31. Mai 2024 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen aus Stadt und Landkreis Hof

Polizei sucht nach Hinweisen

Beschädigter Bauzaun festgestellt
HOF. Im Zeitraum von Donnerstag, 23.05., 12:00 Uhr bis Freitag, 24.05., 18:45 Uhr, beschädigten Unbekannte einen Metallzaun an einem Schulgelände im Leimitzer Querfeldweg, welcher umgestoßen wurde. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 €. Die Tatumstände sind bislang unklar. Beamte der Polizeiinspektion Hof leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt ein. Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tathergang oder den unbekannten Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-70-0 in Verbindung zu setzen.

Geparkten Pkw beschädigt und verunreinigt
HOF. Im Zeitraum von 01:00 Uhr bis 09:00 Uhr beschädigten bislang unbekannte Täter den geparkten Pkw einer 21-Jährigen in der Straße Oberer Anger 4. Hinzugerufene Beamte der Polizeiinspektion Hof konnten zusammen mit der Eigentümerin Dellen in der Beifahrertür und der hinteren rechten Tür feststellen. Zudem waren Hand- und Schuhabdrücke auf den jeweiligen Scheiben erkennbar. Zu allem Überfluss war auch noch der rechte Außenspiegel umgeklappt und Dreck sowie Zigarettenkippen auf der Motorhaube verteilt worden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich etwa auf 1.500 €. Die Beamten sicherten erste Spuren und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt ein.  Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tathergang oder den unbekannten Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der 09281-70-0 in Verbindung zu setzen.

Wohnhaus in Brand
HELMBRECHTS, LKR. HOF. Am Montagnachmittag brannte ein Wohnhaus in Helmbrechts. Drei Bewohner wurden leicht verletzt. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt.
Am Montagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, brach in der Bismarckstraße in Helmbrechts ein Brand in einem Wohnhaus aus. Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte standen zwei Stockwerke bereits in Vollbrand. Die Feuerwehrkräfte konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen und das Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindern. Drei Bewohner wurden mit leichten Verletzungen in die Kliniken Hof und Bayreuth gebracht. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen im niedrigen sechsstelligen Bereich.
Die Brandursache ist bislang ungeklärt. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen.

Gefälschter Führerschein an Bord
Thiersheim / Autohof Thiersheim / Lkrs. Wunsiedel i. F. - Am Montagmittag kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb im Rahmen der Schleierfahndung einen Citroen mit Hannover Zulassung. Hierbei fanden die Beamten in der Tasche des 39-Jährigen Fahrers einen totalgefälschten libanesischen Führerschein. Nachdem das gefälschte Dokument beschlagnahmt wurde, konnte der Beschuldigte die Fahrt trotzdem fortsetzen, da er zusätzlich im Besitz eines gültigen deutschen Führerscheins war. Er muss sich nun wegen Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen strafrechtlich verantworten.

Mit Haftbefehl gesucht
Selb / St 2179 / Lkr. Wunsiedel i. F. - Am Montag, gegen 14:30 Uhr, geriet ein moldauischer Mercedes Sprinter im Rahmen der vorübergehend wiedereingeführten Grenzkontrollen in das Visier der Selber Schleierfahnder. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung der Insassen stellten die Beamten fest, dass gegen den 34-Jährigen Mitfahrer ein Haftbefehl wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vorlag. Der Mann konnte den Haftbefehl durch Zahlung von über 500 € Euro abwenden. Anschließend konnten die Personen ihre Reise fortsetzen.

Reifenplatzer löst Großeinsatz aus
A93/Trogen.- Mehrere Streifen der Autobahnpolizei aus Hof, Polizeikräfte aus Sachsen, die Feuerwehr aus Trogen sowie ein Trupp der Autobahnmeisterei aus Rehau waren am 27.05.2024 auf der A72 im Einsatz, nachdem an der Zugmaschine eines Holztransporters aus Polen um 15.45 Uhr ein Reifen geplatzt war.
Nach dem Malheur kam der Transporter, der von einem 35-jährigen polnischen Berufskraftfahrer gesteuert wurde, zunächst nach links ab und schrammte einige Meter an der Leitplanke entlang bis sich die Zugmaschine schließlich damit verkeilte.
Die Baumstämme auf dem Anhänger rutschten dadurch nach links und nach vorne, was einen umfangreichen Bergungseinsatz erforderlich machte.
Weil der 35-Jährige zusammen mit einem anderen Holztransporter unterwegs war, wurde dessen Fahrer beauftragt, mit dem bordeigenen Kran die havarierten Baumstämme abzuladen. Anschließend musste der Transporter durch ein Bergungsunternehmen abgeschleppt werden.
Während der Umladungs- und Bergungsarbeiten waren beide Richtungen der A72 gesperrt, um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auszuschließen.
Es baute sich ein erheblicher Stau auf, der sich nach Aufhebung der Sperrung nur zäh wieder auflöste. Verletzt wurde niemand. Den Sachschaden beziffern die Beamten auf über zehn Tausend Euro.

Gartenbankfüße entwendet
Schwarzenbach/Saale.- Am Montagvormittag wurde bei der Biogasanlage in Martinlamitz der Fund von vier gusseisernen Gartenbankfüßen auf einem Hand-Transportwagen mitgeteilt. Ermittlungen der Beamten der PST Rehau ergaben, dass diese zuvor aus dem nahegelegenen Eisenwerk entwendet worden sein müssen. Das aufgefundene Diebesgut hat einen Wert von 200 Euro. Die Hintergründe sind noch unklar, auch auf den/die bislang unbekannten Täter gibt es keine Hinweise. Wer in den vergangen Tagen im Bereich des Eisenwerkes und/oder der Biogasanlage etwas auffälliges beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden. Tel: 09283-8600

Roller abgedrängt
Münchberg – Am Montagnachmittag wurde auf der Strecke von Münchberg nach Reuthlas ein 76-jähriger Rollerfahrer von der Straße gedrängt. Eine zufällig vorbeikommende Rettungswagenbesatzung entdeckte den verletzten Rollerfahrer auf Höhe zur Abzweigung nach Markersreuth/Grund liegend im Straßengraben. Den Polizeibeamten erklärte der Verunglückte, dass ihm vermutlich ein Pkw auf seiner Fahrbahn entgegen kam. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, entschloss er sich lieber in den Straßengraben zu fahren. Der Pkw-Fahrer hatte ein anderes Fahrzeug überholt und vermutlich den Roller dabei übersehen. Am Roller entstand ein Totalschaden von 2500.- Euro und ein Leitpfosten wurde beschädigt. Der 76-Jährige kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Hinweise auf den Unfallverursacher können der Polizei Münchberg mitgeteilt werden.

Verkehrsunfallflucht
HOF. Am Montag, zwischen 04:30 Uhr und 14:00 Uhr, wurde ein geparkter Pkw VW in der Straße „Hohe Straße“ vermutlich durch eine Kollision mit einem anderen, bislang unbekannten Fahrzeug beschädigt. Der 45-jährige Besitzer stellte in Folge dessen Beschädigungen im Bereich der Fahrertür sowie der hinteren linken Tür fest, welche auf einen Verkehrsunfall hindeuten. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 3.500 €. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt, ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.  Beamte der Polizeiinspektion Hof leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen Unbekannt ein. Etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang, dem unbekannten Fahrzeugführer oder dessen verwendeten Fahrzeug machen können, werde gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281-704-0 in Verbindung zu setzen.

Radfahrer stürzt alleinbeteiligt - mutmaßlich Alkohol im Spiel
HOF. Am Montagabend fuhr ein 57-Jähriger in der Westendstraße mit seinem Fahrrad gegen eine dort abgestellte Mülltonne und stürzte infolgedessen auf den Gehweg. Dort schlug er mit dem Kopf auf dem Bordstein auf. Da der Mann keinen Helm trug, zog er sich hierbei schwere Verletzungen im Kopf- bzw. Gesichtsbereich zu. Der Vorfall konnte von zwei Passanten beobachtet werden, welche unverzüglich den Notruf wählten. Hinzugerufene Beamte der Polizei Hof stellten fest, dass der Mann mutmaßlich erheblich alkoholisiert war. Anhaltspunkte für Fremdeinwirkung konnten nicht festgestellt werden.  Da der Mann jedoch nicht ansprechbar war, konnte vor Ort kein Atemalkoholtest erfolgen. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst kam der Mann in ein örtliches Krankenhaus, wo ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof eine Blutprobe durch einen Arzt entnommen wurde. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Einbrecher auf frischer Tat festgenommen
HOF. Am frühen Dienstagmorgen wurde ein Mann in der Köditzer Straße auf verdächtige Geräusche im Bereich eines Imbisses aufmerksam und bemerkte zwei Personen, die gerade flüchteten. Die beiden 17- und 18-jährigen, jungen Männer konnten durch alarmierte Streifen der Hofer Polizei im Nahbereich angetroffen und festgenommen werden. Unweit dessen konnten die Beamten unter einem geparkten Fahrzeug Handschuhe und Sturmhauben auffinden. An anderer Stelle im Nahbereich wurde zudem noch eine offenbar „weggeworfene“ Schreckschusswaffe festgestellt. Die Gegenstände wurden sichergestellt.  Nach bisherigem Stand der Ermittlungen beschädigten die beiden eine Scheibe des Imbisses und verschafften sich so Zutritt. Aus dem Innenraum entwendeten sie aus einer Registrierkasse ca. 200 € Bargeld. Auch die Kasse und das Bargeld konnten im unmittelbaren Umfeld des Tatortes aufgefunden und sichergestellt werden. Während die Kriminalpolizei Hof die Spurensicherung vor Ort übernahm, wurden die beiden jungen Männer zu Polizeiinspektion Hof gebracht und dort nach erfolgter Sachbearbeitung ihren verständigten Angehörigen übergeben.  Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl mit Waffen eingeleitet. Ob die beiden mit weiteren Einbrüchen am vergangenen Wochenende in Verbindung stehen, ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Schlappentag in Hof - viel zu tun für die Einsatzkräfte
HOF. Im Zuge des diesjährigen Hofer Schlappentages musste die Polizei zu etlichen Einsätzen ausrücken. Der Alkoholkonsum spielte hier eine gewichtige Rolle.
Gegen 18:30 Uhr fiel ein 26-Jähriger durch ungebührliches Verhalten negativ auf, als er neben eine Sitzbank urinierte und andere Besucher anpöbelte. Als er von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes des Festes verwiesen werden sollte, beleidigte diese mit unflätigen Begriffen und sprach sogar Drohungen gegen sie aus. Nachdem der Mann diese verbalen Entgleisungen auch im Beisein von verständigten Beamten der Hofer Polizei nicht unterließ, wurde er in Gewahrsam genommen. Während der Fahrt zur Dienststelle beleidigte er auch die eingesetzten Polizisten mit verschiedenen Schimpfwörtern. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof sowie des Amtsgericht Hof musste er im weiteren Verlauf eine Blutentnahme durch einen Arzt über sich ergehen lassen. Zudem wurde die Gewahrsamnahme des renitenten Mannes bis zum nächsten Morgen dabei richterlich bestätigt. Der 26-Jährige muss sich nun wegen mehreren Fällen von Beleidigung sowie wegen Bedrohung strafrechtlich verantworten.
Gegen 21:45 eskalierte eine Auseinandersetzung zwischen zwei 20-jährigen Frauen, die sich bereits vorher in verbalem Streit befanden. Dabei zog die einer ihrer Kontrahentin zunächst an den Haaren und schlug ihr anschließend einen Bierkrug ins Gesicht. Dadurch erlitt die Geschädigte Prellungen und Schwellungen im Gesichtsbereich, die in einem nahen Krankenhaus behandelt werden mussten.  Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof wurde der Beschuldigten bei der Polizeiinspektion Hof durch einen verständigten Arzt eine Blutprobe entnommen. Sie muss sich nun wegen Gefährlicher Körperverletzung verantworten.
Kurz darauf ereignete sich ein ähnlicher Vorfall im Festzelt. Hierbei schlug ein bislang unbekannter Täter einem 45-Jährigen ebenfalls einen Maßkrug auf den Kopf. Dem Täter gelang es, sich unerkannt zu entfernen. Der mit knapp 1,9 Promille erheblich alkoholisierte Geschädigte erlitt eine Schwellung am Kopf und der Wange. Nach einer kurzen Erstversorgung durch den Rettungsdienst entließ sich der Mann kurzerhand selbst vor Ort. Die Polizeiinspektion Hof ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt.
Wenig später verhielt sich ein 25-Jähriger beim Verlassen des Festgeländes merklich aggressiv gegenüber den dort befindlichen Polizeibeamten. Diese forderten den mit über 1,8 Promille deutlich alkoholisierten Mann auf, weiterzugehen. Da dieser jedoch scheinbar auf „Ärger“ aus war, wurde ihm ein Platzverweis erteilt, welchen er ebenfalls missachtete. Daher wurde ihm nach Androhung die Gewahrsamnahme erklärt, bei der sich der Mann widersetzte und Schlagbewegungen gegen die Beamten ausführte, die dabei glücklicherweise unverletzt blieben. Zudem beleidigte er die Polizisten mit verschiedenen Kraftausdrücken. Auch er musste sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof einer ärztlichen Blutentnahme unterziehen, ehe er seinen Rausch in einem Haftraum der Polizeiinspektion Hof ausschlafen konnte. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.
Ebenfalls negativ fielen eine 27-Jährige und ihr 23-jähriger Begleiter auf. Die beiden sollten sich nach Veranstaltungsende nach Aufforderung des Sicherheitsdienstes von Gelände entfernen, womit sie sich nicht einverstanden zeigten. Infolge dessen kam es zunächst zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden und Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes, wobei die beiden nach den Securities schlugen. Dabei wurde die Smartwatch eines Mitarbeiters beschädigt. Zudem rief die 27-Jährige verschiedene Beleidigungen gegen einen der Mitarbeiter aus. Während der anschließenden Übergabe der beiden an die informierten Polizeibeamten wurde die 27-Jährige abermals aggressiv und musste von den eingesetzten Beamten zurückgehalten werden. Dabei wehrte sie sich und traf einen Polizisten mit der Hand im Gesicht. Infolge dessen wurde sie zu Boden gebracht und gefesselt, wobei sie versuchte, um sich tu treten, dabei jedoch glücklicherweise niemanden traf. Durch den Widerstand der Frau wurden zwei Beamte leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Auch sie musste sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof durch einen Arzt eine Blutprobe entnehmen lassen und verbrachte im Anschluss die Nacht in einer Gewahrsamszelle der Polizei Hof. Sie muss sich nun wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie weiterer Delikte strafrechtlich verantworten. Auf ihren jüngeren Begleiter kommt u.a. eine Anzeige wegen Körperverletzung zu.

Whisky entwendet
Münchberg – Als am Diensttagnachmittag ein 20-jähriger einen Einkaufsmarkt verlassen wollte, schlug die Alarmanlage an. Nachdem er von einer Kassiererin darauf angesprochen wurde, übergab er eine Flasche Whisky, die er zuvor im Markt entwendet hatte. Um nicht aufzufallen hatte er diese in der Jacke versteckt. Der Wert beläuft sich auf 27 Euro. Neben einem Hausverbot muss er noch mit einer Anzeige wegen Diebstahls rechnen. 

Kabelschrank beschädigt
Helmbrechts – In den letzten Tagen wurde ein Kabelschrank, der sich am ehemaligen Bahnübergang in der Ottengrüner Straße befindet, von einem bislang Unbekannten beschädigt. Aufgrund der Spurenlage kann davon ausgegangen werden, dass ein Fahrzeug gegen diesen fuhr und die Beschädigung verursachte. Anschließend flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. 

Kennzeichenmissbrauch aufgedeckt
Gattendorf / BAB A 93 / Lkrs. Hof – Dienstagabend, um 21:30 Uhr, geriet ein Ford Transit mit französischen Kurzzeitkennzeichen in das Visier der Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb. Bei der Überprüfung konnten die Beamten Ungereimtheiten bei der französischen Zulassung feststellen. Die Ermittlungen ergaben, dass für das Fahrzeug keine Versicherung und keine Zulassung in Frankreich vorlagen. Nachdem die Kennzeichen und das Zulassungsdokument beschlagnahmt wurden, wurde die Weiterfahrt des 50-Jährigen Mannes unterbunden. Der Mann muss sich nun wegen eines Vergehens des Kennzeichenmissbrauchs sowie einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz strafrechtlich verantworten. 

Verkehrszeichen umgefahren und geflüchtet
Rehau.- In der Nacht zum Dienstag fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen ein Verkehrszeichen an der Kreuzung Virchowstraße / Wüstenbrunner Straße und entfernte sich anschließend ohne seinen gesetzlichen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Der Schaden beträgt 200 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise zur Verkehrsunfallflucht unter der 09283-8600.

Mit Marihuana eingereist
A9/Berg.- Besorgte Verkehrsteilnehmer meldeten der Einsatzzentrale am 29.05.2024 über Notruf einen Fußgänger, der um Ein Uhr nachts auf dem Pannenstreifen der A9 bei Berg unterwegs war.
Da der Mann bei Dunkelheit lief und zudem schlecht erkennbar war, machte er einen eiligen Einsatz der Autobahnpolizisten aus Hof erforderlich.
Den Beamten erklärte der 37-jährige Mann aus Tschechien schließlich, auf der Suche nach Wasser zu sein. Um die Gefahr, die der Fußgänger für sich und andere Verkehrsteilnehmer darstellte, zu beseitigen, verbrachten die Polizisten den Mann zur nahegelegenen Rastanlage Frankenwald.
Bei einer Sichtung der Jackentasche tauchten rund fünf Gramm Marihuana auf, die der 37-Jährige nach seinen Angaben bereits bei seiner Einreise nach Deutschland dabeihatte und somit illegal aus dem Ausland einführte.
Nach Aufnahme einer Anzeige und Beschlagnahme des Marihuanas verboten die Beamten dem Drogensünder, nochmals die Autobahn als Fußgänger zu betreten.

Ein Auto zu viel geladen
A9/Berg.- Mit drei gebrauchten Autos war ein Kleintransporter Gespann aus Rumänien am 28.05.2024 auf der A9 bei Berg unterwegs, als eine Streife der Verkehrspolizei sich um kurz nach zehn Uhr zu einer Kontrolle entschied.
Nachdem die Beamten das Gespann bei Berg gestoppt hatten, erklärte ihnen der 55-jährige rumänische Fahrer, dass er die drei PKW nach Rumänien überführen solle. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann mit einem Auto zu viel unterwegs ist und deshalb wohl erheblich überladen ist.
Eine Verwiegung des Vehikels bestätigte den Verdacht der Kontrolleure. Denn das Gespann wies ein zulässiges Gesamtgewicht von sieben Tonnen auf, brachte es auf der Waage aber auf 9,3 Tonnen.
Der 55-Jährige musste einen PKW abladen und hinterlegte bei den Beamten eine Sicherheitsleistung, bevor die Fahrt in Richtung Rumänien weiter gehen konnte.

Pkw beschädigt - Zeugen gesucht
Schwarzenbach am Wald. Eine Anzeige wegen Unfallflucht erstattete der Fahrer eines blauen Audi A4 am Dienstag bei der Polizei. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer war vermutlich am Samstag, 24.05.2024, gegen seinen geparkten Audi gefahren. Dabei wurde die Stoßstange und der Kotflügel hinten links beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000,-- Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Der Audi parkte am Samstag zunächst an der Bäckerei in Straßdorf und anschließend in Meierhof. Wer hat den Unfall beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Vorfahrt missachtet - Unfall
Naila. Ein Verkehrsunfall mit einem Gesamt-Schaden von insgesamt ca. 5.000,-- Euro ereignete sich am Dienstagmorgen. Gegen 09:00 Uhr wollte ein 57jähriger VW-Caddy-Fahrer von der Hofer Straße nach links in den Selbitzer Berg einbiegen. Dabei übersah er jedoch den vorfahrtsberechtigten Skoda einer 85jährigen Frau, die - vom Selbitzer Berg kommend - in die Hofer Straße einbiegen wollte. Glücklicherweise wurde beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge niemand verletzt.

Mehrere Verkehrsunfallfluchten
HOF. Am Dienstag wurden der Polizeiinspektion Hof mehrere Fälle von Verkehrsunfallflucht mitgeteilt.
Im Zeitraum vom 27.05., 18:00 Uhr bis 28.05., 06:00 Uhr, touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem ebenfalls nicht bekannten Pkw den ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Opel eines 50-Jährigen in der Straße An der Moschenmühle, in Fahrtrichtung Oberkotzau. Dabei entstanden Unfallschäden in Höhe von ca. 2.000 € an der hinteren, linken Fahrzeugseite des Opel.
Ein weiterer Fall ereignete sich am 28.05. im Zeitraum von 00:00 Uhr bis 08:10 Uhr. Hier wurde der in der Straße Am Münstergrund am rechten Fahrbahnrand geparkte Pkw Mercedes einer 46-Jährigen durch einen unbekannten Fahrzeugführer im Bereich der hinteren, linken Stoßstange beschädigt. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 €.
Zudem wurde im Zeitraum vom 28.05., 13:50 Uhr bis 14:45 Uhr ein Pkw Opel in der Lindenstraße im Zuge eines Verkehrsunfalls durch einen unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Dieser streifte den linken Außenspiegel des geparkten Opel und entfernte sich anschließend, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Der hier am Außenspiegel entstandene Sachschaden wird auf etwa 150 Euro geschätzt.
In allen Fällen werden etwaige Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem jeweiligen Unfallhergang, den unbekannten Fahrzeugführern oder deren verwendeten Fahrzeugen machen können, gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281-704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Glasscheibe eines Wohnhauses beschädigt
HOF. Im Zeitraum von Samstag, 25.05. bis Montag, 27.05., 17:13 Uhr, beschädigten bislang unbekannte Täter eine Glasscheibe eines Wohnanwesens in der Fischergasse. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 500 €. Hinzugerufene Polizeibeamte konnten vor Ort einen größeren Stein sicherstellen, der möglicherweise für die Tatausführung verwendet wurde. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tathergang oder den unbekannten Tätern machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281-704-0 mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

Unter Drogeneinfluss mit E-Roller unterwegs
HOF. Zwei mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehende E-Roller-Fahrer konnten Zivilbeamte der Polizei Hof am Dienstagabend feststellen. Zunächst wurde gegen 19:45 Uhr ein 15-Jähriger in der Enoch-Widman-Straße mit einem E-Scooter einer verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle unterzogen. Da der Jugendliche drogentypische Auffälligkeiten aufwies und ein daraufhin durchgeführter Urintest positiv auf THC verlief, musste er sich infolgedessen einer ärztlichen Blutentnahme in einem Krankenhaus unterziehen. Zudem wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.
Gleiches galt für einen 21-Jährigen, welcher nur 10 Minuten später ebenfalls mit einem E-Roller durch weitere Zivilbeamte im Lettenbachweg einer Kontrolle unterzogen wurde. Auch er zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Zudem räumte er ein, am Nachmittag einen Joint geraucht zu haben. Auch seine Fahrt war an dieser Stelle beendet, es folgte ebenfalls eine Blutentnahme im Krankenhaus.
Beide müssen sich nun in einem Bußgeldverfahren verantworten.

Doppelt hält besser
OBERFRANKEN. Die oberfränkische Polizei registriert aktuell eine Häufung von Diebstählen hochwertiger E-Bikes aus Garagen und Gartenschuppen. Dabei machen die Täter auch keinen Halt vor versperrten Toren, Türen und Fenstern. Am vergangenen Wochenende, von Freitag auf Samstag, waren beispielsweise Diebe im Selber Ortsteil Längenau unterwegs. Dort betraten sie in der Straße „Am Steingeröll“ eine unversperrte Garage und drangen gewaltsam in einen abgeschlossenen Gartenschuppen ein. Sie stahlen insgesamt drei E-Bikes im Gesamtwert von knapp 10.000 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.
Aus diesem Grund rät die Polizei Oberfranken:

  • Sperren Sie Ihr Fahrrad ein (z.B. Garage, Gartenhaus, Keller) UND ketten Sie es dort zusätzlich mit einem soliden Schloss an, um ein Wegtragen zu vermeiden.
  • Lagern Sie den Akku Ihres E-Bikes an einem anderen Ort.
  • Statten Sie Ihr Fahrrad mit einem GPS-Tracker aus, der einen Alarm an Ihr Mobiltelefon sendet, wenn das Rad bewegt wird oder einen zuvor festgelegten Umkreis verlässt.
  • Tragen Sie alle wichtigen Daten Ihres Fahrrades, z.B. die Rahmennummer, in einem „Fahrradpass“ (auch als App verfügbar) ein, um sie der Polizei im Falle eines Diebstahls mitteilen zu können.

Unfallflucht in Schwarzenbach a.W.
Schwarzenbach a.W. Am Mittwoch erstattete ein Mitarbeiter einer Installationsfirma eine Anzeige wegen Unfallflucht vom Wochenende, wo er sein Firmenfahrzeug, ein Mercedes Vito, am Freitagnachmittag im Brauhausweg neben den Glascontainern abstellte. Als er Montagfrüh zurückkam, stellte er fest, daß der Kotflügel hinten rechts eingedellt und zerkratzt war. Vermutlich fuhr jemand beim Wenden gegen sein geparktes Fahrzeug und entfernte sich anschließend, ohne den Schaden zu melden. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.
Falls jemand Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise geben kann, nimmt diese gerne die Polizeiinspektion Naila unter der Nummer 09282-979040 entgegen.  

Fahrt unter Alkoholeinfluss
Selbitz. Bei einer Routinekontrolle eines Pkw (Opel) in der Stegenwaldhauser Straße im OT Sellanger am Mittwochabend gegen 21:30 Uhr konnte bei dem 51-jährigen Fahrer aus Döhlau Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Bestätigt wurde dies durch einen Atemalkoholtest, der einen Wert von knapp über 0,6 Promille ergab. Den Fahrer erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit 500 Euro Geldbuße und einen Monat Fahrverbot. 

Affäre hat ein Nachspiel
Naila. Eine nicht alltägliche Anzeige nahm die Polizei Naila am Mittwoch entgegen, als eine 50-jährige hier zur Kur weilende Dame zur Anzeigenerstattung erschien. Die eigentlich in einem anderen Bundesland lebende Frau hatte dort eine Affäre mit einem 30 Jahre jüngeren Mann, welcher nun jedoch Geld von ihr forderte, da er ansonsten ihren Ehemann davon Kenntnis setzen werde. 
Statt Geld erwartet nun den jungen Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Erpressung.

Einkaufswagenhaus angefahren
HELMBRECHTS. Am Montag den 27.05.2024 wurde in der Zeit zwischen 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr das Einkaufswagenhaus als auch der daran angebrachte Müllereimer der REWE Filiale Helmbrechts angefahren und beschädigt. Der Verursacher ist bislang unbekannt. Des Weiteren liegen keinerlei Hinweise vor. Der Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf 1000,00€.

Handgreiflichkeit im Stadtgebiet Münchberg
MÜNCHBERG. Am frühen Abend des 29.05.2024 kam es im Bereich der Bayreuther Straße zur einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen. Was mit einer verbalen Streitigkeit begann, endete mit einem Schlag ins Gesicht mit der flachen Hand. Zudem wurde der Angegriffene durch den Täter hierbei noch mehrfach beleidigt. Der Geschädigte erlitt durch den zuvor genannten Schlag einen Rötung im Bereich der betroffenen Gesichtshälfte. Eine unbeteiligte Zeugin beobachtete den Streit und verständigte die Polizei Münchberg.

Mehrere Brummifahrer beanstandet
A9 / Münchberg. - Mehrere Brummifahrer mussten Beamte der Hofer Verkehrspolizei beanstanden, da diese gegen entsprechende verkehrsrechtliche Vorschriften verstießen. In den frühen Morgenstunden des Donnerstags wurde ein polnischer Sattelzug, welcher mit Spielwaren beladen gewesen ist, einer Kontrolle unterzogen. Auf Grund des geltenden Feiertagsfahrverbots für Lkw hätte dieser allerdings eine entsprechende Ausnahmegenehmigung benötigt, welche der Fahrer jedoch nicht vorweisen konnte. Eine entsprechende Bußgeldanzeige ist die Folge.
Ein weiterer Sattelzugfahrer missachtete das für ihn gültige Überholverbot und überholte mit seinem Sattelzug andere Fahrzeuge. Offensichtlich übersah er hierbei die Polizeistreife, so dass auch hier ein entsprechendes Bußgeld fällig wurde.
Bei einer Kontrolle eines Kleinbusses wurde am Mittwochabend festgestellt, dass hiermit grenzüberschreitende Personenbeförderung durchgeführt, für welche das Unternehmen eine entsprechende Erlaubnis benötigt hätte. Nachdem die beiden Fahrer gemäß der Auswertung des digitalen Kontrollgeräts jeweils auch noch mehrere Geschwindigkeitsverstöße begingen, müssen auch diese mit einem Bußgeld rechnen. Nachdem die durchgeführte Fahrt auch umsatzsteuerrechtlich relevant in Deutschland ist, wurden die zuständigen Finanzbehörden ebenfalls von der Kontrolle unterrichtet, um steuerrechtliche Verstöße ahnden zu können. 

Unfälle mit Blechschäden
A9 / Münchberg. - Auf Grund des langen Wochenendes kam es am Mittwoch ab den Nachmittagsstunden zu einem dichten Verkehrsaufkommen auf den hochfränkischen Autobahnen in Fahrtrichtung Norden. Im Bereich Münchberg wechselte ein Verkehrsteilnehmer auf Grund des vor ihm stockenden Verkehrs vom mittleren auf den linken Fahrstreifen. Hierbei übersah er eine dort fahrende Fahrzeugführerin, welche keine Möglichkeit mehr hatte den Zusammenstoß zu verhindern. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro.
Ein ähnlicher Fall ereignete sich wenige Minuten später auf der A72 in Fahrtrichtung Chemnitz. Hier musste ein 37jähriger Fahrzeugführer auf Grund des vor ihm stockenden Verkehrs stark abbremsen, was wiederum ein nachfolgender 24jähriger Mann zu spät bemerkte und trotz Vollbremsung auf den Wagen des 37jährigen auffuhr. Auch hier entstand glücklicherweise nur Blechschaden. Dieser beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Ohne Versicherungsschutz und unter Drogeneinfluss am Steuer
Selb / St 2179 / Lkrs. Wunsiedel i. F. - Am Donnerstagnachmittag unterzogen die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb einen BMW mit britischer Zulassung einer Kontrolle im Rahmen der vorübergehend wiederangeordneten Grenzkontrollen. Bei der Überprüfung der Dokumente stellten die Fahnder fest, dass für das Fahrzeug kein gültiger Versicherungsschutz vorhanden ist. Des Weiteren ergab sich beim Fahrer der Verdacht des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC. Nachdem eine Blutentnahme in einem Krankenhaus durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden wurde, mussten die drei Fahrzeuginsassen ihre Reise zu Fuß fortsetzen. Der Fahrer muss sich nun wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss und wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. 

Fahrzeug unter Betäubungsmitteleinfluss geführt
Selb / St 2179 / Lkrs. Wunsiedel i. F. - Im Rahmen der vorübergehend wiederangeordneten Grenzkontrollen geriet ein 32-Jähriger Fahrer mit seinem Pkw ins Visier der Beamten der Grenzpolizeiinspektion Selb. Hierbei stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv auf THC. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Nach erfolgter Blutentnahme in einem Krankenhaus wurde der Betroffene entlassen. Der Fahrer wurde wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinwirkung angezeigt.

Verbotene Böller im Kofferraum
Berg / BAB A 9 / Lkrs. Hof – Am Donnerstagnachmittag, gegen 16:45 Uhr, kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Selb einen Audi A 4 aus Sangerhausen im Rahmen der Schleierfahndung. Hierbei kamen im Kofferraum des Fahrzeugs mehrere in Deutschland verbotene „Böller“ zum Vorschein. Diese wurden beschlagnahmt und der 22-Jährige Fahrer, der sich als Eigentümer zu erkennen gab, wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt.

Keinen passenden Führerschein für Fahrzeuggespann
Berg. Am Donnerstagnachmittag gegen 16:15 Uhr wurde ein 57jähriger mit einem Mercedes Sprinter samt Anhänger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer nur die Fahrerlaubnis der Klasse B vorweisen konnte. Für das Gespann wäre allerdings die Klasse BE notwendig gewesen. Somit muss er sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Auf dem Beifahrersitz saß der 74jährige Halter des Sprinters und Anhängers. Auch auf ihn kommt eine Anzeige zu, da er als Halter den Fahrzeuglenker ermächtigt hat, dass Gespann ohne gültige Fahrerlaubnis zu führen. Da er aber über die erforderliche Klasse BE verfügte, konnte er die Fahrt dann fortsetzen.  

Gleich zweimal Fahrten unter Drogeneinfluss
Schauenstein. Am Freitagmorgen gegen 00:15 Uhr wurde ein 18jähriger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle fiel den Beamten ein Marihuana-Geruch auf. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest zeigte auch ein positives Ergebnis. Im Krankenhaus wurde dann eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Er muss sich nun wegen einem Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz verantworten.
Berg. Durch die Kollegen des Zolls wurde ein 41jähriger einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde Crystal aufgefunden. Durch die Beamten der Polizei Naila wurde dann ein Drogenschnelltest durchgeführt. Dieser reagierte auch auf verschiedene Substanzen positiv. Auch hier wurde die Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Er muss sich nun wegen verschiedener Verstöße verantworten.

Radmuttern gelockert
Schwarzenbach/Saale.- Während einer Fahrt mit ihrem schwarzen Hyundai TUCSON ix35 bemerkten die Fahrzeuginsassen untypische Geräusche. Bei genauer Betrachtung in einer Werkstatt stellte sich heraus, dass an allen 4 Rädern die Radmuttern durch einen bislang unbekannten Täter gelockert wurden. Üblicherweise parkt das Fahrzeug in einer Garage in der Kornbergstraße in Martinlamitz. Allerdings ist nicht klar, ob die Tat auch hier verübt worden ist. Der Zeitraum muss laut Aussage der Geschädigten zwischen dem 01.05. und 20.05.2024 liegen. Die Polizei Rehau hat die Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen und bittet um Zeugen, denen im genannten Zeitraum im Bereich der Kornbergstraße etwas aufgefallen ist. Tel: 09283-8600.

Ohne Versicherung auf E-Scooter unterwegs
Rehau.- Während ihrer Streifenfahrt stießen die Beamten der PST Rehau am Maxplatz auf ein 8jähriges Mädchen, welche im Beisein ihrer Mutter auf einem E-Scooter, zwar mit einem alten, aber nicht mehr gültigem Versicherungskennzeichen unterwegs war. Zudem war das Kennzeichen zur Hälfte abgerissen. Die Weiterfahrt wurde vor Ort unterbunden. Die Beamten nahmen unter anderem eine Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauch und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz auf.

Geld aus Geldbörsen entwendet
Rehau.- Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich am Dienstag zwischen 13:00 und 15:00 unbefugten Zutritt zum Mitarbeiterraum einer Arztpraxis an den Marktwiesen. Dort suchte er gezielt nach Bargeld und entnahm aus mehreren Spinden Geld aus den Geldbeuteln in Höhe von 90 Euro. Wer im genannten Zeitraum etwas beobachtet hat wird gebeten sich bei der Polizei Rehau zu melden. Tel: 09283-8600.

Mehrere Diebstähle gemeldet
Selbitz/Naila. Am heutigen Freitag meldeten sich mehrere Personen bei der Polizei Naila und zeigten Diebstähle aus Kraftfahrzeugen an. Nach den bisherigen Ermittlungen waren in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 22:00 Uhr und ca. 06:00 Uhr, zwei jüngere Männer auf Diebestour. Dabei sind bislang Fälle aus der Uhlandstraße und der August-Bauer-Straße in Selbitz sowie dem Lindenpark in Naila bekannt.
Die beiden Männer haben sich bei der Tatausführung auf frei zugängliche Grundstücke begeben und haben nach unversperrten Fahrzeugen geschaut. Hierbei entwendeten die Täter neben einem Rucksack, ein I-Phone sowie Bargeld in Höhe von ca. 180,00 Euro und eine EC-Karte aus zwei Geldbeuteln.
Die Polizei bittet hier um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer hat im angegebenen Zeitraum in diesen Bereichen verdächtige Beobachtungen gemacht? Gibt es weitere Geschädigte, die dies bislang noch nicht zur Anzeige gebracht haben? Gibt es private Videoaufzeichnungen, die die Täter (vor allem das Gesicht) zeigen?
Die beiden Täter werden von den bisherigen Zeugen wie folgt beschrieben:
ca. 20 Jahre alt
Südländische Erscheinung 
dunkle Haare

Von einem der beiden ist weiterhin folgendes bekannt:
bekleidet mit einer schwarzen Jogging-Hose
weiß-schwarze Trainingsjacke
hatte einen kleinen schwarzen Rucksack dabei
auf den Videos ist ein leichtes Hinken zu sehen.

Hinweise nimmt die Polizei Naila unter der Telefonnummer: 09282-979040 entgegen!
Die Polizei empfiehlt in diesem Zusammenhang, Fahrzeuge immer abzusperren, auch wenn diese nur kurz verlassen oder auf dem eigenen Grundstück abgestellt werden.

Mann nach Wohnungseinbruch in Haft
SELB, LKR. WUNSIEDEL. In der Nacht auf Donnerstag brach ein zunächst Unbekannter in eine Wohnung in Selb ein und stahl mehrere Wertgegenstände. Polizeibeamte nahmen kurz darauf einen tschechischen Tatverdächtigen fest. Dieser sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof inzwischen in Untersuchungshaft.
Am Donnerstag, um 1 Uhr, wachte der Bewohner auf und bemerkte, dass offenbar kurz zuvor in seine Wohnung eingebrochen wurde. Er verständigte die Polizei, die sofort Fahndungsmaßnahmen einleitete. Eine Streife der Polizei Marktredwitz kontrollierte kurz darauf einen 45-jährigen Tschechen, der das mutmaßliche Tatwerkzeug mitführte. Zudem fanden sie in der Nähe die Tasche des 45-Jährigen sowie das Diebesgut. Anschließend übernahm die Kriminalpolizei Hof die Ermittlungen. Der Mann steht im Verdacht, sich gewaltsam Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus in der Geheimrat-Rosenthal-Straße verschafft zu haben und anschießend in die Wohnung eingedrungen zu sein. Dort soll er Wertgegenstände im Gesamtwert einer mittleren vierstelligen Summe gestohlen haben, bevor er flüchtete. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erließ ein Richter am Donnerstag Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Dieser sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt ein und muss sich wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchdiebstahls strafrechtlich verantworten.

 

Quelle: PI Hof, Selb, Naila, Münchberg, Rehau,Polizeipräsidium Oberfranken

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der St 2195 vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle
Naila informiert...

Staatstraße 2195 Naila - Lichtenberg - Vom Abzweig in Marxgrün bis zur Kreuzung in Hölle von voraussichtlich 21.05.2024 bis 07.09.2024

weiterlesen...

Neueste Artikel

10 Jahre Spielmobil im Landkreis Hof
Landratsamt Hof informiert...

Zu erleben und zu bespielen ist das Spielmobil wieder beim Weltkindertag am 23. Juni ab 13:00 Uhr in Selbitz.

weiterlesen...
Weltkindertag am 23. Juni 2024 in Selbitz
Selbitz informiert...

Das Motto 2024 lautet „Mit Kinderrechten in die Zukunft“.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie