12. September 2022 / Allgemeines

Andrea Stühler-Holzheimer bei Kreisarbeitstagung in Hof

VdK Kreisverband Hof

Hof. Neue VdK-Bezirksgeschäftsführerin stellt sich vor

Zu einer Arbeitstagung mit Wahl der Delegierten für den VdK-Landesverbandstag 2023 trafen sich dieser Tage die Vertreter aller VdK-Ortsverbände aus Stadt und Landkreis Hof im Hotel Falter. Kreisvorsitzender Bert Horn konnte neben den erst kürzlich gewählten neuen Ortsvorsitzenden Frank Stolper aus Stammbach sowie Peter Geppert aus Schwarzenbach an der Saale auch die seit August amtierende Bezirksgeschäftsführerin des VdK-Oberfranken, Andrea Stühler-Holzheimer, erstmals in Hof willkommen heißen. 

In seinem Überblick zur Verbandsarbeit ging der Kreisvorsitzende auf Aktionen wie die mit dem Volkshochschulverband vereinbarten EDV-Grundlagenseminare ein und ermunterte die Mitglieder sich mit diesen Techniken sowie den neuen Medien zu befassen. Zahlreiche weitere Aktionen und Unternehmungen seien im laufenden Jahr auf dem Programm gestanden und so habe man sich an der Oberkotzauer Frühlingsmesse im Mai beteiligt sowie einen Aktionstag in der Kreisgeschäftsstelle durchgeführt beim neben dem Tag der offenen Tür in den generalsanierten Räumlichkeiten der Focus auch auf der diesjährigen Pflegekampagne der Verbandes lag! Weiter habe auf Einladung von Abgeordneten Alexander König eine Fahrt in den Bayerischen Landtag stattgefunden und an der VdK-Busreise an die Ostsee hätten rund 140 Personen teilgenommen. Das Jahr 2023 sei indessen schon in der Planung, denn mit dem VdK-Landesverbandstag im Mai stünde ein wichtiges Ereignis bevor; hierfür seien die Delegierten des Kreisverbandes Hof zu wählen. Ebenfalls im Mai 2023 würden drei Reisetermine für einen 6-tägigen Ausflug nach Österreich in die „Bucklige Welt“, an den Neusiedler See und ins Burgenland angeboten. Hierzu werden die Ortsverbände genauer informiert sobald Buchungen möglich seien. Ende Juni wird der VdK-Aktionstag in und vor der Geschäftsstelle stattfinden und für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter plane man ein Schulungswochenende im Herbst sowie eine Kreisarbeitstagung mit aktuellen Informationen zur Verbandsarbeit. Auf die Medienpräsenz des Verbandes eingehend betonte Horn: „Um die Verbandsarbeit unseren Mitgliedern sowie interessierten Personen nahe zu bringen, gilt es über alle Veranstaltungen zu berichten und hierbei neben den Zeitungen auch unsere regionalen Radiosender sowie soziale Medien wie z.B. Facebook mit einzubeziehen.“  Der Umgang mit dem Internet und sozialen Medien sei kein Teufelszeug und wenn man die Hemmschwelle erst einmal überwunden hat mache es vielen, gerade älteren Mitgliedern, Spaß dabei zu sein. VdK und VHS böten hier niederschwellige Angebote für Einsteiger die es lohnt zu nutzen.

Mit Andrea Stühler-Holzheimer stellte sich dann die neue Bezirksgeschäftsführerin des VdK-Oberfranken bereits kurz nach ihrem Amtsantritt in Hof vor. Die 56-jährige Mutter zweier erwachsener Söhne ist eine Frau welche die Probleme der Menschen kennt. Sie begann als Verwaltungskraft beim VdK Haßberge, bildete sich fort und stieg 2012 in die Sozialrechtsberatung ein. Sie war bis zu ihrem Wechsel nach Oberfranken Geschäftsführerin des Kreisverbandes Haßberge. „Wir haben hier auf dem Land oft mit sehr niedrigen Renten zu tun, vor allem bei Frauen“, erläuterte die Geschäftsführerin. Mit Nachdruck habe der VdK für die jetzt erreichte Verbesserung bei Mütterrente und vor allem der Erwerbsminderungsrente hingearbeitet. Schwerbehinderung, Pflege, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, zusätzliche Leistungen zu geringen Renten, das sind die Hauptthemen der Sozialberatung. Besonderen Wert legte Stühler-Holzheimer bei ihren Ausführungen auch auf die VdK-Kampagne zur Nächstenpflege. Fast fünf Millionen Menschen in Deutschland seien pflegebedürftig wobei rund 70% dieser Personen von ihren Angehörigen betreut würden. Diese Leistungen der Angehörigen welchem dem Staat immense Gelder ersparten müssten besser gewürdigt werden.

Die Bezirksgeschäftsführerin übernahm im weiteren Verlauf auch die Leitung der Delegiertenwahl für den VdK-Landesverbandstag 2023. Neben Kreisvorsitzenden Bert Horn der als Mitglied des Landesverbandsausschusses bereits als Delegierter feststeht hat der Kreisverband Hof auf Grund seiner aktuellen Mitgliederzahl von 12.422 Anspruch auf drei Delegierte für das wichtigste Entscheidungsgremium des VdK in Bayern. In den folgenden Abstimmungen wurden Karin Schnabel/Tauperlitz-Döhlau, Annika Popp/Leupoldsgrün sowie Harald Grießhammer/Münchberg zu Landesdelegierten gewählt. Als Stellvertreter fungieren Heidi Spörl/Zedtwitz, Willi Engelhardt/Bad Steben und Bernd Türschmann/Hof-Neuhof.

Foto: VdK-Kreisverband Hof, Foto 1: Bezirksgeschäftsführerin Andrea Stühler-Holzheimer, Foto 2: Bezirksgeschäftsführerin Andrea Stühler-Holzheimer(Mitte) mit den Landesverbandsdelegierten aus dem Hofer Land, v.l.: Kreisvorsitzender Bert Horn, Karin Schnabel, Harald Grießhammer, Annika Popp, heidi Spörl und Willi Engelhardt.
Quelle: VdK-Kreisverband Hof

Weitere Artikel derselben Kategorie

Hofer Land wohnt auf 5,7 Mio. Quadratmetern – Mehr Wohnungen durch Umbau und Dachaufstockung
Allgemeines

IG BAU warnt vor Drehen an der Mietenschraube: „Zitrone nicht weiter auspressen“

weiterlesen...