3. Januar 2018 / Veranstaltungen

Sagen aus dem Fichtelgebirge mit Adrian Roßner

Kostenlos ins Theater

Sagen aus dem Fichtelgebirge mit Adrian Roßner

Am 7. Januar ist es wieder soweit: Der erste Sonntag im Monat ist Müller-Tag im Museum Bayerisches Vogtland! Die Hermann und Bertl Müller-Stiftung übernimmt am ersten Sonntag im Monat zwischen 13 und 18 Uhr die Eintrittsgebühren für alle Besucher des Museums. Sämtliche Ausstellungsbereiche des Museums stehen den Besuchern offen – die Abteilung „Flüchtlinge und Vertriebene in Hof“, die Ausstellungen zur Stadtgeschichte, zum regionalen Handwerk und zur Industrie sowie die Naturkundeabteilung. Außerdem laden drei Sonderausstellungen zum Besuch ein: Im Gewölbesaal „Der Weg ins Ungewisse / Zuhause und doch fremd. Flucht, Vertreibung und Heimaterinnerung am Beispiel Schlesien“, im Gewölbe zur Stadtgeschichte die Kabinettausstellung „Katzenaugen. Schmuck aus Quarzeinlagerungen im Hofer Diabas“.

Im Dachgeschoss des Museums sind letztmalig noch die Illustrationen von Hartmuth E. Raabe zu dem Sagenbuch „Der Reiter ohne Kopf. Sagen aus dem Fichtelgebirge“ von Adrian Roßner ausgestellt. Zur Finissage der Ausstellung wird Adrian Roßner um 15 Uhr im Rahmen der Sonntagsführungen im Museum die Besucher mit ausgewählten Sagen aus dem Fichtelgebirge in seinen Bann ziehen. Denn: Gruselig geht’s zu im Fichtelgebirge! Wenn der Waldwind um die Häuser streicht und der Mond die Landschaft in sein blasses Licht taucht, treiben immerhin allerlei mystische Gestalten wie weiße Frauen, Billmesschneider, Feilenhauer, der Teufel und die Drud ihr Unwesen.

Es besteht die Möglichkeit, Bücher zu erwerben und sie von Adrian Roßner und dem Künstler Hartmuth E. Raabe im Anschluss an die Lesung signieren zu lassen. Die Veranstaltung ist, ebenso wie der Eintritt ins Museum an diesem Tag, frei.

Quelle: Stadt Hof

Das könnte Dich auch interessieren:

NORMANDIE-BRETAGNE – Frankreichs Wilde Küsten
Veranstaltungen

Dia-Multivisionsschau von Sigrid Wolf-Feix

weiterlesen...