9. Juli 2020 / Hof informiert...

Bücherschrank auf dem Wirth-Platz erweitert seinen Bestand um „Scheiterhaufen“-Literatur von Frauen

„Lesen, um Geschichte nicht zu vergessen“:

Hof - Der öffentliche Bücherschrank auf dem Wirth-Platz hat hochkarätigen Zuwachs bekommen. Seit gestern stehen ausgewählte Texte von Autorinnen, deren Schriften die Nazis zwischen Mai und September 1933 verbrannten, interessierten Hoferinnen und Hofern zum Wiederentdecken bereit. Eröffnet wurde die Leseaktion der „Partnerschaft für Demokratie“ in der Stadt Hof von Oberbürgermeisterin Eva Döhla. 

„Gerade in einer Zeit, in der die Demokratie stark mit den Füßen getreten wird, ist eine Kultur des Erinnerns dringend nötig“, sagte Oberbürgermeisterin Eva Döhla. Lesen ist wichtig, „um Geschichte nicht zu vergessen.“ Bereits drei Monate nach der Machtergreifung durch Adolf Hitler im März 1933 gingen die Werke bekannter Schriftsteller wie Heinrich Heine, Erich Kästner und Thomas Mann auf Scheiterhaufen in Flammen auf.  

Auch die Texte zahlreicher regimekritischer, jüdischer oder pazifistischer Autorinnen wurden zerstört. „Auf diese engagierten Frauen konzentriert sich die Leseaktion genau 87 Jahre nach den Bücherverbrennungen und im Jahr 1 der ersten Oberbürgermeisterin in Hof“, erläuterte Dr. Franziska Tauber, die Koordinatorin der „Partnerschaft für Demokratie“ in der Stadt Hof. Oberbürgermeisterin Eva Döhla dankte Franziska Tauber für die spannende Auswahl von Büchern, die es wiederzuentdecken gilt, darunter „Das Siebente Kreuz“ von Anna Seghers, „Wir Juden“ von Hannah Arendt, „Das kunstseidene Mädchen“ von Irmgard Keun oder „Käsebier erobert den Kurfürstendamm“ von Gabriele Tergit. „Die Texte sind lustig, skurill, mahnend und bisweilen auch zornig und fordernd“, sagte Franziska Tauber.

Der Bücherschrank auf dem Wirth-Platz wird dabei einmal mehr seiner Bedeutung gerecht. Ins Leben gerufen haben ihn die Lions Clubs Hof und Hochfranken im Jahr 2015. „Der bewährte Bücherschrank verbindet geschmackssichere Gestaltung des öffentlichen Raumes mit gelebter Demokratie“, sagte Eva Döhla. Zusätzlich wurde der Bücherschrank zu einem „sprechenden Schrank“ umfunktioniert. Mit Unterstützung der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz sind aus­gewählte Texte als Online-Lesungen mit Manja Präkels und Judith Schalansky verfügbar und per QR-Code abrufbar. 

Für alle, die im Buchladen noch mehr stöbern möchten, holten sich Franziska Tauber und Dr. Katharina Bunzmann, die bei der Stadt Hof das Amt der „Partnerschaft für Demokratie“ federführend inne hat, weitere Partner ins Boot. Peter Prix von der Buchhandlung Kleinschmidt und Regine Kaiser von der Buchgalerie im Altstadthof unterstützen die Aktion nicht nur mit Büchern. Bis zum 21. Juli 2020 halten Prix und Kaiser Informationstische mit weiter­führen­den Buchempfehlungen sowie Hintergrundinformationen zur Aktion „Demokratie lesen!“ bereit. 

Das Leseprojekt wird mit Mitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ unterstützt. Für das Jahr 2020 stehen stehen der Stadt Hof, die seit 2015 eine „Partnerschaft für Demokratie“ ist, insgesamt 45.000 Euro zur Verfügung. Ziel des Bundesprogramms ist es, zivilgesellschaftliche Projekte zu fördern, die Demokratie stärken, Vielfalt entwickeln und Extremismus vorbeugen.

Bewerben können sich engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie Initiativen, Vereine und Institutionen. Das Antragsformular ist auf der Homepage von „Demokratie leben in der Mitte Europas“ zu finden: https://www.demokratie-leben-in-der-mitte-europas.de/index.php/zum-antrag.html. Die nächste Frist für Projektideen oder Projektanträge ist Freitag, 10. Juli 2020. Bei Fragen rund um die Antragstellung steht Dr. Franziska Tauber unter Tel: 09232 9939 18 oder via tauber@ebz-alexandersbad.de zur Verfügung.

Weiterführende Informationen: 

www.demokratie-leben.de 

und auf der gemeinsamen Homepage der vier lokalen „Partnerschaften für Demokratie“ der Landkreise Tirschenreuth, Wunsiedel im Fichtelgebirge, Hof und in der Stadt Hof 

www.demokratie-leben-in-der-mitte-europas.de

Bildunterschrift:  Über die gemeinsame Übergabe der Bücher freuten sich die Koordinatorin „Partnerschaft für Demokratie in der Stadt Hof“, Dr. Franziska Tauber, die 2. Bürgermeisterin und Gründungspräsidentin des Lions Clubs Hochfranken, Angela Bier, Regine Kaiser von der Buchgalerie im Altstadthof, Oberbürgermeisterin Eva Döhla, Dr. Katharina Bunzmann, die das Amt der „Partnerschaft für Demokratie“ der Stadt Hof federführend inne hat, sowie Peter Prix von der Buchhandlung Kleinschmidt.

Quelle: Stadt Hof

Meistgelesene Artikel

54. Ausstellung Schwarzenbacher Maler
Schwarzenbach an der Saale informiert...

Die Stadt Schwarzenbach möchte die langjährige Tradition aufrechterhalten

weiterlesen...
Blitzer ab dem 13.07.
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Unsere Tiere der Woche!
Tier der Woche

Wir sind ca. 3-4 Monate alt, gechipt und geimpft.

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Selbitzer Jugendprogramm
Selbitz informiert...

Ist in den Ferien von montags bis freitags von 9.30 bis 14.30 Uhr geöffnet

weiterlesen...
25 Schüler beenden Schulzeit mit Traumnote
Naila informiert...

Entlassfeier Musische Realschule Naila

weiterlesen...