2. Februar 2024 / Landratsamt Hof informiert...

Info zu Wasserstoffkernnetz stößt auf großes Interesse

Bedarfe jetzt melden

Hof. Wasserstoffkernnetz: Experten informieren Unternehmen über Energieversorgung der Zukunft

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Hof lud jetzt Vertreter von Unternehmen und Kommunen zu einer Infoveranstaltung ein, um über die aktuellen Planungen und Potenziale des deutschlandweiten Wasserstoffkernnetzes zu informieren. Fachleute sprachen über Themen des Netzausbaus und der Nutzung von Wasserstoff und standen dem zahlreich erschienen Publikum für konkrete Fragen zur Verfügung. Deutlich wurde: Bei der Transformation des Energiesystems wird Wasserstoff ein entscheidender Sektor sein – und die Region kann davon profitieren. 

„Es geht darum, Energie günstig, planbar und nachhaltig zur Verfügung zu stellen. Und das am besten regional vorhanden und erzeugt “, so Landrat Dr. Oliver Bär. Daher setze sich der Landkreis dafür ein, gemeinschaftlich die entsprechenden Entwicklungen in Gang zu setzen, etwa als Teil der ZukunftsEnergie Nordostbayern GmbH (ZENOB). 

Zur Erreichung der Klimaneutralität ist eine umfassende Transformation des Industrie- und Energiesystems und die entsprechende Entwicklung der Infrastrukturen für die Sektoren Strom, Gas und Wasserstoff nötig. Auch für die Energieversorgung von Unternehmen wird Wasserstoff eine wichtige Rolle spielen. Die Weichen für die Transport- und Speicherinfrastruktur werden aktuell bereits gestellt. 

Dr. Katharina Großmann, Leiterin Marktentwicklung bei der Ferngas Netzgesellschaft mbH, präsentierte die aktuellen Planungen zum Wasserstoffkernnetz und stellte dar, woher der Wasserstoff künftig flächendeckend kommen wird. Neben der dezentralen Produktion vor Ort in regionalen Elektrolyseuren, wird für den überregionalen Transport von Wasserstoff ein deutschlandweites Netz in zwei Stufen ausgebaut: Das Kernnetz bildet auf der ersten Stufe das Grundgerüst für den Aufbau der Wasserstoff-Infrastruktur mit Fokus auf die Transportebene – vergleichbar mit einer Autobahn. Laut Planung wird der Landkreis Hof an einem der Hauptkorridore dieses Kernnetzes liegen und zudem als eine der ersten Regionen in Bayern erschlossen werden. In einer zweiten Stufe sollen Unternehmen und Kommunen an das Verteilnetz angeschlossen werden. Dafür gilt es, frühzeitig Bedarfe an Wasserstoff an die Netzbetreiber zu melden.

Um den Ausbau der Netzinfrastruktur vor Ort in den Regionen entsprechend planen zu können, wird derzeit eruiert, wo Aus- und Abfahrten zur so genannten Wasserstoff-Autobahn benötigt werden, etwa von Industrieunternehmen. Vom 7. Februar bis 22. März läuft daher eine unverbindliche Bedarfsabfrage. Unternehmen sollten dazu Rücksprache mit ihrem Netzbetreiber halten. „Es geht darum, dass die Region bei der Planung gesehen und nicht übersehen wird“, erklärt Dr. Großmann. Sie rät Unternehmen, sich unverbindlich zu melden, da daraus noch keine spätere Verpflichtung entsteht. 

„Die überregionale Wasserstoff-Autobahn wird durch unsere Region führen. Von dieser Nähe wollen wir profitieren“, so Landrat Dr. Bär. „Jetzt ist die Phase, in der wir die Bedarfe melden können.“ Denkbar sind dabei wohl Entnahmen als auch Einspeisungen in das Netz.

Über die Bedeutung des Wasserstoffs für eine regionale und nachhaltige Energiezukunft sprach im Anschluss Marco Krasser, Geschäftsführer der SWW Wunsiedel GmbH/ ZukunftsEnergie Nordostbayern GmbH (ZENOB). Nötig sei eine intelligente Kopplung der Sektoren Strom, Wasserstoff und Wärme. „Aktuell verschenken wir überschüssigen Strom ins Ausland und kaufen ihn in Zeiten des Mangels teuer wieder ein. Mit dem Einsatz von Wasserstoff können wir das vermeiden, denn er ermöglicht neben dem Transport auch die Speicherung von Energie, zum Beispiel von Windstrom“, erklärte Krasser. Wie er betonte, ist Wasserstoff durch dieses Potenzial unverzichtbar für die Umgestaltung der Energielandschaft. „Um unseren Wohlstand zu behalten, müssen wir unsere Energieversorgung revolutionieren“, so Krassers Fazit.
Johannes Neupert, Referent für Energie und Dekarbonisierung der IHK für Oberfranken Bayreuth zeigte darüber hinaus konkrete Einsatzmöglichkeiten von Wasserstoff in Unternehmen auf. Diese liegen in Substitution von anderen Stoffen, in der Erzeugung von Wärme und im Einsatz als Antriebsmittel für die Mobilität. Er lud das Publikum zudem ein, sich dem IHK Anwenderclub Wasserstoff anzuschließen und so im Austausch zum Thema zu bleiben.

Abschließend informierte Klaus Gruber, Wirtschaftsförderer des Landkreises Hof, über die aktuellen Fördermöglichkeiten für Unternehmen gerade auch im Hinblick auf Maßnahmen im Bereich Energieeffizienz und Energieversorgung: „Im Landkreis Hof haben wir die vorteilhafte Situation, ein breites Portfolio an Fördermöglichkeiten anbieten zu können. Noch bis 2027 sind wir Höchstfördergebiet mit sehr attraktiven Fördersätzen.“ Durch den Einsatz der Landräte seien die Landkreise Hof, Wunsiedel und Tirschenreuth sowie die Stadt Hof als Einzige in Bayern etwa weiterhin GRW-Fördergebiet. Neu als GRW-Förderziel hinzugekommen sind dabei zuletzt Maßnahmen für die Entwicklung hin zu einer klimaneutralen Wirtschaft. Zu Fragen der GRW- und auch BRF-Förderung berät die Wirtschaftsförderung Unternehmen jederzeit gerne.

Foto: Landkreis Hof
Quelle: Landkreis Hof

Meistgelesene Artikel

Unser Tier der Wochen heißt Moritz !
Tier der Woche

Beim Gassigehen und bei Begegnungen mit anderen Hunden ist er ganz entspannt und souverän...

weiterlesen...
Unser Tier der Wochen heißt Strolch !
Tier der Woche

Ein Garten in seinem neuen Zuhause wäre für Strolch ganz toll

weiterlesen...
Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Feuerwehrverein Jehsen und KuLa Haustechnik GmbH
Partner - News

3500 Euro der Kosten übernahm die Firma KuLa Haustechnik GmbH

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schützenstraße in Schwarzenbach/Saale am 26.02.24 gesperrt
Landratsamt Hof informiert...

Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle gewährleistet.

weiterlesen...
Programm der Hofer Frauentage 2024
Hof informiert...

21 Veranstaltungen für Frauen und teilweise auch Männer vom 1. März 2024 bis 13. April 2024

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schützenstraße in Schwarzenbach/Saale am 26.02.24 gesperrt
Landratsamt Hof informiert...

Der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle gewährleistet.

weiterlesen...
Zuschüsse für Kinder mit Beeinträchtigung
Landratsamt Hof informiert...

Entsprechende Anträge können ab sofort und bis zum 25.03.2024 im Landratsamt Hof eingereicht werden

weiterlesen...