7. Oktober 2022 / Stadt Münchberg informiert...

Kunst im Leerstand - Kunstgenuss und Fränkische Tapas

Stadt Münchberg informiert ...

Münchberg. Seit dem Stadtfest können die MünchbergerInnen auf Kunstwerke blicken, wo zuvor leere Schaufenster zu sehen waren. Die Initiatoren Udo Rödel und Sebastian Waßman hatten die Idee, Leerstände in der Münchberger Innenstadt einen Monat lang als Kunstausstellungsorte zu nutzen. Daraus wurde ein Gemeinschaftsprojekt von sechs Künstlern, das noch bis 16.10.22 zu sehen ist. Am Samstag, 15.10.22, haben Kunstinteressierte die Möglichkeit, die Ausstellungen auch im Innenbereich zu besichtigen und Fränkische Tapas von den Münchberger Genusshandwerkern zu probieren. Ganz im Sinne von „Kulcity“ trifft hier Kunst auf Kulinarik – unter dem Titel „Essn, Laafn & Schaua“.   

Mit der Aktion „Kunst im Leerstand“ wollen die beiden Münchberg-verbundenen Künstler darauf aufmerksam machen, wie „schön wir es in unserem Münchberg haben und was es noch zu tun gibt.“ Realisiert wurde die Zwischennutzungsidee gemeinsam mit weiteren Künstlern: Doris Bocka, Elfi Hübner, Jonas Hornung und August Zeitler. Ein passender Anlass zur Umsetzung war mit den zahlreichen Jubiläen in diesem Jahr gegeben. So blicken die Kunstschaffenden zurück - auf 50 Jahre AK Kunst, 30 Jahre Workshops, 20 Jahre Junge­KUNSTschule und 40 Jahre Bürgerzentrum Münchberg.

Die offizielle Eröffnung der Ausstellung fand im Rahmen des Stadtfestes am 17. September im Bürgerzentrum der Stadt Münchberg statt. So konnten zum Stadtfest auch alle Ausstellungsorte von innen besichtigt werden, während die Künstler vor Ort Rede und Antwort standen. Nach dem Stadtfest haben Einwohner und Gäste weiterhin die Gelegenheit, die Ausstellung „durch das Schaufenster“ kennen zu lernen. Hierzu wurde ein Rundgang entworfen, den man individuell bei einem Spaziergang durch die Stadt erkunden kann.

„Die Ausstellung Kunst im Leerstand gibt unserer Stadt einen wichtigen Impuls im Hinblick auf das Leerstandsmanagement. Das Ergebnis zeigt, wie stark sich das Stadtbild verändert, wenn leerstehenden Gebäuden wieder Leben eingehaucht wird“, so der Bürgermeister Christian Zuber. In der künstlerischen Zwischennutzung sieht er wichtige Anreize für weitere Leerstandsprojekte, darunter auch in den avisierten Pop Up-Geschäften als einen wichtigen Baustein in der Kulcity-Strategie. In diesem Zusammenhang wurde von den Künstlern und der Stadt Münchberg eine neue Kulcity-Veranstaltung kreiert, die den Zeitraum der Ausstellung mit einem weiteren Highlight füllen soll. Einen Tag vor Ausstellungsende wird dazu geladen, an einem Spaziergang durch die Stadt teilzunehmen, der durch die Ausstellungen der sechs Künstler führt und von Udo Rödel begleitet wird. Neben dem Einblick in die Räumlichkeiten, gibt es Hintergrundinformationen zu den einzelnen Künstlern, ihren Werken und der Idee -  aber auch kreative Gaumenfreuden. Vom Neuen Bayerischen Hof, dem Braunschweiger Hof, Steimkershof, Gourmet-Wunderlich und Café Dora gibt es „Fränkische Tapas“, die zwischendurch als kleine Stärkung serviert werden. Gestartet wird der Rundgang um 11 Uhr am Neuen Bayerischen Hof und dauert ca. 2,5h.  Anmeldungen werden noch bis zum 10.10.22 bei der Kulcity-Managerin Ina Hajcenko entgegengenommen unter Tel. 09251 874-26, E-Mail ina.hajcenko@muenchberg.de (Preis: 36,50€ p.P.). Letztmalig werden die Türen der Ausstellungsräume am 16. Oktober von 14 bis 17 Uhr geöffnet, bevor die Ausstellung abgebaut wird.

Foto: Stadt Münchberg
Quelle: Stadt Münchberg

Meistgelesene Artikel

ORIGINAL WOLGA KOSAKEN
Freizeit

„An den Ufern der Wolga“

weiterlesen...
Der große „Heinz Erhardt-Abend
Freizeit

Eine Hommage an den Schmunzelmeister der Nation

weiterlesen...
Unsere Tiere der Wochen heißen Willi + Fiene + Freddy !
Tier der Woche

Alle sind entwurmt und das erste Mal geimpft.

weiterlesen...