18. September 2020 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Dreiste Diebe entwenden Kaminkohle

Naila. Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Zeit vom 16.09.2020, 19:00 Uhr bis 17.09.2020, 16:00 Uhr 15 Pakete Kaminkohle, die am Gebäude eines Baumarktes Am Zentralparkplatz palettenweise gestapelt waren. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf ca. 45,-- Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Trotz Fahrverbot am Steuer

Rehau / BAB A93. Obwohl gegen ihn ein Fahrverbot bestand, hatte sich ein 27-jähriger Mann aus dem Bereich Celle ans Steuer seines Autos gesetzt. 

Fahnder der Grenzpolizei Selb kontrollierten am Donnerstagabend kurz nach 21 Uhr einen BMW, der auf der Autobahn in Richtung Norden unterwegs war. Als sein Führerschein überprüft wurde, stellten die Polizisten fest, dass gegen ihn ein aktuelles Fahrverbot besteht. Die Fahrt war für ihn vorerst zu Ende und er wurde wegen Fahrens trotz Fahrverbots angezeigt. 

Schild umgefahren

Münchberg – Vom Dienstag 20 Uhr bis Mitwoch 09 Uhr fuhr vermutlich ein Sattelzug in der Luitpoldstraße gegen das Zufahrtsschild des dort befindlichen Einkaufmarktes. Durch den Anstoß wurden die beiden Standrohre abgeknickt und das Fundament beschädigt. Der Lkw-Fahrer fuhr weiter ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 1000.- Euro zu kümmern oder sonst seinen Mitteilungspflichten nachzukommen. Die Polizei sucht deshalb nach Zeugen des Verkehrsunfalls. 

Mann begeht zahlreiche Straftaten

HOF - Wegen mehrerer Delikte muss sich nun ein 46-jähriger Hofer verantworten, der am Mittwochnachmittag in Hof auffällig wurde. 

Zunächst trat er gegen einen geparkten Pkw und geriet in einen Streit mit dessen Besitzer. Aus diesem Grund wurde ihm durch eine Streife der Polizeiinspektion Hof ein Platzverweis erteilt. 

Kurze Zeit später wurde der Mann jedoch in einer Gartenanlage in der Schollenteichstraße erneut auffällig: Er gab lautstark seine verfassungsfeindliche Gesinnung von sich und zeigte sich schließlich nackt gegenüber seinen Nachbarn welche er zudem beleidigte. 

Schließlich schlug er um 16:20 Uhr mit seinem Rucksack die Scheibe eines geparkten Pkw auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Hans-Böckler-Straße ein. Hierbei entstanden 1000 Euro Sachschaden. Es folgte die Gewahrsamnahme durch die Polizei. 

Unfallflucht mit 1000 Euro Sachschaden

HOF - Am Mittwochvormittag konnte ein aufmerksamer Zeuge eine Unfallflucht in der Eppenreuther Straße beobachten. Ein 73-jähriger Hofer beschädigte mit seinem BMW eine Gartenbeleuchtung sowie eine Garage. Es entstanden 1000 Euro Sachschaden. Die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurden aufgenommen. 

Unter Alkoholeinfluss am Steuer

HOF - Am Mittwochmorgen befuhr ein 36-jähriger aus dem Landkreis Hof mit seinem Audi die Leopoldstraße in Richtung Ernst-Reuter-Straße, als ein 38-jähriger Hofer mit seinem Pkw aus einer Grundstückseinfahrt auf die Leopoldstraße fahren wollte. Dieser übersah den bevorrechtigten Audifahrer und es kam zum Zusammenstoß mit 2000 Euro Sachschaden. Die beiden Fahrer blieben unverletzt, jedoch stellten die Polizeibeamten bei der Unfallaufnahme beim Unfallverursacher einen Atemalkoholwert von 0,58 Promille fest. Aus diesem Grund wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung in Folge von Alkoholeinfluss ermittelt und der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

PKW beschädigt und geflüchtet

Naila. Eine unschöne Überraschung erlebte ein 20jähriger Selbitzer, als er Mittwochabend nach getätigten Einkäufen in einem Verbrauchermarkt in der Dr.-Hans-Künzel-Straße zu seinem PKW zurückkam. Er fand eine beschädigte Beifahrertür vor. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000,-- Euro. Wer konnte zwischen 17:15 Uhr und 17:23 Uhr auf dem Parkplatz des Marktes Beobachtungen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Pkw landet in der Wiese

Rehau.- Am Mi., 16.09., gegen 12.20 Uhr, war eine 34jährige mit ihrem Seat von Wurlitz Richtung Kautendorf unterwegs. Kurz vor Kautendorf wollte sie eigentlich nach rechts auf die Kreisstraße abbiegen, war aber wohl zu schnell unterwegs und schlitterte geradeaus über die Kreisstraße. Dort fuhr sie über die Böschung in eine Wiese und der Pkw kam beschädigt zum Stehen.  Da angegurtet, wurde von den insgesamt vier Insassen nur die Fahrerin selbst durch den ausgelösten Airbag leicht verletzt. Der Pkw musste allerdings vom Abschleppdienst geborgen werden.  

Unbelehrbar

Feilitzsch / BAB A72 / Gattendorf / BAB A93. Innerhalb von nur fünf Stunden wurde ein 36-jähriger polnischer Staatsangehöriger gleich zweimal beim Fahren unter Drogen erwischt. 

Fahnder der Grenzpolizei Selb kontrollierten am Mittwochmittag gegen 13:15 Uhr bei Feilitzsch einen Kleintransporter, der auf der BAB A72 in Richtung Osten unterwegs war. Bei der Dursuchung des Mannes entdeckten sie eine geringe Menge Marihuana, das er in seinem Schuh versteckt hatte. Außerdem stand er unter dem Einfluss von Drogen. Ein durchgeführter Test verlief positiv und bestätigte den Verdacht der Beamten. Es folgte eine Blutentnahme und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Sein Fahrzeugschlüssel wurde bei einer nahegelegenen Polizeidienststelle hinterlegt. 

Gegen 18:45 Uhr stellte eine andere Streife der Grenzpolizei den gleichen Kleintransporter auf der BAB A93 bei Gattendorf fest. Er war in Richtung Süden unterwegs. Am Steuer saß  erneut der 36-jährige polnische Staatsangehörige. Ihm war es gelungen, seinen Transporter zu öffnen und mit dem Zweitschlüssel, der darin versteckt war, weiterzufahren. Da er immer noch unter Drogen stand, musste er ein zweites Mal ins Krankenhaus zur Blutentnahme und wurde wegen Fahrens unter Drogen angezeigt. 

Auch sein Zweitschlüssel wurde ihm abgenommen. Er muss jetzt mit einem saftigen Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Sattelzugfahrer hat doppeltes Pech

A93 / Gattendorf – Den gestrigen Mittwoch wird ein ukrainischer Sattelzugfahrer nicht gut in Erinnerung behalten. Zunächst blieb gegen 14.45 Uhr sein Sattelzug auf der A93, in Höhe der Anschlussstelle Hof-Ost aufgrund eines technischen Defekts liegen. Zur Absicherung des Gespanns rückte die Verkehrspolizei aus Hof. Bei der Überprüfung des Fahrers stellten die Beamten fest, dass gegen ihn ein rechtskräftiges Fahrverbot besteht. Der 37-Jährige war im Februar mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen worden. Damit war für ihn die Weiterfahrt beendet. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens trotz Fahrverbot. Für die zu erwartende Geldstrafe musste der Ukrainer an Ort und Stelle bereits eine Sicherheitsleistung bezahlen. Sein defekter Sattelzug konnte nach einer notdürftigen Reparatur abseits der Autobahn abgestellt werden. 

Kleintransporter überholt, verursacht Unfall und flüchtet

A9 / Münchberg – Die Verkehrspolizei Hof sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag, um 15.19 Uhr auf der A9, Höhe Münchberg, in Fahrtrichtung München zugetragen hat. Der Fahrer eines weißen Kleintransporters scherte zum Überholen auf die linke Fahrspur aus. Dabei übersah er einen dort fahrenden Pkw aus dem Zulassungsbereich Freiberg. Dessen Fahrzeuglenker, ein 26-jähriger Mann aus Frankenberg, musste eine Gefahrenbremsung einleiten und wich nach rechts aus. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen BMW, schleuderte und kam rückwärts auf dem Standstreifen zum stehen. 

Durch eine Berührung mit einem anderen Fahrzeug entstand bei dem BMW ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. 

Der Unfallverursacher, der den Unfall durchaus bemerkt haben könnte, entfernte sich ohne anzuhalten von der Unfallstelle. Wer Hinweise zu dem Unfall geben kann möchte sich bitte unter der Tel.Nr. 09281/704-803 mit der Verkehrspolizei Hof in Verbindung setzen. 

Mehrere Lkw-Fahrer beanstandet

A9 – Bei diversen Kontrollen am gestrigen Mittwoch ahndete die Verkehrspolizei Hof gleich mehrere Verstöße im Schwerlastverkehr. 

Die Auswertung des digitalen Kontrollgeräts bei einem litauischen Sattelzug brachte zum Vorschein, dass der weißrussische Fahrer sowohl gegen seine Lenk- und Ruhezeiten als auch gegen zulässige Höchstgeschwindigkeit verstoßen hatte. In beiden Fällen wurde eine Sicherheitsleistung für das anstehende Ordnungswidrigkeitenverfahren erhoben. 

Ähnlich erging es dem weißrussischen Fahrer eines polnischen Sattelzuges. Dieser befuhr den sogenannten „Saaleabstieg“ bei erlaubten 60 km/h mit 87 km/h.

Zudem führte die Polizei auf der A9 im Bereich Stammbach eine mehrstündige Abstandsmessung durch. Binnen vier Stunden notierte man ganze 125 Verstöße. Bei einem geforderten Mindestabstand für Lkw von 50 Meter, fuhr der Spitzenreiter bis auf 16 Meter auf seinen Vordermann auf. Zwei Lkw-Fahrer kontrollierte die Polizei dabei an Ort und Stelle und erhob eine Sicherheitsleistung. Auch einige Autofahrer hielten sich nicht an die Verkehrsregeln. Eine Fahrzeugführerin aus dem Bereich Greiz hielt bei 159 km/h einen Abstand von lediglich 15 Metern zum Vordermann ein, gefordert wären hier 79,5 Meter. Die Frau muss sich nun auf ein saftiges Bußgeld, Punkte und ein Fahrverbot einstellen. 

Vorfahrt genommen - Knapp 10000 Euro Sachschaden

HOF - Am Dienstag kam es zu zwei Verkehrsunfällen mit Vorfahrtsverletzungen.

Um 12:35 Uhr befuhr eine 76-jährige Hoferin mit ihrem Toyota auf der Kreisstraße von Pirk in Richtung Hof und wollte an der St2461 nach links in diese abbiegen. Hierbei übersah sie eine aus Hof kommende 25-jährige mit ihrem VW. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei 6500 Euro Sachschaden entstanden. Die Fahrerinnen blieben unverletzt.

Um 15:15 Uhr befuhr ein 63-jähriger mit seinem Nissan die Layritzstraße in Richtung Enoch-Widman-Straße. An der dortigen Kreuzung wollte er nach links in Richtung Innenstadt abbiegen und übersah einen vorfahrtsberechtigten 53-jährigen mit seinem Renault. Es kam zum Zusammenstoß. Die beiden Fahrer blieben unverletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

Falsche Gewinnversprechen

TROGEN - Die Polizei bittet die bittet um erhöhte Aufmerksamkeit bei dubiosen Anrufen. Einem Rentner aus Trogen wurde am Dienstag per Telefon eine fünfstellige Gewinnsumme versprochen, wenn er vorher einen dreistelligen Betrag bezahlt. Das vermeintliche Opfer durchschaute die Täter jedoch und teilte den Sachverhalt der Polizei mit.

Fußgänger von Bus erfasst

HOF - Am Dienstag um 16:35 Uhr befuhr ein Linienbus die Bismarckstraße stadteinwärts als ein 44-jähriger Hofer unvermittelt auf die Straße lief. Trotz sofortigem Bremsmanöver kam es zu einem leichten Zusammenstoß zwischen Bus und Fußgänger, welcher sich leicht am Knie verletzte. Sachschaden entstand nicht.

Zeugen nach Unfallflucht gesucht

HOF - In der Zeit zwischen Montag 20 Uhr und Dienstag 8 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den linken Außenspiegel eines geparkten Skodas in der Enoch-Widman-Straße ab und entfernte sich, ohne sich um den entstanden Sachschaden in Höhe von 300 Euro zu kümmern.

Verkehrszeichen angefahren und geflüchtet

OBERKOTZAU - Eine weitere Unfallflucht konnte dank eines aufmerksamen Zeugen geklärt werden. Am Dienstag um 9 Uhr touchierte ein LKW beim Abbiegevorgang eine Ampelanlage. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Das Kennzeichen des Verursachers konnte abgelesen werden.

HOF - Dank eines weiteren Zeugen ermittelt die Polizei nun erfolgsversprechend wegen Unfallflucht. Am Dienstag um 17:30 Uhr befuhr ein Pkw-Fahrer die Beethovenstraße in falscher Richtung. Beim Wendemanöver touchierte er ein Verkehrsschild und versursachte hierbei 200 Euro Sachschaden. Der Zeuge konnte das Kennzeichen notieren. Gegen den Verursacher wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen 

A 9 - Berg: Die Verkehrspolizeiinspektion Hof überwachte am sog. Saaleabstieg auf der A 9 zwischen der Anschlussstelle Berg und der Landesgrenze nach Thüringen die Geschwindigkeitsbegrenzungen und den Sicherheitsabstand.

Bei der 5-stündigen Überwachung durch die kombinierte Abstands- und Geschwindigkeitsmessanlage mussten insgesamt 321 Verkehrsteilnehmer beanstandet werden.

Die höchste gefahrene Geschwindigkeit eines PKW betrug in diesem Zeitraum 158 km/h bei erlaubten 100 km/h. Hier handelte es sich um einen ca. 35 Jahre alten Fahrer eines Mercedes aus dem Zulassungsbereich Coburg.

Beim Schwerverkehr, der hier nur 60 km/h fahren darf, wurde ein Gliederzug aus dem Zulassungsbereich Peine mit 100 km/h festgestellt.

Bei den Abstandsverstößen war der Spitzenreiter im PKW-Bereich eine BMW-Fahrerin aus dem Saalkreis mit nur 7 m Abstand bei einer gefahrenen Geschwindigkeit von 91 km/h, erforderlich wäre ein Abstand von mindestens 45,5 m gewesen.

Alle der gennanten Verkehrsteilnehmer müssen neben einer Geldbuße von jeweils über 150 € auch mit einem Fahrverbot rechnen.

Im Schwerverkehr betrug der geringste Abstand 22 m, hier muss der Fahrer eines Straubinger Sattelzuges mit einer Geldbuße von 80 €, jedoch ohne (Regel-) Fahrverbot rechnen.

Bei weiteren Überwachungen der Geschwindigkeitsbeschränkungen wurden zwei weitere LKW-Fahrer mit 84 und 79 km/h beanstandet.

Falscher internationaler Führerschein aufgefunden:

A 9 - Berg: Bei der Kontrolle eines 27 Jahre alten schwedischen Studenten als PKW-Führer konnte dieser neben seinem Reisepass nur einen internationalen ghanesischen Führerschein vorzeigen. Bei der Überprüfung dieses Dokuments wurden Veränderungen bei den Gültigkeitsdaten festgestellt. Zudem konnte der Fahrer nicht den erforderlichen nationalen Führerschein vorweisen. Der Student wurde daraufhin wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt, die Weiterfahrt untersagt.

Großkontrolle auf der A 93

A93 - Gattendorf: Während einer 5 stündigen Großkontrolle unter Einbeziehung der benachbarten Polizeidienststellen und der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) und der Kontrolleinheit Verkehrswege (KEV) des Hauptzollamtes Regensburg wurden insgesamt 121 Fahrzeuge überprüft.

Davon mussten 20 LKW und 3 PKW bzw. deren Insassen beanstandet werden.

Im Einzelnen wurden eine geringe Menge Marihuana aufgefunden, zwei Fahrer mussten sich wegen des Verdachts einer Drogenfahrt einer Blutentnahme unterziehen. Weiterhin wurde eine scharfe Gewehrpatrone aufgefunden. Ein Fahrer hatte nicht die erforderliche Fahrerlaubnis.

Im Bereich des Schwerverkehrs wurden 12 Verstöße festgestellt, hiervon betrafen 10 die Vorschriften über Lenk- und Ruhezeiten, 1 Abfallrechtliche Verstöße und eine das Gefahrgutrecht.

Durch die  FKS wurde ein Verstoß gegen die Bestimmungen des Mindestlohngesetzes festgestellt, durch die KEV mussten mehrere Firmen KFZ-Steuern nachzahlen, zudem wurden bei zwei Unternehmen öffentliche Vollstreckungsschulden in 4 stelliger Höhe, festgestellt, welche vor der Weiterfahrt der Fahrzeuge beglichen werden mussten.

Kalb unversehrt zurück

Schauenstein. Das am vergangenen Sonntag zwischen dem Ortsteil Neudorf und dem Fußballplatz Schauenstein entlaufene Kalb (wir berichteten am 14.09.2020) hat den Weg nach Hause wieder gefunden und ist glücklicherweise unverletzt. 

Maniküre-Set gestohlen

Naila. Diebesgut im Wert von je 8,-- Euro kam Dienstagfrüh bei zwei Schülerinnen aus Naila im Alter von 11 und 12 Jahren zum Vorschein, als sie gemeinsam die Kasse eines Verbrauchermarktes in der Dr.-Hans-Künzel-Straße passierten, ohne zu bezahlen. Der Diebstahl-Alarm an der Kasse schlug an. Bei den Mädchen fanden sich Kosmetikartikel. Sie wurden ihren Erziehungsberechtigten übergegen.

Fußgänger stirbt nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

HOF. Nach dem schweren Verkehrsunfall am frühen Samstagmorgen auf der Staatsstraße St2461 starb ein 20-jähriger Unfallbeteiligter im Laufe des Dienstag an seinen lebensgefährlichen Verletzungen.  

Am Samstag, gegen 4.40 Uhr, fuhr ein 51-jähriger Hofer mit seinem Renault auf der Staatsstraße St2461 aus Hof kommend in Richtung Konradsreuth. Auf einer langen Gerade in einem Waldstück wollte der Mann ein anderes Fahrzeug überholen. Zur gleichen Zeit liefen zwei junge Männer, darunter der 20-Jährige aus dem Landkreis Hof, auf der linken Seite der Fahrbahn in der gleichen Richtung. Der Renault erfasste den 20-Jährigen aus dem Landkreis Hof beim Überholvorgang und schleuderte ihn in das Bankett. Der junge Mann wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof unterstütze ein Gutachter die Beamten der Polizeiinspektion Hof an der Unfallstelle. Am Renault entstand Sachschaden in niedriger vierstelliger Höhe.

Der 20-Jährige erlag am Dienstag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Inzwischen meldete sich der Zeuge, der vom 51-jährigen Autofahrer kurz vor dem Unfall überholt worden war, bei der Polizei. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Hof zum Unfallhergang laufen.

Rollator-Fahrerin von Pkw angefahren

Bad Steben. Eine Spaziergängerin, die mit einem Rollator unterwegs war, erlitt am Sonntagmittag bei einem Verkehrsunfall schwere Verletzungen. Gegen 11:30 Uhr passierte die Frau den Weberweg in Obersteben und wurde dabei leicht von einem Pkw am Rollator gestreift, der rückwärts aus einer Garagenausfahrt fuhr. Durch den Anstoß an den Rollator verlor die Frau das Gleichgewicht, stürzte auf die Straße und zog sich Verletzungen im Beckenbereich zu. Der Unfallverursacher fuhr anschließend davon, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Allerdings konnte die Frau das Kennzeichen erkennen und an die Polizei weitergeben. Zwei Personen, die die Frau auf der Straße liegen sahen, leisteten Erste Hilfe. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Einbruch in Einfamilienhaus

Bad Steben. In den vergangenen zwei Wochen wurde ein Wohnhaus in der Höller Straße von bisher unbekannten Einbrechern heimgesucht. Der oder die Einbrecher gelangten über ein Fenster im Erdgeschoß ins Haus. Im ersten Stock wurden eine Tür aufgebrochen und mehrere Schubladen durchwühlt. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Der angerichtete Schaden wird auf 50,-- Euro geschätzt. Wer hat in der Zeit zwischen Dienstag, 01.09.2020 und Montagabend, 14.09.2020, verdächtige Beobachtungen gemacht? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Pkw angefahren – Unfallflucht schnell geklärt

Naila. Ein aufmerksamer Zeuge konnte am Montagabend, gegen 19:30 Uhr, beobachten, wie ein VW-Fahrer in der Kronacher Straße versuchte, seitlich neben einem Audi einzuparken. Dabei stieß er rückwärts gegen den Audi und verursachte einen Schaden an der vorderen Stoßstange des Audi. Anschließend begutachtete er beide Autos und parkte anschließend sein Fahrzeug auf der gegenüberliegenden Straßenseite und verließ die Unfallstelle. Die gerufenen Polizeibeamten konnten den Unfallverursacher schnell ermitteln. Es handelt sich dabei um einen Mann aus Naila. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 800,-- Euro. Eine Anzeige wegen Unfallflucht folgt.

Pkw angefahren – Unfallflucht beobachtet

Naila. Ein Zeuge wurde am Montagnachmittag, gegen 14:20 Uhr, akustisch auf einen Verkehrsunfall in der Frankenwaldstraße aufmerksam. Dort hatte ein Pkw-Führer mit Kronacher Zulassung versucht, vor einem geparkten VW-Passat einzuparken. Nach mehrmaligem Rangieren stieß der Kronacher mit seiner Anhängerkupplung gegen die Fahrzeugfront des VW und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 500,-- Euro. Nach dem Zusammenstoß brach der Kronacher den Einparkversuch ab, stellte seinen Pkw weiter vorne ab und verschwand in einem Haus, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht.

Aluminiumleiter gestohlen

Schauenstein. In den vergangenen Tagen wurde eine Aluleiter aus einem Waldstück gestohlen. Die Leiter der Marke Hailo, 3 x 12 Sprossen, ca. 360 cm lang, Gewicht knapp 30 kg, war auf dem Waldboden hinter Büschen abgelegt. Das Waldstück liegt südlich der Loh, im Bereich „Rauschenberg“. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 300,-- Euro. Wer hat in diesem Zusammenhang in der Zeit zwischen Dienstagabend, 08.09.2020, und Freitagnachmittag, 11.09.2020, verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise zum Verbleib der Aluminium-Leiter geben? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Randalierer auf Vereinsgelände

Wölbattendorf. Zum wiederholten Male wurde das Vereinsgelände des ortsansässigen Modellsportvereins durch bislang unbekannte Täter aufgesucht und der dortige Kommandostand durch mehrere Flaschenwürfe beschädigt. Es entstand ein Sachschaden i. H. v. ca. 1400 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hof unter Tel.: 09281/704-0 zu melden. 

Verteilerkasten beschädigt

Konradsreuth. Bereits am Samstag wurde durch Techniker festgestellt, dass ein, an der Kreisstraße zwischen Leupoldsgrün und Konradsreuth befindlicher, Verteilerkasten aufgebrochen wurde. Es entstand ein Sachschaden i. H. v. ca. 750 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hof unter Tel. 09281/704-0 zu melden. 

Streitigkeit auf dem Schulweg

Hof. Vor dem Gelände der Schule in der Graf-Stauffenberg-Straße kam es am Montag zu einer Streitigkeit zwischen einem Vater der seine beiden Töchter zur Schule begleitete und einem Pkw-Fahrer. Ein 36-jähriger Hofer fuhr hierbei mit seinem Fahrzeug so nah an dem Mann und seinen beiden Töchtern vorbei, dass dieser seine beiden Kinder zur Seite schieben musste um einen Zusammenstoß zu verhindern. Hierbei stieß er sich an der Fahrertüre des Fahrzeuges ab und verletzte sich durch das Wegziehen leicht am Arm. Nachdem der Fahrer gewendet hatte zeigte er dem Familienvater zweimal den Scheibenwischer. Die Ermittlungen wurden eingeleitet. 

Gerade in den ersten Schulwochen führt die Polizei vermehrt Kontrollen vor den Schulen durch und bittet alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme.   

Anhänger aufgeschlitzt

Hof. In der Zeit von Freitag bis Sonntag wurde die Plane eines in der Ossecker Straße abgestellten Anhängers aufgeschlitzt und eine darin befindliche Richtlatte im Wert von ca. 30 Euro entwendet. Am Anhänger entstand ein Sachschaden i. H. v. ca. 2000 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hof unter Tel.: 09281/704-0 zu melden.  

Verstoß gegen Aufenthaltsrecht

BAB A 9, Gemeinde Münchberg; Schleierfahnder der Hofer Verkehrspolizei überprüften am Montag, um 11.35 Uhr, stichprobenartig die Insassen eines Fernbusses am Autohof Münchberg. Ein 29jähriger Mann aus Albanien war auch unter den kontrollierten Personen. Anhand unterschiedlicher Unterlagen, die der junge Mann mit sich führte, war schnell klar, dass er sich bereits seit mehreren Monaten in Deutschland aufhielt, ohne sich um ein Aufenthaltsrecht bei den zuständigen Behörden zu bemühen. Aus diesem Grund erhielt er eine Strafanzeige wegen illegalen Aufenthalts und er wurde schriftlich aufgefordert, die Bundesrepublik Deutschland unverzüglich zu verlassen.

Ladung unzureichend gesichert

BAB A 9, Gemeinde Leupoldsgrün; Seine Ladung unzureichend gesichert hatte am Montag, kurz nach 13 Uhr, ein 48jähriger Brummifahrer aus Bulgarien. Spezialisten der Hofer Schwerverkehrskontrollgruppe stoppten den Sattelzug, der mit Stahlteilen beladen war auf der A 9, am Parkplatz Lipperts, zwischen dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland und der Anschlussstelle Hof/West. Auf dem Sattelzug waren mehrere Paletten mit Stahlteilen verteilt, von denen lediglich zwei mit Spanngurten niedergezurrt waren. Die anderen drei Boxen standen lose am Boden. Zudem lagerte auf einer der Paletten eine massive Stahlplatte, die gänzlich ohne Sicherung war. Der Berufskraftfahrer musste an Ort und Stelle pausieren, und seine Ladung nachsichern. Zudem musste er wegen des Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung eine Sicherheitsleistung bezahlen.

Marihuana im Glas

BAB A 9, Gemeinde Berg; Eine Streifenbesatzung der Hofer Verkehrspolizei nahm einen schwarzen Land Rover samt Insassen am Montag, um 16.25 Uhr, am Autohof in Berg unter die Lupe. Aufgefallen war den Polizisten der SUV, weil er mit laufendem Motor am Straßenrand hielt. Der Beifahrer, ein 33jähriger Berliner gab gegenüber den Beamten gleich an, dass er eine kleine Menge Marihuana dabei hat. Das Gras war in einem Glas mit Schraubdeckel verstaut, welches in Rucksack des Mannes lag. Daraufhin untersuchten die Verkehrspolizisten auch noch das Reisegepäck des 34jährigen Fahrers. Auch dort wurden sie fündig und stellten im Kulturbeutel des SUV-Fahrers Marihuana sicher. Zudem waren bei dem Mann deutliche Anzeichen von akutem Drogenkonsum erkennbar. Ein Schnelltest vor Ort bestätigte den Verdacht, weshalb der 34jährige zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Natürlich durfte er erstmal nicht weiterfahren. Beiden erhalten Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und der Fahrer zudem wegen einer Fahrt unter Drogeneinfluss.

Erfolgreiche Fahndungsarbeit

BAB A 9, Gemeinde Gefrees; Einen guten Fang machten in der Nacht vom Montag zum Dienstag Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Hof. Den Streifenbeamten fiel gegen 05.30 Uhr in der Früh auf der A 9 ein Ford Galaxy auf, bei dem die hinteren Scheiben stark abgedunkelt waren. Sie entschlossen sich, den Van am Parkplatz Streitau zu kontrollieren. Im Zuge der intensiven Prüfung von Fahrzeug und Fahrer stellte sich heraus, dass der 20jährige Fahrer keinen gültigen Führerschein hat, dass das Fahrzeug im Heimatland Polen nicht mehr zugelassen ist und die Kennzeichen ungültig sind. Zu allem Überfluss führte der junge Mann noch ein Pfefferspray mit, welches in Deutschland unter das Waffengesetz fällt und damit verboten ist. Der Van wurde am Parkplatz abgestellt und der 20jährige zur Dienststelle mitgenommen. Dort folgte dann eine umfangreiche Anzeigenaufnahme.

Fußtritt wegen Zigaretten

Zell im Fichtelgebirge – Ungehalten reagierte am Montag ein Bewohner des Seniorenwohnheims weil ihm durch die Altenpfleger keine Zigaretten ausgehändigt wurden. Als Reaktion darauf trat er einem Altenpfleger gegen das Schienbein.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Unsere Tiere heißen Mia & Maxi !
Tier der Woche

Sie sind ca. 8-10 Wochen alt

weiterlesen...
Unser Tier der Woche heißt Hektor !
Tier der Woche

Er ist ein 4 jähriger Rüde

weiterlesen...
Unsere Tiere heißen Funny & Flash !
Tier der Woche

Sie sind gerade etwas über vier Monate alt

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Keine weitere Anklage im Fall „Peggy“
Polizeimeldungen

Staatsanwaltschaft Bayreuth informiert...

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Keine weitere Anklage im Fall „Peggy“
Polizeimeldungen

Staatsanwaltschaft Bayreuth informiert...

weiterlesen...
Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...