10. September 2021 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Fahrzeugteile vom Traktor demontiert
Münchberg – Unbekannter Täter schraubte in der Nacht vom 06.09.2021, 00:00 Uhr – 07.09.2021, 05:00 Uhr, von einem ordnungsgemäß abgestellten Traktor mehrere Karosserieteile, sowie eine Batterieabdeckung und einen Werkzeugbehälter ab. Der Traktor stand auf einer Wiese neben der Trocknungsanlage in Markersreuth. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 3500,- €.
Hinweise auf die Täter erbittet die Polizeiinspektion Münchberg.

Einbrecher unterwegs
Selbitz-Rothenbürg. In den vergangenen Wochen wurde ein Einfamilienhaus in der Höhenstraße von einem bisher unbekannten Einbrecher heimgesucht. Der Täter versuchte ein Fenster an der Rückseite des Hauses aufzuhebeln. Das Öffnen der Fenster gelang jedoch nicht. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100,-- Euro. Wer hat in der Zeit zwischen Freitag, 30.07.2021, und Sonntag, 05.09.2021, verdächtige Beobachtungen gemacht?
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Bei Kontrollen zwei Autofahrer unter Drogeneinfluss erwischt.
Selb / A 93.- Im Rahmen von Schleierfahndungskontrollen auf der Autobahn A 93 deckten die Fahnder zwei Fahrten unter Drogeneinfluss auf und fanden etwas Marihuana.
Am Montagnachmittag, kontrollierten die Polizisten der Grenzpolizei in Selb einen Ford an der Anschlussstelle Selb-West. Schnell stellten die Schleierfahnder fest, dass der 40jährige Maschinenbauer offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen am Steuer war. Bei der Durchsuchung fanden sie im Koffer des Mannes zudem etwas Marihuana, welches umgehend beschlagnahmt wurde. Danach folgte eine Blutentnahme im Klinikum. Nach der Anzeigenbearbeitung konnte der Beifahrer die Fahrt fortsetzen konnte.
Bei einer weiteren Pkw-Kontrolle an der Anschlussstelle Selb-West am Montagabend  bemerkten die Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb drogentypische Symptome beim Fahrer. Der Test beim 24jährigen Skoda-Fahrer  aus Norddeutschland fiel erwartungsgemäß positiv aus. Der junge Mann hatte nach ersten Feststellungen, vor der Fahrt Marihuana konsumiert. Auch hier erfolgte eine Blutentnahme im Klinikum. Um eine Weiterfahrt zu verhindern nahmen die Polizisten den Fahrzeugschlüssel an sich und der Skoda blieb vor Ort stehen. Post mit der Strafe und dem Fahrverbot werden folgen.

Mit Auto ohne Versicherung gefahren
Wunsiedel / St. 2180.- Am Montagabend fiel den Schleierfahndern der Grenzpolizei Selb auf der Staatsstraße bei Stemmasgrün ein VW Lupo auf. Im Verlauf der Kontrolle des 33jährigen Fahrers und seines Fahrzeugs stellten die Polizisten fest, dass für den VW kein Versicherungsschutz besteht. Die Versicherungsgesellschaft hatte die Zulassungsstelle über die nicht mehr vorhandene Haftpflichtversicherung informiert. Die Fahnder nahmen die nun fällige Anzeige auf. Der Lupo blieb vor Ort stehen und die Fahrzeugschlüssel blieben bei der Polizei um weitere Fahrten ohne Versicherungsschutz zu verhindern.

Messung auf der B173
Hof/B173.- Die Verkehrspolizei aus Hof brachte am 06.09.2021 auf der B173 zwischen dem Ortsteil Haidt und der Landesgrenze Sachsen die Messgeräte in Position.
Bei der fünfstündigen Messung in den Nachmittagsstunden durchfuhren 2388 Fahrzeuge die Strahlen in dem auf 70 km/h begrenzten Abschnitt der B173. 99 Prozent der Fahrer  hielten sich an das Tempolimit. Bei dem restlichen Prozent blitzte es indes. Hier werden jedoch 23 von insgesamt 25 Temposünder nur eine Verwarnung bezahlen müssen.
Ein „Ausreißer“ war am Ende trotzdem zu beklagen, denn ein 50-jähriger Motorradfahrer hatte wohl 135 km/h auf seinem Tacho, als der Blitz auslöste. Bei diesem Verstoß werden neben einem Bußgeld von 440 Euro zwei Punkte in Flensburg sowie zwei Monate Fahrverbot fällig werden.

Totalschaden nach Auffahrunfall
A9/Münchberg.- Leicht verletzt wurde am 06.09.2021 ein 21-Jähriger aus der Oberpfalz bei einem Auffahrunfall auf der A9 bei Münchberg/LKr. Hof.
Wie die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof im Bericht notierten, fuhr der junge Mann um 05.10 Uhr dem Heck eines polnischen Sattelzugs aus Unachtsamkeit heftig auf, wobei der Hyundai des Unfallverursachers massiv im Frontbereich demoliert wurde.
Auch am Sattelanhänger des 42-jährigen Brummifahrers entstand erheblicher Sachschaden.
Durch die Wucht der Kollision erlitt der 21-Jährige leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungswagen in das Krankenhaus nach Münchberg abtransportiert.
Zusammenfassend beziffern die Beamten den Sachschaden auf 45 Tausend Euro.

Unter Drogeneinfluss Unfall verursacht und geflüchtet
HOF. Unter dem Einfluss von Amphetamin fuhr am Montagvormittag ein Transporter-Fahrer beim Rangieren gegen eine Hauswand. Im Zuge der Fahndung griffen ihn Polizisten auf und stellten weitere Straftaten fest.
Kurz vor 11 Uhr befuhr der 41-Jährige mit seinem Lastwagen den Quetschenweg. Vor der dortigen Unterführung bemerkte er, dass sein Fahrzeug dafür zu hoch ist und er wendete vor einem Anwesen. Dabei fuhr er rückwärts gegen eine Hauswand und entfernte sich in Richtung Ernst-Reuter-Straße. Der Hausbesitzer hatte den ganzen Vorgang beobachtet und die Polizei informiert. Aufgrund seiner Fahrzeugbeschreibung konnte eine Streife den Transporter noch im Quetschenweg antreffen. Wie die Beamten schnell feststellten, stand der tschechische Fahrer unter dem Einfluss von Amphetamin und er gestand auch, diesen Stoff genommen zu haben. Zudem entdeckten die Polizisten noch einen verbotenen Schlagring. Nach der obligatorischen Blutentnahme musste er eine Sicherheitsleistung und den Fahrzeugschlüssel bei der Polizei hinterlegen.  
Der an der Hauswand entstandene Sachschaden beläuft sich auf 5.000 Euro, am Lastwagen auf 500 Euro.  

Audifahrer nach Spiegelrempler verschwunden
HOF. Während eines Arztbesuches hörte eine 85-jährige Ford-Fahrerin, wie Montagmittag der Spiegel ihres Geparkten abgefahren wurde. Zeugen beobachteten den Verursacher, der sich schließlich entfernte, ohne sich um den Schaden zu kümmern.  
Die Seniorin stellte ihr Auto gegen 11.30 Uhr in der Enoch-Widman-Straße am rechten Fahrbahnrand ab und begab sich in eine nahegelegene Arztpraxis. Dort hörte sie zusammen mit den anderen Patienten von der Straße her kommend einen lauten Schlag. Wie sich herausstellte, war ein bislang Unbekannter mit einem silbernen Audi gegen den Außenspiegel des Fords gefahren. Beide Spiegel wurden dadurch beschädigt und durch den davonfliegenden Spiegel des Fords wurde noch ein geparkter Skoda getroffen. Da von dem Audi die Spiegelabdeckung heruntergefallen war, sprach der Fahrer eine Passantin an und bat sie, ihm diese Abdeckung zu bringen, während er an der Einmündung zur Döbereinerstraße warten wollte. Als die Zeugin zusammen mit der Ford-Fahrerin dorthin ging, war der Audi-Fahrer verschwunden. 
Der flüchtige Unfallverursacher hinterließ einen Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. 
Die Polizeiinspektion Hof bittet weitere Zeugen, die zum Unfallzeitpunkt an der Bushaltestelle warteten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 zu melden. 

Telefonmasten umgefahren
Regnitzlosau.- Am Di., 07.09. zwischen 16.00 und 18.00 Uhr, wurde an der Ortsverbindungsstraße zwischen Nentschau und Zech ein hölzerner Telefonmast angefahren. Der abgebrochene Mast wurde lediglich noch von den Kabeln gehalten. Der Schaden dürfte durch ein landwirtschaftliches Fahrzeug verursacht worden sein.  
Hinweise dazu bitte an die Polizei in Rehau unter Tel: 09283/8600.

Verbotenen Schlagring im Handschuhfach
Gattendorf / A 93.- Am Dienstagnachmittag kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 24jährigen mit seinem BMW auf der A 93. Während der Kontrolle von Fahrzeugführer und Fahrzeug im Parkplatz Bärenholz fanden die Polizisten einen Schlagring im Handschuhfach. Da ein Schlagring in Deutschland unter die verbotenen Waffen fällt, beschlagnahmten sie diesen umgehend. Nach der Aufnahme einer Strafanzeige durfte der BMW-Fahrer die Weiterreise antreten. 

Ohne gültigen Führerschein mit Auto gefahren
Rehau / A 93.- Am Dienstagnachmittag fiel einer Fahndungsstreife der Selber Grenzpolizei auf der A 93 ein Audi mit einer Zulassung aus Sachsen-Anhalt auf. Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Rehau-Nord zeigte der 33jährige ausländische Fahrer seinen Führerschein aus dem Heimatland vor. Der Audi-Fahrer wohnt aber schon fast 4 Jahre in Deutschland und hätte somit spätestens nach 6 Monaten Aufenthalt, einen deutschen Führerschein benötigt. Die Fahrt war an der Anschlussstelle beendet und eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wird erstellt. 

Pkw angefahren - Zeugen gesucht
Naila. Eine üble Entdeckung musste der Besitzer eines BMW am Dienstagabend machen. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war mit einem Fahrzeug - evtl. einem Fahrrad - gegen den grauen BMW gestoßen und hatte dabei leicht die hintere linke Seite des Pkw touchiert. Dadurch wurden Kratzer an der Stoßstange und am Kotflügel hinten links verursacht. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000,-- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Der Pkw stand am Dienstag, in der Zeit zwischen 06:30 Uhr und 17:00 Uhr, in der Dr.-Hans-Künzel-Straße. Wer hat den Unfall beobachtet?
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Mit Alkohol gestoppt
A9/Berg.- Durch seine Fahrt in Schlangenlinien wurde am 08.09.2021 eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof um 00.15 Uhr auf der A9 bei Berg auf einen VW mit Berliner Kennzeichen aufmerksam.
Der Grund für die Schlangenlinien war für die Beamten bei der Anhaltung des Autos in dem Areal der Rastanlage Frankenwald schnell gefunden. Denn der 38-jährige Fahrer aus Berlin wies hier eine deutliche Alkoholfahne auf. Der folgende Test war erwartungsgemäß positiv und führte zu einem Wert über 1,2 Promille.
Es folgte eine obligatorische Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Führerscheins des Berliners, der sich nach Beendigung einer Anzeigenaufnahme um einen Ersatzfahrer kümmerte.

70 km/h schneller als erlaubt
B289/Schwarzenbach/Saale.- Sechs Temposünder werden sich nach einer Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizei Hof am 07.09.2021 auf der B289 zwischen Schwarzenbach/Saale und Münchberg mit einem Fahrverbot abfinden müssen.
Die Beamten hatten in einem auf 50 km/h begrenzten Streckenabschnitt einer Ortsdurchfahrt die Geräte für eine fünfstündige Messung in den späten Nachmittagsstunden in Position gebracht. Dabei wurden 833 Fahrzeuge gemessen, wobei 52 Fahrzeuge zu beanstanden waren.
Elf Lenker waren davon so viel zu schnell, dass eine Verwarnung nicht mehr ausreicht. Ihnen drohen nun Bußgeldanzeigen mit den bekannten Konsequenzen, nämlich mindestens Bußgelder und Punkte in Flensburg. In sechs Fällen kommt noch ein mindestens einmonatiges Fahrverbot hinzu.
Besonders hart wird es einen 50-jährigen Renault Fahrer treffen, der mit 120 km/h unterwegs war, als es blitzte. Ein Fahrverbot von drei Monaten, zwei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld von 480 Euro werden für seinen Verstoß fällig.

Indischer Führerschein war gefälscht
HOF. Einen gefälschten Führerschein zeigte am Dienstagnachmittag ein 25-jähriger Opel-Fahrer bei einer Kontrolle vor.
Kurz nach 15.30 Uhr hielt eine Streife der Polizeiinspektion Hof den indischen Staatsbürger mit einem Mietauto in der Sophienstraße an. Bei seinem vorgezeigten indischen Führerschein kamen Zweifel bezüglich der Echtheit auf. Auf der Dienststelle zogen die Beamten einen Experten für Dokumentenfälschungen der Verkehrspolizei Hof hinzu. Dieser bestätigte den Verdacht der Fälschung des Führerscheins. 
Somit fuhr der 25-Jährige ohne Fahrerlaubnis und machte sich zudem einer Urkundenfälschung schuldig. 

Transformator-Häuschen und Wahlplakate beschmiert
TÖPEN, LKR. HOF. Großflächig besprühten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag ein Häuschen und einen Stromkasten. Zuvor hatten vermutlich andere Täter Wahlplakate beschmiert.
In der Zeit von Montag, 15.30 Uhr, bis Dienstag, 8.30 Uhr, sprühten die Täter großflächige Schriftzüge mit blauer Farbe an die Wand eines Transformatorhäuschens und an einen Stromkasten in der Poststraße. Bei der Aufnahme der Sachbeschädigung stellten die Polizisten auch noch beschmierte Wahlplakate in der Hofer Straße fest. Dort verwendeten die Täter einen dicken schwarzen Filzstift. Der Tatzeitraum wird hier zwischen Samstag und Sonntag angegeben. An den Stromhäuschen entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro, an den Plakaten wird dieser auf 500 Euro geschätzt.
Wer Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 mit der Polizeiinspektion  Hof in Verbindung zu setzen. 

Fahrverbot noch nicht zu Ende - Anzeige
Münchberg – Am Mittwochfrüh wollte eine Student seinen Führerschein, der bei der PI Münchberg aufgrund eines einmonatigen Fahrverbotes abgegeben wurde, wieder abholen. Dazu fuhr er mit seinem Pkw zur Inspektion. Da jedoch das Fahrverbot noch nicht beendet war und er somit noch immer nicht fahren durfte, erhält er nun eine Anzeige wegen Fahren trotz Fahrverbot.

Alkoholisiert am Steuer
Münchberg – Ein Handwerker aus dem Landkreis Hof wurde in der Münchberger Ochsenkopfstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle konnte bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Die Weiterfahrt wurde für den alkoholisierten Fahrzeugführer untersagt. Ihm erwarten jetzt ein Bußgeldbescheid über 500 Euro, Punkte in Flensburg, sowie ein Fahrverbot.

Unfall unter Alkoholeinfluss
Stammbach – In der Fritz-Franz-Straße kam es am Mittwochvormittag an einer Einmündung zu einem Verkehrsunfall. Bei dem Verkehrsunfall war einer der Beteiligten Fahrzeugführer alkoholisiert. Satte 1,3 Promille standen auf dem Handalkomaten. Aufgrund der Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Da die Unfallbeteiligten unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang gemacht haben, werden Zeugen gebeten, sich mit der Polizei in Münchberg in Verbindung zu setzen.

Diebstahl aus Garage
Schwarzenbach/S.- Am Mi., 08.09., gegen 19.15 Uhr, wurden aus der offenstehenden Garage eines Anwesens in der Holzgartenstraße zwei Kästen Bier gestohlen. Bei den Tätern handelt es sich vermutlich um 3 Männer und eine Frau, die in einem älteren roten Pkw mit tschechischem Kennzeichen verschwanden.  
Hinweise zu dem Diebstahl bitte an die Polizei in Rehau unter Tel.: 09283/8600.

Radfahrerin gestürzt und leicht verletzt
Selbitz. Zwei Zeugen beobachteten am Mittwochabend, kurz vor 21 Uhr, wie eine Frau mit ihrem Rad die Hofer Straße - auf dem dortigen Gehweg - stadtauswärts fuhr und plötzlich vom Rad auf die Straße fiel. Anschließend stand sie wieder auf, sackte jedoch zusammen und bleib regungslos auf dem Boden liegen. Die Zeugen verständigten sofort die Rettungsleitstelle. Beim Eintreffen der Polizei befand sich die 58jährige Frau bereits zur Behandlung im Rettungswagen. Sie hatte sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zugezogen. Die Unfallursache war schnell gefunden, denn der Alkotest zeigte einen Wert von weit über zwei Promille an. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt. 

Gartenzaun beschädigt
Naila-Marxgrün. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß am Mittwochnachmittag mit seinem Fahrzeug gegen einen Gartenzaun in der Frankenwaldstraße. Dabei gingen einige Zaunlatten zu Bruch und es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200,-- Euro. Der Unfallverursacher fuhr anschließend davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Wer hat den Unfall, in der Zeit zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr, beobachtet?
Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Kind bei Fahrradunfall schwer verletzt
Selbitz. Der Einsatz eines Rettungshubschraubers war am Mittwochabend in Selbitz erforderlich. Gegen 18:15 Uhr befuhr ein 16jähriger Mountain-Bike-Fahrer den Fuß-Radweg in Richtung Spielplatz Anger. Auf der oberen Längsstange des Fahrrades saß zu diesem Zeitpunkt sein 5jähriger Bruder. Während der Fahrt vom geteerten Radweg auf einen Schotterweg rutschte der 5jährige nach vorne und geriet mit dem linken Fuß zwischen die Speichen des Vorderrades. Der Fuß des Kindes verkeilte sich zwischen den Speichen. Dadurch brachen einige Speichen, das Rad blockierte und beide Personen stürzten. Zum Glück beobachteten Passanten den Unfall und verständigten unverzüglich den Rettungsdienst. Während der 16jährige glücklicherweise unverletzt blieb, musste der 5jährige mit einer offenen Sprunggelenksfraktur in die Unfallchirurgie geflogen werden. Dar Schaden am Rad beträgt ca. 30,-- Euro.

Hoher Bargeldbetrag aus Geldbeutel gestohlen
OBERKOTZAU, LKR. HOF. Eine Geldbörse mit mehrere tausend Euro entwendete ein Unbekannter am Mittwochabend während der Besitzer seine Einkäufe im Rucksack verstaute.
Der 43-Jährige war in der Zeit von 17.45 Uhr und 18.30 Uhr in einem Verbrauchermarkt in der Hofer Straße einkaufen. Nach der Kasse legte er beim Verstauen seiner Waren bei den Papierkörben seine Geldbörse dort ab. Als er diese auch einpacken wollte, war diese verschwunden. 
Nachdem er nach Hause gefahren war, kam nach einiger Zeit ein Mann und brachte die Geldbörse. Allerdings war das Bargeld in Höhe eines mittleren vierstelligen Betrages, mit dem eine Rechnung bezahlt werden sollte, nicht mehr enthalten. Der Überbringer hatte die Börse bei den Einkaufswägen gefunden und anhand der darin enthaltenen Dokumente die Wohnort des Bestohlenen herausgefunden. 
Die Ermittler der Polizeiinspektion Hof bitten unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Hinweise auf den unbekannten Täter.

Rennrad aus Keller gestohlen
HOF. Ein Rennrad im Wert von über 1.000 Euro entwendeten Unbekannte am Montagnachmittag aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses.
In der Zeit von 12 Uhr bis 16 Uhr gelangten die Diebe auf bislang noch unbekannte Weise in den Keller eines Anwesens in der Straße Am Breiten Rasen. Dort stahlen sie das mit einem Schloss gesicherte Rennrad der Marke „Cube“. 
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Rollerfahrerin ohne Führerschein
HOF. Bei einer Kontrolle einer Rollerfahrerin konnte diese am Mittwochvormittag in der Wunsiedler Straße keinen Führerschein vorweisen. Die 29-Jährige gab zunächst an, diesen vergessen zu haben. Allerdings war bei einer Abfrage beim Kraftfahrtbundesamt kein Führerschein hinterlegt. Somit musste sie ihr Gefährt abstellen und die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen sie ein.

Im Sophienpark geschlagen, bedroht und Geld gefordert
HOF. Zwischen zwei jungen Männern kam es am Donnerstag in der Hofer Innenstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Hierbei bedrohte und schlug ein 17-jähriger Hofer einen 18-jährigen Würzburger und forderte von diesem Bargeld. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt. 
Gegen 1.30 Uhr waren der Tatverdächtige und der ein Jahr ältere Würzburger zusammen im Sophienpark unweit der Wörthstraße unterwegs. Beide gerieten aus bislang nicht bekannten Gründen in Streit und der Jüngere forderte vom 18-Jährigen einen zweistelligen Eurobetrag. Als dieser dies verneinte, wurde er mehrfach vom 17-Jährigen mit der Faust geschlagen und verbal bedroht. Hierbei verletzte sich der Geschädigte leicht. 
Die schnell eingetroffenen Beamten der Polizei in Hof konnten die Streithälse trennen und nahmen den Hofer Tatverdächtigen vorläufig fest. Die Kriminalpolizei Hof führt die weiteren Ermittlungen wegen versuchter räuberischer Erpressung gegen den 17-Jährigen.

Vor Polizeikontrolle geflüchtet
Thiersheim / A 93. Am Dienstag, 07.09.21 gegen 18.00 Uhr, fiel einer Fahndungssteife der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der A 93 ein Porsche Cayenne mit einer Zulassung aus der Oberpfalz auf. Beim Versuch, eine Kontrolle durchzuführen flüchtete der männlich Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit und fuhr an der Anschlussstelle Thiersheim von der Autobahn. Die Streifenbesatzung folgte dem Fahrzeug in Richtung Thiersheim. Der flüchtende Fahrer  bog am Ortseingang von Thiersheim auf die Straße nach Braunersgrün ab. Zwischen den Ortschaften bremste der Flüchtige urplötzlich den Porsche ab, sprang aus dem Fahrzeug und flüchtete in ein angrenzendes Maisfeld. Offensichtlich hatte er erkannt, dass er die Polizeistreife nicht abschütteln kann. Der Beifahrer blieb vor Ort im Fahrzeug und konnte sofort festgenommen werden. Die Fahndung nach dem Porsche-Fahrer mit mehreren Streifenbesatzungen der umliegenden  Polizeidienststellen und einem Polizeihubschrauber führte trotzdem nicht zur Festnahme. Die Personalien des Flüchtigen konnten noch vor Ort ermittelt werden. Der Porsche wurde sichergestellt und zur Polizeidienststelle nach Selb abgeschleppt. Der Grund für die waghalsige Flucht konnte ebenfalls schnell ermittelt werden, der 31jährige Tatverdächtige hat keinen Führerschein. Die Grenzpolizeiinspektion Selb hat weitere Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die durch die Fahrweise des Fahrers des schwarzen Porsche Cayenne in Thiersheim und der näheren Umgebung gefährdet wurden.
Hinweise werden unter der Nummer 09287/ 956309-0 entgegengenommen. 

Autofahrer versuchte Polizisten zu täuschen
Selb / A 93.- Einer Streifenbesatzung der Grenzpolizei Selb fiel am späten Mittwochnachmittag ein Mercedes auf der A 93 kurz vor der Anschlussstelle Selb-West auf. Die anschließende Kontrolle erbrachte Hinweise, dass der 38jährige Fahrer unter Drogeneinfluss steht. Den Test zum Nachweis von Drogenkonsum versuchte der Mann zu verfälschen indem er Wasser beimischte. Dies bemerkten die Polizisten und ordneten sofort eine Blutentnahme im Klinikum an. Dort räumte der Mercedes-Fahrer ein, in den Tagen vor der Kontrolle mehrere Joints geraucht zu haben. Anzeigen wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss und nach dem Betäubungsmittelrecht wurden aufgenommen. Die Weiterfahrt nach Österreich konnte nicht fortgesetzt werden, da der Beifahrer unter Alkoholeinfluss stand. Die Fahnder nahmen deshalb die Fahrzeugschlüssel an sich und der Mercedes blieb vor Ort stehen

Transporter ohne Versicherung festgestellt
Marktredwitz / A 93.- Am Mittwoch gegen 16.15 Uhr stellte eine zivile Streife der Selber  Grenzpolizei auf der A 93 einen VW Transporter mit Berliner Zulassung fest. Die Kontrolle des Fahrers und des Fahrzeugs an der Anschlussstelle Wunsiedel führte zu einer Fahndungsnotierung  wegen fehlender Versicherung. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass offensichtlich für den VW nach der Zulassung keine Versicherung bezahlt wurde. Anzeigen gegen den 32 jährigen Fahrer und die 31jährige Halterin u.a. wegen Betrugs wurden aufgenommen. Die Polizisten entfernt die Zulassungsstempel von den Kennzeichen und zogen den Fahrzeugschein ein. Der stillgelegte VW musste stehen gelassen werden.

Geschwindigkeitsmessungen in Hof und Helmbrechts 
Hof - Helmbrechts: Bei einer mehrstündigen Geschwindigkeitsmessung am Wartturmweg in Hof, auch als „Sauberg“ bekannt, wurden in der auf 30 km/h begrenzten Gefällestrecke von über 550 Verkehrsteilnehmern 112 beanstandet.
Die höchste Überschreitung hatte ein Hofer, der mit seinem BMW die Messstelle mit mehr als 70 km/h, also mehr als doppelt so schnell wie erlaubt, passierte.
Insgesamt fuhren 103 Verkehrsteilnehmer so schnell, dass sie eine Verwarnung erhalten, neun Verkehrsteilnehmer eine Anzeige, davon zwei sogar mit Fahrverbot.
Bei einer weiteren Geschwindigkeitsmessung im Stadtgebiet Helmbrechts wurden zudem 14 Verkehrsteilnehmer als zu schnell festgestellt, hier waren 2 im Anzeigenbereich und der schnellste fuhr mehr als 30 km/h zu schnell und erhält somit auch ein Fahrverbot. 

Fahrfehler führt zur Blutentnahme
Münchberg - August-Horch-Str: Eine Streifenbesatzung der VPI Hof stellte am Donnerstag früh gegen 01.15 h einen, im Kreuzungsbereich vor dem Autohof Münchberg, quer stehenden PKW aus dem Zulassungsbereich Coburg fest. Die beiden Insassen gaben bei der Kontrolle an, dass der 21 Jahre alte Fahrer das Fahrzeug abgewürgt hatte und hier der Beifahrer sich dabei seinen Kaffee über die Kleidung geschüttet hatte. Jetzt würde der Beifahrer sich reinigen.
Im Verlauf des Gesprächs gewann die Streifenbesatzung den Eindruck, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest bestätigte diesen Eindruck und reagierte positiv auf THC.
In der Folge musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen, anschließend konnte der Beifahrer die Fahrt fortsetzen.

Auf und davon
Münchberg – Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Donnerstagnachmittag an der Ausfahrt Münchberg-Nord. Ein 51-jähriger Helmbrechtser fuhr in Richtung Münchberg als ihm unter der Autobahnbrücke ein weißes Wohnmobil entgegen kam. Da dieses zu weit links fuhr, streifte es den Spiegel des Helmbrechtsers, der dabei zu Bruch ging. Der Fahrer des Wohnmobiles setzte nach dem Anstoß seine Fahrt ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden wird mit ca. 300 Euro angegeben. 

Schlagstock und Pfefferspray im Auto
Rehau / A 93.- Am Donnerstagabend gegen 23.15 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb einen 23jährigen mit seinem Audi auf der A 93. Während der Kontrolle von Fahrer und Fahrzeug, an der Anschlussstelle Rehau-Nord, fanden die Polizisten einen Schlagstock im Handschuhfach. In der Mittelkonsole lag zudem noch griffbereit ein Pfefferspray ohne  jegliches Prüfzeichen. Das Führen der beiden Gegenstände ist in Deutschland verboten. Eine Beschlagnahme der Waffen und die Aufnahme einer Strafanzeige war die Konsequenz. Post von der Staatsanwaltschaft wird der junge Mann ebenfalls noch erhalten.

Pkw angefahren und getürmt
Rehau.- Am Do., 09.09., zwischen 14.00 und 15.15 Uhr, wurde ein in der Krötenseestraße geparkter schwarzer BMW am Heck angefahren.  Der Unfallverursacher hinterließ einen Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro und machte sich unerkannt aus dem Staub.
Hinweise zu dieser Verkehrsunfallflucht bitte an die Rehauer Polizei.

Brummifahrer missachten Überholverbot
A72 / Köditz - Gleich drei Anzeigen wegen Überholen im Überholverbot verzeichnete die Verkehrspolizei Hof am Donnerstagnachmittag auf der A72 in Fahrtrichtung Autobahndreieck Bayerisches Vogtland. Die drei Brummifahrer mit polnischer Zulassung missachtet die entsprechende Beschilderung im Anstieg nach der Saalebrücke. Alle Trucker wurden im Anschluss kontrolliert und eine Sicherheitsleistung für das anstehende Bußgeldverfahren einbehalten.

Sattelzug verursacht Auffahrunfall - ein Leichtverletzter, Verursacher flüchtet
A93 / Schönwald - Zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht kam es am gestrigen Nachmittag gegen 16.30 Uhr auf der A93 bei Schönwald. Ein Sattelzug war zum Überholen vom rechten auf den linken Fahrstreifen ausgeschert. Die beiden Pkws, die sich zu diesem Zeitpunkt auf dem linken Fahrstreifen von hinten näherten, übersah der Brummifahrer vermutlich. Die erste Autofahrerin, eine 58-jährige Frau aus Alteglofsheim konnte mit einer Vollbremsung einen Unfall zunächst noch verhindern. Ein hinter befindlicher Autofahrer aus Schwarzenbach am Wald reagierte jedoch nicht schnell genug und fuhr auf die Dame vor ihm auf. Die Frau aus Alteglofsheim klagte nach dem Unfall über leichte Kopf- und Nackenschmerzen. Der Brummifahrer, der den Unfall versucht hatte, fuhr jedoch ohne anzuhalten weiter. Gegen ihn ermittelt die Polizei nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Den „Auffahrer“ erwartet eine Anzeige wegen Fahrlässiger Körperverletzung.
Zeugen des Unfall werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Hof unter der Tel. 09281/704-803 in Verbindung zu setzen.

Kollision im abgesperrten Baustellenbereich - Pkw kippt auf Fahrerseite
A93 / Trogen - Ein nicht alltäglicher Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der A93 in der Baustelle kurz vor dem Hochfrankendreieck. Im, für den öffentlichen Verkehr abgesperrten, Baustellenbereich stießen zwei Baustellen-Pkw heftig zusammen. Eines der beiden Fahrzeuge wurde dabei auf die Fahrerseite gekippt. Dessen Fahrer musste mit mittelschweren Verletzungen (Platzwunde und Rückenschmerzen) ins Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro. Was war passiert?
Ein Mitarbeiter der dortigen Baufirma wollte mit dem Firmen-Pkw von der A93 durch zwei Baken hindurch in den Baustellenbereich neben der Fahrbahn einfahren. Dort fuhr jedoch bereits ein weiterer Baustellen-Pkw. Beide Pkw kollidierten heftig miteinander.
Die Verkehrspolizei Hof ermittelt nun wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung und wegen Fahrlässiger Körperverletzung.

Sattelzug fährt entgegen der Fahrrichtung in A93 ein
A93 / Regnitzlosau - Ein glückliches Ende nahm die, wen auch kurze, Geisterfahrt eines Sattelzuges mit tschechischer Zulassung am Donnerstagabend kurz nach 21.00 Uhr. Der Trucker wollte an der Anschlussstelle Hof-Süd Richtung Weiden in die Autobahn einfahren. Der 39-jährige Fahrer gab an, dass er aufgrund des starken Regens wohl die falsche Einfahrt erwischte und aus Versehen die Abfahrt der Fahrbahn Richtung Hochfrankendreieck erwischte. Der Tscheche erkannte sofort, dass er falsch eingefahren war. Aufgrund der dortigen Kurve und der Dunkelheit traute sich der Trucker nicht, wieder rückwärts aus der Abfahrt zu fahren. Daher tastete er sich mit Schrittgeschwindigkeit weiter nach vorne um seinen Sattelzug auf dem Seitenstreifen der durchgehenden Nordfahrbahn „sicher“ abstellen zu können. Durch eine kurzzeitige Vollsperrung der A93 Richtung Norden durch die Polizei konnte der Truck schließlich über die Anschlussstelle Rehau-Nord von der A93 gelotst werden.
Glücklicherweise kam es zu keinem Verkehrsunfall. Zwei Pkw-Fahrer konnten durch schnelles Reagieren einen Zusammenstoß noch verhindern. Der Fahrer des Sattelzuges muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten.

Unter Medikamenteneinfluss am Verkehr teilgenommen - Unfallstelle gesucht
Berg. Am Donnerstagabend, gegen 23:20 Uhr, fiel einer Polizeistreife auf der Staatsstraße 2692 - im Bereich der Autobahnanschlussstelle Berg - ein schwarzer Mercedes mit Berliner Zulassung auf. Bis zum Anhaltepunkt des Mercedes stellten die Beamten fest, dass der Pkw mehrfach auf die Gegenfahrbahn geriet. Bei der anschließenden Kontrolle wirkte die 33jährige Fahrerin sehr schläfrig und konnte die Fragen der Beamten nur zögerlich beantworten. Die Frau stand augenscheinlich unter starkem Einfluss von Medikamenten und war demnach nicht mehr in der Lage, ihr Kfz sicher zu führen. Daraufhin wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Am Mercedes konnten die Beamten frische Unfallspuren im Frontbereich und vorne links feststellen. Eine Unfallstelle ist jedoch nicht bekannt. Wer hat am Donnerstagabend einen Unfall mit einem schwarzen Mercedes beobachtet oder wem ist der Mercedes durch die unsichere Fahrweise aufgefallen? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Betrunkener Radfahrer gestürzt
Naila-Marxgrün. Am Mittwochabend, um 17:25 Uhr, wurden die Polizeibeamten zu einer Unfallaufnahme nach Marxgrün in die Lichtenberger Straße gerufen. Dort war ein Fahrradfahrer gestürzt, der die Staatsstraße aus Richtung Lichtenberg in Richtung Naila befahren hatte. Kurz nach der bergab verlaufenden Rechtskurve stürzte der 30jährige Mann und zog sich einige leichtere Verletzungen zu. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem Zweiradfahrer deutlichen Alkoholgeruch fest. Demnach war die Unfallursache schnell gefunden, denn ein daraufhin durchgeführter Alko-Test lieferte einen Wert von über 2 Promille. Der Mann musste sich anschließend einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und eine Strafanzeige folgt.

Wahlplakat mutwillig beschädigt
Schwarzenbach am Wald. Ein bisher unbekannter „Vandale“ war Ende August in der Walter-Münch-Straße unterwegs. Dem Übeltäter fiel ein Wahlplakat zum Opfer, welches er mit Farbe verunstaltete. Zusätzlich wurde ein Teil des Plakates herausgeschnitten und es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150,-- Euro. Wer hat den Vorfall in der Zeit am Wochenende 28.08. - 30.08.2021 beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Zweimal in einer Nacht Drogen dabei
HOF. Erst Crystal und dann Marihuana fanden Polizisten Donnerstagnacht bei einem 34-Jährigen bei zwei unterschiedlichen Kontrollen.
Zunächst traf ein Streifenteam den Mann um 17.30 Uhr in der Alsenberger Straße an. Als er die Kollegen sah, unternahm er einen kurzen Fluchtversuch, blieb aber schließlich stehen, als ihm die Aussichtslosigkeit seiner Lage bewusst wurde. Bei der Durchsuchung entdeckten die Beamten eine Druckverschlusstüte mit einer geringen Menge Crystal.
Einige Stunden später, gegen 1.30 Uhr, kontrollierte eine Streife des Nachtdienstes den 34-Jährigen in der Friedrichstraße. Hier gelang es ihm, eine Tüte mit etwas Marihuana unauffällig auf den Boden fallen zu lassen. Da er den Besitz nicht einräumte, stellten die Polizisten die Tüte sicher und werden diese auf Spuren untersuchen lassen.
So erhielt der Mann innerhalb weniger Stunden zwei Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Ermittelter Schläger schweigt
HOF. Kein Wort kam einem Mann über die Lippen, der als Täter einer Körperverletzung im Juli erkannt wurde. Erst als ihm wegen ungeklärter Identität und Aufenthaltsstatus Untersuchungshaft drohte, lockerte sich seine Zunge.
Bereits im Juli brachte ein 15-Jähriger mit seinem Vater einen Vorfall zur Anzeige. Demnach war er mit seinem Fahrrad in der Gabelsbergerstraße unterwegs und bat einen Mann, der den Gehweg blockierte, zur Seite zu treten. Wortlos ging dieser daraufhin auf den 15-Jährigen zu und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Seit dieser Zeit suchten die Ermittler der Polizeiinspektion Hof nach dem Unbekannten. 
Donnerstagmittag erkannte der Junge den Mann in der Fabrikzeile, rief die Polizei an und lotste eine Streife per Telefon zu dessen Aufenthaltsort. Die Polizisten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und verbrachten ihn zur Dienststelle, nachdem er keinen Ausweis bei sich trug und kein Wort sprach. Dieses Schweigen setzte sich über den ganzen Nachmittag bis zum Abend fort. Auch ein Abgleich seiner Fingerabdrücke erbrachte lediglich die vage Erkenntnis, dass es sich bei ihm um einen russischen Staatsbürger handeln könnte. Da er als solcher zum Aufenthalt ein Visum bräuchte und somit einen illegalen Aufenthalt beginge, ordnete der Staatsanwalt für den Freitag eine Vorführung beim Gericht an.  
Nachdem eine Stunde in der Zelle schmorte, entschloss er sich schließlich, seine Identität preiszugeben. Es handelte sich um einen 25-jährigen Polen, gegen den ein Haftbefehl bestand. Mit dieser Erkenntnis erfolgte die Überstellung in die Justizvollzugsanstalt.   

Geldbörse aus Schließfach gestohlen
HOF. Einen Geldbeutel, der im Freibad in einem Schließfach abgelegt war, entwendete am Mittwochnachmittag ein bislang Unbekannter.
In der Zeit von 15 Uhr bis 18 Uhr legte ein Schüler im Freibad seinen Geldbeutel in einem Schließfach. Leider vergaß er, das Fach abzuschließen und den Schlüssel mitzunehmen. Als er vom Schwimmen zurückkam, war die Börse mit etwas Bargeld und diversen Karten verschwunden.
Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

Geflüchteter Audifahrer war erfunden
HOF. Aus Angst um ihren Führerschein hat am Dienstag eine 20-Jährige eine Geschichte von einem geflüchteten Audifahrer erfunden. 
Als am Montagnachmittag der Spiegel am Auto einer 85-jährigen Patientin einer Arztpraxis abgefahren wurde, gab sich die 20-Jährige als Zeugin aus. Sie hätte beobachtet, wie ein silberner Audi in der Enoch-Widman-Straße gegen den Spiegel gefahren wäre und sie dann gebeten hätte, die heruntergefallene Abdeckung zu ihm zu bringen. Als sie mit der Fahrerin des beschädigten Autos zu der Stelle ging, war der Audi verschwunden.
Die Sachbearbeiterin für Unfallflucht bei der Polizeiinspektion Hof wunderte sich darüber, dass die sichergestellte Spiegelabdeckung nicht zu einem Audi sondern zu einem Opel gehörte. Nach einer Anfrage an das Kraftfahrtbundesamt stach bei der Durchsicht der übermittelten Halterliste der Name der Zeugin ins Auge. Bei einer Nachschau an der Halteranschrift stellte die Beamtin das Fehlen der Spiegelabdeckung an deren Opel fest.
Die junge Frau räumte schließlich ein, den Unfall verursacht zu haben. Sie machte an der Unfallstelle falsche Angaben, da sie als Fahranfängerin Angst um ihren Führerschein hatte. Tatsächlich droht ihr jetzt der Entzug der Fahrerlaubnis. Hätte sie sich gemeldet, wäre nicht einmal ein Verwarnungsgeld fällig geworden. 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau

Meistgelesene Artikel

Blitzer ab dem 20.09.2021
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Unser Tier der Woche heißt Fuzzy !
Tier der Woche

Er ist ca. 1,5 - 2 Jahre alt und unkastriert

weiterlesen...
Unsere Tiere in dieser Woche heißen Bolle + Sunny !
Tier der Woche

„Sunny“ das hübsche Katzenmädel und ihr Freund „Bolle“ sind ca. 12 -14 Wochen alt.

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren:

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...
Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof
Polizeimeldungen

Polizei sucht nach Hinweisen

weiterlesen...