7. September 2020 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

20-Jährigen mit Drogen erwischt

HOF. Einen angerauchten Joint und eine geringe Menge einer Kräutermischung hatte ein junger Mann am Sonntagnachmittag dabei, als ihn eine Polizeistreife kontrollierte.

Um 14.20 Uhr kontrollierten die Beamten den 20-jährigen Mann in einer Grünanlage in der Viceburgstraße. Dabei entdeckten sie eine geringe Menge einer verbotenen Kräutermischung in seinem Geldbeutel. Außerdem lag ein angerauchter Joint auf dem Boden direkt vor dem Mann. 

Die Drogen wurden sichergestellt und den Besitzer erwartet nun eine Strafanzeige.

Gattendorf Lkrs. Hof / BAB A93 - Marihuana im Blut und im Gepäck

Bei der Kontrolle eines Pkw aus dem Zulassungsbereich Berlin an der Anschlussstelle Hof-Ost der A93 stellten Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb am Sonntagnachmittag bei der 26-jährigen Fahrerin drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Schnelltest bestätigte diesen Verdacht: positiv auf THC. Auf Nachfrage händigte die junge Frau dann schließlich noch  eine geringe Menge Marihuana aus. Doch auch der 25-jährige Beifahrer, ein in Regensburg lebender US-Amerikaner, reagierte auf die Frage der Beamten. Auch er war unerlaubt im Besitz einer kleinen Menge Cannabis und händigte diese aus. Nachdem der junge Mann dann angeführt hatte, das Fahrzeug für seine Begleiterin weiterzufahren zu wollen, wurde auch ihm ein Drogenschnelltest angeboten. Dieser verlief jedoch, wie die erfahrenen Fahnder schon geahnt hatten, ebenfalls positiv. Die beiden Reisenden mussten also ihre Fahrt für mindestens 24 Stunden unterbrechen und erhalten beide eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Die Fahrerin, bei welcher die Beamten eine Blutentnahme angeordnet hatten, muss zudem mit einem Fahrverbot rechnen. 

Feilitzsch Lkrs. Hof / BAB A72 - Marihuana und verbotenes Reizstoffspray sichergestellt

In der Nacht von Sonntag auf Montag, kurz nach 1 Uhr, stellten Schleierfahnder der GPI Selb auf der Autobahn A72 einen polnischen Volvo, besetzt mit mehreren Personen, fest und entschlossen sich zu einer Kontrolle an der Anschlussstelle Hof-Töpen. Hierbei fanden die Beamten in der Hosentasche eines der Mitfahrer eine geringe Menge Marihuana und eine benutzte Haschpfeife auf. Es folgte die Beschlagnahme des Rauschmittels und des Rauchgeräts und der 24-Jährige Mann erhielt eine Strafanzeige wegen unerlaubtem Drogenbesitz. Keine zehn Minuten zuvor hatte eine weitere Streife der Grenzpolizeiinspektion Selb an der gleichen Örtlichkeit einen Audi aus dem Zulassungsbereich Neustadt/Aisch kontrolliert. Auch hier sind die Fahnder fündig geworden: Der 29-jährige Fahrer hatte im Handschuhfach griffbereit ein nicht geprüftes und somit verbotenes Reizstoffspray geführt. Dieses wurde ebenfalls beschlagnahmt und er muss sich nun wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz strafrechtlich verantworten.

Seitenscheiben verbotswidrig abgedunkelt

BAB A 72, Gemeinde Feilitzsch; Am Sonntag, um 14.30 Uhr, stoppten Beamte der Hofer Verkehrspolizei auf der A 72, an der Anschlussstelle Hof/Töpen einen silbernen Audi TT. Der Sportwagen war den Verkehrspolizisten aufgefallen, weil die Seitenscheiben auf der Fahrerseite und der Beifahrerseite mit Folien abgedunkelt waren. Wie zu erwarten, konnte der 21jährige Fahrer aus Sachsen-Anhalt keine Legitimation für diese Veränderungen an seinem Fahrzeug vorweisen, was ihm eine Anzeige eingebracht hat. Zudem wurde dies der zuständigen Zulassungsstelle gemeldet, wo sich der 21jährige nun eine neue Betriebserlaubnis für sein Fahrzeug besorgen darf. Die erlischt nämlich bei derart unerlaubten Veränderungen.

Zweimal Springmesser sichergestellt

BAB A 9, Gemeinden Berg und Leupoldsgrün; Gleich zweimal mussten Beamte der Hofer Verkehrspolizei am Sonntag verbotene Springmesser bei Reisenden sicherstellen.

Um 16.50 Uhr kontrollierte eine Zivilstreife am Pendlerparkplatz bei Leupoldsgrün an der A 9 die Insassen eines dort parkenden Audis mit Schweizer Kennzeichen. Ein 36jähriger Mann, der am Beifahrersitz saß, hatte eine Herrenhandtasche umhängen, in der die Beamten ein Springmesser mit einer Klingenlänge von mehr als 10 cm fanden. Zudem hatte der 36jährige einen schwarzen Schlagring aus Metall dabei. Beide verbotenen Gegenstände wurden sichergestellt und der Mann erhielt eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Fast zeitgleich geriet ein Peugeot mit slowenischen Kennzeichen in der Rastanalage Frankenwald in eine Kontrolle einer uniformierten Streife der Verkehrspolizei. Auch hier fanden die Beamten im Rucksack des Beifahrers ein Springmesser, dass sogar eine noch längere Klinge hatte. Zudem hatte der Fahrer des Peugeot noch eine kleinere Menge Marihuana dabei, die genauso wie das Messer beschlagnahmt wurden. Auch diese Kontrolle zog eine Anzeige wegen einer Straftat nach dem Waffengesetz und eine weitere wegen des illegalen Besitzes von Rauschgift nach sich.

Unfall nach gefährlichem Überholmanöver

Naila. Zu einer gefährlichen Verkehrssituation führte das rücksichtslose Verhalten eines Audi-Fahrers am Sonntagnachmittag. Gegen 13:40 Uhr befuhr eine Renault-Fahrerin aus Hof die Staatsstraße 2198 von Issigau in Richtung Hölle. Am Ortseingang kam ihr auf ihrer Fahrspur ein Audi-Fahrer entgegen, der zuvor bei unübersichtlicher Lage einen roten Pkw überholt hatte. Um einen Frontalzusammenstoß mit dem Audi zu verhindern, wich die Renault-Fahrerin nach rechts aus. Allerdings kollidierte sie dabei mit dem Bordstein und die beiden rechten Reifen ihres Pkw wurden völlig zerstört. Am Renault entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500,-- Euro. Der überholte rote Pkw und auch der unfallverursachende Audi fuhren jedoch weiter. Der Fahrer des roten Pkw wird dringend als Zeuge gesucht. Gegen den Audi-Fahrer ermittelt die Polizei wegen Verkehrsunfallflucht. Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt

Berg. Am Sonntagmorgen, gegen 09:15 Uhr, wurde ein Pkw in der Sieggrubenstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle kam bei den Polizeibeamten der Verdacht auf, dass der 46jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Ein daraufhin durchgeführter Drogentest zeigte ein positives Ergebnis. Anschließend musste sich der VW-Fahrer einer Blutentnahme im Krankenhaus Naila unterziehen. Ihm wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt, der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Sofern die Blutentnahme das Vortestergebnis bestätigt, erhält der Mann einen Bußgeldbescheid über 500,-- Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Lkw-Fahrer beanstandet

Berg. Am Freitagabend führte die Polizei in der Sieggrubenstraße eine Lkw-Kontrolle durch. Im Rahmen dieser Kontrolle wurde auch der Fahrer eines Mercedes-Sprinter mit Zulassung aus dem Erzgebirgskreis überprüft. Dabei mussten die Beamten feststellen, dass der Fahrer während seiner gewerblichen Tätigkeit keinerlei Aufzeichnungen bzw. Kontrollblätter vorzeigen konnte. Auch eine Bescheinigung über arbeitsfreie Tage hatte der Fahrer nicht. Sowohl der Fahrer wie auch der Halter erhalten eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.

Siloballen aufgeschnitten

Zell – Zwischen Donnerstag und Samstag letzter Woche wurden in Löhsten 29 Siloballen, die am Feldrand gelagert waren, von einem bislang Unbekannten aufgeschnitten. Dadurch wurden die Ballen unbrauchbar und können nicht mehr verwendet werden. Der Schaden wird mit ca. 2.500 Euro angegeben. 

Unter Drogen

Münchberg – Während einer Kontrolle eines 35-jährigen Dresdners am Sonntagmittag am Autohof Münchberg, konnte bei diesem drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein durchgeführter Dorgenvortest bestätigte die Vermutung. Dieser verlief positiv auf Kokain und THC. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges konnten dann ca. 24 Gramm Marihuana und 1 Gramm Haschisch aufgefunden werden. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der 35-jährige muss mit einer weiteren Anzeige wegen des Besitzes des Betäubungsmittels rechnen.

Bei einer weiteren Kontrolle gegen 19.00 Uhr wurde bei einem 33-jährigen Heilbronner ebenfalls drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Auch bei ihm wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Dieser wird auch bald einen Bußgeldbescheid bekommen. 

Radfahrer gestürzt

Münchberg – Weil er einer Katze ausweichen wollte, bremste ein 15-jähriger Schüler sein Fahrrad so stark ab, dass er über den Lenker seinen Fahrrades zu Boden stürzte. Durch den Sturz brach er sich das Schlüsselbein und musste in Krankenhaus Münchberg eingeliefert werden. 

Alkoholfahrt

Helmbrechts – Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntagnacht konnte bei einem 34-jährigen Helmbrechtser Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Test am Alkomaten ergab einen Wert von 0,70 Promille. Er bekommt einen Bußgeldbescheid und muss seinen Führerschein für einen Monat abgeben. 

Betrunkene LKW-Fahrer

Münchberg – Bei Abfahrtskontrollen von LKW-Fahrern  am Sonntagabend am Autohof Münchberg konnten bei drei übermäßiger Alkoholkonsum festgestellt werden. Da alle drei nicht mehr fahrtüchtig waren, wurden die Fahrzeugpapiere sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. 

Joint aufgefunden

Helmbrechts – Bei einer Kontrolle eines 22-jährigen am Montagmorgen in der Helmbrechtser Innenstadt konnte in dessen Jackentasche ein Joint aufgefunden werden. Nachdem dieser beschlagnahmt wurde, konnte der 22-jährige seine Reise fortsetzen. Er bekommt nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgestz. 

Urlaubstour löste Feuerwehreinsatz aus!

Selbitz. Ein 67jähriger Sachsen-Anhaltiner befuhr am Samstagvormittag die Staatsstraße von Naila in Richtung Selbitz. Während der Fahrt bemerkte er plötzlich, dass sein Trike seltsame Geräusche von sich gibt. Anschließend stellte er auslaufendes Benzin fest. Es stellte sich heraus, dass während der Fahrt der Benzinschlauch gerissen ist und auch die Antriebswelle Schaden genommen hat.

Die FFW Selbitz wurde zum abbinden der Betriebsflüssigkeiten verständigt. Durch die Straßenmeisterei wurden Ölwarnschilder aufgestellt.

Langfinger entwendet Heckenscheren. 

Schwarzenbach/Wald. Durch Angestellte einer Gärtnerei wurden am 03.09.2020 im Hof der Sparkasse Gartenpflegearbeiten durchgeführt. Nach Arbeitsende, wurden zwei motorisierten Heckenscheren in einer Gartenhütte im hinteren Bereich des Anwesens abgelegt. Am nächsten Morgen waren beide Geräte entwendet. Der Zeitwert der etwa 10 Jahre alten Geräte beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Die örtlich zuständige Polizeiinspektion Naila bittet um sachdienliche Hinweise.

Nächtliche Versorgungsfahrt mit jähem Ende.

Selbitz. Ein 41jähriger Schauensteiner passierte in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit seinem Pkw eine Streife der Polizeiinspektion Naila welche sich gerade in einer Kontrolle befand. Wenige Minuten später konnte der besagte Mann an der „Rastanlage Sellanger“, angetroffen werden, als er mit mehreren Bierflaschen aus der Rastanlage kam. Während der anschließen-den Kontrolle konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Es stellte sich her-aus, dass der Betroffene nach Fahrtende, bis zur Kontrolle keine Getränke zu sich nahm. Der freiwillige Atemalkohltest ergab einen umgerechneten Wert von 0,78 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel an einen berechtigten übergeben. 

Dem Betroffenen steht nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ins Haus, welches ein einmonatiges Fahrverbot mit sich bringt. 

Filmreif das Auto zerlegt

A9/Berg.- An die 100 Meter beschädigte Leitplanke hinterließ ein 47-jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck am 05.09.2020, gegen 17.25 Uhr, bevor er schließlich totalbeschädigt zum Stehen kam.

Der Mann aus Oberbayern hatte seinen hochmotorisierten Ford laut eigenen Angaben in dem ansteigenden, kurvigen Bereich des sogenannten „Saaleaufstiegs“ auf 160 km/h beschleunigt, bevor der PKW ins Schleudern geriet und am rechten Fahrbahnrand die Leitplanke durchbrach.

Jenseits der Leitplanke fuhr der Ford zirka 60 Meter schräg an einer Böschung entlang und knallte schließlich nochmals gegen die Leitplanke, die dadurch auf mindestens zehn Meter aus den Verankerungen gerissen wurde.

An die Unfallstelle waren durch die Leitstelle Rettungsdienst und Feuerwehr beordert worden, jedoch blieb der 47-jährige Unglücksfahrer unverletzt und konnte selbständig den total beschädigten Ford verlassen.

Die Beamten der Hofer Autobahnpolizei attestierten dem Auto ebenfalls nur noch Schrottwert, schätzen den Schaden an Auto und Leitplanke auf 60 000 Euro und leiteten gegen den Verursacher ein Bußgeldverfahren ein.

Ohne Klasse „E“ unterwegs

A72/Feilitzsch.- Eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof kontrollierte am 06.09.2020, um 00.20 Uhr, einen Kleintransporter mit Anhänger.

Wie die Beamten feststellten befand sich am Steuer des Transporters ein 42-jähriger Mann aus Polen. Bei der Sichtung seines Führerscheins stellte sich heraus, dass er nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis der Klasse „BE“ verfügte und somit das Gespann nicht hätte fahren dürfen. Nachdem es bei dem 44-jährigen Kollegen hier auch nicht besser ausschaute, verboten die Beamten die Weiterfahrt und nahmen eine Anzeige gegen den Fahrer auf.

Erst nachdem der Anhänger abgekoppelt war, konnte es für die zwei Männer weitergehen. Um den Anhänger vor Diebstahl zu schützen, montierten die Beamten daran die „Kralle“.

Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz

Helmbrechts – Bei der Kontrolle einer Gaststätte in der Kulmbacher Straße stellten Beamte der Polizeiinspektion Münchberg am Samstagabend Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz fest. Gäste bewegten sich ohne Mundschutz durch die Gaststätte und die erforderlichen Mindestabstände wurden nicht eingehalten. Die Gastwirtin konnte außerdem kein Schutz- und Hygienekonzept vorlegen.

Wohnwagen aufgebrochen

Zell i.F. – Zwischen dem 19.07.2020 und dem 05.09.2020 wurde ein am Segelflugplatz abgestellter Wohnwagen aufgebrochen. Der bisher unbekannte Täter beschädigte im Wohnwgen einen Spiegel und entwendete einen Akkuschrauber. Die Schadenshöhe beträgt ingesamt ca. 500 Euro.

E-Scooter ohne Versicherungsschutz

Helmbrechts- Am Samstagnachmittag wurde in der Luitpoldstraße ein E-Scooter kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der Scooter keine Versicherungsplakette hatte. Außerdem wurde festgestellt, dass der Fahrer noch nicht das erforderliche Mindestalter von 14 Jahren erreicht hatte. Der Fahrer wurde samt E-Scooter an seine Eltern übergeben.

Hof - Mofaroller manipuliert: Am Freitagabend wurde ein 18-jähriger Hofer in der Robert-Koch-Straße mit seinem Mofa angehalten und kontrolliert. Bereits am Anfang hatten die Beamten den Verdacht, dass das Zweirad schneller als die erlaubten 25 km/h läuft. Der Fahrer räumte schließlich ein, dass er den Roller „frisiert“ hat und dieser laut Tacho jetzt ca. 45 km/h fährt. Da für das Fahrzeug nun ein Führerschein erforderlich wäre, genügte die Mofa-Prüfbescheinigung des Hofers nicht. Er wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstößen nach dem Straßenverkehrsrecht angezeigt. Der Roller wurde als Beweismittel sichergestellt.

Hof - Kräutermischungen sichergestellt: Ein 24-jähriger Hofer wurde am Freitagnachmittag in der Viceburgstraße kontrolliert. In seiner Bekleidung wurde eine geringe Menge einer „Kräutermischung“ aufgefunden. Sein 20-jähriger Begleiter wurde ebenfalls durchsucht. Bei ihm konnten die Beamten einen Joint mit einem Gemisch aus Tabak und Kräutern finden. Die Rauschmittel wurden beschlagnahmt. Beide Hofer werden wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Hof: Mitarbeiter einer Spielhalle in der Innenstadt verständigten am Freitagnachmittag die Hofer Polizeiinspektion, da sich zwei Besucher weigerten ihre MNS-Masken zu tragen. Vor Ort trafen die Beamten auf zwei polnische Staatsbürger, im Alter von 26 und 39 Jahren, die sich gegenüber dem Personal geweigert hatten, die Masken zu benutzen. Der 26-Jährige schubste sogar eine 37-jährige Mitarbeiterin der Spielothek zur Seite, als sie ihn auf die Maskenpflicht aufmerksam machte.  Die polnischen Staatsangehörigen gaben zwar an, in Hof zu wohnen, hatten aber keine gemeldeten Wohnsitze. Sie verhielten sich uneinsichtig und unkooperativ. Für die Durchführung des Straf- bzw. Bußgeldverfahrens mussten sie  eine Person für die Postzustellung benennen. Sie werden wegen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz, dem Meldegesetz und der 26-Jährige wegen versuchter Körperverletzung angezeigt.

Hof: Am frühen Samstagmorgen fiel einer Streifenbesatzung ein Radfahrer am Bahnhofsplatz auf, der offenbar einen fahrenden Pkw „verfolgte“. Der 37-jährige Radfahrer wurde angehalten und kontrolliert. Er machte einen völlig verwirrten Eindruck und unterlag starken Stimmungsschwankungen. Der Pkw-Fahrer, ein 36-Jähriger aus Baden-Württemberg, war froh über die Anhaltung des Radfahrers.

Der Pkw-Fahrer berichtete, dass der 37-jährige Radfahrer erst neben dem Fahrerfenster des geparkten Fahrzeugs stand und dabei an seinem Glied manipulierte. Als der Pkw-Fahrer rückwärts wegfuhr, um der Situation zu entgehen, versuchte der Radfahrer die Fahrertür zu öffnen und trat gegen das Fahrzeug. Der Pkw konnte dann über den Bahnhofsplatz wegfahren, der Radfahrer setzte jedoch nach.

Wegen seines Verhaltens wurde der Radfahrer in Gewahrsam genommen. Er widersetzte sich jedoch den Maßnahmen der Polizei, drohte und trat mit voller Wucht in Richtung eines Beamten. Dieser wurde nicht getroffen und blieb unverletzt.  Die Staatsanwaltschaft ordnete die Entnahme einer Blutprobe an. Er wird u.a. wegen exhibitionistischer Handlung, gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr, versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamter bei der Staatsanwalt angezeigt.

Über 50 km/h zu schnell

Berg/LKr. Hof.- Bei einer Geschwindigkeitsmessung der Hofer Verkehrspolizei am 04.09.2020 in den Vormittagsstunden durchfuhren 2355 Fahrzeuge die Strahlen der Messgeräte.

59 Mal löste dabei die Kamera aus, weil die Fahrer die angeordneten 70 km/h auf der Landstraße nicht beachtet hatten. Während 49 Temposünder mit einer Verwarnung davon kommen werden, wird es für 10 Lenker schon teurer. Sie müssen jeweils Bußgelder bezahlen und bekommen mindestens einen Punkt in Flensburg „gutgeschrieben“.

Schnellster des Tages war ein zirka 40 jähriger Mann aus dem Landkreis Ebersberg/Oberbayern. Er war mit 121 km/h unterwegs und somit 51 km/h zu schnell, was für den Oberbayern noch einen Monat Fahrverbot „on top“ bedeutet.

Polnischer Kleintransporter muss abladen

A9/Münchberg.- Beamte der Autobahnpolizei aus Hof kontrollierten am 04.09.2020, um 16.26 Uhr, einen Kleintransporter polnischer Herkunft mit einem aufgeladenen PKW der Marke Audi.

Der erste Verdacht, dass nämlich der Kleintransporter überladen sein dürfte, bestätigte sich bei einer Verwiegung. Die Beamten errechneten schließlich eine Überladung um 28 Prozent. 

Somit war für den 33-jährigen Fahrer aus Polen an eine Weiterfahrt in Richtung Heimat erst einmal nicht zu denken. Über seinen Auftraggeber orderte er telefonisch ein Ersatzfahrzeug. Außerdem verlangten die Polizisten von dem Mann eine Sicherheitsleistung.

Fahndungstreffer!

A93/Gattendorf.- Als Beamte der Hofer Autobahnpolizei am 04.09.2020, um 11.40 Uhr, einen PKW aus Italien überprüften, warfen sie auch einen Blick in den Polizeicomputer. Wie sich hierbei herausstellte, spielte das Auto am 04.08.2020 um 20.00 Uhr im Zusammenhang mit einem Tankstellenbetrug in Münchberg bereits eine Rolle. Hier waren die Tankstellenbetreiber um 32,14 Benzin geprellt worden. 

Ein Anruf bei den Kollegen in Münchberg genügte und der 62 jährige Mann aus Torino stand als Täter fest. Die Münchberger Polizisten mussten nur noch die gesicherte Videoaufzeichnung mit einem übermittelten Bild des Italieners vergleichen.

Nachdem die Beamten ein Strafverfahren gegen den 62-Jährigen eingeleitet hatten, dürfte der Mann wohl demnächst Post von der Staatsanwaltschaft aus Hof bekommen …

Mehrere Autos beschädigt

Selbitz. Am Montag, den 31.08.2020, kam es in der Mühlgasse zu einer Sachbeschädigung an einem Opel. An mehreren Stellen war der Lack beschädigt worden. Am Freitag, den 04.09.2020, wurden bei der Polizeiinspektion Naila drei weitere Sachbeschädigungen an diversen Pkws mit Tatzeit 31.08.2020 angezeigt. Auch hier war der Lack der Pkws an gleicher Örtlichkeit verkratzt worden. In zwei Fällen konnten die Verursacher - zwei spielende Kinder im Kindergarten- bzw. Grundschulalter - ermittelt werden. Die Kinder wollten die Autos „waschen“ und nahmen hierzu Dreck vom Boden auf. In diesem Dreck befanden sich allerdings kleine Steine. Durch die Kreisbewegungen am Lack wurde dieser schlussendlich deutlich in Mitleidenschaft gezogen. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf circa 5.000 Euro. Vermutlich waren die Kinder auch die Verursacher der anderen beiden Beschädigungen. Zeugen, die weitere Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Naila unter 09282/979040 zu melden. 

Kohlebriketts entwendet

Münchberg – Unbekannte entwendeten am Mittwoch, in der Zeit von 07 – 17 Uhr, von einer Palette auf dem Gelände des Sonderpreis-Baumarktes in der Austraße 15 Packungen Kohlebriketts im Wert von rund 50 Euro. Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizei Münchberg zu wenden. 

Pflanzschale gestohlen

Münchberg – Ein unbekannter Täter entwendete in der Zeit vom 17.08. – 01.09.20 auf dem Friedhofsgelände von einem Urnengrab in der Nähe des Hintereinganges eine Pflanzschale (50 cm Durchmesser) mit roter und silberner Folie. Bepflanzt war diese u. a. mit Winterheide und einem Lebensbaum. Der Entwendungsschaden liegt bei ca. 20 Euro. 

Von der Sonne geblendet: Unfall

Schwarzenbach am Wald. Ein Verkehrsunfall mit einem Gesamtsachschaden von ca. 23.000,-- Euro ereignete sich Donnerstagfrüh gegen 07:30 Uhr zwischen Gottsmannsgrün und Schwarzenbach am Wald. Dort fuhr eine 77jährige Frau in Fahrtrichtung Schwarzenbach am Wald aus einem schattigen Waldstück heraus. Von der Sonne geblendet übersah sie einen entgegenkommenden 44jährigen Mann mit seinem PKW. In einer leichten Rechtskurve kam sie dann auf die Gegenfahrspur. Ein Zusammenstoß konnte nicht mehr vermieden werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Urlauber hat Rauschgift im Gepäck

BAB A 9, Gemeinde Gefrees; Am Donnerstag entdeckten Schleierfahnder der Hofer Verkehrspolizei Rauschgift im Gepäck von zwei Männern, die auf der Rückreise vom Ostseeurlaub waren.

Um 13.15 Uhr fiel den Beamten der rote Citroen mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Friedrichshafen auf der A 9 in Richtung München fahrend auf und sie stoppten den Pkw am Parkplatz Streitau. Am Beifahrersitz saß ein 40jähriger Mann, der in Berlin wohnt. Er hatte in einem Beutel, den die Beamten im Fußraum des Citroen fanden, mehrere kleine Plastiktütchen mit Marihuana dabei. Die Tütchen samt Inhalt wurden sichergestellt und der 40jährige erhielt eine Anzeige wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz. Sein 33jähriger Reisebegleiter aus Baden Württemberg musste nicht beanstandet werden. Er hatte kein „illegales Reisegepäck“ dabei und war auch im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Deshalb konnten die beiden Urlaubsrückkehrer nach der Anzeigenaufnahme ihre Fahrt in Richtung Süden fortsetzen.

Fahrer von Kleintransporter ohne Arbeitszeitnachweis

BAB A 72, Gemeinde Feilitzsch; Am Donnerstag, um 15.45 Uhr stoppten Beamte der Hofer Schwerverkehrskontrollgruppe auf der A 72, an der Anschlussstelle Töpen einen weißen Fiat Ducato mit rumänischer Zulassung. Der 46jährige Fahrer hatte auf sein seinem Kleintransporter Fahrzeugteile für einen Autozulieferer geladen. Obwohl der 46jährige dies gewerblich betreibt, hatte er keinen Nachweis über seine Fahrzeiten und Pausen dabei. Er und auch sein Arbeitgeber wurden wegen der Verstöße gegen die Sozialvorschriften angezeigt.

Ohne Führerschein unterwegs

BAB A 9, Gemeinde Münchberg; Ohne Führerschein war am Donnerstag der Fahrer eines Kleintransporters mit Berliner Kennzeichen auf der A 9 unterwegs.

Schleierfahnder der Hofer Grenzpolizeigruppe kontrollierten den Mercedes Sprinter und die beiden Insassen um 18 Uhr bei der Einfahrt in den Autohof Münchberg. Der 21jährige Fahrer hatte keinerlei Ausweispapiere dabei und zeigte den Beamten ersatzweise ein Foto seines griechischen Führerscheines, welches er auf seinem Smartphone gespeichert hatte. Die geschulten Beamten erkannten sofort, dass es sich um ein gefälschtes Dokument handeln muss und bohrten weiter nach. Schließlich gab der 21jährige zu, dass er den Führerschein gegen Entgelt bei einer Fahrschule in Athen erstanden hatte. Das Originaldokument wurde ihm aber bereits vor einiger Zeit von der Polizei in Königs Wusterhausen in Brandenburg weggenommen, weil die Kollegen dort die Fälschung ebenfalls erkannt hatten. Dies brachte dem 21jährigen nun erneut eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Sein Arbeitskollege, ein 18jähriger aus Brandenburg hatte einen gültigen Führerschein und konnte das Steuer des Kleintransporters übernehmen.

Schwarzfahrer springt von Moped und setzt sich auf eine Bank

HOF. Beim Anblick der Streife sprang am Donnerstagabend ein 18-Jähriger vom Leichtkraftrad, setzte sich auf eine Bank und zog sich schnell den Helm vom Kopf. 

Eine zivile Polizeistreife fiel das Leichtkraftrad kurz vor 22 Uhr in der Pfarr auf. Beim Anblick der Beamten parkte der Fahrer das Kraftrad, sprang vom Sitz und setzte sich auf eine Parkbank. Seinen Helm zog er sich flugs vom Kopf. Die Polizisten kontrollierten daraufhin den Fahrer. Dieser leugnete, mit dem Leichtkraftrad gefahren zu sein, schließlich ist er doch gar nicht im Besitz eines entsprechenden Führerscheins. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Das Motorrad hatte er sich von einem Freund geliehen, der ebenfalls zufällig vor Ort war. Dieser muss sich nun wegen des Gestattens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ebenfalls vor der Justiz verantworten. 

Mit 172 auf der B173

B173/KÖDITZ, LKR. HOF. Ein hohes Bußgeld erwartet eine Mercedesfahrerin, die am Donnerstag bei erlaubten 100 mit 172 Kilometern pro Stunde auf der Bundesstraße unterwegs war. 

Die Polizeiinspektion Hof führte in der Zeit von 12 Uhr bis 14 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesstraße 173 bei Köditz in Fahrtrichtung Hof durch. Dabei fuhren insgesamt sieben Verkehrsteilnehmer zu schnell. 

Eine 43-Jährige aus dem Landkreis Hof überholte kurz vor 1 Uhr ein anderes Fahrzeug und erreichte dabei mit ihrem hochmotorisiertem Fahrzeug eine Geschwindigkeit von 172 km/h. Sie erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 880 Euro sowie ein Fahrverbot von zwei Monaten.

Etwas später fuhr ein 47-jähriger Audi-Fahrer aus Salzgitter mit einer Geschwindigkeit von 153 km/h. die Messstelle. Auch er wird einen Monat zu Fuß gehen und ein Bußgeld bezahlen müssen. 

Unter Drogeneinfluss am Steuer

HOF. Für einen Mann aus dem Landkreis Hof endete am frühen Freitagmorgen die Fahrt mit seinem Auto mit einem Urintest. Danach musste er sein Fahrzeug stehen lassen.

Eine zivile Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hof hielt den 20-jährigen Dacia-Fahrer um 0.15 Uhr „An den Mühlwiesen“ an. Im Rahmen der Kontrolle stieg den Beamten sofort der Geruch von Marihuana in die Nase. Bei der Durchsuchung des Fahrers konnte ein Tütchen mit Marihuana-Resten aufgefunden und sichergestellt werden. Im Anschluss musste sich der 20-Jährige einem Urintest unterziehen. Dieser bestätigte die Vermutung der Polizisten, dass der jungen Mann unter Drogen hinter dem Steuer seines Fahrzeuges saß. Danach folgte die Blutentnahme im Klinikum. Seinen Heimweg musste der Mann zu Fuß antreten. Ihn erwarten nun ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Unser Tier der Woche heißt Hektor !
Tier der Woche

Er ist ein 4 jähriger Rüde

weiterlesen...
Gratis Beratung über Zuschüsse!
Allgemeines

mit Sanitätshaus Sperschneider Hof - Selb - Naila

weiterlesen...
Blitzer ab dem 07.09.
Blitzermeldungen

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...