21. November 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Wintereinbruch mit querstehendem Sattelzug
Schwarzenbach am Wald. Im Dienstgebiet kam es am Freitagabend zu  Schneefällen. In der Folge waren teilweise die Fahrbahnen komplett mit Schnee bedeckt und rutschig. Zwischen Kleindöbra und Döbra, auf der Staatsstraße 2194, geriet ein Sattelzug ins Rutschen und stellte sich quer. Dabei wurde die Fahrbahn über die gesamte Breite blockiert. Noch bevor polizeiliche Maßnahmen zur Beseitigung eingeleitet werden konnten, hielt ein zufällig vorbeikommender Verkehrsteilnehmer an. Er bot seine Hilfe an und half mit seinem älteren Audi A4 „quattro“ kurzerhand den ca. 40 Tonnen Sattelzug wieder gerade zu ziehen. So konnte eine längere Blockade der Staatsstraße verhindert werden.  

Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn
Schwarzenbach am Wald. Ebenfalls am Freitagabend geriet ein 18-Jähriger mit seinem Pkw BMW in Schwarzenbach / Wald, bei Schneebedeckter Fahrbahn, ins Rutschen. Er wollte von der Nailaer Straße kommend nach links in Richtung Kleindöbra abbiegen. Hierbei passte er offenbar seine Geschwindigkeit nicht an die Straßen- und Wetterverhältnisse an, sodass er in der Linkskurve geradeaus gegen eine Gehwegbegrenzung aus Metallrohren rutschte.
Dabei entstand sowohl am Fahrzeug, als auch an der Begrenzung ein Sachschaden von gesamt ca. 5500,- EUR.
Das Fahrzeug war zwar mit Winterreifen ausgerüstet, diese können jedoch nur begrenzt die Grenzen der Physik einhalten. Dem Fahrer droht nun ein Bußgeld. 

Renitenter Ladendieb
HOF. Eine Verkäuferin eines Geschäfts hielt einen Ladendieb fest. Der Dieb wehrte sich gegen die Festnahme und verletzte die Verkäuferin.
Am Freitagnachmittag beobachtete eine Kundin eines Haushaltswarengeschäfts einen 24-jährigen Mann, als dieser einen Dekoartikel in seine Jackentasche einsteckte und diesen stehlen wollte. Die Kundin teilte ihre Beobachtungen einer Verkäuferin mit. Als der Mann das Geschäft verlassen wollte, sprach ihn die Verkäuferin an und konfrontierte ihn mit dem Diebstahl. Die Verkäuferin verständigte sogleich die Polizei und hielt den Dieb fest.
Als dem 24-jährigen dämmerte, dass er eine Anzeige erhalten wird, schlug seine Stimmung um. Er verhielt sich aggressiv, verletzte die Verkäuferin am Arm und warf verschiedene Waren aus den Regalen. Die Polizei nahm den Ladendieb vorläufig fest. Gegen den Mann wird nun wegen mehrerer Delikte ermittelt.

Auto fährt Fußgänger an
HOF. Ein Autofahrer übersah eine Fußgängerin und erfasste diese mit seinem Fahrzeug. Die Frau hatte Glück im Unglück.
Am Freitag ereignete sich in der Parsevalstraße ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Kurz nach 17 Uhr wollte eine 83-jährige Frau die Parsevalstraße überqueren. Ein Autofahrer übersah die dunkel gekleidete Frau vermutlich aufgrund der Dunkelheit und der Witterungsverhältnisse. Er erfasste sie mit seinem Fahrzeug. In Anbetracht des Unfallgeschehens kam die Seniorin relativ glimpflich davon. Sie erlitt eine Kopfplatzwunde und eine Schulterverletzung. Der verständigte Rettungsdienst brachte die Frau in ein nahegelegenes Krankenhaus. An dem Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.
Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang an alle Verkehrsteilnehmer, in der dunklen Jahreszeit Vorsicht walten zu lassen und defensiv zu fahren. Insbesondere wird um Rücksichtnahme auf Fußgänger und Radfahrer gebeten.

Gastwirt bestohlen
HOF. Ein unbekannter Täter entwendete die Tageseinnahmen eines Gastwirts. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl.
Wie ein Gastwirt eines Hofer Lokals bei der Polizei mitteilte, entwendete ein unbekannter Täter am Freitag zur Mittagszeit seine Tageseinnahmen. Der Gastwirt hatte die Tageseinnahmen hinter seiner Theke in einer Geldbörse aufbewahrt. In einem unbeobachteten Moment entwendete ein unbekannter Täter die Geldbörse mit Inhalt. Dem Gastwirt entstand ein Schaden in Höhe eines mittleren dreistelligen Betrages.
Die Polizei ermittelt derzeit gegen Unbekannt wegen Diebstahls.

Autofahrer unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs
HOF. Die Polizei stoppte einen Autofahrer, der sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Drogen und ohne Führerschein führte.
In der Nacht von Freitag auf Samstag unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Hof in der Oelsnitzer Straße einen VW Polo einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Als die Beamten die mitzuführenden Dokumente überprüfen wollten, konnte der 32-jährige Fahrzeugführer keinen Führerschein vorzeigen. Nachforschungen ergaben, dass der Mann überhaupt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Des Weiteren erhärtete sich der Verdacht, dass der 32-jährige unter dem Einfluss von illegalen Betäubungsmitteln stand. Ein vor Ort durchgeführter Drogentest belegte, dass der Mann illegale Substanzen konsumiert hatte. Die Polizei ordnete deshalb eine Blutentnahme an und untersagte ihm die Weiterfahrt.
Doch nicht nur dem Fahrzeugführer, sondern auch der Halterin droht Ärger. Als Fahrzeughalterin hätte sie sich darüber vergewissern müssen, ob der 32-Jährige überhaupt eine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Da sie ihm offensichtlich ohne sorgfältige Prüfung das Auto überlassen hat, musste die Polizei auch gegen die Halterin strafrechtliche Ermittlungen einleiten.

Verkehrsunfälle aufgrund Schneeglätte
HOF. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es im Stadtgebiet Hof sowie im umliegenden Landkreis zu den ersten Schneefällen. So waren die Straßen teilweise schneebedeckt und winterglatt.
Ein 26-jähriger Autofahrer kam auf der Staatstraße 2452 zwischen Gupertsreuth und Gattendorf an der Abzweigung zur Unterholl ins Schleudern. Allem Anschein nach hatte der Mann seine Geschwindigkeit nicht an die winterlichen Straßenverhältnisse angepasst. Sein Opel kam von der Fahrbahn ab und landete in einem Feld. Der an dem Fahrzeug entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 5000 Euro.
Auf der Kreisstraße HO 7 zwischen Konradsreuth und Leupoldsgrün geriet ein Sattelzug aufgrund Schneeglätte von der Fahrbahn ab. Der Sattelzug fuhr sich im Bankett fest. Beim Rangieren rutschte der Sattelzug rückwärts gegen ein Verkehrszeichen. In diesem Fall entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro.
Insgesamt betrachtet zieht die Polizei Hof eine positive Bilanz. Der Wintereinbruch führte nur bei wenigen Verkehrsteilnehmern zu Problemen.

Geparkten Pkw beschädigt
Helmbrechts – Im Zeitraum vom 18.11.2022, 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer an den linken Außenspiegel eines in der Friedrichstraße auf Höhe Hausnummer 16 geparkten Pkw. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 1000.- Euro. Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizei Münchberg.

Geschwindigkeitsmessung auf der A72
A72/Köditz.- Am Abend des 18.11.2022 führten Beamte der Hofer Verkehrspolizei bei durchlaufendem Pendlerverkehr eine Geschwindigkeitskontrolle auf der A72 im Bereich der Überleitung von der A9 in Richtung Chemnitz durch.
Die Geschwindigkeit ist in diesem Bereich auf 120 km/h begrenzt. Im Verlauf der fünfstündigen Aktion durchfuhren 3753 Fahrzeuge die Messstelle, wobei der Blitzer in 105 Fällen auslöste und damit einen Verkehrsverstoß dokumentierte. Für lediglich elf Temposünder ist eine Verwarnung die Folge. In den übrigen 93 Fällen müssen die Verantwortlichen mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Hinzu kommt mindestens ein Punkt in Flensburg. In vier Fällen wird auch noch ein Fahrverbot von mindestens einem Monat erlassen werden.
Die höchste Geschwindigkeitsübertretung erreichte ein 45-Jähriger mit seinem Audi aus Polen. Er wurde mit einer Geschwindigkeit von 187 km/h gemessen. Die Konsequenz sind 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrverbot.

LKW-Kontrollen mit Folgen
A72/Feilitzsch & A9/Berg.- Mehrere Verstöße mussten Beamte der Hofer Verkehrspolizei am Nachmittag des 18.11.2022 bei der Kontrolle von Lkws auf A72 und A9 feststellen.
Zunächst wurde auf der Rastanlage Frankenwald an der A9 eine polnische Sattelzugmaschine mit Auflieger genauer überprüft. Die beiden Fahrer aus Weißrussland, welche im sog. „Teambetrieb“ unterwegs waren, transportierten Güter für den Versandhandel von Italien nach Leipzig. Bei der Überprüfung der digitalen Daten des Fahrtenschreibers wurden Verstöße gegen die gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Insbesondere wurde die erforderliche Ruhezeit unterschritten.
Selbiger Verstoß kam auch bei der späteren Kontrolle einer weiteren polnischen Sattelzugmaschine entlang der A72 bei Feilitzsch ans Tageslicht. Auch hier waren die beiden Fahrer, ein 53-jähriger Portugiese und ein 46-jähriger Brasilianer, im Teambetrieb unterwegs. Sie hatten sich mit Obst und Gemüse aus Spanien in Richtung Polen aufgemacht. Auf ihrer Fahrt unterschritten sie ebenfalls die gesetzlich vorgegebenen Ruhezeiten. Außerdem wurde eine falsche Bedienung des Fahrtenschreibers festgestellt.
Gegen die Fahrer als auch gegen die verantwortlichen Firmen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet.

Haftbefehl abgewendet
Helmbrechts – Durch Zahlung von 686 Euro konnte ein 42-jähriger Helmbrechtser einen Haftbefehl, den ihn für 40 Tage in die JVA gebracht hätte, abwenden. Die Ausschreibung wurde bei einem Einsatz der Beamten, während der Personalienfestellung, am Samstagnachmittag  festgestellt. 

Stratosphärenballon vermisst
Schwarzenbach am Wald. Im Rahmen eines Forschungsprojektes startete in Gießen ein Stratosphärenballon, der nun keine Signale mehr sendet. Laut den letzten noch erhaltenen Signalen ist der Ballon in Bereich von Schwarzenbach/Wald niedergegangen und nun jedoch nicht auffindbar.
Der weiße Stratosphärenballon müsste schon geplatzt sein und ging dann mit einem roten Fallschirm zu Boden. An diesem befindet sich eine ca. 30 x 30 cm große orangene Styroporbox, in welcher sich die Messtechnik befindet.
Finder des Ballons sollen sich bitte mit der PI Naila unter der Tel.: 09282/979040 in Verbindung setzen. 

Trotz Einreiseverbot in Deutschland
Gefrees / BAB A 9: Gleich mehrere Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz stellten die Fahnder der Grenzpolizei Selb im Rahmen der Kontrolle eines Porsche Macan am späten Samstagabend fest. Im Rahmen der Überprüfung des, mit drei jungen Männern aus dem nordafrikanischen Raum besetzten, Porsche stellten die Beamten fest, dass lediglich der 28jährige Halter des SUV aus dem Zulassungsbereich Wolfsburg im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist. Seine beiden ebenfalls knapp 30jährigen Mitfahrer konnten weder einen gültigen Pass, noch eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland vorweisen. Ein Datenabgleich ergab, dass gegen die beiden Tunesier ein Einreiseverbot in das Schengengebiet besteht. Nachdem die beiden jungen Männer wegen unerlaubter Einreise und illegalem Aufenthalt angezeigt worden waren wurde ihnen eine sog. Grenzübertrittsbescheinigung mit der Aufforderung ausgehändigt  das Schengengebiet innerhalb von 5 Tagen zu verlassen. 

Vermehrt Fahrzeuge ohne Versicherung unterwegs
Marktredwitz: In den letzten Monaten fällt auf, dass immer mehr Fahrzeuge auf deutschen Straßen ohne die erforderliche Haftpflichtversicherung geführt werden. Es handelt sich hierbei nicht nur um Fahrzeuge mit deutscher Zulassung, auch ausländische Pkw sind häufig ohne Versicherung unterwegs. In diesem Fall  kontrollierten die Fahnder der Grenzpolizei Selb am Samstagnachmittag einen Mercedes aus dem Zulassungsbereich Wunsiedel. Bei der Überprüfung des amtl. Kennzeichens stellten die Beamten fest, dass der Pkw durch die Zulassungsstelle Wunsiedel zur Stilllegung wegen fehlender Versicherung ausgeschrieben ist. Dem 47jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt mit dem Pkw untersagt, und dieser muss sich, ebenso wie der 19jährige Halter, jetzt wegen eines Verstoßes gem. dem Pflichtversicherungsgesetz verantworten. 

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Selb / BAB A 93: Jeweils eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis stellten die Fahnder der Grenzpolizei bei der Kontrolle zweier Pkw mit deutscher Zulassung fest.
Gegen die jeweiligen Fahrer der beiden Pkw, einem 53jährigen aus Magdeburg und einem 36jährigen aus Marktredwitz, bestanden aufgrund vorangegangener Verkehrsstraftaten jeweils Entziehungen der Fahrerlaubnisse. Beide müssen sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten und mit einer nochmaligen Verlängerung der Führerscheinsperre rechnen. 

Wildpinkler im Stadtgebiet festgestellt
HOF. In der Nacht von Samstag auf Sonntag stellten Hofer Polizeibeamte zwei Wildpinkler im Stadtgebiet fest, welche ihre Notdurft ungeniert in der Öffentlichkeit verrichteten. Gegen beide Männer wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt, welche ein Bußgeld seitens der Stadt Hof zur Folge haben.

Smartphone unterschlagen
HOF. Am 19.11.2022, im Zeitraum zwischen 18:00 Uhr und 20:30 Uhr, wurde im Bereich des Parkplatzes eines Imbiss im Bereich der Hofer Michaelisbrücke ein Smartphone unterschlagen, welches der Geschädigte zuvor dort verloren hatte. Der oder die Täter nahmen das Mobiltelefon unberechtigt an sich.
Personen, die in dem o.g. Zeitraum Feststellungen zu dem Vorfall gemacht haben, werden gebeten sich unter 09281/704 - 0 bei der Polizei in Hof zu melden.

Ladendiebin festgestellt
HOF. In einem Schuhgeschäft in der Schleizer Straße in Hof entwendete eine 38jährige Frau zwei Paar Schuhe im Wert von 124,98€. Allerdings wurde sie bei der Tatausführung beobachtet. Das Verhalten hat nun eine Anzeige wegen Diebstahl zur Konsequenz.

Kennzeichendiebstahl
HOF. Am 18.11.2022 wurde zwischen 19:20 Uhr und 19:30 Uhr am Oberen Torplatz in Hof das Versicherungskennzeichen eines E-Scooters entwendet. Der oder die Täter sind bisher unbekannt. Die Hofer Polizei ermittelt wegen des Kennzeichendiebstahls.
Personen, die in dem o.g. Zeitraum Feststellungen zu dem Vorfall gemacht haben, werden gebeten sich unter 09281/704 - 0 bei der Polizei in Hof zu melden.

Nach Unfall geflüchtet
Oberkotzau. Im Zeitraum vom 18.11.2022, 15:00 Uhr, bis 19.11.2022, 09:00 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf einem Parkplatz in der Schwarzenbacher Straße in Oberkotzau einen Stein. Der Sachschaden wird auf rund 500€ geschätzt. Nach Spurenlage dürfte es sich um ein größeres Fahrzeug gehandelt haben. Aktuell werden diesbezüglich Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort geführt.
Personen, die in dem o.g. Zeitraum Feststellungen zu dem Vorfall gemacht haben, werden gebeten sich unter 09281/704 - 0 bei der Polizei in Hof zu melden.

20.000 Euro nach Schockanruf ergaunert – Die Kripo Hof sucht Zeugen
Feilitzsch/HOF. Am Freitagnachmittag übergab eine 86-Jährige einen hohen Geldbetrag an eine Unbekannte. Ein Schockanruf war wieder der Auslöser.
Als Schwiegertochter getarnt rief eine unbekannte Frau am Freitag gegen 13.00 Uhr bei der 86-Jährigen aus dem Ortsteil Feilitzsch an und täuschte vor, sie hätte einen schweren Unfall verursacht. Die Polizei wolle nun eine Kaution für die Freiheit der Verwandten.
Eine weitere unbekannte Frauenstimme und ein angeblicher Staatsanwalt sprachen nun ebenfalls am Telefon zu ihrem Opfer und setzten es unter Druck. Die überrumpelte Frau lief also zur Bank und hob dort 20.000 Euro ab. Den Telefonhörer hatte sie, ohne aufzulegen, derweil zuhause auf dem Tisch liegen lassen. So wurde sie von den Unbekannten angewiesen.
Zwischen 16 und 17 Uhr kam schließlich die Geldabholerin über die Brücke im Bereich der Wertstoff-Insel im Scheibenweg und klingelte bei der 86-Jährigen. Sie nahm das Geld in Empfang und entfernte sich dann zu Fuß in Richtung Ortsmitte.
Die unbekannte Frau wird so beschrieben:
Zirka 160 cm groß, dicke Figur, dickes Gesicht. Sie trug eine dicke Jacke und führte eine kleine gemusterte Tasche mit sich.
Wer hat die unbekannte Frau oder andere Verdächtige am Freitagnachmittag in Feilitzsch gesehen? Melden Sie sich bitte bei der Kriminalpolizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0.

Marihuana in der Hosentasche
Hof.- Am Sonntagvormittag, gegen 09:36 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion einen 41-Jährigen im Regionalzug von Hof nach Münchberg. Hierbei kam in der Hosentasche des Mannes eine geringe Menge Marihuana zum Vorschein. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der Mann wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Mitfahrer mit Marihuana im Gepäck und per Haftbefehl gesucht
Berg / Landkreis Hof.- Am Sonntagnachmittag, gegen 13:30 Uhr, geriet auf dem Autohof an der BAB A 9 bei Berg ein mit mehreren Personen besetzter Pkw mit Frankfurter Zulassung in das Visier von Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten im Rucksack eines 30-jährigen Mitfahrers eine Plastikdose mit einer geringen Menge Marihuana, welches beschlagnahmt wurde. Zudem stellte sich im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung heraus, dass gegen den Mann zudem ein Strafvollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorlag. Seiner Mutter, welche die geforderte Geldstrafe bei einer Polizeidienststelle für ihren Sohn einbezahlte, hatte er es zu verdanken, dass ihm ein Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt erspart blieb. Mit einer erneuten Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz steht dem Mann nun aber bereits wieder weiterer Ärger ins Haus. 

Feuerwerkskörper ohne Erlaubnis nach Deutschland verbracht
Selb / Landkreis Wunsiedel i.F. / BAB A 93.- Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Sonntagnachmittag, gegen 15:10 Uhr, nach der Einreise aus Tschechien auf der BAB A  93 bei Schönwald einen mit zwei Personen besetzten Pkw aus Thüringen. Hierbei entdeckten die Beamten unter dem Sitz des 22-jährigen Beifahrers eine Plastiktüte mit 12 Feuerwerkskörpern der Kategorie F4. Feuerwerkskörper dieser Kategorie sind grundsätzlich erlaubnispflichtig. Eine solche Erlaubnis konnte der Mann jedoch nicht vorweisen. Folglich wurden die Feuerwerkskörper beschlagnahmt und der Mann wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz sowie gegen das Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter angezeigt.

Auffahrunfall ignoriert 
Rehau.- In der Nacht zum Samstag gegen 00:45 Uhr fuhren ein weißer Kleinbus und ein schwarzer Skoda Fabia hintereinander auf der B15 in Richtung der A93. Auf der Höhe von Rehau bremste der Kleinbus unvermittelt, so dass die hinter ihm fahrende 20jährige Skoda-Fahrerin auffuhr. Der weiße Wagen setzte seine Fahrt jedoch unbeirrt auf die A93 fort und ignorierte auch die Lichtzeichen des hinter ihm fahrenden PKW. Am Skoda entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro. Wer den Vorfall beobachtet hat und Hinweise zum weißen Kleinbus geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel. 09283-8600

Holzdiebstahl
Rehau.- Aus einem Garten in der Dürrenloher Straße wurden am Wochenende (18.11.-20.11.) etwa 2m³ Feuerholz im Wert von 100 Euro entwendet. Der/die unbekannten Täter gelangten hierbei offenbar über ein Nachbargrundstück zum Tatort. Wer Beobachtungen gemacht oder verdächtige Personen wahrgenommen hat meldet sich bitte bei der Rehauer Polizei. Tel: 09283-8600

Mit Alkohol am Steuer
Schwarzenbach a.d. Saale.- Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle stellten die Beamten bei einem 32jährigen Opelfahrer Alkoholgeruch fest. Der freiwillig durchgeführte, gerichtsverwertbare Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,58 Promille. Neben einer Geldbuße von 500 Euro muss der Fahrer mit einem Fahrverbot rechnen.

Ohne die richtige Fahrerlaubnis unterwegs
A9/Berg.- In die Kontrolle durch eine Streife der Hofer Autobahnpolizei geriet am 20.11.2022, um 19.40 Uhr, ein 45-jähriger Mann aus Brandenburg, der mit seinem Kleintransporter sowie einem Anhänger beruflich in Richtung Berlin unterwegs war.
Routinemäßig ließen sich die beiden Beamtinnen den Führerschein des Mannes zur Prüfung aushändigen und stellten dabei fest, dass die vorhandenen Klassen B und C des Mannes nicht zum Betreiben des Gespannes ausreichen. Denn dafür hätte er zusätzlich die Klasse „E“ benötigt.
Die Beamtinnen untersagten dem Brandenburger die Weiterfahrt und zeigten ihn wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis an. Er musste sich um einen geeigneten Ersatzfahrer bemühen.

Unter Drogen am Steuer
A93/Selb.- Im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung kontrollierte eine Streife der Autobahnpolizei Hof am 20.11.2022, um 20 Uhr, einen Kleintransporter mit kroatischen Kennzeichen an der Anschlussstelle Selb/West der A93.
Die Beamten trafen in dem Auto drei kroatische Monteure im Alter zwischen 24 und 50 Jahren an und überprüften auch die Fahrtüchtigkeit des 24- jährigen Fahrers.
Dabei waren bei ihm Auffälligkeiten festzustellen, die auf regelmäßigen Drogenkonsum deuteten. Nachdem ein Drogentest positiv auf mehrere Wirkstoffe von Drogen anschlug und der 24-Jährige den Konsum von Drogen einräumte, brachten ihn die Beamten in das Klinikum Selb für eine Blutentnahme durch den Arzt.
Der ebenfalls 24-jährige Kollege übernahm die Weiterfahrt, nachdem die Beamten eine Anzeige aufgenommen hatten.

Mit abgefahrenen Sommerreifen in die Leitplanken 
A93/Höchstädt i.F.- Die rasante Fahrt eines hochmotorisierten Ford aus Niederbayern auf der A93 endete am 20.11.2022, um kurz nach 17 Uhr, in der Leitplanke.
Mehrere Streifen der Hofer Autobahnpolizei sowie Helfer der Feuerwehren aus Thiersheim, Höchstädt und Selb wurden an die Unfallstelle beordert.
Wie die Polizisten bei der Unfallaufnahme notierten, geriet das Fahrzeug aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei glatter und nasser Fahrbahn nach einem Überholvorgang  außer Kontrolle und kollidierte mehrfach heftig mit der Leitplanke. Schließlich blieb der Ford völlig demoliert auf dem Standstreifen entgegen der Fahrtrichtung stehen.
Der 23-jährige Unglücksfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in das Klinikum Selb transportiert. Seinem Ford attestierten die Beamten Totalschaden in Höhe von 40 Tausend Euro. Außerdem wurde eine Reihe von Leitplanken im Wert von sechs Tausend Euro eingedrückt.
Dass der Unfall vermeidbar gewesen wäre, zeigte sich als die Beamten die Bereifung des Wracks überprüften. Denn die Sommerreifen des Fords waren auf der Hinterachse so weit abgefahren, dass kein Profil mehr zu messen war.
Weil die Fahrbahn stark verschmutzt war und der Verkehr in Richtung Süden für die Reinigung komplett gesperrt werden musste, wurde eine kurzfristige Umleitung an der Anschlussstelle Thiersheim eingerichtet.
Gegen den 23-Jährigen aus dem Landkreis Pfarrkirchen leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren ein.

Fahndungserfolg auf der Autobahn
A93/Trogen.- Dass die Autobahnen auch von Straftätern benutzt werden, erwies sich wieder einmal bei einer Kontrolle, die von Zivilfahndern am 18.11.2022 um elf Uhr auf der A93 bei Trogen durchgeführt wurde.
Auf einem Parkplatz neben der Fahrbahn stoppten die Beamten einen Mercedes Benz Geländewagen mit Kennzeichen aus dem Bereich Frankfurt/Oder. Wie sich herausstellte, hatten der 31-jährige Fahrer sowie seine 26-jährige Begleiterin den Wagen angemietet.
Die Überprüfung der beiden polnischen Staatsangehörigen ergab bei dem 31-Jährigen eine Ausschreibung zur Festnahme. Die Staatsanwaltschaft Coburg hatte gegen ihn einen Haftbefehl wegen Diebstahls erlassen. Deshalb klickten für den Mann die Handschellen gleich an Ort und Stelle.
Bei der Durchsuchung des Autos durch hinzu gerufene Beamte kam eine größere Anzahl original verpackter Rasierklingen im Wert von mehreren Hundert Euro zum Vorschein. Die Beiden konnten keine Belege dafür vorzeigen. Auch blieben sie die Antwort auf die Frage nach der Herkunft der Rasierklingen schuldig.  
Durch weitere Nachforschungen kam heraus, dass die 31-Jährige einige Stunden vorher in Kehlheim bereits bei einem Diebstahl ertappt worden war. Auf der Flucht verlor die Frau der Handtasche, in der sich unter anderem ihr Ausweis sowie Betäubungsmittel befanden.
Eine telefonische Kontaktaufnahme mit den Kollegen in Kehlheim genügte daher, um die Straftäterin zu überführen.
Die Beamten nahmen die Frau vorläufig fest. Nach der Aufnahme einer Strafanzeige und den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen, konnte die Frau den Heimweg nach Polen antreten. Ihren Begleiter nahmen indes die Beamten der Hofer Justizvollzugsanstalt in Empfang.
Die aufgefundenen Rasierklingen beschlagnahmten die Beamten bis zur Klärung ihrer Herkunft.

Im aufgebrochenen Keller Alkohol getrunken
HOF. Völlig betrunken saßen am Sonntagabend zwei Frauen und ein Mann im Keller eines Mehrfamilienhauses. Sie hatten die Eingangstür und Kellerabteile aufgebrochen.
Kurz vor 19 Uhr traf ein Anwohner das Trio im Keller des Anwesens in der Ernst-Reuter-Straße an. Diese hatten insgesamt drei Kellerabteile aufgebrochen und tranken tüchtig Alkohol. Ob sie diesen als einziges Beutegut dort gefunden oder mitgebracht hatten, ist bislang noch nicht geklärt. Etwas Brauchbares fanden sie jedenfalls in den Abteilen nicht.
Die zwischenzeitlich alarmierten Beamten der Polizeiinspektion Hof trafen zwei der drei stark alkoholisierten Einbrecher an und nahmen diese mit zur Dienststelle. Der Mann hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits entfernt. Während sich eine der Damen angesichts der Alkoholwerte jenseits der zwei Promille noch recht zivilisiert verhielt, musste die andere aufgrund ihres aggressiven und ungebührlichen Verhaltens den Rest der Nacht in der Zelle verbringen.
Gegen die beiden Frauen, sowie den namentlich bekannten Mann, werden nun Ermittlungen wegen Einbruchs geführt.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

ORIGINAL WOLGA KOSAKEN
Freizeit

„An den Ufern der Wolga“

weiterlesen...
Der große „Heinz Erhardt-Abend
Freizeit

Eine Hommage an den Schmunzelmeister der Nation

weiterlesen...
Unsere Tiere der Wochen heißen Willi + Fiene + Freddy !
Tier der Woche

Alle sind entwurmt und das erste Mal geimpft.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...