7. Mai 2019 / Allgemeines

Der Saaleradweg feiert 25jähriges Bestehen

Der Saaleradweg zieht jährlich viele Tausend Radfahrer in seinen Bann

Hof - In Anwesenheit von Gründervater und Alt-Oberbürgermeister Dieter Döhla wurde am Theresienstein das 25. Jubiläum des durch Hof führenden Saaleradwegs begangen. Der Radweg für Jung und Alt verbindet seit 1994 die Saalequelle mit der Mündung in die Elbe bei Barby in Sachsen-Anhalt. Zu der kleinen Feier waren neben Hofs Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, Landrat Dr. Oliver Bär  und weiteren Vertretern anliegender Kommunen auch Mitglieder der Arbeitsgruppe Saaleradweg gekommen, welche den Weg stetig weiterentwickelt.

In Hof präsentiert die Arbeitsgemeinschaft Saaleradweg heute dann auch das Jubiläumsprogramm mit zahlreichen Veranstaltungen in den Orten entlang des Radwegs. Höhepunkt ist die siebentägige Jubiläums-Tour vom 23. bis 26. Juni von der Saalequelle bei Zell am Waldstein im Fichtelgebirge bis zur Mündung in die Elbe. Herrliche Panoramablicke ins Fichtelgebirge, in den Frankenwald, Thüringer Wald und auf die Saale belohnen die Radler nun schon seit 25 Jahren für die auch enthaltenen Anstiege.

Der Saaleradweg zieht jährlich viele Tausend Radfahrer in seinen Bann und ist damit einer der beliebtesten Flusswege des Landes. Anlässlich des Jubiläums erinnerte Hofs Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner an die Meilensteine der Entwicklung:

Es war der 28. Juni 1991 als der damalige Oberbürgermeister der Stadt Hof und heutige Ehrenbürger Dieter Döhla als Vorsitzender des Planungsverbandes Oberfranken-Ost die Initiative ergriff. Man wollte die Einheit nutzen und neue Wege öffnen. Wie immer bei größeren Projekten, war es wichtig, dass man Partner an der Seite hatte. Zusammen mit dem damaligen Landrat Zuber wandte sich die Stadt Hof an die Kommunen entlang der geplanten Strecke, was ein breites Medienecho nach sich zog. Doch auch die Politik zog mit: Am 23. Januar 1992 konstituierte sich erstmals eine Arbeitsgemeinschaft Saaleradweg in Hof. Die dazugehörige Geschäftsstelle wurde am Landratsamt Naumburg eingerichtet, wo man ebenfalls begeistert über die Idee war. In den kommenden 3 Jahren tagte diese Arbeitsgemeinschaft insgesamt weitere sechs Mal, genauer in Kleinlosnitz, Naumburg, auf Schloß Burgk in Calbe und Wettin, um das gemeinsame Ziel dann schließlich parallel zur Landesgartenschau 1994 in Hof zu verwirklichen. Erstmals entstand damals ein durchgängiger Radweg durch die Stadt Hof. Zur Eröffnung am 6.5.1994 waren 250 Teilnehmer gekommen, um den Weg in Augenschein zu nehmen und einige Kilometer darauf zu fahren.

Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft wurde und wird der Radweg bis heute stetig weiterentwickelt, so dass man ihn heute von vorne bis hinten durchplanen kann. Die zugehörige Website bietet neben der Buchung geeigneter Hotels natürlich auch Höhenprofile und alle GPX-Daten.

Dr. Harald Fichtner: „Der Saaleradweg ist ein Erlebnis - gerade mit der Familie oder mit Freunden. Geschaffen wurde nicht nur ein Weg, sondern ein Erlebnis und ein Vergnügen für alle, die sich gerne in der Natur bewegen.“

Quelle: Stadt Hof

Das könnte Dich auch interessieren:

Blitzer ab dem 29.11.
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Blitzer ab dem 22.11.
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...