4. September 2023 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen vom letzten Wochenende

Polizei sucht nach Hinweisen

Pkw zerkratzt
Naila. Ein unbekannter Täter zerkratzte die rechte Fahrzeugseite eines schwarzen BMW, als dieser am Montag in der Zeit von 10 bis 12 Uhr auf dem Parkplatz des Baumarktes in der Kronacher Straße parkte. Möglich ist auch, dass der Schaden auf den Parkplätzen gegenüber bei der Drogerie oder beim Verbrauchermarkt verursacht wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.
Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen. 

Schlägerei vor einer Gaststätte
HOF. Vor einer Gaststätte ereignete sich eine Schlägerei mit verletzten Personen.
Am Samstag, gegen 02:30 Uhr, entwickelte sich vor einer Gaststätte in der Luitpoldstraße ein Streit zwischen mehreren Personen. Ein 34-jähriger Hofer und ein 19-jähriger, aus dem Landkreis Hof stammender Mann, hätten den Streit laut eigenen Angaben schlichten wollen. Dabei gerieten die beiden betrunkenen Männer wohl selbst in Streit und es kam zur Schlägerei. Der Jüngere der beiden Kontrahenten verpasste dem Älteren einen Faustschlag gegen den Kopf und fügte ihm dabei eine Kopfplatzwunde zu. Dieser revanchierte sich, indem er den Angreifer zu Boden schubste. Dabei erlitt der 19-jährige eine Verletzung an der Schulter.
Als die Polizei anrückte, hielten sich die beiden Männer zum Tathergang sehr bedeckt. Der 34-jährige lehnte außerdem jegliche medizinische Behandlung ab. Die Polizei ermittelt nun gegen beide Männer wegen Körperverletzung.

Roller gestohlen
KÖDITZ. In einem Wohngebiet entwendeten unbekannte Täter einen Motorroller.
Am Freitag zeigte ein 39-jähriger Köditzer den Diebstahl seines Motorrollers bei der Polizei an. Der Mann stellte am Donnerstagnachmittag seinen Motorroller in der Hohbühlstraße ab. Wie der Mann schilderte, war sein Roller vor einer Garage auf der Straße geparkt. Am Freitagvormittag stellte er schließlich fest, dass der Motorroller entwendet worden war.
Zur Tatzeit und dem Täter konnte der 39-Jährige keinerlei Angaben machen. Die Polizei sucht deshalb nach Zeugen der Tat. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Rufnummer 09281/704-0 entgegen.

Mit Teleskopschlagstock zum Jobcenter
HOF. Ein Klient erschien zu einem Termin im Jobcenter mit Teleskopschlagstock.
Ein 47-Jähriger Mann aus Hof wollte am Freitagvormittag einen Termin im Jobcenter Hof wahrnehmen. Beim Betreten des Amtsgebäudes hielt ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes den Mann an und kontrollierte seinen mitgeführten Rucksack auf gefährliche Gegenstände. Bei der Durchsuchung des Rucksacks fand der Angestellte schließlich einen Teleskopschlagstock auf. Der Sicherheitsdienst verständigte deshalb die Polizei.
Da das Mitführen des Teleskopschlagstocks in diesem Fall unzulässig war, leitete die Polizei ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den 47-Jährigen ein und stellte den Schlagstock sicher.

Kennzeichen von geparktem Pkw entwendet
A93 / Gattendorf - An einem im Bereich der Anschlussstelle Hof-Ost an der BAB A93 geparkten Pkw wurden im Zeitraum vom 31.08.2023, 19:00 Uhr, bis 01.09.2023, 22:00 Uhr, die beiden Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Passau entwendet.
In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, die Angaben zu den möglichen Tätern machen können oder im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen in dem Bereich gemacht haben.
Hinweise werden bei der Verkehrspolizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281 / 704-0 entgegengenommen.

Mehrere Geschwindigkeitsverstöße im Bereich des Saaleabstieges
A9 / Berg.- Gleich mehrere Geschwindigkeitsverstöße stellten Beamte der Hofer Verkehrspolizei am sog. Saaleabstieg auf der BAB A9 fest.
Ein 40jähriger befuhr den Saaleabstieg mit seinem Sattelzug mit vorwerfbaren 84km/h, obwohl im gesamten Streckenabschnitt 60km/h für derartige Fahrzeuge gilt. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 178,50€ sowie ein Punkt im Verkehrszentralregister.
Wenige Stunden später fuhr ein 62jähriger mit einem Omnibus, welcher mit 21 Fahrgästen besetzt gewesen ist, den Saaleabstieg hinab. Hierbei wurde eine vorwerfbare Geschwindigkeit von 85km/h festgestellt. Auf Grund der Tatsache, dass sich Fahrgäste an Bord befanden, muss der Fahrer mit einem Bußgeld von 308,50€ und einem Punkt im Verkehrszentralregister rechnen.
Kurze Zeit später befuhr ein weiterer Omnibus, besetzt mit 54 Fahrgästen, den Saaleabstieg. Auch hier nahm es der 29jährige Fahrer mit der Geschwindigkeitsbegrenzung nicht sonderlich genau. In diesem Fall wurde eine vorwerfbare Geschwindigkeit von 98km/h festgestellt. Dies hat ein Bußgeld in Höhe von 585,50€, zwei Punkte im Verkehrszentralregister sowie ein Fahrverbot von einem Monat zur Konsequenz.
Zu guter Letzt erwischte es einen 40jährigen, welcher mit seinem Sattelzug mit einer vorwerfbaren Geschwindigkeit von 82km/h festgestellt wurde. Ihn erwartet nun ebenfalls ein Bußgeld in Höhe von 178,50€ sowie ein Punkt im Verkehrszentralregister.

Mehrere Aquaplaning-Unfälle nach Regen
A9 / A72 / A93- Mehrere Fahrzeugführer befuhren die hochfränkischen Autobahnen während der Regenfälle am Freitagnachmittag mit nicht angepasster Geschwindigkeit, so dass es in der Folge zu Unfällen kam.
Kurz vor 17:00 Uhr verunfallte ein 24jähriger mit seinem Pkw auf der BAB A9 im Bereich Streitau. Auf Grund Aquaplanings kam er ins Schleudern und kollidierte zunächst mit der Betonleitwand. In der Folge schleuderte sein Pkw dann auch noch gegen die rechte Schutzplanke. Der Sachschaden bei diesem Unfall beläuft sich auf rund 12.000€.
Rund eine Stunde später kam ein 71jähriger Mann mit seinem Pkw auf der BAB A72 ebenfalls auf Grund von Aquaplaning ins Schleudern und kollidierte sowohl mit der rechten als auch der Mittelschutzplanke. Hier beläuft sich der Sachschaden auf rund 25.000€.
Nahezu zeitgleich kam ein 45jähriger auf der BAB A93 ebenfalls wegen der regennassen Fahrbahn und seiner nicht angepassten Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und prallte gegen die rechte Schutzplanke. Der Sachschaden wird hier mit rund 15.000€ beziffert.
Glücklicherweise blieb es bei allen Unfällen bei Blechschäden. Die jeweiligen Fahrer müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Betäubungsmittel sichergestellt
A9 / Leupoldsgrün - Bei der Kontrolle eines 27jährigen Mannes am Freitagnachmittag wurde in dessen Tabakbeutel ein bereits fertig gedrehter Joint mit einem Tabak-Marihuana-Gemisch sichergestellt. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Bei Kontrollen mehrere geringe Mengen Marihuana aufgefunden
A 93 Gattendorf / Lkrs. Hof a. d. Saale - Am Freitagmittag, gegen 12:25 Uhr, geriet auf der Autobahn A93 in Fahrtrichtung Berlin ein Fiat mit deutscher Zulassung in den Fokus von Schleierfahndern der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Beamten bei der 29-jährigen Mitfahrerin unter dem Beifahrersitz ein Schraubverschlussglas mit einer geringen Menge Marihuana. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und die Frau wurde wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.
A 72 Feilitzsch / Lkrs. Hof a. d. Saale - Auf dem Weg Richtung München zu einem Festival wurde am Freitagnachmittag, gegen 13:10 Uhr, auf der Autobahn A 72 Höhe Feilitzsch ein VW Golf mit Berliner Kennzeichen im Rahmen der mobilen Schleierfahndung von Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrolliert. Dabei wurde bei einem 18-jährigen Mitfahrer eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Das Betäubungsmittel wurde beschlagnahmt, der junge Mann erhält eine Anzeige und konnte nach Sachbearbeitung seinen Weg fortsetzen.
A 93 Trogen / Lkrs. Hof a. d. Saale - Ebenfalls auf der A 93, Hochfrankendreieck in Fahrtrichtung Süden, wurden die Fahnder der Grenzpolizei Selb am frühen Freitagabend, gegen 17:50 Uhr, bei einer Kontrolle fündig. Der Beifahrer eines VW Polo mit Karlsruher Kennzeichen führte verbotenerweise in seinem Rucksack eine geringe Menge Marihuana mit.
Der 42-jährige Mann erhielt eine Anzeige, das Marihuana wurde beschlagnahmt, die Fahrt konnte nach Abschluss fortgesetzt werden.

Verbotenes Springmesser im Gepäck
B 303 Schirnding / Lkrs. Wunsiedel i. Fichtelgebirge - Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Freitagmittag, gegen 12:30 Uhr, auf der Bundesstraße 303, Höhe Schirnding, einen Ford S-Max mit tschechischer Zulassung. Bei der Kontrolle händigte der 35-jährige Beifahrer ein verbotenes Springmesser aus. Das nach dem Waffengesetz in Deutschland verbotene Messer wurde sichergestellt. Nach der Sachbearbeitung konnte der Mann seinen Weg fortsetzen.

Garagentore aufgebrochen
Hof - Am Samstagvormittag wurden Beamte der Polizeiinspektion Hof in den Heiligengrabenfeldweg in Hof gerufen. Hier hatten Anwohner mehrere aufgebrochene Garagentore feststellen müssen. Wie erste Ermittlungen der Beamten ergaben, verschafften sich bislang unbekannte Täter im Zeitraum Freitagabend, 19:30 Uhr bis Samstagvormittag, 09:45 Uhr Zutritt zu insgesamt 4 Garagenabteilen eines dortigen Garagenhofes, indem sie die Tore gewaltsam öffneten. Allerdings stellte sie der Inhalt der jeweiligen Innenräume offenbar nicht zufrieden, da bislang keine entwendeten Gegenstände festgestellt wurden. Auch die dort geparkten Fahrzeuge wurden wohl nicht angegangen. Die Polizeibeamten sicherten vor Ort erste Spuren und leiteten ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Hof oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Staubsauger löst Brand aus
Hof - Ein mutmaßlich defekter Staubsauger löste am Samstagabend einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr im Quetschenweg in Hof aus. Als ein 34-jähriger Anwohner gegen 21:20 Uhr mit seiner Familie nach Hause kam, bemerkte er nach dem Öffnen der Haustüre Rauch aus dem Hausinneren. Geistesgegenwärtig holte der Mann einen Feuerlöscher aus seinem Auto und löschte den Brandherd, bei dem es sich nach bisherigen Erkenntnissen um einen defekten Staubsauger handelte. Die hinzugezogene Feuerwehr der Stadt Hof löschte den Brand nach ihrem Eintreffen nochmals nach und sorgte für eine zügige Belüftung des Hauses. Personenschäden gab es glücklicherweise nicht zu beklagen, der Staubsauger hingegen war wohl aber nicht mehr zu retten. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro, Anzeichen für ein Fremdverschulden ergaben sich bislang nicht.

Körperverletzung
Hof - Am frühen Samstagmorgen wurden Beamte der Hofer Polizei wegen einer Körperverletzung in die Straße Pfarr in Hof gerufen. Wie sich vor Ort herausstellte, war ein 26-jähriger aus Hof hier gegen 02:25 Uhr alleine unterwegs gewesen, als ihm nach eigenen Angaben ein unbekannter Mann grundlos mit der Faust ins Gesicht geschlagen habe. Dadurch erlitt der Mann eine Platzwunde neben dem rechten Auge. Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung nach dem flüchtigen Schläger blieb allerdings erfolglos. Der Geschädigte verweigerte jegliche polizeiliche Maßnahmen und wurde nach erfolgter Sachverhaltsaufnahme durch den hinzugezogenen Rettungsdienst für weitere Untersuchungen in ein Hofer Krankenhaus verbracht. Seiner Beschreibung nach habe der bislang unbekannte Täter ein südländisches Erscheinungsbild gehabt und sei etwa 30 Jahre alt und etwa 180 cm groß gewesen. Zudem habe er einen Vollbart gehabt und eine Anzughose sowie ein weißes Hemd getragen. Die aufnehmenden Beamten leiteten ein entsprechendes Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt ein. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Hof - Am frühen Samstagabend ereignete sich auf der B15 von Hof in Richtung Rehau ein schadensträchtiger Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 29-jähriger Motorradfahrer aus Hof mit seiner Yamaha hier den rechten und eine 58-jährige aus Hof den linken Fahrstreifen. Als der Motorradfahrer den Fahrstreifen wechseln wollte, übersah er die neben ihm fahrende Frau vermutlich und touchierte ihren Pkw im Bereich der vorderen rechten Stoßstange. Die Dame leitete unverzüglich eine Vollbremsung ein und wich nach links aus, wobei sie gezwungenermaßen gegen die Mittelleitplanke fuhr, um dem Motorradfahrer so Platz zu schaffen. Dieser stürzte jedoch infolge der Kollision zu Boden und schlitterte über die Fahrbahn. Glücklicherweise wurde der Mann nur leichtverletzt, er zog sich mehrere Schürfwunden zu und klagte über Schmerzen in der linken Körperseite und dem rechten Unterarm. Er kam zur weiteren Behandlung in ein örtliches Krankenhaus. Die Frau blieb hingegen unverletzt. Sowohl das Motorrad, als auch der Pkw wurden erheblich beschädigt, auch die von der Frau seitlich gestreifte Mittelleitplanke wurde in Mittleidenschaft gezogen. Der Gesamtsachschaden wird bislang auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Das stark beschädigte Motorrad musste vor Ort von durch einen Abschleppdienst entfernt werden, das Fahrzeug der Frau war weiterhin fahrbereit. Die Beamten der Hofer Polizei übernahmen die Unfallaufnahme.

Fahrt unter Drogeneinfluss
A9 / Berg - Bei der Kontrolle eines 25jährigen Fahrzeugführers an der Rastanlage Frankenwald-West stellten Beamte der Hofer Verkehrspolizei drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein durchgeführter Vortest reagierte positiv auf Kokain. Demzufolge musste sich der junge Mann einer Blutentnahme unterziehen und ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Er muss nun mit einem dreistelligen Bußgeld sowie einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Fahrgast greift Taxifahrer während der Fahrt an
A9 / Konradsreuth - Ein 49jähriger Mann ließ sich am Samstag von einem Taxi in Richtung seiner Heimat transportieren. Während der Fahrt auf der BAB A9 griff der Fahrgast plötzlich den 60jährigen Fahrer an und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Hierdurch kam der Fahrer kurzzeitig von seinem Fahrstreifen ab, konnte den Pkw aber wieder unter Kontrolle bringen und die Autobahn verlassen, wo er schließlich die Hofer Verkehrspolizei verständigte.
Beim Eintreffen der Streifenbesatzungen saß der Fahrgast auf dem Beifahrersitz und schlief. Nachdem er geweckt wurde, zeigte sich, dass er stark alkoholisiert gewesen ist. Auch gegenüber den Beamten zeigte er sich weiterhin aggressiv, weshalb er schließlich seinen Rausch in einer Polizeizelle ausschlafen durfte.
Den Mann erwarten nun Anzeigen wegen Körperverletzung sowie eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Unfall nach Sekundenschlaf
A9 / Gefrees - Ein 26jähriger befuhr die BAB A9 am Samstagmorgen mit seinem Pkw in nördliche Richtung. Hierbei schlief er während der Fahrt auf Höhe des Parkplatz Streitau ein und kollidierte in der Folge mit dem Pkw eines 70jährigen, welcher durch den Aufprall leicht verletzt wurde. An den beiden Pkw sowie den Einrichtungen der Autobahnmeisterei entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 50.000€.
Gegen den Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft musste er eine Sicherheitsleistung von 1.500€ hinterlegen. Zusätzlich wurde ihm die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen, so dass er ab sofort keine fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuge in Deutschland mehr führen darf.

Verbotenes Pfefferspray im Gepäck
A 9 Leupoldsgrün / Lkrs. Hof a. d. Saale - Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb kontrollierten am Samstagmittag, gegen 13:30 Uhr, auf der Autobahn A 9, Höhe Leupoldsgrün, einen BMW mit britischer Zulassung. Bei der Kontrolle fanden die Schleierfahnder in der Hosentasche des 36-jährigen polnischen Fahrers ein verbotenes Pfefferspray. Das nach dem Waffengesetz in Deutschland verbotene Pfefferspray wurde beschlagnahmt. Nach der Sachbearbeitung konnte der Mann seinen Weg fortsetzen.

Illegal und ohne Ausweisdokumente in Deutschland
A 9 Berg / Lkrs. Hof a. d. Saale - Am Samstagabend, gegen 22:30 Uhr, geriet ein VW T-Roc mit Ansbacher Zulassung ins Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei durchgeführter Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der 38-jährige vietnamesische Mitfahrer keinerlei Ausweisdokumente mit sich führte. Nach einem informatorischen Gespräch gab dieser an, dass er sich bereits seit 2 Jahren, ohne die für den Aufenthalt erforderlichen Dokumente zu besitzen, in der Bundesrepublik Deutschland aufhält. Gegen den 38-jährigen Mitfahrer erfolgte eine Anzeigenerstattung wegen illegalen Aufenthalts. Zudem musste er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof eine Sicherheitsleistung bezahlen.

Gefälschte Dokumente ausgehändigt und aufgefunden
A 9 Münchberg / Lkrs. Hof a. d. Saale - In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01:30 Uhr, kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Peugeot mit polnischer Zulassung auf der A9, Höhe Münchberg. Im Rahmen der Kontrolle wies sich der 53-jährige polnische Fahrer mit einem gefälschten ukrainischen Führerschein aus. Des Weiteren fanden die Schleierfahnder in seinem Geldbeutel einen gefälschten ukrainischen Aufenthaltstitel. Im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war der 53-jährige jedoch nicht. Somit endete die Fahrt für den Polen in Münchberg. Nach Bezahlung einer von der Staatsanwaltschaft Hof angeordneten Sicherheitsleistung und erfolgten Anzeigenerstattung bezüglich der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis durfte er seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

Null Punkte zählen nur in Flensburg
Gattendorf / Lkr. Hof/Saale / BAB A 93: Zu viele Punkte in Flensburg sind der Grund dafür, dass ein 32jähriger, den die Fahnder der Grenzpolizei Selb am Sonntagnachmittag auf der A 93 kontrollierten, seinen Führerschein hätte abgeben müssen. Bei der Überprüfung des Fahrers eines VW Touran aus dem Zulassungsbereich Nebra stellten die Fahnder fest, dass dem Mann die Fahrerlaubnis entzogen worden war da das Konto des Mannes in Flensburg, wegen mehrerer Verkehrsverstöße, auf mehr als 8 Punkte angewachsen war, und dieser seinen Führerschein im Februar 2023 hätte abgeben müssen. Da der junge Mann dies unterlassen hatte und trotzdem einen Pkw führte wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet und der Pkw-Schlüssel sichergestellt. Der Mann muss sich nun, nach Ablauf einer erneuten Fahrerlaubnissperre, einem Fahreignungstest unterziehen um überhaupt wieder einen Führerschein erwerben zu dürfen.

Speed in der Handyhülle und Cannabis im Rucksack
Hof/Saale / Hauptbahnhof: Gleich zweimal fündig wurden die Fahnder der Grenzpolizei Selb bei Kontrollen am Sonntagnachmittag am Bahnhof in Hof. So konnten die Beamten bei einem 30jährigen zwei Konsumeinheiten Speed beschlagnahmen die dieser in der Handyhülle versteckt hatte. Etwas später fanden die Fahnder im Rucksack eines 28jährigen insgesamt 13 Gramm Marihuana und Haschisch. Nachdem die beiden jungen Männer jeweils wegen Besitz von Amphetamin, bzw. Cannabis, angezeigt worden waren konnten diese ihre Reise fortsetzen.

Ohne gültigen Aufenthaltstitel unterwegs
Berg / Lkr. Hof/Saale / BAB A 9: Nicht um seine Papiere hat sich ein Mann gekümmert den die Fahnder der Grenzpolizei Selb in der Nacht von Sonntag auf Montag bei der Kontrolle eines BMW mit spanischer Zulassung kontrollierten. Der 36jährige aus Paraguay mit Wohnsitz in Spanien hat zwar eine Aufenthaltserlaubnis in Spanien, jedoch war diese bereits im Juni 2023 abgelaufen. Da der junge Mann sich nicht um eine Verlängerung gekümmert, und somit keinen gültigen Schengentitel hat, hätte er nicht nach Deutschland reisen dürfen. Nach Anzeigeerstattung wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des illegalen Aufenthalts wurde der junge Mann entlassen und aufgefordert die Heimreise anzutreten.

Schleierfahnder ziehen halbes Kilo Rauschgift aus dem Verkehr – Zwei Männer gehen in Haft
A9 / FRANKENWALD-WEST, LKR. HOF. Die Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb zogen am Samstagnachmittag über ein halbes Kilo Rauschgift aus dem Verkehr. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen zwei Männer.
Ein Ford Focus aus dem Zulassungsbereich Gifhorn in Niedersachsen geriet am Samstagnachmittag, gegen 15 Uhr, ins Visier der Schleierfahnder aus Selb. Besetzt war das Fahrzeug mit einem 45-jährigen Kosovaren und einem 22-jährigen Albaner als dessen Beifahrer. Bei der Kontrolle an der Rastanlage Frankenwald-West stellten die Fahnder über ein halbes Kilo Marihuana in dem Fahrzeug fest. Zudem fanden sie noch mehrere Kleinmengen von Rauschgift bei den Insassen. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei in Hof. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erließ ein Richter am Sonntagmittag Haftbefehl gegen die beiden Durchreisenden. In verschiedenen Justizvollzugsanstalten warten sie nun auf den weiteren Fortgang des Strafverfahrens wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Gleich zwei Personen unter Drogeneinfluss gefahren
Berg. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle stellten die Polizeibeamten am Sonntagnacht gleich zwei Personen fest, die unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs waren. Ein 26jähriger aus Montenegro wurde gegen 23:00 Uhr kontrolliert und zeigte typische Auffälligkeiten. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv. Gegen 00:15 Uhr fiel ein 32jähriger Österreicher ebenfalls durch die klassischen Symptome bei der Verkehrskontrolle auf. Auch hier zeigte der durchgeführte Drogentest ein positives Ergebnis. Beide Fahrer wurden zur Blutentnahme in die Klinik verbracht und die Weiterfahrt unterbunden. 

Werkzeug entwendet
Rehau.- Zwischen Dienstag (29.08.) und Freitag (01.09.) hebelten bislang unbekannte Täter eine Gartenhütte in Wurlitz auf. Dort entwendeten sie mehrere Werkzeuge im Wert von etwa 700 Euro. Wer im genannten Zeitraum etwas beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel.: 09283-8600

Einbruch in Gartenhaus
Rehau.- Auch in einer Gartenanlage in Dürrenlohe stellte eine 60jährige fest, dass Unbekannte zwischen Sonntag, dem 27.08. und Donnerstag, 31.08., den Maschendrahtzaun aufgezwickt und sich so Zutritt zum Gartengrundstück verschafft hatten. Ebenso wurden die Türen des Gartenhäuschens aufgehebelt, ein Entwendungsschaden entstand jedoch nicht. Auch hier bittet die Polizei, sollte jemandem etwas aufgefallen sein, um Hinweise. Tel: 09283-8600.

Kartoffeln statt Handy erhalten
Rehau.- Nicht schlecht staunte eine 30jährige Rehauerin, als sie am Samstag ein Päckchen öffnete. Anstatt eines von Privat über eine Onlineplattform gekauften Handys im Wert von 750 Euro befanden sich in dem Karton lediglich ein paar Kartoffeln. Die Polizei hat nun die Ermittlung wegen Warenbetruges aufgenommen.

Wahlplakate beschmiert
Regnitzlosau.- Im Rahmen der Streifenfahrt Sonntagnacht fiel der Streife der PST Rehau im Stadtgebiet mehrere mit Graffiti beschmierte Wahlplakate von verschiedensten Parteien auf. Die Polizei Rehau ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise zum bislang unbekannten Sprayer. Tel: 09283-8600

Ohne Gurt und Versicherungsschutz unterwegs
Rehau.- Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle eines 52jährigen im Stadtgebiet war dieser nicht nur ohne angeschnallten Gurt unterwegs. Es stellte sich zudem heraus, dass für seinen Kleintransporter kein gültiger Versicherungsschutz mehr bestand. Das Fahrzeug wurde von den Beamten vor Ort entstempelt und die Weiterfahrt unterbunden. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz zu.

Verbotenes Messer in der Tasche
A93/Selb.- Beamte der Autobahnpolizei aus Hof stoppten am 03.09.2023, gegen 17.15 Uhr, einen Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen für eine Kontrolle im Sinne der sogenannten Schleierfahndung.
Im Fahrzeug trafen die Polizisten den 40-jährigen Fahrer und seinen 42-jährigen Begleiter an. Die Beiden waren in den südbayerischen Raum unterwegs. Bei einer Sichtung der mitgeführten Gegenstände der zwei Männer, tauchte in der Bauchtasche des 42-Jährigen ein Springmesser auf.
Nach Prüfung stellten die Beamten fest, dass der Besitz des Messers nach dem Waffengesetz verboten ist und als Straftat verfolgt wird.
Nach der Beschlagnahme des Messers und der Aufnahme einer Anzeige konnten die beiden Männer die Fahrt fortsetzen.

Anhänger hat ein Rad ab
A9/Leupoldsgrün.- Eine „Unterbindung der Weiterfahrt“ war unter anderem die Folge einer Verkehrskontrolle durch eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof am 03.09.2023.
Durch einen leichten Schiefstand des Anhängers wurden die Beamten um 11.30 Uhr bei Leupoldsgrün auf ein Kleintransporter-Gespann aufmerksam und entschlossen sich zu einer Kontrolle auf einem Autobahnparkplatz.
Der Grund für den Schiefstand des Anhängers war schnell herausgefunden, denn an einer Achse fehlte auf der linken Seite ein Rad. Dieses hatte der 55-jährige Fahrer aus Hamburg vorsichtshalber auf der Ladefläche verstaut.
Anstatt sich um eine Reparatur der Radnabe zu kümmern, riskierte der 55-Jährige die Heimfahrt nach Hamburg.
Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und ordneten die Reparatur des Anhängers an. Außerdem nehmen die Polizisten eine Bußgeldanzeige gegen den Fahrer auf.

Überführter Dieb wird zum Schläger
HOF. Nach dem Diebstahl einer Zeitschrift beleidigte am Sonntag ein 40-Jähriger die Angestellte einer Tankstelle und schlug sich mit einem weiteren Kunden.
Gegen 14.35 Uhr steckte der Mann ein Erotikheft unter sein T-Shirt und verließ die Tankstelle in der Ernst-Reuter-Straße. Eine Angestellte hatte den Vorgang beobachtet und lief ihm hinterher. Als sie ihn auf den Diebstahl hin ansprach, machte er kehrt und legte die Zeitschrift zurück auf die Ladentheke. Dabei beleidigte er die Kassenkraft mit unschönen Ausdrücken. Ein anderer Kunde beobachtete das Geschehen und verfolgte den Mann, als dieser die Tankstelle verließ. Im Außenbereich kam es nach einem Wortgefecht zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Schließlich schlugen sie sich gegenseitig mit Fäusten ins Gesicht und fielen bei dem Gerangel zu Boden. Beide zogen sich Schürfwunden und Prellungen am Kopf zu.
Der Aggressor erhielt ein Hausverbot und Anzeigen wegen Diebstahl, Körperverletzung und Beleidigung. Sein Kontrahent muss sich ebenfalls wegen Körperverletzung verantworten.

Auto angefahren und geflüchtet
GATTENDORF, LKR. HOF. Rund 1.500 Euro Sachschaden verursachte ein Unbekannter, der am Wochenende einen geparkten VW anfuhr und sich nicht meldete.
Zwischen Samstag, 22 Uhr, und Sonntag, 12.15 Uhr, stand der Wagen in der Oelsnitzer Straße ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkt. Nach Rückkehr stellte die Besitzerin einen Schaden an der linken Seite fest. Es befanden sich Kratzer an der B-Säule und an der hinteren Tür. Nach Spurenlage dürfte der Verursacher mit einem größeren Fahrzeug unterwegs gewesen sein.

 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidiums Oberfranken

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

After Work LIVE am 10.07.2024 in der Spielbank Bad Steben
Bad Steben informiert...

Relaxen von 19 bis 22 Uhr mit Live-Musik von ELIXIER

weiterlesen...
Fortbildung zur Montessori-Diplom-Pädagogin
Oberkotzau informiert ...

"Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es alleine tun." – Maria Montessori

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie