14. September 2020 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Mit gestohlenem Fahrrad unterwegs

Naila. Ein Langfinger war in der Zeit zwischen 06.09. und 09.09.2020 in der Frankenwaldstraße am Werk. Aus dem Kellergang eines Mehrfamilienhauses wurde ein unversperrtes Fahrrad im Wert von ca. 30,-- Euro entwendet. Am Sonntag hat der Besitzer des Fahrrades einen jungen Mann beobachtet, der genau mit diesem Fahrrad unterwegs war. Der junge Mann bestritt jedoch den Diebstahl und gab an, das Fahrrad in der Stadt gefunden zu haben. Die Polizei Naila ermittelt und bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Pkw angefahren

Schwarzenbach am Wald. Eine üble Entdeckung musste der Besitzer eines BMW am Sonntagnachmittag machen. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war gegen seinen schwarzen BMW gestoßen und hatte dabei einen Kratzer an der Frontstoßstange verursacht. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500,-- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Der BMW parkte in der Zeit zwischen 12:15 Uhr und 13:45 Uhr in Gottsmannsgrün am Straßenrand. Wer hat den Unfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Junges Kalb entlaufen

Schauenstein. Ein neugeborenes Kalb ist am Sonntagmorgen in Neudorf entlaufen. Dem jungen Tier gelang es, gegen 09:30 Uhr unbemerkt vom Bauernhof zu entwischen. Das Kalb wurde nahe einem Maisfeld im Bereich des Fußballplatzes von Schauenstein noch gesehen und ist seitdem spurlos verschwunden. Trotz Absuche durch die Feuerwehr konnte das Tier bislang nicht gefunden werden. Die Polizei Naila bittet alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Vorsicht und um Hinweise unter der Telefonnummer 09282-97904-0.

Pedelec geklaut

Rehau.- Bereits im Zeitraum Mi., 09.09./11.45 bis Do., 10.09./06.45 Uhr wurde ein vor einem Firmengebäude in der Brauhausstraße 3 abgestelltes und abgesperrtes weißes Pedelec „myStromer“ mit halbhoher Querstange von bislang Unbekannten gestohlen. Am Rahmen beidseitig angebracht ist die Aufschrift „REHAU“ und auf der Gabel die Nr. „7“. Hinweise dazu bitte an die Polizei in Rehau.

Pkw angefahren und getürmt

Döhlau.- Im Zeitraum Fr., 11.09./16.00 bis So., 13.09./11.00 Uhr wurde ein vor dem Anwesen An den Waldteichen 36 in Tauperlitz geparkter blauer BMW  am Heck angefahren, wodurch ein Schaden von etwa 2.000 Euro entstand. Der Verursacher machte  sich aber unerkannt aus dem Staub.  Hinweise zu dieser Verkehrsunfallflucht bitte an die Rehauer Polizei unter Tel.: 09283/8600.

Streitigkeit endet mit Kopfplatzwunde

Oberkotzau. Zwischen einem Zwanzigjährigen und seiner neunzehnjährigen Freundin kam es in den frühen Morgenstunden des Montags zum Beziehungsstreit. Im Verlauf der hitzigen Auseinandersetzung kippte der junge Mann seiner Freundin eine Wasserflasche über deren Kopf aus und schlug ihr damit wenig später auf den Hinterkopf. Die junge Dame zog sich hierdurch eine Platzwunde zu und wurde im Sana-Klinikum in Hof ärztlich versorgt. Wegen dem Schlag mit der Flasche muss sich der junge Aggressor nun wegen Gefährlicher Körperverletzung verantworten.    

Gestohlenes Fahrrad taucht wieder auf

Hof. Ein Ende September letzten Jahres entwendetes Mountainbike konnte durch eine zivile Streife der Polizeiinspektion Hof im Rahmen der Kontrolle eines zweiundvierzigjährigen Hofers am Sonntagnachmittag Am Oberen Anger in Hof wieder aufgefunden werden. Ob der Radfahrer das Rad damals selbst entwendet hatte, oder es nach dem Diebstahl anderweitig erwarb werden weitere Ermittlungen aufzeigen.    

Gestürzter Radfahrer mit Promille

Hof. Ein zweiundfünfzigjähriger stürzte am Sonntag gegen 13.00 Uhr in der Wunsiedler Straße in Hof mit seinem Fahrrad. Nachdem der Radfahrer nicht ansprechbar war wurde er ins Sana-Klinikum Hof eingeliefert. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde eine Blutalkoholkonzentration von 2,32 Promille festgestellt. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von ca. 50 Euro.

Fahrzeug durch Steinwurf beschädigt

Köditz. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Wartleite in Köditz ein geparktes Fahrzeug durch mehrere Steinwürfe beschädigt. Am Pkw entstand ein Sachschaden i. H. v. ca. 3000 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hof unter Tel. 09281/704-0 zu melden.

Motorplatzer – Öl läuft auf Autobahn

BAB A 9, Gemeinde Helmbrechts; Am Sonntag, um 17.45 Uhr wurde die Hofer Verkehrspolizei zu einem Pannenfahrzeug auf die A 9, zwischen Münchberg/Nord und Hof/West gerufen. Ein 54jähriger Berliner war mit seinem Fiat Scudo auf der A 9 auf dem Nachhauseweg, als er kurz nach Münchberg/Nord am Standstreifen liegen blieb. Der Fiat erlitt einen Motorschaden infolgedessen das Öl auslief und sich über mehrere Meter auf dem Standstreifen und der rechten Fahrspur ausbreitete. Der defekte Pkw musste abgeschleppt werden und die Autobahnmeisterei Münchberg wurde zur Fahrbahnreinigung hinzugerufen. Aufgrund des eher geringen Verkehrsaufkommens in Fahrtrichtung Berlin kam es zu keinen Behinderungen.

Kleintransporter ohne Aufzeichnungen

BAB A 72, Gemeinde Feilitzsch; Beamte der Hofer Verkehrspolizei kontrollierten in der Nacht vom Sonntag zum Montag, kurz nach 01.30 Uhr, einen Kleintransporter, der auf der A 72 in Richtung Chemnitz fuhr. Obwohl der 21jährige Berufskraftfahrer gewerblich Waren transportierte, hatte er keinerlei Aufzeichnungen über seine Arbeitszeiten dabei. Er gab zudem an, dass er nunmehr die tägliche zulässige Fahrzeit von maximal 10 Stunden absolviert habe. Aus diesem Grund ordneten die Polizisten an, dass er an Ort und Stelle eine tägliche Ruhezeit von acht Stunden einbringt. Zudem erhielt er eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz.

Alkoholfahrten beendet

Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB A93. Gleich zwei Alkoholfahrten beendeten die Fahnder der Grenzpolizei Selb am Sonntagnachmittag und Sonntagabend. 

Gegen 15 Uhr geriet ein 37-jähriger polnischer Staatsangehöriger mit seinem Passat in eine Kontrolle. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab schließlich einen Wert von gut 1,2 Promille. Die Folge war eine Blutentnahme. Die Sicherstellung des Führerscheins scheiterte, da der Mann diesen nicht dabei hatte. Ob er überhaupt im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, müssen weitere Ermittlungen ergeben. 

Da auch sein 46-jähriger Beifahrer etwas zu tief ins Glas geschaut hatte, war die Fahrt für beide zunächst einmal zu Ende. 

Die zweite Alkoholfahrt beendeten die Fahnder am Abend gegen 20:45 Uhr. Dieses Mal erwischte es einen 53-jährigen Mann aus Mittweida, der mit seinem Auto auf der Autobahn in Richtung Süden unterwegs war. Auch bei ihm zeigte der Alkoholtest einen Wert von über 1,1 Promille. Wiederum war eine Blutentnahme die Folge. Den Führerschein stellten die Beamten noch vor Ort sicher. In diesem Fall war der Beifahrer nüchtern und konnte weiterfahren. 

Verschiedene Drogen sichergestellt

Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB A93. Verschiedene Drogen stellten die Fahnder der Grenzpolizei Selb am Sonntagnachmittag sicher. 

Gegen 17:40 Uhr geriet ein Opel mit Berliner Zulassung, der auf der Autobahn in Richtung Süden unterwegs war, ins Visier der Fahnder. Im Fahrzeug waren eine 36-Jährige und ihr 35-jähriger Partner, die beide aus Berlin stammten. Bei der Durchsuchung des Gepäcks des Beifahrers fanden die Polizisten drei Ecstasy-Tabletten und mehrere Tütchen mit jeweils geringen Mengen Marihuana, Crystal und Amfetamin. Die Drogen wurden sichergestellt. Da die Fahrerin unter Drogen stand, musste sie eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Fahrt war für das Paar erst einmal zu Ende. Beide wurden wegen verschiedenster Delikte angezeigt. 

Ohne Versicherungsschutz unterwegs

Münchberg – Gegen einen 33-jährigen Mann aus Münchberg wird ein Strafverfahren wegen dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet, da er in der Zeit von Ende Juni bis Anfang September nachweislich mit seinem Fahrzeug Fahrten durchgeführt hat.

Streit führt zu zwei Anzeigen

Münchberg – Am Sonntagnachmittag, gegen 14:00 Uhr, kam es in der Bahnhofstraße zu einem Streit zwischen einem sichtlich alkoholisierten Pärchen. Hierbei wurde der 31-jährige Mann von seiner 37-jährigen Lebensgefährtin im Gesicht verletzt. Da der Geschädigte zudem Alkohol mit sich führte, wurde gegen ihn noch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach der Stadtverordnung der Stadt Münchberg eingeleitet.

Mit Alkohol am Steuer

Schwarzenbach/Wald. Heute Nacht wurde in der Schützenstraße ein Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten stellten fest, dass es im Innenraum deutlich nach Alkohol roch. Die 48 jährige Fahrerin führte daraufhin einen freiwilligen Alkotest durch, welcher über dem Grenzwert von 0,5 Promille lag. Sie musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen. Sollte das Ergebnis der Blutuntersuchung ebenfalls über dem Grenzwert liegen, erwartet sie ein Bußgeldverfahren und 1 Monat Fahrverbot.  

Alkoholisiert am Steuer

Helmbrechts – Am Sonntag, gegen 02 Uhr, wurde ein 31-jähriger Mercedes-Fahrer in der Kulmbacher Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Den kontrollierenden Beamten stieg sofort ein deutlicher Alkoholgeruch in die Nase. Ein Alkotest verschaffte schnell Gewissheit: Der Mann war mit über 0,9 Promille am Steuer unterwegs. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Den Mann erwartet nun eine Anzeige mit 500 Euro Bußgeld, einen Monat Fahrverbot und ein Punkt in Flensburg. 

Auto überschlägt sich

Helmbrechts – Gestern, gegen 14:30 Uhr, befuhr ein 86-jähriger Mann mit seinem Klein-Pkw die Melchior-Feuerlein Straße in Richtung Pressecker Straße. An der dortigen Kreuzung missachtet der 86-jährige jedoch die Vorfahrt eines von links kommenden Skoda-Fahrers und krachte mit unvermindertet Geschwindigkeit mit seiner Front in die rechte Seite des Skoda. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Skoda auf die linke Seite und schleuderte noch ca. 10 m weiter auf den Bürgersteig. Der 31-jährige Fahrer des Skoda, sowie der Unfallverursacher, wurden aber nur leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. 

Berliner ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs

A9 / Berg – Am Samstagmittag kontrollierte die Polizei einen Pkw mit Berliner Zulassung an der Rastanlage Frankenwald. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass es wegen fehlendem Versicherungsschutz zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben war. Für den Lenker des Autos, einen 53-jährigen Pakistani aus Berlin war die Fahrt damit beendet. 

Die Polizei stellte den Pkw verkehrssicher ab und entstempelte die Kennzeichen. Der Pakistani muss sich nun wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz verantworten. 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

HOF. Am Samstag, den 12.09.2020, in der Zeit von 11:50 Uhr bis 12:50 Uhr, beschädigte ein bislang Unbekannter, vermutlich beim Einparken, mit seinem Fahrzeug einen auf dem Parkplatz des Kauflandes ordnungsgemäß abgestellten Pkw Audi. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher ohne seine rechtlichen Pflichten nachzukommen. Der Pkw Audi wurde auf Höhe der Fahrertür, sowie der Fondtür links, beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 5000 Euro.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Drogenfahrt

HOF. Drogentypische Auffälligkeiten konnten Beamte der Polizeiinspektion, im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Samstagabend, bei einem 30jährigen Mann aus dem Landkreis Hof feststellen. Nachdem ein von dem Fahrzeugführer freiwillig durchgeführter Urintest positiv verlief und der Mann einräumte am Vorabend einen Joint geraucht zu haben, folgte eine Blutentnahme im Sana-Klinikum Hof, sowie die Unterbindung der Weiterfahrt.

Ohne Fahrerlaubnis und Helm, aber mit Alkohol

HOF. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden Beamte in der Innenstadt auf einen 22jährigen Kradfahrer aufmerksam, da dieser seine Maschine ohne Helm führte. Im Rahmen einer anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der junge Mann nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügte. Zudem ergab ein vor Ort durchgeführter Alkotest eine Atemalkoholkonzentration von 1,56 Promille. Es folgte die Unterbindung der Weiterfahrt, sowie eine Blutentnahme im Sana-Klinikum Hof.

Versuchter Einbruch in Wohnhaus

SCHWARZENBACH A.D.SAALE, LKR. HOF. Nach einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus im Gemeindeteil Seulbitz in der Nacht von Donnerstag auf Freitag bittet die Kriminalpolizei Hof um Zeugenhinweise.

Im Laufe der Nacht von Donnerstag auf Freitag versuchten bislang unbekannte Täter in ein freistehendes Einfamilienhaus im Gemeindeteil Seulbitz einzubrechen. Die unbekannten Täter warfen mit einem Stein die Scheibe eines Wohnzimmerfensters ein. Dann versuchten sie das Fenster über den Fenstergriff zu öffnen und anschließend in das Haus einzudringen. Dies misslang jedoch dank eines fest angebrachten Metallvorbaus. Der Sachschaden dürfte bei etwa 3.000 Euro liegen.

Die Kriminalpolizei Hof ermittelt aufgrund eines versuchten Einbruchsdiebstahls.

Zeugen werden gebeten sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 zu melden.

Unfall verursacht und geflüchtet

Naila. Am Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Dr. - Hans - Künzel -Straße ereignete sich am Freitag zwischen 05:30 Uhr und 11:10 Uhr ein Unfall. Ein dort geparkter weißer Mazda CX3 wurde an der Heckstoßstange links beim Ein- oder Ausparken angefahren. Der Verursacher flüchtete und ist derzeit unbekannt. Es entstand ein Schaden in Höhe von circa 400,-- Euro. Wer hat diesen Unfall beobachtet und kann nähere Angaben zum Verursacher machen? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282/97904-0 um Hinweise.

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Fußgänger

Hof.- Am frühen Samstagmorgen gegen 04.40 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2461 von Hof in Richtung Konradsreuth zu einem Verkehrsunfall bei dem ein 20-jähriger Fußgänger aus Schwarzenbach/S., schwerste Verletzungen erlitt. Ein 51-jähriger Mann aus Hof fuhr mit seinem Renault Twingo kurz nach der Abzweigung in Richtung Pirk auf der Staatsstraße in Richtung Martinsreuth und wollte auf der langen geraden Fahrbahn in dem Waldstück ein anderes Fahrzeug überholen. Zur gleichen Zeit liefen auf der linken Seite der linken Fahrbahn zwei junge Männer in der selben Richtung. Während des Überholvorganges erfasste der Twingo-Fahrer einen der beiden Fußgänger mit seiner linken vorderen Fahrzeugseite und schleuderte ihn ins linke Bankett. Dabei wurde der 20-jährige schwerst verletzt und war nicht mehr ansprechbar. Er wurde ins Klinikum Hof eingeliefert. Ein Alkotest bei dem 51-jährigen Pkw-Fahrer verlief negativ. Der Renault Twingo wurde an der linken vorderen Seite und Windschutzscheibe stark beschädigt. Auch ein Gutachter wurde an die Unfallstelle beordert. Im Zusammenhang  mit den weiteren Ermittlungen wird der Pkw-Fahrer gesucht, der von dem Twingo-Fahrer überholt wurde.  Er wird dringend gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/7040 in Verbindung zu setzen.    

Volltrunken in die Zelle

Hof.- Am Freitag gegen 18.30 Uhr mußte ein 54-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz in Gewahrsam genommen werden. Nachdem er in volltrunkenem Zustand erst in den Kugelbrunnen fiel und dort Passanten belästigte, konnte er in der Ludwigstraße an einem Baum liegend angetroffen werden. Er war nicht mehr in der Lage sich richtig zu artikulieren. Ein Alkotest ergab 1,96 Promille. Der Mann mußte in Gewahrsam genommen werden und verbrachte die Nacht im Haftraum der Polizei Hof.

Lkw-Fahrer ohne Führerschein erwischt

A 9 / Gefrees. Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof kontrollierte am Freitagmorgen auf dem Parkplatz Streitau einen zuvor in Richtung Süden fahrenden Sattelzug mit italienischer Zulassung. Die Beamtinnen stellten hierbei Alkoholgeruch beim 51-jährigen Kraftfahrer aus Rumänien fest. Der hatte zunächst noch Glück. Ein Alkovortest ergab 0,4 Promille. Somit entging der Mann noch knapp einer Anzeige, welche ab 0,5 Promille erstattet worden wäre. Die weiblichen Gendarmen blieben jedoch hartnäckig und fanden heraus, dass die Staatsanwaltschaft Gera nach dem rumänischen Kraftfahrer wegen der Straftat Trunkenheit im Verkehr aus dem Jahr 2018 sucht. Aufgrund dessen war  es ihm auch untersagt in Deutschland von seiner Fahrerlaubnis Gebrauch zu machen. Ein anderer Fahrer der Spedition musste nun das Steuer vom Sattelzug übernehmen. Der rumänische Lkw-Fahrer wurde schlussendlich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis beanzeigt.

Viele zu schnell unterwegs

Hof. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte am Freitagmorgen innerorts in der Plauener Straße in beide Fahrtrichtungen eine Geschwindigkeitsmessung durch. Insgesamt passierten 1242 Fahrzeuge die auf 50 KM/H beschränkte Messstelle. 64 davon waren zu schnell. 56 Fahrzeugführer kommen noch mit einem Verwarnungsgeld davon, gegen die restlichen 8 wird ein Bußgeldverfahren betrieben. Besonders eilig hatte es der Fahrer eines Dacia aus dem Vogtland. Dieser wurde mit 84 KM/H gemessen. In diesem Fall wird sogar ein Fahrverbot verhängt werden müssen.

Am Freitagnachmittag setzten die Beamten ihre Arbeit dann in der Ascher Straße fort und überwachten den dort ebenfalls auf 50 KM/H beschränkten Bereich stadtauswärts. Von 695 Fahrzeugen müssen hier lediglich 11 Fahrzeugführer beanstandet werden. 10 kommen mit einem Verwarnungsgeld davon. Einer war mit seinem Mercedes mit tschechischer Zulassung 88 KM/H schnell. Für dieses Verhalten wird ebenso ein Fahrverbot fällig.

Billige Fahrzeugüberführung  aufgeflogen

A 9 / Berg. Bundespolizeibeamte kontrollierten am Freitagabend auf der Rastanlage Frankenwald einen Hyundai mit Berliner Kurzzeitkennzeichen. Die angebrachten Kennzeichen waren jedoch für einen anderen Pkw ausgegeben und die Zulassungsstempel offensichtlich gefälscht. Auch bestand für den Hyundai keine Haftpflichtversicherung. Zu guter Letzt konnte der 43-jährige Fahrer aus Frankreich auch keinen Führerschein vorzeigen. Wie sich herausstellte, hatte der Mann den Hyundai gerade in Berlin samt der angebrachten Kennzeichen erworben. Nun befand er sich auf der Rückfahrt nach Frankreich. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof übernahmen die weiteren Ermittlungen vor Ort. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis,  Urkundenfälschung und Verstoß gegen  Pflichtversicherungs- / Kraftfahrzeugsteuergesetz ist hier die Folge.

Marihuana im Gepäck

Helmbrechts – Am Freitagabend wurde ein 22-jähriger aus Kulmbach von Polizisten der Münchberger Polizei routinemäßig kontrolliert. Bei der Durchsuchung seiner Sachen konnte eine kleinere Menge Marihuna aufgefunden und sichergestellt werden. Nach Ende der Sachbearbeitung wurde der junge Mann wieder entlassen.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Münchberg – Bei einer Verkehrskontrolle am Autohof wurde ein 27-jähriger aus Friedrichshafen überprüft. Hierbei stellte sich heraus, dass der junge Mann seinen Kleintransporter ohne erforderliche Fahrerlaubnis gefahren hat. Für den 27-jährigen war die Fahrt beendet. Der Transporter wurde vom Beifahrer, der einen gültigen Führerschein hatte, weitergefahren.

Gleich drei Fahrten unter Alkohol festgestellt

Münchberg – Bei Verkehrskontrollen im Stadtgebiet konnten Beamte der Münchberger Polizei am Freitagabend gleich drei Fahrzeugführer aus dem Verkehr ziehen, die mit zu viel Alkohol ihr Fahrzeug fuhren.

Am Autohof wurde ein 44-jähriger aus Zell kontrolliert. Ein freiwilliger Test am Alkomaten ergab einen Wert von 0,7 Promille. Der Zeller musste seinen Pkw stehen lassen. Ein Bußgeldbescheid und Fahrverbot werden ihm nachgeschickt.

Sein Kleinkraftrad musste auch ein 54-jähriger aus Weißdorf stehen lassen. Der 54-jährige wurde in der Kirchenlamitzer Straße einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Da bei dem Zweiradfahrer Alkoholgeruch festgestellt wurde, folgte ein Alkotest. Der Test ergab einen Wert von stolzen zwei  Promille. Den Heimweg musste der Weißdorfer zu Fuß zurücklegen.

Einen sehr beachtlichen Alkoholwert stellten Münchberger Polizisten bei einem 18-jährigen aus Stammbach fest. Der junge Mann wurde am Samstagmorgen gegen 03.00 Uhr mit seinem VW Polo in der Luisengasse angehalten. Dem kontrollierenden Beamten wehte auch gleich eine ordentliche Fahne aus dem Fahrzeug entgegen. Ein Alkotest ergab ein Ergebnis von 1,6 Promille. Die Folge der Trunkenheitsfahrt war, dass die Fahrzeugschlüssel und Führerschein sichergestellt wurden und der 18-jährige eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Auf seinen Führerschein wird der Fahranfänger jetzt wohl längere Zeit verzichten müssen.

Total betrunkener Einbrecher an Ort und Stelle festgenommen.

Münchberg – Am Samstagmorgen stellte ein 27-jähriger fest, dass sich an seinem Fischteich bei Markersreuth eine Person widerrechtlich aufhielt. Der Mann saß total betrunken am Teich und hatte offensichtlich einige Flaschen alkoholischer Getränke konsumiert. Da ihm trotzdem wohl etwas kalt war, hatte er zudem ein Lagerfeuer angezündet. Die verständigte Streife stellte dann fest, dass es sich bei dem Mann um einen 43-jährien Ukrainer handelt, der ohne festen Wohnsitz ist. Um an den Alkohol zu kommen, schlug er offensichtlich die Scheibe eines am Teich abgestellten Bauwagens ein.

Der Einbrecher wurde festgenommen. Da er aufgrund seines Rausches nicht mehr selbständig laufen konnte, musste er von den Polizisten letztendlich zum Streifenwagen und dann in die Zelle getragen werden. Wie weiter mit dem Ukrainer verfahren werden soll, entscheidet jetzt der Staatsanwalt

Mit Alkohol unterwegs

Helmbrechts – Am Donnerstagabend wurde ein 38jähriger Mercedesfahrer im Ortsteil Haide kontrolliert. Dabei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch beim Fahrer fest. Ein Alcotest ergab einen Wert von 0,56 Promille. Den 38jährigen erwartet nun ein Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Münchberg – Am Donnerstagabend wurde auf der St 2194, Höhe AS Münchberg-Nord, ein Renault mit Berliner Zulassung kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der 36jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Diese war ihm gerichtlich entzogen worden. Den 36jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Gaststättenkontrollen

Münchberg – Am Donnerstagabend wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Münchberg mehrere Gaststätten im Stadtgebiet kontrolliert. Dabei wurden verschiedene Verstöße festgestellt. In einer Gaststätte konnte u. a. für eine Mitarbeiterin keine Anmeldung zur Sozialversicherung vorgelegt werden und die Angestellten, welche mit der Zubereitung und Verabreichung von Speisen betraut sind, waren nicht im Besitz eines Gesundheitszeugnisses. Die Gesundheitszeugnisse fehlten auch für Angestellte einer weiteren Gastwirtschaft. In einer dritten wurde festgestellt, dass diese, obwohl es sich nur um eine reine Schankwirtschaft handelt, geöffnet hatte und mehrere Gäste bewirtet wurden. Gegen die jeweils Verantwortlichen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet.

Leichtkraftradfahrer verletzt sich bei Unfall

HOF. Auf die Gegenfahrbahn geriet ein 16-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad und stieß dort am Donnerstag mit einem Auto zusammen und zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Kurz vor 16 Uhr fuhr der junge Mann mit seine Maschine vom Südring kommend in den Peuntweg ein. Aufgrund auf seiner Seite geparkter Fahrzeuge wich er auf die Gegenfahrbahn aus und stieß dort mit einem entgegenkommenden VW eines 79-Jährigen zusammen. Der Zweiradfahrer stürzte und zog sich Schürfwunden am Arm zu. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 1.000 Euro.

Blechschaden nach Vorfahrtsverletzung 

HOF. Zu einem Unfall mit Blechschaden kam es am Donnerstagabend, nachdem ein 29-Jähriger einen Vorfahrtsberechtigen übersehen hatte.

Gegen 21.10 Uhr befuhr der Skodafahrer die Hochstraße in Richtung Kreuzsteinstraße. Beim Überqueren der vorfahrtsberechtigten Poststraße kam es zum Zusammenstoß mit dem Renault eines 36-Jährigen. Der Skoda trug Beschädigungen an der Front und der Renault am hinteren linken Kotflügel davon. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf etwa 4.000 Euro. Der 29-jährige Unfallverursacher erhält eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Spielautomaten in Gaststätte aufgebrochen

HOF. Bargeld in vierstelliger Höhe erbeuteten Unbekannte bei Aufbrüchen von Spielautomaten in einer Gaststätte in der Alsenberger Straße. 

In der Zeit von 0.30 Uhr bis 7.30 Uhr drangen die Diebe durch Aufhebeln der Tür zur Gaststätte in den Innenraum ein. Dort gingen sie zwei dort aufgestellte Spielautomaten an und hebelten diese auf. Dabei richteten sie Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro an und erbeuteten einen mittleren vierstelligen Bargeldbetrag. 

Die Polizeiinspektion Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Zeugenhinweise.

Alkoholisierter greift Kinder an

Naila. Nachdem ein junger Mann bereits die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Ausnüchterungszelle der Nailaer Polizei verbracht hatte, kam es am Nachmittag zu einem erneuten Vorfall. Aufgrund seiner Alkoholisierung geriet der Mann in der Dr.-Hans-Künzel-Straße mit zwei Kindern in Streit. Hierbei packte er die Kinder im Alter von 4 und 12 Jahren am Hals und hob sie hoch. Anschließend ließ er wieder von den Kindern ab, warf jedoch eine Bierflasche nach dem 12jährigen. Glücklicherweise blieben die Kinder unverletzt. Aufgrund des offensichtlichen Suchtproblems und der mehrfach gezeigten Fremdgefährlichkeit erfolgte die Einweisung in ein Bezirkskrankenhaus.

Unfallflüchtiger Autofahrer hinterlässt hohen Blechschaden

Naila. Die Nailaer Polizei sucht Zeugen für einen Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag, in der Zeit zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr. Ein bislang noch unbekannter Autofahrer stieß dabei gegen einen geparkten, schwarzen Skoda, der auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Kronacher Straße stand. Dabei wurde die Beifahrerseite des Skoda beschädigt. Die Polizei schätzt den Blechschaden auf etwa 3.500,-- Euro. Anschließend fuhr der Unfallverursacher davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer hat den Unfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Pkw zerkratzt

Naila. Ca. 600,-- Euro Schaden richtete ein bisher unbekannter Täter an einem geparkten Pkw an. Der Übeltäter zerkratzte mutwillig die Motorhaube eines blauen Skoda. Das Fahrzeug stand in der Zeit zwischen Montag, 20:00 Uhr, und Donnerstag, 08:00 Uhr, im Marlesreuther Weg. Wer hat den Vorfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Autobahndreieck Hochfranken; Im Zeitraum von Mittwoch, 19:00 Uhr, bis Donnerstag 08:35 Uhr, stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, der auf der A 93 in nördlicher Richtung, kurz vor dem Autobahndreieck zur A 72, unterwegs war, massiv gegen die Mittelleitplanke. Diese wurde auf einer Länge von ca. 100 Metern beschädigt. Der Schaden wurde auf 10.000 EUR geschätzt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne seiner Meldepflicht nachgekommen zu sein, weshalb eine Strafanzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen wurde. Aufgrund des Schadensbildes und der Spuren vor Ort, dürfte der Flüchtige mit einem weißen Lkw unterwegs gewesen sein. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben bzw. die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Hof, Tel. 09281/704-803, in Verbindung zu setzen.

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

BAB A 9, Berg; Ein 32jähriger bulgarischer Lkw-Fahrer, der seinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde durch die Hofer Verkehrspolizei einer Kontrolle unterzogen. Der Mann zeigte einen bulgarischen Führerschein vor. Recherchen ergaben jedoch, dass ihm das Recht von seiner ausländischen Fahrerlaubnis in Deutschland Gebrauch zu machen untersagt wurden. Daher wurde er wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Da er als Berufskraftfahrer unterwegs war und sein Arbeitgeber verpflichtet ist, die Gültigkeit der Fahrerlaubnisse regelmäßig zu überprüfen, erfolgt ebenfalls eine Anzeige gegen seinen Arbeitgeber.

Dreiste Nötigung

BAB A 72, Trogen; Eine 40jährige Pkw-Fahrerin war am Donnerstag, gegen 14:10 Uhr, auf der linken der beiden Fahrspuren unterwegs, da sie gerade im Überholvorgang war. Von hinten fuhr ihr ein anderer Pkw sehr dicht auf, gab mehrfach Lichthupe und blinkte zudem links. Nachdem die Frau wieder auf den rechten Fahrstreifen gewechselt hatte, setzte sich der andere Pkw vor sie und bremste stark ab. Gleichzeitig blinkte er nun rechts, fuhr auf den Standstreifen und hielt dabei einen Gummiknüppel aus dem Fenster. Die Frau fuhr ebenfalls auf den Standstreifen. Als beide Fahrzeuge standen, beschleunigte der andere Pkw und entfernte sich. Sein Wagen hatte vermutlich ein Kennzeichen aus dem Raum Plauen. Durch die Hofer Verkehrspolizei wurde eine Strafanzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr aufgenommen. Aufgrund des aggressiven Verhaltens des anderen Fahrzeugführers, rät die Polizei jedoch in einer solchen Situation nicht anzuhalten und keine gefährliche Konfrontation zu riskieren, sondern sofort einen Notruf abzusetzen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zum flüchtigen Täter machen können, werden gebeten sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Hof, Tel. 09281/704-803, in Verbindung zu setzen.

Geringe Menge Marihuana sichergestellt

BAB A 9, Münchberg; Bei der Kontrolle eines 37jährigen Pkw-Insassen, mit Wohnsitz in der Schweiz, stellten Beamte der Hofer Verkehrspolizei Donnerstagsnacht fest, dass dieser eine geringe Menge Marihuana, sowie eine Rauchpfeife mit sich führte. Beides wurde beschlagnahmt. Der Mann hatte die Gegenstände zuvor mit Alufolie umwickelt und hielt diese in seiner Hand. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln zu.

Diebstahl aus geparktem Kleintransporter

BAB A 9, Berg; Eine 21jährige Deutsche und eine 23jährige Russin waren zusammen mit einem gemieteten, weißen Kleintransporter unterwegs, welchen sie am Freitag, gegen 01:20 Uhr, im Rahmen einer Pause auf der Rastanlage Frankenwald-West parkten. Als sie nach ca. 20 Minuten zum Fahrzeug zurückkehrten, stellten sie fest, dass die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen worden war. Aus dem Fahrzeuginneren waren zwei Rucksäcke entwendet. Mögliche Zeugen des Diebstahls werden gebeten sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Hof, Tel. 09281/704-803, in Verbindung zu setzen.

Geschwindigkeitskontrollen

Die Verkehrspolizei Hof führte am Donnerstag mehrere Geschwindigkeitsmessungen durch.

Hof, Leopoldstraße; Im mehrstündigen Messzeitraum wurden lediglich 12 Verstöße festgestellt, von denen nur einer im Anzeigenbereich lag. Ansonsten hielten sich die meisten der Verkehrsteilnehmer an die erlaubten 50 km/h.

Hof, Oelsnitzerstraße; Beginnend am Vormittag bis in den Nachmittag hinein wurden im Bereich des dortigen Kindergartens Messungen durchgeführt. 8,51 Prozent der gemessenen Verkehrsteilnehmer hielten sich nicht an die vorgeschriebenen 30 km/h, was zu 132 Verwarnungen und 7 Anzeigen führte. Der schnellste Pkw wurde mit 57 km/h gemessen und liegt damit noch knapp unter einem Fahrverbot.

Münchberg-Stammbach; Auf der dortigen Kreisstraße wurde nachmittags gemessen. Auch wenn sich viele der Verkehrsteilnehmer an die erlaubten 60 km/h hielten, kam es dennoch zu 25 Verwarnungen und 4 Anzeigen. Auch an dieser Örtlichkeit musste kein Fahrverbot verhängt.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Unser Tier der Woche heißt Hektor !
Tier der Woche

Er ist ein 4 jähriger Rüde

weiterlesen...
Gratis Beratung über Zuschüsse!
Allgemeines

mit Sanitätshaus Sperschneider Hof - Selb - Naila

weiterlesen...
Blitzer ab dem 07.09.
Blitzermeldungen

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...