11. November 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Messung auf der B303
B303/Tröstau.- Bei einer Langzeitmessung der Verkehrspolizei aus Hof vom 05.11.2022 bis 07.11.2022 durchfuhren auf der B303 bei Tröstau/LKr. Wunsiedel in einem Zeitraum von 48 Stunden 5596 Fahrzeuge die Strahlen des Messgerätes.
In dem Streckenabschnitt, wo Tempolimit 100 km/h gilt, waren 248 Autofahrer zu schnell unterwegs. 148 von ihnen kommen noch mit Verwarnungen davon, der Rest muss indes mit Bußgeldanzeigen rechnen. In sechs Fällen war die Überschreitung so hoch, dass auch Fahrverbote verhängt werden.
Ein 50-jähriger Bayreuther war mit seinem Mercedes mit 165 km/h unterwegs, als der Blitz auslöste.
600 Euro Geldbuße, zwei Punkte in Flensburg sowie zwei Monate Fahrverbot sind nun die Konsequenzen für den Oberfranken.

Ca. 600 Liter Diesel gestohlen
Berg. Ein bislang unbekannter Täter zapfte zwischen dem 06.11.2022, 18:00 Uhr und dem 07.11.2022, 04:00 Uhr Diesel aus dem Tank einer Sattelzugmaschine, die in der Lerchenbühlstraße geparkt wurde. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 1.200 Euro. Wer konnte Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Radmuttern gelockert
Helmbrechts – In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden durch einen bisher unbekannten Täter von einem in einer offenen Garage in der Ottengrüner Straße abgestellten BMW die Radmuttern der beiden Vorderräder gelockert. Außerdem wurde einer der vorderen Fahrtrichtungsanzeiger samt Fassung abmontiert und entwendet. Der Entwendungsschaden beträgt ca. 30 Euro. Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Betäubungsmittel aufgefunden
Münchberg – Am Montagnachmittag kontrollierten Beamte der Polizei Münchberg am Autohof einen Pkw mit polnischer Zulassung. Dabei wurde bei einem 44jährigen Mitfahrer Betäubungsmittel in dessen Gepäck aufgefunden. Er muss sich nun wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Verbotenes Messer
Münchberg – Am Sonntagnachmittag wurde ein 41jähriger Thüringer durch Beamte der Bundespolizei am Autohof kontrolliert. Dabei konnte bei dem 41jährigen, welcher Fahrgast eines Fernreisebusses war, ein verbotenes Messer aufgefunden werden. Das Messer wurde beschlagnahmt und die Polizei Münchberg mit der weiteren Sachbearbeitung beauftragt.  

Nach Zusammenstoß geflüchtet
HOF. Nachdem er an der Kreuzung Alsenberger Straße / Moltkestraße mit einem vorfahrtsberechtigten Opel-Fahrer zusammengestoßen war, flüchtete der Unfallverursacher am Montag von der Unfallstelle.
Gegen 16.40 Uhr kam es zu dem Zusammenstoß, bei dem an der Frontstoßstange des Opels eines 42-Jährigen ein Sachschaden von geschätzten 500 Euro entstand. Anschließend flüchtete der Unbekannte mit seinem an der rechten Seite beschädigten Fahrzeug in Richtung Bahnhof, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.
Der Unbekannte wird als zirka 50-jährig, dunkler Hauttyp, ohne Bart beschrieben. Weiter befand sich in dessen Fahrzeug ein Beifahrer. Näheres zum Fahrzeug des Unbekannten ist nicht bekannt.
Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Baum und Büsche angesägt
HOF. Eine etwa 15 Meter hohe Tanne, die auf dem Gelände einer Schule in der Wirthstraße steht, ist zwischen Freitag, 15 Uhr, und Montag, 11 Uhr, Ziel einer Sabotageaktion geworden.
Ein Unbekannter sägte die Tanne an. Da die Schnitte so tief sind, ist Standsicherheit nicht mehr gegeben und die Tanne muss gefällt werden. Darüber hinaus sägte der Unbekannte auch noch drei Büsche an und beschädigte diese. Der Sachschaden wird auf etwa 100 Euro beziffert.
Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Filmreife Flucht nach versuchtem Ladendiebstahl
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Aufmerksamen Mitarbeitern eines Supermarktes in der Hofer Straße ist es zu verdanken, dass am Montag ein groß angelegter Ladendiebstahl scheiterte.
Gegen 18.30 Uhr verließ eine unbekannte Frau mit einer Rolltasche den Laden, ohne zu bezahlen. Eine Verkäuferin nahm die Verfolgung auf und traf die Dame auf dem Parkplatz bei einem dort wartenden Mazda mit französischen Kennzeichen an. Die Mitarbeiterin entriss der Unbekannten die Rolltasche und versuchte dieser verständlich zu machen, dass die Tasche und die darin befindlichen Waren bezahlt werden müssten.
Daraufhin stieg ein unbekannter Mann aus dem Mazda aus und gab der Mitarbeiterin zu verstehen, dass die weibliche Unbekannte kein Deutsch verstehen würde und nicht gewusst habe, dass sie die Waren bezahlen müsse.
Der Mann bot an, die Waren zu bezahlen und ging zusammen mit der Mitarbeiterin zurück in Richtung Supermarkt. Kurz vor Erreichen des Einganges startete einer der beiden im Auto verbliebenen unbekannten Männer den Motor des Mazdas und fuhr an. Der unbekannte Mann rannte daraufhin zurück in Richtung Mazda und sprang in das bereits losfahrende Auto. Dieses flüchtete anschließend die Hofer Straße entlang in Richtung Hof.
Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen gelang dem Diebesquartett mit ihrem französischen Mazda die Flucht.
Beim Warten auf die verständigte Streife der Polizeiinspektion Hof entdeckte Mitarbeiterin schließlich noch eine weitere Rolltasche, sowie eine Filztasche, die beide mit Waren prall gefüllt waren und zur Abholung versteckt abgestellt waren. Wäre der Diebstahl geglückt, hätte der Entwendungsschaden knapp 400 Euro betragen.
Die Diebin und ihr Begleiter werden folgendermaßen beschrieben:
Weiblich, zirka 65 Jahre alt, 150 Zentimeter groß, kräftig. Sie trug ein Kopftuch mit Blümchenmuster.
Männlich, zirka 175 Zentimeter groß mit Vollbart, nackenlangem Haar und südländischem Aussehen.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Vier Mal ohne Aufzeichnungen unterwegs
Münchberg – Am Dienstagabend kontrollierten Beamte der Münchberger Polizei mehrere Fahrzeuge die gewerblich Güter transportierten. Vier der kontrollierten Fahrer konnten keine oder nur unvollständige Aufzeichnungen über ihre Lenk- und Ruhezeiten vorweisen. Da es sich bei einem solchen Verstoß um eine Ordnungswidrigkeit handelt, erwartet die Beanstandeten jetzt ein Bußgeldbescheid.

Haftstrafe abgewendet
Helmbrechts – Am Dienstagabend lief Beamten der Münchberger Polizei eine 48-jährige amtsbekannte Dame über den Weg. Da die Polizisten wussten, dass gegen die Frau aus einem Helmbrechtser Ortsteil, ein Haftbefehl bestand, nahmen sie die 48-jährige fest. Erst nach Zahlung der geforderten Geldstrafe wurde der Haftbefehl außer Kraft gesetzt, und die Dame wieder entlassen.

Geparkter PKW beschädigt
Rehau.- Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es Montag (07.11.) auf Dienstag (08.11.) zwischen 22:00 und 14:00 Uhr in der Lindenstraße vor der Hausnummer 10. Ein dort geparkter schwarzer BMW wies vorne links Abschürfungen sowie ein abgebrochenes Plastikteil auf. Der Schaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Versucher nimmt die Polizei Rehau entgegen. Tel.: 09283-8600

Verbotene Schusswaffe an Bord
Schönwald / A 93.- Am Dienstagnachmittag fiel Schleierfahndern der Grenzpolizei Selb  auf der A 93 kurz vor Schönwald ein Renault mit tschechischer Zulassung auf. Im Fahrzeug befanden sich zwei männliche Insassen und an der Anschlussstelle Schönwald kontrollierten sie das Fahrzeug. Fahrer war ein 37jähriger Mann aus dem Nachbarland. Gleich zu Beginn der Überprüfung gab der Fahrer zu, dass er eine Schreckschusswaffe mit geladenen Magazin dabei hat und übergab sie danach den Polizisten. Die Pistole in einer Box hatte er zwischen Fahrersitz und Mittelkonsole aufbewahrt. Die Prüfung der Waffe ergab, dass diese ohne jegliches Prüfzeichen ist und somit in Deutschland nicht geführt werden darf. Nach der Beschlagnahme der illegalen Waffe und der Einleitung eines Strafverfahrens nach dem Waffengesetz, konnten die beiden Männer die Fahrt fortsetzen.

Ohne Führerschein und unter Drogen 
A9/Gefrees.- Beamte der Hofer Autobahnpolizei stoppten am 08.11.2022 einen BMW mit britischen Kennzeichen für eine Kontrolle im Sinne der sogenannten Schleierfahndung.
Bei den Überprüfungen, die um 18.40 Uhr auf dem Areal des Parkplatzes „Streitau“ bei Gefrees/LKr. Bayreuth stattfanden, trafen die Beamten den 36-jährigen Fahrer mit Wohnsitz in Polen sowie seinen 39-jährigen Begleiter an. Beide konnten den Beamten keinerlei Dokumente vorzeigen. Erst durch Ermittlungen und Abgleiche konnten die Identitäten der beiden Männer festgestellt werden. Dabei kam jedoch heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.
Außerdem wies der 36-Jährige Verhaltensweisen auf, die den geschulten Beamten Hinweise auf möglichen Drogenkonsum gaben. Ein entsprechender Test bestätigte den Verdacht der Beamten durch ein positives Ergebnis auf Amphetamin.
Der Mann musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und die Beamten verboten die Weiterfahrt. Sie leiteten gegen den Mann aus Polen ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eines Drogendelikts ein.

Nicht aufgepasst beim Spurwechsel
A9/Leupoldsgrün.- Mit einem Sachschaden von mindestens zehn Tausend Euro schlägt ein Verkehrsunfall zu Buche, der sich am 08.11.2022 auf der A9 bei Leupoldsgrün ereignet hat.
Wie die an die Unfallstelle gerufene Streife der Hofer Autobahnpolizei im Protokoll notierte, wechselte um 13.14 Uhr auf der dreispurigen Autobahn die 36-jährige Lenkerin eines Renault-Kleintransporters aus Polen vom mittleren Fahrstreifen auf den linken. Dabei übersah die Frau den links von ihr befindlichen Dacia eines 40-Jährigen aus Hessen und es kam zu seiner seitlichen Kollision, bei der jedoch niemand verletzt wurde.
Gegen die Unfallverursacherin leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren ein.

Drogen-Quartett kontrolliert
A9/Berg.- Den „richtigen Riecher“ bewiesen am 08.11.2022 Fahnder der Hofer Grenzpolizei mit der Kontrolle eines Toyotas auf dem Areal der Rastanlage Frankenwald.
Die Großraumlimousine mit Kennzeichen aus dem Bereich Freising stand geparkt auf dem Areal der Rastanlage Frankenwald, als die Beamten um 14.40 darauf aufmerksam wurden.
Zunächst trafen die Beamtin und ihr Kollege zwei 31- und 39-jährige Männer im Fahrzeug an, die auf den hinteren Sitzen Platz genommen hatten. Später stießen dann noch ihre beiden 28- und 55-jährigen Freunde dazu. Die Vier erklärten den Fahndern, gerade auf Rückfahrt in die oberbayerische Heimat von einem Ausflug in Berlin zu sein.
Die Beamten entschlossen sich zu einer genaueren Sichtung des Fahrzeugs. Dabei stellte sich heraus, dass alle vier Männer als Drogenkonsumenten einzustufen waren. Denn nachdem in einer Plastiktüte zwei leere Tüten mit Anhaftungen der Droge Amphetamin aufgetaucht waren, unterzogen die Fahnder alle vier Männer einer Durchsuchung.
Dabei kamen in der Reisetasche des 28-Jährigen knapp 22 Gramm Tabak-Marihuana-Gemisch zum Vorschein. Der 39-jährige Begleiter hatte in seiner Tasche mehrere Utensilien dabei, wie sie gewöhnlich von Konsumenten von Drogen benutzt werden.
Die Beamten beschlagnahmten die Gegenstände nach dem Betäubungsmittelgesetz und leiteten entsprechende Verfahren ein.

Unter Drogeneinfluss mit E-Scooter unterwegs
Schwarzenbach am Wald. Am Dienstagmorgen, gegen 06:30 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein E-Scooter-Fahrer auf, der auf der Nailaer Straße unterwegs war. Bei der anschließenden Kontrolle kam bei den Beamten der Verdacht auf, dass der 25jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Der Fahrer räumte auch ein, dass er vor einigen Tagen Drogen konsumiert hatte. Ein daraufhin durchgeführter Drogenschnelltest zeigte ein positives Ergebnis. Die Weiterfahrt wurde untersagt und anschließend musste der junge Mann zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Eine Anzeige folgt.

Auto macht sich selbständig
HOF. Beim Aufladen eines gekauften Autos löste sich dieser von der Abschleppöse und machte sich selbständig.
Ein 24-jähriger Pole kaufte am Montag einen Nissan von einem 45-jährigen Hofer in der Äußeren Bayreuther Straße. Kurz nach 16 Uhr verlud er das Auto per Seilwinde auf seinen Transporter. Dabei löste sich jedoch die Abschleppöse, sodass das Auto wieder herunterrollte und mit Schwung gegen einen geparkten Nissan stieß. Dieser wiederum prallte gegen einen dahinter geparkten Skoda. Durch die offen stehende Tür des Nissans wurde auch noch ein geparkter Opel beschädigt.
An den vier Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von geschätzten 3.500 Euro. Zu Personenschäden kam es dankenswerterweise nicht.

Reifen zerstochen
HOF. Von Montag, 18 Uhr, bis Dienstag, 06.15 Uhr, zerstach ein Unbekannter die beiden hinteren Reifen eines in der Wilhelm-Kohlhoff-Straße geparkten Seat. Der entstandene Sachschaden wird auf zirka 200 Euro geschätzt.
Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Bar-Tisch beschmiert
HOF. Ein Tisch einer in der Kreuzsteinstraße befindlichen Bar wurde am Dienstagmorgen das Ziel von unbekannten Vandalen.
Kurz nach 2 Uhr setzten sich drei Unbekannte an einen im Außenbereich der Bar befindlichen Tisch. Plötzlich zog einer der drei einen Lackstift aus der Tasche und beschmierte den Tisch. Zur Motivation des Täters können keine Angaben gemacht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 250 Euro geschätzt.
Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Graffitis in der Innenstadt
HOF. Graffiti-Sprayer hinterließen in der Nacht zum Dienstag einen Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro in der Innenstadt.
An drei Hausfassaden, am Maxplatz und der Ludwigstraße machten sich die Unbekannten in den frühen Morgenstunden zu schaffen. Großflächig besprühten sie die Wände mit nicht entzifferbaren Zeichen.
Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf zirka 4.000 Euro geschätzt.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Vandalismus auf dem Spielplatz 
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Der Kinderspielplatz im Ortsteil Fattigau ist am Montag Opfer von unbekannten Vandalen geworden.
Im Sandkasten schürten die Unbekannten ein Feuer. Dadurch wurde die hölzerne Umrandung beschädigt. Darüber hinaus war die Tischplatte angeschmort, eine Latte der Sitzbank entfernt und eine Verkehrsbake im angrenzenden Bach versenkt worden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro beziffert.
Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/ 704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Angeblicher Fußgängerunfall – Zeugen gesucht
Schwarzenbach/Wald. Am Mittwoch gegen 11:30 Uhr erfolgte eine Unfallaufnahme in der Thiemitztalstraße. Demnach soll ein 50 jähriger Fußgänger, der auf der engen Straßen neben den geparkten Fahrzeugen lief von einer 65-jährigen Pkw-Fahrerin angefahren worden sein. Diese behauptete aber den Fußgänger nicht berührt zu haben. Vielmehr habe er ihr absichtlich mit der Faust eine Delle in die Motorhaube geschlagen. Die Polizei sucht deshalb Zeugen zu dem Vorfall.

Vier leicht Verletzte bei Verkehrsunfall
Münchberg/Mechlenreuth – Zu einem Verkehrsunfall mit vier leicht Verletzten kam es am gestrigen Mittwoch, gegen 17:30 Uhr, auf der Kreisstraße von Münchberg nach Stockenroth. Auf Höhe der Abzweigung zu einem Gehöft nach Mechlenreuth, wollte ein Traktorfahrer nach links abbiegen. Dies bemerkte jedoch ein hinter dem Traktor fahrender, 38-jähriger Mann mit seinem Pkw zu spät. Der Pkw-Fahrer versuchte noch nach links auszuweichen, kollidierte jedoch mit dem Traktor und streiften im Weiteren den VW eines entgegenkommenden 51 Jahre alten Mannes und seines Sohnes. Alle vier Unfallbeteiligten kamen mit leichten Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Kreisstraße war für mehrere Stunden voll gesperrt.  

Wohnmobilfahrer zeigt den Mittelfinger
BAB A 93, Gemeinde Marktredwitz; Bereits am vergangenen Freitag, 07.10.2022, wurde ein Autofahrer vom Fahrer eines Wohnmobiles auf der A 93 beleidigt, in dem ihm der ausgestreckte Mittelfinger gezeigt wurde.
Der 63jährige Geschädigte aus dem Landkreis Wunsiedel teilte den Vorfall sofort per Notruf mit und gab bei der örtlichen Polizeiinspektion den Sachverhalt noch am gleichen Tag zu Protokoll. Demnach fuhr der Mann um 16.15 Uhr mit seinem Pkw auf der A 93, bei der Anschlussstelle Marktredwitz-Nord in Fahrtrichtung Süden auf dem rechten Fahrstreifen, als er plötzlich rechts auf dem Standstreifen von einem Wohnmobil mit niederländischen Kennzeichen überholt wurde. Als der Fahrer des Reisemobils auf Höhe des Pkw des Geschädigten war, zeigte er deutlich den ausgestreckten Mittelfinger. Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz nahmen die Ermittlungen auf und konnten tatsächlich den Übeltäter herausfinden. Er hielt sich nämlich in der darauffolgenden Nacht auf einem Wohnmobilstellplatz in der Oberpfalz auf und wurde dort als Übernachtungsgast registriert. Über einige Umwege konnte der Beamte herausfinden, dass der niederländische Wohnmobillenker bei einer deutschen Firma in der Nähe von München arbeitet. Da sich der Vorfall auf der Autobahn ereignete, führt nun die Hofer Verkehrspolizei die Ermittlungen weiter. Von hier aus wird der Beschuldigte nun Post an seine Firmenanschrift erhalten, wo er Gelegenheit erhält, sich zu dem Vorfall zu äußern. Anschließend wird das Verfahren der Hofer Staatsanwaltschaft zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Autofahrer unter Drogeneinfluss
BAB A 9, Gemeinde Berg; In der vergangenen Nacht, um 00.45 Uhr, stellten Beamte der Hofer Verkehrspolizei einen Fahrer fest, der unter Drogeneinfluss auf der Autobahn unterwegs war.
Der 31jährige Mann aus Berlin stand mit seinem Skoda Octavia an der Rastanalage Frankenwald/West, als er die Aufmerksamkeit der Streifenbeamten erregte. Bei einer Kontrolle fanden die Polizisten im Rucksack des Mannes einige Stücke Marihuana. Zudem erkannten die geschulten Beamten, dass der 31jährige offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Dass der Berliner auf etwaige Polizeikontrollen gut vorbereitet war, zeigte sich auch bei der Durchsuchung seines Rucksackes. Darin fanden die Beamten nämlich zwei Beutel mit sogenanntem „clean Urin“ - also mit Urin, welches er für einen Schnelltest vor Ort für einen Nachweis von Betäubungsmittelkonsum vorab gesammelt und vorsorglich dabei hatte. In diesem Fall konnte das den Berliner jedoch nicht von einer Blutentnahme im Krankenhaus und einer Anzeige wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss bewahren. Sein Marihuana wurde ebenfalls sichergestellt und die Anzeige wegen des Besitzes von illegalen Drogen ergänzt.

Geisterfahrer auf A 9 gemeldet
BAB A 9, Gemeinde Berg; Die Einsatzzentrale der oberfränkischen Polizei erhielt in der vergangenen Nacht, um 02.58 Uhr, zwei Notrufe, in denen ein Geisterfahrer auf der A 9 mitgeteilt wurde. Demnach sollte ein Taxi mit leuchtendem Schild am Dach, auf der A 9, zwischen Rudolphstein und Berg, auf der falschen Fahrbahn unterwegs gewesen sein. Solche Meldungen versetzen die Verkehrspolizei regelmäßig in höchste Alarmbereitschaft und es eilten auch in diesem Fall sofort mehrere Streifen an den Einsatzort. Sehr schnell konnte Entwarnung für die Verkehrsteilnehmer gegeben werden, da der Streckenabschnitt in beiden Fahrtrichtungen ohne Feststellungen überprüft werden konnte.

Aufzeichnungen über Arbeitszeiten fehlten
BAB A 9, Gemeinde Leupoldsgrün; Hofer Verkehrspolizisten leiteten in der vergangenen Nacht, um 01.44 Uhr, einen Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen, auf der A 9, am Parkplatz Lipperts in Fahrtrichtung Süden, aus dem fließenden Verkehr zur Kontrolle aus. Der 28jährige Fahrer transportierte mit seinem Mercedes Sprinter gewerblich Post von Brandenburg nach Bayreuth. Dazu hätte er Aufzeichnungen über seine Lenkzeiten führen müssen, um die Einhaltung der Vorschriften des Arbeitszeitrechts nachweisen zu können. Der Fahrer führte die notwendigen Formblätter zwar mit, hatte diese jedoch nicht ausgefüllt, was ihm eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz einbrachte.

Brummifahrer zu schnell unterwegs
BAB A 9, Gemeinde Berg; Eine Streife der Hofer Verkehrspolizei stoppte am Mittwoch, um 10.30 Uhr, einen Sattelzug mit polnischen Kennzeichen, da er offensichtlich auf der A 9, zwischen Berg und Rudolphstein, am Saaleabstieg zu schnell unterwegs war. Die Überprüfung der Aufzeichnungen im digitalen Kontrollgerät bestätigte die Wahrnehmung der Polizisten. Der 26jährige fuhr an der gefährlichen Gefällstrecke statt mit den erlaubten 60 km/h mit über 90 km/h hinab, was ihm eine Anzeige und ein sofort zu zahlendes Bußgeld einbrachte.

Geschwindigkeitsüberwachungen in Hochfranken
Die Hofer Verkehrspolizei führte am Mittwoch zwei Geschwindigkeitsmessungen in der Region durch.
In der Zeit von 12 bis 18 Uhr wurden in der Ringstraße in Helmbrechts die erlaubten 50 km/h überwacht. Insgesamt wurden 47 Autofahrer registriert, die sich nicht an die zulässige Geschwindigkeit innerorts gehalten hatten. 41 davon erhalten demnächst eine schriftliche Verwarnung und sechs müssen mit einem Bußgeld rechnen. Am unvernünftigsten verhielt sich eine Ford-Fahrerin aus dem Raum Kulmbach. Sie war mit 81 km/h im Stadtgebiet unterwegs.
Im Zeitraum von 16 bis 21 Uhr stand das Messgerät auf der B 173 bei Selbitz im Bereich, wo max. 70 km/h erlaubt sind. In diesem Fall waren 29 Verkehrsteilnehmer zu schnell, wovon sechs mit einem Bußgeld und 23 mit einer schriftlichen Verwarnung rechnen müssen. Die höchste Überschreitung wurde von einer Frau registriert, die mit 98 km/h im 70er Bereich unterwegs war.

Diebstahl im Seniorenheim
HOF. Auf Wein und Lebensmittel hatte es am Mittwoch ein unbekannter Eindringling in einem Seniorenheim abgesehen. 
Gegen 19.30 Uhr verschaffte sich der Mann widerrechtlich Zutritt zu einem Altersheim in der Enoch-Widman-Straße, ging scheinbar zielgerichtet in die Gemeinschaftsküche im ersten Stock und entwendete aus dem dortigen Kühlschrank eine Flasche Weißwein, eine Packung Käse sowie 2 Bananen. Als Angestellte ihn entdeckten, flüchtete er nach draußen und verschwand in unbekannte Richtung. Der Entwendungsschaden beträgt zirka 15 Euro.
Er wird als männlich, zirka 30 Jahre alt, 180 Zentimeter groß, mit schlanker Figur, hagerem Gesicht mit hervorstehenden Wangenknochen und lockigem Haar sowie Dreitagebart beschrieben. Bekleidet war er mit einer Jogginghose, schwarzer Jacke und weißen Turnschuhen. Des Weiteren führte er einen schwarzen Rucksack mit sich.
Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Mit Kinderwagen gegen geparktes Auto
HOF/MÜNCHBERG. Am Montag stellte der Besitzer eines Ford Mustangs fest, dass dessen rechte Fahrzeugseite zerkratzt war. Laut diesem können die Beschädigungen nur passiert sein, als der Ford in der Hofer Hermann-Löns-Straße, oder an dessen Firma in der Münchberger Angerstraße parkte.
Der Tatzeitraum wird zwischen 01.11.2022, 12 Uhr, bis zum 07.11.2022, 16 Uhr angegeben. Der am Mustang entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 5.000 Euro. Auf Grund des Schadensbildes muss davon ausgegangen werden, dass ein Unbekannter mit vermutlich einem Kinderwagen den Ford beim Vorbeifahren touchierte.
Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Rätselhafte Zettel an Unfallautos
HOF. An drei beschädigten Autos entdeckten die Besitzer jeweils Notizzettel mit einer Telefonnummer, die es gar nicht gibt. Die Polizei steht vor einem Rätsel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Zunächst zeigte am Mittwochnachmittag die Besitzerin eines Opels eine Unfallflucht bei der Polizei an. Im Zeitraum zwischen 6 Uhr und 14 Uhr verursachte ein Unbekannter einen Schaden an der Stoßstange des in der Münsterstraße geparkten Autos. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.
Am Wagen war ein Zettel mit „Bitte melden“ und einer Mobilfunknummer angebracht. Jedoch war die Nummer unvollständig, sodass die Fahrerin des Opels keinen Kontakt herstellen konnte. Weiter war durch die Knappheit der Mitteilung nicht ersichtlich, ob es sich bei dem Verfasser um den Unfallverursacher, oder einen Zeugen handelt.
Im Laufe des Donnerstags kamen noch zwei Autobesitzer zur Dienststelle und brachten ähnlich gelagerte Fälle zur Anzeige.
So war ein BMW in der Zeit von Mittwoch, 11 Uhr bis 15 Uhr, in der Wilhelmstraße abgestellt. Der Besitzer fand den linken Außenspiegel beschädigt vor. Dort hing ein ähnlicher Zettel wie in dem Fall zuvor.
So war es auch bei einem in der Bachstraße geparkten Volvo. Dieser wies einen Schaden am Auto hinten rechts auf. Auch hier hing ein gelber Klebezettel mit haargenau gleicher Aufschrift am Fahrzeug.
Es entstand Sachschaden von jeweils etwa 300 Euro.
Die Polizeiinspektion Hof hat Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet und bittet die Bevölkerung um Mithilfe:
Wer hat an den Unfallstellen in der Münsterstraße, Wilhelmstraße oder Bachstraße etwas wahrnehmen können?
Wer hat ähnliche Zettel an seinem Fahrzeug aufgefunden?
Wer kann sachdienliche Angaben zu dem rätselhaften Fall machen?
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Einbrecher geht leer aus
Naila. Ordnungsgemäß verschlossen hatte ein Mitarbeiter einer Bergsicherungsfirma seinen Container/Bauwagen Mittwochabend gegen 18:00 Uhr in Mittelklingensporn. Als er am Morgen danach vor Arbeitsbeginn zu dem Container kam, konnte er Aufbruchspuren in Form von Beschädigungen an Tür und Türrahmen feststellen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Ein Entwendungsschaden entstand nicht. Wer konnte zwischen dem 09.11.2022, 18:00 Uhr und dem 10.11.2022, 07:00 Uhr Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Geschwindigkeit überwacht
Konradsreuth: Der Blitzeranhänger der oberfränkischen Polizei stand vom Dienstag bis zum Donnerstag in Konradsreuth, nach dem Ortseingang von Leupoldsgrün kommend.
Von den gut 3600 Fahrzeugen, die an dem Messgerät vorbeifuhren, waren 58 zu schnell. Mit gemessenen 88 km/h war die Schnellste, eine Dame aus dem Hofer Raum, mit ihrem Audi unterwegs. Auf sie wartet ein Bußgeldbescheid über 260 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.
Hof: Eine weitere Messung fand am Donnerstag in Hof in der Oelsnitzer Straße statt. Innerhalb von fünf Stunden mussten 28 Autofahrer beanstandet werden. Der Schnellste war ein Vogtländer mit seinem Volvo, der es auf 75 Sachen innerorts brachte. Ein Bußgeld von 180 Euro und ein Punkt sind ihm sicher.

Rauschgift dabei
A 9 - Berg: Ein Renault mit Hamburger Kennzeichen erregte am Donnerstagnachmittag die Aufmerksamkeit einer Streife der Hofer Grenzpolizeigruppe.
Die versierten Schleierfahnder bemerkten beim Öffnen der Fahrertüre sofort den typischen Geruch von Marihuana. Die Durchsuchung der fünf Insassen und ihrer Gepäckstücke brachte gut 22 Gramm Marihuana, einen angerauchten Joint sowie mehrere benutzte Rauschgiftutensilien zu Tage.
Die illegalen Substanzen und Geräte konnten schließlich zwei 17- und 23-jährigen Brüdern aus Hamburg und einer 23-jährigen Dame aus Buxtehude zugeordnet werden. Die drei werden sich wegen Rauschgiftbesitzes strafrechtlich verantworten müssen.

Zweimal Fahren ohne Fahrerlaubnis aufgedeckt
A 9 - Berg: Gleich zweimal innerhalb einer Stunde deckten Schleierfahnder der Hofer Grenzpolizeigruppe am Donnerstag Fahrten ohne Fahrerlaubnis auf.
Zunächst kontrollierten die Beamten einen BMW aus Regensburg am Autohof Berg. Bereits bei der Begrüßung gab der 49-jährige Fahrer an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Die Überprüfung ergab, dass gegen ihn eine behördliche Entziehung der Fahrerlaubnis bestand.
Nur wenig später unterzog eine andere Streife einen polnischen Kleintransporter an der Rastanlage Frankenwald einer Kontrolle. Auch hier erklärte der 40-jährige Handwerker sofort, dass er keinen Führerschein habe.
Gegen beide wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Die Mitfahrer in den Fahrzeugen konnten das Steuer übernehmen und weiterfahren.

Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro
A 9 - Münchberg:
Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro und erhebliche Verkehrsbehinderungen sind die Bilanz eines Auffahrunfalls mit zwei Sattelzügen am Donnerstagnachmittag in der Baustelle bei Münchberg.
Weil er zu wenig Sicherheitsabstand hielt, schaffte es der 34-jährige Fahrer eines polnischen Sattelzuges nicht mehr, rechtzeitig anzuhalten, als der vor ihm fahrende 35-jährige seinen ukrainischen 40-Tonner verkehrsbeding abbremsen musste.
Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Da einer der beiden nicht mehr fahrbereit war, musste ein Abschleppdienst verständigt werden. Die Autobahn war deshalb bis in die Abendstunden in Richtung Berlin gesperrt.

Drogen eingeschmuggelt
Schirnding / Bahnhof.- Im Rahmen von Schleierfahndungskontrollen am Donnerstagabend in den Zügen von Eger nach Marktredwitz geriet ein 23jährigen Mann ins Visier von Polizisten der Grenzpolizei Selb. Bei der Überprüfung ergaben sich Hinweise, dass der Mann Drogen einschmuggelt, was sich auch gleich danach durch einen Fund bestätigte. In der kleinen Münzgeldtasche seiner Jeans hatte der junge Mann ein Kunststofftütchen mit etwas Crystal eingesteckt. Dieses beschlagnahmten die Fahnder umgehend und leiteten ein Strafverfahren ein. Nach der Aufnahme des Falles konnte der Mann erst mit dem späteren Zug die Weiterreise antreten.

Gefängnisaufenthalt gerade noch abgewendet
Schirnding / Bahnhof.- Am frühen Donnerstagabend kontrollierte eine zivile Streifenbesatzung der Selber Grenzpolizei im Einreisezug aus Eger einen 32jährigen Mann aus Norddeutschland. Bei der Überprüfung im Fahndungssystem zeigte sich, dass gegen den Fahrgast ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Oldenburg besteht. Zunächst konnte er die ebenfalls mögliche Geldstrafe nicht bezahlen und die Polizisten verhaften ihn. Erst nach längerer Zeit und mehreren Telefonaten bezahlte ein Freund die Geldstrafe bei einer Polizeidienststelle in Hamburg. Danach setzten die Grenzpolizisten den Mann wieder auf freien Fuß. Eine weitere Fahndung, eine andere Staatsanwaltschaft sucht den Mann ebenfalls, bearbeiteten die Fahnder gleich mit.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

ORIGINAL WOLGA KOSAKEN
Freizeit

„An den Ufern der Wolga“

weiterlesen...
Der große „Heinz Erhardt-Abend
Freizeit

Eine Hommage an den Schmunzelmeister der Nation

weiterlesen...
Unsere Tiere der Wochen heißen Willi + Fiene + Freddy !
Tier der Woche

Alle sind entwurmt und das erste Mal geimpft.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...