11. Oktober 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Zu viele Punkte - Fahrer ohne Führerschein
HOF. Weil er zu viele Punkte in der Verkehrssünderdatei angesammelt hatte, entzog die Behörde in Berlin einem 31-Jährigen den Führerschein. Eine Streife der Polizeiinspektion Hof ertappte ihn beim Fahren im Stadtgebiet.
Am frühen Freitagmorgen, gegen 1.40 Uhr kontrollierten die Beamten den Mann mit seinem Mercedes in der Ernst-Reuter-Straße. Eine Abfrage im Fahndungscomputer ergab die Erkenntnis über den Entzug der Fahrerlaubnis aufgrund zu vieler Punkte. Er erhielt eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und sein Beifahrer übernahm das Steuer.   

Bierflaschen im Kofferraum verraten Alkoholsünder
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Einige Bierflaschen im Kofferraum eines Skodas erweckten am Donnerstagabend das Interesse von Polizeibeamten bei einer Verkehrskontrolle.
Gegen 18.50 Uhr hielten sie einen 60-Jährigen in der Konradsreuther Straße an. Auf die Bierflaschen angesprochen, verneinte er die Frage, ob er schon etwas davon getrunken hätte. Allerdings entlarvte ihn ein durchgeführter Alkoholtest. Dieser ergab einen Wert von 0,52 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft. Er musste daraufhin sein Auto stehen lassen und den Polizisten zur Blutprobe ins Krankenhaus folgen. 

Party ohne Probleme
Münchberg – Die angekündigte Party am Rohrbühl, die am Freitagabend stattfinden sollte, fiel doch erheblich kleiner aus als erwartet. Vielleicht war die doch eher herbstliche Temperatur die Ursache, dass maximal 30 Besucher gezählt werden konnten. Die eingesetzten Polizeibeamten hatten mit den Teilnehmern keinerlei Probleme. Gegen 23.00 Uhr war die Party dann auch schon vorbei.

Pkw beim Überholen übersehen
A72 / Köditz - Am Freitagmorgen befuhr ein 58-jähriger ukrainischer Kraftfahrer mit seinem Sattelzug die A72 in Fahrtrichtung Bay. Vogtland. 
Um einen anderen Verkehrsteilnehmer auf dem rechten Fahrstreifen zu überholen, scherte der Ukrainer zum Überholen aus und übersah hierbei den auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Pkw. 
Es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der 53-jährige VW Fahrer blieb unverletzt. 
Sein Fahrzeug hingegen musste er beim VW Händler eintauschen, um seine Fahrt fortzusetzen zu können. 
Der Sattelzug-Fahrer blieb ebenfalls unverletzt und konnte seine Fahrt nach Beendigung der Unfallaufnahme und Zahlung einer Sicherheitsleistung fortsetzen.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10050 Euro.

Illegal und mit Drogen unterwegs
A9 / Berg - Am frühen Donnerstagmorgen wurde durch die Bundespolizei ein Fernbus an der Rastanlage Frankenwald, in Fahrtrichtung München, kontrolliert. 
Hierbei wurden bei einem Reisenden aus Libyen ein Joint sowie eine geringe Menge Marihuana aufgefunden.
Zudem war der Libyer ohne Ausweispapier von Schweden in Deutschland eingereist.
Die Verkehrspolizei Hof übernahm zuständigkeitshalber die Sachbearbeitung. Gegen den 31-jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Aufenthaltsgesetz eingeleitet. Die Drogen wurden beschlagnahmt.  

Illegal nach Deutschland eingereist
Berg. Den richtigen „Riecher“ hatten Beamte der Polizeiinspektion Naila, als sie Freitag Nacht, gegen 23:45 Uhr, ein Fahrzeug aus dem Zulassungsbereich Dingolfing auf einem Rasthof kontrollierten. Im Pkw befand sich als Mitfahrer ein aus dem Mittleren Osten stammender 30-jähriger Mann, der ohne gültige Dokumente über Südosteuropa nach Deutschland eingereist war. Die weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Grenzübertritt führt nun die Bundespolizei.

Unfallflucht in der Ludwigstraße
Hof.  Am Freitagmittag kurz vor 12.00 Uhr parkte eine Rentnerin ihren Pkw Kia auf Höhe der Hausnummer 16 in der Ludwigstraße. Als sie 20 Minuten später zum Auto zurückkam, musste sie feststellen, dass dieses an der Stoßstange hinten links beschädigt war. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 1000 Euro. Ein unbekannter Fahrzeugführer hatte offenbar in der Parklücke neben dem Auto geparkt und beim Ein- oder Ausfahren den Pkw beschädigt. Ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern verließ der oder die Unfallverursacher /-in unerlaubt die Unfallstelle. Zeugen, die sachdienliche Beobachtungen gemacht haben und Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen. 

Feier am Schellenberg unterbunden
HOF. Eine in den sozialen Medien für Samstag angekündigte Feier versuchten einige junge Leute schon am Freitag stattfinden zu lassen. Die Polizei schritt frühzeitig ein.
Gegen 20.30 Uhr traf eine Streife der Polizeiinspektion Hof auf mehrere Leute in der Grünanlage am Schellenberg. Sie führten Alkohol mit sich und machten Anstalten, sich dort zum Feiern zu treffen. Daher fanden sich mehrere Streifenteams ein. Auch ein 17-Jähriger, der über die sozialen Medien für eine Veranstaltung geworben hatte, war vor Ort. Da er keine Veranstaltungs-Anmeldung vorlegen konnte, wird gegen ihn eine Ordnungswidrigkeitsanzeige vorgelegt. Die Jugendlichen zeigten sich kooperativ und einsichtig. Nach Hinweis auf die dort geltende Grünanlagensatzung verließen sie das Gelände. Es blieb ruhig und es entstand kein Müll.  
Auch für Samstag liegt keine Anmeldung vor und es kann daher keine solche Feier stattfinden. 

Zu schnell auf der A93
A93/Selb.- Bei einer Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizei aus Hof am 09.10.2021 wurde fast jeder zehnte Fahrzeugführer beanstandet.
Von 3501 Fahrzeugen, die während einer fünfstündigen Messung in den Vormittagsstunden die Strahlen durchfuhren, löste der Blitz in 310 Fällen aus. In 154 Fällen war die Überschreitung der in diesem Abschnitt erlaubten 80 km/h Höchstgeschwindigkeit noch geringfügig und kann mit einer Verwarnung geahndet werden.
Bei 156 Temposündern werden jedoch Bußgeldanzeigen verschickt werden müssen. Dann werden Bußgelder, Punkte in Flensburg und in sieben Fällen auch Fahrverbote von mindestens einem Monat fällig.
Bei einem 60-jährigen Mann aus Thüringen zeigte der Tacho seines Opels wohl 140 km/h an, als es blitzte… 

Mit Video gefilmt
A9/Berg.- Mit einer zivilen Videostreife rechnete ein 44-jähriger Mann aus der Schweiz wohl nicht, als er am 08.10.2021 auf der A9 Richtung München fuhr.
Denn in dem auf 100 km/h beschränkten Streckenabschnitt bei Berg war der Audi aus dem Bereich von Zürich mit immerhin 143 km/h unterwegs. Einer in der Nähe befindlichen Video-Streife der Verkehrspolizei aus Hof blieb die hohe Geschwindigkeit des Audis nicht verborgen, die Beamten nahmen die Verfolgung auf und schalteten die Gerätschaften auf „Aufnahme“.
Bei der anschließenden Anhaltung durch die Beamten hinterlegte der 44-Jährige Neu-Schweizer aus Sachsen wegen der Ordnungswidrigkeit  eine Sicherheitsleistung, bevor er seine Fahrt in Richtung Zürich fortsetzen konnte.

Unfall beim Ausscheren
A72/Köditz.- Ein Sachschaden von rund zehn Tausend Euro entstand bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Sattelzug und einem PKW auf der A72 bei Köditz/LKr. Hof am 08.10.2021.
Wie die Beamten der zuständigen Autobahnpolizei aus Hof notierten, hatte der 58-jährige Fahrer eines Sattelzugs aus Polen um acht Uhr zum Überholen ausgeschert und übersah dabei den VW eines 53-jährigen Mannes aus Kleve/NRW, der sich schon fast auf gleicher Höhe mit ihm befand. Bei der anschließenden seitlichen Kollision wurde die rechte Seite des PKW massiv beschädigt. Der 58-jährige Brummi-Fahrer plädierte auf „Toten Winkel“, was ihm indes ein Bußgeldverfahren nicht ersparte. Er hinterlegte wegen der Verkehrsordnungswidrigkeit eine Sicherheitsleistung bei den Beamten.

Feier aufgelöst
HOF. Etwa 120 junge Leute folgten am Samstagabend einem Aufruf in den Sozialen Medien und fanden sich in der Grünanlage am Bismarckturm ein. Als das Zusammenfinden Veranstaltungscharakter mit entsprechender Lärmbelastung entwickelte, löste die Polizei das Treffen auf.
Aufgrund des öffentlichen Aufrufes zu der Feier rechnete die Polizeiinspektion Hof mit einer großen Menschenansammlung mit damit einhergehenden Ordnungsstörungen und war daher mit zusätzlichen Einsatzkräften unterwegs. Schnell kristallisierte sich die Grünanlage am Bismarckturm als Party-Location heraus. Auf dem Weg dorthin kontrollierten Beamte auch den 17-Jährigen, der über Instagram zu der Veranstaltung aufgerufen hatte. Obwohl er zunächst versicherte, über die Plattform die Veranstaltung abzusagen, tat er dies den ganzen Abend über nicht. Er wird mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige rechnen müssen.  
Nach und nach trafen junge Leute ein, die sich zunächst im Park verteilten. Als mitgebrachte Musik-Boxen dem ganzen Geschehen den Charakter eines Events verliehen und sich bereits erste Anwohner über die Lärmbelästigung beschwerten, entschloss sich die Einsatzleitung dazu, die Menschenansammlung aufzulösen. 
Etwas widerwillig aber im Grunde kooperativ verließen die Feierwilligen das Areal. In verschiedenen Gruppen zogen sie  durchs Stadtgebiet und suchten nach einer Ersatzörtlichkeit. Die Einsatzkräfte waren bis weit nach Mitternacht damit beschäftigt, die Letzten, inzwischen erheblich alkoholisierten Leute davon zu überzeugen, den Nachhauseweg anzutreten. Dabei trafen sich dann in der Altstadt  gegen 0.45 Uhr noch ca. 70-80 Personen und es kam zu einem Widerstand gegen die eingesetzten Beamten. Es wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen denen die jungen Leute auch teils wiederwillig nachkamen. Einer der jungen Männer betrieb seine Musikbox viel zu laut. Nachdem er diese auch nach mehrfacher Aufforderung nicht leiser machte, wurde er nach seinen Personalien befragt. Weil der 18-Jährige aus dem Landkreis Hof seine Personalien nicht angeben wollte und auch keinen Ausweis aushändigte, musste er durchsucht werden. Dabei sperrte er sich gegen die Einsatzkräfte und musste letztendlich gefesselt zum Dienstfahrzeug gebracht werden. Dazu betitelte er die Beamten noch mit diversen Kraftausdrücken. Er wurde in den Haftraum der Polizei Hof gebracht. Dort beruhigte er sich langsam. Ein dort durchgeführter Alkotest ergab 1,52 Promille. Eine Blutentnahme mußte durchgeführt werden und der junge Mann wird nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.   
Als besonders positiv zu dem gesamten Einsatzgeschehen vermerkte die Polizei einige verantwortungsbewusste Teilnehmer, die zurückgelassenen Müll einsammelten und die Tatsache, dass trotz intensiver Kontrollen keine Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festzustellen waren. 

Zugkontrollen erfolgreich 
Hof. Bei Personenkontrollen in Zügen konnten die Fahnder der Grenzpolizei Selb am Freitagnachmittag mehrere Male Rauschgift sicherstellen.
Den größten Fund machten sie bei der Überprüfung eines 37-jährigen Österreichers, der gegen 16 Uhr im Zug von Marktredwitz in Richtung Hof unterwegs war. Dieser zeigte sich scheinbar so von der Polizeikontrolle beeindruckt, dass er bereits vor der Durchsuchung sein Rauschgift an die Polizisten aushändigte. In einem Glas und in einer Cremedose kam Marihuana im unteren zweistelligen Grammbereich zum Vorschein. Die Drogen wurden sichergestellt und der Mann wurde angezeigt. Anschließend konnte er seine Reise fortsetzen.

Gefälschten Führerschein erkannt
Regnitzlosau / BAB A93. Erneut konnten die Schleierfahnder der Grenzpolizei ein gefälschtes Dokument aus dem Verkehr ziehen.
Am Samstagabend gegen 18 Uhr geriet ein Kleintransporter mit einer deutschen 5-Tages-Zulassung ins Visier der Fahnder. Am Steuer saß ein 40-Jähriger Bulgare, der mit seinem Fahrzeug auf der A93 in Richtung Süden unterwegs war. Bei der Kontrolle händigte der Mann den Fahndern einen britischen Führerschein aus. Diesen erkannten die geschulten Polizisten als Totalfälschung. Da der 40-Jährige keinen weiteren Führerschein vorzeigen konnte, war die Fahrt für ihn zu Ende. Er muss sich nun wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Tödlicher Verkehrsunfall in Bad Steben
St 2198 / BAD STEBEN, LKR. HOF. Tödliche Verletzungen erlitt am Samstagabend ein 73-jähriger Fußgänger bei einem Verkehrsunfall im Ortsteil Thierbach. 
Nach bisherigen Erkenntnissen war kurz vor 20.30 Uhr ein 78-jähriger Mann aus Naila mit seinem VW auf der Staatsstraße 2198 von Thierbach kommend in Richtung Marxgrün unterwegs. Ein 73-jähriger Mann aus Bad Steben ging zu dieser Zeit auf der gleichen Fahrbahnseite in dieselbe Richtung. Aus bislang ungeklärter Ursache erfasste der Fahrzeugführer den Fußgänger auf Höhe eines Anwesens am Thierbacherhammer. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls mehrere Meter von der Fahrbahn in einen angrenzenden Garten geschleudert. Trotz Reanimationsversuchen erlag der 73-Jährige noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. 
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Polizeiinspektion Naila bei der Klärung der genauen Unfallursache. Die Staatsstraße war für die Dauer von drei Stunden komplett gesperrt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf zirka 4.000 Euro.

Zu schnell am Saaleabstieg
Berg, A 9, Richtung Berlin: Am Sonntagabend, kurz nach der Aufhebung des Sonntagsfahrverbotes für Lastkraftwagen, kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Hof einen Sattelzug aus Bayern. 
Beim Auslesen der digitalen Daten stellten die Beamten fest, dass der 47-jährige Fahrer aus Oberfranken den Saaleabstieg mit 86 km/h hinabfuhr. Der Sattelzug hätte die abschüssige Strecke mit maximal 60 km/h befahren dürfen. 
Gegen den Fahrer leiteten die Beamten ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren ein. 

Geblitzt worden
Schwarzenbach Saale, B 289: Die Verkehrspolizei Hof führte am Sonntagnachmittag im Bereich Stobersreuth eine Geschwindigkeitsmessung durch. In der mehrstündigen Messung durchliefen 999 Fahrzeuge die Messstelle. Es gab hierbei insgesamt 52 Beanstandungen. Gegen sechs Verkehrsteilnehmer ergehen Anzeigen und 46 Fahrer werden verwarnt.
Die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung hatte ein Mercedes aus dem Bereich Bamberg, er fuhr mit 90 km/h, bei erlaubten 50 km/h. Der Fahrer muss mit einem Bußgeld von 148,50 Euro und einem Punkt rechnen.

Reifen zerstochen
Rehau.- In der Nacht zum Fr., 08.10. wurden an einem vor dem Anwesen Potrasweg 19 geparkten roten Megane beide Vorderreifen beschädigt. Offensichtlich wurden die Reifen mittels eines spitzen Gegenstandes zerstochen. Der Sachschaden wird mit etwa 120 Euro angegeben.
Hinweise zu dieser Sachbeschädigung bitte an die Polizei in Rehau.

Tornetze zerschnitten
Rehau.- Am Bolzplatz des Schulzentrums in der Pilgramsreuther Straße wurden im Zeitraum 01.10. – 07.10. die Tornetze von bislang Unbekannten zerschnitten. Der Sachschaden beträgt etwa 100 Euro.
Hinweise dazu bitte an die Rehauer Polizei.

Pkw beschädigt
Rehau.- Am So., 10.10., gegen 19.30 Uhr, wurde an einem vor dem Anwesen Unlitzstr. 26 geparkten weißen VW der hintere Stoßfänger beschädigt. Ein Zeuge hörte eine lauten Knall und sah noch zwei Personen flüchten.  Eine wird mit 1,80 m groß, schlank und bekleidet mit dunkler Jacke und weißer Basecap, beschrieben.
Hinweise zu den Tätern bitte an die Polizei in Rehau.

Alkohol am Steuer
Regnitzlosau.- Am So., 10.10.,l gegen 17.30 Uhr, wurde in der Ortschaft ein 58jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Da die Beamten bei ihm Alkoholgeruch wahrnahmen, war ein entsprechender Test die Folge. Dieser ergab dann auch einen Wert von 0,78 Promille und damit war für den Betroffenen die Fahrt zu Ende. Auf ihn kommt nun neben einem Fahrverbot auch eine Geldbuße in Höhe von mind. 500 Euro zu.

Kratzer quer über Motorhaube
HOF. Etwa 1.000 Euro wird die Beseitigung eines Kratzers in der Motorhaube eines Seat kosten, den ein Unbekannter am Wochenende verursachte. Das Auto war in der Zeit von Samstag, 18 Uhr, bis Sonntag, 14.15 Uhr in der Parsevalstraße abgestellt.
Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Diebe auf der Suche nach Bargeld: Erneuter Einbruch in Physio-Praxis
Naila. Zum wiederholten Male wurde zwischen dem 08.10.2021, 12:00 Uhr und dem 10.10.2021, 13:15 Uhr eine Physio-Praxis in der Dr.-Hans-Künzel-Straße von einem oder mehreren Einbrechern heimgesucht (wir berichteten bereits am 06.10.2021). Durch Aufhebeln eines Fensters verschaffte man sich Zutritt zu der Praxis. Im Innern des Gebäudes wurde eine weitere Tür, ein Rollcontainer sowie Schranktüren aufgebrochen. Im Visier der Eindringlinge standen erneut der Empfangsbereich sowie der Aufenthaltsraum. Entwendet wurde ein mittlerer dreistelliger Bargeldbetrag. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.250,-- Euro.
Zeugen, die Hinweise zu dem/den bislang unbekannten Täter(n) geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 zu melden.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Unsere Tiere der Woche heißen Sunny & Tic !
Tier der Woche

Sunny wurde Ende Mai und Tic Anfang Juni geboren.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...