-Str. auf einem Parkplatz abgestellten Mercedes beschädigt. Der Autofahrer bemerkte den Schaden erst auf der Autobahn. Er konnte den Pkw noch unfallfrei anhalten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Täterhinweise bitte an die Polizei Rehau unter Telefonnummer 09283/8600.

Randalierer landet in Ausnüchterungszelle

Schwarzenbach a. d. Saale.- Am Montagnachmittag teilte ein 16-Jähriger bei der Polizeieinsatzzentrale in Bayreuth über Notruf mit, dass er von einem Erwachsenen angegriffen wird. Die zu Hilfe eilende Streife der Polizeistation Rehau konnte den 47-jährigen Angreifer noch vor Ort festhalten. Dieser hatte den Jugendlichen unsanft am T-Shirt festgehalten und dessen 14-jährigen Begleiter schmerzhaft am Arm gepackt.  Da der aggressive Mann erkennbar betrunken war, laut Alkotest über zwei Promille und sich auch im Beisein der Streife nicht beruhigen ließ, musste er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden. Er erhält Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Parkrempler mit Folgen      

A 9 - Gefrees: Erhebliche Konsequenzen hatte ein leichter Anstoß beim Ausparken für einen polnischen LKW-Fahrer.

Der 56-jährige touchierte mit seinem 40-Tonner am Montagmorgen am Parkplatz Streitau beim Ausparken einen bosnischen Sattelzug. Die zur Aufnahme hinzugerufene Streife der Hofer Verkehrspolizei erkannte sofort den Grund für den Unfall. Der Verursacher stand unter deutlichem Alkoholeinfluss. Ein Alkotest ergab 1,74 Promille.

Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und für einen Ersatzfahrer sorgen. Die Überprüfung seiner Lenk- und Ruhezeiten brachte schließlich noch eine Vielzahl von Verstößen zu Tage. Unter anderem hatte er mehrfach die zulässige Tageslenkzeit um bis zu zwei Stunden überschritten.

Für das Strafverfahren musste der 56-jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth eine Sicherheitsleistung von 2.000.- Euro hinterlegen.

Geschwindigkeitskontrolle mit Anhaltung          

A 93 - Selb/Marktredwitz: Fünf Stunden lang hat die Verkehrspolizei am Montag die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h auf der A 93, vor der Einhausung bei Selb überwacht.

Von den knapp 4200 Fahrzeugen mussten 368 beanstandet werden. 178 müssen mit einer Anzeige und Punkten in Flensburg rechnen. Für neun Raser kommt zudem ein Fahrverbot hinzu. Der Schnellste durchfuhr die Lichtschranke mit 167 km/h. Ihn erwartet ein Bußgeld von gut 1200 Euro.

Unter dem Gesichtspunkt der präventiven Wirkung einer zeitnahen Anhaltung nach dem Verstoß wurde am Parkplatz Peuntbach eine Kontrollstelle eingerichtet und einige der Geschwindigkeitssünder kontrolliert. Unter anderem konnten acht ausländische Verkehrsteilnehmer sofort zur Kasse gebeten werden.

Auf Sattelzug aufgefahren

A 9 - Helmbrechts: Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person und gut 26.000 Euro Sachschaden kam es in der Nacht zum Dienstag auf der A 9 bei Helmbrechts. 

Ein 27-jähriger LKW-Fahrer aus Minsk war mit seinem Sattelzug auf der A9 in Richtung München unterwegs, als er plötzlich einen deutlichen Anstoß am Heck seines Aufliegers bemerkte. Im Rückspiegel erkannte er, dass ein Kleintransporter nach links in die Betongleitwand schleuderte und auf der linken Spur zum Stehen kam.

Ein 42-jähriger Berliner war mit seinem Ford Transit zunächst ohne erkennbaren Grund auf den 40-Tonner aufgefahren. Er konnte sich selbst aus seinem erheblich beschädigten Transporter befreien, musste aber mit multiplen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Bei seiner Vernehmung gab er schließlich zu, dass er Schmerzmittel auf Basis von Opiaten eingenommen hatte und er gelegentlich Marihuana rauchen würde.

In wieweit diese Mittel die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt haben, wird mit einer Blutuntersuchung geklärt.

Zur Sicherung der Unfallstelle bis zur Bergung des Kleintransporters musste die Autobahn komplett gesperrt werden. 

Fliegender BMW

A 9 - Berg: Über Notruf erreichte die Einsatzzentrale der Polizei am Montagnachmittag die Mitteilung, dass soeben ein BMW über den Lärmschutzwall geflogen sei. Die eingesetzten Streifen der Hofer Verkehrspolizei fanden den verunfallten BMW außerhalb der Autobahn, in der Nähe der Straße von Berg nach Schnarchenreuth.

Der 53-jährige Fahrer des BMW war mit seinem 18-jährigen Sohn bei strömenden Regen auf der A 9 in Richtung Süden unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Berg verlor bei Aquaplaning die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte in die Mittelschutzplanke und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. 

Die Geschwindigkeit war dabei so hoch, dass der BMW den mehr als fünf Meter hohen Lärmschutzwall erklomm und übersprang. Erst auf der anderen Seite kam das Fahrzeug schwer beschädigt zum Stehen. Die beiden Insassen wurden schwer verletzt in die Kliniken Naila und Hof gebracht.

Der Sachschaden beträgt rund 75.000 Euro. (zwei Bilder in Anlage)

Kühlkette unterbrochen

A 93 - Marktredwitz: Tiefkühlware für einen asiatischen Imbiss in Weiden fanden Beamte der Hofer Verkehrspolizei bei der Kontrolle eines Mercedes am Montagmittag am Parkplatz Peuntbach.

Der vietnamesische Unternehmer war von Berlin aus mit seinem Coupé nach Weiden unterwegs. Im Innenraum und im Kofferraum hatte er fünf Kartons mit gefrorenen Lebensmitteln, u.a. Hühnerfleisch und Garnelen ohne jegliche Kühlung transportiert.  

Der hinzugezogene Mitarbeiter der Lebensmittel- und Hygieneabteilung des LRA Wunsiedel stellte fest, dass die Lebensmittel bereits deutlich angetaut waren und damit nicht mehr in den Verkehr kommen dürfen. Die Sicherstellung und Vernichtung der Lebensmittel waren die Folge.

Der 49-jährige erhält eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Lebensmittelrecht.

Ohne Fahrerlaubnis

A 9 - Berg: Schleierfahnder der Grenzpolizeigruppe kontrollierten am Montag an der Rastanlage Frankenwald einen Kleintransporter.

Der 24-jährige Fahrer legte einen kroatischen Führerschein vor, auf dem ein Sperrvermerk für Deutschland angebracht war. Die Fahrerlaubnisbehörde in Berlin hatte ihm wegen mangelnder Eignung aufgrund Rauschgiftsucht die Fahrerlaubnis für Deutschland entzogen.

Der junge Mann musste sein Fahrzeug abstellen und wird sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten müssen. 

Hausfassade beschädigt und getürmt

Schwarzenbach am Wald. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte vergangenen Samstag in der Zeit von 10:00 Uhr bis 20:30 Uhr die Fassade eines Eckhauses in der Schützenstraße. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500,-- Euro. Wer konnte Beobachtungen machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Missachtung der Vorfahrt führt zum Unfall

Naila. Niemand verletzt wurde glücklicherweise bei einem Verkehrsunfall Montagabend an der Kreuzung Selbitztalstraße/B173. Dort wollte eine 51jährige Frau aus Konradsreuth mit ihrem PKW von Naila kommend links auf die B173 in Richtung Hof abbiegen und übersah dabei einen vorfahrtberechtigten 60jährigen Motorradfahrer, ebenfalls aus Konradsreuth, der die B173 befuhr und sich auf der Linksabbiegespur in Richtung Naila befand. Die Fahrzeuge berührten sich leicht und der Kradfahrer stürzte. Der Blechschaden wird insgesamt auf ca. 2.000,-- Euro geschätzt.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

54. Ausstellung Schwarzenbacher Maler
Schwarzenbach an der Saale informiert...

Die Stadt Schwarzenbach möchte die langjährige Tradition aufrechterhalten

weiterlesen...
Blitzer ab dem 13.07.
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche!
Tier der Woche

Wir sind ca. 3-4 Monate alt, gechipt und geimpft.

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren: