20. Mai 2022 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Schmierereien am Skaterpark
Münchberg – Am Montagvormittag stellte ein Mitarbeiter des Bauhofes bei Reinigungsarbeiten fest, dass  über das Wochenende vom 13. – 16 Mai Unbekannte dort die Rampen und das dortige Bushäuschen mit grüner Farbe beschmiert hatten.
Der Sachschaden wird auf insgesamt 700 Euro geschätzt. Hinweise auf den Täter gibt es bislang nicht.

Warnbaken gestohlen
Schwarzenbach/S.- Übers vergangene Wochenende wurden am Wendehammer an der Kreisstraße 43 nach Kirchenlamitz, kurz nach der Einfahrt Unterschieda, acht rot/weiße Warnbaken mit Fußpatten entwendet. Die Baken waren dort zur Sicherung der Schlaglöcher aufgestellt worden. Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern bitte an die Polizei in Rehau unter Tel.: 09283/8600. 

Baustellenabsicherung zerstört
Rehau.- Am Mo., 16.05., gegen 21.40 Uhr, wurden vier männliche Jugendliche dabei beobachtet, wie sie an der Baustelle in der Pilgramsreuther Straße einige Warnbaken in die Baugrube warfen.  Da sie sich wohl entdeckt fühlten suchten sie kurz darauf das Weite, wobei sie eine Bake mitnahmen, diese dann aber auf ihrer Flucht über die Adler- und Gerberstraße zurück ließen. Hinweise dazu bitte an die Rehauer Polizei. 

Geklaute Kennzeichen montiert
A9/Gefrees.- Eine Routinekontrolle am 16.05.2022 durch eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof brachte zu Vorschein, dass die Kennzeichen aus dem Bereich von Kiel, die an einem Volvo befestigt waren, dort gar nicht hingehören.
Die Beamten stellten nämlich fest, dass die beiden Kennzeichenschilder wegen Diebstahls durch eine Polizeidienststelle in Schleswig-Holstein ausgeschrieben wurden. Mit der Erkenntnis konfrontiert, räumte der 48-jährige Fahrer kleinlaut ein, dass er die Kennzeichen von einem Mercedes abgeschraubt hatte und an seinen abgemeldeten Volvo montiert hat.
Er erklärte den Beamten, dass er auf dem Weg nach München sei um dort eine Stelle als Gärtner anzutreten. Mit dem Autofahren war es jedoch für den Norddeutschen erst einmal vorbei, denn die Beamten diagnostizierten eine ganze Reihe von Straftaten durch die Fahrt.
Weil das Auto weder versichert noch versteuert war und überdies eine Urkundenfälschung vorlag, blieb der Volvo an Ort und Stelle stehen. Die Beamten beschlagnahmten die beiden gestohlenen Kennzeichen und nahmen eine Strafanzeige gegen den 48-Jährigen auf, bevor dieser seine Fahrt in Richtung München mit dem Zug fortsetzte. 

Getankt und nicht bezahlt
A 9 - Berg: In zwei Fällen von Tankbetrügereien vom vergangenen Wochenende an der Rastanlage Frankenwald ermittelt die Hofer Verkehrspolizei.
Am Sonntagnachmittag tankte ein Mercedesfahrer aus dem Zulassungsbereich Rügen Benzin im Wert von gut 100 Euro. Obwohl er sich im Shop noch ein Getränk kaufte, unterließ es der junge Mann seine Tankschuld zu bezahlen.
Fast die gleiche Schuld hinterließ der Fahrer eines polnischen Ford Focus am frühen Montagmorgen. Er hielt es nicht einmal für nötig in den Kassenraum zu gehen und setzte seine Fahrt sofort nach dem Tanken fort.
In beiden Fällen sind gute Videoaufzeichnungen vorhanden, die eine Täterermittlung deutlich erleichtern.

Geschwindigkeit überwacht
B 173 - Selbitz: Erfreulich wenig zu beanstanden gab es für die Beamten der technischen Verkehrsüberwachung der Verkehrspolizei Hof bei einer Messung am Montagnachmittag auf der B 173 bei Selbitz.
In der auf 60 km/h beschränkten Strecke durchfuhren innerhalb von fünf Stunden knapp 1500 Fahrzeuge die Messstelle. Lediglich sechs Autofahrer waren zu schnell.
Der Tagesschnellste war mit seinem Skoda mit 103 Sachen unterwegs und damit noch knapp am Fahrverbot vorbei. Dennoch muss der Mann aus dem Bereich Naila mit einem Bußgeld von knapp 230 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Beifahrer mit Drogen im Gepäck erwischt
Berg/Rudolphstein. Bei einer Verkehrskontrolle am späten Montagabend wurden bei einem 22jährigen Münchner zwei Joints sowie eine Druckverschlusstüte mit Marihuana-Anhaftungen aufgefunden. Der junge Mann muss sich nun wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Drogen wurden beschlagnahmt.

Seitenscheibe von PKW eingeschlagen
Bad Steben. Einen Sachschaden von ca. 200,-- Euro verursachte ein bislang unbekannter Täter an einem geparkten PKW auf dem Klinikparkplatz in der Berliner Straße. Das Fahrzeug parkte dort in der Zeit zwischen dem 14.05.2022, 20:00 Uhr und dem 16.05.2022, 20:45 Uhr. Wer konnte Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Ca. 500,-- Euro Schaden an PKW hinterlassen und geflüchtet
Bad Steben/Naila. Der 75jährige Besitzer eines schwarzen Suzukis stellte Montagvormittag mehrere Schrammen an der Beifahrerseite sowie am rechten hinteren Radkasten fest. Die Tatzeit wird zwischen dem 12.05.2022, 11:00 Uhr und dem 16.05.2022, 10:00 Uhr vermutet. Als Unfallörtlichkeit kommen sowohl ein Einkaufsmarkt in der Höller Straße in Bad Steben sowie der Zentralparkplatz in Naila in Frage. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Gültigkeit des Führerscheins abgelaufen
Selb / A 93.- Fahndern der Grenzpolizeiinspektion Selb fiel am Montag kurz vor Mitternacht,  auf der Autobahn ein Kleintransporter mit deutscher Zulassung auf. Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Selb-West gab der 39jährige Fahrer den Polizisten seinen ausländischen Führerschein. Den Schleierfahndern entging natürlich nicht, dass die Gültigkeit der Führerscheinklasse für den Kleintransporter bereits im Juni 2020 abgelaufen war und der Mann deshalb keinen gültigen Führerschein hat. Erste Ermittlungen bestätigten zusätzlich die Feststellungen. Nach der Aufnahme einer Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und der Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel muss sich der Kraftfahrer um einen Ersatzfahrer und die Abholung des Transportes kümmern. 

E-Scooter gestohlen
HOF. Zwei E-Scooter im Wert eines niedrigen vierstelligen Eurobetrages entwendeten unbekannte Einbrecher aus einem Lagerraum.
Zwischen Montag, 09.05.22, und Montag, 16.05.22, 14 Uhr, schlugen die Diebe eine Fensterscheibe eines als Lagerraum genutzten Hauses in der Ottostraße ein. So gelangten sie in den Innenraum und nahmen von dort zwei neuwertige Elektroroller samt Originalverpackung mit.
Der Sachschaden beläuft sich auf 50 Euro. 
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Brand im Hochspannungsraum
HOF. In einem Hochspannungsraum löste ein technischer Defekt am frühen Dienstagmorgen ein Feuer aus. Bevor die Feuerwehr löschen konnte, musste erst der Strom abgestellt werden.
Die Brandmeldeanlage der Firma in der Oberkotzauer Straße löste gegen 2 Uhr Alarm aus. Sofort begaben sich Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu der Örtlichkeit. Die Ursache des Alarms konnte in einem abgeschotteten Raum im Keller lokalisiert werden. Da es sich dabei um einen Hochspannungsraum handelte, konnte die Feuerwehr diesen zunächst nicht betreten. Ein Elektriker der Stadtwerke Hof musste anrücken und den Strom abschalten.  Erst dann begann der Löschangriff der Feuerwehr. Innerhalb kurzer Zeit war das Feuer gelöscht. Es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. 

Unter Drogen am Steuer
Selb / Erkersreuth.- Fahndern der Grenzpolizeiinspektion Selb fiel am Dienstagabend auf der Staatsstraße 2179 beim Abzweig nach Erkersreuth ein Skoda mit tschechischer Zulassung auf. Bei der Überprüfung der 34jährigen Fahrerin entging den Schleierfahndern nicht, dass die Frau augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand. Ein Drogentest bestätigte diesen Verdacht. Die Skoda-Fahrerin hatte vor Fahrtantritt Amphetamin konsumiert. Nach der Blutentnahme im Klinikum nahmen die Polizisten die Anzeige auf und der Skoda blieb vor Ort stehen. Die Fahrzeugschlüssel nahmen die Fahnder an sich, um ein weiteres Fahren durch die Frau zu verhindern. Für die Fahrt unter Drogeneinfluss wird ein Bußgeld von mindestens 500 Euro fällig und ein Fahrverbot von mindestens 1 Monat kommt hinzu. 

Drogen beschlagnahmt
A9/Berg.- Eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof stoppte am 17.05.2022 einen BMW mit Kennzeichen aus dem Bereich Nürnberg bei Berg zu einer Kontrolle.
Wie sich bei der Überprüfung des 23-jährigen Fahrers aus dem Großraum Nürnberg um 16.30 Uhr herausstellte, wies der junge Mann typische Anzeichen eines Konsumenten von Drogen auf. Ein entsprechender Test bestätigte, dass der Mittelfranke Cannabis konsumiert hatte.
Bei der Durchsuchung des BMW stießen die Beamten im Rucksack auf eine Frischhaltedose mit verdächtigem Inhalt. Wie sich schnell herausstellte, handelte es sich dabei um eine kleine Menge Marihuana, die der junge Mann zum eigenen Konsum dabei hatte. 
Neben einer Beschlagnahme der Droge ordneten die Beamten eine Blutentnahme zu Beweiszwecken bei dem 23-Jährigen an und untersagten ihm die Weiterfahrt.
Bereits kurz zuvor, nämlich um 15.45 Uhr, hatten Zivilfahnder bereits einen 30-jährigen Mann aus Polen auf dem Parkplatz „Lipperts“ der A9 kontrolliert und wurden fündig. In der Reisetasche hatte er in einer Zigarettenschachtel etwas mehr als ein Gramm Marihuana dabei, das von den Beamten beschlagnahmt wurde.
Gegen die beiden Drogensünder leiteten die Beamten jeweils Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Berlinerin reist mit Marihuana im Gepäck
Berg. Am späten Dienstagabend kontrollierten Beamte der Bundespolizei auf dem Autohof-Rastplatz einen Reisebus. Bei den durchgeführten Personenkontrollen wurde bei einer 45jährigen Reisenden eine kleine Tüte mit Marihuana aufgefunden, was den Einsatz der Polizei Naila zur Folge hatte. Die mitgeführten Drogen wurden sichergestellt und die Frau erhält eine Anzeige wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. 

40 Baumsetzlinge gestohlen
Geroldsgrün. In den vergangenen Wochen wurde eine Baumaufzuchtanlage bei Geroldsgrün von einem bisher unbekannten Dieb heimgesucht. Der dreiste Langfinger entwendete 40 Weißtannen-Baumsetzlinge aus der dortigen Baumschule. Der Schaden beträgt ca. 300,-- Euro. Die Baumschule befindet sich im Bereich zwischen dem Wanderweg von Geroldsgrün in Richtung Hirschberglein und dem sogenannten Ziehgrund. Wer hat den Diebstahl in der Zeit zwischen 10.04.2022 und 16.05.2022 beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Abgelenkter Fußgänger verletzt sich selbst
Bad Steben. Mit Blick auf sein Handy passierte am Dienstagnachmittag ein 30-jähriger den Zebrastreifen in der Hauptstraße. Durch seine Ablenkung erkannte er nicht, dass eine Pkw-Fahrerin verkehrsbedingt mit dem Heck auf dem Zebrastreifen anhielt. Der Fußgänger stieß schließlich gegen den Pkw und klagte hinterher über Schmerzen am Fuß. 

Diebstahl aus geparktem Fahrzeug
HOF. Bargeld und Kopfhörer im Wert von etwa 100 Euro entwendeten zwei bislang Unbekannte aus einem geparkten Mercedes.
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten zwei Männer die Gegenstände aus dem in der Roonstraße geparkten Fahrzeug. Eine aufmerksame Anwohnerin beobachtete die beiden gegen Mitternacht, als sie unberechtigt in einem geparkten Daimler saßen. Als sie die junge Frau bemerkten, flüchteten die Diebe auf ihren Fahrrädern. Wie der verständigte Fahrzeugbesitzer feststellte, hatten sie etwas Bargeld und ein paar Bluetooth-Kopfhörer mitgenommen. 
Die beiden Diebe sind etwa 17 Jahre alt, schlank und haben kurze Haare. Sie waren mit kurzen Hosen bekleidet und zumindest einer davon mit weißem Fahrrad unterwegs. 
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.  

Marihuana aufgefunden
HOF. Bei einer Personenkontrolle am Dienstagabend stellten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Hof bei einem 19-Jährigen eine geringe Menge Marihuana sicher. Der junge Mann erhält nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmitteln. 

Handbremse löst sich - 6.000 Euro Schaden
HOF - Am Dienstagvormittag rollte ein Hyundai am Parkdeck des Klinikums auf einen geparkten BMW. Es stellte sich heraus, dass die Handbremse nicht angezogen war. Der verantwortliche Fahrzeugführer wurde verwarnt. An beiden Fahrzeugen entstanden jeweils 3.000 Euro Sachschaden. 

Diebstahl gescheitert
HOF. Einer aufmerksamen Verkäuferin gelang es am Dienstagmittag, einen Ladendiebstahl zu verhindern und die Beute zu sichern. Die Diebin entkam allerdings.
Gegen 12 Uhr sprach die Angestellte eine vermeintliche Kundin in einem Sportgeschäft in der Altstadt an, da der Verdacht bestand, dass sie zuvor Schuhe aus dem Geschäft in ihre Tasche steckte. Tatsächlich befanden sich darin, unter einem Schal versteckt, Herrenschuhe im Wert von 80 Euro. Die Dame flüchtete nach Ansprache aus dem Laden, bevor die Polizei verständigt werden konnte. Die Schuhe ließ sie zurück. Die Polizisten leiteten Ermittlungen wegen Ladendiebstahl ein.  
Bei der Diebin handelt es sich um eine etwa 30 Jahre alte, schlanke Frau mit auffälligen blaugefärbten, schulterlangen Haaren und blasser Gesichtsfarbe. Sie hatte einen schwarzen Stoffbeutel und einen rosafarbenen Rucksack dabei. 

Unfallflucht mit 3.500 Euro Schaden geklärt
HOF. Am Dienstag um 7.55 Uhr fuhr eine 42-jährige Frau aus Hof mit ihrem Ford aus einer Parklücke in der Westendstraße und streifte hierbei einen vor ihr geparkten BMW, sodass an beiden Fahrzeugen erhebliche Schäden entstanden. Die Fahrerin entfernte sich daraufhin von der Unfallörtlichkeit, ohne ihren Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen. Dank einer aufmerksamen Zeugin, die das Kennzeichen mitteilte, konnte die Unfallverursacherin wenig später angetroffen werden. 
Sie erhält nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. 

Autofahrerin genötigt und beleidigt
Schwarzenbach/S.- Am Di., 17.05., gegen 15.50 Uhr, war ein silberner Ford Focus, amtl. Kz. ME-AS2107,  auf der B289 von Weißdorf in Richtung Seulbitz unterwegs.  Dabei überholte er eine Reihe von Fahrzeugen und fuhr schließlich einer jungen Ford-Fahrerin viel zu dicht auf, überholte diese und scherte dann so kurz vor ihr wieder ein, dass sie stark abbremsen musste, um einen Unfall zu vermeiden. Der Fahrer des silbernen Pkw zeigte der anderen Fahrerin dann nicht nur den Mittelfinger, sondern an der Bahnampel stieg er aus und ging in drohender Haltung auf ihren Pkw zu, ließ dann aber von ihr ab und setzte die Fahrt fort. Aber auch in Richtung Schwarzenbach  gingen die Fahrmanöver des  Mannes, der als kräftig, ca. 40 Jahre alt mit Vollbart, beschrieben wird,  weiter und als er nach Oberkotzau abbog, fotografierte er die junge Fahrzeugführerin mit seinem Handy. Diese erstattete nun Anzeige wegen Nötigung und Beleidigung.
Zeugen und auch mögliche weitere Geschädigte dieser Fahrt  werden gebeten sich bei der Polizei in Rehau unter Tel.: 09283/8600, zu melden. 

Scheiben eingeworfen: Zeugen gesucht
Naila/Marxgrün. In den vergangenen Wochen wurde zum wiederholten Male eine Lagerhalle des ehemaligen Steinbruches angegangen. Es wurden insgesamt sieben Scheiben - vermutlich mit Steinen - eingeworfen und ein Sachschaden von ca. 3.000,-- Euro verursacht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Geflüchtet vom Unfallort
A9 / Münchberg - In der Früh am Mittwoch kam es auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin zu einem Verkehrsunfall. Ein 57-jähriger Lkw -Fahrer aus der Region wollte an der Anschlussstelle Münchberg-Nord die Autobahn verlassen. Als dieser bereits den Verzögerungsstreifen befuhr, streifte ihn ein Reisebus aus Großbritannien. Hierbei gingen beide Spiegel sowohl am Bus als auch am Lkw zu Bruch.
Der Busfahrer teilte seine Unfallbeteiligung nicht der Polizei mit und setzte seine Fahrt fort. Im Rahmen der Fahndung konnte der Reisebus am Parkplatz Lipperts angetroffen und kontrolliert werden. Der 56-jährige britische Busfahrer war bereits dabei seinen beschädigten Spiegel zu reparieren.
Die Unfallflucht konnte somit aufgeklärt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1200 Euro. Gegen den Busfahrer wird nun ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Verbotene Waffe beschlagnahmt 
A9 / Leupoldsgrün - Auf dem Parkplatz Lipperts konnte durch die Beamten der Grenzpolizei Hof, im Rahmen einer Kontrolle, in einem polnischen Mercedes, ein Totschläger aufgefunden werden. 
Der Totschläger wurde in der Fahrertür, des 34-jährigen Kraftfahrzeugführers aus Polen, entdeckt.
Nachdem der Besitz des Gegenstandes nach dem Waffengesetz strafbar ist, leiteten die Beamten gegen den 34-Jährigen ein Verfahren ein. Die verbotene Waffe wurde beschlagnahmt.

Autofahrer ohne Führerschein
Feilitzsch / A 72.- Am Donnerstag gegen 01.45 Uhr kontrollierten Polizisten der Selber Grenzpolizei an der Anschlussstelle Hof/Töpen einen VW Passat mit polnischer Zulassung. Der 45jährige Fahrer gab an, seinen Führerschein vergessen zu haben. Nicht wissend, dass die Fahnder auch im Ausland Überprüfungen durchführen können, entpuppte sich die Aussage des Mannes als Lüge. Er hat keinen Führerschein. Eine aktuelle Fahndungsnotierung eines Amtsgerichtes wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis untermauerte zusätzlich die Feststellungen der Fahnder. Die  Aufnahme einer erneuten Anzeige und Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel folgte.

Unter Drogen mit Auto gefahren
Feilitzsch / A 72.- Fahndern der Grenzpolizeiinspektion Selb fiel am frühen Donnerstagmorgen auf der A 72 kurz vor der Anschlussstelle Hof/Töpen ein Peugeot mit polnischen Kennzeichen auf. Der 26jährige Fahrer erweckte sogleich die Aufmerksamkeit der Polizisten. Er schien merklich unter Drogeneinfluss zu stehen. Der Drogentest bestätigte die Feststellungen. Nun musste der Peugeot-Fahrer mit zur Blutentnahme ins Klinikum. Nach der Blutentnahme nahmen die Polizisten die Strafanzeige auf und der Pkw musste stehen gelassen werden. Die Fahrzeugschlüssel nahmen die Fahnder an sich, um ein weiteres Fahren unter Drogeneinfluss zu verhindern. Für die Fahrt wird ein Bußgeld von mindestens 500 Euro fällig und ein Fahrverbot von mindestens 1 Monat kommt  hinzu. 

Junger professioneller Ladendieb flüchtet
HOF. Mehrere Packungen Parfüm im Wert von knapp 600 Euro wollte am Mittwochabend ein bislang unbekannter Junge mit einer präparierten Tüte aus einem Drogeriemarkt stehlen. 
Gegen 18.20 Uhr beobachtete eine Verkäuferin der Drogerie in der Lorenzstraße den etwa 12-Jährigen dabei, als dieser Parfüm-Packungen aus dem Regal nahm und in eine Tasche steckte. Als sie ihn ansprach, flüchtete er sofort in Richtung Ausgang. Dort ertönte der Alarm und er ließ die Tasche mit dem Diebesgut zurück. Anschließend rannte er in Richtung Lorenzgässchen davon. 
Wie die Polizisten später bei der Aufnahme der Anzeige feststellten, war die Tasche speziell präpariert, um das Auslösen des Alarms zu verhindern. Offensichtlich funktionierte dies aber nicht richtig.
Der Junge wird folgendermaßen beschrieben:Zirka 12 Jahre alt, 140 Zentimeter groß, dicke Figur, kurze Haare.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.  

Im Drogenrausch geparktes Auto gerammt
HOF. Eine quietschende Kupplung und Qualm schreckten am Mittwochmorgen Anwohner auf. Ein 24-Jähriger war im Drogenrausch gegen einen Geparkten gefahren und gab weiter Gas, obwohl er nicht vom Fleck kam.
Kurz nach 10 Uhr entdeckten Anwohner der Luisengasse einen BMW, der mit dem Heck an einem Ford stand. Der Fahrer saß noch im Auto und gab weiter Gas, da er aufgrund seines Drogenrausches die Situation nicht realisierte. So drehten die Hinterräder längere Zeit durch. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.
Wie die hinzugerufenen Polizisten schnell feststellten, stand der junge Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmittel. Dies untermauerte auch der Fund einer Konsumeinheit Crystal. Dies hatte eine Blutentnahme und die Sicherstellung seiner Fahrerlaubnis zur Folge. 
Er muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und dem illegalen Besitz von Betäubungsmittel vor der Justiz verantworten. 

Mit Rauschgiftvorrat auf Reisen
Feilitzsch / A 72.- Am Freitag gegen 03.15 Uhr kontrollierten Polizisten der Selber Grenzpolizei an der Anschlussstelle Hof/Töpen einen BMW aus Chemnitz,  der mit 4 jungen Männern besetzt war.  Ein 21jähriger Mitfahrer sah die Ausweglosigkeit der Situation und versuchte vor der intensiven Kontrolle seinen Rauschgiftvorrat unter dem Auto zu entsorgen. Dies entging den Fahndern natürlich nicht und sie stellten fest, dass in der weggeworfenen Schachtel 11 Joints und ein kleiner Brocken Haschisch waren. Die Joints und den Haschischbrocken beschlagnahmten die Polizisten. Eine Strafanzeige nahmen sie vor Ort auf. 

Aufenthaltsdauer erheblich überschritten
Gattendorf / A 93.- Fahndern der Grenzpolizeiinspektion Selb fiel am Donnerstagabend auf der A 93 kurz vor der  dem Parkplatz Bärenholz ein Mercedes Sprinter mit albanischer Zulassung auf. Bei der Überprüfung der fünf Insassen im Parkplatz Bärenholz stellen die Polizisten fest, dass ein 23jähriger Mitfahrer seit über 300 Tagen in Deutschland ist und hier gearbeitet hat. Beides ist nicht zulässig. Nach der Aufnahme der Strafanzeige erhielt der Mann eine nachweispflichtige Aufforderung den Schengen-Raum unverzüglich zu verlassen. 
Ein weiterer 24jähriger Mitfahrer im Sprinter hielt sich ebenfalls deutlich über 100 Tage unerlaubt in Deutschland auf. Auch hier nahmen die Schleierfahnder eine Anzeige auf und übergaben die unverzügliche Ausreiseaufforderung. Zudem musste der junge Mann eine Sicherheitsleistung vor Ort bezahlen. 

Pkw angefahren
Rehau.- In der Nacht zum Do., 19.05., wurde ein vor dem Anwesen Schützenstraße 12 geparkter Skoda vorne links angefahren und leicht beschädigt. Der Verursacher machte sich allerdings unerkannt aus dem Staub. Die Polizei Rehau ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und bittet um Zeugenhinweise. 

Volltrunken am Steuer
Schwarzenbach/S. Am Do., 19.05., gegen 16.30 Uhr, wurde im Stadtgebiet ein 57-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert.  Da den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen wehte,  war ein entsprechender Test die Folge. Dieser ergab dann auch einen Wert von sage und schreibe 2,68 Promille. Der Fahrer musste mit zur Blutentnahme und sein Führerschein wurde an Ort und Stelle sichergestellt. Er kann sich nun auf eine hohe Geldstrafe und den Entzug seiner Fahrerlaubnis einstellen.

Mit Rauschgift am Steuer und im Gepäck unterwegs…
Berg. Kokain und Marihuana in einer Gesamtmenge von rd. 5 Gramm, portioniert und verpackt in den verschiedensten Behältnissen (Kaugummidöschen etc.), sowie Trinkflaschen und eine Spritze mit Drogenanhaftungen stellten die Beamten des Zolls kurz vor Mitternacht an der Rastanlage sicher. Kontrolliert wurde ein 30jähriger Serbier aus Berlin, der auf der A9 Richtung Süden unterwegs war. Die hinzugezogenen Beamten der Nailaer Polizei führten außerdem einen Drogentest durch, der ein positives Ergebnis lieferte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen. Anzeigen wegen illegalem Handel mit Kokain, einem allgemeinen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie dem Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung sind dem Mann sicher.

Verkehrssünder erhalten Anzeigen und Bußgelder
Naila. Im Rahmen des vom Bayerischen Innenministerium initiierten Verkehrssicherheitsprogramms 2030 führte die Nailaer Polizeiinspektion mehrere Verkehrskontrollen durch. Im Ergebnis waren fünf Schnellfahrer bei einer Lasermessung sowie zehn Gurtmuffel und ein Handybenutzer am Steuer zu beanstanden. Ferner wurde bei einem 24-jährigen Beifahrer ein Joint sichergestellt und ein 62-jähriger Kraftfahrer war mit 0,74 Promille am Steuer erwischt worden.  Auf dem Sektor des gewerblichen Güterverkehrs wurden zwei Fahrer wegen Verstößen nach den Sozialvorschriften zur Anzeige gebracht.

Holz-Diebe treiben ihr Unwesen
Geroldsgrün/Schauenstein. Bislang unbekannte „Brennholzdiebe“ haben sowohl ein Waldstück in Geroldsgrün Richtung Schwarzenbach am Wald als auch ein Waldstück in Haueisen gegenüber der Bushaltestelle heimgesucht. Entwendet wurden einmal 15 Ster Holz gespalten im Wert von ca. 800,-- Euro sowie ca. 7 Festmeter Holz in Stämmen im Wert von ca. 350,-- Euro. Wer konnte möglicherweise Beobachtungen bei Geroldsgrün in der Zeit zwischen dem 31.03. und dem 18.05.2022 und in Haueisen in der Nacht des 17.05.2022 zwischen 3:00 Uhr und 4:00 Uhr morgens machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs
A9 / Leupoldsgrün - Am Donnerstagvormittag wurde im Rahmen einer Kontrolle durch die Grenzpolizei Hof ein Pkw mit Berliner Kennzeichen kontrolliert.
Der 32-jährige Albaner war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem konnte sein 27-jähriger Beifahrer keinen gültigen Aufenthaltstitel vorweisen.
Die Weiterfahrt war hiermit für beide beendet. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Beifahrer konnte mit einer Grenzübertrittsbescheinigung nach erfolgter Anzeigenaufnahme die Dienststelle wieder verlassen.

Zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße auf den Autobahnen
A9 / Münchberg - Die Verkehrspolizei aus Hof führte am 19.05.2022 in den frühen Nachmittagsstunden eine zweistündige Geschwindigkeitsmessung auf der A9 in Fahrtrichtung München durch.
Im Bereich der Baustelle bei Münchberg ist die Geschwindigkeit auf 80 km/h beschränkt.
Es wurden dabei 2878 Fahrzeuge gemessen. 410 Verkehrsteilnehmer erwartet nun eine Anzeige  wegen überhöhter Geschwindigkeit. 
22 Fahrzeugführer erwartet ebenfalls ein Fahrverbot.
Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei einem Skoda mit tschechischem Kennzeichen bei 167 km/h.
A72 / Köditz - Eine weitere Geschwindigkeitsmessung erfolgte in den Abendstunden auf der A72 in Fahrtrichtung Chemnitz. Hier wurden ebenfalls 155 Verkehrsteilnehmer beanstandet, weil bei ihnen der „Blitz“ auslöste. 98 davon können die Angelegenheit mit der Bezahlung einer Verwarnung aus der Welt schaffen, 57 Fahrzeugführer erhalten jedoch eine Anzeige und davon droht 12 ein Fahrverbot. Die höchste gemessene Geschwindigkeit konnte hier mit 187 km/h bei einem 30-jährigen Polen gemessen werden.

Drei Sattelzugmaschinen ohne Zulassung unterwegs
A9 / Berg - Der Zoll stellte Freitagnacht drei Sattelzugmaschinen mit einem ungültigen französischen Kennzeichen fest. Die drei Fahrzeugführer aus dem Bereich München wollten die Sattelzugmaschinen ins Ausland überführen. Die Weiterfahrt  wurde untersagt, bis eine gültige Zulassung vorliegt. Der Zoll verfolgt die Verstöße hinsichtlich der Abgabenordnung. Gegen alle drei Fahrer wird durch die Verkehrspolizei Hof eine Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs und des Verstoßes gegen die Fahrzeug-Zulassungsverordnung vorgelegt.

Zusammenstoß mit einem Windradflügel
A9, Münchberg - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag unterschätzte ein 23-jähriger aus Bayreuth die Ausmaße eines Schwertransportes. Der 23-jährige wollte mit seinem Transporter an der Anschlussstelle Münchberg-Süd auf die Autobahn in Fahrtrichtung München auffahren.
Zum Unfallzeitpunkt war die durchgehende Fahrbahn aufgrund der Baustelle nur einspurig. Ein Schwertransport beladen mit einem Windradflügel befuhr ebenfalls die A9 in Fahrrichtung München. Beim Einfädeln in den fließenden Verkehr übersah der 23-jährige den Mittelteil des Flügels und es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß.
Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand ein Sachschaden an den Fahrzeugen in Höhe von 2500 Euro. Der Flügel blieb unbeschädigt.
Nach erfolgter Unfallaufnahme konnten die Fahrzeuge ihre Fahrt fortsetzen.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Weitere Artikel derselben Kategorie