12. September 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Verkehrsunfall bei Regenwetter 
A9/Berg - Am 09.09.22, gegen 20.30 Uhr, war ein Pkwfahrer bei Regen mit seinem Fahrzeug in Richtung Berlin unterwegs. Offenbar hatte er die Gefahren einer regennassen Fahrbahn unterschätzt und die Geschwindigkeit falsch gewählt. Unvermittelt kam sein Fahrzeug ins Schleudern und traf mit großer Wucht den PKw-Anhänger des neben ihm fahrenden Gespannes. Durch einen glücklichen Umstand wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Kurzzeitig mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über ca. 22.000 Euro. 

Verkehrsunfall/Doppelte Unaufmerksamkeit mit Folgen
A9/Münchberg - Am 09.09.22, gegen 17.45 Uhr, kam es im Baustellenbereich bei Münchberg zu insgesamt zwei direkt aufeinanderfolgenden Verkehrsunfällen. Die Fahrerin eines Pkws musste ihr Fahrzeug aufgrund des langsam fahrenden Verkehrs abbremsen. Dies bemerkte der weitere beteiligte Pkwfahrer rechtzeitig und reagierte entsprechend. Unachtsam unterwegs war jedoch der Unfallverursacher und Fahrer eines Kleintransporters. Dieser erkannte die Situation zu spät und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Insgesamt wurden alle drei beteiligten Fahrzeuge so beschädigt dass sie nicht mehr fahrbereit auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand kamen. 
Kurz darauf näherte sich der Verursacher des weiteren Auffahrunfalles. Dieser übersah die bereits verunfallten Fahrzeuge auf dem rechten Fahrstreifen und fuhr mit seinem Pkw auf den hier stehenden Kleintransporters auf.
Vermutlich durch die niedrigen Geschwindigkeiten der beteiligten Fahrzeuge kam keine Person zu Schaden. Die rechte Fahrspur im Baustellenbereich blieb für den Verkehr bis zur abgeschlossenen Bergung durch den Abschleppdienst gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 40.000 Euro. 

Pkw-Anhänger vorhanden, Fahrerlaubnis nicht
A9/Rudolphstein - Am 09.09.22, gg. 10.30 Uhr, wurde durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof ein Pkwkfahrer einer Kontrolle unterzogen. Dieser führte an seinem Pkw einen Anhänger mit einer Gesamtmasse von 2,7 Tonnen. Für ein Gespann in dieser Gewichtsklasse ist immer die Fahrerlaubnisklasse „E“ notwendig. Diese fehlte jedoch bei dem genannten Fahrzeuglenker. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Anhänger abgestellt und versperrt. Ein Strafverfahren wegen dem Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet. 

Trucker unter Termindruck
A9/Rudolphstein – Am 09.09., gg. 13.00 Uhr, wurden stichprobenartige Geschwindigkeitskontrollen bei Brummifahrern durch eine Streife der Verkehrspolizei Hof durchgeführt. Mehrere Übertretungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit mit einem fragwürdigen Spitzenwert von 109 km/h wurden bei einem deutschen Fahrer eines Sattel-Lkws festgestellt. Die noch ausstehende genaue Auswertung dürfte ein empfindlich hohes Bußgeld ergeben. Beispielhaft wird eine einzige Überschreitung der Geschwindigkeit (Fahrzeuge über 3,5 Tonnen) von mehr als 21km/h mit einem Bußgeld von 150 Euro, plus Auslagen/Gebühren und einem Punkt in Flensburg geahndet. 

Hauswand beschädigt
Hof. Am Abend des 08.09.2022 im Zeitraum von 19-22 Uhr wurde in der Ascher Straße 10 in Hof durch einen unbekannten Täter insgesamt 4 Fassadenplatten eingeschlagen. 
Es entstand dabei ein Sachschaden von 100 Euro. Hinweise auf einen Täter gibt es nicht. Zeugen, denen etwas aufgefallen ist, oder die etwas beobachtet haben, werden gebeten, ihre Hinweise unter der 09281/704-0 der Polizeiinspektion Hof mitzuteilen. 

Bei Verkehrskontrolle unterschlagenen Führerschein vorgezeigt
Schwarzenbach a.d. Saale. Am 09.09.2022 gegen 17 Uhr wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Hof eine Verkehrskontrolle bei einem Pkw durchgeführt. Der 51-Jährige händigte den Beamten auf Aufforderung einen Führerschein aus. Bei der Prüfung des Dokumentes mussten die Beamten feststellen, dass dieses auf eine andere Person ausgestellt war. Weitere Ermittlungen ergaben schließlich, dass der vorgezeigte Führerschein vor einiger Zeit unterschlagen wurde und der Fahrzeugführer damit über den Entzug seines eigenen Führerscheines hinwegtäuschen wollte. 
Somit muss sich der 51-Jährige nicht nur wegen Fahren ohne Führerscheines verantworten, sondern auch wegen Unterschlagung und dem Missbrauch von Ausweispapieren. 

Mit Fahrrad unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs
Hof. In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 01 Uhr hörten Beamte der Polizeiinspektion Hof im Rahmen eines anderen Einsatzes eine lautstarke Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Als die Beamten schlichtend eingreifen wollten, setzte sich einer der Männer auf sein Fahrrad und fuhr mit starken Schlangenlinien auf eine Beamtin zu. Da ein Vortest bereits eine starke Alkoholisierung des 37-Jährigen bestätigte und zudem Anzeichen für den Konsum von Drogen vorhanden waren, wurde eine Blutentnahme im Klinikum Hof durch einen Arzt durchgeführt. Das entnommene Blut wird anschließend in einem externen Labor nach dem genauen Alkoholwert und anderen berauschen Mitteln wie Drogen untersucht. Je nachdem das Blutergebnis ausfällt, muss sich der 37-Jährige wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. 

Drogen am Steuer
Selb / A 93.- Wieder einmal zogen Fahnder der Grenzpolizei Selb einen Autofahrer aus dem Verkehr, der unter dem Einfluss von Drogen stand.
Am Freitagvormittag fiel den Polizisten auf der Autobahn A93 ein Ford mit kroatischer Zulassung auf, der in Richtung Süden unterwegs war. Bei der Kontrolle auf dem Autohof Thiersheim stellten die Beamten drogentypische Merkmale  bei dem 30-jährigen Fahrer fest. Nachdem sich der erste Verdacht durch einen positiven Schnelltest bestätigte, musste der Mann eine Blutentnahme im Klinikum über sich ergehen lassen. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. 

Granitsäule umgefahren und geflüchtet
Laubersreuth – Am Donnerstag, 08.09.2022, zwischen 10:00 Uhr und 20:00 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen die Granitsäule des Anwesens 26 in Laubersreuth. Da die Granitsäule recht massiv ist, dürfte es sich beim Tatfahrzeug um ein größeres Fahrzeug handeln. Der entstandene Sachschaden wurde von der Geschädigten auf ca. 800,-€ geschätzt.
Hinweise die zu Ermittlung des Unfallverursachers führen, erbittet die Polizei Münchberg.

Kontrollen am Autohof Münchberg und im Stadtgebiet
Am 09.09.2022 wurden von der PI Münchberg erneut Kontrollen durchgeführt und dabei mehrere Anzeigen und Ordnungswidrigkeiten festgestellt.
Im Stadtgebiet wurde drei Jugendliche angezeigt, da sie gegen die geltende Stadtsatzung – Alkoholverbot im Innenstadtbereich – verstoßen haben.
Am Autohof Münchberg wurde bei den Kontrollen zwei Pkw-Fahrer festgestellt, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen. Den Fahrern wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt.
Zwei weitere Personen waren im Besitz von Betäubungsmitteln. Diese wurde von den Kollegen sichergestellt und die beiden Personen nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Ohne Versicherung und Zulassung
Naila. Am Freitagnachmittag kontrollierten Polizeibeamte der PI Naila einen Pkw Audi. Aufgefallen war das Fahrzeug aufgrund einer fehlenden Zulassungsplakette am Kennzeichen.
Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 50jährige Fahrzeugführer unterwegs zur TÜV-Untersuchung war, um das seit längerer Zeit stillgelegte Fahrzeug wieder zulassen zu können. Um aber eine ordnungsgemäße Zulassung vorzutäuschen, brachte er für diese Fahrt alte Kennzeichen, welche noch in seinem Besitz waren, am Fahrzeug an. 
Die Weiterfahrt war natürlich beendet und der Mann erhält eine Anzeige.

Parkender Pkw angefahren
Naila. Am Donnerstag, 08.09.2022, zwischen 07.50 Uhr und 14.30 Uhr parkte eine 59jährige Dame ihren Pkw Mercedes auf dem Parkplatz gegenüber dem Fitnessstudio in der Walchstraße. Während dieser Zeit fuhr ein bislang Unbekannter Fahrzeugführer gegen die rechte Seite ihres Pkw Mercedes. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro. 
Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Tel. 09282/97904-0 bei der Polizeiinspektion Naila zu melden.

Nach dem Urintest ging es nicht mehr weiter
A9 / Berg - Am späten Samstagabend endete an der Rastanlage Frankenwald die Weiterfahrt für einen 25-jährigen Mann aus Landkreis Starnberg. Er war zuvor von Beamten der Hofer Verkehrspolizei kontrolliert worden. Die stellten bei dem Oberbayern drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Urintest bestätigte den Verdacht. Der Mann stand augenscheinlich unter dem Einfluss von THC. Daher musste der Oberbayer die Polizei ins Krankenhaus zur Blutentnahme begleiten. Ein Auto durfte er für die nächsten 24 Stunden nicht mehr führen. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach Betäubungsmittelgesetz und dem Straßenverkehrsgesetz. Hat der 25-Jährige auch THC im Blut, droht ihm ein Fahrverbot.

Auto überschlägt sich mehrfach - Pole reist mit Schutzengel
A9 / Stammbach - Großes Glück hatte am gestrigen Samstagnachmittag ein 37-jähriger polnischer Staatsangehöriger, als er auf der A9 bei Stammbach verunglückte. Der Pole, der in Deutschland lebt, hatte auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto verloren, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich in der angrenzenden Böschung mehrfach. Wie durch ein Wunder konnte sich der Mann nur leicht verletzt aus seinem Fahrzeug selbst befreien. Mit Prellungen, Schnittverletzungen und einer blutenden Nase verbrachte ihn ein Rettungswagen vorsorglich ins Krankenhaus Münchberg. Unfallursächlich war, wie so oft, nicht angepasste Geschwindigkeit bei nasser Straße. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Neben seinem total beschädigten Auto erwartet den 37-Jährigen nun auch Post von der Bußgeldstelle.

Geschwindigkeitsmessung in der Brucker Senke, Polizei beanstandet 31 Fahrzeuglenker
St 2692 / Berg - Am Samstagvormittag überwachte die Hofer Verkehrspolizei für fünf Stunden die Geschwindigkeit im Bereich der Brucker Senke. Während dieser Zeit fuhren knapp 600 Fahrzeuge am Messgerät vorbei. Bei 31 davon blitzte das gefürchtete rote Licht auf. Während 18 noch mit einer Verwarnung davonkommen, müssen sich 13 Raser auf ein Bußgeld und Punkte einstellen. Den unrühmlichen ersten Platz belegte ein Autofahrer aus dem Vogtland, er bretterte mit 107 km/h durch die Senke, erlaubt waren jedoch nur 70 km/h.

Kind misshandelt
Hof. In einem Sportgeschäft fügte ein Mann einem Kind absichtlich Schmerzen zu. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Am Samstagnachmittag meldete ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei, dass er beobachten konnte, wie ein Mann ein Kind körperlich misshandelt hat. Laut Aussage des Zeugen habe der Tatverdächtige mit einer Frau und zwei Kindern ein Sportgeschäft in der Lorenzstraße in Hof aufgesucht. In dem Geschäft habe der etwa 50 Jahre alte Mann lautstark geäußert, dass er von dem etwa acht Jahre alten Kind genervt sei. Als das Kind dem Mann die Hand gab, habe er dessen Arm auf den Rücken gedreht und einen Finger ruckartig umgebogen. Der Junge habe dabei sichtlich Schmerzen gehabt. Als der couragierte Zeuge den Tatverdächtigen zur Rede stellte, habe dieser pampig und ohne Schuldbewusstsein reagiert. Die Frau sowie die beiden Kinder hätten stark eingeschüchtert gewirkt und trauten sich offensichtlich nicht, einzugreifen.
Da zwischen dem Vorfall und der Mitteilung bei der Polizei einige Zeit verstrichen war, konnten die Beteiligten am Tatort nicht mehr angetroffen werden. Die Polizei ermittelt deshalb derzeit gegen Unbekannt wegen Körperverletzung.
Der Zeuge beschrieb den Tatverdächtigen als etwa 50-jährigen Mann, vermutlich deutsche Staatsangehörigkeit, etwa 180 cm groß, korpulent, mit kurzen, zurückgekämmten Haaren. Er trug eine Brille. Das Alter der beiden Kinder dürfte etwa 8 bzw. 14 Jahre sein. Weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Hof zu melden (Tel: 09281/704-0).

Betrunkener verursacht Unfall
Hof. Nach einem Verkehrsunfall täuschen eine Frau und ihr betrunkener Ehemann die Polizei über den Unfallhergang. Doch sie verwickelten sich in Widersprüche.
Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der St 2461 zwischen Konradsreuth und Hof ein Verkehrsunfall mit einem Opel Corsa. Der Kleinwagen kam nach ersten Erkenntnissen alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Am Unfallort gaben der Halter des Autos und seine Ehefrau einstimmig an, dass die Frau gefahren wäre, als es zum Unfall kam. Der Mann sei lediglich Beifahrer gewesen. Wie ein Atemalkoholtest vor Ort ergab, war die Frau nüchtern und ihr Mann mit 1,2 Promille erheblich alkoholisiert. Der Mann hatte leichtere Verletzungen und wurde mittels Rettungswagen vorsorglich in ein Klinikum transportiert.
Im Laufe der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise, welche die Polizeibeamten an dem geschilderten Unfallhergang erheblich zweifeln ließen. Endgültig brachte eine Zeugin Licht ins Dunkel, als sie sich nachträglich telefonisch bei der Polizei meldete. Sie bestätigte, dass die Frau, die eigentlich gefahren sein soll, sich zum Unfallzeitpunkt bei ihr und nicht am Unfallort aufgehalten habe. Sie konnte somit unmöglich die Unfallverursacherin gewesen sein.
Unter Einbindung der Staatsanwaltschaft Hof werden die Unfallermittlungen nun gegen den 33-jährigen Halter und Fahrer des Opel Corsa geführt. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme an. Der Autofahrer wird sich unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten müssen.

Fensterscheibe einer Praxis eingeworfen
Hof. Ein unbekannter Täter warf eine Scheibe einer Physiopraxis mit einem Stein ein.
Ein 63-jähriger Physiotherapeut erstattete am Samstag bei der Hofer Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung. Ein unbekannter Täter warf mit einem Stein eine Fensterscheibe seiner Praxis in der Roonstraße ein. Die Tat ereignete sich im Zeitraum von Mittwoch bis Samstag. Derzeit geht die Polizei von einer Sachbeschädigung aus.
Die Polizei ermittelt momentan gegen Unbekannt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Hof zu melden (Tel: 09281/704-0).

Geparktes Auto angefahren und geflüchtet
Hof. Auf dem Parkplatz in der Sachsentorstraße ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht.
Wie eine 27-jährige Fahrerin eines Hyundai I20 mitteilte, ereignete sich am Freitagnachmittag auf dem Parkplatz gegenüber der Feuerwehr in der Sachsentorstraße eine Verkehrsunfallflucht. Die Hyundai-Fahrerin stellte ihr Auto gegen 16:30 Uhr auf dem Parkplatz unbeschädigt ab. Als sie gegen 18 Uhr zurückkehrte, stellte sie einen frischen Unfallschaden an ihrem Auto fest. Der Unfallverursacher hielt es anscheinend nicht für nötig, sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei ermittelt deshalb wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen Unbekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Hof unter Tel: 09281/704-0 entgegen.

Streit endet mit Verletztem 
Naila. Sonntagnacht gegen 1:30 Uhr kam es vor einer Kneipe am Selbitzer Berg zu einem Streit zwischen zwei Bürgern aus Naila. Infolgedessen schlug der 51-jährige einen 56-jährigen ins Gesicht und stieß ihn anschließend nach hinten gegen eine Türe. Hierdurch erlitt der Geschädigte eine Platzwunde am Hinterkopf. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung. 

Diebstahl beim Burgfest in Lichtenberg
Lichtenberg. Am Sonntag gegen 00:00 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter eine Geldkassette aus einem Verkaufsstand beim Burgfest. In der Geldkassette soll sich ein hoher dreistelliger Betrag in bar befunden haben. Der Täter ist einigen Zeugen flüchtig bekannt. Er wird mit etwa 18 Jahren und 180 cm Körpergröße beschrieben. Derzeit wird gegen Unbekannt ermittelt. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Naila unter 09282/97904-0 zu melden. 

Fäkalien an Auto angebracht
Berg. Zwischen Freitagabend und Samstagmorgen parkte ein Anwohner der Weststraße seinen Opel im Bereich der Weststraße. Während der Parkdauer hat ein bislang unbekannter Täter Fäkalien am Griff der Fahrertüre sowie auf dem Fahrzeugdach angebracht. Der Geschädigte fühlt sich durch diese Handlung beleidigt. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Naila unter 09282/97904-0 zu melden. 

Schwarzfahrer erwischt
Höchstädt / A 93. Obwohl ihm der Führerschein entzogen wurde, setzte sich ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen ans Steuer seines Firmenfahrzeugs. 
Am Samstagabend gegen 18 Uhr kontrollierten Fahnder der Grenzpolizei Selb bei Höchstädt einen Citroen Jumpy, der auf der A93 in Richtung Süden unterwegs. Der Klein-Lkw war auf eine Baufirma zugelassen und am Steuer saß der 28-jährige Firmeninhaber. Dieser gab bei der Kontrolle sofort zu, dass er schwarz fährt und aktuell keinen Führerschein besitzt. Die Fahrt war damit natürlich erst einmal beendet und der Mann wurde angezeigt. 

Verhütete Trunkenheitsfahrt
Münchberg – Am Sonntagabend wurden durch die Münchberger Polizei Schwerlastkontrollen am Autohof an der A9 durchgeführt. Gegen 21:30 Uhr wurde bei einem polnischer LKW Fahrer, kurz vor dessen Fahrtantritt, starker Alkoholgeruch wahrgenommen.
Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1.68 Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurde präventiv sichergestellt und die Abfahrt somit unterbunden.

Drogenfund
Münchberg – Am Sonntagabend kontrollierten Beamte der Münchberger Polizei das Wohnmobil eines 31-jährigen Schweizers. Als der Fahrer das Fenster seines Fahrzeugs öffnete wurde starker Cannabisgeruch wahrgenommen .Das Ergebnis einer Durchsuchung war eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschmittel wurde sichergestellt und  der Urlauber erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. 

Fahrzeug beschädigt
Münchberg/Plösen – Nachdem der Fahrer eines Alfa Romeos vergeblich versucht hatte seinen Pkw zu starten stellte er fest, dass ihm ein bislang unbekannter Täter Bauschaum in das Auspuffrohr sprühte. Das Fahrzeug stand im Tatzeitraum am Sonntag von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr in Plösen auf Höhe der Hausnummer 26. Der Sachschaden wird auf 200 Euro geschätzt. Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Münchberg unter 09251/87004-0 entgegen. 

Ausweis abgelaufen
Münchberg - Bei der Kontrolle eines 32-jährigen Polen fiel dessen seit fast einem Jahr abgelaufener Reisepass auf. Da er somit kein gültiges Reisedokument besitzt, erwartet ihn nun eine Anzeige nach dem EU-Freizügigkeitsgesetz. 

Karte vom Kollegen im Gerät
A93/Gattendorf.- Dass er kein „Kavaliersdelikt“ beging, erfuhr ein 32-jähriger Berufskraftfahrer am 12.09.2022, kurz nach Mitternacht.
Beamte der Hofer Autobahnpolizei kontrollierten den Sattelzug, der von dem Mann aus Moldawien gesteuert wurde, im Parkplatz „Bärenholz“ der A93 und überprüften bei der Gelegenheit routinemäßig auch das digitale Kontrollgerät.
Bei der Sichtung der gesteckten Fahrerkarte fiel auf, dass der darauf vermerkte Name nicht mit dem des 32-Jährigen übereinstimmte. Ein zweiter Fahrer war jedoch nicht an Bord. Außerdem lag die dem Mann gehörende Fahrerkarte in der Fahrerkabine. 
Zahlreiche Verstöße gegen die Vorschriften über die Lenk- und Ruhezeiten kamen bei der Sichtung der digital aufgezeichneten Daten zu Tage.
Die Beamten verboten dem 32-Jährigen die Weiterfahrt, denn der Fahrtenschreiber wird als Beweismittel sichergestellt. Außerdem war der Sachverhalt ein Fall für den Staatsanwalt, der telefonisch eine Sicherheitsleistung wegen einer „Fälschung beweiserheblicher Daten“ in Höhe von 2700 Euro anordnete.

Positiv auf zwei Drogen getestet 
A9/Berg.- Gleich zwei Drogen hatte ein 34-jähriger Mann bei einer Kontrolle durch eine Streife der Hofer Autobahnpolizei  am 11.09.2022 intus.
Die Beamten stoppten den VW mit polnischen Kennzeichen auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald um 19 Uhr und stellten am Steuer den 34-Jährigen, ebenfalls aus Polen stammenden Fahrer fest.
Nachdem die Polizisten Auffälligkeiten bei dem Fahrer festgestellt hatten, die ihn als möglichen Drogenkonsumenten in Frage kommen ließen, boten sie ihm einen Drogentest an.
Dieser zeigte sowohl ein positives Ergebnis auf Amphetamin als auch auf THC, dem Wirkstoff von Cannabis. Der Proband räumte gegenüber den Beamten ein, bei einer Party vor zwei Tagen die beiden Drogen konsumiert zu haben.
Die Fahrt war somit erst einmal für den 34-Jährigen beendet, die Beamten ordneten zudem eine Blutentnahme zu Beweiszwecken bei dem Mann an. 
Ihn erwartet nun  ein Verfahren wegen eines Drogendelikts.

Zwei Brüder mit Marihuana unterwegs
A9/Berg.- Auf Rückfahrt von Niederbayern ins heimatliche Leipzig waren zwei 29- und 32-jährige Brüder, als sie neben ihrem Skoda auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald stehend, von einer Zivilstreife der Hofer Grenzpolizei kontrolliert wurden.
Im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung warfen die Beamten auch einen intensiven Blick in die Reisetaschen der Zwei und wurden fündig. Jeweils kleine Mengen Marihuana, offensichtlich zum Eigenkonsum bestimmt, beschlagnahmten die Fahnder und zeigten jeden der beiden Brüder wegen eines Delikts nach dem Betäubungsmittelgesetz an.

Viel zu schnell auf der A93 
A93/Selb.- In einem auf 80 km/h begrenzten Abschnitt der A93 postierten am 11.09.2022 Beamte der Verkehrspolizei aus Hof die Gerätschaften für eine fünf stündige Geschwindigkeitskontrolle in Richtung Süden.
4674 Fahrzeuge durchfuhren die Strahlen, wobei es in 373 Fällen blitzte, weil die zulässige Geschwindigkeit überschritten wurde. Bemerkenswert dabei ist, dass alle Temposünder so viel zu schnell unterwegs waren, dass Bußgeldanzeigen verschickt werden müssen. Das heißt für die Betroffenen ein Bußgeld und mindestens einen Punkt in Flensburg. In acht Fällen kommt ein Fahrverbot von mindestens vier Wochen hinzu, so auch bei einem 60-jährigen Volvo-Fahrer aus der Oberpfalz, der wohl mindestens 140 km/h auf dem Tacho hatte, als der Blitz auslöste.

Lackiertes Holz und Gartenabfälle verbrannt
Schwarzenbach am Wald. Am Samstagnachmittag, gegen 15:15 Uhr, wurde der Polizei von besorgten Anwohnern ein Feuer in einem Garten an der Hauptstraße gemeldet. Als die Beamten die Feuerstelle kontrollierten, ging von dem kleinen Feuer keinerlei Gefahr aus. Allerdings stellten die Polizeibeamten bei genauerer Betrachtung fest, dass im Feuer lackiertes Holz und Gartenabfälle von Sträuchern und Bäumen verbrannt wurden. Der Verantwortliche, ein 22jähriger Mann, erhält eine Anzeige nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Holzbriketts bei Fakeshop bestellt
HOF. Betrügern gelingt es immer öfter, Leuten mit gefälschten Internet-Shops das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Polizei warnt vor Fakeshops und gibt wichtige Tipps.
Ein 29-jähriger bestellte über einen Onlineshop drei Paletten Holzbriketts. Trotz Zahlung des Kaufpreises von knapp 900 Euro auf ein französisches Konto wurden weder die Briketts geliefert, noch ist der Onlineshop erreichbar. Recherchen im Internet ergaben Hinweise auf einen Fakeshop.
Da sich dieses Betrugsphänomen aktuell wieder häuft, wird von Seiten der Polizeiinspektion Hof auf die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes hingewiesen: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/e-commerce/fake-shops/

  • Keine Spontankäufe: Bevor Sie ein Produkt in den Warenkorb eines Online-Shops legen, sollten Sie den Preis des Produkts bei anderen Anbietern sowie dem Händler vor Ort vergleichen. Denn Betrüger locken ihre Opfer mit niedrigen Preisen.
  • Informieren Sie sich: Geben Sie den Namen des Online-Shops in eine Suchmaschine ein, dadurch können Sie negative Erfahrungen anderer Kunden herausfinden und müssen sich nicht auf die Versprechungen der Shop-Betreiber verlassen. In vielen Selbsthilfeforen erfahren Sie ebenfalls, ob Ihr gewählter Online-Händler unseriöse Geschäftspraktiken anwendet.
  • Verbraucherzentrale hilft: Bei der Verbraucherzentrale finden Sie Information über bekannte unseriöse Online-Händler.
  • Wählen Sie sichere Zahlungswege: Der Kauf auf Rechnung kann vor Betrug durch Fake-Shops schützen. Getätigte Überweisungen können jedoch allenfalls kurzfristig rückgängig gemacht werden. Beim Lastschriftenverfahren können vorgenommene Abbuchungen noch nach einigen Tagen storniert werden. Nutzen Sie beim Onlinekauf keine Zahlungsdienste wie Western Union oder paysafecard.
  • Kein Einkauf bei Zweifel: Wenn Sie sich unsicher sind, kaufen Sie am besten gar nicht im  gewählten Shop. Sie sollten das gewünschte Produkt nur beim Händler Ihres Vertrauens erwerben.

Unfallflucht auf Verkaufsgelände
HOF. In der Nacht vom Donnerstag, 8.9.2022 zum Freitag, 9.9.2022 fuhr ein Unbekannter auf dem Außengelände eines Autohauses in der Wunsiedler Straße in einen dort geparkten und zum Verkauf stehenden Opel Adam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel dann noch in einen daneben stehenden Mercedes geschoben. Anschließend flüchtete der Unbekannte, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden von geschätzten 20.000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter Tel.-Nr. 09281/ 704-0 entgegen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...