25. März 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Schleierfahnder mit Drogenaufgriff – Richter erlässt Haftbefehl
A9 / BERG, LKR. HOF. Eine faustgroße Menge Kokain entdeckten Fahnder der Grenzpolizei bei der Kontrolle eines 34-jährigen Polen. Nach seiner Vorführung am Freitagvormittag erließ ein Richter Haftbefehl gegen den Mann.
Am frühen Freitagmorgen, gegen 3.30 Uhr, geriet ein BMW X6 ins Visier der Schleierfahnder aus Selb. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs am Autohof Berg, in Fahrtrichtung Süden, entdeckten die Beamten beim Fahrer, einem 34-jährigen polnischen Staatsangehörigen eine beachtliche Menge Rauschgift. Die etwa faustgroße Menge Kokain hatte er in seiner Hose versteckt. Zudem reagierte ein durchgeführter Drogentest positiv. Nach der weiteren Sachbearbeitung durch die zuständige Kriminalpolizei Hof wurde der Mann noch am Freitagvormittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging Haftbefehl gegen den 34-Jährigen. Neben dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz muss sich der Mann zudem wegen seiner Autofahrt unter Drogeneinwirkung verantworten.

Raser in der Wunsiedler Straße gestoppt
Hof - Ein grauer BMW befuhr, gegen 23:05 Uhr, die Wunsiedler Straße in Richtung Innenstadt und beschleunigte hierbei sein Fahrzeug auf etwa 100 km/h. Auf Höhe des Schollenteichs hatte der Pkw bereits eine Geschwindigkeit von über 130 km/h. Eine Zivilstreife beobachtete den Vorfall, fuhr dem Fahrzeug nach und konnte es schließlich zum Stoppen bewegen. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 18-jährigen aus Regnitzlosau. Er wurde wegen einem verbotenem Kraftfahrzeugrennen nach dem Strafgesetzbuch und Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung angezeigt. Der Führerschein des jungen Mannes wurde sichergestellt.

Unter Alkoholeinfluss mit dem Fahrzeug unterwegs
Hof - Ein 57-jähriger Fahrzeugführer wurde in der Oelsnitzer Straße am Samstag, gegen 00:15 Uhr, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle fiel dem Beamten Alkoholgeruch auf, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 0,8 Promille. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen der Verkehrsordnungswidrigkeit verantworten und hat hier mit einem empfindlichen Bußgeld, Punkten im Fahreignungsregister, sowie einem Fahrverbot, zu rechnen.

Sachbeschädigung durch Graffiti
Schwarzenbach a. Wald. Im Bereich Schützenstraße und Schillerstraße in Schwarzenbach am Wald sind in der vergangenen Woche erneut Graffiti festgestellt worden, diesmal auf mehreren Stromkästen. Wer hat Feststellungen zum Tatzeitraum oder dem oder den unbekannten Tätern gemacht? Hinweise nimmt die Polizei in Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Auf frischer Tat ertappt
Berg. Auf frischer Tat ertappt wurde am frühen Abend des 22.03.2024 ein junger Mann, der auf der Damentoilette des Autohofs mit seinem Handy in die Toilettenkabine einer Durchreisenden filmte. Die Dame bemerkte dies und verständigte die Polizei. Das Handy wurde sichergestellt, gegen den Mann wird wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen ermittelt.

Mehrere Unfälle beschäftigen die Verkehrspolizei
Autobahnen/Hochfranken - Am Freitag war die Verkehrspolizeiinspektion Hof im Dauereinsatz auf den Hochfränkischen Autobahnen. Den Anfang machte eine 24-jährige US-Amerikanerin aus Amberg, welche auf der BAB A9 bei Gefrees, aufgrund zu geringem Sicherabstands, mit ihrem Pkw auf einen vor Ihr fahrenden Pkw auffuhr. Zum Glück wurde weder die Unfallverursacherin noch der am Unfall Beteiligte 57-jährige Fahrzeugführer verletzt. Der Sachschaden wird von der Polizei auf ca. 5000.- Euro geschätzt.
Weiter ging es auf der BAB A72 wo sich ein Konvoi der US-Streitkräfte befand. An der Ausfahrt Hof-Töpen fuhren einige Fahrzeuge der Streitkräfte ab, hierbei touchierte ein Lkw-Tieflader die rechte Leitplanke im Ausfahrtsbereich. Hierbei entstand ebenfalls ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro.
Erneut musste die Verkehrspolizei auf die BAB A9 ausrücken, als ein 19-jähriger aus Ahrensburg mit seinem Pkw/Honda einen schweren Verkehrsunfall bei Gefrees verursachte. Der Mann übersah, dass sich der Verkehr vor ihm staute und krachte mit hoher Geschwindigkeit in den Pkw vor ihm, welcher sich auf der linken Spur befand und abbremste. Durch den Aufprall wurde der Unfallverursacher auf die mittlere Fahrspur geschleudert und kollidierte so mit zwei weiteren Fahrzeugen. Zwei der insgesamt vier Insassen des Pkw´s auf welchen der Verursacher auffuhr wurden hierbei verletzt. Eine 42-jährige aus Hof und eine 26-jährige aus Nürnberg wurden leichtverletzt ins Klinikum Münchberg verbracht. Aufgrund des Unfalls kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden wird auf ca. 58.000 Euro geschätzt.
Wiederrum ein Auffahrunfall mit Sachschaden ereignete sich auf der BAB A72 als eine 46-jährige aus Klingenthal mit ihrem Pkw Audi/A3 ihre Geschwindigkeit, aufgrund eines liegengebliebenen Lkws auf dem Standsteifens, verringern musste. Auch diese Situation erkannte ein 48-jähriger aus Gerstetten zu spät und fuhr auf den Pkw der Frau auf. Durch den Unfall wurde der Pkw der Frau so sehr beschädigt, dass dieser abgeschleppt werden musste. Der Unfallverursacher wurde hierbei selbst leicht verletzt und musste ins Krankenhaus verbracht werden. Hier wird der Sachschaden auf ca. 5000 Euro geschätzt.

Kontrolle erweist sich als Volltreffer
A93 / Regnitzlosau. - In den Mittagsstunden des Samstages bewiesen Beamte der Hofer Verkehrspolizei in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei den richtigen Riecher bei der Kontrolle eines Pkw mit deutscher Zulassung auf der A93 bei Regnitzlosau.
Der Fahrer des Pkw zeigte zunächst seinen vermeintlichen Ausweis auf dem Handy vor. Die anschließende Durchsuchung brachte dann jedoch seinen tatsächlichen Ausweis ans Tageslicht. Die dortigen Personalien konnten zusätzlich durch einen Schnellabgleich seiner gespeicherten Fingerabdrücke bestätigt werden. Offensichtlich wollte er mit dem Handyfoto des Ausweises darüber hinwegtäuschen, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.
Auch der Beifahrer versuchte sein Glück mit einem Taschenspielertrick, indem er ebenfalls nur ein Handyfoto seines Führerscheins zeigte. Auch hier erkannten die Beamten sofort, dass etwas nicht stimmen konnte. Der Führerschein wies eindeutige Fälschungsmerkmale auf, so dass davon auszugehen, dass dieser kein Originaldokument ist bzw. Veränderungen vorgenommen wurden.
Die Halterin des Pkw erwartet nun ebenfalls eine Anzeige, da sie ihren Pkw den beiden Fahrern zur Verfügung stellte, obwohl diese keine gültige Fahrerlaubnis besitzen.
Zusätzlich wurde festgestellt, dass sich alle drei Insassen des Pkw illegal in Deutschland aufhielten.
Eine ganze Reihe an Strafanzeigen ist nun die Konsequenz für die drei Fahrzeuginsassen.

Betrunkener Kraftfahrer festgestellt
Hof - Am frühen Sonntagmorgen unterzog eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hof einen 23-jährigen Mann aus Tauperlitz mit seinem Seat in der Wunsiedler Straße in Hof einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Im Rahmen der Kontrolle konnten die Beamten Atemalkoholgeruch bei dem jungen Mann feststellen, weshalb ein Atemalkoholtest mit ihm durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 1,3 Promille. Daher untersagten ihm die Beamten die Weiterfahrt und stellten sowohl seinen Fahrzeugschlüssel, als auch seinen Führerschein sicher. Anschließend musste sich der Mann in einem örtlichen Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen, ehe er seinen Weg fußläufig fortsetzen dürfte. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Randalierer ermittelt
Hof - Am späten Samstagabend wurde der Polizei durch einen Anwohner mitgeteilt, dass im Steinweg in Hof zwei männliche Personen mehrfach gegen einen der dort befindlichen städtischen Mülleimer getreten haben. Vor Ort konnte durch die eintreffenden Beamten der Polizeiinspektion Hof festgestellt werden, dass die Halterung des Mülleimers durch grobe Gewalteinwirkung gerissen und der dieser dadurch zu Boden gefallen war. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge auf etwa 50 Euro. Aufgrund der Personenbeschreibung konnten im Rahmen der unverzüglich eingeleiteten Nahbereichsfahndung zwei Jugendliche aus Hof im Alter von jeweils 15 Jahren angetroffen und zweifelsfrei als Täter ermittelt werden. Nachdem ihre Erziehungsberechtigen von den Polizeibeamten verständigt und über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt werden konnten, wurden beide vor Ort wieder entlassen. Sie müssen sich nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung strafrechtlich verantworten. 

Diebisches Duo
Hof - Am Samstagnachmittag wurden Beamte der Polizeiinspektion Hof wegen eines mitgeteilten Ladendiebstahls in einen Supermarkt in der August-Mohl-Straße in Hof beordert. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte sich kurz zuvor ein zunächst unbekannter Täter seinen Rucksack mit Lebensmitteln und im Wert von knapp 45 Euro gefüllt und wollte anschließend das Geschäft verlassen, ohne die Waren zu bezahlen. Als er beim Passieren des Kassenbereiches von einer 40-jährigen Mitarbeiterin, welche die Tat beobachtet hatte, angesprochen und aufgefordert wurde, den Inhalt seines Rucksackes vorzuzeigen, stieß er sie mit seiner Schulter zur Seite und flüchtete mit dem Diebesgut aus der Filiale. Wie sich vor Ort herausstellte, war der Mann jedoch nicht alleine unterwegs. Auch seine Lebensgefährtin, eine 44-jährige Frau aus Hof, hatte sich in gleicher Art und Weise eine mitgeführte Stofftasche mit Waren vollgepackt und hatte offenbar die Absicht, diese zu entwenden. Als sie jedoch mitbekam, wie ihr Lebensgefährte an der Kasse von der Mitarbeiterin entdeckt wurde, legte sie die eingesteckten Waren wieder zurück. Als sie den Laden wenig später ebenfalls verlassen wollte, wurde sie jedoch von Verkäuferinnen angesprochen und bis zu Eintreffen der Polizei festgehalten. Da ihre Identität vor Ort nicht zweifelsfrei festgestellt werden konnte, fuhren die Beamten anschließend mit ihr zu ihrer Wohnanschrift. Auf dem Weg dorthin wurde der Lebensgefährte der Frau gesichtet, welcher im weiteren Verlauf aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung als der bislang unbekannte Täter des vorherigen Diebstahls identifiziert werden konnte. Dabei handelte es sich um einen 42-jährigen Mann aus Hof. Dieser räumte den Diebstahl auf Vorhalt ein. Das Diebesgut, welches später durch die Beamten wieder in der Filiale zurückgegeben werden konnte, hatte er zuvor in einem nahen Gebüsch versteckt. Seine Lebensgefährtin muss sich nun wegen des Verdachts des Ladendiebstahls strafrechtlich verantworten, gegen ihn hingegen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Ladendiebstahls eingeleitet.

In den Graben gerutscht
Helmbrechts – Am Sonntag kurz nach Mitternacht kam ein 28-jähriger mit seinem Pkw zwischen Kollerhammer und Einzigenhöfen von der Straße ab. Der Fahrer passte seine Geschwindigkeit den Nachts winterlichen Straßenverhältnissen nicht an und rutschte von der Fahrbahn in den Graben. Im Graben kippte der Pkw noch aufs Dach. Der Fahrer und die drei Mitfahrer blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von 8000,-€.

Totalschaden nach Schneefall
Schwarzenbach a. Wald. In der Nacht vom Samstag auf Sonntag herrschten im Bereich der Polizei Naila winterliche Straßenverhältnisse. Ein Verkehrsteilnehmer war auf der B173 mit seinem Mercedes Benz in Richtung Kronach unterwegs. Auf der glatten Fahrbahn verlor der 33-jährige Fahrer aus Bad Rodach die Kontrolle über seinen Mercedes und schlitterte über die gesamte Fahrbahn bis er final an der Leitplanke zum Stehen kam. Es entstand ein Totalschaden am Pkw in Höhe von etwa 15.000 Euro. Glücklicherweise blieben der Fahrer sowie sein Mitfahrer unverletzt. 

„All Inclusive“ mit falschen Personalien
Schwarzenbach a. Wald. Am Donnerstag buchte sich ein tschechischer Staatsbürger in einem Hotel in einem Ortsteil von Schwarzenbach am Wald ein. Allerding war der 27-jährige „mittellos“ - aus diesem Grund gab er kurzerhand falsche Personalien beim Einchecken an und war nach eigenen Angaben plötzlich Franzose. Im Verlaufe des Aufenthalts im Hotel wurde durch das Personal festgestellt, dass die Schlüssel für die Küche fehlten und ein Bewegungsmelder „manipuliert“ wurde. Daraufhin wurde die Polizei Naila verständigt. Die wahre Identität konnte durch die Polizei geklärt werden und es stellte sich heraus, dass der 27-jährige den Küchenschlüssel entwendete, um seine gebuchte Leistung von „Frühstück“ auf „All Inclusive“ aufzustocken. Die Polizei Naila ermittelt nun wegen verschiedener Straftaten. Nach Abschluss der Sachbearbeitung wurde der Herr gemäß Anweisung der Staatsanwaltschaft Hof auf freien Fuß gesetzt. 

Mit gefälschtem Führerschein am Steuer
Thiersheim, Lkr. Wunsiedel: Einen totalgefälschten polnischen Führerschein stellten die Fahnder der Grenzpolizei Selb, im Rahmen der Kontrolle eines Mercedes mit Berliner Zulassung, am Samstagnachmittag, auf der A 93 sicher. Neben Abweichungen von den Formularmodalitäten ergab zudem eine Überprüfung in der europäischen Führerscheindatei, dass der durch den 44jährigen Fahrer des Mercedes vorgelegte Führerschein dort nicht verzeichnet ist. Der Grund warum der Mann aus Berlin einen falschen Führerschein hatte war schnell gefunden. So war diesem die deutsche Fahrerlaubnis Aufgrund von Alkohol am Steuer entzogen worden. Selbst gab der Mann an, dass er sich den falschen Führerschein in Polen besorgt hat, da er die medizinisch psychologische Untersuchung (MPU) in Deutschland nicht geschafft hatte. Nach Anzeigeerstattung wegen Urkundenfälschung, und Fahren ohne Fahrerlaubnis, konnte der 44jährige die Reise, jetzt mit seiner Lebensgefährtin am Steuer fortsetzten. 

Sonderkontrollaktion deckt etliche Verstöße auf
Münchberg – Durch die PI Münchberg wurde am vergangenen Sonntag wieder eine Sonderkontrollaktion im Dienstbereich durchgeführt. Dabei konnten im Kontrollzeitraum fünf Personen kontrolliert werden, die illegale Betäubungsmittel und deren Utensilien mit sich führten. Drei von ihnen waren Fahrzeugführer und standen noch immer unter dem Einfluss berauschender Mittel, eine Person fuhr mit einem Pkw, obwohl er hierfür keinen Führerschein hat, eine Person führte ein verbotenes Einhandmesser mit sich und ein Fahrer eines Kleintransporters führte die vorgeschriebenen Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten nicht.

Unfallflucht
Hof - Zu einer Verkehrsunfallflucht wurden Beamte der Polizeiinspektion Hof am Samstagnachmittag in die Bayreuther Straße in Hof gerufen. Wie sich vor Ort herausstellte, hatte ein 62-Jähriger hier sein Kawasaki-Motorrad ordnungsgemäß abgestellt. Im Zeitraum vom Freitag, 22.03., 16:00 Uhr bis Samstag, 23.03.2024, 12:30 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen das Kraftrad, sodass dieses umfiel. Zwar hatte der Unbekannte das Fahrzeug anschließend wohl wieder aufgestellt, entfernte sich anschließend jedoch unerkannt vom Unfallort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Der an dem Motorrad entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 300 Euro. Laut dem Geschädigten habe zuvor ein weißer Transporter eines Paketdienstleisters vor ihm geparkt. Ob dieser im Zusammenhang mit der Tat steht, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Etwaige Zeugen des Vorfalls, die sachdienliche Angaben insbesondere zum Unfallhergang, dem flüchtigen Fahrer oder dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Mehrere Butterflymesser in der Jacke
Selb / BAB A93 / Lkrs. Wunsiedel i.F. - Am Sonntagnachmittag, gegen 15:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb im Rahmen der vorübergehend wiederangeordneten Grenzkontrollen einen Opel mit Heidenheimer Zulassung. Hierbei fanden und beschlagnahmten die Beamten in der Jackentasche des 31-jährigen Mitfahrers drei Butterflymesser. Nach erfolgter Anzeigenerstattung wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz konnte er seine Reise fortsetzen.

Kokain im Geldbeutel
Thiersheim / BAB A 93 / Lkrs. Wunsiedel i. F. - Am Sonntagabend, gegen 18:50 Uhr, geriet ein Mercedes mit Passauer Zulassung bei Thiersheim in das Visier der Schleierfahnder. Bei anschließender Kontrolle fanden die Beamten bei einem der Mitfahrer in seinem Geldbeutel eine geringe Menge Kokain und beschlagnahmten dieses. Der 24-jährige Mann muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Mehrere Unfallfluchten angezeigt
Hof – Am vergangenen Samstag kam es in der Sophienstraße in Hof zu einem Unerlaubten Entfernen vom Unfallort durch bislang Unbekannt. Ein 45-Jähriger Hofer stellte hier seinen BMW der 5er Reihe gegen 16 Uhr unbeschädigt am rechten Fahrbahnrand ab. Als er gegen 17 Uhr wieder zurück zu seinem Fahrzeug kam, stellte er eine Beschädigung an der Fahrzeugfront fest. Ein Verursacher gab sich bislang noch nicht zu erkennen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 500,00 Euro. Die Polizeiinspektion Hof bittet um mögliche Hinweise auf einen Verursacher an 09281/704-0.
Hof – Zu einem weiteren Unerlaubten Entfernens vom Unfallort kam es bereits am vergangenen Mittwoch, 20.03.2024, im Zeitraum zwischen 07:35 Uhr und 12:15 Uhr in der Eppenreuther Straße. Hier stellte eine Hoferin ihren schwarzen Skoda auf einem Parkplatz vor einem Ärztehaus unbeschädigt ab. Als sie zurück zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie eine Delle in der hinteren Tür der Beifahrerseite fest. Der bislang unbekannte Verursacher hatte sich entfernt, ohne seinen gesetzlichen Pflichten zur Schadensregulierung nachzukommen. Die Polizeiinspektion Hof bittet auch hier um mögliche Hinweise auf einen Verursacher an 09281/704-0.
Feilitzsch – Eine dritte Unfallflucht spielte sich auf der Bundesstraße 2 zwischen der Autobahn A72 und Hof am vergangenen Freitag gegen 11:05 Uhr ab. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer befuhr hier die Bundesstraße von der Autobahn kommend in Fahrtrichtung Hof mit einem VW Touran. Ein genaues Kennzeichen konnte durch den Geschädigten nicht abgelesen werden. Der Geschädigte aus dem Landkreis Coburg befuhr zum gleichen Zeitpunkt mit seinem Mercedes die selbige Bundesstraße in entgegenkommender Richtung. Aufgrund dessen, dass der entgegenkommende VW Touran hälftig auf die Spur des Geschädigten kam, musste dieser stark abbremsen und in die rechte Schutzplanke ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Dadurch entstand ein geschätzter Schaden am Pkw in Höhe 8.000,00 Euro und an der Schutzplanke in Höhe von 100,00 Euro. Der Geschädigte blieb durch den Unfall glücklicherweise unverletzt. Auch hier bittet die Polizeiinspektion Hof um mögliche Zeugenhinweise unter 09281/704-0.

Wodkaflasche geext und nicht bezahlt
Hof – Am frühen Sonntag-Abend betrat ein 31-Jähriger eine Tankstelle in der Hofer Innenstadt und entnahm eine große Flasche Wodka aus dem Verkaufsregal. Statt diese ordnungsgemäß an der Kasse zu bezahlen, öffnete er diese und trank sie auf einen Zug aus. Im Anschluss entnahm er eine Flasche Cola aus dem Regal, öffnete diese ebenfalls und trank daraus die Hälfte. Nun wollte er den Verkaufsraum ohne zu bezahlen verlassen, was durch den Angestellten verhindert und die Polizei gerufen werden konnte. Gegenüber den eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Hof gab der Herr an, dass er über keinerlei liquide Mittel verfüge und somit die Konsumgüter nicht bezahlen könne. Zur Abklärung seiner Identität wurde der Mann zur Dienststelle mitgenommen. Hier zeigte sich dann auch die Wirkung des Konsums der Flasche Wodka, was ihn buchstäblich „aus den Latschen kippen ließ“. Durch einen hinzugerufenen Rettungsdienst wurde der Mann in ein Klinikum gebracht und dort behandelt. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

Spiegelklatscher im Begegnungsverkehr – Verursacher flüchtig
Rehau.- Am Freitag kam es in der Hofer Straße zwischen Rehau und Neukühschwitz gegen 14:30 Uhr zu einem Spiegelklatscher zwischen zwei LKWs. Während der Fahrer des orangen Entsorgungs-LKWs stehenblieb um sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden wird auf 900 Euro geschätzt. Die Polizei Rehau sucht nun sowohl den verursachenden Fahrzeugführer, als auch weitere Zeugen, die den Zusammenstoß beobachten konnten. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um eine Sattelzugmaschine mit Tieflader-Auflieger jeweils in blau. Tel: 09283-8600

Mountainbike entwendet
Rehau.- Ein rotes Mountainbike im Wert von ca. 6000 Euro wurde zwischen dem 01.03. und 22.03. aus einer Garage in der Fabrikstraße entwendet. Hinweise zum unbekannten Dieb nimmt die Polizei Rehau unter der Tel: 09283-8600 entgegen.

Zeche geprellt und Fahrer beleidigt
Schwarzenbach/Saale.- Ein 21jähriger ließ sich am Samstagmorgen gegen 02:30 Uhr mit einem Taxi aus einem Tanzlokal von Zedtwitz über Hof bis nach Schwarzenbach fahren. Der Versuch die offenen 80 Euro für die Fahrt zu organisieren, scheiterte an mehreren geschlossenen Bankfilialen. Der Beschuldigte entfernte sich bei dieser Gelegenheit in ein nahegelegenes Wohnhaus in der August-Bebel-Straße und beleidigte zudem noch den Fahrer. Auf das Klingeln an der Tür reagierte der junge Mann nicht mehr. Der Taxifahrer erstattete Anzeige bei der Polizei Rehau wegen Leistungserschleichung und Beleidigung.

Fahranfängerin unter Alkohol
A93/Schönwald.- Nicht lange hatte eine 18-jährige Fahranfängerin Freude an ihrem Führerschein. Denn die junge Frau aus dem Landkreis Hof verursachte am 24.03.2024 unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall.
Drei Polizeistreifen mobilisierte die Einsatzzentrale der Polizei nachdem das Unglück auf der A93 zwischen den Anschlussstellen Selb/Nord und Schönwald von Verkehrsteilnehmern gemeldet wurde.
Wie die Beamten vor Ort ermitteln konnten, waren die 18-Jährige und ihre 16-jährige Begleiterin mit einem Audi um kurz nach 18.30 Uhr in Richtung Norden unterwegs gewesen. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit von rund 150 km/h auf der regennassen Fahrbahn verlor das Auto in einer Rechtskurve die Bodenhaftung und kollidierte heftig mit der Leitplanke.
Das vordere linke Rad wurde abgerissen und der Audi schrammte noch rund 250 Meter an der Mittelleitplanke entlang.
Die Polizisten mussten den Verkehr im Bereich der Unfallstelle wegen Fahrzeugteilen und Verschmutzung auf der Fahrbahn komplett sperren. Die Fahrzeugführerin wies indes im Gespräch mit den Beamten eine Alkoholfahne auf. Ein Test zeigte 0,8 Promille an, weshalb die Beamten bei der jungen Frau eine Blutentnahme anordneten.
Der informierte Staatsanwalt aus Hof wies die Sicherstellung des Führerscheins der jungen Oberfränkin an. Wie die ersten Untersuchungen an der Unfallstelle ergaben, wurden die 18-Jährige sowie ihre Beifahrerin jeweils leicht verletzt und in das Klinikum nach Hof verbracht.
An dem Audi entstand nach Schätzung der Beamten ein Sachschaden von zehn Tausend Euro. Die Leitplanke wurde ebenfalls auf einigen Metern demoliert. Hier beziffern die Beamten den Schaden auf rund fünf Tausend Euro.
Die junge Frau aus Hochfranken wird sich nun wegen einer Straßenverkehrsgefährdung verantworten müssen.

Falsche Zivilstreife trifft auf echte
A9/Berg.- Zivilfahnder der Grenzpolizei waren am 24.03.2024 in den Nachmittagsstunden auf Streife unterwegs, als ihnen gegen 15.15 Uhr ein seltsamer „Kollege“ begegnete.
Als die Grenzpolizisten auf dem mittleren der drei Fahrstreifen unterwegs waren, erkannte der Fahrer des Dienstwagens im Rückspiegel einen Chrysler auf dem linken Fahrstreifen, der sich mit eingeschalteten blauen Blitzleuchten in der Windschutzscheibe offensichtlich „erfolgreich“ den Weg frei machte. Weiterhin nahm der Fahrer des Chrysler anscheinend „Sonderrechte“ in Anspruch. Denn in einem Abschnitt, wo „80 bei Nässe“ gilt, ließ er es auf der regennassen Fahrbahn mit 120 km/h rollen.
Die Zivilfahnder stoppten schließlich das Auto mit Kennzeichen aus dem Bereich von Aalen und gaben sich als Polizisten zu erkennen. Am Steuer saß ein 24-jähriger aus dem Raum Aalen, daneben seine 17-jährige Freundin aus Oberbayern. Wie die Beamten bei der Sichtung des Autos feststellten, war die Blitzleuchte nun abgesteckt. Eine Vorrichtung zur Bedienung einer Sirene war ebenfalls vorhanden. In der Heckscheibe hatte der 24-Jährige sein Auto mit einem gelb leuchtenden Blitzer ausgerüstet.
Als Begründung für den „Einsatz“ nannte der Mann, der im „richtigen Leben“ Berufskraftfahrer ist, dass die Freundin dringend zur Toilette gefahren werden musste.
Die Beamten stellten das unerlaubt verwendete Equipment sicher und zeigten den 24-Jährigen unter anderem wegen Nötigung und Amtsanmaßung an.

Unechten Führerschein vorgezeigt
A9/Berg.- Im Rahmen der sogenannten Schleierfahndung stoppte eine Streife der Grenzpolizei aus Hof am 24.03.2024 einen Mercedes-Benz mit Kennzeichen aus dem Bereich Magdeburg. Am Fahrersitz der Großraumlimousine trafen die Fahnder einen 50-jährigen Mann aus Hof an. Er befand sich in Begleitung von zwei 32 Jahre und 35 Jahre alten Bekannten aus Georgien.
Die Grenzpolizisten prüften die Dokumente der Drei und stießen dabei auf mehrere Ungereimtheiten. Denn der vom Fahrer vorgezeigte Führerschein aus der Ukraine erwies sich als Totalfälschung und seine zwei Freunde befanden sich illegal in Deutschland.
Wie die Beamten auf der Dienststelle ermittelten, hatten die zwei Männer einen Aufenthalt in Polen und waren auf dem Weg nach Hof, um einen Bekannten dort zu besuchen. Bei dem 35-jährigen Mann aus Georgien beschlagnahmten die Fahnder zudem noch eine kleine Menge Marihuana, die er in seiner Jackentasche dabeihatte.
Nach der Aufnahme mehrerer Strafanzeigen untersagten die Beamten dem Trio die Weiterfahrt, da keiner der Drei einen Führerschein vorweisen konnte.

Einbruch in Einfamilienhaus – Zeugenaufruf
SELB, LKR. WUNSIEDEL. Am Sonntagnachmittag brachen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Selb ein und stahlen Schmuck und einen Rollkoffer. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.
Im Zeitraum von 14.45 Uhr bis 16.30 Uhr, verschafften sich die Täter gewaltsam Zutritt zu dem Haus einer Seniorin in der Eichendorffstraße in Selb. Sie durchwühlten die Räume und stahlen Schmuck und einen schwarzen Rollkoffer im Gesamtwert einer niedrigen vierstelligen Summe. Anschließend flüchteten die Diebe unerkannt.
Beim Verlassen des Hauses, gegen 14.45 Uhr, traf die Seniorin an der Haustür auf einen unbekannten Mann, der im Zusammenhang mit dem späteren Einbruch stehen könnte. Nachdem sie ihn angesprochen hatte, ging er in Richtung Plößberg davon.
Der Mann wird wie folgt beschrieben:

etwa 170 Zentimeter groß
schlank
schwarzes, kurzes Haar
30 bis 40 Jahre alt
schwarz gekleidet
sprach mit tschechischem Akzent

Die Kriminalpolizei Hof führt die Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann sachdienliche Angaben, insbesondere zu dem unbekannten Mann, machen? Wer hat im Tatzeitraum Personen mit einem schwarzen Rollkoffer im Bereich der Eichendorffstraße gesehen? Zeugen melden sich bitte unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 bei der Kripo Hof.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

10.Systemischer Fachtag
Allgemeines

SySTEP - 10. Systemischer Fachtag *Kinder, die Systeme sprengen*, am 15. + 16.04.2024

weiterlesen...
Die Auszeit
Buchvorstellungen

Thriller von Emily Rudolf | Die aufregende deutsche Thriller-Entdeckung.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Autonomer Shuttlebus fährt jetzt auch in Bad Steben
Bad Steben informiert...

Das Shuttle fährt ab sofort und bis Ende September dienstags bis samstags von 11:00 bis 18:30 Uhr und ist für alle Fahrgäste kostenlos.

weiterlesen...
Änderung der Parkgebührenordnung
Hof informiert...

Stadt Hof ändert Parkgebührenordnung

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie