16. Mai 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Verkehrsunfall mit Lkw am 13.05.2022 auf der A72
A72/ Köditz: Zu einem spektakulären Verkehrsunfall mit einem umgestürzten Sattelzug kam es am heutigen Nachmittag, gegen 16:00 Uhr auf der A72 in Fahrtrichtung Autobahndreieck Bayrisches Vogtland.
Ein 49jähriger Lkw-Fahrer fuhr mit seinem mit Papierrollen beladenen Sattelzug auf der rechten Fahrspur in Richtung des Autobahndreiecks. Aufgrund seines vermutlich zu geringen Abstands zu einem vor ihm fahrenden Sattelzug kam es zu einem folgenschweren Fahrmanöver. Denn als der Vordermann seine Geschwindigkeit aufgrund des Verkehrs reduzieren musste, bemerkte der 49jährige dies zu spät.
Um eine Kollision mit dem vorausfahrenden Lkw zu vermeiden zog der Fahrer des Papierrollentransports sein Gefährt ruckartig auf die linke Spur, welche zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise gänzlich frei war.
Hierdurch geriet der Sattelzug ins Schleudern und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er in den Grünstreifen geriet und im Anschluss umkippte und auf der Seite zum Liegen kam. Hierbei wurde der Sattelzug erheblich beschädigt.
Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt.
Die Freiwilligen Feuerwehren Töpen, Feilitzsch und Trogen waren mit mehreren Fahrzeugen und starkem Kräfteansatz an der Unfallstelle eingesetzt.
Zur Bergung des Lkw musste schweres Gerät auffahren.
Die Bergung des havarierten Lkw dauert derzeit noch an. Die A72 ist aktuell in diesem Bereich nur auf einer Fahrspur befahrbar.
Den Sachschaden beziffern die eingesetzten Beamten vor Ort mit ca. 150.000,- Euro.
Der Unfallverursacher musste ein Bußgeld bezahlen.

Scheunentor beschädigt
Münchberg – Von Donnerstagnacht bis Freitagmittag haben ein oder mehrere Unbekannte versucht, das Tor einer Feldscheune in Mechlenreuth in der Nähe des Reit- und Fahrvereins gewaltsam zu öffnen. Nachdem der oder die Täter das Schloss nicht überwinden konnten, wurde versucht, das Holztor mit roher Gewalt zu durchbrechen, was ebenfalls misslang, aber zu einem Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro führt. Wer verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht hat, wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Münchberg zu wenden.

Geschwindigkeitskontrolle
B 303/Tröstau - Am Freitag, zwischen 9:30 und 15:15 Uhr, führte die Verkehrspolizei Hof eine Geschwindigkeitskontrolle auf der B303 bei Tröstau durch. Die Messung fand in Richtung Bischofsgrün statt. Insgesamt wurden fast 2.000 Fahrzeuge gemessen. In lediglich 0,56 Prozent der Fälle hielten sich die Verkehrsteilnehmer nicht an die erlaubten 60 km/h. Es kam zu 1 Anzeige ohne Fahrverbot und 10 Verwarnungen. Am schnellsten unterwegs war ein 50jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Bayreuth. Er wurde mit 84 km/h gemessen.

Drogenfahrt
Sieggrubenstraße/Berg - Am Freitag, gegen 11:30 Uhr, kontrollierte eine Streife der Hofer Verkehrspolizei einen Pkw mit polnischer Zulassung am Autohof in Berg. Die Beamten stellten beim 25jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Drogentest verlief positiv auf THC (Cannabis). Der Fahrer musste daraufhin eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Zudem kommt auf den in Polen wohnenden Mann eine Anzeige mit Fahrverbot zu.

Unfall beim Überholen
A9/Stammbach - Am Freitag, gegen 15:25 Uhr, kam es auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin zu einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Gefrees und Münchberg-Süd. Ein 57jähriger Mann aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld war mit seinem Sattelzug auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs und wollte wieder auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei schätzte er den Abstand zu einem rechts vor ihm fahrenden Pkw falsch ein und touchierte leicht dessen Heckbereich. Sowohl der Sattelzugfahrer, als auch der 56jährige Pkw-Fahrer aus dem Salzlandkreis blieben unverletzt. Der Sachschaden wurde auf ca. 2.000 EUR geschätzt.

Unfall am Autobahndreieck Hochfranken
A72/Trogen - Am Freitag, gegen 14:00 Uhr, befuhr ein 61jähriger Pkw-Fahrer die A72 in westlicher Richtung und wollte am Autobahndreieck Hochfranken eigentlich auf die A93 in Richtung Regensburg auffahren. Aus Unachtsamkeit wechselte er jedoch zu spät nach rechts und kollidierte frontal mit einer Warnbake. Der Mann aus dem Hofer Landkreis blieb unverletzt. Sein Pkw musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 EUR.

Fliegende Fäuste:
Hof. Kurz nach Mitternacht konnten sich einige junge Männer mit der Entscheidung eines Türstehers vor einem Lokal in der Altstadtpassage nicht anfreunden und äußerten zunächst verbal ihren Unmut. Die drei alkoholisierten Gäste wurden zunehmend aggressiver, was eine handfeste Auseinandersetzung nach sich zog, bei der dann auch die Fäuste flogen.  Die Kontrahenten wurden dabei leicht verletzt. Gegen die Beteiligten werden Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung vorgelegt.

Aggressive Autofahrer:
Hof. Als eine 24-jährige Kronacherin und ihr Begleiter mit ihrem Pkw auf der Autobahn Richtung Rehau fuhren, wurde sie von einem männlichen Fahrzeugführer auf der rechten Spur überholt und konnte nur durch starkes Abbremsen einen Unfall vermeiden, als der junge Mann kurz vor ihr wieder einscherte. Die junge Frau verfolgte den Pkw, der kurz nach dem Vorfall die Autobahn verlassen hatte und mit stellenweise 150 km/h über die Landstraßen raste. Auf einem Parkplatz bei Neugattendorf hielt der Fahrer dann an und es kam zu einem Streitgespräch zwischen den Beteiligten, in dessen Verlauf der junge Mann den ausgestreckten Mittelfinger zeigte. Anschließend ging die rasante Fahrt weiter und der unbekannte Fahrzeugführer soll angeblich mit 100 km/h durch Gumpertsreuth gerast sein. Kurz danach verlor die junge Frau den Sichtkontakt. Durch die aufnehmenden Beamten werden Ermittlungen wegen Nötigung, Gefährdung des Straßenverkehrs, Beleidigung und verbotenem Kraftfahrzeugrennen eingeleitet.

Fahren trotz Fahrverbot
Münchberg – Am Autohof in Münchberg wurde am späten Samstagnachmittag ein polnischer Kleintransporter und dessen Fahrer kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass gegen den 30-jährigen Fahrer ein seit 2020 rechtskräftiges, einmonatiges Fahrverbot in Deutschland besteht. Da der Pole sein Fahrverbot durch Abgabe seines Führerscheins nicht angetreten hatte, endete das Fahrverbot nicht. Er durfte somit seit Rechtskraft in Deutschland kein fahrerlaubnispflichtiges Kfz mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen. Der Pole erhalt Strafanzeige wegen Fahrens trotz Fahrverbot und durfte seine Fahrt nicht fortsetzen. 

Unter Drogeneinfluss am Steuer
Stammbach – Ein 22-jähriger Kfz-Führer aus dem Landkreis Kulmbach wurde am Samstagabend in Stammbach einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnten die Beamten für Drogenkonsum drogentypische Auffälligkeiten feststellen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme im Krankenhaus Münchberg durchgeführt. Sollte das Blutergebnis eine Grenzwertüberschreitung erbringen, erhält der junge Mann eine Geldbuße und einen Monat Fahrverbot.

Personalausweis abgelaufen und neuen Wohnsitz nicht angemeldet
Helmbrechts – In Helmbrechts wurden unabhängig voneinander zwei Männer kontrolliert. Bei einem Hofer wurde festgestellt, dass sein Personalausweis seit über einem Jahr abgelaufen ist. Ein anderes gültiges Ausweisdokument ist auf den Mann nicht ausgestellt. Dieser erhält nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Personalausweisgesetz. Bei einem Helmbrechtser wurde bei der Kontrolle festgestellt, dass dieser seinen neuen Wohnsitz bei der Gemeinde noch nicht angemeldet hatte. Der Helmbrechtser erhält eine Anzeige nach dem Bundesmeldegesetz.

Kennzeichen entwendet
Berg. Am Samstagnachmittag wurde ein Kennzeichendiebstahl in der Hofer Straße in Berg mitgeteilt. Die amtlichen Kennzeichen waren an einem Opel Corsa angebracht, der bereits 2007 abgemeldet wurde und in einem Hinterhof stand. Der Zeitraum des Diebstahls konnte lediglich auf die Zeit zwischen 01.04.2022 und dem 13.05.2022 eingegrenzt werden. Hinweise auf den unbekannten Täter liegen derzeit nicht vor. Sollte jemand im relevanten Zeitraum verdächtige Feststellungen gemacht oder gar den Diebstahl beobachtet haben und hierzu oder zum unbekannten Täter Angaben machen können, nimmt die Polizeiinspektion Naila sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 09282-97904-0 entgegen.

Flüchtender Ladendieb verliert Beute
Hof. Am Samstagnachmittag stiehlt ein Mann in einer Drogerie ein Parfum. Als er vom Ladendetektiv flüchtet, verliert er seine Beute.
Gegen 16:30 Uhr ertappte der Ladendetektiv einer Drogerie in der Altstadt einen Mann, als dieser gerade versuchte, ein Parfum zu entwenden. Als der Dieb das Geschäft verlassen wollte, sprach ihn der Ladendetektiv an und hielt ihn an seinem Arm fest. Der Täter wollte sich sogleich aus dem Griff des Ladendetektivs befreien und fiel dabei zu Boden. Bei dem Sturz verlor er neben dem Diebesgut seine Sonnenbrille und einen seiner Schuhe. Der Dieb ließ die verlorenen Gegenstände am Tatort zurück und gab Fersengeld. 
An der Fahndung nach dem geflüchteten Täter beteiligten sich mehrere Polizeistreifen. Der Mann konnte allerdings nicht mehr ergriffen werden. Möglicherweise können aus den zurückgelassenen Gegenständen weitere Ermittlungsansätze gewonnen werden.
Der Ladendetektiv zog sich bei der Rangelei leichte Verletzungen zu. 
Die Polizei ermittelt deshalb gegen Unbekannt wegen Ladendiebstahl und Körperverletzung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise bezüglich des Täters machen können werden gebeten, sich bei der Polizei Hof zu melden (Tel: 09281/704-0).

Betrunkener Autofahrer mit Baby an Bord
Hof. Am Samstagabend zog die Polizei einen stark alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr.
Der Mann hatte ein vier Monate altes Baby auf dem Rücksitz, welches nicht gesichert war.Kurz nach 22 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Hof einen Audi A6 mit Hofer Zulassung in der Oelsnitzer Straße. Während der Kontrolle bemerkten die Polizeibeamten Alkoholgeruch aus dem Fahrzeuginnenraum. Der Fahrzeugführer gab unumwunden zu, bereits Alkohol getrunken zu haben. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht: der 33-Jährige hatte 1,2 Promille. Doch das war noch nicht alles. Die Beamten stellten auf dem Rücksitz ein vier Monate altes Baby fest, dass mit keinerlei Rückhalteeinrichtungen gesichert war.
Die Polizei ordnete gegen den 33-jährigen Autofahrer eine Blutentnahme an. Den Führerschein stellten die Beamten an Ort und Stelle sicher. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Drogen am Steuer lohnen nicht
Berg / A 9. Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof kontrollierte in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Autohof Berg die drei Insassen eines zuvor in Richtung Süden fahrenden Citroen mit Erfurter Zulassung. Beim Fahrer, einem 51-jährigen Mann aus dem Kreis Weimarer Land, bemerkten die Gendarmen Anzeichen für Drogenkonsum. Ein freiwillig durchgeführter Vortest reagierte auf den Wirkstoff THC. Dies passte dann auch zu den Angaben des Thüringers. Gegenüber den Polizisten räumte er nämlich ein, erst am frühen Abend einen Joint geraucht zu haben. Wegen dem Verdacht des Führens eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinfluss ordneten die Beamten eine Blutentnahme bei dem Mann aus Mitteldeutschland an. Den Zündschlüssel vom Citroen übergaben sie an den fahrtüchtigen Mitfahrer. Schlussendlich konnte das Trio die Fahrt gen Süddeutschland fortsetzen. Stimmt das Ergebnis der Rechtsmedizin mit dem Drogenvortest überein, kommt auf den Mann einiges zu. Neben einem Bußgeld in Höhe von 500.- Euro samt zweier Punkte in Flensburg, wird wohl auch ein Fahrverbot für die Dauer von einem Monat fällig werden. Zudem erlangt in solchen Fällen die zuständige Fahrerlaubnisbehörde vom Sachverhalt Kenntnis. Schlimmstenfalls wird dann die Fahrerlaubnis entzogen und erst nach erfolgreicher Medizinisch-Psychologischer-Untersuchung wiedererteilt. 

Wohnungsbrand nimmt glimpfliches Ende
SPARNECK, LKR. HOF. In einem Mehrfamilienhaus in Sparneck entfachte Samstagabend ein Feuer in einer darin befindlichen Wohnung. Glücklicherweise kamen dabei keine Menschen zu Schaden. Die Feuerwehr verhinderte eine Brandausbreitung.
Kurz vor 19 Uhr bemerkten Anwohner Brandrauch aus einem Fenster des Ersten Obergeschosses ziehen und setzten den Notruf ab. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei hatten sich bereits alle im Haus befindlichen Personen ins Freie gebracht, sodass die Feuerwehr zügig mit der Brandbekämpfung starten konnte. 
Als das Feuer gelöscht war, kam das Ausmaß des Wohnungsbrandes zum Vorschein. Die darin befindliche Küche und der Flur brannten komplett aus. Weitere Teile der Wohnung waren durch die Hitzeeinwirkung und den Brandrauch betroffen. Der Sachschaden beläuft nach ersten Schätzungen auf einen hohen fünfstelligen Betrag. 
Die Kriminalpolizei Hof übernahm die Ermittlungen zur bislang unklaren Ursache des Brandes. 

Verbotenen Schlagring mitgeführt
Marktredwitz/ Lkrs. Wunsiedel i. F. - Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Samstagabend in der Oberpfalzbahn einen 47-jährigen Mann aus Polen.  Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten einen in Deutschland verbotenen Schlagring auf. Der Schlagring wurde beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz eingeleitet. 

Haftbefehl vollzogen
Helmbrechts – Während einer Überprüfung eines 33-jährigen Helmbrechtser am Sonntagabend konnte festgestellt werden, dass gegen ihn ein Haftbefehl besteht. Nachdem er die geforderte Geldstrafe in Höhe von 800 Euro nicht begleichen konnte, wurde er in die JVA Hof eingeliefert. 

Mit Promille unterwegs
Münchberg – Am Sonntagabend gegen 20.50 Uhr wurde während einer Kontrolle, bei einem 64-jährigen, Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test am Alkomaten erbrachte einen Wert von 1,28 promille. Obligatorisch war dann die Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins. 

Betrunkene Radfahrer angezeigt
Rehau.- Am Sa., 14.05., gegen 19.20 Uhr, wurde in der Pilgramsreuther Straße ein 49jähriger auf seinem Rad kontrolliert. Der Mann hatte eine deutliche Alkoholfahne und ein entsprechender Test war die Folge. Da dieser einen Wert von 1,6 Promille ergab, musste er mit zur Blutentnahme.
Seine Weiterfahrt wurde unterbunden und ihn erwartet die übliche Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. 
Weitaus weniger glimpflich endete dagegen leider am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr für einen Radler im Stadtgebiet. Dieser stürzte vermutlich alkoholbedingt mit seinem E-Bike. Da er ohne Helm unterwegs war, trug er schwere Kopfverletzungen davon und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Ein dort festgestellter Alkoholwert lag bei 1,7 Promille und eine Anzeige ist die Folge.  

Waffen und Drogen beschlagnahmt
A9/Lkr. Hof.- Bei Kontrollen auf der A9 im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung beschlagnahmten Fahnder der Verkehrspolizei aus Hof am 15.05.2022 mehrfach Betäubungsmittel und gefährliche Gegenstände.
Um 13.35 Uhr stoppten die Beamten an der A9 bei Naila einen Opel aus dem Raum Potsdam zu einer Kontrolle. Bei der Durchsuchung der beiden 31- und 43-jährigen Männer aus dem Raum Berlin stellten die Polizisten in einer Hosentasche des 43-Jährigen eine verdächtige Zigarettenschachtel fest, in der sich eine kleine Menge Amphetamin befand.
Wenig später, um 15.45 Uhr, fiel den Fahndern im Areal der Rastanlage Frankenwald ein parkender Toyota mit Kennzeichen aus dem Landkreis Landsberg/Lech auf, neben dem sich mehrere junge Leute aufhielten. Auch hier entschieden sich die Beamten zu einer Kontrolle, in deren Verlauf die vier jungen Oberbayern im Alter zwischen 19 und 25 Jahren einer genaueren Sichtung unterzogen wurden.
Wie sich dabei herausstellte, besaß der 21-Jährige diverse kleinere Mengen Cannabis-Produkte einschließlich szenetypischer Utensilien für deren Konsum. Neben rund vier Gramm Haschisch beschlagnahmten die Fahnder hier noch ein Gramm Marihuana.
Um 17 Uhr erfolgte dann die Beschlagnahme eines verbotenen Reizstoffsprühgerätes, das ein 22-Jähriger aus Polen bei der Kontrolle im Parkplatz „Lipperts“ in der Bauchtasche dabei hatte.
Bereits der Besitz eines derartigen Gegenstandes ist nach dem Waffengesetz eine Straftat.
Schließlich führte die Kontrolle eines 32-jährigen Mannes aus Niedersachsen um 21.20 Uhr bei Berg zum weiteren Auffinden eines nicht legalen Gegenstandes. In einem kleinen Fach unterhalb des Lenkrades seines BMW stießen die Beamten auf einen Schlagring, der als „Gefährlicher Gegenstand“ eingestuft ist und dessen Besitz ebenfalls strafbar ist.

Keinen Führerschein und unter Drogen
Selb / Wildenau.- Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb fiel am Sonntagnachmittag auf der Staatsstraße bei Wildenau ein Audi mit tschechischer Zulassung auf. Der 36jährige Fahrer bog schnell in Richtung Wildenau ab. Er konnte am Ortseingang kontrolliert werden.  Bei den Überprüfungen stellten die Polizisten fest, dass der Mann vor der Fahrt augenscheinlich Drogen konsumiert hatte. Der Test reagierte auch sofort auf Amphetamin. Der Mann übergab auch seinen britischen Lernführerschein. Dieser berechtigt jedoch nicht zum Führen von Pkw in Deutschland.
Nach der Blutentnahme im Klinikum erfolgte noch die Anzeigenbearbeitung wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und den Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Fahrzeugschlüssel blieben auch bei den Grenzpolizisten, da keiner der weiteren Fahrzeuginsassen einen Führerschein hat.

Drogen eingeschmuggelt
Selb / Plößberg.- Im Rahmen von Zugkontrollen am Sonntagnachmittag beim Haltepunkt Selb-Plößberg fiel den Schleierfahndern der Grenzpolizei Selb ein 36jähriger Mann auf, der aus dem von Asch kommenden Zug ausstieg. Bei der eingehenden Kontrolle gab der Mann sofort zu, dass er Marihuana einstecken hat. Er gab den Polizisten 4 Tütchen mit dem Rauschgift. Die Grenzpolizisten beschlagnahmten das Marihuana und nahmen vor Ort die Strafanzeige auf.

Gefälschten Impfausweis beschafft
Selb / Staatsstraße 2179.- Bei der Kontrolle eines ausländischen Kleintransporters am Sonntagnachmittag fanden Polizisten der Grenzpolizei Selb beim 39jährigen Kraftfahrer einen Impfausweis. Den Fahndern entging natürlich nicht, dass es sich dabei um eine Fälschung handelt. Die ersten Überprüfungen vor Ort bestätigten diesen Verdacht und deshalb beschlagnahmten sie den „Impfpass“. Nach der anschließenden Aufnahme der Anzeige konnte der Mann die Weiterfahrt antreten.

Hinterrad gestohlen
HOF. Nur noch den festgeketteten Rahmen eines Mountainbikes fand dessen Besitzer am Freitagmittag vor. Ein Unbekannter hatte das Hinterrad des Bikes entwendet.
Von Donnerstag, 23 Uhr, bis Freitag, 12.30 Uhr, stand das Rad im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Bayreuther Straße. Der Eigentümer hatte es gegen Diebstahl gesichert und an einer Eisenstange festgekettet. Diese Sicherung erwies sich zwar als effektiv, hielt den Dieb jedoch nicht davon ab, das Hinterrad abzubauen und zu stehlen. Es hat einen Wert von rund 100 Euro. 
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Kirchenmauer beschmiert
HOF. Mit zwei Kreuzen beschmierte ein Unbekannter die Außenmauer der Marienkirche und verursachte Sachschaden in Höhe von 500 Euro.
In der Zeit zwischen Samstag, 21 Uhr, und Sonntag, 8.30 Uhr, brachte der Täter mit einem Benzinstift zwei Kreuze an der Kirchenmauer neben dem Haupteingang an. 
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Kennzeichenschilder gestohlen
HOF. Die vorderen Kennzeichen von drei Autos entwendete ein Unbekannter am Wochenende. Die Polizeiinspektion Hof  bittet um Hinweise zu dem Diebstahl und dem Verbleib der Kennzeichen.
Zwischen Samstag, 18.30 Uhr, und Sonntag, 6 Uhr, montierte der Täter jeweils die vorderen Kennzeichen von drei in der Ossecker Straße, beziehungsweise Blücherstraße abgestellten Autos ab. Dabei beschädigte er teilweise die Kennzeichenhalterungen. 
Hinweise auf den Täter und auf den Verbleib der Kennzeichen nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Traktoranhänger beschädigt
HOF. Mit verbogenen Seitenwänden und einem eingeschlagenen Blinkerglas fand am Sonntag die Besitzerin gegen 18.30 Uhr  ihren Traktoranhänger in der Oberkotzauer Straße vor. 
In der Zeit ab Mittag verursachte der unbekannte Täter Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. 
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Elektrorollerfahrer unter Alkoholeinfluss
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Sein schlecht angebrachtes Versicherungskennzeichen wurde am Sonntagnachmittag einem 57-jährigen Rollerfahrer zum Verhängnis.
Der Mann war um 14 Uhr mit dem E-Scooter in der Schulstraße unterwegs. Dort kontrollierte ihn eine Zivilstreife und stellte zunächst fest, dass das Fahrzeug aufgrund seiner Bauart bedingten Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h nicht zulassungsfähig ist und somit eine Ordnungswidrigkeit vorliegt. Dazu roch der Fahrer nach Alkohol und gab auf Nachfrage zu, zwei Bier getrunken zu haben. Ein Test ergab allerdings einen Wert von 1,5 Promille, der auf den Konsum von erheblich mehr Alkohol hindeutet. 
Eine Blutentnahme, die Unterbindung der Weiterfahrt und Anzeigen unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr waren die Folge.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie