Wetter | Hof
1,8 °C

15 Jahre evangelische Schule Naila

Naila – 15-jähriges Bestehen feiert die evangelische Schule, private Grund- und Mittelschule, in diesem Jahr. Vor zweieinhalb Jahren erfolgte der Umzug von Hof nach Naila. „Nach anfänglichen Bedenken gibt es nur positive Resonanz von der Schule wird nur positiv gesprochen“, bilanzierte und versicherte stellvertretender Bürgermeister Adolf Markus, der zur „Geburtstagsfeier“ in der Mehrzweckhalle ein Grußwort sprach und dabei den spür- und erlebbaren Gemeinschaftsgeist der Schulfamilie besonders hervorhob und auch an die Anerkennung als staatlich anerkannte Ersatzschule erinnerte. „Prüfungen können nun im `eigenen Haus` durchgeführt werden können.“André Adams, Vorsitzender des Trägervereins, sprach ein Gebet und dankte Jesus für das stetige Begleiten in den zurückliegenden Jahren, für das reiche Beschenken und das Ebnen der Wege, für alle Hilfe, Bewahrung und Wunder. Bereits zum zehnjährigen Jubiläum stand der Bibelspruch „Es ist weder der pflanzt, noch der begießt etwas, sondern Gott, der das Gedeihen gibt“, 1.Korinther 3,7 auf der Festschrift. So auch bei der neuen, die von den Schülersprechern Judith Will, Matthias Mett und Dora Prokscha kurz vorgestellt worden ist. Später in den Klassenräumen erhielten alle Schülerinnen und Schüler ein druckfrisches Exemplar, bei dem sich die Redaktion aus Schulleiterin Annette Weirich sowie Petra Fleischer und Philipp Greim zusammengesetzt hatte. Die Gestaltung und Layout oblag Lisa Stein. Ein Prachtstück ist entstanden, in dem sich das Schulleben auf 142 Seiten widerspiegelt, auch das Wachsen und Werden, die besonderen Angebote und die Erfolge. Schulleiterin Annette Weirich unternahm eine kurze Zeitreise erinnerte an den Start vor 15 Jahren mit nur zwei Lehrkräften in einer Kombi-Klasse von erster und zweiter Jahrgangsstufe. „Damals waren es weniger Schüler wie es heute Mitarbeiter gibt.“ Knapp 200 Schülerinnen und Schüler und 31 Mitarbeiter/innen zählt die Schule. „Dabei sind die ehrenamtlich Tätigen sowie die vielen Helferinnen und Helfer noch gar nicht mitgezählt.“ Schulleiterin Weirich äußerte sich sehr froh über die Mitarbeiter und wusste, dass mancher sofort eine staatliche Stelle mit Verbeamtung und somit mehr Geld erhalten würden. „Deshalb sehe ich es als Geschenk, dass die Kollegien gerne hier arbeiten und ihre Zeit mit uns verbringen.“ Weirich betonte, dass es an der Schule noch nie Lehrermangel gab. „Dafür gilt es Gott zu preisen und zu danken.“ Mit eigenen Erfahrungen und Erlebnissen erinnerte die Schulleiterin an die zurückliegenden 15 Jahre und hatte viele Dankesworte im Gepäck für Mitarbeiter/innen wie auch die Schüler wie auch die ehemaligen Schüler. Immer wieder brandete Szenenapplaus auf. „Es ist schön, dass wir hier sein können, wie wir sind, dass niemand gemobbt wird“, bilanzierten die Schülersprecher, die auch von der groß geschriebenen Förderung an der Schule berichteten und die bereits ab der siebten Klasse praktizierte Berufsorientierung. Aber nicht nur Worte gab es bei der Geburtstagsfeier, zu der auch einige Eltern gekommen waren. Die Bläsergruppe „Jericho“ hatte die Feierstunden mit „Großer Gott, wir loben dich“ mit blechbläserischen Klang durch Trompeten und Posaunen eröffnet. Große Bewunderung erhielten auch der Chor mit dem Lied „Wie viel schöne Stunden“ mit Klavierbegleitung durch Schulleiterin Annette Weirich und das Duo Olga Gorgadze (Geige) und der Drittklässler Luka Storozhenko (Cello). Mit dem gemeinsam gesungenen Kanon „Lobet und preiset, ihr Völker“ endete die Feierstunde.

Bild: 15 Jahre evangelische Schule Naila, private Grundschule und Mittelschule, finden sich in der 142 Seiten starken Chronik von 2004 bis 2019, die alle Schülerinnen und Schüler, aber auch die Ehrengäste erhielten. Unser Bild zeigt (von links) Schulleiterin Annette Weirich, Vorsitzender des Trägervereins André Adams, stellvertretender Bürgermeister Adolf Markus und Lisa Stein, zuständig für Gestaltung und Layout.

Quelle: Stadt Naila

Teile diesen Artikel: