9. Oktober 2021 / Schwarzenbach an der Saale informiert...

Schwarzenbacher Kirchweihmarkt

Schwarzenbach an der Saale informiert...

Schwarzenbach an der Saale. Am morgigen Sonntag, den 10. Oktober wird in Schwarzenbach an der Saale wieder „Kärwa“ gefeiert. Der Kirchweihmarkt findet in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr im Rathaushof statt – nicht wie sonst üblich in der Bahnhofstraße. Zusätzlich zum bunten Markttreiben ist auch ein verkaufsoffener Sonntag und etliche Geschäfte sind von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, der Besuch des Kirchweihmarktes lässt sich somit gut mit einem Einkaufsbummel verbinden.
 
Im Rathaushof werden zahlreiche Markt- und Imbissstände ein vielfältiges Warenangebot präsentieren. Auch für das leibliche Wohl ist mit Bratwürsten, Fisch und vielen anderen Spezialitäten bestens gesorgt. Für die Kinder gibt es ein Karussell, das nach der langen Corona-Zeit hoffentlich viele kleine Herzen höherschlagen lässt.

Selbstverständlich hat die Stadt Schwarzenbach ein Infektionsschutz- und Hygienekonzept für den Herbstmarkt erstellt. Dem zufolge ist auf dem gesamten Veranstaltungsgelände der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Besuchern strikt einzuhalten, auch die einzelnen Marktstände sind in einem größeren Abstand zueinander aufgestellt. Auf die Maskenpflicht und Eingangskontrollen kann erfreulicherweise verzichtet werden.
 
Rund um den Markt gibt es außerdem noch einige weitere Anziehungspunkte, die einen Besuch wert sind:

Im „Marktstübla“ in der Ludwigstraße 2 findet von 13.00 bis 17.00 Uhr ein Flohmarkt statt, organisiert vom Arbeitskreis Attraktiveres Schwarzenbach. Motto: „Dess alles gibbds zerr Kerwa!“

Weitere private Flohmärkte finden an verschiedenen Stellen im Altstadtbereich statt, z.B. in der Bahnhofstraße, in der Färberstraße oder beim Traktormuseum am Bahnhofsplatz. Hier gibt’s „Alles rund ums Kind“ sowie „Dachboden- und Kellerfunde“. Geöffnet von 13.00 bis 17.00 Uhr haben auch der Flohmarktladen des Tierschutzvereins SOM e.V. am Kirchberg 8 und das Second-Hand-Geschäft Pipolino in der Rehauer Straße. Viele Möglichkeiten also für Flohmarktfreunde und alle, die mal wieder nach Herzenslust stöbern möchten.

Die Kunstgalerie Altes Rathaus, Marktplatz 5, lädt in der Zeit von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr zu einem Besuch ein. Die international bekannte Kalligraphin und Buchkünstlerin Andrea Wunderlich aus Goldkronach präsentiert eine Auswahl ihrer Werke unter dem Titel „Schriftliches“ – eine ganz besondere und sehenswerte Ausstellung.

Eine weitere Ausstellung ist in der Kleinen Galerie des Kulturvereins, ebenfalls im „Alten Rathaus“, zu sehen. Unter dem Titel „Meerblick“ werden maritime Aquarelle des bereits verstorbenen Nürnberger Künstlers Georg Greif im Zusammenspiel mit selbstgebauten Schiffsmodellen von Hannes van Holt gezeigt.

Natürlich hat am Kärwa-Sonntag auch das Erika-Fuchs-Haus | Museum für Comic und Sprachkunst geöffnet. Das erste deutsche Comicmuseum widmet sich der Welt von Entenhausen und seiner Übersetzerin Dr. Erika Fuchs. Derzeit ergänzen zwei Sonderausstellungen das Programm: „Jesuran – eine jüdische Familiengeschichte“ und „Die besten deutschen Comics – Max und Moritz-Preisträger 2020“. Die Ausstellung „Jesuran“ ist an diesem Sonntag letztmalig zu sehen und beschreibt den Lebensweg der jüdischen Familie Yeschuron, der von Warschau und Galizien nach Nürnberg führte. Von dort flüchteten sie 1933 nach Brüssel. Die weitere Sonderausstellung zeigt die mit dem Max und Moritz-Preisen, der wichtigsten Auszeichnung für Comickunst im deutschsprachigen Raum, ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler und ihre Werke.

Auch die Mineraliensammlung, die im historischen „Malkasten“ in der Färberstraße 5 ausgestellt ist, ist am Kärwa-Sonntag für alle Interessenten und Liebhaber schöner Steine geöffnet. Zahlreiche Mineralien und Fossilien, darunter auch seltene Exponate, die der bereits verstorbene Schwarzenbacher Hans Reithmeier in vielen Jahren und in mühevoller Kleinarbeit gesammelt hat, sind in den Räumlichkeiten in der Färberstraße zu sehen. Daneben wird die Ausstellung durch Stiftungen besonderer Steine aus drei privaten Sammlungen ergänzt.

Von 13.00 bis 16.30 Uhr hat das Traktormuseum am Bahnhofsplatz ebenfalls geöffnet. In einer rustikalen alten Güterhalle direkt neben dem Schwarzenbacher Bahnhof ist ein Museum mit historischen Originaltraktoren der Marken Lanz, MAN, Porsche, Deutz, Schlüter und Fendt aus den Jahren 1930 – 1960 ansässig. Ergänzt wird diese Sammlung mit mehr als 800 Minimodellen von Traktoren aus aller Welt. 

Quelle: Stadt Schwarzenbach a.d. Saale

Meistgelesene Artikel

Unsere Tiere der Woche heißen Sunny & Tic !
Tier der Woche

Sunny wurde Ende Mai und Tic Anfang Juni geboren.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: