28. März 2018 / Allgemeines

67. Oberfränkischer Schützentag in Naila

1. Bürgermeister Frank Stumpf dankte dem TuS Lippertsgrün für die Ausrichtung

67. Oberfränkischer Schützentag in Naila

Naila - Bereits einen Tag vor dem 67. Schützentag in der Frankenhalle Naila, konnten im Sportheim Lippertsgrün die Delegierten des Bezirkes Oberfranken zu einem Seminar begrüßt werden. Die Partner der Teilnehmer, die alle in Bad Steben untergebracht waren, erkundeten in dieser Zeit bei einer Führung das Bayerische Staatsbad und konnten anschließend ihr Glück in der Spielbank versuchen.

Um 17.00 Uhr begrüßte dann 1. Bürgermeister Frank Stumpf die Ehrengäste im „schönsten Raum Nailas“, im Dachgeschoss des Touristischen Zentrums im Bahnhof. Er dankte dem TuS Lippertsgrün für die Ausrichtung dieser überregionalen Veranstaltung. 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel hatte als Dank für die Bereitstellung der Frankenhalle eine Spende für die Bürgerstiftung mitgebracht. Hummel, Bezirkssportleiter Walter Horcher und 1. TuS-Vorsitzender Erwin Schuberth, trugen sich hier in das Goldene Buch der Stadt ein, bevor alle in Bad Steben vom „Hausmeister des TuS“ (Marko Ernst) zu einem geselligen Abend erwartet wurden.

Der Sonntag begann mit einer von Pastoralreferent Herbert Punzelt und Pfarrer Thomas Hohenberger geleiteten ökumenischen Andacht, die musikalisch von der Marlesreuther Blaskapelle umrahmt wurde. Im Anschluss eröffneten Böllerschützen die 67. ordentliche Bezirksversammlung und alle anwesenden Vereine zogen mit ihren Fahnen in die Frankenhalle ein. Hummel konnte zu dieser fünfstündigen Versammlung auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen. So waren unter anderem 1. Bürgermeister Frank Stumpf, Landrat Dr. Oliver Bär, der stellvertretende Bundestagspräsident Dr. Hans-Peter Friedrich, die Landtagsabgeordneten Klaus Adelt und Alexander König, sowie Thomas Engel von der Regierung von Oberfranken nach Naila gekommen.

In seiner Rede betonte der Schützenmeister, dass der Sport im Schützenbezirk Oberfranken einen hohen Stellenwert einnimmt. 306 Vereine und 32.441 Mitglieder zählt der Schützenbezirk Oberfranken derzeit. Im vergangenen Jahr wurde der Fokus auf die Neuausrichtung und den Ausbau der Trainerarbeit gerichtet, mit dem Ziel einen „echten Oberfranken–Kader“ aufzubauen.

Dabei betonte Hummel, dass es nicht darum gehe, den Bezirksstützpunkten, in denen das Training stattfindet, Talente abzuwerben. „Unsere Bezirkstrainer sind angehalten, im Sinne der Weiterentwicklung unserer Schützentalente zu versuchen, Mannschaften für Meisterschaften zu bilden“, so Hummel. Dies könne aber nur „in enger Abstimmung mit und unter der Fahne der Heimatvereine erfolgen. Aus diesem Grund bat er die Schützenmeister und Jugendleiter, die oberfränkischen Bezirkstrainer auf verborgene Schießsporttalente aufmerksam zu machen. Die Kontaktaufnahme könne über die Internetseite des Schützenbezirks Oberfranken (www.bssb-ofr.de) erfolgen. Man wolle, so der Bezirksschützenmeister, in allen Schießsportdisziplinen „konsequent den Weg der Förderung leistungsbereiter Jungschützen weitergehen und die Trainingsangebote vergrößern“.

Im Rahmen der Versammlung wurden zahlreiche Schützenschwestern und Schützenbrüder für besondere Verdienste geehrt. Auch die neuen Majestäten des Bezirkes wurden proklamiert. So heißt die neue Schützenkönigin Tina Lauterbach von der SG Weismain. Florian Zosig von der SG Coburg ist Bezirk-Jugendkönig und Reinhard Merkel von der BSV Unterkotzau-Hofeck Auflagenschützenkönig. Neben der offiziellen Veranstaltung konnten sich interessierte Besucher im Blasrohrschießen und am Laser-Luftgewehr versuchen.

Quelle: Stadt Naila

Das könnte Dich auch interessieren:

Blitzer ab dem 29.11.
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...
Blitzer ab dem 22.11.
Allgemeines

100% Hof wünscht Euch eine sichere Fahrt

weiterlesen...