15. Oktober 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Haftbefehl vollstreckt
Schirnding / Lkr. Wunsiedel i.F. / B 303. Am Montagmittag, gegen 11:15 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion Selb den Fahrer eines Peugeots mit tschechischer Zulassung auf der B 303 bei Schirnding. Im Rahmen der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen den 23-Jährigen ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung wegen Trunkenheit im Verkehr vorlag. Er war zu einer Geldstrafe von 924 Euro oder ersatzweise 28 Tage Haft verurteilt worden. Nachdem er die geforderte Geldstrafe nicht aufbringen konnte, wurde er in die nächste Justizvollzugsanstalt eingeliefert

Tür aufgebrochen
Münchberg – Zwischen dem 20.09.2021 und 11.10.2021 drang ein bisher unbekannter Täter in der Kirchenlamitzer Straße in eine Lagerhalle ein. Der unbekannte Täter verschaffte sich durch Einschlagen der Verglasung Zutritt zum Vorraum der Halle. Weiter konnte der Täter jedoch nicht vordringen, da die weiteren Türen zur Halle verschlossen waren. An der Tür entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Wer hat etwas beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Schaukel am Spielplatz manipuliert
Weißdorf – Vermutlich in der Zeit vom 05.10 bis 07.10.2021 wurden am Kinderspielplatz an der Nestschaukel durch einen bisher unbekannten Täter die Bolzen gelöst, welche die Schaukel am Gestänge halten. Glücklicherweise wurde dies rechtzeitig erkannt, so dass niemand zu Schaden kam. Wer hat diesbezüglich etwas Verdächtiges beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Vorfahrt missachtet
Rehau.- Am Mo., 11.10., gegen 13.30 Uhr, wollte ein 67jähriger Audifahrer von der Pilgramsreuther Straße kommend die Baukondukteur-Baumann-Allee überqueren. Dabei übersah er allerdings einen von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten 46jährigen in seinem Opel Corsa und es krachte auf der Kreuzung. Der Corsa wurde durch den Aufprall auf den gegenüberliegenden Gehweg geschleudert, dabei wurde die Fahrertüre so verklemmt, dass die Rehauer Feuerwehr diese zur Bergung des Fahrers abtrennen musste. Der Geschädigte kam mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus, der Unfallverursacher bleib unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt etwa 15.000 Euro.

Keinen Waffenschein für Schreckschusswaffe
HOF. Eine geladene Schreckschusspistole entdeckten am Montagmittag Polizeibeamte im Handschuhfach des Autos eines 19-Jährigen.
Gegen 13 Uhr kontrollierten die Polizisten den jungen Mann, der mit seinem Auto in der Wunsiedler Straße unterwegs war. Dabei warfen sie auch einen Blick ins Handschuhfach, wo sie eine geladene Schreckschusspistole entdeckten. Einen zum Führen der Waffe erforderlichen kleinen Waffenschein konnte er nicht vorweisen. Daher wird er wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz angezeigt.  

Nichts aus der Anzeige gelernt!
Münchberg, A9, AS Münchberg-Süd: Am Montagmorgen, gegen 10.40 Uhr, kontrollierte eine Streife der Grenzpolizeigruppe der VPI Hof einen Renault Kangoo. Die Kontrolle fand auf dem Pendlerparkplatz an der AS Münchberg-Süd statt. 
Während der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 37-Jährige aus Berlin, keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und der Verdacht einer Drogenfahrt vorlag.
Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer bereits am Sonntagabend, gegen 22.00 Uhr, durch die VPI Feucht kontrolliert und wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einer Drogenfahrt angezeigt wurde. Die VPI Feucht unterband die Weiterfahrt und stellte den Fahrzeugschlüssel sicher. 
Der Fahrer fuhr mit einem versteckten Zweitschlüssel weiter bis Münchberg. Nachdem er bei der erneuten Kontrolle einen Drogentest verweigerte, erfolgte wiederum eine Blutentnahme und die Sicherstellung des zweiten Schlüssels.
Im Anschluss an die erneute Blutentnahme und Anzeigenaufnahme verbrachten die Beamten den Fahrer zum Bahnhof in Münchberg.

Illegal und unter falschen Personalien 
Leupoldsgrün, A 9, Parkplatz Lipperts: Eine Streife der Grenzpolizeigruppe der VPI Hof kontrollierte auf dem Parkplatz Lipperts, in Fahrtrichtung München, einen Mercedes Viano aus Berlin. Ein 45-jähriger Vietnamese wies sich lediglich mit Fotokopien eines Reisepasses und Aufenthaltstitel aus.
Der Vietnamese gab an, seine Originaldokumente verloren zu haben. Nachdem erhebliche Zweifel an seiner Identität bestanden, wurde er durchsucht. Hierbei fanden die Beamten einen Impfpass mit anderen Personalien auf. Die Ermittlungen ergaben, dass die Impfpassdaten die Echtpersonalien des Vietnamesen enthielten.
Der 45-Jährige wurde wegen Vergehen nach dem Aufenthaltsgesetz, dem Missbrauch von Ausweispapieren und der Ordnungswidrigkeit bezüglich der falschen Namensangabe angezeigt und anschließend entlassen.

Sattelauflieger gerät in Vollbrand
Helmbrechts, A 9, Fahrtrichtung München: Am Dienstagmorgen, um 07.25 Uhr, bemerkte ein Sattelzugfahrer, dass sein Auflieger qualmt. Der 48-jährige ukrainische Fahrer hielt seinen Sattelzug aus Polen auf dem Standstreifen der A 9, auf Höhe von Helmbrechts an.  Der Sattelauflieger war mit 23 Tonnen Baustahl in Rollen beladen.
Der Fahrer konnte noch seine DAF-Zugmaschine abkoppeln, bevor der Auflieger in Vollbrand geriet. 
Ursächlich für den Brand war ein technischer Defekt an Hinterachse des Aufliegers.
Die Feuerwehren Hof-Land, Lipperts und Selbitz rückten zum Löschen des Brandes aus. Die Verkehrspolizei Hof befand sich mit mehreren eigenen Streifen und Unterstützungsstreifen der benachbarten Dienststellen im Einsatz. 
Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Südfahrbahn für eine Stunde komplett gesperrt werden. Es entstand ein etwa 10 Kilometer langer Stau. Anschließend floss der Verkehr auf zwei Fahrstreifen an dem Sattelzug vorbei.
Die Autobahnmeisterei Münchberg und das THW Naila führten Verkehrs- und Absicherungsmaßnahmen durch.
Die Entlade- und Bergungsarbeiten dauerten bis zum späten Nachmittag an. Hierbei wird es immer wieder zu Verkehrsbehinderungen und Fahrbahnsperrungen kommen.
Es entstand ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro. Glücklicherweise blieb der Fahrer unverletzt.

Verbotenen Stockdegen bei Kontrolle aufgefunden
Trogen / Lkrs. Hof / BAB 93. Einen verbotenen Stockdegen führte ein 63-jähriger Autofahrer am Dienstagabend mit sich, als er von Schleierfahndern der Selber Grenzpolizeiinspektion kontrolliert wurde.
Gegen 20:20 Uhr wurde der 63-Jährige, der mit seinem Mercedes mit polnischer Zulassung auf der A 93 bei Trogen unterwegs war, durch eine Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrolliert. Dabei entdeckten die Beamten einen sog. Stockdegen. Da diese Art von Waffen in Deutschland verboten ist und dem Waffenrecht unterliegt, wurde gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet und der verbotene Stockdegen beschlagnahmt.

Absperrpfosten angefahren
Naila. Ca. 100,-- Euro Schaden verursachte ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer an einem Gehwegbegrenzungspfosten. Vermutlich beim Rechtsabbiegen von der Hauptstraße zum Anger wurde ein Gehwegbegrenzungspfosten angefahren und verbogen. Anschließend machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer hat den Unfall in der Zeit zwischen Montag, 15:15 Uhr, und Dienstag, 07:30 Uhr beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Haftbefehl in letzter Minute abgewendet
Naila. Weil eine 27-Jährige aus Naila ihre Geldstrafe wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetzes nicht bezahlt hatte, sollte die Frau für 15 Tage in Haft gehen. Beim polizeilichen Besuch, also dem Vollzug des Haftbefehls, konnte sie aber doch noch den geforderten Betrag in Höhe von 380 Euro aufbringen. Damit konnte sie letztendlich den Haftbefehl der Staatsanwaltschaft abwenden.

Neue Kleidung weckt Misstrauen
HOF. Eine neue Jacke und Hose trug am Dienstagnachmittag ein 17-Jähriger, den eine Zivilstreife zuvor mit anderer Kleidung gesehen hatte. Bei der Kontrolle versuchte er zu flüchten - wie sich herausstellte aus gutem Grund.
Eine Streife der Zivilen Einsatzgruppe war am Nachmittag im Stadtgebiet unterwegs. Kurz nach 16 Uhr sahen sie den jungen Mann bereits zum zweiten Mal. Gegenüber der ersten Begegnung war er komplett neu eingekleidet. Da ihn die Beamten persönlich kannten und wussten, dass er über kein Geld verfügt, wollten sie sich bei ihm über die Herkunft der Sachen erkundigen. Als sie ihn ansprachen, versuchte er zu fliehen. Allerdings kam er nicht weit, die flinken Polizisten holten ihn ein und legten ihm am Boden Handfesseln an. 
Wie sie herausfanden, hatte er eine Arbeitsjacke in einem Baumarkt sowie eine Jeans und einen Rucksack in einem Verbrauchermarkt gestohlen. Der genaue Beutewert muss noch ermittelt werden, dürfte aber weit über 100 Euro liegen. 
Bereits am Montag ist er in Bayreuth bei einem Ladendiebstahl erwischt worden. 

Garagentor angefahren
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Ein Unbekannter fuhr gegen das Tor einer Garage in der Baugenossenschaftsstraße und meldete den Unfall nicht.
In der Zeit von Freitag, 8 Uhr, bis Dienstag, 9 Uhr, fuhr der Fahrzeugführer gegen das Garagentor und verursachte einen Schaden in Höhe von 2.000 Euro. Die Unfallörtlichkeit befindet sich im Hinterhof eines dortigen Anwesens, wo sich mehrere Garagen befinden.   
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Tanken absichtlich nicht bezahlt
Berg, A 9, Rastanlage Frankenwald Richtung München: Eine 61-jährige Fahrerin aus Berlin betankte am Dienstagmittag ihren Opel Corsa für 54.--Euro an der Rastanlage Frankenwald-West in Berg.
Anschließend betrat sie den Kassenraum ohne vorgeschriebene Maske und wollte sich zusätzlich noch eine Brotzeit kaufen. Die Kassiererin bat die Frau mehrfach eine Maske aufzusetzen, da sie ihr ansonsten nichts verkaufen könnte.
Die Frau gab an, ein Attest zu besitzen und deshalb keine Maske tragen zu müssen. Das Attest zeigte die Frau trotz Aufforderung jedoch nicht vor. 
Die Frau verließ den Verkaufsraum und meinte, dass sie nicht bezahlen werde, wenn man ihr keine Brotzeit verkaufen würde.
Die Frau setzte ihre Worte in Taten um und fuhr von der Tankstelle in Richtung München davon, ohne ihre Tankschuld zu begleichen.
Die Kassiererin verständigte daraufhin die Polizei. Im Rahmen der Fahndung wurde die Frau durch zwei Zivilstreifen der Verkehrspolizei Hof, auf Höhe von Helmbrechts angehalten und kontrolliert.
Bereits zu Beginn der Kontrolle schrie Frau die Beamten an und verweigerte zunächst die Herausgabe ihrer Daten. Nach gutem Zureden händigte die Frau die erforderlichen Dokumente aus.
Nach Belehrung äußerte sie, dass sie nicht einsah zu bezahlen, da ihr keine Brotzeit verkauft wurde. Ihr angebliches Attest händigte sie auch den Beamten nicht aus.
Die Frau verweigerte jegliche weitere Kooperation und Unterschrift und bat um Zusendung der Rechnung über die Tankschuld.
Neben der Strafanzeige wegen des Tankbetruges, ergeht gegen die Frau eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach der Infektionsschutzverordnung.

Fahrzeug übersehen
Selbitz, Autobahndreieck Bayerisches Vogtland: Am Dienstagabend, gegen 19.15 Uhr, befuhr ein Lastkraftwagen die A 72 und wollte am Autobahndreieck Bay. Vogtland auf die A 9 in Richtung München fahren. 
Beim Fahrstreifenwechsel nach links übersah der 30-jährige Lastkraftwagenfahrer aus dem Landkreis Hof, einen links neben ihm fahrenden VW Passat aus Polen. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß.
Es entstand ein geringer Sachschaden, in Höhe von ca. 1.500 Euro. 

Maserati Fahrer unter und mit Drogen
Gattendorf / Lkrs. Hof / BAB 93. Am Mittwochnachmittag, gegen 15:30 Uhr, geriet ein Maserati auf der A93 bei Gattendorf in den Fokus einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Fahnder beim 47-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest und entdeckten darüber hinaus in der Hosentasche des Mannes ein Plastikdöschen mit einer geringen Menge Kokain sowie zugehörigem Schnupfröhrchen. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt, die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet. Der Fahrer wurde wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss angezeigt.

Straßenschild umgefahren und getürmt
Berg. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr in der Zeit vom 04.10.2021, 06:00 Uhr bis 06.10.2021, 09:00 Uhr ein Straßenschild (Vorwegweiser) an der Einmündung nach Bug, von Joditz kommend, um. Vermutlich wurde das Schild beim Abbiegen durch einen LKW umgefahren. Der Schadenverursacher kümmerte sich nicht um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 700,-- Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Schwerlastkontrollen
Münchberg – Bei einer Kontrollaktion des Schwerlastverkehrs durch Beamte der Polizeiinspektion Münchberg wurden am gestrigen Nachmittag eine Vielzahl an LKW´s bzw. Sattelzügen kontrolliert. Einem polnischen Sattelzug musste hierbei sogar die Weiterfahrt untersagt werden, da die Verkehrssicherheit erheblich gefährdet war. In einem Reifen des Sattelanhängers befand sich ein ca. 1 cm großes Loch. Von dem Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 108,50 Euro einbehalten. Bei einem weiteren Sattelzug aus Polen konnten mehrere Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden. Auch dieser Fahrer wurde beanzeigt und musste zur Abwicklung des Bußgeldverfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 170 Euro hinterlegen. Bei drei weiteren LKW´s aus Deutschland und Polen wurden Verstöße hinsichtlich des Betreibens des digitalen Kontrollgeräts festgestellt. Vorgeschriebene Datensicherungen wurden nicht durchgeführt, was nach dem Fahrpersonalgesetz beanzeigt wurde und dem zuständigen Bundesamt für Güterverkehr vorgelegt wird.

Pkws angefahren und getürmt
Rehau.-  In der Zeit vom Di. 12.10/10.00 Uhr bis Mi., 13.10./09.30 Uhr wurde ein vor dem Anwesen Ahornstraße 13 geparkter blauer Hyundai vorne links angefahren. Der Schaden beträgt etwa 1.300 Euro. Der Verursacher machte sich  unerkannt aus dem Staub.
Ein weiterer Fall ereignete sich am Mi., 13.10. zwischen 07.00 und 16.30 Uhr auf einem Firmenparkplatz in der Regnitzlosauer Straße 1 . Dort wurde ein schwarzer Audi am Heck angefahren und am Stoßfänger massiv beschädigt. Der Sachschaden hier ca. 3.000 Euro.  Auch hier entfernte sich der Verursacher ohne seinen  gesetzlichen Pflichten nachzukommen.
In beiden Fällen bitte die Rehauer Polizei um Hinweise.

Bei Auffahrunfall verletzt
A9/Helmbrechts.- Auf dem Dach kam der VW eines 61-jährigen Hofers zum Liegen, nachdem er am 13.10.2021 einem Sattelzug, der von einem 54-jährigen Berufskraftfahrer aus der Oberpfalz gelenkt wurde, bei Helmbrechts/LKr. Hof massiv hinten aufgefahren war.
Wie die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof notierten, war der VW des 61-Jährigen um 16.23 Uhr aus bislang noch unbekannten Ursachen heftig und ungebremst mit dem Anhänger des Sattelzugs auf der rechten Fahrspur kollidiert,  nach links geschleudert und  gegen die Mittelleitwand gestoßen..
Das Auto fiel auf die Seite und blieb schließlich mitten auf der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Von den herangeeilten Rettungskräften wurde der Mann aus seinem Wrack befreit und mit dem Rettungswagen in das Münchberger Krankenhaus abtransportiert.
Innerhalb kurzer Zeit bildete sich durch das Hindernis ein Kilometer langer Stau in Richtung Berlin, der bis zu einer Länge von 15 Kilometern anschwoll. Feuerwehr, Autobahnmeisterei, sowie ein verständigter Abschleppdienst hatten alle Hände voll zu tun um die Fahrbahn von dem Fahrzeugwrack und Verschmutzungen zu befreien. In Richtung Norden ging für fast eine Stunde nichts mehr. 
Dem VW des Unfallverursachers attestierten die Beamten einen Totalschaden. An dem Sattelanhänger entstand ebenfalls erheblicher Sachschaden. Den Gesamtschaden beziffern die Polizisten auf 50 Tausend Euro.

Mehrfach Marihuana aufgefunden
A93/Gattendorf.- Im Rahmen von Kontrollen im Zusammenhang mit der sogenannten Schleierfahndung wurden Beamte der Hofer Verkehrspolizei am 13.10.2021 mehrfach fündig.
Gegen 11.25 Uhr fiel den geschulten Beamten ein VW aus dem Landkreis Potsdam/Mittelmark auf. Bei der Kontrolle zeigte der 22-jährige Fahrer mit Wohnsitz in Passau Auffälligkeiten, die ihn als Drogenkonsumenten in Frage kommen ließen.
Ein entsprechender Test bestätigte den Verdacht der Beamten, was eine Blutentnahme bei dem jungen Mann nach sich zog. Da für ihn die Fahrt anschließend erst einmal beendet war, verständigte er die Schwester zum Abholen.
Gegen zwölf Uhr nahmen die Beamten einen Mercedes-Kleinbus samt der fünf 21- bis 30 jährigen Insassen zur Kontrolle mit. Hier stellte sich gleich heraus, dass der 21-jährige Fahrer sich nach dem Entzug seiner Fahrerlaubnis nicht mehr um einen neuen Führerschein gekümmert hatte. Seinen Platz am Steuer musste der 21-Jährige räumen und er wurde wegen „Fahrens ohne Fahrerlaubnis“ von der Beamtin angezeigt.
Bei einer genauen Sichtung des Fahrzeugs tauchte im Anschluss noch eine kleine Menge Marihuana auf, was dem Mann eine weitere Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz einbrachte.
Im Anschluss konnte ein Mitfahrer, der einen gültigen Führerschein vorzeigen konnte, die Weiterfahrt antreten.
Um 14 Uhr stoppten die Beamten schließlich noch den Passat einen  jungen Österreichers aus Graz. Der 27-jährige Handwerker war auf dem Heimweg von Berlin und übergab den Beamten auf Anfrage bereitwillig knapp fünf Gramm Marihuana. Einen Drogentest absolvierte der Österreicher positiv, weshalb auch er zusammen mit den Beamten den Weg zur Blutentnahme ins Krankenhaus nach Hof antreten musste.

Versicherungsbüro aufgebrochen
HOF. Über eine aufgebrochene Tür des Hintereingangs gelangte ein Unbekannter in der Nacht auf Mittwoch in einen Büroraum. Dort erbeutete er Bargeld.
In der Zeit von Dienstag, 16.30 Uhr, bis Mittwoch, 7.30 Uhr, brach der Täter die Tür an der Rückseite des Gebäudes in der Bahnhofstraße auf. Im Treppenhaus riss er zwei Bewegungsmelder heraus und verschaffte sich danach Zutritt zu sämtlichen Räumen im Gebäude. Auf seiner Suche nach Beute brach er auch ein leichtes Stahlschränkchen auf.
Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Ihm fiel Bargeld in Höhe eines zweistelligen Betrages in die Hände.
Hinweise auf den unbekannten Einbrecher nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Ladendiebe stehlen Parfüm
HOF. Der Alarm am Ausgang eines Drogeriemarktes entlarvte ein Diebespärchen, das dort am Mittwoch Parfüm eingesteckt hatte. 
Gegen 17.10 Uhr standen der 36-Jährige und die 32-Jährige in der Parfümabteilung des Marktes in der Lorenzstraße. Der Mann entnahm zwei Parfüms aus dem Regal und steckte sie in seine Hosentaschen. Als beide danach zusammen den Markt verließen, ertönte der Alarm und der Ladendetektiv hielt sie auf. Im Büro gaben sie die Waren im Wert von 113 Euro freiwillig heraus.

Angekettetes Fahrrad gestohlen
HOF. Ein an einer Laterne angekettetes Fahrrad entwendete ein bislang Unbekannter.
In der Zeit von Mittwoch, 21 Uhr, bis Donnerstag, 0.30 Uhr, hatte der Besitzer sein Mountainbike der Marke „Rockrider“ an einer Straßenlaterne vor der Marienkirche festgemacht. Als er zurückkam, war das Rad im Wert von etwa 150 Euro verschwunden. Das Schloss hing noch an der Laterne.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Autospiegel abgefahren und geflüchtet
HOF. Nachdem er den Außenspiegel eines geparkten Opel abgefahren hatte, fuhr der Verursacher weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. 
Der Besitzer stellte seinen Opel Corsa am Mittwoch gegen 16.15 Uhr in der Marienstraße am rechten Fahrbahnrand ab. Als er am Donnerstag um 7 Uhr zurückkam, fand er den linken Außenspiegel beschädigt vor. An der Unfallstelle entdeckten die aufnehmenden Beamten eine Spiegelabdeckung, die von dem Auto des unbekannten Verursachers stammte. Nach einer Teilerecherche gehört dieses zu einem VW „Up“. Der Schaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt.
Wer Hinweise auf den Verursacher geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Fahrer unter und mit Drogen
Höchstädt i.F. / Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB 93. Am Donnerstagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, erweckte ein Opel mit slowenischer Zulassung auf der A 93 bei Höchstädt die Aufmerksamkeit einer Schleierfahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Fahnder beim 38-jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein auf THC positiver Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten. Darüber hinaus kam bei der weiteren Durchsuchung in der Bauchtasche des Mannes eine geringe Menge Marihuana sowie drei Alubriefchen mit geringen Mengen Amphetamin zum Vorschein. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und der Mann musste sich aufgrund des Verdachts einer Drogenfahrt der obligatorischen Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Er muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten.

Bei Kontrolle zugriffsbereiten Teleskopschlagstock aufgefunden
Selb / Lkrs. Wunsiedel i.F. / BAB 93. Am Donnerstagabend, gegen 17:35 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion einen BMW mit slowenischer Zulassung auf der A 93 bei Selb. Hierbei entdeckten sie in der Ablage der Fahrertüre zugriffsbereit einen Teleskopschlagstock. Nachdem der 40-jährige Fahrer weder ein berechtigtes Interesse zum Führen des Teleskopschlagstocks nachweisen konnte, noch der Transport in einem gesetzlich vorgeschriebenen verschlossenen Behältnis erfolgte, wurde dieser vor Ort sichergestellt und der Mann erhielt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

„Magic Mushrooms“ im Gepäck
Marktredwitz / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Eine geringe Menge sogenannter „Magic Mushrooms“ (Psilocybin-Pilze) beschlagnahmten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb am Donnerstagabend bei einer Kontrolle im Regionalexpress nach Tschechien.
Gegen 18:15 Uhr geriet ein 23-jähriger Bahnreisender im Ausreisezug nach Tschechien in das Visier der Schleierfahnder. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle wurden in der Bauchtasche des Mannes neben Betäubungsmittelutensilien auch geringe Mengen von sogenannten „Magic Mushrooms“ aufgefunden. Diese Pilze enthalten den Wirkstoff Psilocybin, dessen Besitz nach dem Betäubungsmittelgesetz verboten ist. Nach Beschlagnahme der Psilocybin-Pilze und erfolgter Anzeigenaufnahme wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz konnte der Mann seine Reise Richtung Tschechien fortsetzen.

Crystal im Rucksack
Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i.F.. Am Donnerstagabend, gegen 20:15 Uhr, geriet eine 33-Jährige im Einreiszug aus Tschechien in den Fokus der Schleierfahnder der Selber Grenzpolizeiinspektion. Als die Beamten bei der anschließenden Kontrolle das Gepäck der Frau genau unter die Lupe nahmen, kam in deren Rucksack in einer Medizintasche versteckt eine geringe Menge Crystal zum Vorschein. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und die Frau wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. 

Mit Dopingmitteln auf der Autobahn erwischt
A9/BERG, LKR. HOF. Eine unerlaubte Menge Dopingmittel stellten Verkehrspolizisten aus Hof am Donnerstagvormittag bei der Kontrolle eines Durchreisenden fest. 
Der 24-jährige Österreicher fuhr mit seinem Kleintransporter auf der Autobahn A9 Richtung München, als ihn die Polizisten gegen 9.50 Uhr zu einer Kontrolle, auf dem Parkplatz der Rastanlage Frankenwald West, stoppten. Die Beamten überprüften die österreichische Fahrerlaubnis und stellten dabei fest, dass diese keine Gültigkeit mehr besaß. Im Fahrzeug fanden sie außerdem ein Testosteronpräparat, das aufgrund der hohen Wirkstoffmenge den Dopingvorschriften zuwiderhandelt. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt und stellten die Substanz sicher.
Der 24-Jährige muss sich nun  wegen eines Verstoßes gegen das Anti-Doping-Gesetz und der Fahrt ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten. Die Kriminalpolizei Hof führt die Ermittlungen.

Unfallbeteiligte gesucht
Döhlau.- Am Do., 14.10., um 10.40 Uhr, wollte ein weißer/silberner Pkw an der Einfahrt Döhlau In Fahrtrichtung Hof auf die B 15 auffahren. Allerdings übersah er dabei einen weinroten Lkw, der in gleicher Fahrtrichtung unterwegs war. Um einen Unfall zu vermeiden, musste der Lkw nach links in den Gegenverkehr ausweichen.  
Um dort ebenfalls einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste nun ein BMW-Fahrer soweit nach rechts ausweichen, dass er den Brückenbordstein touchierte und sich die Felgen und die Spurstange beschädigte.  In diesem Zusammenhang werden nun die Fahrer des auffahrenden hellen Pkw und des weinroten Lkw gesucht.
Hinweise dazu bitte an die Polizei in Rehau unter Tel.: 09283/8600.

Verkehrsteilnehmer streift entgegenkommendes Fahrzeug und flüchtet
Selbitz. Zu einem „Spiegelklatscher“ kam es Donnerstagmittag gegen 13:00 Uhr in der Bahnhofstraße auf Höhe der Eisdiele/Dönerladen. Aufgrund geparkter Fahrzeuge befuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer die Straßenseite des Gegenverkehrs und berührte diesen. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200,-- Euro.
Wer konnte den Vorfall beobachten? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Gefährliches Messer beschlagnahmt
A9/Leupoldsgrün.- Eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof bemerkte am 15.10.2021, gegen 00.45 Uhr, einen Sattelzug mit polnischen Kennzeichen, der behindernd auf der Ausfahrt des Parkplatzes „Lipperts“ stand.
Auf Befragen durch die Beamten gab der 32-jährige Fahrer einen technischen Defekt für die Situation an. Die Beamten forderten im Auftrag des Mannes einen Pannendienst an und warfen bis zu dessen Eintreffen einen Blick in das Führerhaus der Zugmaschine.
Dabei stießen sie auf ein Springmesser mit einer Klingenlänge von knapp 16 Zentimetern. Das Messer aus dem militärischen Bereich ist als „Verbotener Gegenstand“ nach dem Waffengesetz eingestuft, der Besitz ist eine Straftat.
Dementsprechend beschlagnahmten die Beamten das Messer und leiteten gegen den 32-Jährigen ein Strafverfahren ein.

Unfall bei Regen
A93/Höchstädt.- Zu einen Unfall auf der A93 bei Höchstädt im Fichtelgebirge/LKr. Wunsiedel wurden die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof am 14.10.2021 gerufen.
Wie sich herausstellte, war ein 24-jähriger Mann aus Regensburg mit seinem BMW gegen 15.35 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Südfahrbahn unterwegs gewesen, als das Heck des Autos auf der regennassen Fahrbahn in einer Kurve ausbrach. Der BMW geriet ins Schleudern, kollidierte zuerst mit der Schutzplanke und blieb dann mit dem Dach am Anhänger eines rechts fahrenden Sattelzugs hängen. Dadurch wurde das Dach des PKW regelrecht abgerissen.
Während der 62-jährige Brummifahrer aus dem Landkreis Hof seinen Sattelzug auf dem Standstreifen zum Halten bringen konnte, wurde der im Anhänger eingeklemmte BMW bis dorthin mitgeschleift.
Der 24-jährige Regensburger wurde wie durch ein Wunder nicht verletzt. Sein Auto dürfte hingegen ein Fall für die Schrottpresse werden. Die Beamten beziffern den Sachschaden auf über 20 Tausend Euro.

Droge in der Brusttasche
A9/Berg.- Zivilfahnder der Hofer Verkehrspolizei nahmen am 14.10.2021, gegen 14.10 Uhr, einen Ford mit Berliner Kennzeichen im Gelände der Rastanlage Frankenwald in den Fokus.
Bei der Durchsuchung der drei Arbeitskollegen in dem Ford, kamen bei einem 38-Jährigen Berliner zirka ein Gramm Amphetamin und entsprechende Utensilien für den Konsum in der Brusttasche zum Vorschein.
Die Beamten beschlagnahmten alles und zeigten den Mann nach dem Betäubungsmittelgesetz an.

Großbrand verhindert
A9/Gefrees.- Mit über 25 Tausend Litern Heizöl  war der Tanksattelzug eines 61-jährigen Berufskraftfahrers aus dem Landkreis Bayreuth beladen, als er am 14.10.2021 um kurz nach sieben Uhr auf der A9 in Richtung München fuhr.
Um 7.13 Uhr bemerkte der Mann Flammen im hinteren Bereich seines Transporters und fuhr in den wenige Hundert Meter entfernten Parkplatz „Streitau“ ein. Geistesgegenwärtig löschte der Mann einen Reifen am Sattelauflieger, der vermutlich wegen eines heiß gelaufenen Radlagers in Brand geraten war, zunächst mit dem eigenen Feuerlöscher ab und verständigte den Notruf.
Eine Streife der Autobahnpolizei sperrte den Parkplatz, die Feuerwehr Münchberg war auf Anfahrt und eine Durchsage im Radio veranlasst.
Die eintreffende Feuerwehr konnte schnell dem Feuer den Garaus machen und Entwarnung vermelden. Ein Übergreifen der Flammen, und somit ein womöglich wesentlich größeres Schadensereignis, konnte durch ein schnelles Eingreifen aller Beteiligten vermieden werden.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Die Polizei gibt den Senf dazu
Polizeimeldungen

Die Polizei informiert...

weiterlesen...