11. November 2022 / Allgemeines

Erste Physician Assistant an den Kliniken Hochfranken

Kliniken Hochfranken

Münchberg. Stina Hofmann unterstützt ärztliches Fachpersonal

Im Herbst 2019 startete Stina Hofmann, Mitarbeiterin der Kliniken Hochfranken, ihr Studium zum Physician Assistant an der staatlichen Studienakademie Plauen. Nun, drei Jahre später, hat sie es als Jahrgangsbeste abgeschlossen. „Wir freuen uns sehr über dieses exzellente Prüfungsergebnis und darüber, dass uns Frau Hofmann als tatkräftige Unterstützung in der Notaufnahme in Naila erhalten bleibt“, so Klinikvorstand Peter Wack.

Bindeglied zwischen Arzt und Patient

Das Berufsbild des Physician Assistant ist international etabliert und setzt sich seit der Einrichtung des ersten Studienganges 2005 auch in Deutschland zunehmend durch. Das Studium vermittelt medizinische Fachkompetenzen, die Absolventen dazu befähigen, körperliche Untersuchungen sowie diagnostische Maßnahmen bis hin zu kleineren operativen Eingriffen selbst durchzuführen und bei größeren Operationen zu assistieren. Die Absolventen sind somit in der Lage, ärztlich delegierte Aufgaben in der Patientenversorgung zu übernehmen.

„Ich wollte schon immer medizinisch arbeiten“

„Physician Assistants arbeiten weitgehend eigenständig, aber immer auf Weisung einer Ärztin oder eines Arztes. Sie ersetzen Ärzte nicht, sondern unterstützen sie“, erläutert Stina Hofmann. Die frisch gebackene Physician Assistant startete ihre berufliche Laufbahn als Medizinische Fachangestellte, holte dann ihr Abitur nach und absolvierte anschließend ein dreimonatiges Pflegepraktikum in der Klinik Naila. „Das Praktikum ist ein obligatorischer Bestandteil der ärztlichen Ausbildung, denn ursprünglich wollte ich Medizin studieren“, sagt Hofmann. 
Doch dann kam es anders: „Die Arbeit in der Notfallversorgung hat mir so gut gefallen, dass ich meinen beruflichen Weg als Mitarbeiterin in der Notaufnahme fortgesetzt und mich für ein berufsbegleitendes Studium zum Physician Assistant entschieden habe.“ Eine gute Entscheidung, wie sie rückblickend sagt: „Die Aufgaben sind sehr abwechslungsreich und die Zusammenarbeit im Team klappt prima und macht viel Spaß!“

Foto: Kliniken Hochfranken, Klinikvorstand Peter Wack, Leitender internistischer Oberarzt und Leiter der Endoskopie, Christoph Krischer, sowie Personalratsvorsitzender Marcus Bartel (v.l.n.r.) gratulierten Stina Hofmann (vorne) zum bestandenen StudienabschlussKliniken Hochfranken
Quelle: Kliniken Hochfranken

Meistgelesene Artikel

ORIGINAL WOLGA KOSAKEN
Freizeit

„An den Ufern der Wolga“

weiterlesen...
Der große „Heinz Erhardt-Abend
Freizeit

Eine Hommage an den Schmunzelmeister der Nation

weiterlesen...
Unsere Tiere der Wochen heißen Willi + Fiene + Freddy !
Tier der Woche

Alle sind entwurmt und das erste Mal geimpft.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie