15. März 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Grabschmuck entwendet
Schauenstein. Ein bislang unbekannter „Langfinger“ entwendete zwischen dem 14.02.2024 und dem 10.03.2024 auf dem Friedhof in der Richard-Wagner-Straße an einem Urnengrab einen Weidenkranz im Wert von ca. 250 Euro. Wer konnte Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Trucker kontrolliert
A9/Gefrees.- Einen Kühlerzug aus Portugal stoppten die Beamten der Schwerverkehrsgruppe aus Hof am 11.03.2024 bei Gefrees/LKr Bayreuth für eine Kontrolle.
Die Verkehrspolizisten trafen hierbei zwei Fahrer im Alter von 42 Jahren und 65 Jahren an und überprüften die digitalen Daten der Beiden sowie der Zugmaschine. Die Spezialisten mussten anschließend mehrere Anzeigen aufnehmen. Denn die zwei Berufskraftfahrer nahmen es mit dem auf Autobahnen geltenden Tempolimit von 80 km/h für Brummis nicht so genau.
Erhebliche Überschreitungen bis zu 36 km/h ergab die Auswertung bei den zwei Männern. Außerdem stellten die Kontrolleure fest, dass sowohl die Fahrer als auch der Verantwortliche bei der Spedition gesetzlichen Pflichten beim Betrieb des Kontrollgeräts nicht beachtet haben.
Nach der Aufnahme einer Bußgeldanzeige konnte das Duo aus Portugal die Fahrt in Richtung Süddeutschland um 9.30 Uhr fortsetzen.

Messung auf der B303
B303/Schirnding.- 48-Mal blitzte es bei einer Messung der Hofer Verkehrspolizei am 11.03.2024 auf der B303 bei Schirnding.
Die Beamten hatten die Gerätschaften in den Vormittagsstunden in dem auf 100 km/h begrenzten Abschnitt vor der Staatsgrenze nach Tschechien postiert. 1113 Fahrzeuge fuhren dabei in fünf Stunden durch die Strahlen.
27 Temposünder kommen mit einer Verwarnung davon, denn ihr Verstoß wird noch als „geringfügig“ eingestuft. Anders sieht es bei den restlichen 21 aus. Hier werden Bußgeldanzeigen fällig, die eine Geldbuße und mindestens einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen.
So auch für eine 60-jährige Frau aus dem benachbarten Tschechien mit ihrem Peugeot. Sie war nämlich mit 123 km/h unterwegs, als es blitzte.

Nach Spiegelklatscher einfach weitergefahren
Schwarzenbach Saale – Zu einer dreisten Unfallflucht kam es am Montagnachmittag zwischen Martinlamitz und Langenbach. Auf der schmalen Ortsverbindungsstraße kamen sich zwei Autos entgehen.
Laut Schilderung eines der beiden Unfallbeteiligten fuhr dieser äußerst rechts an den Fahrbahnrand, um seinen entgegenkommenden Unfallgegner durchfahren zu lassen. Dieser sei mit unverminderter Geschwindigkeit an ihm vorbeifahren. Dabei klatschen die Außenspiegel aneinander und gingen zu Bruch. Der Unfallverursacher hielt kurz an, stieg aus und sagte, „dass jeder seinen Schaden selber zahlen solle“. Mit diesen Worten begab sich der Mann wieder in sein Auto und fuhr einfach davon. Glücklicherweise konnte sich der Anzeigeerstatter das Kennzeichen notieren, so dass die verständige Polizei den Unfallflüchtigen zu Hause antreffen und ermitteln konnte. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Diebesgut im Kinderwagen versteckt
Rehau – Weil sie Teile ihres Einkaufs im Kinderwagen versteckte und versuchte, diese so an der Kasse vorbeizuschmuggeln muss sich nun eine 21-jährige Mutter wegen Ladendiebstahl verantworten.
Pech der jungen Dame war, dass sie beim Verstecken der Beute von einer Mitarbeiterin des Einkaufsmarktes beobachtet wurde. Auf die Tat angesprochen, gab die Dame das Diebesgut zurück, verließ jedoch ohne Angabe ihrer Personalien einfach das Geschäft. Glücklicherweise war eine Streife der Rehauer Polizei schnell vor Ort und konnte die Diebin ganz in der Nähe antreffen und ihre Daten für den Markt sowie das nun folgende Strafverfahren erheben.

Schulschwänzerin fälscht Rezepte
Rehau – Äußerst erfindungsreich, aber auch kriminell, war in den letzten Wochen ein 14-jähriges Mädchen aus Rehau, wenn es darum ging, die Schule zu schwänzen. Die Jugendliche legte zunächst einen Fake-Email-Account auf den Namen ihrer Lehrerin an. So nahm sie Kontakt zu ihrer Mutter auf und teilte mit, dass die Schule vermeintlich geschlossen habe. Im Gegenzug gab sie sich auf der Schul-App als ihre Mutter aus und meldete sich selbst krank. Obendrein legte sie in der Schule auch noch gefälschte Arztrezepte vor, um sich so von der Schule krank abzumelden. Zum Leidwesen der 14-Jährigen flog dieses Spiel auf. Sie wird jetzt nicht nur öfter die Schulbank drücken, sondern sich auch wegen Urkundenfälschung in mehreren Fällen strafrechtlich verantworten müssen.  

Unter Drogen Auto gefahren
Münchberg – Am Montagnachmittag wurde ein 30-jähriger Münchberger auf der Münchberger Ortsumgehung einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem Mann fest. Weiter kam heraus, dass der Mann nicht mehr im Besitz seines Führerscheines war. Nach Anzeigenaufnahme und erfolgter Blutentnahme wurde die Halterin des Pkw verständigt. Ihr wurde der Fahrzeugschlüssel übergeben, sowie mitgeteilt, dass gegen sie Anzeige wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Führerschein erstattet wird.
Bei der Kontrolle eines ausländischen Sprinter am Montagnachts - kurz vor Mitternacht – wurden beim Fahrer auch drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Da der durchgeführte Test positiv verlief wurde er ins Klinikum zur Blutentnahme verbracht. Dem Beifahrer konnte die Weiterfahrt ebenfalls nicht gestattet werden, da auch er drogentypische Ausfallerscheinungen hatte. Zudem hatte er in der Hosentasche in einer Plastikfolie eine geringe Menge Marihuana.

Warnung vor Geldbeuteldieben in Supermärkten
Münchberg - In letzter Zeit kam es wieder vermehrt zu Geldbeuteldiebstählen beim Einkauf. Den betroffenen Personen wurden ihre Geldbeutel auf verschiedenste Art und Weise entwendet. Die Polizei Münchberg bitte daher um Vorsicht. Lassen sie ihren Geldbeutel nicht offen im Einkaufswagen oder in der Handtasche im Einkaufswagen liegen.
Tragen sie den Geldbeutel am Besten nah am Körper oder in der umgehängten verschlossenen Handtasche.

Auto aufgebrochen
HOF. Die Tür eines geparkten VWs brachen Unbekannte in der Nacht zum Montag auf und entwendeten aus dem Handschuhfach eine vierstellige Bargeldsumme.
Zwischen Sonntag, 17 Uhr, und Montag, 10.30 Uhr, brachen die Täter die Tür des in der Weißenburgstraße geparkten Autos auf. Im Handschuhfach entdeckten sie eine Geldbörse mit Bargeld und diversen Dokumenten und nahmen diese mit. Der Schaden an der Tür wird auf etwa 400 Euro geschätzt.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Brand am Photovoltaikfeld
GATTENDORF, LKR. HOF. Zirka 50.000 Euro Sachschaden entstanden am Montag bei einem Brand an der Photovoltaikanlage auf einer Freifläche im Bereich Gumpertsreuth.
Gegen 13.30 meldeten mehrere Autofahrer starken Rauch aus dem Bereich des Energieparks. Die eingetroffenen Feuerleute lokalisierten das Feuer und löschten einen brennenden Wechselrichter ab. Nach derzeitiger Sachlage wird von einem technischen Defekt als Brandursache ausgegangen. Neben dem zerstörten Wechselrichter wurden auch daneben liegende Module und Wechselrichter beeinträchtigt. 

Auffahrunfall unter Alkoholeinfluss
HOF. Knapp 2,8 Promille wiesen Polizeibeamte einem 44-jährigen Autofahrer nach, der am Montagnachmittag mit seinem Nissan auf zwei stehende Autos auffuhr und vor Eintreffen der Polizei von der Unfallstelle flüchtete.
Kurz vor 15 Uhr standen ein Opel und ein Renault auf der Linksabbiegerspur der Ernst-Reuter-Straße zur Stephanstraße an der roten Ampel. Der Fahrer des Nissans fuhr auf den Renault auf und schob diesen auf den Nissan. Danach stieg er aus und hob das von seinem Auto aufgrund des Unfalles abgefallene Kennzeichen auf. Nachdem er den anderen beiden Beteiligten Schadenskärtchen seiner Versicherung übergeben hatte, setzte er sich in sein beschädigtes Auto und fuhr davon. Dabei verlor er Betriebsstoffe, die auf die Fahrbahn tropften.
Die hinzugerufenen Polizisten trafen ihn dann an seiner Wohnadresse mit seinem Auto an. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,38 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft. Deswegen ordneten sie eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins bei ihm an.
Durch den Aufprall verletzte sich die Fahrerin des Opels leicht und begab sich selbst zu einem Arzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt insgesamt zirka 15.000 Euro. Die Straßenmeisterei musste zur Reinigung der Fahrbahn anrücken.
Den 44-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung.

Fahrzeug unter Betäubungsmitteleinfluss geführt
Gattendorf / BAB A 93 / Lkrs. Hof - Am Dienstagabend, gegen 23:45 Uhr, geriet ein Opel mit polnischer Zulassung in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei anschließender Kontrolle konnten sie in der Jacke des 32-jährigen Fahrers eine geringe Menge Marihuana auffinden und beschlagnahmen. Zudem stellten die Beamten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Amphetamin. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Er muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz und des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten.

Amphetamin im Gepäck
Gattendorf / BAB A 93 / Lkrs. Hof - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 00:05 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Audi mit niederländischer Zulassung, welcher am PWC Bärenholz parkte. Bei anschließender Durchsuchung fanden und beschlagnahmten die Beamten beim 36-jährigen Fahrer eine geringe Menge Amphetamin. Er muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Trotz Hausverbot im Supermarkt
Rehau – Weil er im Juli letzten Jahres in einem Einkaufsmarkt geklaut hatte, bekam ein 73-Jähriger ein Hausverbot ausgesprochen. Dieses ignorierte der Mann und begab sich am gestrigen Dienstag zum Einkauf in das Geschäft. Die Filialleitung erkannte den Mann wieder und verständigte die Polizei. Der 73-Jährige bekommt nun eine weitere Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

Cannabis und Crystal sichergestellt
Rehau – Eigentlich suchte eine Streife der Rehauer Polizei einen 29-jährigen Rehauer in anderer Sache zu Hause auf. Beim Betreten der Wohnung nahmen die Beamten dann starken Marihuanageruch wahr.
Eine anschließende Durchsuchung bestätige das feine Näschen. So fanden die Beamten neben diversen Utensilien auch eine geringe Menge Haschisch und auch Crystal. Der Wohnungsinhaber sowie seine 22-jährige Besucherin müssen sich nun wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Nachdem in der Wohnung auch eine mittlere Mengen Bargeld und Verpackungsmaterialen aufgefunden wurden, besteht der Verdacht, dass beide mit den verbotenen Substanzen illegal Handel treiben.

Telefonbetrüger erbeuten Bargeld nach Schockanruf - Zeugenaufruf
NAILA, LKR. HOF. Am Dienstagnachmittag übergab eine über 70-Jährige nach einem Schockanruf mehrere zehntausend Euro an Betrüger. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und sucht Zeugen.
Am frühen Nachmittag riefen die Täter bei der über 70-Jährigen mit Wohnsitz in Naila an und erzählten ihr die übliche Geschichte eines schweren Verkehrsunfalls. Um einen Angehörigen vor einer angeblichen Gefängnisstrafe zu bewahren, übergab die Frau mehrere zehntausend Euro Bargeld an einen unbekannten Geldabholer. Die Übergabe erfolgte in Naila im Übergang der Kronacher Straße in die Weststraße. Der unbekannte Abholer flüchtete anschließend vom Tatort. Eine Beschreibung konnte die Frau nicht abgeben.
Die Kriminalpolizei Hof bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Angaben machen kann, meldet sich bitte unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 bei der Kripo Hof.

Droge im Bus
A9/Berg.- Bei einer nächtlichen Kontrolle auf der A9 am 13.03.2024, um Ein Uhr früh, wurde eine Beamtin der Autobahnpolizei aus Hof fündig.
Die Streife entschloss sich einen Linienbus im Sinne der Schleierfahndung auf einem Parkplatz zu überprüfen, wobei unter anderem das Gepäck eines 45-jährigen Mannes aus München in Augenschein genommen wurde.
Dabei kam eine Plastikdose mit einer kleinen Menge weißen Pulvers zum Vorschein. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um Kokain handelt. Eine Beschlagnahme durch die Beamtin war die Folge. Außerdem droht dem Mann nun ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Zu schnell bergabwärts unterwegs
A9/Berg.- Ein Sattelzug mit polnischen Kennzeichen fiel am 12.03.2024 am sogenannten Saale Abstieg der Streife der Autobahnpolizei aus Hof auf und musste anschließend beanstandet werden.
Die Beamten beobachteten um neun Uhr abends, wie der 40-Tonner den kurvig und abschüssig verlaufenden Streckenabschnitt sehr flott hinunterfuhr, obwohl für ihn dort Tempolimit 60 km/h gilt.
Bei der anschließenden Anhaltung stellte sich heraus, dass der 62-jährige Fahrer tatsächlich um einiges zu schnell war. Denn laut seiner digitalen Daten im Fahrtenschreiber war er fast 25 km/h zu schnell den Berg hinuntergefahren.
Die Beamten nahmen eine Anzeige auf. Der Berufskraftfahrer hinterlegte an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung.

Marihuana beschlagnahmt
A9/Berg.- Auf dem Weg nach München waren vier Männer am 12.03.2024 auf der A9 mit einem Dacia unterwegs, als sich eine Streife der Grenzpolizei aus Hof zu einer Kontrolle entschloss.
Bei der Anhaltung des Autos um elf Uhr auf dem Areal der Rastanlage Frankenwald stellte sich heraus, dass zwei 55 Jahre und 41 Jahre alte Männer aus Sachsen-Anhalt die anderen beiden Männer im Raum Leipzig im Rahmen einer Mitfahrgelegenheit aufgenommen haben.
Die Schleierfahnder durchsuchten das Gepäck der Vier und wurden zwei Mal fündig.
Denn sowohl der 41-Jährige als auch sein 55-jähriger Arbeitskollege hatten jeweils kleine Mengen Marihuana in ihrem Gepäck dabei. Die beiden Männer gaben gegenüber den Beamten an, die Droge für den eigenen Konsum zu verwenden.
Nach der Beschlagnahme der Droge sowie der Aufnahme von Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz konnten die Vier die Fahrt in Richtung München fortsetzen.

Fahrt unter Drogeneinfluss
Selbitz. Am Dienstagmittag gegen 12:00 Uhr wurde auf dem Autobahnrastplatz ein Mercedes Kleintransporter einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle gab der 32jährige Fahrer zu, vor einigen Tagen Marihuana konsumiert zu haben. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest zeigte auch ein positives Ergebnis. Weiterhin führte der Mann noch rund 13 g Marihuana und diverses Zubehör mit sich. Anschließend wurde bei dem Mann im Klinikum eine Blutentnahme durchgeführt. Auf ihn kommen nun mehrere Anzeigen zu. Das Fahrzeug musste er erst einmal stehen lassen. 

Wütende Frau widersetzt sich
HOF. Nicht zu beruhigen war am Dienstagmorgen eine 41-Jährige, die eine Gaststätte nicht verlassen wollte. Bei Widerstandshandlungen brach sich ein Beamter den Fuß.
Gegen 6.15 Uhr rief der Betreiber einer Wirtschaft in der Nailaer Straße die Polizei um Hilfe, da die Frau dort randalierte und die Gasträume nicht verlassen wollte. Auch gegenüber den Polizisten weigerte sie sich vehement, dem Platzverweis nachzukommen. Nach mehrmaliger Belehrung wendeten die Beamten unmittelbaren Zwang an und fesselten die Dame. Dagegen wehrte sie sich und griff die Einsatzkräfte tätlich an. Auf dem Weg zum Dienstfahrzeug versuchte sie, sich loszureißen. Dabei knickte ein Beamter auf der Treppe um und brach sich den Fuß. Er musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.
Der Weg der 41-Jährigen hingegen führte in die Arrestzelle. Der zuständige Richter am Amtsgericht bestätigte den Gewahrsam bis in die Abendstunden.
Sie muss sich wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand und Körperverletzung vor der Justiz verantworten.

Auto zerkratzt
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Die gesamte Beifahrerseite eines VWs zerkratzte ein Unbekannter am Montagnachmittag.
Das Baufahrzeug stand zwischen 15 Uhr und 16 Uhr in der Wartstraße am rechten Fahrbahnrand. Als die Arbeiter zurückkamen, hatte ein Unbekannter einen Kratzer an der rechten Seite angebracht und somit einen Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro verursacht.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Dreirädrigen Roller gestohlen
HOF. Eine auf der Straße abgestellte Piaggio „APE“ entwendeten Unbekannte im Zeitraum von zehn Tagen.
Das dreirädrige Fahrzeug war von 02. März bis 11. März auf der Straße „Am Silberberg“ abgestellt. Von dort nahmen die Diebe das im Moment nicht fahrbereite Gefährt im Wert von etwa 3.000 Euro mit und entkamen unerkannt.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Senior ohne Fahrerlaubnis
HOF/KONRADSREUTH. Obwohl er vor Monaten auf seine Fahrerlaubnis verzichtete, setzte sich am Dienstag ein 73-Jähriger hinter das Steuer seines Audis.
Um 16.30 Uhr geriet der Audi in den Fokus einer Zivilstreife, als dieser die Kulmbacher Straße stadtauswärts befuhr. Die Beamten fuhren dem Auto bis nach Konradsreuth hinterher und führten am Wohnort des Mannes eine Kontrolle durch. Dabei händigte er einen Führerschein der Klasse 3 aus. Allerdings stand der Besitz eines Führerscheins im Widerspruch mit einer Abfrage beim Kraftfahrtbundesamt. Wie von dort zu erfahren war, hatte der Senior bereits im Jahr 2022 auf seine Fahrerlaubnis verzichtet und durfte seitdem kein Auto mehr fahren.
Die Beamten stellten das Dokument sicher und nahmen eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis auf. Mit mahnenden Worten, kein führerscheinpflichtiges Fahrzeug mehr zu benutzen, entließen sie schließlich den 73-Jährigen. 

Schulkind beleidigt
HOF. Mit unfeinen Ausdrücken betitelte ein Unbekannter am Dienstagmorgen eine 11-Jährige auf dem Weg zur Schule.
Das Mädchen war gegen 7.15 Uhr in der Dr.-Enders-Straße unterwegs. Dort traf sie auf den Mann, der sie beleidigte. Das Kind rannte in Richtung Schule davon, wobei ihr der Unbekannte kurz nachlief, aber dann verschwand.
Die Polizei sucht nach einem Mann mit folgender Beschreibung:
Zirka 50 - 60 Jahre alt, 160 Zentimeter groß, dicke Figur, schwarze kurze Haare, kurzer Vollbart, braune Augen. Er schielte sehr stark und war mit einer dunkelgrünen Jacke und einer schwarzen Hose bekleidet.

Unfallflucht
Helmbrechts – Am Mittwoch, zwischen 08.50 Uhr und 09.20 Uhr, wurde ein in der Münchberger Straße geparkter Opel Grandland angefahren. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer streifte den Opel am hinteren linken Radlauf und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Am Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Wer hat den Unfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Fahrzeug unter Betäubungsmitteleinfluss geführt
Selb / St 2179 / Lkrs. Wunsiedel i. F. - Am Mittwochmorgen, gegen 08:25 Uhr, kontrollierten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb im Rahmen der wiedereingeführten Grenzkontrollen auf der St 2179 einen Kleintransporter. Bei Inaugenscheinnahme des 39-jährigen Fahrers stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Nach erfolgter Blutentnahme im Klinikum Selb wurde der Betroffene entlassen. Er muss sich nun wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten.

Crystal im Gepäck
Selb / St 2179 / Lkrs. Wunsiedel i. F. - Am Mittwochmittag, gegen 12:00 Uhr, kontrollierten die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb eine 30-Jährige, welche fußläufig den Grenzübergang auf der St 2179 überquerte. Hierbei kam bei der Frau eine geringe Menge Methamphetamin zum Vorschein, welches beschlagnahmt wurde. Sie muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Vorhängeschloss aufgezwickt
Rehau / Faßmannsreuth – Bislang unbekannte Täter machten sich irgendwann in den letzten Wochen an einem Container auf dem Gelände des SV Faßmannsreuth zu schaffen.
Die Langfinger zwickten das Vorhängeschloss auf, zogen aber ohne Diebesgut wieder von Dannen. Scheinbar konnten die Einbrecher mit der potentiellen Beute nichts anfangen.
Trotz der relativ langen Tatzeit vom 01.11.2023 bis 13.03.2024 bitte die Polizeistation Rehau unter der Tel. um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Abstände beanstandet
A9/Stammbach.- Eine Abstandsmessung auf der A9 bei Stammbach endete am 13.03.2024 mit einem ernüchternden Ergebnis.
Denn im Verlauf  der vierstündigen Aktion der Hofer Verkehrspolizei wurden 81 zum Teil erhebliche Abstandsverstöße registriert. Gerade einmal 15 Meter Abstand hatte ein Sattelzug aus Spanien zu seinem Vordermann, anstatt den gesetzlich bestimmten Mindestabstand von 50 Metern auf Autobahnen einzuhalten.
Nicht besser sah es bei den PKW-Fahrern aus. Ein Mercedes-Fahrer aus dem Bereich Dresden hielt zum vorausfahrenden Auto bei einer Geschwindigkeit von 143 km/h neun Meter Abstand! Hier sieht der Bußgeldkatalog drakonische Konsequenzen vor. Mit 320 Euro Geldbuße, zwei Punkten in Flensburg sowie einem zwei-monatigen Fahrverbot wird der Verstoß für den Sachsen zu Buche schlagen.
Neun Abstandssünder konnten die Beamten stoppen und gleich an Ort und Stelle ein Bußgeldverfahren einleiten. In einigen Fällen mussten Sicherheitsleistungen hinterlegt werden.

Alkoholfahrt beendet
A9/Berg.- Einer Zivilstreife der Verkehrspolizei aus Hof fiel am 13.03.2024 ein Mercedes-Benz mit Kennzeichen aus dem Bereich München auf, weil er gegen 10.30 Uhr durch den Bereich der Zapfsäulen an der Tankstelle in falscher Richtung fuhr. Die Beamten stoppten das Auto im Anschluss auf dem Areal der Rastanlage Frankenwald für eine Kontrolle.
Der Fahrer, ein 51-jähriger Mann aus der Ukraine, stand offensichtlich erheblich unter Alkoholeinfluss. Die Beamten konnten ihn zu einem Alkohol Test bewegen, der 2,2 Promille anzeigte. Außerdem ergaben die Überprüfungen, dass der Mercedes-Benz bereits seit September 2023 nicht mehr zugelassen ist. Einen Führerschein konnte der 51-Jährige ebenfalls nicht vorweisen.
Die Beamten beendeten die Fahrt an Ort und Stelle und ordneten eine Blutentnahme an.
Der Mann muss sich nun wegen mehreren Delikten verantworten.

Lenk- und Ruhezeiten mangelhaft
A9/Gefrees.- Einen Kühlerzug mit portugiesischen Kennzeichen stoppten die Autobahnpolizisten aus Hof am 13.03.2024 auf einem Parkplatz bei Gefrees/LKr Bayreuth.
Wie die Beamten bei der Überprüfung gegen neun Uhr erfuhren, waren der 47-jährige Fahrer und seine 42-jährige Kollegin mit 13 Tonnen Lebensmitteln von Polen kommend auf dem Weg zurück nach Spanien unterwegs.
Bei der Überprüfung der digitalen Daten stellten sich erhebliche Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht heraus, was den Beiden jeweils eine Anzeige einbrachte. Doch auch gegen die Verantwortlichen der portugiesischen Firma eröffneten die Beamten ein Verfahren.

Geldbeutel gestohlen
HOF. Plötzlich verschwunden war eine Geldbörse, die am Mittwoch auf dem Rand eines Mülleimers in einem Verbrauchermarkt abgelegt war.
Um 10 Uhr verließ eine Kundin den Markt in der Christoph-Klauß-Straße. Im Ausgangsbereich entsorgte sie noch Müll in einem Abfalleimer und legte dazu ihren Geldbeutel auf dem Eimer ab. Zu Hause bemerkte sie das Fehlen der Börse samt Bargeld und diversen Personaldokumenten. Bei einer sofortigen Nachsuche am Mülleimer konnte sie den Geldbeutel nicht mehr auffinden.
Hinweise zu dem unbekannten Dieb nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Taxis aufgebrochen
HOF. Zwei Taxis brachen Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag im Stadtgebiet auf. Aus dem Einen entwendeten sie ein Handy.
Beide Mercedes waren zwischen 0 Uhr und 4.20 Uhr in der Jägerzeile, beziehungsweise in der Christoph-Klauß-Straße abgestellt. Die Täter schlugen jeweils das Glas der Beifahrertür ein und suchten im Inneren nach etwas Brauchbarem. Aus einem der Fahrzeuge entwendeten sie ein Mobiltelefon im Wert eines mittleren dreistelligen Eurobetrages. Der Sachschaden beträgt jeweils rund 1.000 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Vier Elektroroller ohne Versicherung
HOF.  Die Pflicht zum Abschluss einer neuen Versicherung zum 1. März hat sich unter den Rollerfahrern scheinbar noch nicht ausreichend herumgesprochen. Alleine am Mittwoch trafen Polizisten vier Roller mit alten Kennzeichen an.
Jedes Jahr sind die Halter von Elektrorollern wie auch bei Klein-Krafträdern gefordert, über ihre Versicherung ein neues Kennzeichen zu besorgen. Drei Männer und eine Frau kamen dieser Pflicht nicht nach, nahmen aber mit ihren E-Scootern am Straßenverkehr teil.
Zunächst fiel einer Streife gegen 8.30 Uhr eine 33-Jährige auf, die mit ihrem Elektrokleinstfahrzeug in der Wunsiedler Straße unterwegs war. Eine andere Besatzung kontrollierte dann kurz vor 13.30 Uhr einen 16-Jährigen in der Reinhartstraße. Seine Großmutter hatte ihm den Roller gekauft, aber sich nicht um ein Kennzeichen gekümmert. Schließlich geriet ein 28-Jähriger gegen 15.15 Uhr in der Marienstraße und ein weiterer 16-Jähriger um 17.25 Uhr in der Kulmbacher Straße in den Fokus der Polizisten.
Alle vier durften mit ihren Rollern nicht weiterfahren und erhalten eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz. 

Roller umgeworfen
Schwarzenbach Saale – Ein bislang unbekannter Täter hat in der Zeit von Mittwoch 23.00 Uhr bis Donnerstag, 05.30 einen Roller umgeworfen. Dieser wurde dabei nicht unerheblich zerkratzt. Es entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Das Gefährt war zur Tatzeit ordnungsgemäß in der Straße „Am Wallgarten“ auf dem Parkstreifen abgestellt. Die Polizeistation Rehau bittet in dieser Sache um Hinweise aus der Bevölkerung.

Mit gefälschtem Dokument illegal im Schengengebiet
Hof / Lkrs. Hof - Am Donnerstagnachmittag, gegen 14:50 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen moldauischen Staatsangehörigen im Innlandszug von Hof nach Marktredwitz. Der 51-Jährige wies sich gegenüber den Beamten mit einer gefälschten rumänischen ID-Karte aus. Wie sich im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung herausstellte, besaß er keinen Aufenthaltstitel, war aber seit mehreren Jahren in der Bundesrepublik wohnhaft und hielt sich somit illegal in Deutschland auf. Nach Anzeigenerstattung wegen Urkundenfälschung und des Verstoßes nach dem Aufenthaltsgesetz wurde ihm eine sog. Grenzübertrittsbescheinigung zum Nachweis der Ausreise ausgestellt.

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Gattendorf / BAB A 93 / Lkr. Hof - Am PWC Bärenholz geriet Donnerstagnachmittags ein Renault mit lettischer Zulassung in den Fokus einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei anschließender Kontrolle stellte sich heraus, dass in Deutschland eine Entziehung der Fahrerlaubnis des 33-jährigen Fahrers vorlag. Zudem bestand gegen ihn ein rechtskräftiges Fahrverbot von einem Monat. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gefertigt.

Mehrfach Joints am Hofer Hauptbahnhof aufgefunden
Hof / Lkrs. Hof - Im Laufe des Donnerstagnachmittags wurden Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb gleich zwei Mal fündig. Bei Kontrollen am Hauptbahnhof Hof fanden und beschlagnahmten die Beamten gegen 16:40 Uhr 10 Joints, welche ein 27-Jähriger in seinem Rucksack versteckt hatte. Weiter ging es gegen 17:30 Uhr. Hier entdeckten die Beamten einen Joint in der Hosentasche eines 23-jährigen. Beide müssen sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Schlagring im Auto
Selb/LKr Wunsiedel.- Beamte der Grenzpolizei aus Hof stoppten am 14.03.2024, um 16 Uhr, einen VW mit Kennzeichen aus dem Bereich von Eichstätt. Bei den Überprüfungen tauchte bei dem 22-jährigen Fahrer ein verbotener Schlagring in der Umhängetasche auf.
Der Schlagring unterliegt dem Waffengesetz und zählt zu den verbotenen Waffen, weshalb die Beamten ihn beschlagnahmten. Den 22-Jährigen zeigten die Schleierfahnder wegen eines Vergehens an.

Handy gestohlen
HOF. Das Mobiltelefon einer jungen Sportlerin stahlen unbekannte Diebe am Montag aus der Umkleidekabine einer Sporthalle in der Jahnstraße.
Zwischen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr bewahrte die 10-Jährige ihr Handy der Marke Samsung im Wert von etwa 200 Euro in der Umkleidekabine in der Tasche ihrer Jacke auf.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Keller aufgebrochen
HOF. Eine Handkreissäge und einen Bohrschrauber entwendeten Unbekannte aus dem Keller eines Anwesens in der Gabelsbergerstraße.
Zwischen 21.02.24 und 14.03.24, 8 Uhr, schraubten die Diebe ein Schloss zu dem Kellerabteil des Mehrfamilienhauses ab. Aus dem Inneren entwendeten sie das Werkzeug im Wert von etwa 150 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Mit Widerstand ins Gefängnis
HOF.  Gegen seine Festnahme setzte sich am frühen Freitagmorgen ein 43-jähriger Tscheche zur Wehr.
Kurz vor 1 Uhr erhielt die Polizei eine Mitteilung über drei Männer, die in verdächtiger Weise zur Nachtzeit an einem Auto herumschraubten. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, lag eine Panne vor und es gab an sich nichts zu beanstanden.
Allerdings brachte eine Überprüfung der Personen einen Haftbefehl gegen den Fahrer zu Tage. Er hätte wegen eines Verkehrsdeliktes 2.500 Euro Strafe plus Gebühren zahlen müssen, um dem Gefängnis zu entgehen. Als ihm dies die Polizisten eröffneten und die Gewahrsamnahme ankündigten, wurde er immer aggressiver. Deswegen sollte er gefesselt werden. Dagegen wehrte er sich und versuchte, der Festnahme durch sperren und herausdrehen des Oberkörpers zu entgehen. Die Beamten mussten ihn erst auf den Boden legen, um ihm die Handschellen anzulegen.
Danach brachten sie ihn zur Dienststelle in die Gewahrsamszelle. Nachdem er am Vormittag die geforderte Summe nicht aufbringen konnte, erfolgte der Transport in die Justizvollzugsanstalt.
Er muss sich nun auch noch wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vor der Justiz verantworten.

Körperverletzung mit Einkaufswagen – Täter ermittelt
HOF. Den zunächst unbekannten Täter einer Körperverletzung mit einem Einkaufswagen konnten die Ermittler der Polizeiinspektion Hof jetzt identifizieren.
Wie berichtet, fuhr der Mann am 06. März in einem Einkaufsmarkt in der Schleizer Straße absichtlich gegen eine 72-Jährige und brachte sie zu Sturz. Dabei verletzte sich die Dame schwer und sie befand sich mehrere Tage im Krankenhaus zur Behandlung.
Anhand der Bilder von Überwachungskameras gelang es nun, den Mann zu ermitteln. Polizisten trafen ihn am Donnerstagmittag im Schlossweg an. Er trug noch dieselbe Jacke wie zum Tatzeitpunkt und der Vergleich der Bilder ergab eine eindeutige Übereinstimmung. Er gab schließlich zu, die Frau umgefahren zu haben. Einen plausiblen Grund dafür konnte er nicht nennen.
Es handelt sich um einen 63-jährigen Hofer, den nun ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung erwartet. 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

10.Systemischer Fachtag
Allgemeines

SySTEP - 10. Systemischer Fachtag *Kinder, die Systeme sprengen*, am 15. + 16.04.2024

weiterlesen...
Die Auszeit
Buchvorstellungen

Thriller von Emily Rudolf | Die aufregende deutsche Thriller-Entdeckung.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Autonomer Shuttlebus fährt jetzt auch in Bad Steben
Bad Steben informiert...

Das Shuttle fährt ab sofort und bis Ende September dienstags bis samstags von 11:00 bis 18:30 Uhr und ist für alle Fahrgäste kostenlos.

weiterlesen...
Änderung der Parkgebührenordnung
Hof informiert...

Stadt Hof ändert Parkgebührenordnung

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie