9. September 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Verkehrsschilder umgefahren
Münchberg – In der Nacht von Sonntag 04.09.2022 auf Montag 05.09.2022 fuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer 5 Schilder am neuen Kreisverkehr bei Straas um. Tatzeitraum dürfte zwischen 24:00 – 13:30 Uhr liegen. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer entfernte sich ohne seinen Pflichten nachzukommen von der Unfallstelle. Der Sachschaden wurde von der Straßenmeisterei auf ca. 500,-€ geschätzt. Hinweise erbittet die Polizei Münchberg.

Verkehrskontrollen im Stadtgebiet und Autohof Münchberg
Mit Drogen unterwegs – Bei der Verkehrskontrolle eines Kleintransporters am Autohof Münchberg wurden bei dem Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Bei der Durchsuchung des Transporters wurde zudem in der Bauchtasche des Fahrers eine Plastikplombe mit Kokain gefunden und sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln und wegen Fahren unter Drogeneinwirkung erstattet. Nach erfolgter Blutentnahme im Klinikum Münchberg wurde der Transporter am Autohof verkehrssicher abgestellt und dem Fahrer die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt.
Alkoholisiert am Steuer – Bei einer weiteren Verkehrskontrolle im Stadtgebiet kurz vor Mitternacht wurde bei einem 29-jährigen Verkehrsteilnehmer Alkoholgeruch festgestellt. Der Alko-Test ergab einen Wert von 0,78 Promille. Der Fahrer bekommt eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz, die mit 500,-€ Bußgeld und 1 Monat Fahrverbot geahndet wird.

Baucontainer aufgebrochen
HOF. Baumaschinen im Wert von mehreren tausend Euro entwendeten Unbekannte, die am Wochenende einen Container auf der Baustelle an der Kolpingshöhe aufbrachen.
Zwischen Freitag, 13 Uhr, und Montag, 6.45 Uhr, brachen die Täter das Vorhängeschloss zu dem Baucontainer auf. Aus dem Inneren nahmen sie eine Rüttelplatte einen Baustampfer und eine Kettensäge mit. Zum Abtransport war zumindest ein Lieferwagen erforderlich.
Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/ 704-0 um Zeugenhinweise.

Unfallflüchtiger hinterlässt hohen Schaden 
HOF. Rund 5.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Verkehrsteilnehmer, der am Montag einen geparkten Audi streifte und sich entfernte, ohne sich um den Schaden zu kümmern.
Der Wagen parkte zwischen 11.30 Uhr und 13 Uhr in der Luitpoldstraße am linken Fahrbahnrand. Bei der Rückkehr stellte der Fahrer einen Streifschaden fest, der sich über die gesamte rechte Fahrzeugseite erstreckte.
Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Aufgrund des Schadensbildes dürfte er ein etwas größeres Fahrzeug benutzt haben.
Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Drogen aus dem Verkehr gezogen
A9/Berg.- Eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof kontrollierte am 05.09.2022 routinemäßig einen PKW mit Kennzeichen aus dem Raum Köln.
Bei der Überprüfung, die um 18.35 Uhr auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald stattfand, trafen die Polizisten einen 28-jährigen Fahrer und seine ebenfalls 28-jährige Begleiterin im Fahrzeug an.
Während einer Sichtung des Gepäcks der jungen Frau stießen die Beamten auf eine kleine Menge Marihuana. Die polizeiliche Beschlagnahme der Droge sowie eine Strafanzeige waren die Konsequenzen für die Drogenbesitzerin.
Bereits in den Vormittagsstunden hatten Zivilfahnder der Grenzpolizei an der gleichen Örtlichkeit fast acht Gramm Marihuana und eine kleine Menge Chrystal aus dem Verkehr gezogen.
Die Beamten kontrollierten um kurz nach zehn Uhr zwei 33 und 35 Jahre alte Männer, die eine Pause eingelegt hatten. Die zwei aus Polen stammenden Männer waren auf dem Weg von Polen zu ihrem Arbeitsplatz in Selb.
Bei der Durchsuchung des Gepäcks der Beiden, das sich in ihrem BMW befand, kam in der Reisetasche des 33-Jährigen die Droge zum Vorschein.

Nicht aufgepasst beim Spurwechsel
A72/Feilitzsch.- Zu einem Verkehrsunfall auf der A72 im Bereich des Autobahndreiecks „Bayerisches Vogtland“ wurde eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof am 05.09.2022 gerufen.
Wie sich herausstellte, wechselte um kurz nach 17 Uhr der 51-jährige Fahrer eines Sattelzugs aus Nürnberg auf der zweispurigen Autobahn vom linken auf den rechten Fahrstreifen und übersah dabei den PKW eines 56-Jährigen aus dem Raum Ansbach.
Es kam zum seitlichen Zusammenstoß der beiden ungleichen Fahrzeuge, wobei der PKW einen Schaden von geschätzt fünf Tausend Euro an der linken Seite abbekam. Den Schaden am Sattelzug beziffern die Beamten auf Tausend Euro.
Verletzt wurde niemand, weshalb es die Beamten bei einer Verwarnung des Unfallverursachers beließen.

Fast jeder Zehnte zu schnell in Helmbrechts
Helmbrechts/LKr. Hof.- Bei fast jedem Zehnten löste bei einer Geschwindigkeitsmessung der Hofer Verkehrspolizei am 05.09.2022 im Ortsgebiet von Helmbrechts der Blitz aus.
Die Gerätschaften waren während der sechs stündigen Aktion in der Ringstraße postiert, wo Höchstgeschwindigkeit 50 km/h gilt. Von den 763 gemessenen Fahrzeugen waren 70 davon schneller und lösten somit den Blitz aus.
55 Temposünder kommen mit einer Verwarnung davon. Ihre Überschreitung wird noch als „geringfügig“ eingestuft. Die restlichen 15 Fahrer müssen sich hingegen auf Anzeigen einstellen, die ein Bußgeld und mindestens einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen werden.
Zwei Raser, darunter ein 30-jähriger Toyota-Fahrer, der mit 92 „Sachen“ geblitzt wurde, bekommen zusätzlich noch ein Fahrverbot von mindestens einem Monat.

Unter Drogeneinfluss und mit falschem Kennzeichen unterwegs
Schwarzenbach am Wald. Am Montagabend, gegen 21 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein Mofa-Fahrer auf, der gerade an der Staatsstraße 2194 losfahren wollte. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass am Mofa ein Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2016 - ein somit ungültiges Kennzeichen - angebracht war. Das Kennzeichen wurde sichergestellt und die Fahrt war somit beendet. Der 25jährige Fahrer muss sich nun wegen Kennzeichenmissbrauch und Verstößen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und der Fahrzeugzulassungsverordnung verantworten.
Der Fahrer räumte auch ein, dass er vor einigen Tagen einen Joint geraucht hatte. Ein daraufhin durchgeführter Drogenschnelltest zeigte ein positives Ergebnis. Daraufhin musste der junge Mann zur Blutentnahme ins Krankenhaus. 

Eine Verletzte bei Verkehrsunfall
Berg. Am Montagnachmittag - gegen 16:30 Uhr - befuhr eine Opel-Fahrerin die Staatsstraße 2198 von Issigau kommend und wollte an der Kreuzung nach links abbiegen. Zum gleichen Zweitpunkt befuhr eine Seat-Fahrerin die Hofer Straße und wollte die Kreuzung geradeaus überqueren. Beim Abbiegen hatte die Opel-Fahrerin den entgegenkommenden Seat offenbar übersehen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Mit - glücklicherweise - nur leichteren Verletzungen wurde die Beifahrerin des Seat in eine Klinik gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe musste die Feuerwehr Berg verständigt werden. 

Zapfsäule und Mülleimer beschädigt
Berg. Ein Schaden in Höhe von ca. 2.000,-- Euro entstand in den vergangenen Tagen am Autohof Berg. Dort wurden eine Zapfsäule für Gas und ein gleich daneben stehender Mülleimer beschädigt. Der Verursacher ist bislang unbekannt. Vermutlich wurde der Schlauch durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug aus der Halterung gerissen. Wer hat den Vorfall in der Zeit zwischen 02.09.2022 und 05.09.2022 beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Ortsschild gestohlen - Zeugen gesucht
Schauenstein-Neudorf. Ein bislang unbekannter Täter entwendete in der Zeit vom 02.09.2022 bis 05.09.2022 das Ortseingangsschild von „Neudorf“. Das Schild war am Ortseingang von Neudorf - aus Fahrtrichtung Loh kommend - angebracht und wurde an Ort und Stelle vom Rahmen abgeschraubt. Der Entwendungsschaden beträgt ca. 120,-- Euro. Wer hat den Diebstahl beobachtet oder kann Hinweise zum Verbleib der Ortstafel machen? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282/97904-0 um Hinweise.

Auto zerkratzt
Rehau.- Im Zeitraum zwischen dem 02.09. und 05.09.22 wurde die Beifahrerseite eines vor dem im Potrasweg 26 geparkten VW Polo zerkratzt. Wer etwas gesehen hat meldet sich bitte bei der Polizei in Rehau. Tel. 09283/860-0

Verfolgungsjagd mit getuntem E-Scooter
Regnitzlosau.- Bei einer Verkehrskontrolle am Montagabend auf der Staatstraße 2192 bei Regnitzlosau stellten die Beamten einen Fahrer mit einem selbstgebauten E-Scooter ohne Versicherungsschutz mit gut 80 km/h fest. Er entzog sich jedoch der Kontrolle und flüchtete in Richtung Dreiländereck und anschließend auf einen Feldweg, wo der Fahrer nur noch absteigen konnte, um zu Fuß durch den angrenzenden Wald zu kommen. Dort konnten ihn die Polizisten schließlich stoppen. Der 23jährige Fahrer hatte weder eine gültige Zulassung noch eine Fahrerlaubnis. Da er auf seiner Flucht eine rote Ampel überfuhr und zudem das Polizeifahrzeug touchierte, ohne anzuhalten, erwarten den Raser nun einige weitere Anzeigen. Einen ebenso offenen Haftbefehl konnte er durch Zahlung Abwenden.

Ohne Führerschein und Versicherung
Thiersheim / A 93.- Am Montagnachmittag fiel einer Streifenbesatzung  der Selber Grenzpolizei auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Wunsiedel und Thiersheim   ein BMW mit tschechischer Zulassung auf. Bei der Kontrolle des Pkw beim Autohof Thiersheim konnte der 22jährige Fahrer nur seinen Ausweis vorzeigen. Einen Führerschein hatte er angeblich nicht dabei. Mit dieser Aussage gaben sich die Fahnder nicht zufrieden und schließlich gab der BMW-Fahrer zu, keinen Führerschein zu haben. Die gleichzeitige Überprüfung in der Tschechischen Republik bestätigte diese Angabe. Aber nicht nur der Mann hatte keinen Führerschein, bei der Anfrage stellte sich auch noch heraus, dass das Auto ohne Versicherung ist. Die Grenzpolizisten leiteten zwei Strafverfahren ein. Nach der Bearbeitung beendeten sie die Fahrt mit dem Pkw. Die Schwester des jungen Mannes holte ihn in Thiersheim ab.

Familienstreit führt zu Polizeieinsatz
HOF. Eine Handgreiflichkeit zwischen Eheleuten, bei dem der Mann ein Messer in der Hand hielt, sorgte am Dienstagmittag für einen Einsatz mehrerer Polizeistreifen.
Kurz nach 13 Uhr rief ein besorgter Anwohner aus dem Biengässchen an. Er hatte kurz zuvor Schreie gehört und einen Mann gesehen, der mit einem Messer herumlief. Etwas später sah er den Mann, wie er eine Frau festhielt und rückwärts in ein Haus zog.
Da er dabei das Messer immer noch in der Hand hielt, musste von einer Bedrohungslage ausgegangen werden. Daher beorderte die Einsatzzentrale umgehend etliche Streifenbesatzungen zum Einsatzort. Dort löste sich die Sache allerdings schnell auf. Als die Polizisten den 31-Jährigen und seine 26-jährige Frau in seiner Wohnung antrafen, hatten sich diese wieder vertragen. Der Mann wies eine kleine Schnittwunde auf, die allerdings nicht weiter behandelt werden musste. Über den genauen Ablauf der Geschehnisse schwiegen die beiden. Um weitere Streitigkeiten zu vermeiden, erteilten die Polizisten dem Mann einen Platzverweis und er verließ daraufhin die Wohnung.
Die eingesetzten Beamten leiteten gegen den Mann und die Frau Strafverfahren wegen Körperverletzung, beziehungsweise Bedrohung ein.  

Drogen und Waffen an Bord
Schönwald / A 93.- Am Dienstagabend fiel einer Streifenbesatzung  der Selber Grenzpolizei auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Selb-Nord  und Schönwald    ein BMW mit polnischer Zulassung auf. Bei der Kontrolle des Pkw und des Fahrers  an der Anschlussstelle Schönwald fanden die Schleierfahnder in der Bauchtasche des 45jährigen Mannes ein Kunststofftütchen mit etwas Crystal. Nach kurzer Suche fand sich in einer Ablage beim Lenkrad ein weiteres Tütchen mit etwas Amfetamin. Der Mann hatte die Drogen nicht nur dabei, er hatte auch vor der Fahrt von beiden Stoffen konsumiert. So zeigte es der Drogentest zumindest an. Nun musste er mit zur Blutentnahme ins Klinikum. Bei der Durchsuchung des BMW fanden die Polizisten zusätzlich noch ein verbotenes Springmesser und einen Schlagstock. Die Drogen und die Waffen beschlagnahmten sie. Gegen den Mann leiteten sie mehrere Strafverfahren ein. Eine Weiterfahrt kam für den unter Drogen stehenden Mann nicht in Frage. Die Fahrzeugschlüssel blieben bei der Polizei.

Gefälschten Führerschein vorgelegt
Feilitzsch / A 72.- Bei einer Kontrolle am Dienstagvormittag wollte ein 23jähriger Mann aus der Ukraine die Fahnder der Selber Grenzpolizei hinters Licht führen. Der junge Mann war den Polizisten davor mit einem BMW auf der A 72 kurz vor der Anschlussstelle Hof / Töpen aufgefallen. Bei der Prüfung des Führerscheins stellte sich schnell heraus, dass dieser eine Fälschung ist. Auf Vorhalt räumte der junge Mann schließlich ein, keinen Führerschein zu besitzen. Die Polizisten beschlagnahmten die Fälschung und nahmen Anzeigen wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis auf. Die Weiterfahrt konnte der Beifahrer übernehmen. Er hat einen „echten“ Führerschein.

Straßenlaterne beschädigt
Berg. Ein Schaden in Höhe von ca. 500,-- Euro entstand Ende August im Neubaugebiet „Pfarrboden II“. Dort wurde eine Straßenlaterne beschädigt. Der Verursacher ist bislang unbekannt. Vermutlich hat den Schaden ein Lkw beim Wenden oder Rangieren auf der dortigen Baustelle für ein Fertighaus verursacht. Wer hat den Vorfall in der Zeit zwischen 20.08.2022 und 31.08.2022 beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Rettungswagen verunglückt
Selbitz. Ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro und zwei Verletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles vom Dienstagabend. Gegen 18 Uhr befuhr eine Rettungsassistentin mit dem Rettungswagen die B 173 und wollte nach links abbiegen und auf die A 9 auffahren. Eine weitere Rettungsassistentin und eine Patientin befanden sich im hinteren Teil des Rettungswagens. 
Im Gegenverkehr kam ein Opel-Fahrer, der ebenfalls blinkte. Deshalb nahm die Rettungssanitäterin an, der Opel wollte ebenfalls auf die Autobahn auffahren und bog ab. Da der Opel allerdings geradeaus weiterfuhr, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die beiden Rettungsassistentinnen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt und kamen in eine Klinik, der Opelfahrer und die Patientin kamen mit dem Schrecken davon. Beide Fahrzeuge mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Pkw-angefahren
Bad Steben. Eine üble Entdeckung musste die Fahrerin eines braunen Opel-Astra am Dienstag machen. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer war - vermutlich beim Rückwärtsausparken - gegen die linke Seite ihres Pkw gefahren und verursachte einen Schaden an der Fahrertür und an der Fondtür in Höhe von ca. 2.000,-- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Der Opel parkte in der Zeit zwischen 07:50 Uhr und 16:35 Uhr in der Parkstraße in einer dortigen Parkbucht vor der Kurgärtnerei. Wer hat den Unfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Geklaute Kennzeichen im Kofferraum
A9/Gefrees.- In Richtung Nürnberg war am 07.09.22 ein Mercedes mit Berliner Kennzeichen in den Nachtstunden unterwegs, als sich eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei aus Hof zu einer Kontrolle des Autos entschloss.
Bei der Überprüfung, die im Autobahnparkplatz „Streitau“ um 01.35 Uhr stattfand, trafen die Beamten auf den 30-jährigen Fahrer sowie seine zwei 37- und 34-jährigen Begleiter, allesamt aus Berlin.
Die Beamten durchsuchten außen die drei Männer auch den Mercedes und stießen im Kofferraum auf ein verdächtiges Kennzeichenpaar. Wie sich bei einer Überprüfung am Polizeicomputer herausstellte, waren die beiden Kennzeichenschilder am 02. September in Berlin von einem Auto gestohlen worden.
Die Erklärung der drei Männer, sie hätten die Kennzeichen „gefunden“, konnte die Polizisten nicht überzeugen. Vielmehr stellten sie die gestohlenen Kennzeichenschilder sicher und leiteten ein Verfahren wegen Diebstahls ein.
Eine Aussage, was die Drei mit den Kennzeichen vorhatten, blieben sie indes den Beamten stillschweigend schuldig.

Polizei sucht Regensburger Opel
A93/Marktredwitz.- Auf einem Schaden am Auto von rund sechs Tausend Euro bleibt eine 30-jährige Frau aus Marktredwitz nach einem Verkehrsunfall am 06.09.2022 auf der A93 wohl zunächst sitzen.
Sie war laut Befragung durch Beamte der Autobahnpolizei aus Hof um 19.14 Uhr vor der Abfahrt Marktredwitz/Süd in Richtung Weiden mit ihrem Ford unterwegs gewesen, als ein Opel mit Kennzeichen aus dem Bereich Regensburg sie überholte.
Der Opel scherte jedoch in sehr geringem Abstand wieder auf die rechte Fahrspur vor den Ford der Frau ein, so dass eine gefährliche Situation entstand.
Die 30-Jährige wich abrupt nach rechts aus und schrammte an der Leitplanke entlang, wodurch an der rechten Fahrzeugseite erheblicher Sachschaden verursacht wurde.
Verletzt wurde die Frau dabei nicht. Der Unfallverursacher setzte indes die Fahrt in Richtung Süden fort anstatt seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.
Nun sucht die Verkehrspolizei aus Hof nach einem dunklen Opel mit Regensburger Kennzeichen.
Sollten andere Verkehrsteilnehmer Hinweise zu dem gesuchten Fahrzeug geben können, wird unter Tel. Nummer: 092 81/704-803 um Mitteilung gebeten.

Zu hoch und zu breit unterwegs
A9/Berg.- Quasi im Vorbeifahren stellten Beamte der Schwerverkehrsgruppe der Verkehrspolizei aus Hof am 05.09.2022 auf der A9 fest, dass ein Sattelzug aus Slowenien höher und breiter war als erlaubt.
Die Spezialisten waren gegen 13 Uhr mit einem in der Erprobungsphase befindlichen Einsatzfahrzeug unterwegs, in dem Einiges an Messtechnik steckt. Denn die Sensoren melden den Beamten tatsächlich beim Vorbeifahren, ob die Abmessungen des Brummis den Vorschriften entsprechen.
Ein aufgeladener Wohncontainer führte schließlich zu einer Überbreite von fast einem halben Meter und 15 Zentimeter zu viel bei einer zulässigen Höhe von vier Metern.
Somit war der Transport aus Slowenien genehmigungspflichtig und hätte so nicht durchgeführt werden dürfen.
Die Beamten verboten die Weiterfahrt und stellten den Transport auf dem Gelände der Rastanlage Frankenwald bis zur Vorlage der erforderlichen Genehmigung ab.
Außerdem leiteten die Polizisten gegen den 30-jährigen Fahrer ein Bußgeldverfahren ein. Er hinterlegte an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung bei den Beamten.

Vandalismus auf dem Spielplatz
HOF. Beträchtlichen Schaden richteten Unbekannte auf einem Spielplatz in der Roonstraße an.
Mitarbeiter des Stadtbauhofes fanden den Spielplatz im Hinterhof auf Mitteilung einer Anwohnerin am Dienstag verwüstet vor. Sämtliche Steine einer gepflasterten Fläche waren herausgerissen und auf dem Spielplatz verteilt worden. Teilweise waren auch die Spielgeräte in Mitleidenschaft gezogen und verschiedene Holzteilte zerbrochen worden. Der entstandene Sachschaden kann bislang noch nicht genau beziffert werden, dürfte sich aber auf mehr als 1.000 Euro belaufen.
Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/ 704-0 um Zeugenhinweise.

Vermisster wieder aufgetaucht
HOF/SCHWANDORF. Der Aufenthalt eines Polen, der Mitte August in Hof aus einem Fernreisebus aussteigen musste und seit dem verschwunden war, ist geklärt.
Dieser meldete sich am Dienstag telefonisch bei seiner Schwester in Polen. Er befindet sich in einer karitativen Einrichtung in Schwandorf und ist soweit körperlich wohlauf. Kollegen der Polizeiinspektion Schwandorf überzeugten sich persönlich von seinem unversehrten Zustand. Somit kann die Suche nach dem Mann eingestellt werden.
Die Polizeiinspektion Hof bedankt sich rechtherzlich für die Mitwirkung der Bevölkerung.

Berauscht und ohne Führerschein auf E- Scooter
HOF. Ohne Versicherungskennzeichen an seinem E-Scooter war am Dienstagabend ein 36-Jähriger im Stadtgebiet unterwegs. 
Kurz vor 19 Uhr fiel einer Zivilstreife der E-Scooter-Fahrer in der Königstraße auf, da sich an dem Gefährt kein Versicherungskennzeichen befand. Wie die Beamten weiter herausfanden, erzielte der Roller eine Geschwindigkeit von bis zu 30 Kilometer in der Stunde. Dazu hätte der Mann einen Führerschein benötigt, den er aber nicht vorweisen konnte. Da zu guter Letzt ein Drogenvortest positiv auf Cannabis reagierte, musste sich der 36- jährige noch einer Blutentnahme fügen. Anschließend durfte er seinen Weg zu Fuß fortsetzen.
Gegen den 36-Jährigen wird nun wegen mehrerer Delikte polizeilich ermittelt.

Unter Drogeneinfluss Auto gefahren
HOF. Eine Zivilstreife führte am Dienstagnachmittag in der Fabrikzeile eine Verkehrskontrolle bei einem schwarzen Honda durch. Da bei der Fahrerin, einer 35- jährigen Polin, ein Drogenvortest positiv auf Amphetamin verlief, musste diese eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihren Weg durfte sie anschließend zu Fuß fortsetzen.
Die 35-Jährige erwartet nun ein empfindliches Bußgeld und einen Monat Fahrverbot.

Tödlicher Zusammenstoß
Schwarzenbach a. d. Saale.- Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am 07.09.2022 gegen 17:20 Uhr auf der Baumersreuther Straße. Aus noch ungeklärter Ursache kam ein 66jähriger Kleinkraftradfahrer im Kurvenbereich Richtung Schwarzenbach/Saale, kurz vor der Einmündung in den Baumersreuther Weg, in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem entgegenkommenden Renault Zoe eines 28jährigen, welcher noch versuchte auszuweichen. Das Kleinkraftrad wurde durch den Aufprall gegen den hinter ihm fahrenden Mazda geschleudert. Der Kleinkraftradfahrer verstarb, trotz schnellster Erstversorgung, noch an der Unfallstelle. Die Strecke war während der Unfallaufnahme für etwa 4 Stunden komplett gesperrt. Ein Sachverständiger wurde durch die Jour-StAin zur Untersuchung hinzugezogen, ebenso unterstützte die Feuerwehr mit mehreren Einsatzkräften die Arbeit der Polizei. Augenzeugen des Unfalls wurden durch Seelsorger betreut. Das Krad und der Renault wurden sichergestellt. Der Fahrer des Zoe blieb unverletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt.

Fahrverbot missachtet
Feilitzsch / A 72.- Am Mittwochnachmittag fiel einer Streifenbesatzung  der Selber Grenzpolizei auf der A 72 bei der Anschlussstelle Hof/Töpen ein Skoda mit rumänischen Kennzeichen auf. Der 30jährige ausländische Fahrer zeigte bei der Kontrolle seinen Führerschein vor. Bei der Prüfung durch die Fahnder stellte sich jedoch heraus, dass seit mehreren Monaten ein rechtskräftiges Fahrverbot besteht. Der Skoda-Fahrer hatte es aber versäumt, dieses anzutreten. Eine Anzeige wegen des Fahrens trotz Fahrverbots nahmen die Polizisten vor Ort auf. Der Mann trat auch sein Fahrverbot an. Die Weiterfahrt übernahm der Beifahrer.

Keinen gültigen Führerschein und Auto ohne Versicherung
Marktredwitz / A 93.- Bei der Kontrolle eines Opels aus dem Zulassungsbereich Minden am Mittwochnachmittag durch Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb stellten sie gleich mehrere Verstöße fest. Der 34jährige Fahrer hatte offensichtlich keine Versicherung das Auto bezahlt und so war es durch die Zulassungsstelle zur zwangsweisen Stilllegung ausgeschrieben. Auch der vorgelegte Führerschein stellte sich als ungültig heraus, da dem Mann die Fahrerlaubnis entzogen worden war und dieser Entzug noch gültig ist. Nach der Einleitung der Strafverfahren entfernten die Polizisten die Zulassungssiegel vom Kennzeichen und zogen den Fahrzeugschein ein.
Die Weiterreise musste der Mann ohne seinen Pkw antreten. 

Böller eingeschmuggelt
Thiersheim / A 93.- Im Rahmen einer Schleierfahndungskontrolle am Mittwochmittag fanden zivile Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb bei einem 19jährigen Mann illegale Böller. Der Mann aus Polen war vor der Kontrolle in der Tschechischen Republik und hatte dort mehrere Böller ohne Zulassung auf einem Markt gekauft. Die Böller fanden die Polizisten im Handschuhfach seines Mercedes. Die illegalen Knallkörper beschlagnahmten die Fahnder und leiteten ein Strafverfahren nach dem Sprengstoffgesetz ein. Ohne seine illegalen Einkäufe konnte der junge Mann seine Heimreise antreten.

Knapp über Grenzwert
Münchberg – Am Mittwoch, um 11:30 Uhr, kontrollierten Beamten der PI Münchberg einen 33-jährigen Pkw-Fahrer. Während des Gesprächs nahmen die Beamten leichten Alkoholgeruch im Innenraum des Fahrzeugs wahr. Der Verdacht, dass der 33-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, zeigte ein Test am Alkomaten. Dieser ergab einen Wert von 0,52 Promille. Sollte sich der Wert gerichtsverwertbar über 0,5 Promille bestätigen, muss der Fahrer mit eine Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Steine verloren
Sparneck – Am Mittwochabend gegen 21:00 Uhr überfuhr ein Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug auf der Strecke von Weißenstadt nach Sparneck einen auf der Straße liegenden Stein. Hierdurch entstand am Unterbodenschutz ein Schaden von mindestens 1500.- Euro. Wie die eintreffenden Streife feststellte, lagen noch mehr große Steine auf dem rechten Fahrstreifen. Vermutlich wurden diese von einen Lkw, aufgrund unzureichender Ladungssicherung, verloren. Die Polizei Münchberg bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise.

Aufzeichnungen nicht geführt
Münchberg – Zwei Fahrer von Kleintransportern müssen sich wegen dem Verstoß nach dem Fahrpersonalgesetz verantworten. Diese konnten bei einer Kontrolle am Mittwochnachmittag die erforderlichen Aufzeichnungen über ihre Lenk- und Ruhezeiten nicht vorweisen.

Von Polen in die Schweiz - mit Zwischenstopp bei der Hofer Polizei
BERG, LKR. HOF. Drei Männer bildeten am Mittwoch eine Fahrgemeinschaft, um kostengünstiger von Polen in die Schweiz zu reisen. Einen ungeplanten Stopp mussten sie auf dem Parkplatz der Rastanlage Frankenwald-West einlegen. Verkehrspolizisten entdeckten verschiedenste Drogen bei einem Mitfahrer.
Die drei Männer fuhren gegen 15.45 Uhr auf der A9 bei Berg, von Polen kommend, in Richtung Süden. Verkehrspolizisten aus Hof wurden jedoch auf den Opel Astra aufmerksam und entschlossen sich zu einer Kontrolle von Insassen, Fahrzeug und dem mitgeführten Gepäck. Beim Opel sowie beim Fahrer und einem weiteren Mann hatten die Ordnungshüter nichts zu beanstanden. Jedoch zeigte sich der Beifahrer sichtlich nervös - nicht ohne Grund.
Im Rucksack hielt der 38-jährige Pole verschiedene Drogen in einer Kunststofffolie versteckt. Neben einzelnen Ecstasy-Tabletten und wenigen Gramm Marihuana hatte der Durchreisende auch rund fünf Gramm der gefährlichen Droge Crystal bei sich. Die Verkehrspolizisten beschlagnahmten das Rauschgift und nahmen den Mann mit zur Wache. Dort übergaben sie ihn für weitere polizeiliche Maßnahmen der Kriminalpolizei Hof.
Der 38-Jährige wurde in den Abendstunden wieder auf freien Fuß gesetzt und konnte seine Reise fortsetzen. Eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.200 Euro blieb ihm jedoch nicht erspart. Er wird sich nun für mehrere Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten müssen.

Garagenmauer und Garagentor angefahren – Unfallflucht beobachtet
Naila. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am Mittwochvormittag einen Verkehrsunfall in der Weststraße. Gegen 10:50 Uhr fiel dort ein weißer Pkw auf, der sehr nahe an einer dortigen Garage stand und anschließend wegfuhr. Bei genauerer Betrachtung der Garage wurde festgestellt, dass die Mauer der Garage und das Garagentor beschädigt waren. Vermutlich war der weiße Pkw dagegen gestoßen und hatte einen Schaden in Höhe von ca. 200,-- Euro verursacht. Der Unfallverursacher setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Zeugin konnte das Kennzeichen notieren. Die verständigten Polizeibeamten konnten den Unfallverursacher anschließend bei einem Autohaus antreffen, denn sein Pkw war an der Front erheblich beschädigt. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 10.000,-- Euro geschätzt. Der Unfallverursacher erlitt eine Prellung und musste ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht.

Ohne gültigen Führerschein am Steuer erwischt
Berg. Am Mittwochvormittag, kurz nach 10 Uhr, führten Beamte des Zolls Fahrzeugkontrollen in der Hofer Straße durch. Bei der Überprüfung eines Pkw mit Polnischer Zulassung stellten die Beamten fest, dass der Führerschein des Mannes schon seit Februar 2018 ungültig war. Zur weiteren Sachbearbeitung wurde die Polizeiinspektion Naila hinzugezogen. Für den Mann war die Fahrt an Ort und Stelle beendet und ein Beifahrer - mit gültiger Fahrerlaubnis - konnte die Weiterfahrt übernehmen. Eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis folgt. 

Rasender Autotransporter 
A72/Trogen.- Beamte der Autobahnpolizei aus Hof überwachten am 07.09.2022 mit einem zivilem Videofahrzeug die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Gegen 16.40 Uhr stellte die Streife auf der A72 einen Autotransporter mit Anhänger fest, der offensichtlich mit wesentlich mehr unterwegs war, als den auf der Autobahn für ihn erlaubten maximalen 80 km/h.
Die Videostreife stellte schließlich beim Nachfahren nach Abzug der vorgeschriebenen Toleranz immer noch einen Wert von 114 km/h, und somit 34 km/h zu viel fest.
Bei der Anhaltung des Gespanns aus Polen belehrten die Beamten den 59-jährigen Fahrer über den Geschwindigkeitsverstoß und behielten eine Sicherheitsleistung ein.
Ein Bußgeld von 255 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot sind für den Mann nun die Konsequenzen.

Viele Verstöße bei Kontrolle
A93/Gattendorf.- Kontrollbeamte der Verkehrspolizei aus Hof nahmen am 07.09.2022 einen litauischen Autotransporter im Parkplatz „Bärenholz“ bei einer Kontrolle näher unter die Lupe.
Wie sich bei den Überprüfungen durch die beiden Spezialisten der Schwerverkehrsgruppe um elf Uhr ergab, lag bei dem Transport und den beiden 22-jährigen Fahrern aus Weißrussland einiges im Argen.
Denn das Gespann wies laut Feststellungen der Beamten Überlänge auf, die durch ein zu viel geladenes Auto, nämlich neun statt acht, verursacht wurde. Zudem waren die Autos nicht vorschriftmäßig gegen Herunterrollen gesichert.
Die beiden Berufskraftfahrer konnten den Beamten erforderliche Nachweise über Lenk- und Ruhezeiten nicht vorweisen. Ganz abgesehen von mehreren mitzuführenden Dokumenten, die nicht den Vorschriften entsprachen oder gar nicht vorgelegt werden konnten.
Die Beamten verboten die Weiterfahrt und wiesen die beiden 22-Jährigen an, den Transport sowie ihre Dokumente in vorschriftsmäßigen Zustand zu bringen.
Außerdem leiteten die Beamten gegen die Beiden und ihre Firma in Weißrussland mehrere Verfahren ein. Die beiden Fahrer hinterlegten an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung.

Radmuttern gelockert
HOF/ WALDSASSEN. Ein Unbekannter löste vom Sonntag auf den Montag die Radmuttern an einem in der Äußeren Bayreuther Straße geparkten Nissan. Die Besitzerin, eine 33-jährige Waldsassenerin, bemerkte ein schlagendes Geräusch während der Fahrt. Nachdem die Frau ihren Nissan vorsorglich in eine Werkstatt abschleppen ließ, stellte diese die Manipulationen fest.
Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Diebstahl aus Garten
HOF. Den Zaun eines Kleingartens beschädigte ein bislang unbekannter Täter, der zudem auch noch Werkzeug mitnahm.
Zwischen Freitag und Montagabend zerstörte ein Unbekannter den Zaun eines Kleingartens in der Straße Am Schellenberg, sodass ein Schaden von geschätzten 350 Euro entstand. Wie der Besitzer des Gartens erst bei einer Inventur feststellte, entwendete der Unbekannte außerdem Kleinwerkzeuge wie etwa Schraubenschlüssel und Zangen im Wert von geschätzten 50 Euro.
Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Gardinendiebstahl scheitert
HOF. Ein Diebesduo, vermutlich Mutter und Sohn, versuchte am Mittwochabend in einem Einkaufsmarkt in der Königstraße zwei Gardinen im Wert von jeweils 29 Euro zu entwenden.
Während die Mutter „Schmiere“ stand, entnahm der Sohn die Gardinen und steckte sie in eine mitgeführte Rolltasche. Als er dann auf Kommando der Mutter den Markt verlassen wollte, wurde er vom Marktleiter aufgehalten, der ihm das Diebesgut wieder abnahm. In einem günstigen Moment konnten jedoch beide unerkannt entkommen.
Die Frau wird folgendermaßen beschrieben: zirka 30 Jahre alt, 160 Zentimeter groß, schlank, mit langen blonden Haaren. Sie trug einen Rock.
Der Junge war etwa 8 Jahre alt, 120 Zentimeter groß und sehr kräftig.
Wer Angaben zu den beschriebenen Personen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
HOF. Waschmittel im Wert von über 60 Euro entwendete ein rumänisches Gespann aus einer 51-jährigen Mutter und 16-jähriger Tochter. Zivilpolizisten nahmen die geflüchteten Diebe kurz vor der Haustür fest.
Gegen 17.30 Uhr entwendeten die beiden mehrere Packungen Waschmittel vor einer Drogerie in der August-Mohl-Straße. Dabei deckte die Mutter die Tochter bei der Tathandlung ab. Danach gingen sie weg, ohne die Sachen zu bezahlen.
Auf Grund der sehr guten Personenbeschreibung einer Drogerieangestellten konnte das Duo jedoch von einer Zivilstreife der Polizeiinspektion Hof erkannt und kurz vor Betreten ihres Wohnhauses vorläufig festgenommen werden. Gegen die beiden wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschaftlichen Ladendiebstahls eingeleitet.

Bei Fahrstreifenwechsel Mopedfahrer übersehen
HOF. Um 16.50 Uhr befuhr ein 37-jähriger mit seinem Volvo die Wunsiedler Straße. Um in die Hans-Böckler-Straße abbiegen zu können wechselte er auf den Linksabbiegerstreifen. Hierbei übersah er einen 24-jährigen Mopedfahrer, der trotz sofortigen Bremsversuches gegen das Heck des Volvo prallte und stürzte. Der Mopedfahrer zog sich auf Grund des Sturzes Schürfwunden an beiden Armen, der linken Schulter und der linken Hand zu, benötigte vor Ort jedoch keine ärztliche Behandlung. Am Volvo und der Suzuki des Mopedfahrers entstand Sachschaden von insgesamt 4.000 Euro.

Im Kreisverkehr geparkt
HOF. Mitten im Kreisverkehr kam am Mittwochvormittag ein 82-Jähriger mit seinem VW zum Stehen, der Gaspedal und Bremse verwechselte.
Um 9.45 Uhr befuhr der Oberkotzauer mit seinem VW Golf die Wunsiedler Straße. Statt in den Kreisverkehr auf Höhe der Erlhofer Straße einzufahren, fuhr der 82-jährige geradeaus, überfuhr unter anderem ein Verkehrszeichen und kam mitten im Kreisverkehr zum Stehen. Der 82-jährige zog sich hierbei Prellungen, ein Schleudertrauma zu und musste stationär im Klinikum behandelt werden. Das aus dem Golf ausgelaufene Öl mussten Mitarbeiter des Bauhofs abbinden. Um eine Schädigung für die Umwelt auszuschließen, wurde außerdem das Wasserwirtschaftsamt des Landratsamtes alarmiert.

Auto beschädigt und geflüchtet
OBERKOTZAU, LKR HOF. Zwischen Dienstag, 18 Uhr, und Mittwoch, 9.30 Uhr, touchierte ein Unbekannter vermutlich beim Vorbeifahren den geparkten Dacia einer 21-Jährigen in der Schwarzenbacher Straße. Am Dacia wurde die komplette Fahrerseite zerkratzt, sodass ein Sachschaden von geschätzten 1.000 Euro entstand. Anstatt sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher verbotswidrig.
Zeugen, die sachdienliche Angaben tätigen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter Tel.-Nr. 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Marihuana aufgefunden
Münchberg - Während einer Kontrolle eines 19-jährigen Münchbergers am Donnerstagabend konnte in dessen Hosentasche 4,4 Gramm Marihuana aufgefunden und anschließend beschlagnahmt werden. Er muss sich nun wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. 

Betonsockel beschädigt
Helmbrechts – Zwischen Dienstag und Mittwoch wurde ein Betonsockel und das darauf befindliche Treppengeländer eines Mehrfamilienhauses in der Gunterstraße beschädigt. Aufgrund der Beschädigungen kann davon ausgegangen werden, dass vermutlich ein Fahrzeug beim Befahren des Zufahrtsweges den Schaden verursacht hat. Der Verursacher entfernte sich anschließend ohne sich um seine rechtlichen Pflichten zu kümmern. Der Schaden beläuft sich auf ca. 800 Euro. 

Führerschein nicht abgegeben und Auto ohne Versicherung
Selb / A 93.- Bei der Kontrolle eines Mercedes aus dem Nachbarland an der Anschlussstelle Selb-Nord am Freitag, kurz nach Mitternacht durch Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb stellten sie gleich mehrere Verstöße fest. Bei der Überprüfung des 37jährigen Fahrers blinkte der Fahndungscomputer, da ein rechtskräftiges Fahrverbot seit mehreren Monaten besteht. Das Fahrverbot angetreten hatte er aber nicht. Auch beim Mercedes bestätigte sich der erste Verdacht der Polizisten, das Auto hatte keine Versicherung. Gegen den Mercedes-Fahrer leiteten sie Strafverfahren wegen der beiden Delikte ein. Die Fahrt beendeten sie vor Ort und vollzogen zusätzlich das Fahrverbot.

Amphetamin beschlagnahmt
A9/Berg.- Eine Pause legten zwei 31- und 32-jährige Männer aus Mittelfranken auf dem Areal der Rastanlage Frankenwald am 08.09.2022 ein, als eine Zivilstreife der Verkehrspolizei aus Hof gegen 13.45 Uhr auf die beiden neben dem Auto Stehenden aufmerksam wurde.
Die Beamten entschlossen sich zu einer Kontrolle im Sinne der Schleierfahndung und befragten eingangs die beiden Männer nach dem Besitz verbotener oder gefährlicher Gegenstände.
Die zwei Mittelfranken verneinten. Die Beamten indes wollten es genau wissen und durchsuchten den gemieteten Opel und das Gepäck der zwei Männer. Dabei tauchte im Rucksack des 31-jährigen aus dem Raum Ansbach eine verdächtige Zigarettenschachtel auf, denn darin befand sich statt Zigaretten ein eingepacktes weißes Pulver. Dieses stellte sich bei einem Test als Amphetamin heraus.
Die Beamten beschlagnahmten die  fast zwei Gramm der Droge und leiteten gegen den Besitzer ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz ein.

Fahrrad gestohlen
Bad Steben. Am Donnerstagabend wurde von einem bislang unbekannten Langfinger ein Jugendrad gestohlen. Das schwarz-blaue Mountain-Bike der Marke Talson stand in der Zeit zwischen 19:00 Uhr und 19:10 Uhr vor einem Wohnanwesen in der Burggasse. In dieser Zeit besuchte der Schüler einen dort wohnenden Freund und hatte sein Rad vor dessen Wohnhaus abgestellt. Diese kurze Zeitspanne nutzte der Dieb und klaute das Jugendrad im Wert von ca. 100,-- Euro. Wer hat den Dieb beobachtet oder kann Hinweise zum Verbleib des Fahrrades geben? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Tabak gestohlen
HOF. Ein Unbekannter entwendete gegen 17:50 Uhr in einem Kiosk in der Schaumbergstraße eine Packung Tabak sowie eine Tüte Filter im Wert von 6 Euro und flüchtete anschließend zu Fuß. Der zirka 25-Jährige, 185 Zentimeter große Unbekannte trug eine schwarze Hose und ein schwarzes Basecap.
Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter Tel.-Nr. 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Drei Damen auf Diebestour
HOF. Auf Kosmetikartikel hatten es am Donnerstagnachmittag drei Frauen in einer Drogerie in der Altstadt abgesehen. Ladendetektive ertappten sie.
Gegen 16.30 Uhr beobachteten Ladendetektive des Geschäftes in der Lorenzstraße eine 45-jährige Tschechin, als diese Waren in ihren Rucksack packte und die Drogerie verlassen wollte. Eine anschließende Kontrolle brachte bei der 45-jährigen zwei Parfums im Wert von über 80 Euro zum Vorschein.
Damit nicht genug, wurden nun die beiden Damen, kontrolliert, mit denen die 45-jährige die Drogerie betreten hatte. Bei einer 13-jährigen Slowakin fand man im Rucksack Kosmetikartikel im Wert von 15 Euro und bei einer 33-jährige Parfüm im Wert von 48 Euro. Alle drei erwartet nun ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahls.

In Garage eingestiegen und Räder entwendet
GATTENDORF, LKR. Hof. Zwei Fahrräder im Wert von über 3.000 Euro entwendeten Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aus einer Garage.
Von Donnerstag, 22.45 Uhr, bis Freitag, 6.30 Uhr stiegen Unbekannte über ein offen stehendes Fenster in die Garage eines Anwesens im Flurweg ein und öffneten von innen das Garagentor. Aus der Garage entwendeten sie ein Mountainbike und ein E-Bike.
Das Mountainbike der Marke Raymon hat die Farben neongelb und weiß. Das E-Bike der Marke Raymon, Typ E-Hardray 6.0 hat die Farben blau und grau.
Zeugen, die Angaben zu den Tätern oder den Verbleib der Räder machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter Tel.-Nr. 09281/ 704-0 in Verbindung zu setzen.

Vorfahrt missachtet und Unfall gebaut
HOF. Leichte Verletzungen zog sich Donnerstagmorgen ein 89-Jähriger zu, der beim Linksabbiegen ein entgegenkommendes Auto übersah.
Gegen 10.50 Uhr befuhr der Senior mit seinem Mercedes die Hans-Böckler-Straße von der Innenstadt kommend. Auf Höhe der dortigen Tankstelle wollte er nach links in diese abbiegen. Dabei übersah er jedoch den entgegenkommenden Ford eines 66-jährigen und beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Der 89-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und ein Rettungsdienst brachte ihn vorsorglich ins Hofer Sana Klinikum.
Der Mercedes wurde stark, der Ford leicht beschädigt. Der Sachschaden summiert sich auf etwa 8.000 Euro. Bis zur Abschleppung der beiden Fahrzeuge musste die Hans-Böckler-Straße für zirka 30 Minuten voll gesperrt werden.

Dachrinne beschädigt
KÖDITZ, LKR. HOF. Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro verursachte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer Anfang der Woche.
Am 5.9.22 in der Zeit von 11.30 Uhr bis 16 Uhr berührte ein Unbekannter beim Befahren der Straße Am Steinbruch die Dachrinne eines Hauses. Auf Grund des Schadensbildes müssen die Beschädigungen mit einem Lastkraftwagen oder einem ähnlich hohen Fahrzeug begangen worden sein.
Zeugen werden gebeten, ihre die sachdienlichen Hinweise unter Tel.-Nr. 09281/ 704-0 der Polizeiinspektion Hof mitzuteilen.

Mercedes beschädigt und geflüchtet
HOF. Am heutigen Freitag, zwischen 1 Uhr und 6.30 Uhr, touchierte ein Unbekannter mit seinem mutmaßlich silbernen Auto beim Befahren der Bergstraße den geparkten Mercedes eines 37-jährigen Hofers und flüchtete anschließend. Am Mercedes wurde die komplette linke Fahrzeugseite zerkratzt, sodass ein Sachschaden von mindestens 10000 Euro entstand. Auch das Fahrzeug des unbekannten Flüchtigen dürfte erheblich im Bereich der linken Fahrzeugseite beschädigt sein, da vor Ort verschiedene Teile des Verursacherfahrzeuges aufgefunden wurden.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...