9. April 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

52-jähriger Mann aus Köditz, OT Brunnental vermisst.
Hof -   Seit Mittwochmorgen wird der 52-jährige Stefan Fuchs aus Köditz, OT Brunnental vermisst.
Herr Fuchs verließ am Mittwochmorgen, 07.04.2021, gegen 09:00 Uhr seine Unterkunft um einen Spaziergang zu machen. Gegen 16:00 Uhr wollte er zurück sein. Am Mittwochabend fuhr er mit dem Bus von Hof nach Brunnental und stieg dort um 15:55 Uhr aus. An seiner Unterkunft kam er jedoch nicht an. Gegen 17:30 Uhr wurde er zuletzt gesehen, als er von der Heinrich-Macher-Siedlung zu Fuß in Richtung Saale ging.
Eine Überprüfung möglicher Anlaufadressen an seinem Wohnort und in Hof erbrachte keine Hinweise auf den möglichen Aufenthaltsort des Vermissten.
Der Einsatz von zwei Polizeisuchhunden, sowie weitere Absuche mittels eines Polizeihubschraubers verlief ebenfalls ohne Erfolg.
Herr Fuchs ist 159 cm groß und wiegt 61 kg. Er hat dunkelbraune, kurze Haare und einen auffallenden Gang aufgrund einer Knieprothese. Herr Fuchs trägt eine dunkelgraue Hose, eine dunkelblaue Winterjacke, halbhohe Schuhe und eine schwarze Mütze.
Der Vermisste hat eine Sprachstörung und ist deshalb schwer verständlich.
Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort des Herrn Fuchs geben können, werden gebeten sich bei der Polizei in Hof, Tel.: 09281/7040 zu melden.

Unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt
Berg. Am Donnerstagabend, gegen 22:00 Uhr, führten Zollbeamte Fahrzeugkontrollen in der Hofer Straße durch. Bei der anschließenden Kontrolle eines Kleintransporters mit polnischer Zulassung kam bei den Beamten der Verdacht auf, dass der 32jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Ein durchgeführter Drogentest zeigte ein positives Ergebnis. Daraufhin wurden Polizeibeamte der PI Naila zur weiteren Sachbearbeitung hinzugezogen. Dem Mann wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt, er musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und er erhält eine Anzeige. Sofern die Blutentnahme das Vortestergebnis bestätigt, erhält er einen Bußgeldbescheid über 500,-- Euro, ein einmonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Werbetafel angefahren – Unfallflucht beobachtet
Schwarzenbach am Wald / Döbra. Eine Zeugin beobachtete am Donnerstagmittag einen Verkehrsunfall in der Helmbrechtser Straße. Dort musste ein Lkw mit Anhänger einem entgegenkommenden Lkw ausweichen und stieß dabei mit seinem Anhänger gegen die Unterkante einer Werbetafel, die an einer Hauswand befestigt ist. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 900,-- Euro. Der Lkw mit Anhänger führ weiter. Die Zeugin konnte das Kennzeichen des Anhängers ablesen. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht.

Handy gestohlen
Berg. Der Diebstahl eines Mobiltelefons wurde bei der Polizei Naila zur Anzeige gebracht. Am Donnerstagvormittag, gegen 10.30 Uhr, war ein Mann aus Vrees in der Tankstelle in der Sieggrubenstraße. Beim Bezahlen des Tankvorganges ließ er sein Handy in der Tankstelle liegen. Obwohl er den Verlust schon kurze Zeit später bemerkte, war das Mobiltelefon der Marke Samsung verschwunden. Wie sich anhand der Videoaufzeichnung ermitteln ließ, nahm ein anderer Mann das Handy an sich und verschwand damit. Die Polizei Naila ermittelt nun wegen Diebstahl.

Ohne Führerschein, dafür ein Promille
A72/Selbitz.- Durch eine telefonische Mitteilung wurden am 09.04.2021, um 03.40 Uhr, die Beamten der Hofer Verkehrspolizei auf einen liegengebliebenen PKW auf der A72 bei Selbitz/LKr. Hof aufmerksam.
Nach Eintreffen der Streife fanden die Beamten einen VW-Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen vor, der an der Front einen starken Schaden aufwies. Im Fahrzeug saß der 19-jährige Fahrer, dem die Beamten neben einer Alkoholfahne auch „drogentypische Auffälligkeiten“ attestierten.
Der Alkoholtest zeigte bei dem 19-Jährigen über ein Promille an. Nachdem die Polizisten dem jungen Mann erklärt hatten, dass er sich nun einer Blutentnahme unterziehen müsse, versuchte er noch über den Wildschutzzaun zu flüchten. 
Aufgrund des besonnenen  Eingreifens der Beamten war das Unterfangen jedoch schnell wieder beendet, denn während sich der 19-Jährige über den Zaun quälte, nahmen die Beamten die Tür und den Flüchtigen auf der anderen Seite des Zauns in Empfang, wo für ihn erst einmal die Handschellen klickten.
Im Anschluss wurde dem führerscheinlosen Alkoholfahrer im Krankenhaus in Hof zu Beweiszwecken Blut abgezapft.
Die Beamten leiteten gegen den jungen Mann aus Polen ein Strafverfahren wegen mehrerer Verkehrsstraftaten ein und ließen das Unfallauto abschleppen.
Die Unfallstelle war indes schnell gefunden. Sie befand sich an der nahegelegenen B173, wo der Unfallfahrer im Rausch ein Verkehrszeichen umgefahren hatte und gegen die Böschung prallte. 

Vorschriften nicht eingehalten
A9/Leupoldsgrün.- Beamte der Hofer Kontrollgruppe für Schwerverkehr unterzogen am 08.04.2021 um 18.24 Uhr einen portugiesischen Sattelzug und dessen zwei 39 und 56 Jahre alten Fahrer am Parkplatz „Lipperts“ auf der A9 einer Kontrolle.
Bei der Sichtung der digitalen Daten des Fahrtenschreibers stellten sich einige Verstöße gegen die Vorschriften über die Lenk-und Ruhezeiten der zwei Berufskraftfahrer heraus. 
So saßen die beiden Männer während der Woche viel zu lange hinter dem Lenkrad und verkürzten ihre Ruhezeit in unzulässiger Weise. 
Neben den beiden Fahrern zeigten die Beamten jedoch auch die Firma die Portugal an, die für die Disposition der Fahrten verantwortlich ist.

Mit Gefahrgut zu schnell unterwegs 
A9/Berg.- Beamte der Schwerlastgruppe der Hofer Verkehrspolizei stoppten am 08.04.2021 einen rasenden Transporter mit diversen Gefahrgütern, bestehend aus leicht entzündlichen und umweltgefährlichen Flüssigkeiten.
Der Sattelzug war aufgefallen, wie er den sogenannten „Saaleabstieg“ auf der A9 mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit befuhr. Auf der kurvigen Gefällstrecke ist die Geschwindigkeit für den Brummi auf 60 km/h beschränkt. Nicht ohne Grund, denn der Abschnitt war in der Vergangenheit immer wieder Schauplatz schwerer Verkehrsunfälle.
Wie die Beamten schließlich bei der Anhaltung feststellten, war der 32-jährige Fahrer aus Mecklenburg-Vorpommern den Berg mit 89 km/h hinuntergerollt, was ihm demnächst ein Bußgeld von 160 Euro und einen Punkt in Flensburg einbringen wird.

Wildkamera gestohlen
Rehau.- Im Zeitraum Mi., 07.04./19.30 – Do., 08.04./11.00 Uhr wurde im Jagdrevier südlich von Pilgramsreuth eine schwarze Wildkamera entwendet. Vom Wanderparkplatz in der Nähe des Sportplatzes führten zum Tatort und zurück frische Fußspuren.
Hinweise zu dem Diebstahl bitte an die Polizei in Rehau. 

Gartensäule beschädigt
Sparneck – In der Zeit von Mittwoch, 17.00 Uhr bis Donnerstag, 12.00 Uhr, stieß im Raiffeisenweg ein unbekanntes Fahrzeug, vermutlich ein Lkw, gegen eine Beton-Gartensäule und beschädigte diese. Trotz eines Sachschadens von ca. 150,-- Euro entfernte sich der Unfallverursacher unerkannt von der Unfallstelle.
Wer hat Beobachtungen gemacht? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Münchberg in Verbindung zu setzen.

Nach Angriff mit Messer in Untersuchungshaft
HOF. Da er seine Bekannte am frühen Donnerstagmorgen mit einem Messer angegriffen hat, muss ein 18-Jähriger nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof in Untersuchungshaft.
Gegen 3.45 Uhr hielten sich mehrere Personen in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Landwehrstraße auf, als der 18 Jahre alte, alkoholisierte Mann die Tür eintrat. Hierbei hatte er bereits ein Messer bei sich. Der Mann geriet anschließend insbesondere mit einer 16-Jährigen in Streit, in dessen Verlauf er mit dem Messer auf die junge Frau losging. Dem Angriff konnte sie weitestgehend ausweichen und trug somit nur eine leichte Verletzung am Hals davon. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige aus dem Anwesen. Mehrere Streifenbesatzungen fahndeten umgehend nach dem Mann und die Beamten konnten ihn einige Zeit später festnehmen. Nachdem ihm von einem Arzt eine Blutprobe genommen worden war, übernahm die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen.
Aufgrund der gesamten Erkenntnisse erging am Donnerstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft insbesondere wegen gefährlicher Körperverletzung Haftbefehl gegen den 18-Jährigen, den Beamte anschließend in eine Justizvollzugsanstalt brachten. 

Zusammenstoß bei Eisglätte
TROGEN, LKR. HOF. Extreme Eisglätte führte am Mittwochmorgen auf einer schmalen Ortsverbindungsstraße zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Müllauto und einem Traktorgespann.
Kurz nach 8 Uhr fuhr ein 52-Jähriger mit einem Müllauto auf der Straße von Trogen nach Ziegelhütten. Dabei kam ihm auf der schmalen Fahrbahn, die durch Eis und Schnee extrem glatt war, ein 32-Jähriger mit einer Mercedes Zugmaschine samt Anhänger entgegen. Aufgrund der Glätte gelang es den Männern nicht, ihre Fahrzeuge rechtzeitig zum Stehen zu bringen und es kam zu einem Frontalzusammenstoß. Beide Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen. Das Müllauto und der MB-Truck wurden jeweils an der Front beschädigt, konnten aber aus eigener Kraft von der Unfallstelle gefahren werden.  

Nach Parkrempler geflüchtet
HOF. Rund 1.000 Euro Sachschaden hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, nachdem er am Mittwoch am Parkplatz eines Möbelhauses einen Ford angefahren und sich unerlaubt entfernt hatte.
Die Fahrerin parkte ihren Wagen in der Zeit von 7.30 Uhr bis 15.50 Uhr in einer Parkbucht in der Straße „An den Mühlwiesen“. Als sie zurückkehrte, stellte sie an dem Ford einen Schaden an der linken Stoßstangenseite fest. Ohne Nachricht oder dem Versuch, mit der Fahrerin in Kontakt zu treten, hatte sich der unbekannte Verursacher entfernt.

Baggerlöffel gestohlen
FEILITZSCH, LKR. HOF. Auf eine Baggerschaufel im Wert von etwa 200 Euro hatten es unbekannte Diebe von Mittwoch auf Donnerstag abgesehen.
In der Zeit von Mittwoch, 16 Uhr, bis Donnerstag 6.30 Uhr, lagerten Bauarbeiter den 40 Zentimeter breiten und etwa 40 Kilogramm schweren Baggerlöffel auf einer Baustelle im Kesselweg. Die Diebe verluden die Schaufel vermutlich in ein Fahrzeug und entkamen unerkannt. 
Wer im Tatzeitraum verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen hat oder etwas über den Verbleib der Schaufel sagen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Straßenschild angefahren – Unfall beobachtet
Selbitz. Ein Zeuge beobachtete am Mittwochnachmittag, gegen 17:10 Uhr, einen Verkehrsunfall in der Angerstraße und verständigte die Polizei. Dort hatte ein Sattelzugfahrer beim Rückwärtsrangieren ein Straßenschild angefahren und beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 120,-- Euro. Der Sattelzugfahrer teilte einer Frau mit, dass er nach dem Abladen bei einer Firma in der Brunnenstraße zum Unfallort zurückkommt. Die mittlerweile eingetroffenen Polizisten konnten den Sattelzugfahrer beim Abladen auf dem Firmengelände antreffen. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht.

Skiloipen-Beschilderung beschädigt
Schwarzenbach am Wald / Döbra. Ein bisher unbekannter „Übeltäter“ trieb in den vergangenen Tagen sein Unwesen im Bereich der Langlaufloipen am Döbraberg. Dort wurden Markierungsschilder für Skiloipen beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe vom ca. 100,-- Euro.
Wer hat den Täter beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Kaum Beanstandungen bei Geschwindigkeitsmessung
B303 / Tröstau - Wenig zu beanstanden gab es für die Polizei bei einer gut vierstündigen Geschwindigkeitsüberwachung am Mittwochmittag bei Tröstau. Lediglich 12 Kraftfahrer hielten sich nicht an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Spitzenreiter war ein tschechischer Pkw-Lenker mit gemessenen 108 km/h. Alle anderen Fahrzeugführer kamen mit einer Verwarnung davon. Bei einem Durchlauf von knapp über 1500 Fahrzeugen entspricht dies einer Beanstandungsquote von deutlich unter einem Prozent. Die Polizei zeigte sich ob dieser vorbildlichen Fahrweise sehr erfreut.

50 km/h zu schnell trotz Polizei im Rückspiegel
A9 / Helmbrechts - Trotz Polizei im Rückspiegel ignorierte am Mittwochmorgen gegen 10.00 Uhr ein rumänischer Pkw-Fahrer die für ihn geltende Höchstgeschwindigkeit für Kraftfahrzeuge mit Anhänger. Eigentlich hätte der 23-jährige Autofahrer die Autobahn mit höchstens 80 km/h befahren dürfen. Stattdessen bretterte er die A9 mit über 130 km/h in Richtung Norden. Die Polizei stoppte den Raser und bat ihn zur Kasse. Nach Abzug der erforderlichen Toleranz erhob die Polizei immer noch ein Bußgeld nebst punkten.

Sattelzug kracht in Leitplanke und reißt sich den Tank auf - ca. 400 Liter Diesel auf Parkplatz ausgelaufen
A93 / Thierstein-PP Bärenholz - Viel zu reinigen gab es am Donnerstagmorgen für die Kräfte der Feuerwehr und der Autobahnmeisterei Rehau. Ein Sattelzugführer hatte zunächst auf der A93 Richtung Hochfrankendreieck seine Geschwindigkeit nicht den winterlichen Straßenverhältnissen angepasst. Gegen 04.30 Uhr verlor der 45-jährige Fahrzeuglenker bei Thierstein die Kontrolle über sein Gespannund krachte in die Mittelschutzplanke. Dabei riss er die Leitpanke auf ca. 50 Meter teilweise heraus. Im Anschluss fuhr der Unfallverursacher noch bis zum Parkplatz Bärenholz und stellte dort sein Gefährt ab. Erst dort bemerkte der Fahrer, dass er sich bei dem Unfall seinen Tank aufgeschlitzt hatte. In der Folge flossen ca. 400 Liter auf dem Parkplatz aus. Dieser musste für die Dauer der Reinigung für mehrere Stunden gesperrt werden. Aufgrund der ausgelaufenen Betriebsstoffe wurde auch das Wasserwirtschaftsamt zur Begutachtung hinzugezogen.
Es entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro. Aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit erhob die Polizei beim Unfallverursacher seiner Sicherheitsleistung.

Hoher Schaden bei Verkehrsunfall
Regnitzlosau.- Am Mi., 07.04., gegen 11.00 Uhr war ein Sattelzug auf der Staatsstraße 2453 Richtung Osten unterwegs. Kurz vor Abfahrt in die Nentschauer Straße kam der Sattelzug auf der nassen Fahrbahn ins Rutschen und geriet ins rechte Bankett. Dort überfuhr er mehrere Verkehrszeichen, beschädigte massiv die Leitplanke, rutsche über die Fahrbahn und kam schließlich im linken Straßengraben quer zur Fahrbahn zum Stehen.
Verletzt wurde dabei niemand, der Sachschaden wird allerdings auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Der Lkw war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden, was eine etwa vierstündige Sperrung der Staatsstraße zur Folge hatte. Der Verkehr musste solange umgeleitet werden.

Diebstahl aus Pkw
Rehau.-  Am Mi., 07.04., zwischen 14.00 und 16.00 Uhr, wurde aus einem am Parkplatz in der Friedhofgasse abgestellten, unversperrten Dacia eine schwarze Geldbörse, die sich in einer Tasche auf der Rücksitzbank befand, von bislang Unbekannten entwendet.  In der Geldbörse befanden sich neben einem geringen Geldbetrag u. a.  auch Ausweis, Scheckarte und Krankenversicherungskarte der Eigentümerin.
Hinweise zu dem Diebstahl bitte an die Polizei in Rehau. 

Zweimal zu schnell gefahren
Helmbrechts – Am Abend geriet ein Autofahrer auf der St 2195 zwischen Enchenreuth und Gösmes aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und kam im Graben zum Stehen. Für den Verkehrsteilnehmer entstand lediglich ein Eigenschaden von ca. 1000,-€. Der Pkw musste mit einem Autokran geborgen werden.
Münchberg – Kurz vor Mitternacht kam ebenfalls  ein Verkehrsteilnehmer auf der B289 – Höhe Pulschnitzberg – aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei einen Leitpfosten.
Der Sachschaden am Pkw und dem Leitpfosten beträgt ca. 300,-€.
Beide Verkehrsteilnehmer bekommen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit.

Crystal-Konsument mit Spritze angetroffen
HOF. Eine Spritze mit Crystal hielt am Dienstagnachmittag ein 46-Jähriger in der Hand, als Zivilpolizisten ihn in seiner Wohnung antrafen.
Die Beamten ermittelten gegen 17.15 Uhr in anderer Sache in dem Mehrfamilienhaus in der Weißenburgstraße. Durch die offen stehende Wohnungstür sahen sie den Mann, als dieser eine Spritze in der Hand hielt. Beim Anblick der Polizisten, versuchte er noch, die Spritze zu verstecken. Wie sich herausstellte, hatte er das Meth-Amphetamin aufgelöst und wollte sich dieses gerade in die Vene injizieren.
Die Beamten nahmen ihm das Rauschgift ab und zeigten ihn wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an. 

Unter Drogeneinfluss mit Auto unterwegs
HOF. Glasige Augen, verzögerte Pupillenreaktion und zunehmende Nervosität verrieten eine 44-Jährige VW-Fahrerin am Dienstagabend. Sie stand unter dem Einfluss von Crystal.
Kurz nach 17.30 Uhr kontrollierte eine Zivilstreife die Frau mit ihrem VW in der Marienstraße. Eindeutige Anzeichen für Drogenkonsum führten zwangsläufig zu einem Drogentest, der auf Crystal anschlug. Deswegen musste sie im Krankenhaus eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sie erwartet ein Bußgeld und ein Fahrverbot. 

Unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt
Naila. Dienstagnachmittag, gegen 15:50 Uhr, wurde eine Pkw-Fahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung kam bei den Beamten der Verdacht auf, dass die 29jährige Fahrerin unter Drogeneinfluss stand. Ein daraufhin durchgeführter Drogentest zeigte ein positives Ergebnis. Daraufhin musste sie sich einer Blutentnahme im Krankenhaus Naila unterziehen. Der jungen Frau wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt, der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und das Fahrzeug verkehrssicher abgestellt.
Sofern die Blutentnahmen das Vortestergebnis bestätigen, erhält die Frau einen Bußgeldbescheid über 500,-- Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Pkw angefahren
Naila. Eine üble Entdeckung musste der Besitzer eines Mercedes am Dienstagmorgen machen. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war mit einem weißen Fahrzeug gegen den schwarzen Daimler gestoßen und hatte dabei die Fahrertür beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500,-- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Der Pkw stand zwischen 07:00 Uhr und 09:15 Uhr auf einem Firmengelände in der Dr.-Hilmar-Jahn-Straße. Wer hat den Unfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Viel Glück bei Verkehrsunfall
A93/Thiersheim.- Das vorsichtige Verhalten bei einer Panne auf der Autobahn rettete am 06.04.2021 einem 22-Jährigen aus dem Landkreis Kronach wohl das Leben.
Der junge Mann hatte auf der A93 bei Thiersheim/LKr. Wunsiedel an seinem Mercedes eine Reifenpanne und war auf den Seitenstreifen gefahren. Er verständigte einen Pannendienst und stellte sich trotz der winterlichen Temperaturen hinter die Leitplanke um dort das Eintreffen abzuwarten.
Es dauerte einige Minuten, als sich ein Sattelzug näherte, der von einem 57-jährigen Berufskraftfahrer aus Thüringen gesteuert wurde. Ohne ersichtlichen Grund und nahezu ungebremst fuhr der 40-Tonner dem Heck des stehenden Pannenfahrzeugs mit fast 100 km/h hinten auf und katapultierte es nach rechts. Quer zur Fahrbahn blieb der völlig eingedrückte Mercedes Kleinwagen schließlich demoliert liegen.
Dem 22-Jährigen Pannenfahrer fielen bei dem Geschehen die Teile des eigenen Fahrzeugs buchstäblich um die Ohren. Verletzt wurde der junge Mann wie durch ein Wunder jedoch nicht.
Der massive Aufprall verursachte ein größeres Trümmerfeld und eine Ölspur auf der Fahrbahn und löste einen Einsatz der Feuerwehren aus Thiersheim und Thierstein aus.
Auch ein Rettungsfahrzeug sowie Personal der Autobahnmeisterei waren vor Ort.
Polizeilich wurde die Unfallstelle durch fünf Streifen der Autobahnpolizei aus Hof sowie der Polizei aus Marktredwitz betreut.
Eine zufällig vorbei gekommene 17-Mann starke Einheit der Bundeswehr aus Oberviechtach hielt kurzentschlossen an und unterstützte nach Leibeskräften die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle.
Der ursprünglich für die Reifenpanne angerufene Abschleppdienst musste nun das PKW-Wrack aufladen, aber auch der Sattelzug des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.
Nach einer halbstündigen Totalsperrung des Verkehrs in Richtung Norden und einer weiteren teilweisen Sperrung konnte schließlich der Verkehr um 14 Uhr wieder frei gegeben werden.
Die Beamten notierten in ihrem Bericht einen Schaden von 25 Tausend Euro und leiteten gegen den Unfallfahrer ein Bußgeldverfahren ein.

Mit Sommerreifen in die Leitplanken 
A72/Feilitzsch.- Ein 48-jähriger Mann aus Baden-Württemberg hat den Winter wohl zu früh für beendet erklärt und seine Sommerreifen aufgezogen. Denn am 06.04.2021 herrschten auf der A72 bei Feilitzsch/LKr.Hof winterliche Straßenverhältnisse, die neben einer „winterlichen Ausrüstung“ des Autos auch eine angepasste Geschwindigkeit erforderlich gemacht hätten. Der Aalener geriet um 17.50 Uhr jedoch mit seinem BMW ins Rutschen und krachte in die Leitplanken.
Die Bilanz der Rutschpartien beläuft sich laut Schätzung der Beamten der Autobahnpolizei aus Hof auf rund 18 Tausend Euro. Außerdem erwartet den voreiligen Sommerreifenfahrer eine Bußgeldanzeige.

Auto nicht umgemeldet und Corona-Regelungen missachtet
Selb/Staatsstraße 2179.- Die Kontrolle eines Audi-Fahrers bei der Einreise aus der Tschechischen Republik brachte mehrere Verstöße ans Licht. Der Fahrer missachtete die Zulassungsbestimmungen und hielt sich nicht an die bestehenden Corona-Regelungen.
Am Dienstagabend  kontrollierten Polizisten  der Grenzpolizeiinspektion Selb, an der Grenzkontrollstelle bei Wildenau, einen Audi mit tschechischer Zulassung. Der 39jährige Fahrer wollte von der Tschechischen Republik aus, nach Deutschland einreisen. Im Laufe der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann seit mehreren Jahren in Deutschland wohnt. Das Auto hätte er somit in Deutschland zulassen müssen. Seinen Audi fuhr er aber nach wie vor mit der ausländischen Zulassung. Nachdem die Einreise nach 22.00 Uhr erfolgte, wäre ein triftiger Grund für das Verlassen der Wohnung erforderlich gewesen. Dieser lag nicht vor. Ebenso fehlte ein Nachweis über einen negativen Coronatest. Nach Aufnahme der Anzeigen und Meldung ans zuständige Gesundheitsamt wurde die Einreise gestattet. Die Ummeldung des Pkw muss der Audi-Fahrer auch umgehend erledigen.

Verbotenes Messer aufgefunden
Münchberg – Während einer Kontrolle eines 20-jährigen Berliners konnte in dessen Jackentasche ein sog. Einhandmesser aufgefunden werden. Da dieses unter das Waffengesetz fällt, wird er angezeigt und demnächst Post vom Staatsanwalt bekommen. 

Wintereinbruch
Münchberg – Vom nächtlichen Wintereinbruch auf Dienstag wurden im Bereich der Polizeiinspektion Münchberg viele Autofahrer überrascht. Gleich sieben Mal mussten die Beamten zu Verkehrsunfällen ausrücken. Bei allen war die Ursache immer die gleiche, nämlich die nicht angepasste Geschwindigkeit auf den winterlichen und teils schneebedeckten Fahrbahnen. Was man den Fahrern zu Gute halten muss, ist dass sie noch alle mit Winterreifen unterwegs waren. Glücklicherweise wurden bei allen Unfällen keine Personen verletzt, jedoch wird der Gesamtschaden auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Frohes neues Jahr 2022
Allgemeines

.... wünscht 100% Hof

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Schorschi & Fly !
Tier der Woche

Wir beide sind so etwas wie ein Notfallpärchen und suchen ein neues Zuhause.

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche heißen Balisto & Linda !
Tier der Woche

Die beiden sind noch etwas schüchtern, aber lieb

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: