28. Juni 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Verbotenes Springmesser aufgefunden
Gattendorf / BAB A 93 / Landkreis Hof - Am Montag, gegen 14:30 Uhr, geriet ein Peugeot mit tschechischer Zulassung auf der A 93 bei Gattendorf in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle konnte bei dem 43 - jährigen Fahrer in dem Ablagefach der Fahrertür ein verbotenes Springmesser mit einer Klingenlänge von 10 cm aufgefunden werden. Dementsprechend wurde das Springmesser beschlagnahmt und er sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten. 

Fahren unter Drogeneinfluss
Selb / St 2179 / Landkreis Wunsiedel i. F. - Am Montag, gegen 14:45 Uhr, wurde ein Renault mit tschechischer Zulassung nach der Einreise aus Tschechien auf der St 2179 bei Selb einer Kontrolle durch Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb unterzogen. Hierbei konnten bei dem 22 - jährigen Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Daraufhin wurde ein freiwilliger Drogenschnelltest durchgeführt, der positiv auf THC verlief. Aufgrund dessen wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und es wurde eine Blutentnahme im nächstgelegenen Krankenhaus angeordnet. Anschließend durfte er seine Reise fortsetzen und muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz verantworten.

Ohne Führerschein und unter Drogen
A93/Gattendorf.- Eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof stoppte am 24.06.2024 um 20.15 Uhr einen Mercedes-Benz mit Kennzeichen aus Polen auf dem Gelände des Parkplatzes „Bärenholz“.
Fahrer des mit drei Personen besetzten Autos war ein 38-jähriger Mann, den die Beamten routinemäßig auch nach seinem Führerschein fragten. Freimütig gab er zu, keinen Führerschein zu besitzen. Die Polizisten stellten außerdem Alkoholgeruch bei dem 38-Jährigen fest. Hier ergab sich ein Wert unterhalb des gesetzlichen Grenzwertes, was dem Mann trotzdem den Weg in das Krankenhaus nicht ersparte.
Denn ein Drogentest schlug bei ihm gleich auf mehrere Betäubungsmittel positiv an. Die Fahrt war somit an Ort und Stelle zu Ende und die Beamten veranlassten eine Blutentnahme bei dem führerscheinlosen Drogensünder.
Eine Anzeige wegen verschiedener Verkehrsstraftaten ist nun die Folge für den 28-Jährigen.

Beim Klauen erwischt
Schwarzenbach/Saale.- Beim Verlassen eines Drogeriemarktes in der Kirchenlamitzer Straße schlug bei einer 14jährigen Schülerin die Alarmanlage an. Diese gab gegenüber einer Mitarbeiterin den Diebstahl von Kosmetikprodukten von knapp 30 Euro zu und händigte dieses wieder an den rechtmäßigen Eigentümer aus.
Neben einer Anzeige wegen Diebstahls erhält das Mädchen auch ein einjähriges Hausverbot in allen Filialen der Drogerie.

Kosmetik entwendet – Zeugen gesucht
Rehau.- Während einer Bestandskontrolle am Freitagmittag (21.06.2024) fiel einer Mitarbeiterin in einem Drogeriemarkt in der Ludwigstraße das Fehlen von mehreren hochwertigen Kosmetikartikeln im Gesamtwert von fast 300 Euro auf. Wer in der letzten Zeit etwas auffälliges beobachten konnte, oder wem verdächtige Personen aufgefallen sind, wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600.

Imbisswagen beschädigt
OBERKOTZAU. Im Zeitraum von Sonntagabend, 18:30 Uhr bis Montagmorgen, 09:30 Uhr, wurde ein Imbisswagen, welcher auf einer frei zugänglichen Parkfläche nahe eines Supermarktes in der Hofer Straße steht, beschädigt. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Anhand des Schadensbildes ist hier höchstwahrscheinlich ein Verkehrsunfall ursächlich, dessen Verursacher sich jedoch unerkannt entfernte, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Aufgrund der Spurenlage vor Ort ist nicht auszuschließen, dass auf dem Parkplatz Fahrübungen durchgeführt wurden, welche in dem Unfall resultierten. Dahingehen wurden polizeiliche Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort gegen Unbekannt eingeleitet. Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang, dem unbekannten Fahrzeugführer oder dessen verwendetem Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Pöbelei endet in Zelle
HOF. Am Montagabend fielen zwei alkoholisierte Männer im Alter von 39 und 51 Jahren an einer Tankstelle in der Wunsiedler Straße negativ auf, als sie dort grundlos Kunden anpöbelten. Nachdem zwei Streifen der Polizeiinspektion Hof eintrafen und die beiden einer Kontrolle unterzogen, zeigten sich die Männer verbal aggressiv und unkooperativ. Zudem beleidigte der 39-Jährige einen Beamten. Daher wurden beide in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle gebracht. Auf dem Weg setzten sich die Beleidigungen des 39-Jährigen gegen die Beamten fort. Nachdem sein Begleiter und er in verschiedene Hafträume verbracht wurden, sollte mit ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt werden, wobei der Mann unvermittelt nach einem Beamten griff und ihn zu sich ziehen wollte. Dabei riss dessen Uniformhemd. Im anschließend äußerte er weitere Beleidigungen gegen die eingesetzten Beamten und spuckte sie zu allem Überfluss auch noch an. Verletzt wurde insgesamt aber niemand. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof musste sich der renitente Mann, der mit 1,76 Promille erheblich alkoholisiert war, einer Blutentnahme durch einen Arzt unterziehen. Anschließend verbrachte er - wie sein 51-jähriger Begleiter - die restliche Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Er muss sich nun wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Köperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung strafrechtlich verantworten.

Schreckschusswaffen sichergestellt
HOF. Am Montagabend gegen 22:10 Uhr gingen Meldungen über mehrere, aus einem Pkw in die Luft abgefeuerte Schüsse in der Moltkestraße, bei der Polizeiinspektion Hof ein. Ein sofortiger Einsatz mit starken Kräften war erfolgreich. Nachdem in der Moltkestraße zunächst 4 Hülsen von Platzpatronen aufgefunden werden konnten, stellten die Beamten in der Wunsiedler Straße den von Zeugen beschriebenen Pkw, besetzt mit zwei 20- und 18-jährigen Männern, fest. Bei der Durchsuchung der beiden sowie des Fahrzeuges konnten eine Schreckschusspistole und eine Schreckschusslangwaffe sowie 43 Platzpatronen aufgefunden werden. Der 18-Jährige räumte den Besitz der Pistole sowie die vorherige Schussabgabe ein. Zudem konnten auf den Handys der beiden Bild- und Videodateien eingesehen werden, die den 20-Jährigen mit der Langwaffe zeigen. Diese habe ihm ein Bekannter ausgeliehen. Beide konnten allerdings keine waffenrechtliche Erlaubnis in Form eines kleinen Waffenscheins zum Führen dieser Schreckschusswaffen vorweisen. Darüber hinaus war auf einem der Videos zu sehen, wie der 18-Jährige den Pkw fuhr, obwohl er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis dafür war. Die zwei Waffen, die Munition und auch die beiden Handys der Männer wurden sichergestellt. Sie müssen sich nun wegen waffen- und fahrerlaubnisrechtlicher Verstöße verantworten.

Unter Drogen am Straßenverkehr teilgenommen
Bad Steben. In eine Verkehrskontrolle geriet Montagnachmittag ein 24-jähriger Mann. Bei der Überprüfung konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann musste sich einer Blutentnahme in der Klinik unterziehen. Sofern diese das Vortestergebnis bestätigt, erhält er einen Bußgeldbescheid über 500 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Fahren ohne Fahrerlaubnis festgestellt
Gattendorf / BAB A 93 / Landkreis Hof - Am Dienstag, gegen 15:45 Uhr, wurde ein VW aus Niedersachsen durch Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der A 93 bei Gattendorf einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte bei einer fahndungsmäßigen Überprüfung festgestellt werden, dass der 29 - jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Infolgedessen wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt und er muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Geldbeutel entwendet
Münchberg – Am Dienstagvormittag zwischen 09.45 und 10.45 Uhr wurde einer 84jährigen Kundin in einem Einkaufsmarkt in der Stammbacher Straße der Geldbeutel entwendet. Ein bisher unbekannter Täter nutzte eine Unaufmerksamkeit der Seniorin und entwendete aus deren mitgeführtem Stoffbeutel unbemerkt den Geldbeutel. Im Geldbeutel befanden sich neben mehreren Dokumenten auch mehrere hundert Euro Bargeld. Wer hat den Vorfall beobachtet bzw. wem sind zur fraglichen Zeit verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Münchberg.

Lkw überladen
Münchberg – Am Dienstagvormittag wurde in der August-Horch-Straße ein Lkw mit polnischer Zulassung kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der Lkw um fast 70 % überladen war. Eine Verwiegung des Lkw, welcher ein zulässiges Gesamtgewicht von 3500 kg hat, ergab, dass dieser ein tatsächliches Gesamtgewicht von 5940 kg auf die Waage brachte. Hierfür musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von über 250 Euro hinterlegen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Ferner wurde festgestellt, dass der Fahrer keine Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten führte. Diesbezüglich erwartet ihn eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz. 

Ohne gültigen Führerschein
Münchberg – Am Dienstagmittag wurde am Pendlerparkplatz an der Anschlussstelle Münchberg-Süd durch Beamte der Bundespolizei ein 42jähriger Aserbaidschaner am Steuer eines Mercedes mit polnischer Zulassung kontrolliert. Der Aserbaidschaner, der bereits seit März 2022 in Deutschland lebt, ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er konnte nur einen aserbaidschanischen Führerschein vorlegen. Dieser verlor jedoch 6 Monate nach Wohnsitznahme in Deutschland seine Gültigkeit. Die weitere Sachbearbeitung wurde zuständigkeitshalber an die Polizeiinspektion Münchberg übergeben. Auch dem Aserbaidschaner wurde die Weiterfahrt untersagt.

Blitzer in Kleindöbra
Schwarzenbach/Wald, LKr Hof.- Im Ortsteil Kleindöbra waren am 25.06.2024 die Gerätschaften der Hofer Verkehrspolizei in den Nachmittagsstunden für eine Geschwindigkeitskontrolle postiert.
Dabei waren bei maximal erlaubten 50 km/h von 1219 gemessenen Fahrzeugen 62 zu schnell unterwegs, weshalb der Blitz auslöste. 43 Temposünder kommen mit einer Verwarnung davon, denn ihr Verstoß wird noch als „geringfügig“ eingestuft.
Anders sieht es allerdings bei den verbleibenden 19 aus. Hier werden Bußgeldanzeigen verschickt, die eine Geldbuße und mindestens einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen werden.
Im Fall eines Opel-Fahrers, der wohl mindestens 85 km/h auf seinem Tacho hatte, kommt auch noch ein Fahrverbot von einem Monat dazu.

Führerschein entpuppt sich als Fälschung
A9/Münchberg.- Dass gefälschte Dokumente im Umlauf sind, bestätigte sich am 25.06.2024 bei einer Routinekontrolle einer Streife der Autobahnpolizei aus Hof auf der A9.
Die Beamten stoppten um 14.20 Uhr einen BMW mit Kennzeichen aus dem Bereich Fürth und trafen auf einen 37-jährigen Fahrer aus Hof. Den von ihm ausgehändigten rumänischen Führerschein erkannten die geschulten Beamten als eine Totalfälschung und beschlagnahmten das Falsifikat.
Nach der Aufnahme einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung konnte der 37-Jährige indes die Fahrt fortsetzen, denn sein 41-jähriger Mitfahrer, der Halter das BMW, war im Besitz eines gültigen Führerscheins und übernahm das Steuer.
Auch gegen ihn leiteten die Beamten wegen seiner Verantwortlichkeit als Halter ein Strafverfahren ein.

Zwei Pflanzen mutwillig beschädigt - Zeugen gesucht
Naila. Ein bisher unbekannter „Vandale“ war bei der Mittelschule Naila in der Ringstraße am Werk. Der Übeltäter beschädigte mutwillig zwei Pflanzen, die bei der Schule standen. Eine Schadenshöhe ist nicht bekannt. Wer hat den Vorfall in der Zeit zwischen Freitag, 12:30 Uhr, und Samstag, 10:30 Uhr, beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Ohne erforderlichen Führerschein hinter dem Steuer erwischt
Schauenstein. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Dienstagvormittag wurde ein 25jähriger Mercedes-Sprinter-Fahrer mit Anhänger angehalten und kontrolliert. Bei der Prüfung der Fahrzeugpapiere und des Führerscheines stellten die Polizeibeamten fest, dass der Fahrer lediglich im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B ist. Für sein Fahrzeuggespann hätte er jedoch die Fahrerlaubnisklasse BE benötigt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und Mann erhält eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Der verantwortliche Fahrzeughalter erhält ebenfalls eine Anzeige.

Unter Alkoholeinfluss am Steuer erwischt
Selbitz. Am Dienstag, um 16:35 Uhr, wurde der Fahrer eines VW einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der anschließenden Kontrolle des 31-Jährigen Fahrers stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein daraufhin durchgeführter Alkomatentest lieferte ein positives Ergebnis und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Nun erwartet ihn eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Pöbler spuckt, schlägt und leistet Widerstand
HOF. Am späten Dienstagabend pöbelte ein 34-Jähriger, der in Begleitung eines bislang unbekannten Mannes unterwegs war, auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Hans-Böckler-Straße eine Gruppe junger Leute lautstark an. Nachdem er aus dieser heraus aufgefordert wurde, ruhig zu sein, ging der 34-Jährige zu der Gruppe hin und schubste einen 19-Jährigen. Im weiteren Verlauf spuckte er eine 17-Jährige an, schlug einen weiteren 19-Jährigen mit dem Unterarm gegen den Hinterkopf und trat diesem mit dem Fuß gegen dessen Bein. Dieser wurde dabei nicht verletzt und verspürte nur leichte Schmerzen. Noch bevor zwei alarmierte Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Hof eintrafen, entfernte sich der Aggressor mit seinem Begleiter zunächst, kam aber während der Sachverhaltsaufnahme allein zurück. Nachdem er sich auch gegenüber den Beamten verbal aggressiv zeigte und mit weiteren Gewaltdelikten in dieser Nacht drohte, wurde ihm der Gewahrsam erklärt. Als ihm hierzu Handfesseln angelegt werden sollten, sperrte sich der renitente Mann massiv gegen die Maßnahme, sodass er zu Boden gebracht werden musste. Dabei versuchte er, nach den Beamten zu treten und zu schlagen. Drei von ihnen erlitten dabei leichte Verletzungen, waren jedoch weiterhin dienstfähig. Anschließend wurde der aggressive Störenfried in einen Haftraum der Polizeiinspektion Hof gebracht, wo er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof einer Blutentnahme durch einen Arzt unterzogen wurde. Einen Atemalkoholtest hatte er zuvor verweigert. Die restliche Nacht musste er anschließend in der Zelle verbringen. Ihn erwarten nun mehrere Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung, Widerstand- und Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer
HOF. Am Dienstagabend fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Pkw VW aus einer Grundstückseinfahrt in der Hans-Böckler-Straße heraus, wobei er sich aufgrund von Sichthindernissen langsam heraustastete. Dies bemerkte der 73-Jähriger Fahrer eines E-Bikes, welcher die Hans-Böckler-Straße auf dem Radweg entlangfuhr und entschied sich, auf die Fahrbahn auszuweichen, statt zu bremsen. Als er an dem Pkw vorbeigefahren war und wieder auf den Fahrradweg auffahren wollte, blieb er am Bordstein hängen und stürzte dadurch. Hierbei wurde er leicht verletzt und zog sich Schürfwunden am Knie und im Gesicht zu. Nach einer Behandlung durch den Rettungsdienst war eine Verbringung in ein Krankenhaus jedoch nicht nötig. Am E-Bike entstand ein Sachschaden von etwa 50 Euro. Beamte der Polizeiinspektion Hof nahmen den Unfall auf und leiteten von Amtswegen ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr gegen den Pkw-Fahrer ein.

Unfallflucht
HOF. Am Montag, dem 24.06.2024, im Zeitraum von 13:00 Uhr bis 21:45 Uhr, wurde der geparkte Pkw Dacia einer 51-Jährigen auf dem Mitarbeiterparkplatz des Hofer Krankenhauses von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer angefahren und dabei im Heckbereich beschädigt. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 1.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich anschließend, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Hinweise zu dem unbekannten Täter liegen bislang nicht vor. Beamte der Polizeiinspektion Hof leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort gegen Unbekannt ein. Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang, dem unbekannten Fahrzeugführer oder dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Zu schnell unterwegs
Weißdorf/Benk. Ein aus dem Landkreis Wunsiedel stammender 27-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Staatsstraße 2176 von Kirchenlamitz kommend in Richtung Benk. Da er jedoch offensichtlich in dem kurvenreichen Teilstück zu schnell unterwegs war, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte schließlich gegen einen Mast der Telekom. Sowohl das Fahrzeug, als auch der Leitung wurde dadurch beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 10 000 Euro. Das Fahrzeug des 27-Jährigen musste vom Abschleppdienst geborgen werden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Waffen bei Kontrolle aufgefunden
Rehau.- Am Mittwochabend wurden der Polizei Rehau mehrere verdächtige Personen mitgeteilt, die sich in der Nähe eines Verbrauchermarktes in der Gerberstraße aufhalten sollen. In der Goethestraße konnten die Beamten schließlich eine Gruppe Männer im Alter von 16 bis 23 Jahren antreffen, auf die die Beschreibung passte. Zusammen mit Kräften der Bundespolizei wurden bei der Personenkontrolle unter anderem Soft-Air Waffen, sowie ein Springmesser aufgefunden und sichergestellt. Auf die Betroffenen kommen nun Ordnungswidrigkeitsanzeigen und eine Strafanzeige nach dem Waffengesetz zu.

E-Scooter ohne Versicherung
Rehau.- Im Hammermühlenweg wurde am Mittwoch gegen 14:30 Uhr ein 28jähriger Rehauer kontrolliert, der auf einem E-Scooter ohne Versicherungskennzeichen unterwegs war. Die Weiterfahrt wurde dem Mann vor Ort unterbunden, auf ihn kommt nun eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz zu.

Abstand im Fokus
A9/Münchberg.- Bei einer vierstündigen Messaktion der Hofer Verkehrspolizei am 26.06.2024 auf der A9 stand die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Abstände im Vordergrund.
Wie festzustellen war, unterschritten manche Fahrer erheblich den Abstand. Die Beamten mussten 51 Fahrer beanstanden, wobei sowohl PKW-Fahrer als auch der Schwerlastverkehr betroffen waren.
Ein Seat-Fahrer aus Thüringen wurde gemessen, wie er bei einer Geschwindigkeit von 111 km/h gerade einmal in einem Abstand von acht Metern am Vorausfahrenden „klebte“. Nach der Halbe-Tacho-Regel wäre ein Abstand von 55,5 Metern rechnerisch erforderlich gewesen.
Entsprechend drakonisch fällt in diesem Fall die Sanktion aus. Eine Geldbuße von 240 Euro, zwei Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrverbot sieht der Bußgeldkatalog für den Verstoß vor.
Nicht ganz so drastisch dürfte der Bußgeldbescheid für einen Brummi-Fahrer aus Sachsen ausfallen. Er hätte mit seinem Sattelzug einen Abstand von 50 Metern zum Vorausfahrenden nicht unterschreiten dürfen. Die Beamten stellten jedoch einen Abstand von 20 Metern fest. Die Folge hier: 80 Euro und ein Punkt.

Bei Auffahrunfall verletzt
A9/Helmbrechts.- Zu einem Auffahrunfall wurden die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof am 27.06.2024 in den frühen Morgenstunden beordert.
Wie vor Ort zu ermitteln war, kam ein 27-jähriger BMW-Fahrer aus dem Landkreis Bamberg um 02.20 Uhr aus bislang unbekannten Gründen vom mittleren Fahrstreifen nach rechts ab und fuhr einem Schwertransport auf.
Da der Aufprall wohl noch mit erheblicher Geschwindigkeit erfolgte, entstand an dem BMW Totalschaden in Höhe von 30 Tausend Euro, der Unfallfahrer erlitt nach ersten Mitteilungen jedoch eher leichte Verletzungen. Am Anhänger des Sattelschleppers entstand ebenfalls Sachschaden, den die Beamten auf rund zehn Tausend Euro beziffern. Der 59-jährige Fahrer blieb unverletzt.
Im Zuge der Reinigungs- und Aufräumungsarbeiten musste die A9 in Richtung Norden im Bereich der Unfallstelle zeitweise komplett gesperrt werden.

Unfälle bei Regen
A9/A93.- Nicht angepasste Geschwindigkeit attestierten die Autobahnpolizisten aus Hof drei Unfallfahrern, die am 26.06.2024 mit ihren Autos bei Starkregen in den Leitplanken landeten.
So kam es im Tagesverlauf immer wieder zu kurzen, aber heftigen Regenschauern. Um kurz vor 15 Uhr machte ein 29-jähriger Audi-Fahrer aus Tschechien auf der A93 bei Marktredwitz Bekanntschaft mit der Leitplanke. Verletzt wurde der Unfallfahrer nicht, jedoch sind Audi und Leitplanke nun erheblich eingedellt. Die Beamten schätzen den Sachschaden hier auf zehn Tausend Euro.
Wenig anders sah es gegen 19.30 Uhr auf der A9 bei Berg aus. Hier kam ein 45-jähriger aus dem Raum Magdeburg auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und landete unverletzt in der Leitplanke. Der Sachschaden hier wurde ebenfalls auf zehn Tausend Euro beziffert.
Leicht verletzt wurde ein 23-jähriger PKW-Fahrer aus Baden-Württemberg um kurz nach 22.30 Uhr auf der A9 bei Berg. Er landete in einem Abschnitt, wo „80 bei Nässe“ gilt auf nasser Fahrbahn in der Leitplanke. Sachschaden auch hier sind ebenfalls zehn Tausend Euro.
Die Beamten leiteten gegen die drei Unfallfahrer jeweils ein Bußgeldverfahren ein.

Feiernde Fussballfans bringen Verkehr zum Erliegen
HOF. Infolge des Sieges der türkischen Fussballnationalmannschaft und deren Einzug in das Achtelfinale der Europameisterschaft 2024 kam es nach Spielende am späten Mittwochabend gegen 23:30 Uhr im Innenstadtgebiet von Hof zu Autokorsos von feiernden Fans. Dabei kam der Verkehr im Bereich der Pfarr kurzzeitig zum Erliegen. Beamte der Polizeiinspektion Hof, die mit mehreren Streifenbesatzungen die Situation betreute, sperrten daher die Zugangsstraßen zur Pfarr vorübergehend. Davon waren die Kreuzungen Wirthstraße/Sophienberg, Pfarr/Königstraße, Bismarckstraße/Pfarr und Lorenzsteig/Pfarr betroffen. Dies zeigte auch Wirkung, der Verkehr konnte daraufhin zügig abfließen. Auch die in der Spitze einige hundert Personen zählenden, feiernden Fans sowie Schaulustige, entfernten sich anschließend rasch und gingen nach Hause. Die eingesetzten Streifenbesatzungen blieben noch einige Zeit vor Ort, konnten aber keine weiteren gravierenden Störungen mehr feststellen. Die Verkehrssperrungen wurden nach etwa 30 Minuten, gegen 00:00 Uhr, wieder aufgehoben. Bis auf Ermahnungen und Aufforderungen waren insgesamt keine weiteren polizeilichen Maßnahmen erforderlich.
Im Zuge dessen bittet die Polizeiinspektion Hof darum, bei künftigen, ähnlichen Ereignissen trotz aller Freude über den sportlichen Erfolg auch das Wohlbefinden der restlichen Bevölkerung - insbesondere zur Nachtzeit - zu achten und etwaigen polizeilichen Anweisungen Folge zu leisten, um unnötige Behinderungen, Störungen oder eine Gefährdung anderer Personen zu verhindern. 

Keller aufgebrochen und Fahrrad entwendet
HOF. Im Zeitraum von Sonntag, 09.06., bis Mittwoch, 26.06., 19:00 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zum Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses im Zeisigweg. Dort brachen sie vermutlich mittels Werkzeuge ein mit einem Vorhängeschloss gesichertes Kellerabteil eines 53-jährigen Hausbewohners auf und entwendeten daraus gezielt ein grau-grünes Mountainbike der Marke Cube, Model „Reaction C 62 Race Eagle“ im Wert von etwa 1.500 €. An dem Vorhängeschloss entstand zudem ein geringer Sachschaden. Hinweise zu den unbekannten Tätern liegen bislang nicht vor. Beamte der Polizeiinspektion Hof sicherten vor Ort erste Spuren und leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls ein. Etwaige Zeugen, die Angaben zum Tathergang, den unbekannten Täter oder dem Verbleib des Fahrrades machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281-794-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen. 

Fahrzeug nicht versichert
Marktredwitz / BAB A 93 / Lkr. Wunsiedel i. F. - Am Donnerstag, gegen 18:30 Uhr, kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der A 93 bei Marktredwitz einen Pkw mit Hamburger Zulassung. Bei einer fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass das Fahrzeug nicht versichert war. Dementsprechend wurde die Weiterfahrt untersagt und der 31 - jährige Fahrer muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz verantworten. 

Sattelzug beschädigt Bordsteine beim Abbiegen: Zeugen gesucht
Berg. Neue Bordsteine müssen in der Hofer Straße an der Abzweigung in die Hirschberger Straße gesetzt werden, nachdem ein bislang unbekannter Sattelzug-Fahrer Donnerstagnachmittag gegen 14:05 Uhr darüberfuhr und dadurch Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro verursachte. Sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Verkehrsteilnehmer nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

E-Bikes entwendet
Schwarzenbach/Saale.- Am Mittwoch besuchte ein 57jähriger zusammen mit seinem 17jährigen Sohn gegen 16:45 Uhr einen Badeteich in Martinlamitz. Als sie nach dem Schwimmen gegen 18:30 wieder nach Hause radeln wollten, mussten die beiden jedoch feststellen, dass ihre abgestellten, versperrten E-Bikes nicht mehr da waren. Die Fahrradschlösser ließ der bislang unbekannte Täter am Tatort zurück. Die Räder hatten einen Wert von insgesamt knapp 5000 Euro. Die Polizei Rehau sucht nach Zeugen, die im genannten Zeitraum am Mittwoch etwas auffälliges beobachten konnten. Tel: 09283-8600.

Blitzer auf der A93
A93/Selb.- In einem auf maximal 100 km/h beschränkten Abschnitt der A93 bei Selb führte die Verkehrspolizei aus Hof in der Nacht vom 27.06.2024 auf 28.06.2024 eine Geschwindigkeitskontrolle durch.
Während der insgesamt fünf Stunden dauernden Aktion durchfuhren 1358 Fahrzeuge die Strahlen, wobei 56-Mal der Blitz auslöste. Alle Temposünder waren dabei so viel zu schnell, dass ein Bußgeld und Punkte in Flensburg fällig werden.
Bei fünf Fahrern kommt noch ein Fahrverbot von mindestens einem Monat dazu, so auch bei einem „Einheimischen“. Der Fahrer aus dem Bereich Wunsiedel hatte mindestens 175 km/h auf dem Tacho seines BMW, als es blitzte.
Der Bußgeldkatalog sieht hierfür eine Geldbuße von sieben Hundert Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot vor.

Mit „Karacho“ in die Leitplanken
A93/Marktredwitz.- Schlimmer ausgehen hätte ein Verkehrsunfall können, den ein 23-jähriger Seat-Fahrer aus dem Landkreis Wunsiedel am 27.06.2024 um 19 Uhr auf der A93 hatte.
Auf regennasser Fahrbahn geriet das Auto des jungen Oberfranken ins Schleudern und kollidierte heftig mit den Leitplanken. Die Wucht war dabei wohl so groß, dass Motor und Radaufhängung an der rechten Vorderachse aus dem Seat gerissen wurden. Das Auto kam schließlich am linken Fahrbahnrand zum Stehen, wo es sich mit der Leitplanke verkeilt hatte.
Leicht verletzt konnte der 23-jährige Unglücksfahrer das Wrack verlassen und wurde von einer 41-jährigen Ersthelferin aus dem Landkreis Wunsiedel bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreut.
Die Feuerwehr Marktredwitz indes rückte mit einem größeren Aufgebot an. Sieben Feuerwehrfahrzeuge mit 35 Rettern waren an der Unfallstelle neben mehreren Polizeifahrzeugen und dem Rettungsdienst im Einsatz.
Im Zuge der Bergungs- und Aufräumungsarbeiten musste die Fahrbahn in nördlicher Richtung komplett gesperrt werden. Eine Ausleitung war an der Ausfahrt Marktredwitz/Nord  für die Dauer von einer Stunde eingerichtet.
Der Unfallfahrer erlitt mehrere Blessuren, die im Krankenhaus Marktredwitz behandelt werden mussten. Den Sachschaden beziffern die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof auf rund 15 Tausend Euro.
Als Unfallursache attestierten die Polizisten dem 23-Jährigen eine nicht angepasste Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn. (Lichtbilder beigefügt)

Mit knapp zwei Promille am Steuer
A9/Münchberg.- Nicht übersehbar unter Alkohol war am 27.06.2024 ein 47-Jähriger mit seiner Mercedes-Benz Großraumlimousine unterwegs.
Eine Zivilstreife der Grenzpolizei stoppte das Fahrzeug des Brandenburgers gegen 20.20 Uhr auf dem Areal des Autohofs und stellte neben einer Alkoholfahne auch ein leichtes Lallen bei ihm fest. Grund dafür war wohl zumindest die halbe Flasche Schnaps, die der 47-Jährige gegenüber den Beamten einräumte, während der Fahrt getrunken zu haben.
Als Grund der Alkoholfahrt nannte der Mann ein Beziehungsproblem, was ihm indes eine Blutentnahme und den Verlust seines Führerscheins nicht ersparte. Einen Alkohol Test absolvierte der Brandenburger mit knapp zwei Promille, die ihn als „absolut fahruntüchtig“ qualifizierten.
Nach der Blutentnahme im Münchberger Krankenhaus und der Sicherstellung des Führerscheins ließ sich der Mann von Bekannten aus dem Raum Berlin nach Hause fahren.
Die Beamten nahmen eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr auf.

Unfallflucht
HOF. Am Donnerstag zwischen 12:25 Uhr und 12:55 Uhr wurde der auf einem Supermarktparkplatz in der Straße Kornhausacker geparkte Pkw Fiat einer 71-Jährigen durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer im Bereich des hinteren linken Kotflügels angefahren und dadurch beschädigt. Der Verursacher entfernte sich anschließend, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Der entstandene Unfallschaden wird auf etwa 1.000 Euro beziffert. Beamte der Polizei Hof leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort gegen Unbekannt ein. Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang, dem unbekannten Fahrzeugführer oder dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Diebisches Duo wird handgreiflich
HOF. Am Donnerstagmittag entwendeten zwei 17- und 18-jährige junge Männer zunächst ein Parfüm im Wert eines mittleren zweistelligen Betrages in einer Drogerie in der Lorenzstraße. Als sie von Mitarbeitern, die das Treiben beobachtete hatten, angesprochen wurden, warf der Ältere dem Jüngeren das Parfüm zu. Anschließend wollten beide aus dem Geschäft flüchten, konnten aber von Mitarbeitern aufgehalten werden. Dabei wehrte sich der 18-Jährige vehement und begann, um sich zu schlagen und zu treten. Hierbei stieß er eine 57-jährige Angestellte um, sodass diese zu Boden fiel und dabei leicht verletzt wurde. Auch der 17-Jährige wollte sich entziehen und schlug einem 21-Jährigen mit der flachen Hand auf dessen rechtes Ohr, welcher dadurch leichte Schmerzen erlitt. Eine ärztliche Versorgung war für die beiden Geschädigten nicht notwendig. Letztlich konnten beide bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten festgehalten und diesen übergeben werden. Bei dem 17-Jährigen konnten die Beamten zudem noch eine Tablette Benzodiazepine auffinden, welche unter das Betäubungsmittelgesetz fällt und verschreibungspflichtig ist. Ein Rezept hier für konnte der Jugendliche nicht vorweisen. Die zwei jungen Männer müssen sich nun wegen räuberischen Diebstahls und Körperverletzung verantworten. Gegen den 17-Jährigen wurde zudem ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die Erziehungsberechtigten wurden informiert.

Im Jugendamt Ärger gemacht
HOF. Am Donnerstagvormittag fiel ein 44-Jähriger im Jugendamt in Hof negativ auf. Ohne vorherige Terminabsprache stürmte er in das Gebäude, vorbei am Sicherheitsdienst und lief zielgerichtet auf ein Sachbearbeiterbüro zu. Hintergrund waren bisherigen Erkenntnissen zufolge Familienangelegenheiten. Allerdings griff der Sicherheitsdienst rechtzeitig ein und fing den Mann ab. Nachdem er aufgefordert wurde, das Gebäude zu verlassen, sich jedoch weigerte, wurde er von der Security im Rahmen des Hausrechts nach draußen verbracht. Dagegen sträubte er sich vehement. Eingetroffene Polizeibeamte leiteten daher ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruches gegen den Mann ein.

Asbestplatten illegal entsorgt
Schweinsbach/Münchberg. In der Nacht vom 26.06.2024 auf 27.06.2024 haben unbekannte Täter 30 Asbestplatten in einem Waldstück bei Schweinsbach entsorgt. Hinweise durch wen die Platten abgelagert wurden sind bislang nicht bekannt.
Hinweise die zur Klärung der Sachlage führen erbittet die Polizei Münchberg.

13-jähriger überfährt Rotlicht
Münchberg. Kurz vor Mitternacht wurde durch die Streife ein E-Rollerfahrer im Stadtgebiet aufgegriffen, da er über eine rote Ampel fuhr. Im Verlauf der Kontrolle wurde bei dem Jungen Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Test ergab einen Wert von 0,46 Promille. Weiter stellte sich heraus, dass der Junge 13 Jahre alt ist.
Zum Fahren mit einem E-Scooter muss man 14 Jahre alt sein. Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellten die Beamten zudem fest, dass für den Roller kein gültiges Versicherungskennzeichen ausgestellt war und von dem 13-jährigen ein altes Kennzeichen am Roller angebracht wurde. Nach Aufnahme der Anzeigen wurde der junge Mann seinen Eltern übergeben.

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

148. Wiesenfest 2024 in Naila vom Freitag, 12. bis Montag, 15. Juli
Naila informiert...

Vier Tage Unterhaltung und geselliges Beisammensein bei bester Stimmung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Immobilienoffensive im Hofer Bauausschuss
Hof informiert...

Immobilienoffensive der Stadt Hof mit ersten Ergebnissen

weiterlesen...
Rehauer Stuhlkonzerte 2024
Stadt Rehau informiert...

Bei schlechter Witterung werden die Konzerte im Festsaal des Alten Rathauses ausgetragen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie