11. Januar 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Geldbeuteldieb schnell überführt

HOF. Unter dem Vorwand, sich in einem Hotel einmieten zu wollen, gelangte am Sonntagabend ein Dieb an die Handtasche einer Angestellten und stahl daraus den Geldbeutel. Eine gute Beschreibung und das Kombinationsvermögen der Polizisten sorgten für eine rasche Aufklärung der Tat.
Kurz vor 18 Uhr erkundigte sich ein Mann mit ungepflegter Erscheinung bei einem Hotel in der Ernst-Reuter-Straße nach einem Zimmer. Einige Zeit, nachdem er das Gebäude wieder verlassen hatte, stellte die Angestellte das Fehlen ihres Geldbeutels, den sie in ihrer Handtasche aufbewahrte, fest. Aufgrund ihrer genauen Personenbeschreibung fiel der Verdacht auf einen einschlägig bekannten 39-Jährigen, den die Frau bei einer Wahllichtbildvorlage sofort zweifelsfrei erkannte. 
Der Jour-Staatsanwalt ordnete noch in der Nacht die Durchsuchung seiner Wohnung an. Als die Beamten den gestohlenen Geldbeutel entdeckten, räumte der Mann den Diebstahl ein. Zudem fanden sich noch Reste von Kräutermischungen in seiner Wohnung.
Somit muss er sich wegen Diebstahl und einem Verstoß gegen das Neue-Psychoaktive-Stoffe-Gesetz verantworten. 

Elektroroller aus Treppenhaus gestohlen

HOF. Ein im Treppenhaus abgestellter E-Scooter erweckte am Wochenende das Interesse eines Unbekannten Diebes.
In der Zeit von Samstag, 16 Uhr, bis Sonntag, 11.30 Uhr, nahm der Täter den im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Leopoldstraße abgestellten Elektroroller der Marke Trekstor im Wert von mehreren hundert Euro mit. Wer Angaben zu dem verschwundenen, schwarz/grauen Roller machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen. 

Betrunkener Sattelzugfahrer biegt falsch ab

KÖDITZ, LKR. HOF. Weil er einen Fußweg für die weiterführende Straße hielt, blieb der Fahrer eines Sattelzuges am Montagmorgen im Graben stecken. Er stand unter Alkoholeinfluss.
Kurz vor 7 Uhr wollte der 58-Jährige mit seinem Sattelzug von Köditz kommend nach rechts auf die B173 abbiegen. Fälschlicherweise hielt er einen Fußweg für die Bundesstraße und bog auf diesen ab. Dabei blieb er mit seinem großen Gefährt stecken und verursachte Flurschaden. Die Frontschürze seiner Zugmaschine trug ebenfalls einen Schaden davon und so summiert sich der Sachschaden auf rund 3.000 Euro. 
Der Grund für den Irrtum offenbarte sich bei einem Alkoholtest, der bei dem polnischen Fahrer 0,7 Promille ergab. Deswegen folgten eine Blutentnahme im Klinikum und die Unterbindung der Weiterfahrt. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Hof stellten die Polizisten seinen Führerschein zur Eintragung einer Fahrerlaubnissperre sicher. 

Bushäuschen beschädigt

Döhlau.- Am So., 10.01., gegen 16.00 Uhr wurden vier Jugendliche, geschätzt zwischen ca. 13 und 15 Jahren alt,  dabei beobachtet, wie sie sich am Bushäuschen an der Ascher Str./Gartenstraße zu schaffen machten. Ein kleinerer, schlanker Junge mit weißem Fahrradhelm und bunter Jacke stieg dabei auf das  Flachdach des Wartehäuschens und trat von dort das Haltestellenschild ab. Außerdem wurde der Fahrplankasten abgerissen und die Fahrpläne mitsamt des Schildes in die nahegelegene Regnitz geworfen. Die vier Jungs entfernten sich dann mit ihren Fahrrädern, wobei drei in die Neutauperlitzer Straße abbogen und ein älterer in Richtung Kautendorf weiterfuhr.
Hinweise zu dieser Sachbeschädigung bitte an die Polizei in Rehau unter Tel.: 09283/8600.

Zwei Mal Anzeige

A9/Berg.- Im Zuge der sogenannten „Schleierfahndung“ kontrollierte eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof am 10.01.2021, um 23.35 Uhr, einen Renault mit italienischen Kennzeichen.
Wie sich bei der Anhaltung des Fahrzeugs herausstellte, war der 40-jährige Fahrer mit Wohnsitz in Berlin nur im Besitz eines brasilianischen Führerscheins, obwohl er eine deutsche Fahrerlaubnis gebraucht hätte. Der Mann wohnt nämlich schon seit über vier Jahren in Berlin und hätte sich deshalb nach den geltenden Vorschriften längst um eine deutsche Fahrerlaubnis bemühen müssen.
Die 36-jährige Halterin des Fahrzeugs des Autos, ebenfalls in Berlin wohnhaft, saß auf dem Beifahrersitz und hätte dem Bekannten das Lenkrad unter diesen Umständen nicht überlassen dürfen, was auch der Frau eine Anzeige einbrachte. Einen gültigen Führerschein konnte sie den Beamten indes vorzeigen.
Schließlich fanden die Beamten bei der Sichtung der Handtasche der Frau noch ein Tütchen mit rund zwei Gramm Marihuana, wofür eine weitere Anzeige fällig wurde.
Das Berliner Duo konnte nach Erledigung der üblichen Formalitäten durch die Beamten und einem Fahrertausch die Heimreise fortsetzen.

Zwei Mal zu schnell

A9/Berg.- Kurz nacheinander ereigneten sich am 10.01.2021, in den frühen Abendstunden, zwei Unfälle in Richtung Süden.
Gegen 17.10 Uhr hatte ein 41-jähriger Mann aus Merseburg mit seinem PKW vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über das hochmotorisierte Auto verloren und war ins Schleudern geraten. Nach zwei Anstößen gegen die Leitplanke war das Unfallfahrzeug auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen gekommen.
Der Merseburger konnte das stark beschädigte Fahrzeug noch unverletzt verlassen und sich zusammen mit einer zufällig dazu gekommenen Streife des Zoll um eine Absicherung kümmern, als sich ein 24-jähriger Mann aus Weißenstadt der Unfallstelle näherte.
Er reagierte zu spät und konnte einen Zusammenstoß mit dem verunfallten PKW nicht mehr vermeiden. Auch sein Auto wurde erheblich  beschädigt. Außerdem klagte der Weißenstädter über Schmerzen, die den Einsatz eines Rettungswagens erforderlich machten.
Die Polizeibeamten beziffern indes den Sachschaden auf über vierzig Tausend Euro und leiteten gegen die beiden Unfallfahrer jeweils ein Bußgeldverfahren ein.

Zu schnell bei Hundert 

A9/Berg.- Verkehrspolizisten aus Hof führten am 10.01.2021 im Tagesverlauf eine Geschwindigkeitsmessung in Fahrtrichtung München durch.
In dem auf 100 km/h beschränkten Abschnitt fuhren knapp fünf Tausend Fahrzeuge durch die Strahlen der Messgeräte. Rund vier Prozent davon waren zu beanstanden, weshalb hier die Kamera auslöste. Immerhin 81 Mal war der Verstoß mit einer Bußgeldanzeige zu ahnden, wovon 13 Mal auch ein Fahrverbot im Raum steht. Die restlichen 113 Temposünder kamen mit einer Verwarnung davon. Ein Fahrzeug mit italienischer Zulassung war mit 166 km/h am schnellsten unterwegs.
Hier geht demnächst eine Anzeige nach Italien.

Mit Marihuana und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

A9 / LEUPOLDSGRÜN, LKR. HOF. Marihuana im unteren dreistelligen Grammbereich entdeckten Beamte der Verkehrspolizei Hof bei der Kontrolle eines 36-Jährigen in der Nacht zum Sonntag auf einem Parkplatz der Autobahn A9 nahe Leupoldsgrün. Die Fahnder brachten noch weitere Verstöße ans Licht. 
Gegen 1 Uhr geriet der 36-jährige Autofahrer, der in südliche Richtung unterwegs war und auf dem Parkplatz Lipperts eine Pause einlegte, ins Visier der Hofer Verkehrspolizisten. Bei der Überprüfung fanden die Beamten im Gepäck des aus Brandenburg stammenden Mannes Marihuana im unteren dreistelligen Grammbereich und stellten es sicher. Hinzu kam noch, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand und die von ihm vorgezeigte polnische Fahrerlaubnis in Deutschland keine Gültigkeit hat. Die weiteren Ermittlungen gegen den 36-Jährigen, unter anderem wegen des Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz, führt das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Hof. 

Keine Aufzeichnungen über Lenkzeiten vorhanden

Berg. Bei einer am Samstagabend durchgeführten Verkehrskontrolle in der Sieggrubenstraße wurde ein 39jähriger selbständiger Spediteur aus Obertraubling mit seinem Kleintransporter überprüft. Dabei konnten keinerlei Kontrollblätter sowie Aufzeichnungen über die Fahrertätigkeit vorgelegt werden. Der Mann erhält nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Sonntagmittag kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Pkw mit polnischer Zulassung. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sicher heraus, dass für den 54-jährigen Fahrer eine Versagung der allgemeinen deutschen Fahrerlaubnis der Klasse B vorlag. Der Fahrer wurde wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Mehrere Gramm Marihuana und ein verbotenes Springmesser aufgefunden

Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Marihuana im niedrigen zweistelligen Grammbereich und ein verbotenes Springmesser stellten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb bei einer Kontrolle eines Pkws am Sonntagnachmittag auf der A 93 sicher.
Gegen 13 Uhr geriet ein Audi mit polnischer Zulassung auf der A 93 bei Gattendorf in das Visier der Fahnder. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten in der Jackentasche des 34-jährigen Fahrers Marihuana im niedrigen zweistelligen Grammbereich. Darüber hinaus führte der 34-jährige Beifahrer ein verbotenes Springmesser mit sich. Das Rauschgift sowie das Springmesser wurden sichergestellt und der Fahrer wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz bzw. der Beifahrer wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt.

Fahrer unter Drogen

Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Sonntagnachmittag kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Pkw mit polnischer Zulassung auf der A 93 bei Gattendorf. Hierbei stellten sie beim 22-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein auf THC positiver Drogentest bestätigte den Verdacht der Beamten. Nach der obligatorischen Blutentnahme im Krankenhaus muss der Fahrer sich nun wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten.

Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz

Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i. F. / B 303. Am Sonntagnachmittag kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Kleintransporter mit bulgarischer Zulassung auf der B 303 bei Schirnding nach der Einreise aus Tschechien. Die sieben Fahrzeuginsassen gaben an, zur Arbeitssuche nach Deutschland eingereist zu sein. Alle wurden wegen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Fahrzeug ohne Fahrerlaubnis geführt, falschen Namen angegeben

Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. Sonntagnacht kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Pkw mit deutscher Zulassung im Selber Stadtgebiet. Der 28-jährige Fahrer führte weder ein Ausweisdokument noch einen Führerschein mit sich und gab stattdessen gegenüber den Beamten falsche Personalien an. Im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung konnten die Beamten jedoch die richtigen Personalien des Fahrers ermitteln. Wie sich herausstellte, besitzt der Fahrer seit 2019 keine Fahrerlaubnis mehr. Die Weiterfahrt wurde vor Ort unterbunden und ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Zusätzlich erwartet ihn ein Bußgeldverfahren wegen der falschen Namensangabe. Die 27-jährige Halterin des Pkws, die als Beifahrerin mit im Fahrzeug saß, erwartet ebenfalls ein Ermittlungsverfahren wegen Ermächtigen als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Mehrere Alkoholfahrten aufgedeckt

Münchberg/Weißdorf – Gleich drei Alkoholsünder erwischten Beamte der Polizei Münchberg am gestrigen Sonntag im Zuge eine Sonderkontrolle. Zunächst fiel den Beamten gegen 15:20 Uhr in Münchberg in der Bahnhofstraße ein 39-jähriger Pkw-Fahrer aus Weidenberg auf. Ein Alkotest zeigte, dass der Mann mit 0,7 Promille am Steuer unterwegs war.
Gegen 19 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife dann in Münchberg in der Nähe des Autohofes einen Skoda aus dem Saale-Orla-Kreis. Das Fahrzeug war besetzt mit vier jungen Leuten, an dessen Steuer ein 23-jähriger Mann aus Triptis saß. Da der Mann erheblich nach Alkohol roch, wurde auch ihm ein Alkotest angeboten. Das Ergebnis: 1,26 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Den jungen Mann erwartet eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.
Um 21:20 Uhr schließlich hielten die Beamten in Weißdorf einen KIein-Pkw auf der B 289 an. Der 52-jährige Fahrer aus Schwarzenbach/Saale war mit 0,98 Promille am Steuer unterwegs. Ihn und den Mann aus Weidenberg erwarten nun 500 Euro Bußgeld, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Verbotene Waffen aufgefunden

Münchberg – Am Sonntag, gegen 14:20 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Münchberg am Autohof einen 30-jährigen Polen, der am Steuer eines Honda saß. Der Mann hatte in seiner Mittelkonsole griffbereit ein Einhandmesser und ein Pfefferspray mit der Aufschrift „gegen aggressive Menschen“ liegen. Das Pfefferspray war somit nicht entsprechend gegen Tierabwehr gekennzeichnet. Ein berechtigtes Interesse zum Führen seines Einhandmessers konnte er ebenfalls nicht glaubhaft machen. Beides stellt somit einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar. Das Messer und das Pfefferspray wurden sichergestellt.

Verstoß gegen nächtliche Ausgangssperre

Münchberg – In der Nacht von Sonntag auf Montag, kurz nach Mitternacht, fiel einer Münchberger Polizeistreife in der Helmbrechtser Straße ein 36-jähriger Mann auf, der offensichtlich stark alkoholisiert war. Der Mann konnte sich kaum artikulieren und mitteilen wo er wohnt, oder weshalb er zu dieser Uhrzeit unterwegs war. Die Beamten ermittelten schnell die Adresse des 36-jährigen und geleiteten ihn sicher in seine unweit entfernte Wohnung und übergaben ihm dort der Obhut seiner Mitbewohner. Da er jedoch ohne triftigen Grund des Nächtens unterwegs war, wird er nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Drogenfahrt festgestellt

Marktredwitz / Lkrs. Wunsiedel. Eine Drogenfahrt stellten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb am Samstagabend fest. Im Rahmen der Kontrolle eines 20-jährigen türkischen Fahrzeugführers stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf Cannabisprodukte. Nach der obligatorischen Blutentnahme im Krankenhaus muss der Mann sich nun wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten.

Pferde scheuten nach Begegnung  mit  Hund

Hof Jägersruh. Am Samstagnachmittag ritten zwei Reiterinnen von Haidt über die Feldwege und Forststraßen in Richtung Jägersruh, als ihnen ein freilaufender Hund mittlerer Größe entgegenkam. Dem Hund folgte ein Pkw, in dem der vermeintliche Besitzer fuhr. Als der Hund auf die Reiterinnen zulief, erschraken und scheuten die Pferde, eine der Reiterinnen wurde abgeworfen. Die beiden Pferde flüchteten vor dem Hund, die abgeworfene Reiterin lief nach dem Sturz den Pferden hinterher, um diese wieder einzufangen. Auch die zweite Reiterin konnte sich schließlich nicht mehr halten und fiel vom Pferd. Der Autofahrer hatte angehalten und seinen Hund eingefangen. Die beiden Frauen versuchten, ihre Pferde wieder einzufangen, konnten sie aber erst ca. 45 Minuten später mit Hilfe von Passanten auf der Leimitzer Straße unter Kontrolle bringen. Aufgrund dessen sind momentan auch noch keine Personalien des Hundebesitzers bekannt. Die beiden Frauen klagten bei der Anzeigenerstattung über Kopf- und Rückenschmerzen und wollen sich von ihrem Hausarzt untersuchen lassen. Die Polizeiinspektion Hof hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Mann fuhr unter Alkohol und war ausgeschrieben

Selbitz. Am Freitagnachmittag wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle festgestellt, dass ein Pkw Fahrer angetrunken war. Ein Alkotest ergab einen über den Grenzwert zulässigen Alkohol-Pegel. Weiterhin ergab eine Abfrage im Fahndungssystem der Polizei, dass der niederländische Mann und sein Fahrzeug polizeilich in Österreich zur Aufenthaltsermittlung gesucht wurden. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz wurde erstellt. Dem Mann erwartet nun ein Bußgeld und ein Fahrverbot. Die ausschreibenden Behörden wurden in Kenntnis gesetzt.

Geroldsgrün/Dürrenwaiderhammer. In der Nacht von Freitag auf Samstag drang ein unbekannter Täter in eine Garage ein und entwendete dort mehrere Gartengeräte. Zwei Motorsägen und ein Freischneider wurden gestohlen. Ein Entwendungsschaden von ca. 500 Euro ist entstanden. 

Autofahrer unter Drogeneinfluss und mit Marihuana im Rucksack

A9 / Leupoldsgrün - Am späten Samstagabend kontrollierte die Verkehrspolizei Hof auf dem Parkplatz Lipperts einen polnischen Arbeiter, der von seinem Heimaturlaub zurückkehrte. Der 21-jährige Mann stand erkennbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, was ein Urintest auch bestätigte. Bei der Durchsuchung seines Autos fanden die Beamten zudem noch eine Kleinmenge Marihuana. Nach der Sicherstellung der Drogen musste der junge Mann noch eine Blutentnahme im Krankenhaus über sich ergehen lassen. Seine Fahrt durfte er erst nach einer 24-stündigen Pause fortsetzen.

Afghane ignoriert Ausreiseverpflichtung

A9 / Münchberg - Eigentlich hätte der 42-Jährige bis 30.12.2020 das Bundesgebiet wieder verlassen müssen. Dies stellte die Verkehrspolizei Hof bei einer Kontrolle am Samstagnachmittag bei Münchberg fest. Seine Ausreiseverpflichtung ignorierte der Mann aus Kabul jedoch. Stattdessen war er mit zwei Bekannten von Hamburg aus unterwegs nach Haßfurt, um dort ein Auto zu kaufen. Die Polizei leitete gegen den Mann ein Strafverfahren wegen illegalen Aufenthalts ein. Zudem stammten die Pkw-Insassen aus drei unterschiedlichen Hausständen. Für diesen Verstoß müssen sich die Männer aus Hamburg nun auch nach dem Infektionsschutzgesetz verantworten.

Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F. Die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb stellten bei der Kontrolle von Zugreisenden verschiedenes Betäubungsmittel und Rauschgiftutensilien sicher.
Drei junge Männer  aus Baden-Württemberg, im Alter zwischen 37 und 41 Jahren,  gerieten am Freitagnachmittag im Zug von Tschechien kommend in das Visier der Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Das Kontrollergebnis zeigte den guten Riecher der Beamten.  Bei den drei Männern konnten neben geringen Mengen Crystal, Speed, psilocybinhaltigen Pilzen auch noch diverses Betäubungsmittelutensil, wie Spritzen und Rauchgeräte mit Anhaftungen, aufgefunden werden. Das Betäubungsmittel sowie das Zubehör wurden beschlagnahmt und gegen die Männer Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz erstellt.
Nachdem die drei Männer außerdem angaben, zum Feiern in der Tschechischen Republik gewesen zu sein,  wurde zusätzlich noch die zuständige Kreisverwaltungsbehörde hierüber in Kenntnis gesetzt.

Marihuana und Kampfmesser sichergestellt

Marktredwitz / Lkrs. Wunsiedel i. F./BAB 93 - Am Freitagmittag kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der BAB 93, Ausfahrt Wunsiedel, einen Pkw mit ungarischer Zulassung. Bei der Durchsuchung des 35-jährigen Beifahrers fanden die Beamten ein Schraubverschlussglas mit einer geringen Menge Marihuana. Außerdem lag neben dem Mann, auf dem Beifahrersitz, ein Kampfmesser mit einer Klingenlänge von mehr als zwölf Zentimetern. Das Marihuana wurde beschlagnahmt. Nachdem der Mann keinen berechtigten Grund für das Mitführen des Messers benennen konnte, wurde auch dieses sichergestellt. Gegen den Mann wurden eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Waffengesetz gefertigt.

Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz

Selb/Lkrs. Wunsiedel i. F. - Am Freitagabend, gegen 23:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb zwei junge Männer am Bahnhof Selb-Plößberg. Bei der Überprüfung der  aus Selb stammenden Männer, stellten die Beamten fest, dass die Männer ihre Wohnung ohne triftigen Grund -  nach 21 Uhr -  verlassen hatten und damit gegen die Ausgangsperre verstoßen haben. Gegen die Männer wurden Verfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Verkehrsunfall

Hof -
Am Freitagmorgen fuhr ein 26-Jähriger aus Hof mit seinem Pkw VW in der Gabelsberger Straße in südlicher Richtung. Zwischen der Jägerzeile und der Leimitzer Straße rutschte das Fahrzeug auf schneebedeckter Fahrbahn nach rechts und stieß gegen ein geparktes Fahrzeug. Durch den Aufprall wurde der geparkte Pkw gegen ein weiteres Auto geschoben. Das unfallverursachende Fahrzeug rutschte weiter und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite gegen einen Laterne. Der Fahrer des Fahrzeuges blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro. Der Unfallverursacher wird wegen nicht angepasster Geschwindigkeit nach der Straßenverkehrsordnung angezeigt.

Feier nach Ruhestörung beendet

Hof -
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde gegen 01:30 Uhr eine Ruhestörung, ausgehend von einer Wohnung in der Marienstraße, bei der Polizeiinspektion Hof gemeldet. Sofort nachdem die Beamten eintrafen, wurde in der betreffenden Wohnung das Licht ausgeschaltet. Nachdem der Mieter geöffnet hatte und befragt wurde, konnten insgesamt sieben Personen in der Wohnung festgestellt werden. Diese hatten sich in den Räumen vor der Polizei versteckt. Die sieben Personen aus drei verschiedenen Hausständen verhielten sich uneinsichtig. Die Anwesenden im Alter zwischen 15 und 55 Jahren werden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Verstoß gegen die Ausgangssperre

Hof - Ein 24-Jähriger aus Hof wurde am Samstagmorgen, um 02:20 Uhr, in der Dr.-Enders-Straße in Hof kontrolliert. Er gab an, dass er einen Freund besucht habe. Die Ausgangssperre sei ihm bekannt, aber egal. Da er auch sonst keinen triftigen Grund für das Verlassen seiner Wohnung nannte, wird eine Anzeige wegen einem Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz an die Stadt Hof weitergeleitet.

Nur Wenige zu schnell unterwegs

A 9 / Berg. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Samstagabend auf der A 9 im Bereich des Saaleabstiegs in Fahrtrichtung Berlin eine Geschwindigkeitsmessung durch. In dem kurvenreichen und gefälleartigen Streckenabschnitt ist die Geschwindigkeit für Pkw auf 100 KM/H und für Lkw auf 60 KM/H beschränkt. Insgesamt passierten 2335 Fahrzeuge die Messstelle, davon erfreulicherweise lediglich 12 zu schnell. Selbst der Spitzenreiter an diesem Tag, ein Fordfahrer aus Stade, blieb mit gemessenen 135 KM/H knapp unterhalb der Schwelle zum einmonatigen Fahrverbot und kommt mit einem Bußgeld in Höhe von 120.- Euro und 1 Punkt in Flensburg somit noch glimpflich davon.

Gartentor beschädigt

Naila: Nachbarn konnten beobachten, wie am Freitagmittag ein dunkler Pkw Audi den Sperberweg entlang fuhr, wendete und dann rückwärts in eine Garagenzufahrt fuhr. Sie hörten ein lautes metallisch klingendes Geräusch, bevor der Audi wieder in Richtung Innenstadt fuhr.
Die Zeugen verständigten anschließend ihre Nachbarn und es wurde festgestellt, dass der Befestigungspfosten des rechten Torflügels aus der Verankerung gedrückt wurde und nun wackelt.
Bei der Unfallaufnahme durch Beamte der Polizeiinspektion Naila wurde im Rahmen einer Nachbarschaftsbefragung in Erfahrung gebracht, wer mit dem besagten Pkw unterwegs gewesen ist. Bei der Unfallverursacherin handelt es sich um eine 62jährige Hoferin. Diese muss sich nun wegen eines Vergehens des unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Unter Drogen am Steuer

Schwarzenbach/Wald: Eine junge Frau aus dem Landkreis wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Freitagabend mit ihrem Pkw angehalten. Bei der Kontrolle wurden drogentypische, körperliche Auffälligkeiten festgestellt. Ein Drogenschnelltest ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamin sowie Cannabis.
Durch die Beamten der Polizeiinspektion Naila wurde daher der Fahrzeugschlüssel sichergestellt - die Weiterfahrt unterbunden und im Anschluss im Klinikum Naila eine Blutentnahme durchgeführt um ein gerichtsverwertbares Ergebnis zu erlangen.

Zu gut gemeint

Berg: Ein 34jähriger aus dem Hofer Landkreis und weitere Personen wurden in der Nacht zu Samstag auf einem Feldweg abseits der Staatsstraße festgestellt. Alle vor Ort anwesenden Personen waren offensichtlich an- bzw. betrunken. Im weiteren Verlauf erklärte der Mann, dass er einen Anruf bekam, er solle einen anderen Pkw bergen, da sich dieser festgefahren habe. Deswegen wollte er helfen und fuhr betrunken von Zuhause aus los.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde durch die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Naila der Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Im Krankenhaus Naila wurde im Anschluss eine Blutentnahme durchgeführt.

Mit Alkohol am Steuer

Münchberg/Helmbrechts – Am Freitag wurden gleich zwei alkoholisierte Fahrzeugführer durch Beamte der Polizei Münchberg aus dem Verkehr gezogen. Am Freitagvormittag wurde in der Sparnecker Straße ein 43jähriger am Steuer eines Kleintransporters kontrolliert. Ein Alcotest ergab einen Wert von 1,16 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins folgten.
Am Freitagnachmittag wurde im Helmbrechtser Ortsteil Wüstenselbitz ein 40jähriger kontrolliert, der ebenfalls mit einem Kleintransporter unterwegs war. Hier ergab der Alcotest einen Wert von 1,46 Promille. Auch hier folgten Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins. Bei der Überprüfung wurde ferner festgestellt, dass der 40jährige mit Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde nach Abschluss der Sachbearbeitung in die nächste Haftanstalt eingeliefert.

Infokästen beschädigt

Münchberg – Am Freitagnachmittag wurde festgestellt, dass bei zwei in der Kanalstraße aufgestellten Infokästen, die Scheiben eingeschlagen wurden. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 200 Euro. Wer hat etwas beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei Münchberg.

Unter Drogeneinfluss am Steuer

Münchberg –
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde am Autohof Münchberg ein 22jähriger Schweizer am Steuer seines VW Polo kontrolliert. Dabei stellten die Beamten drogentypische Anzeichen fest. Ein Drogentest verlief positiv. Nach der obligatorischen Blutentnahme musste der Schweizer auch eine Sicherheitsleistung in Höhe von 528,50 Euro bezahlen. Für die Weiterfahrt musste ein Mitfahrer das Steuer übernehmen.

Holzbretter illegal entsorgt

Helmbrechts – Am Freitagabend beobachtete ein aufmerksamer Zeuge, wie eine 47jährige und ihre beiden jugendlichen Söhne auf einem Feld bei Oberbrumberg illegal mehrere Holzbretter entsorgten. Nachdem die 47jährige den Zeugen bemerkte fuhr sie davon. Der Zeuge folgte dem Pkw und verständigte die Polizei. Die 47jährige konnte dann im Stadtgebiet von Helmbrechts durch die Polizei angehalten werden. Das Trio wurde bei der Entsorgung der Bretter offensichtlich gestört. Bei der Kontrolle konnten im Fahrzeug nämlich noch weitere Bretter festgestellt werden. Mutter und Söhne erwartet nun eine Anzeige nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Unser Tier der Woche heißt Valentin !
Tier der Woche

Er hat eine gute Grunderziehung

weiterlesen...
Blitzer ab dem 11.01.
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Unser Tier der Woche heißt Lucky !
Tier der Woche

Er ist ein lieber, quirliger und aufgeweckter kleiner Hund

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...